Profil für Heinz Ketchup > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heinz Ketchup
Top-Rezensenten Rang: 3.490
Hilfreiche Bewertungen: 1380

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heinz Ketchup (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Biographies for Birdwatchers: The Lives of Those Commemorated in Western Palearctic Bird Names (Books About Birds)
Biographies for Birdwatchers: The Lives of Those Commemorated in Western Palearctic Bird Names (Books About Birds)
von Barbara Mearns
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ornithologische Bibliografien, 28. August 2012
Barbara und Richard Mearns haben ja schon einige gleich gelagerte Bücher geschrieben. Ob "Audubon to Xantus: The Lives of Those Commemorated in North American Bird Names" ISBN 978-0124874237, "The Bird Collectors" ISBN 978-0124874404 oder "John Kirk Townsend: Collector of Audubon's Western Birds and Mammals" ISBN 978-0955673900, alle schlagen in die gleiche Kerbe. Es geht um Ornithologen, Museumskuratoren, Sammler, Forschungsreisende und/oder deren Bekannte/Verwandte etc.. Wie alle ihre Bücher (obwohl ich noch nicht alle durch habe) scheinen diese Bibliografien fundiert recherchiert. Ist man ein Korinthenkacker, so würde man schon Kleinigkeiten finden. Beispielsweise steht im Untertitel der "westliche Paläarktis" oder "Vogelbeobachter". Ist der Kaffernadler oder einiges aus Indien wirklich dieser Region zu zuordnen? Ich würde sagen eher nicht. Manche haben keinen Bezug zu Vögeln oder sind Entomologen, aber sicher keine Vogelbeobachter. Das Journal für Ornithologie ist nicht Nachfolger der Naumannia, wie im Kapitel von Johann Andreas Naumann behauptet. Viel mehr hat sich Eduard Baldamus heftig gegen die Veröffentlichung des Cabanis Heftes und dessen Anerkennung als offizielles Organ der DO-G gesträubt. Wie oft in dieser Zeit waren es wirtschaftliche Aspekte, die die Naumannia aus dem Markt drängte. Trotz der kleinen Mängel ist es ein spannendes Buch. Und wenn man die zwei Anhänge anschaut, so wird schnell klar, dass hier Raum für viele weitere Bibliografien wäre. Die Personen darin werden nämlich im Vergleich zu denen im Hauptbuch nur stiefmütterlich behandelt. Es ist mir aber klar, dass dies einer Herkulesaufgabe gleich käme. Deshalb gibt es von mir ohne Wenn und Aber 5 Sterne für ein spannendes Buch über die Anfänge der modernen Vogelforschung.


Garou: Ein Schaf-Thriller
Garou: Ein Schaf-Thriller
von Leonie Swann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schafskaltes Buch, 20. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Garou: Ein Schaf-Thriller (Taschenbuch)
Vorweg, ich habe Glennkill nicht gelesen und werde mir das auch in Zukunft ganz sicher sparen. Der Grund befindet sich in diesem Buch. Es ist weder spannend, noch lustig und auch sonst aus irgend einem weiteren Grund als Lesevergnügen zu bezeichnen. Die Sprache ging mir sehr schnell auf die Nerven. Oft liest es sich wie zusammenhangslose lieblos zusammengestöpselte Sätze. Die Geschichte wirkt gequält konstruiert und konnte mich nicht im Geringsten fesseln. Zu viele Charaktere (ob Schafe, Ziegen, Wölfe, Füchse oder Menschen) führten bei mir dazu, dass die Geschichte zerstückelt, unübersichtlich und damit abschweifend herüber kam. Ganz selten haben die Schlussfolgerungen der Schafe etwas Charme. Meist empfand ich sie gelinde gesagt als plump und im negativen Sinne äußerst albern. Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann kann ich mich im ganzen Buchtext an fast keine Stelle erinnern, in der das Tier/die Person (soll ja hier nicht verraten werden wer oder was es ist), die der Garou sein soll, vorkam. Ein ganz schwacher Schaf-Thriller.

Mich wunderen die äußerst wohlwohlende Bewertung vieler Reszenten hier. Von mir ganz klar keine Leseempfehlung.

P.S. Es würde mir sogar schwer fallen das Geschehen sinnvoll zusammenzufassen. Denn das mit Rebecca neue Schäferin, tote Rehe und Schafe ermitteln beschreibt das chaotische Geschreibe nur unzureichend.


Die kleine Souvenirverkäuferin: Roman
Die kleine Souvenirverkäuferin: Roman
von François Lelord
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Zwischen Diplomatie, Liebe, Krankheit und sozialistischer Bürokratie, 6. Juli 2012
Ich mag François Lelords Erzählweise. Egal, ob es die Hector-Bücher oder einfach zu verstehende Bücher aus dem Reich der Psychologie sind (z.B. Der ganz normale Wahnsinn: Vom Umgang mit schwierigen Menschen), er versteht es den Leser mitzunehemen.

In diesem Roman lebt der junge französiche Arzt Julien in Hanoi. Er verkehrt normalerweise in französischen Diplomatenkreisen. Im Prinzip ist er ein vorbildlicher Mensch mit kleinen menschlichen Schwächen. Die sind nicht so ausgeprägt, wie bei seinem (Fast-)Freund Brunet, und trotzdem hat er ein Faible für schöne Frauen. Da ist die englische Ärztin Clea, Herbstlicht alias die Souvenirverkäuferin Minh Thu und nicht zuletzt seine vietnamesische Sprachlehrerin Mademoiselle Fleur. Doch schon bald wird Schwester Marie-Angélique im Krankenhaus von Professor Dang mit einer mysteriösen Virusinfektion eingeliefert. Eine vermutliche Epedemie stammt wahrscheinlich aus dem grenznahen Gebiet zu China, einem Gebiet in dem die Schwester den Virus wohl eingefangen hatte. Julien macht sich mit Clea auf den verbotenen Weg. Wird diese Reise mit seiner Affaire seinem fast schon schüchternen Sinnen nach Minh Thu schaden? Ich denke man sollte es nachlesen.

Etwas überfrachtet wirkt die Geschichte schon. Wer schon in Vietnam war, der kann sich aber in etwa die bürokratischen Hürden vorstellen von denen Lelord berichtet. Es ist eine ganz nette Geschichte, die aber ein ganz kleines bischen mit all seinen Verflechtungen über das Ziel hinausschießt. Trotzdem fand ich das Buch sehr unterhaltend. Und darum gibt es von mir fast volle Sternzahl.


Der Junge im gestreiften Pyjama
Der Junge im gestreiften Pyjama
von John Boyne
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei ungleiche Freunde und ihr Leben, 3. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Junge im gestreiften Pyjama (Taschenbuch)
Abgesehen davon, dass ein 9-jähriger in der Tat wahrscheinlich mehr verstehen würde, als dies bei Bruno im Buch der Fall ist, ist die Geschichte trotzdem sehr berührend. Es macht für mich gerade den Charme der Geschichte aus, dass der herzensgute und unschuldige Bruno so naiv an das Thema Konzentrationslager bzw. Massenvernichtung herangeht. Er vergleicht Auschwitz mit seiner eigenen heilen Welt und kann nicht verstehen, dass, um es mit den Worten von der EAV zu formulieren, gilt: "Das Böse ist immer und überall!" Trotz seiner Naivität hat er ein gutes Gespür für Unrecht und problematische Situationen (nur seinen Vater sieht er eigentlich komplett falsch).
So entwickelt sich eine rührselige Geschichte mit einem tragischen Ende. Gerade weil der Holocaust nicht mit den üblichen gnadenlosen Brutalität erzählt wird, lässt der irische Autor dem Leser Raum sich Dinge auszumalen. Nimmt man z. B. den Oberleutnant Kotler, so weiß man schon genau zu welcher Gruppe er gehört. Es ist nicht nötig im Detail zu schildern was er wohl mit Pavel oder auch Schmuel angestellt hat. Es ist auch nicht nötig die Alkoholexzesse aus medizinischen Gründen der Mutter zu erklären. Der Autor will, dass der Leser sich selbst ein Bild der Lage macht. Dabei verharmlost das Buch eigentlich nix. Es ist für mich halt eine andere Herangehensweise an ein schreckliches Kapitel der deutschen Geschichte. Ähnlich gab es ja schon bei "Das Leben ist schön".


Liebe mit offenen Augen: Roman
Liebe mit offenen Augen: Roman
von Jorge Bucay
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lese mit offen Augen, 27. Mai 2012
Ich hatte gehört "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay wäre ein lesenswertes Buch. Darum dachte ich mir, was gibt es noch für Bücher von diesem Autor. So fiel meine Wahl auf "Liebe mit offenen Augen", denn die Idee der fehlgeleiteten E-Mail in Kombination mit soziologischer/psychologischer Analyse schien mir verlockend.

Doch ich muss konstatieren, dass das Buch meine Erwartungen nicht im geringsten erfüllen konnte. Erstens ist der Gedanke eine E-Mail Adresse kann von zwei verschieden Personen registriert werden völlig hirnrissig. Zweitens selbst wenn es möglich wäre, dann würde die andere Person das auch merken und Robertos Strategie der Verschleierung wäre absolut unrealistisch.

Abgesehen davon ist das aber nicht das Hauptthema des Buches. Vielmehr steht der Austausch von Gedanken zum Thema Liebe zwischen Laura und Roberto im Mittelpunkt. Ziel ist ein gemeinsames Buch zum Thema Liebe (wenn auch ursprünglich nicht mit Roberto) zu schreiben. Und nachdem ich dieses Buch gelesen habe, würde ich dem imaginären Buch der beiden Protagonisten das Potential zu einem Erfolgsbuch absprechen. Es ist wenig Struktur in den Interaktionen zwischen Laura und Roberto zu erkennen. Für mich ist kein Leitfaden zum Thema, dem man gebannt folgen kann, zu erkennen. Stattdessen konfuser Austausch von Belanglosigkeiten und Selbstverständlichkeiten, untermalt mit einigen ganz netten Anekdoten/Geschichten.

So ist mein Fazit, kein Buch das ich unbedingt empfehlen würde.


Wut
Wut
DVD ~ Oktay Özdemir
Wird angeboten von elprimerohamburg
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Wo Vernunft an ihre Grenzen stößt, 18. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Wut (DVD)
Felix (Robert Höller) ist der gut behütete Sohn von Simon (August Zirner) und Christa Laub (Corinna Harfouch). Doch er hat ein Problem, denn da gibt es den türkischstämmigen Can (Oktay Özdemir) und seine Gang, die ihm das Leben zur Hölle machen und in beständig abzocken. Als dies sein liberalen Vater erfährt, will er seinem Sohn mit Hilfe von Vernunft und Rechtsstaatlichkeit beistehen. Doch diese Art der Auseinandersetzung ist Cem fremd. Er kennt nur das Mittel der Gewalt. Neben zu zeigen sich auch die Baustellen in einer scheinbar intakten Familie. Felix wird in seiner Entwicklung hin und her gerissen. Der Kampf zwischen Simon und Cem wird unerbittlich.

Ein beeindruckender Film. Oktay Özdemir hat Cem (die Seele) absolut überzeugend verkörpert, aber auch die anderen Schauspieler überzeugen. Eine sehr spannende Geschichte über das Zusammentreffen zweier Welten. Absolut empfehlenswerter Film, den der Regisseur Züli Aladag in eine spannende Geschichte verpackt hat.


M & F
M & F
Preis: EUR 9,23

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man muss nicht alles von DÄ hofieren, auch als bekennender Fan, 18. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: M & F (Audio CD)
Wegen M & F hätte ich die Single nicht kaufen brauchen, denn das Lied ist auf "auch" und ist ohne Zweifel die Bessere der beiden bisherigen Singleauskupplungen. Und ich muss P. Rudolph widersprechen, denn "Endstück" ist wirklich nur ein blasses unbedeutendes B-Stück, das es zu Recht nicht auf die Platte geschafft hat. Hat der Text sogar noch etwas Charme, ist es musikalisch einfach nur mau. Bei "Generation Ä" fragt man sich dann wirklich, was soll das? Da sind ihnen wirklich die Gäule durchgegangen, oder es ist eine bewußte Provokation gegen Personenkult, oder man zweifelt wirklich an seinem eigenen Verstand (das Thema des Textes).

Fazit: Für meine DÄ Sammlung unverzichtbar. Musikalisch kein Höhepunkt (M & F ausgenommen). Das Cover ist die konsequente Weiterführung von "auch". Und das Video (auch für die anderen Stücke) sind ja schließlich auch auf eine bekannten Videoplattform zu finden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 31, 2012 10:07 PM MEST


auch
auch
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 11,25

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meister der Amnesie? Unter keinen Umständen!, 6. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: auch (Audio CD)
Ich habe mich mit Absicht nicht dazu hinreisen lassen das Album gleich nach dem Erscheinen zu rezensieren. Denn ich erinnere mich genau, dass vieles auf der "Jazz ist anders" zunächst auch gewöhnungsbedürftig war. So ging es mit auch mit "auch". Im Grunde wurde bei der Songauswahl fast demokratisch jedem gleich viel Material zugestanden. Nur der Diktator Farin U. (der ja in einem Song die schicke Frisur Kim Jong-ils hoch leben lässt) darf ein Lied mehr (neudeutsch) performen (denn es gibt glaube ich keine Hidden Tracks wie bei den Alben 13 "Lady" oder auf Geräusch "Hände innen"). So tragen "Ist das noch Punkrock", "TCR", "M&F", "Waldspaziergang mit Folgen", "Fiasko" und "Cpt. Metal" eindeutig die Handschrift, des großen Blonden (ohne den schwarzen Schuh). "Bettamagnet", "Das darfst du", "Freundschaft ist Kunst", "Miststück" und die erste Singleauskopplung "zeiDverschwÄndung" sind typisches Songmaterial aus dem Hause Dirk Felsenheimer (die echten Fäns werden mich für die Erwähnung seines richtigen Names steinigen wollen). Aber auch der oft unterschätze DÄ Bassist Rodrigo González hat zumindest für die beste Band der Welt einen unverwechselbaren Stil entwickelt. Wer halt nicht so ein brauchbares Gesicht wie Sahnie alias Hans Runge hat, der muss sich über die harte Arbeit des Liederschreibens beweisen. Mit "Sohn der Leere", "Tamagotchi", "Angekumpelt", "Das finde ich gut" und "Die Hard" ist ihm das auch gut gelungen.
Nachdem ich mir das Album nun einige mal rein gezogen habe, finde ich es überaus gelungen. Wie so oft haben die FU Songs etwas mehr Hit Potential, als die Lieder der beiden Anderen. Das soll sie nicht abwerten, denn sie sind halt ein anderer Stil. Der Humor ist ihnen auf jeden Fall noch nicht abhanden gekommen. Mit Bettmagnet schafft es z.B. Bela B sehr witzig das Leben einer Couch-Potato zu besingen. Und TCR ist ein sarkastisches Lied über den Fan als Bildungsbürger und die DÄ, die nix können außer den Bildungsbürger zu unterhalten (und die kurzen Wechsel im Musikstil zeigen ihre musikalischen Grenzen allzu deutlich auf). Ein Heavy Metal Lied wie Cpt. Metal, hatte ich wirklich nicht auf dem DÄ Zettel (ein Revival für Helloween, Accept und Judas Priest ist möglich). Rod steht etwas für die Fraktion Geschichten von gestern (z.B. Sohn der Leere, Tamagotchi).
Insgesamt ein rundes Paket. Dazu gibt es ein Spiel, mit den Figuren BFR, welches ich allerdings nie gespielt habe. Was will man mehr. Und welche Band dreht gleich 32 Videos zu 16 Liedern (was jetzt eigentlich nicht zu diesem Produkt gehört). Die Ärzte legen die Messlatte für andere Musikanten einfach hoch, auch wenn das eine oder andere Lied wie auf jeder anderen DÄ Platte mittelmäßig sein mag.


Der falsche Inder. Roman
Der falsche Inder. Roman
von Abbas Khider
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und täglich grüßt das Murmeltier!, 18. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Der falsche Inder. Roman (Gebundene Ausgabe)
Rasul Hamid ist im Irak geboren. Man kann nicht sagen, dass er zu den Privilegierten des Saddam Hussein Regimes gehörte. So landet er natürlich in den irakischen Gefängnissen. Als Konsequenz aus den Ereignissen in seiner Heimat flüchtet er als politisch Verfolgter über Jordanien, Lybien, die Türkei, Griechenland, Italien nach Deutschland. Obwohl die skandinavischen Länder sein Ziel waren, verbauen ihm die deutschen Behörden diese Möglichkeit. In 8 Kapiteln beschreibt Abbas Khider nun diese Flucht. Und dies geschieht nicht chronologisch, sondern jedes Kapitel startet in Bagdad und der Protagonist landet schließlich in München. Allerdings ist der Schwerpunkt der Flucht in jedem Kapitel auf ein anderes Thema gerichtet. Ob als zwanghafter Schreiberling, der immer Papier klaut, sobald er eine Frauengeschichte am Laufen hat oder als Vorbote des Unglücks - die Perspektive aus Rasul Hamids Leben ist immer eine Andere. Ein netter Roman, den man schnell durchgelesen hat (ist ja nicht besonders dick das Buch). Er hat mich unterhalten, aber kann mich nicht zu Begeisterungsstürmen verleiten. Einige Passagen machen schon nachdenklich, denn es war sicher nicht immer einfach im Leben des Autors (da das Buch autobiografische Züge beinhalten soll). Ich denke man sollte es lesen. Der Buchtitel paßt in meinen Augen gar nicht, da Indien wirklich nur am Rande vorkommt.


Good News
Good News
DVD ~ Der Österreichische Film / Edition Der Standard
Preis: EUR 11,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kröne dir deine Meinung, 15. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Good News (DVD)
Sie sind die eigentlichen Helden der Kronen Zeitung, der österreichischen Antwort auf die Bild-Zeitung. Bei Wind und Wetter sind sie im Einsatz, immer mit dem nötigen Enthusiasmus das Blatt an den Mann/die Frau zu bringen. Sie werden wahnsinnig gut geschult, so dass die Sprachbarriere zwischen Käufer und Verkäufer praktisch keine wirkliche Herrausforderung mehr darstellt. Für die Leitung dieser modernen Sklaven gilt das Motto "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!". Bei den üppigen Gehältern ist es schon gerechtfertigt, dass man kritisiert, wenn das Tascherl mit dem Zeitungsemblem nicht umgehängt wurde. Und so fristen diese Menschen aus Indien, Pakistan, Ägyten etc. p.p. wie in allen Ulrich Seidl Filmen ein Dasein, um das man sie nicht die Bohne beneidet. Aber auch die Seite der Konsumenten wird schonungslos beleuchtet, denn Seidl kann nicht so einseitig sein und nur das Schicksal dieser armen Tröpfe beleuchten. Eine erbarmungslose Milieustudie aus der Anfangszeit von Seidls Schaffen. Auch wenn die Qualität der Bilder etwas zu wünschen übrig läßt, ein Film, der so manchem an die Nieren gehen dürfte. Nicht jeder ist für Seidls Themen empfänglich. Bei solchen grauenhaften Wahrheiten schaut der Harmonie bedürftige Spießbürger nämlich gerne weg.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20