Profil für Freebird > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Freebird
Top-Rezensenten Rang: 44.775
Hilfreiche Bewertungen: 223

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Freebird

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Netgear N150 Wireless USB Microadapter
Netgear N150 Wireless USB Microadapter
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Problemlose Installation, aber Hitzeentwicklung, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gekauft, angeschlossen, gebootet, funktioniert. Habe mir diesen WLAN Dongle für mein Raspberry Pi geholt, er wird beim Booten von Raspbian Linux automatisch erkannt und lässt sich über die "WiFi Config"-Oberfläche problemlos ins bestehende WLAN einbinden (MAC-Filterliste aktualisieren nicht vergessen). Laut Linux arbeitet hier ein Realtek RTL8188CUS, unterstützt wird 801.11bgn.

Der Dongle wird allerdings im Betrieb recht warm. Bisher konnte ich noch keine Ausfälle feststellen, obwohl ich den Raspberry über VNC fernsteuere und der Dongle sich daher im Dauerbetrieb befindet. Sollten sich Änderungen ergeben, wird diese Rezension angepasst.

Geliefert von Amazon(!) wurde allerdings eine lapprige, offene Plastiktüte, die neben dem herumfallenden Dongle noch eine CD und ein Anleitungsheftchen enthielt. Ein Hinweis auf "Bulk-Ware" findet sich hier nicht, daher: B-Ware? Da dies aber nicht dem Gerät anzulasten ist, gibt es dafür keinen Punkteabzug, sehr wohl über für die Hitzeentwicklung.


Panasonic RP HV 154 E-W In-Ear-Kopfhörer (1,2 m Kabellänge, 3,5 mm Vergoldeter Mini Stecker, XBS-Akustiksystem) weiß
Panasonic RP HV 154 E-W In-Ear-Kopfhörer (1,2 m Kabellänge, 3,5 mm Vergoldeter Mini Stecker, XBS-Akustiksystem) weiß
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen You get what you pay for, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein bewährter Sony MDR-E 818 unverhältnismäßig teuer wurde, musste ein Ersatz her, der klanglich wenigstens halbwegs vergleichbar ist.

Ich hatte mir zwei Modelle bestellt: Der Sony MDR-E9LPB erwies sich klanglich als ein analoges Telefon. Dieser Panasonic RP HV 154 hier liegt vom Sound her auf halben Wege dazwischen.

Wer Musik stets nur über Laptop- oder Tablet-Lautsprecher hört, der mag dem Panasonic vielleicht klanglich noch etwas abgewinnen können. Für mich war jedoch auch dieser Kopfhörer ein Fehlkauf: Die Bässe lassen sich nur erahnen, die Höhen klingen gedämpft und muffig, allenfalls in den Mitten ist er halbwegs erträglich.


Sony MDR-E9LPB In-Ohr-Kopfhörer schwarz
Sony MDR-E9LPB In-Ohr-Kopfhörer schwarz
Preis: EUR 7,19

1.0 von 5 Sternen Buy cheap, buy twice, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein bewährter Sony MDR-E 818 unverhältnismäßig teuer wurde, musste ein Ersatz her, der klanglich wenigstens halbwegs vergleichbar ist.

Um es kurz zu machen: Dieser MDR-E9LPB war ein absoluter Fehlkauf. Der Kopfhörer klingt wie ein altes analoges Telefon, da kann man sich gleich ein Schnurtelefon aus Plastikbechern zum Lautsprecher spannen.

Dieser Kopfhörer taugt allenfalls für den 1-Euro-Ramsch-Tisch.


Hama TV-Wandhalterung Fix Ultraslim M, für 25 - 94 cm Diagonale (10" - 37"), für max. 25 kg, VESA 200 x 200, schwarz
Hama TV-Wandhalterung Fix Ultraslim M, für 25 - 94 cm Diagonale (10" - 37"), für max. 25 kg, VESA 200 x 200, schwarz
Preis: EUR 11,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wandhaken, aber keine Halterung., 5. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann diesen Wandhalter nicht empfehlen: Die senkrechten Schienen, die an den Fernseher fixiert gehören, werden lediglich lose in die Wandhalterung eingehängt.

Es gibt keine Möglichkeit, die Schienen am Halter zu fixieren, sie werden lediglich durch das Eigengewicht des Geräts an Ort und Stelle gehalten. Kein Schutz gegen seitliches Verrutschen.

Der Diebstahl-Sicherungsriegel verhindert lediglich das Entfernen des Geräts, gibt aber der ganzen Konstruktion auch keinen festen Sitz: Er wird nur locker hineingeschoben und hat viele Millimeter Spiel nach allen Seiten.

Für den von mir beabsichtigten Zweck einer Vorführkulisse, die bewegt werden muss, ein absoluter Fehlkauf. Genaugenommen ist das keine Wandhalterung im Sinne von "fest an Ort und Stelle halten", sondern eher ein Wandhaken, der nur gegen Herunterfallen sichert. Für Otto Normalverbraucher mag das reichen.


Spielend E-Gitarre Lernen (2 DVDs) - Die ultimative E-Gitarrenschule für Ein- und Umsteiger
Spielend E-Gitarre Lernen (2 DVDs) - Die ultimative E-Gitarrenschule für Ein- und Umsteiger
DVD ~ Thomas Leisen
Preis: EUR 26,99

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis, 23. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war auf der Suche nach einem Kurs, um meine als Kind erworbenen Kenntnisse in der Volksmusik-Akustikgitarre nach dreißig Jahren endlich auf E-Gitarre zu erweitern. Aufgrund der guten Rezensionen habe ich mich für dieses Produkt entschieden und es nicht bereut.

Wer überhaupt noch keine Gitarre in den Händen gehabt hat, sollte sich vielleicht vorher noch an den DVDs "Spielend Gitarre Lernen 1+2" aus gleichem Hause versuchen, aber wer schon einmal einen Akkord gegriffen hat, erlebt hier einen erstklassigen E-Gitarrenkurs.

Zunächst: Es handelt sich um reine Video-DVDs - ein Computer ist also nicht erforderlich. Das kommt mir sehr entgegen, denn so kann ich den gesamten Kurs auch vor dem Wohnzimmer-Fernseher absolvieren, mit E-Gitarre, Multieffektgerät und Kopfhörer.

Auf der ersten DVD werden die E-Gitarrentypen erklärt, es folgen Tipps zum Zurechtfinden auf dem Griffbrett, korrekte Haltung, die Saiten und ihre Stimmung. Besonders die ruhige und klare Art von Herrn Leisen macht den Kurs zu einer angenehmen und motivierenden Angelegenheit und beweist seine Lehrerfahrung. Nicht zu langsam, auch nicht zu schnell und immer klar auf den Punkt. Im Gegensatz zu manchem Konkurrenzprodukt muss sich hier niemand inszenieren, der Schüler und sein Lernerfolg stehen stets wohltuend im Vordergrund.

Weiter geht es mit den theoretischen Grundlagen des E-Gitarrenspiels, was schon etwas zum Mitmachen auffordert. Wo nötig, werden gut erklärte und erkennbare Griffbrett-Diagramme eingeblendet. Thematisiert werden Powerchords genauso wie offene Akkorde, fortgeschrittenere Themen wie Barrégriffe und Pentatonik werden ausführlich eingeführt und auch die typischen Tonformungen (Hammer On, Pull off, Sliding, Bending) und Rhythmik sind mit an Bord. Und zwar nicht nur als kurze Videoschnipsel, wie man es von anderen Publikationen her kennt: Die Kapitel haben in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten Dauer.

Auf der zweiten DVD dann finden sich zu allen wesentlichen Themen Übungslektionen, die fast immer aus einem Anleitungsvideo und dem zugehörigen Jamtrack bestehen. Manchen Themen wie den Powerchords werden auch mehrere Übungsbeispiele gegönnt, die gut gewählt sind und auch zum eigenen Improvisieren verleiten. So kann man die DVD immer wieder einmal hervor holen, um seine Kenntnisse aufzufrischen.

Drei auch für Einsteiger gut zu bewältigende Songworkshops für Blues, Rock-Pop und Hardrock schließen das gelungene Produkt ab, wobei die letzten beiden mit separatem Demo-Track (komplett) und Play-Along (ohne Lead-Gitarre) daherkommen.

Insgesamt kann ich "Spielend E-Gitarre Lernen" nur empfehlen. Andere Verlage hätten den Lehrumfang auf mehrere Editionen verteilt, dieses Produkt hingegen bietet (je nach Vorkenntnissen) viele Monate Übungsstoff.

Eines kann allerdings auch diese DVD nicht ersetzen: Die Pflicht, regelmäßig und beharrlich zu üben. Der Jenschmedia Verlag bietet dazu jedenfalls das richtige Werkzeug, auch der Kontakt zum Verlag ist hervorragend.


Liao Liao: Der Chinesischkurs / Kursbuch
Liao Liao: Der Chinesischkurs / Kursbuch
von Thekla Chabbi
  Broschiert
Preis: EUR 27,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Buch für einen Kurs, aber kein Kurs in Buchform, 1. August 2011
Ich habe mir "Liao Liao" angesehen, weil ich vor Belegung eines kostenpflichtigen Lehrkurses erstens wissen wollte, was mich da überhaupt erwartet, und zweitens schon ein wenig Vorwissen ansammeln wollte, um einen solchen Kurs besser zu bestehen. Allerdings ist die Bezeichnung "Kursbuch" hier wörtlich zu verstehen: Ein Buch für einen Kurs, aber kein Kurs in Buchform!

"Liao Liao" richtet sich an Teilnehmer einer Lehrveranstaltung, die von einer verständigen Lehrkraft an die Sprache herangeführt werden. Autodidakten werden hier nicht fündig. Aber selbst wenn man diesen Umstand als gegeben voraussetzt, finde ich das Gebotene nicht überzeugend.

Man könnte sich viele Fehlannahmen ersparen, wenn im Kursbuch nur ein klein wenig Hintergrundwissen vermittelt würde. Da einem Chinesisch-Schüler im Gegensatz zu den westlichen Sprachen viele Herausforderungen warten (u.a. Schriftzeichen erkennen und schreiben, Vielfach-Bedeutung eines Zeichens je nach Aussprache) halte ich das klassische Konzept "Lesen Sie, hören sie, schreiben sie" ohne jeglichen Hintergrundbezug für eher unglücklich gewählt.

Ein paar schöne Beispiele hierzu:

Schon ab der ersten Seite besteht der ganze "Kurs" aus einsilbigen Anweisungen "Hören Sie, Lesen Sie, Schreiben Sie". Keine Einführung in die chinesische Sprache und die ihr zugrunde liegenden Prinzipien und Strukturen, keine Erklärungen über Kurz- oder Langzeichen, nichts über die typischen elf Grundformen der Schriftzeichen. Dass Substantive nicht dekliniert werden und Verben nicht konjugiert, würde manche Frage erst gar nicht entstehen lassen.

Es wird in Pinyin gearbeitet, aber nicht einmal erklärt, was das überhaupt ist. Kein Eintrag im Stichwortverzeichnis hierzu. Wenn es überhaupt Erklärungen zu einer Übung gibt, bestehen diese aus selten mehr als drei kurzen Sätzen. Anhand solcher Kurzbeschreibungen wird beispielsweise auf der vierten Seite der ersten Lektion bereits erwartet, alle Grund- und Kombinationsstriche gegebener Schriftzeichen richtig erkennen zu können.

Schon ab der dritten Seite der ersten Lektion sollen Sätze aus bis zu neun Schriftzeichen nachgesprochen und selbst gebildet werden. Auf (fast) jeder Seite folgt die Aufforderung, eine Übungsanweisung mit dem Banknachbarn auszuführen - manche Übungen funktionieren nur mit einer zweiten Person. Ab der fünften Seite der ersten Lektion dann werden bereits Radikale bestimmt.

Soviel zum "Kursbuch". Wer sich mehr erklärendes Material im "Arbeitsbuch" erwartet, liegt falsch: Was im Kursbuch nicht gezeigt wurde, erfährt auch keine Erhellung im Arbeitsbuch, es enthält lediglich mehr (Platz für) Übungen. Der "Schlüssel zum Arbeitsbuch" enthält die Lösungen, das "Lehrerhandbuch" erklärt das Lehrsystem und gibt Unterrichtshinweise.

"Liao Liao" sollten Sie kaufen, wenn Sie...
+ Lehrkurs-Teilnehmer sind und dieses Buch kaufen sollen
+ eine verständige Lehrkraft an Ihrer Seite haben
+ Ihre bereits vorhandenen Grundkenntisse üben wollen
+ bereits "Lesen Sie, hören sie, schreiben sie" für ein wertvolles didaktisches Konzept halten

"Liao Liao" sollten Sie nicht kaufen, wenn Sie...
- Chinesisch ohne persönlichen Lehrer lernen wollen
- ein fundiertes Grundlagenwissen über Sprache und Schrift erwerben wollen
- nicht für Kurs-, Arbeits-, Lösungsbuch und für CD jeweils extra bezahlen wollen
- ein vernünftiges didaktisches Konzept erwarten, das wirklich in die Chinesische Sprache einführt

Alternativen:
Das beste didaktische Konzept bietet Hefei Huang "Unvergessliches Chinesisch".
Das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet "PONS Power-Sprachkurs für Anfänger Chinesisch".
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 27, 2014 6:26 PM MEST


RC PANZER - GERMAN TIGER - 1:16 R/C SCHUßFUNKTION
RC PANZER - GERMAN TIGER - 1:16 R/C SCHUßFUNKTION

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sie bekommen, was Sie bezahlt haben, 12. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn alle Schriftzüge auf Verpackung und Modell überklebt wurden: Es handelt sich um das Modell 3818 der chinesischen Firma Heng Long, und beim mir vorliegenden Modell um eine ältere Serie. Über folgende Punkte sollte man sich dabei im Klaren sein:

- Die Geschwindigkeit ist *nicht* regelbar.
- Die Trimmhebel an der Fernsteuerung sind eine Attrappe.
- Der Akku: NiCd 1700mAh bei 7,2 Volt.
- Das Getriebe und die Antriebsräder sind aus Plastik.
- Das Modell bietet keinen Sound und keinen Rauchgenerator.
- Viele Details sind nur angedeutet.
- Der Detailgrad entspricht einem Spielzeug.

Ich habe das recht wuchtige Modell vor allem deshalb gekauft, weil es mir als Basis für den Aufbau eines anspruchsvolleren Modells dienen soll. Das heißt: Elektronik und Mechanik werden von mir durch hochwertige Komponenten ersetzt, die einzeln schon doppelt so teuer kommen wie das gesamte, hier angebotene Modell. Außerdem wird das Chassis komplett überarbeitet und mit hochwertigen Einzelkomponenten neu aufgebaut. Gerade der Spaß am persönlichen Umbau steht dabei im Vordergrund, denn ähnlich aufgewertete Heng Long Modelle gäbe es auch fertig zu kaufen - natürlich für ein Vielfaches des Preises. Bei wem Geld überhaupt keine Rolle spielt, der holt sich gleich Tamiya RC-Modelle.

Sollten Sie ein Rundum-Sorglos-Modell suchen, das ohne weitere Investitionen auch Out-Of-The-Box im freien, schmutzigen Gelände und über alle Hindernisse hinweg zuverlässig und lange seinen Dienst verrichtet, sollten Sie lieber zu (vom jeweiligen Händler) aufgewerteten Modellen von Heng Long greifen. Mit Metallgetriebe sollte es dann schon sein, womit ein entsprechender Tiger auf etwa hundert Euro kommt. Dann ist auch Rauch und Sound dabei, sowie eine regelbare Geschwindigkeit.

Das hier angebotene Modell eignet sich für Kinder innerhalb der Wohnung, bedingt im Freien, sowie für Bastler mit entsprechendem Hintergrundwissen, Möglichkeiten und Absichten. Der Preis ist absolut fair und dem Gebotenen angemessen.


Parkzone Micro - P51 Mustang - BNF - PKZ3680 - ohne Sender - Bind and Fly
Parkzone Micro - P51 Mustang - BNF - PKZ3680 - ohne Sender - Bind and Fly

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hoher Spaßfaktor, geringe Qualität, 20. Mai 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Kleines RC-Flugzeug mit hohem Spaßfaktor: Diese BNF Version kommt ohne Sender und kann mit vollwertigen Fernsteuerungen der Firma Spektrum verwendet werden. Von der Verkaufsversion mit Gamepad-Sender sei an dieser Stelle abgeraten, das steuert sich zu unpräzise.

Der Rumpf besteht aus mehreren Styropor-Einzelblöcken, die nur durch Aufkleber zusammengehalten werden. Die Tragflächen sind aus gewölbtem Depron, das leider weder knick- noch bruchfest ist. Aufgrund der 35 Gramm Eigengewicht passiert aber auch bei unsanften Landungen recht wenig. Den Rumpf zu öffnen, ist vom Hersteller nicht vorgesehen und der winzige Akku hängt unten am Rumpf per Klettband. Die All-In-One-Platine enthält Empfänger, Regler und Servos, lediglich die Querruder-Servos sind auf einer Extra-Platine. Handelsübliche Servos passen nicht.

Ist das Modell erst einmal in der Luft, bietet es ein wirklich schönes Flugbild. Wer sich Exponentialrate dazu mischt, wird auch mit einem unkritischen Flugverhalten belohnt. Wer noch nie über Querruder gesteuert hat, sollte mit einem größeren, langsameren Trainermodell beginnen.

Der Motor ist baugleich zu den Microhelis von eFlite (Blade mSR, Blade mCX, deren Akkus können auch verwendet werden), treibt aber den Propeller über ein arg empfindliches Zahnrädchen an, das sich bei direkten Crashs gern verzieht. Auf Asphalt sind mit dem (wegclipbarem) Fahrwerk auch Bodenstarts und -landungen möglich.

Die reine Flugzeit beträgt etwa sieben Minuten. Geht der Akku zur Neige, läßt die Elektronik den Motor laut vernehmlich "pumpen". Achtung: Wer darauf wartet, dass die Elektronik den Motor komplett abschaltet, der darf sich laufend neue Akkus kaufen!

Sollten Sie allerdings einen Einstieg in die RC-Warbird-Klasse suchen, die Sie auf deren flugtypischen Eigenschaften vorbereitet, sollten Sie sich eher die deutlich größere, aber gutmütige "T-28 Trojan BNF PKZ5080" genauer anschauen.

Die Parkzone Micro P51 Mustang sollten Sie kaufen, wenn Sie...
+ einen unkomplizierten Spielzeug-Flieger mit einem schönen Flugbild suchen
+ schon mit Querrudern geflogen sind
+ ein "Ready To Fly"-Funmodell suchen

Nicht kaufen sollten Sie die Parkzone Micro P51 Mustang, wenn Sie...
+ noch überhaupt kein RC-Flugzeug geflogen sind
+ einen Einstieg in die RC-Warbird-Klasse suchen
+ ein vorbildgetreues Modell erwarten
+ ein "echtes" RC-Modell erwarten (statt eines Spielzeug-Funflyers)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2013 6:32 PM MEST


AVR-Programmierung 1: Grundlagen und der Aufbau von Programmstrukturen
AVR-Programmierung 1: Grundlagen und der Aufbau von Programmstrukturen
von Manfred Schwabl-Schmidt
  Broschiert
Preis: EUR 42,00

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Informatiker und Berufsanwender, 24. Juni 2010
Das Buch richtet sich Akademiker oder vergleichbar ausgebildete Leser, die bereits über Microcontroller-Knowhow verfügen, universitäre Skripte zu lesen gewohnt sind und die Assembler-Programmierung eines AVR Controllers erlernen oder optimieren wollen. Der Schreib- und Erklärungsstil richtet sich vom Informatiker an Informatiker: Alle wesentlichen Zusammenhänge werden durch die Mathematik der theoretischen Informatik beschrieben. Diesem Anspruch wird das Buch durchaus gerecht, denn wer (im wahrsten Sinne des Wortes) akademisch bleibende Abbildungs- und Laufzeitanalysen zur Optimierung von Assemblercode sucht, der wird hier fündig.

Zum Inhalt: Der Autor beginnt mit einer Abhandlung über "Bits und Bytes", entwickelt danach mit Speicher und Befehlszähler ein erstes Programmiermodell und erweitert es anschließend um die I/O-Register. Ein Rundflug über den Befehlssatz (Speicherzugriff, Logik, Arithmetik, Sprünge) und eine Einweisung in die Programmstrukturen (Programm-/Datensegment) folgen. Das Statusregister führt zum Thema Schleifen und mit Hilfe von Vektoren und Matrizen werden Datenstrukturen behandelt. Eine Einweisung in den Stack sowie eine Einführung in Interrupts runden das Buch ab, das mit einer theoretisch bleibenden Designstudie für ein Kondensator-Meßgerät endet - ohne Schaltplan und ohne praktische Ausführung.

Warum nur drei Sterne? Selbst unter Berücksichtigung der Zielgruppe bleibt das Gebotene dürftig: Keine Einleitung, Übersicht oder Informationen über Controllertypen, keine Erwähnung von Programmiertools, Debugging oder Software. Außer exemplarischen Registerinhalten und Matrizen keine wirklich veranschaulichenden Abbildungen, Appendixes existieren nicht. Noch nicht einmal eine grundlegende Controller-Architektur wird gezeigt. Man erhält fast den Eindruck, als wäre eine FH-Studienarbeit über Assemblerprogrammierung mit heißer Nadel auf den AVR-Befehlssatz umgestrickt worden.

Dieses Buch sollten Sie kaufen, wenn Sie
+ eine rein auf Code-Ebene bleibende analytische Einführung in Assembler suchen
+ akademisch oder vergleichbar vorgebildet sind
+ alle elektronischen Grundlagen ihres AVR Mikrocontrollers bereits kennen
+ sich beruflich in AVR Assemblerprogrammierung einarbeiten müssen
+ ihren bestehenden AVR Assemblercode optimieren möchten

Um dieses Buch sollten Sie einen Bogen machen, wenn Sie
- eine Einführung in die praktische Anwendung von Mikrocontrollern suchen
- noch nie oder nur sehr wenig mit Mikrocontrollern gearbeitet haben
- mit Abbildungsvorschriften in linearer Algebra nichts anfangen können oder wollen
- etwas über die Architektur von AVR Controllern erfahren möchten
- auf der Suche nach neuen Impulsen für Mikrocontroller-Projekte sind


PIC-Mikrocontroller: 50 Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene
PIC-Mikrocontroller: 50 Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene
von Bert van Dam
  Broschiert

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Bastlerbuch, in vielerlei Hinsicht veraltet, 24. Mai 2010
Kommen wir zunächst zum eigentlichen Zweck des Buches: Da muss man dem Autor ein großes Kompliment aussprechen! Innerhalb der deutschsprachigen Literatur gibt es kein vergleichbares Bastlerbuch für Mikrocontroller, das dem Leser diese trockene Technik mit praktischen Experimenten so gut verständlich und gleichzeitig motivierend lehrt. Schon beim Lesen bekommt man Lust, sofort loszulegen: Gäbe es ein vergleichbares Buch für die beliebte AVR-Familie, wäre deren Siegeszug komplett.

Auf simplen Steckbrettern (Breadboards), die es für ein paar Euro im Elektronikhandel gibt, wird jedes Projekt mittels übersichtlichen Schaltplänen aufgebaut und mit den nötigen Vorsichtshinweisen in Betrieb genommen. Mehrere Projekte verdeutlichen jeweils eine Fähigkeit des Controllers, auch in Verbindung mit einem angeschlossenen PC: Eine Code-Türklingel z.B. zeigt das Prinzip digitaler Schalter, ein Voltmeter den A/D-Wandler, ein Elektromotor die Pulsbreitenmodulation. Entfernungsmessung über Infrarot und Ultraschall fehlen ebensowenig wie Tonausgabe eigener Klangdateien. Zuletzt werden auch der I2C-Bus, das Zusammenschalten mehrerer PICs und sogar ein Bootloader in Angriff genommen. Auf der Verlagsseite findet sich übrigens das komplette Inhaltsverzeichnis als PDF.

ABER: Das Buch ist leider in vielerlei Hinsicht veraltet!

Erstens ist der verwendete Programmer das holländische Bastlerprojekt "Wisp628", das nicht einfach zu besorgen ist und eine serielle Schnittstelle voraussetzt (die vor allem Notebooks kaum noch besitzen). Besser beraten wäre man mit dem USB-fähigen "PicKIT 2" vom PIC-Hersteller Microchip.

Zweitens ist die verwendete Programmiersprache das an Pascal angelehnte "JAL" mit einem Texteditor ohne Debugging oder Simulation. JAL hilft Lesern, die später andere Controller kennenlernen möchten, überhaupt nicht weiter: Dort wird in Basic, C oder Assembler programmiert. Selbst für den PIC gibt es bessere Alternativen: PicBasic/Proton sowie das kostenlose Microchip MPLABS für C und Assembler, mit Simulation und Debugging.

Drittens wurden die PC-Programme noch in Visual Basic 5 geschrieben (immerhin wird der Quellcode bereitgestellt), das jedoch seit der .NET-Einführung durch Microsoft so fundamentalen Änderungen unterworfen ist, dass weder Programmierumgebung noch Programmcode noch auf aktuellen Windows-Versionen funktionieren.

Viertens hat im deutschsprachigen Raum die AVR Mikrocontroller-Serie den PICs längst den Rang abgelaufen: Selbst die gleichnamige Zeitschrift des Elektor-Verlages veröffentlicht (fast) ausschließlich Artikel über AVR-Projekte. Auch Linuxer horchen auf, denn der AVR-Compiler ist gcc und über das Eclipse AVR-plugin steht dort eine moderne IDE bereit. Wer auf möglichst viele aktuelle und aktive deutschsprachige Quellen im Internet angewiesen ist, sollte seinen Einstieg lieber über Roland Walters vorbildliches "AVR Mikrocontroller Lehrbuch" planen.

Hinweise: Dem Buch liegt keine CD bei, die umfangreichen Projektdateien können von der Elektor-Homepage heruntergeladen werden. Das gleiche Buch kostet im gleichen Verlag in seiner englischen Variante fast 20 Euro weniger.


Seite: 1 | 2 | 3