Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für HeWe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von HeWe
Top-Rezensenten Rang: 977
Hilfreiche Bewertungen: 3819

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
HeWe "Sunny Mars" (München)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Fluch des Dämonen  (+ DVD) [Blu-ray] [Limited Edition]
Der Fluch des Dämonen (+ DVD) [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Dana Andrews

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassisches & atmosphärisches Gruselkino - ein echtes Highlight!, 19. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
>>> ZUM FILM <<<
Ich glaube von mir behaupten zu können, ein recht umfangreiches Filmwissen zu besitzen. Ich verschließe mich keinem Jahrzehnt und kaum einem Genre; gute wie schlechte Filme oder zeitlose Klassiker besitze ich ebenso wie große Blockbuster- oder kleine Independentproduktionen; selbst echten Trashgranaten oder experimentellen Werken bin ich gegenüber aufgeschlossen.
Ich war daher umso überraschter, als ich kürzlich überhaupt das erste Mal von DER FLUCH DES DÄMONEN gehört habe, der im Ausland offenbar schon lange Kultstatus genießt, während er bei uns weitgehend unbekannt ist. Im Gegensatz zum Film ist mir der Name Jaques Tourneur schon lange ein Begriff; immerhin zeichnete er sich in den 40er Jahren für zwei mit geringem Budget gedrehte aber sehr atmosphärische Filme verantwortlich: Für die Originalverfilmung von KATZENMENSCHEN und für ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE. So war es Tourneurs Name, der letztlich meine Neugier geweckt hat.

Wie immer überlasse ich das Nacherzählen der Story der offiziellen Produktbeschreibung, anderen Rezensenten oder diversen Websites und beschränke mich auf meine persönlichen Eindrücke. Um es kurz zu sagen: DER FLUCH DES DÄMONEN hat meine Erwartungen weit übertroffen!

Alles, was bereits Tourneurs frühe „Horror“-Werke auszeichnete, findet sich auch hier in perfektionierter Form wieder: Eine phantastische Geschichte, eingebettet in eine extrem dichte und intensive Atmosphäre; eine überragende s/w-Kameraarbeit mit einem faszinierenden Licht- und Schattenspiel; furchteinflößende Sounds und Spezialeffekte, die auch heute noch ihre Wirkung erzzielen. Die heute zwar weitgehend unbekannten aber hervorragenden Schauspieler runden das Tourneur’sche Gruselerlebnis perfekt ab. Dass ausgerechnet Dana Andrews die Hauptrolle spielt, ist für mich ein persönliches Highlight. Seitdem ich EIN RISS IN DER WELT erstmals gesehen habe, freue ich mich grundsätzlich, wenn ich ihn irgendwo erspähe.

Wie ich im Netz gelesen habe, wollte Tourneur den Dämonen im Film nicht zeigen, musste sich jedoch dem Druck der Produzenten beugen. Aus meiner Sicht wäre dies tatsächlich nicht zwingend notwendig gewesen, da DER FLUCH DES DÄMONEN seine stärksten Gruselmomente gerade dann hat, wenn das titelgebende Monster nicht zu sehen ist oder seine Präsenz nur erahnt werden kann.
Der Film hat allerdings auch seine - aus heutiger Sicht - skurrilen Momente: Bei einer Séance wird erst einmal fröhlich gesungen und bei WIRKLICH JEDER sich bietenden Gelegenheit wird geraucht was das Zeug hält. Selbst bei spannenden Dialogen, die die Handlung vorantreiben, wird - unvermittelt und wie aus dem Nichts kommend – dem Gegenüber eine Zigarette angeboten…

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf einer 2,7m-Leinwand)
Negativ fallen altersbedingte Schwächen auf: Gleich zu Anfang sind zahlreiche Punkte und Streifen im Bild zu erkennen und ich dachte „Sch…, das wird ein ‚toller Spaß‘!“ Glücklicherweise lassen sie jedoch im weiteren Filmverlauf etwas nach. Abgesehen davon macht das Bild einen sehr guten Eindruck: Die Schärfe ist gut und durch ordentliche Kontrastwerte kommt das weiter oben beschriebene Licht- und Schattenspiel gut zur Geltung.

TON (synchronisierte, 95-minütige UK-Fassung; gehört auf einer 7.1-Anlage)
Wie immer gilt: Nicht immer, wenn irgendwo 2.0 auf der Packung steht, ist auch zwingend Stereo drin. Der Film kommt leider nur in Mono daher! Daher kommt leider nur ein Teil des teilweise angsteinflößenden Sounddesigns auch beim Zuschauer an. Obwohl die Dialogverständlichkeit sehr gut ist, ist das Gesamtergebnis daher insgesamt höchstens durchschnittlich.
Auffällig ist: In der längeren UK-Fassung befinden sich zahlreiche Szenen, die nie in Deutsch synchronisiert wurden. In der Synchronfassung wird daher häufig zwischen deutschen und englischen (deutsch untertitelten) Dialogen gesprungen. Dies könnte manche Zuschauer stören. Trotzdem empfehle ich die UK-Fassung, da dort, im Gegensatz zur 81-minütigen US-Fassung, gleich mehrere Szenen enthalten sind, die aus meiner Sicht elementar für die Story sind. Bei Bedarf einfach die UK-Fassung im Originalton anschauen.

EXTRAS
- US-Fassung (81 Minuten)
- Audiokommentare
- Super 8-Fassung
- Doku „Speak Of The Devil“
- Trailer
- Filmfest Programm

>>> FAZIT <<<
Für andere schon länger, ist DER FLUCH DES DÄMONEN auch für mich seit kurzem eine kleine Perle des klassischen Gruselkinos. Allerdings will ich ehrlich sein: Wer mit solch alten Filmen prinzipiell nichts anfangen kann, der wird auch an DER FLUCH DES DÄMONEN keine große Freude haben. Insbesondere das Erzähltempo sowie die Schnittarbeit wich in den 50er Jahren deutlich vom modernen Kino ab und was heute als Horror bezeichnet wird, war damals eher angenehmer Grusel
Für alle, die sich für klassisches Gruselkino begeistern können, gilt: Story, Regie, Kamera, Cast – hier passt alles! Dass die enthaltene Kopie altersbedingt nicht ganz überzeugen kann, bricht dem Film als solches keinen Zacken aus der Krone. Die mehreren interessanten Extras gleichen dies umso mehr aus, so dass ich insgeamt von einer würdigen Veröffentlichung sprechen möchte. Ich freue mich, dieses sehr atmosphärische Werk, das ich sicher gerne noch noch öfter ansehen werde, entdeckt zu haben. Klare Kaufempfehlung!


Vinyl - Die Magie der schwarzen Scheibe: Grooves, Design, Labels, Geschichte und Revival.
Vinyl - Die Magie der schwarzen Scheibe: Grooves, Design, Labels, Geschichte und Revival.
von Mike Evans
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Buch zum Medium: Sehr schön dokumentiert und illustriert, 8. April 2016
Ich gehöre zu der Sorte Musikliebhaber, die über Jahrzehnte hinweg Musik nur in digitaler Form (CD, Musikdownloads, Streaming, etc.) konsumiert haben. Das Verb ist in diesem Sinne tatsächlich wörtlich zu nehmen, da mir auffiel, dass ich Musik in den letzten Jahren immer weniger genossen sondern einfach nur angehört habe: Titel anhören, vor- und zurückspringen, gerne auch wiederholt. Vollständige Alben habe ich kaum mehr gehört. Und so wuchs in mir der Wunsch nach einem wertigeren Musikformat - und ich bin beim guten alten Vinyl gelandet. Meine Heimkino- / Musikanlage ist inzwischen entsprechend ausgestattet und meine Vinyl-Sammlung wächst langsam aber stetig.

Passend zum "neuen" Vinyl-Format zuhause, bin ich im stationären Handel auf VINYL - DIE MAGIE DER SCHWARZEN SCHEIBE gestoßen. Nach kurzem Durchblättern war klar, dass ich diesen wunderschönen, interessanten, bunten aber ebenso lockeren Trip durch die Geschichte der Viynlplatte inkl. ihrer Vorgängerformate haben muss.

Der interessierte Leser wird mitgenommen auf eine Zeitreise, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beginnt und in der Gegenwart endet. In mehreren Kapiteln, die zumeist und passend jeweils eine Dekade umfassen, erfährt er alles über die wichtigsten musikalischen und technischen Entwicklungen; konkret von der 40er Jahren des letzten Jahrhunderts bis zum Jahr 2015. Wichtige Produzenten, Musiker und Bands werden ebenso erwähnt wie wichtige Cover und Cover-Designer, die für so manches künstlerische Highlight gesorgt haben. Echten Meilensteinen, wie z.B. Pink Floyds THE DARK SIDE OF THE MOON oder Michael Jacksons THRILLER wird auch gerne ein enig mehr Platz eingeräumt. Zahlreiche Fotos sorgen dafür, dass das Werk nicht trocken erscheint, sondern kunterbunt und sowohl lesens- als auch sehenswert ist. Den Autoren ist es in meinen Augen hervorragend gelungen, das Vinyl-Gefühl in Worte und Bilder zu fassen.

Abgerundet wird der sehr gelungene Inhalt durch eine sehr gute Verarbeitung: Hardcover, ein hochwertiger Druck und ein Titelbild, auf der die dargestellte Vinylscheibe nicht nur gesehen sondern auch gefühlt werden kann = tolle Idee!

>>> FAZIT <<<
Wer das Vinyl-Format schon immer mochte oder es im Zuge der Vinyl-Renaissance gerade erst (wieder)enteckt, dürfte eine große an dem Buch haben. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist in meinen Augen hervorragend!


Leftism [Vinyl LP]
Leftism [Vinyl LP]
Preis: EUR 33,08

5.0 von 5 Sternen Visionär & zeitlos gut, 31. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leftism [Vinyl LP] (Vinyl)
Inzwischen hat das Album LEFTISM einige Jahre auf dem Buckel. Aber wie schon viele Rezensenten zu dieser und anderen Veröffentlichungen erkannt haben, klingt das Album auch viele Jahre nach seiner Veröffentlichung so frisch wie zum Zeitpunkt seines Erscheinens im Jahr 1995. Techno erlebte damals einen Boom aber es zeichnete sich schon ab, dass das Elektrogenre mehr als nur immer schnellere bpm benötigen würde, um nicht wieder in der Versenkung zu verschwinden. In dieser Hinsicht war LEFTISM mehr als nur ein Hoffnungsschimmer. Es zeigte auf, wie gut und facettenreich tanzbare, elektronische Musik klingen kann, ohne dabei auf die technoiden Wurzeln verzichten zu müssen.

LEFTISM ist eines der ganz wenigen Dance-Alben, das ich über viele Jahre hinweg regelmäßig gehört habe auch heute noch immer gerne höre. Zu ausgefeilt sind die einzelnen Stücke und zu vielfältig ist das ganze Album, als dass es mir beim Hören jemals langweilig werden könnte. LEFTFIELD waren mit LEFTISM ihrer Zeit so weit voraus, dass man darauf viele Wurzeln des heutigen Elektrosounds wiedererkennt. Erschreckenderweise erreichen dabei gefühlte 99,9% heutiger Elektro-Album-Produktionen nicht einmal ansatzweise die Originalität, die Vielfalt und musikalische Qualität des LEFTISM-Sounds.
Aufgrund der musikalischen Bandbreite, die das Album abdeckt, fällt es mir auch schwer, es konkret einem der zahlreichen Elektrogenres zuzuordnen. Techno, Deep House, Hard House, Tech House, Drum n' Bass, Break Beat, undsoweiterundsofort... wer möchte, wird vermutlich noch weitere Facetten auf LEFTISM entdecken. Und es fällt mir außerdem schwer, ein einzelnes Stück des Albums besonders hervorzuheben. Als Ganzes ist das Album bis heute ein Ereignis, das musikalisch aus dem Vollen schöpft und dabei vom durchgängigen Wechsel zwischen langsameren (z.B. MELT) und schnellen Tracks (z.B. SPACE SHANTY) ungemein profitiert. Und als wäre dies noch nicht genug, ist alleine der Track SONG OF LIFE ausgetüftelter und origineller als das Gesamtwerk der meisten Elektro-Produzenten, die mir geläufig sind. Ich garantiere jedem, der das Album erstmals hört, dass er auch beim x-ten Anhören noch immer neue Elemente bzw- Klänge entdecken wird.

Da ich seit geraumer Zeit zu Vinylkäufen übergegangen bin, war logisch, dass ich mir auch LEFTFIELDs Debütalbum in dem Format zu kaufen, welches gerade eine kleine Renaissance erlebt. Vor kurzem habe ich mir LEFTFIELDs 2015er Album gegönnt und nun - wieder einmal - LEFTISM. Den direkten musikalischen Vergleich gewinnt in meinen Augen eindeutig das 1995er Album. Und auch klanglich kann es vollkommen überzeugen: Ein sehr neutrale und dabei glasklare Produktion mit eiem LEFTFIELD-typischen ausgeprägten Bassfundament. So macht Vinyl wirklich Spaß!

FAZIT:
Wer nur ein wenig für Elektrosound übrig hat und LEFTISM noch nicht kennt, muss bei dem Album einfach zuschlagen! Es pendelt gekonnt zwischen Mainstream und Underground und ist durch diese Gratwanderung sogar in der Lage, zwei eigentlich voneinander getrennte Hörergruppen vor der heimischen Anlage oder - sofern der ein oder andere Track heute noch irgendwo aufgelegt wird - in Clubs zu vereinen. Von mir gibts auch für die Vinylpressung eine DICKE KAUFEMPFEHLUNG!


Alternative Light Source (2lp) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Alternative Light Source (2lp) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 23,99

5.0 von 5 Sternen Ein neues LEFTFIELD-Album! Nee, oder? Doch, kein Witz!, 26. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kaum zu glauben: Da veröffentlichen LEFTFIELD ein neues Album und ich bekomme es erst mit einjähriger Verzögerung mit! Als ich dieser Tage beim Stöbern im Netz von einem LEFTFIELD-Album aus dem Jahr 2015 gelesen habe, bin ich vor Freude beinahe vom Stuhl gekippt.
Das mag für viele seltsam klingen, aber LEFTFIELDs "Leftism"-Album, das zum Zeitpunkt seines Erscheinens im Jahre 1995 seiner Zeit um Jahre voraus war, hat sich in meinem CD-Player wohl so oft gedreht wie keine andere CD vor oder nach ihr. Ich halte LEFTISM tasächlich für einen, wenn nicht gar DEN Meilenstein überhaupt im Elektro-/ Dance-Genre. Der Nachfolger RHYTHM & STEALTH schlug eine etwas andere Richtung ein, die mir nicht ganz so gut gefiel. Trotzdem war das Album weit von einer Enttäuschung entfernt.

Wie schlägt sich nun im Verlgeich dazu das nach 16-jähriger Schaffenspause veröffentlichte ALTERNATIVE LIGHT SOUCE? Vorweg: Es ist kein zweites LEFTISM. Ich habe, ehrlich gesagt, auch keinen neuen Meilenstein erwartet, sondern vielmehr ein Album, das seine Sache einfach möglichst gut macht. Und dies trifft auf ALTERNATIVE LIGHT SOURCE dann auch zu. Jedoch muss erwähnt werden, dass das dritte Album deutlicher auf den Spuren des zweiten Albums als auf jenen des phänomenalen Erstlings wandert. Soll heißen: Kaum wirklich technoider Sound, auch kaum chillige Klangteppiche. Stattdessen beinahe ausnahmslos Progressive House und Breakbeats, unterlegt von abgrundtiefen Bässen, wohin man auch hört.

Dies Ergebnis klingt in gewisser Weise wie ein angenehmer Retro-Trip zurück in in ausklingenden 90er Jahre - und ist trotzdem eigenständig genug, um frisch wirken und dauerhaft faszinieren zu können: Up- und Downtempotracks sind ebenso vorhanden wie sofort ins Ohr gehende aber auch etwas sperrigere Titel, in die ich mich erst "reinhören" musste.

Die das Vinyl-Doppelalbum kann ich wärmstens empfehlen: Der blitzsaubere Stereosound macht viel Freude und für Freunde von Musik in Dateiform liegt ein Downloadcode dabei.

>>> FAZIT <<<
16 Jahre Pause und dann so ein klasse Album! Ich persönlich hatte beim Kauf extrem hohe Erwartungen, die sich beim ersten Auflegen auf den Plattenteller leider nicht ganz erfüllt haben (und vermutlich auch nicht erfüllen konnten). Nach dem ersten Anhören wäre dies eine 4-Sterne-Rezension gworden, doch nach mehrmaligem Anhören hatten sich LEFTFIELD wieder in mein Herz gespielt. Auch 2016 gibts von mir noch eine DICKE Empfehlung für Leute, die den Release von ALTERNATIVE LIGHT SOURCE ebenfalls verschlafen haben...


Complete Studio Album (Limited Coloured LP-Box) [Vinyl LP]
Complete Studio Album (Limited Coloured LP-Box) [Vinyl LP]
Preis: EUR 289,44

5.0 von 5 Sternen Ihre Majestät bittet zur Audienz: Hochwertig & wunderschön!, 25. März 2016
Ich hab's getan! Nachdem ich über Jahrzehnte hinweg alle Queen-Alben zunächst in Form von MCs (!) und danach in Form diverser Digitalveröffentlichungen auf CD besessen habe (sogar die ein oder andere DVD-Audio war dabei), überkam mich vor einiger Zeit der Wunsch nach einem Plattenspieler und Vinyl. Stammten in den 80ern meine beiden ersten gekauften CDs von Queen, so war nun auch einer meiner ersten Vinyl-Käufe ein "Queen-Kauf".

Diese Box bietet musikalisch alles, was QUEEN in ihrer einzig wahren Besetzung auf Studioalben veröffentlicht haben. Und wenn man sich die Zeit nimmt und alle Alben in der Reihenfolge ihres Erscheinens anhört, erkennt man, wie groß sowohl die musikalische Bandbreite als auch die musikalische Entwicklung von QUEEN im Laufe von knapp zwei Jahrzehnten gewesen ist. Dass diese Entwicklung vor allem in den 80ern in eine Richtung ging, mit denen eingefleischte Fans nicht mehr all zu viel anfangen konnten, dürfte allgemein bekannt sein. Ich gehöre ebenfalls zu dieser nur schwer zufriedenzustellenden Fan-Gruppe.

Wieso habe ich mir dann trotzdem diese Sammelbox gekauft? Die wichtigsten Gründe habe ich oben bereits genannt. Zudem waren auch auf den Alben aus den 80ern noch immer die ein oder anderen hörenswerten Titel enthalten. Und nicht zuletzt greift der eingefleischte QUEEN-Fan auch im neuen Jahrtausend noch immer beinahe reflexartig zu, wenn er etwas von den musikalischen Helden seiner Kindheit und Jugend zwischen die Finger bekommt! ;-)

Und was soll ich noch sagen, nachdem meine Vorrezensenten zu dieser phantastischen Box eigentiich schon alles gesagt haben? Nur recht wenig, da auch ich begeistert bin von der edlen Box, dem hochwertigen Begleitbuch und natürlich von den Alben selbst, deren Vinyl in unterschiedlichen Farbtönen coloriert wurden.
Mein persönliches Highlight ist dabei das "QUEEN II"-Konzeptalbum, das hier erstmals als "Doppel"-Album angeboten wird: Eine LP in weißem, die zweite LP in schwarzem Vinyl. Kurioserweise - aber nachvollziehbar - ist jeweils nur auf einer Seite beider LPs Musik zu finden, die andere Seite ist blank.

Insgesamt gibt es auch von mir eine DICKE EMPFEHLUNG für diese hochwertige Sammelbox!


Sicario [Blu-ray]
Sicario [Blu-ray]
DVD ~ Emily Blunt
Preis: EUR 13,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schonungslos und desillusionierend - und dabei so brilliant!, 21. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Sicario [Blu-ray] (Blu-ray)
>>> ZUM FILM <<<
Kurz gesagt, erzählt SICARIO den knallharten Kampf undurchschaubarer US-Regierungsorganisationen gegen noch undruchschaubarere mexikanische Drogenkartelle. Die Handlung mitsamt einen sehr heftigen Einstieg startet in Phoenix (Arizona) und lässt den Zuschauer erahnen, was in den folgenden 2 Stunden auf ihn zukommt. Der Großteil des Films spielt dann in der Grenzregion USA / Mexiko bzw. El Paso / Ciudad Juarez - dem Brennpunkt, wenn es um das Thema Drogenschmuggel mit all seinen üblen Auswüchsen geht.
In dem Kampf, in dem alle Mittel erlaubt sind, verschwimmt sehr schnell die Grenze zwischen Gut und Böse. Und mittendrin befindet sich bzw. zwischen den Fronten beinahe aufgerieben wird die von Emily Blunt hervorragend verkörperte Kate Macer = sehr idealistisch, sehr motiviert - und dabei sehr naiv. Eine der großen Stärken des Drehbuchs ist, dass lange Zeit nicht klar ist, wer mit welcher Motivation welche konkreten Ziele verfolgt. Und als sich der Schleier lichtet, wird es wenigstens für eine Person eine ernüchternde Erfahrung, wenn sie merkt, dass sie nur als kleiner Spielball missbrucht wurde.

Den Cast "zum Zunge schnalzen" vervollkommnen zwei meiner liebsten Charakterköpfe des modernen Kinos: Josh Brolin und Benicio Del Toro. Gerade das Zusammenspiel zwischen Blunt, Brolin und Del Toro ist ein echter Genuss und einer meisterlichen Regie, sowie einem hervorragenden Drehbuch zu verdanken, bei dem keine Textzeile verschwendet und keine Storywendung unglaubwürdig wäre. Im Gegenteil: SICARIO ist ein vollkommen humorfreier Drogenthriller, der neben sparsam eingesetzten aber sehr intensiv wirkenden Actionpassagen vor allem von bärenstarken Dialogen lebt und dabei jederzeit authentisch wirkt.
Äußerst interessant ist der von Benicio Del Toro gespielte "Medellin". Beinahe beiläufig wird er in die Handlung eingeführt, nur um sich im weiteren Filmverlauf zum zentralen Storyanker zu entwickeln. Er verkörpert all die guten und schlechten Eigenschaften, die auch die Zuschauer in sich tragen. Mit dem großen Unterschied, dass er in Extremen lebt und moralische Wertvorstellungen bei ihm offenbar sehr weit hinten anstehen. Sein lange nicht ausgesprochenes Ziel sowie seine Kompromisslosigkeit treiben die Handlung voran; er lässt uns in einem Moment beinahe hilflos grinsen, nur um uns im nächsten Augenblick geschockt und sprachlos zurückzulassen.

Unterstützt wird die düstere Filmatmosphäre von einem ebenso düsteren wie hervorragenden Soundtrack mit zumeist minimalen, hin und wieder auch orchestralen Elektrokompositionen. Sie stammen aus der Feder von Jóhann Jóhannsson, der u.a. bereits den PRISONERS-Soundtrack komponierte. Die elektronischen Tracks erinnern mich übrigens stark an den Sountrack zu Steven Soderberghs TRAFFIC, einem ebenfalls sehr guten Drogenthriller der 2000er Jahre

Den Namen "Denis Villeneuve" wird man sich merken müssen. Im Jahr 2013 zeichnete er sich für das ausgesprochen gute aber auch sehr harte Kindesentführungsdrama PRISONERS verantwortlich; zudem soll er Regie bei Sequel des Sci-Fi-Meilensteins BLADE RUNNER führen. Und - kaum zu glauben - Villeneuve traue ich zu, diese schwere Bürde zu tragen, da er sich spätestens mit dem brillianten SICARIO für "höhere Weihen" empfohlen hat.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf einer 2,7m-Leinwand)
Das Schärfe des HD-Bildes ist eine reine Freude und macht auch auf großen Bilddiagonalen viel Spaß. Der verwaschene und leicht farbentsättigte Look fängt die Atmosphäre perfekt ein.

TON (gehört auf einer 7.1-Anlage)
Der Ton macht das, was er machen soll sehr gut. Die beeindruckende Dynamik lässt den Zuschauer mehr als nur einmal zusammenzucken, wenn Stille durch Soundgewitter abgelöst wird.

EXTRAS
Leider werden neben mehreren Featurettes und Interviews kaum interessante Inhalte geboten.
Ausnahme: Ein 15-minütiges Making-Of geht detailliert auf die Entstehung des Drehbuchs ein. Darin fällt auch der sehr interessante Satz, der als eine Art Leitbild für den Film gesehen werden kann: "Darf ich etwas Falsches tun, um etwas Richtiges zu erreichen?"

>>> FAZIT <<<
SICARIO präsentiert eine durch und durch ernste Geschichte, die - soviel darf verraten werden - desillusioniert. Eine positive Stimmung vermittelt der Film schon einmal gar nicht.
Wer am Ende des Films einen dicken Kloß im Hals spürt, auf den hat SICARIO jene Wirkung erzielt, die er erzielen möchte. Wer pausenlose Action erwartet, dürfte enttäuscht werden. Wenn selbsternannte Moralapostel meinen, der Film wäre schlecht, weil er tiefste menschliche und moralische Abgründe zeigt, so können sie das gerne tun. Nur hat diese Zuschauergruppe leider die Kernaussage des Films nicht verstanden. SICARIO legt die Finger in die Wunden eines großen moralischen Dilemmas. Die daraus gewonnene Erkenntnis kann für den Zuschauer sehr schmerzvoll sein - in jedem Falle ist sie unangenehm.
SICARIO ist in meinen Augen eines der ganz großen Filmhighlights der vergangenen Jahre und eine gaaanz dicke Empfehlung wert.


It Follows [Blu-ray]
It Follows [Blu-ray]
DVD ~ Maika Monroe
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teenie-Horror des 21. Jahrhunderts zitiert John Carpenter der späten 70er Jahre, 16. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: It Follows [Blu-ray] (Blu-ray)
>>> ZUM FILM <<<
Ich stelle fest, dass mich im Horror-Genre zuletzt vor allem kleinere Produktionen überzeugen oder gar begeistern konnten. So überraschte mich vor kurzem erst die kleine australische Produktion Der Babadook mit unverbrauchten Gesichtern, viel Atmosphäre und einer originellen Handlung. IT FOLLOWS punktet ebenso, ergänzt um einen atmosphärischen Elektro-Soundtrack und einer Bildkomposition und Farbgebung, die sehr deutlich an John Carpenters HALLOWEEN erinnert.

Überhaupt scheint Regisseur David Robert Mitchell ein Fan von John Carpenters Frühwerken aber auch von Wes Cravens A NIGHTMARE ON ELM STREET zu sein. Wer diese Filme kennt, wird sich bei IT FOLLOWS hinsichtlich des Stils oder des Produktionsdesigns oftmals an sie erinnert fühlen. Damit hat es sich allerdings auch schon mit den Gemeinsamkeiten, denn IT FOLLOWS erzählt eine erfrischend originelle und eigenständige Geschichte.
Mitchell gelingt es in meinen Augen sehr gut, eine bedrohliche Atmosphäre aufzubauen und Spannung zu erzeugen - auch ohne den inflationären Einsatz von Splatterszenen - und mit wenig Blut. Was manche Zuschauer stark an IT FOLLOWS kritisieren, ist in meinen Augen dessen größte Stärke: Es werden keine Fragen zu dem unheimlichen Wesen beantwortet. Der Zuschauer bekommt also keine Geschichte inkl. Auflösung auf dem Silbertablett präsentiert, im Gegenteil: Er ebenso planlos wie die Protagonisten im Film.
ALLERDINGS **** SPOILER *** endet der Film in meinen Augen zu abrupt und wirkt dadurch ein wenig unbefriedigend. Es ist im modernen Kino wirklich nichts Besonderes mehr, Filme offen enden zu lassen und den Zuschauer mit vielen Fragezeichen wieder in die Realität zu entlassen. Da IT FOLLOWS jedoch keinerlei Fragen beantwortet, wäre in meinen Augen ein Ende, das weniger abstrakt ist und zumindest ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringt, deutlich besser gewesen als die gezeigten letzten Szenen. *** SPOILER ENDE ***

Sehr interessant fand ich das Produktionsdesign: Abgesehen von einem kleinen Hightech-Messenger und Handys ist von moderner Technik weit und breit nichts zu sehen. Die Fahrzeuge im Film scheinen alle direkt aus 70ern oder 80ern zu stammen und wenn ich mich recht erinnere, nutzt niemand einen PC, das Internet oder Smartphones. So spielt der Film zwar im 21 Jahrhundert, könnte jedoch (beinahe) problemlos in den 70er- oder 80er-Jahren angesiedelt sein - womit wir wieder bei John Carpenters Frühwerken wären.

Und da wir schon beim Horror-Altmeister sind: Dessen Frühwerke zeichnen sich durchweg durch äußerst gelungene Elektro-Soundtracks aus (die er seinerzeit selbst komponierte). Ihr ahnt es bereits: IT FOLLOWS begeistert ebenfalls mit einem gelungenen Elektro-Soundtrack, der viel zur Atmosphäre des Films beiträgt - und der sehr an frühe Carpenter-Kompositionen erinnert.
Und der Look des Films? Ein leicht übersteigerter Kontrast, grelle Farben und Gelbtöne bei Tageslichtaufnahmen = HALLOWEEN wohin das Auge blickt. ;-)

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf einer 2,7m-Leinwand)
Das Bild habt sich durch den hohe Kontrastwerte von den meisten modernen Produktionen ab. Dieses ungewöhnliche Stilelement wird nicht allen gefallen, trägt jedoch viel zur Atmosphäre bei und erzeugt einen teilweise "schmutzigen" Look = klasse. Die übrigen Bildwerte sind allesamt überdurchschnittlich, so dass es auch viel Spaß macht, IT FOLLOWS auf großen Bilddiagonalen anzuschauen.

TON (gehört uf einer 7.1-Anlage)
Der Film ist über weite Strecken sehr ruhig. Umso eindringlicher ist die Wirklung, wenn urplötzlich krasse Soundeffekte den ein oder anderen Schockmoment unterstützen oder einfach nur der hervorragende Soundtrack zu hören ist = klasse!

EXTRAS
- Audiokommentar
- Interview
- TRailershow
Das ist nicht sehr umfangreich, bietet aber die ein oder andere interessante Hintergrundinfo

>>> FAZIT <<<
IT FOLLOWS bedient sich der Stilmittel, die schon manchen John Carpenbter-Film erfolgreich werden ließen. Trotzdem erzählt er eine eigenständige Geschichte, die über weite Strecken des Films fasziniert. Leider hat es sich Regisseur und Drehbuchautor David Robert Mitchell ein wenig zu einfach gemacht, da Fragen nur aufgeworfen, nicht jedoch beantwortet werden, worunter vor allem das Ende leidet. Trotzdem: Die kleine Produktion macht vieles richtig und ist durchaus einen Blick wert. Da zudem die BLU-RAY überzeugen kann, kann ich den Kauf zumindest jenen Interessierten empfehlen, die Horror nicht automatisch mit Splatter gleichsetzen.


Star Wars: Das Erwachen der Macht [2 Blu-rays]
Star Wars: Das Erwachen der Macht [2 Blu-rays]
DVD ~ Harrison Ford
Preis: EUR 16,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GENAU SO GEHT STAR WARS - auf einer BluRay, die viel Freude macht!, 21. Dezember 2015
>>> ZUM FILM <<<
Dezember 1980: Mein erstes Star Wars-Erlebnis in Form eines Kinobesuchs von DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK. Ich kam förmlich geflasht aus dem Kino und hoffte innig auf die Umsetzung der insgesamt neun (Dreh-)Bücher, von denen damals bereits die Rede war. Ich konnte natürlich nicht ahnen, dass danach nur noch EP VI, die verschlimmbesserten Special Editions der EP IV - VI und die weitgehend gescheiterte Prequel-Trilogie folgen würde.
Dezember 2015: Beinahe exakt 35 Jahre nach EP V saß ich im Kino, um mir DAS ERWACHEN DER MACHT anzuschauen und Antworten auf die Frage zu erhalten, ob J.J. Abrams Wort halten würde. Immerhin hatte er nach George Lucas' Abgang versprochen, einen Film in der Tradition der EP IV - VI abzuliefern. Neugier und Vorfreude waren entsprechend groß. Mit der Erinnerung an die Prequel-Trilogie war ich jedoch auch ein wenig skeptisch.

Doch J.J. Abrams hat mich nicht enttäuscht. Er hat mit DAS ERWACHEN DER MACHT einen Star Wars-Film abgeliefert, der den Namen auch verdient. Beste Voraussetzung dafür war, dass George Lucas nicht mehr mit an Bord war. Mr. Lucas hat ein faszinierendes Universum erschaffen, als Drehbuchautor oder Regisseur war er in meinen Augen jedoch immer sehr limitiert. Die teilweise selten dämlichen Dialoge der Prequel-Trilogie laden heute noch zum Fremdschämen ein, von der hölzernen Regie ganz zu schweigen.

Was macht J. J. Abrams nun besser als Lucas z.B. in den EP I - III? In erster Linie nimmt Abrams sein Publikum ernst. Fühlte sich durch die Prequel-Trilogie die überwiegende Mehrheit der Zuschauer jenseits der 18 von Lucas ignoriert und teilweise gar veralbert, sieht es bei DAS ERWACHEN DER MACHT vollkommen anders aus:
Die überwiegende Mehrzahl kleiner wie großer Zuschauer und insbesondere Fans der ersten Stunde dürften sich in EP VII vom ersten Moment an - wie Han & Chewie - Zuhause fühlen. Neben den reaktivierten Helden meiner Kindheit bzw. Jugend sind vor allem die weitgehend authentischen, neuen Charaktere, das gelungene Produktionsdesign und die erzeugte Atmosphäre die Basis dafür, dass die EP VII eine sehr gelungene Fortführung der Sternensaga darstellt. Abgerundet wird dies vom Duo Abrams / Kasdan, denen es gelingt, eine an sich sehr düstere Story sehr locker und humorvoll zu erzählen bzw. zu inszenieren. Mein spontaner Gedanke nach ca. der Hälfte des Films war daher: "Ich hätte nie zu träumen gewagt, nochmals solch einen Star Wars-Film sehen zu dürfen."

Doch auch J.J. Abrams ist kein Messias, der jeden der Star Wars-Jünger oder "normalen" Zuschauer zufrieden stellen kann. Dies ist aufgrund der sehr breiten und bunten Fanbasis schlichtweg nicht möglich. So hat er sich für den kleinsten gemeinsamen Nenner entschieden und mit den Mitteln des modernen Sci-Fi-Kinos einen inhaltlich nur wenig überraschenden Film gedreht, der über weite Strecken die Ur-Trilogie zitiert: Personen, Dialoge, einzelne Gegenstände, Raumschiffe, etc.: Weite Strecken des Films fühlen sich an wie ein "Best of", Version 2.0 der Episoden IV - VI und auch ich sehe, wie viele andere, die deutlichen Parallelen zur EP IV.

ABER: Hätte George Lucas vor ein paar Jahren seine eigene Idee nicht mit einem seelenlosen CGI-Overkill mit Anlauf gegen die Wand gefahren, wäre nun niemand gezwungen gewesen, zunächst möglichst viele Zuschauer wieder einzufangen und irgendwie zufriedenzustellen. Dies ist J.J. Abrams in meinen Augen hervorragend gelungen! Ich jedenfalls verfolgte die Vorstellung mit einem Dauerschmunzeln und mehr als 1x mit feuchten Augen...

Die Entdeckung des Films ist eindeutig Daisy Ridley. Die talentierte Britin begeistert durch ihr natürliches Schauspiel und einer großen Bandbreite an darstellerischen Fähigkeiten. Es ist anzunehmen, dass den neuen Helden und Bösewichten in den kommenden Episoden mehr Screentime eingeräumt wird als in der EP VII. Daisy Ridley traue ich zu, die ein oder andere entstandene oder vielleicht noch entstehende Lücke in der Darstellerriege mit Leichtigkeit zu füllen. Aber auch John Boyega und Oscar Isaac konnten als Smypathieträger punkten. Nicht zu vergessen: BB-8, der rollende KI-Sympathieträger, ist knuffig aber nie lächerlich. Der einzig wirklich verschenkte Charakter ist der weibliche Captain Phasma: Beeindruckende Rüstung aber NULL Relevanz für die Handlung. Immerhin verbirgt sich unter der Rüstung eine echte Darstellerin; bei George Lucas wäre sie mit Sicherheit am Computer animiert worden...

Star Wars war nie tiefgründig - und DAS ERWACHEN DER MACHT ist Star Wars-Blockbusterkino auf sehr hohem Niveau. Nicht mehr - aber auch nicht weniger. Daher verstehe ich auch nicht jene Rezensenten, die dem Film viel Oberfläche und wenig Inhalt bzw. Tiefe unterstellen. Wieso sollte EP VII plötzlich etwas liefern, was keiner der Vorgängerfilme liefern konnte oder wollte? Mit dieser Erwartungshaltung muss man enttäuscht werden.
Der Film ist nicht perfekt und verliert sich eine Spur zu lange in Querverweisen und Zitaten auf die Ur-Trilogie. Aber dieser Preis musste in meinen Augen dafür bezahlt werden, um vor allem die sehr krtischen Fans der EP IV - VI zufrieden zu stellen. Dass das Ergebnis nicht allen gefällt, verstehe ich.
Leider enttäuscht John Williams' Score. Die stärksten musikalischen Momente sind die, in denen die uns vertrauten Kompositionen zu hören sind. Der Rest des Soundtracks klingt leider ein wenig zu beliebig. Einzig "Rey's Theme" weiß auf Anhieb (sehr) zu gefallen.

Aber wie auch immer: Der Boden für die kommenden Episoden ist mit DAS ERWACHEN DER MACHT bereitet. Ab sofort darf und muss es eigenständiger zugehen im Star Wars-Universum des neuen Jahrtausends.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf einer 2,7 m-Leinwand)
Der Film wurde auf analogem 35mm-Material gedreht. Das Filmkorn ist dadurch stets angenehm sichtbar. (jüngere Zuschauer mit anderen Sehgewohnheiten könnten sich daran jedoch ggf. stören). Die Bildqualität befindet sich beinahe durchgängig auf höchstem Niveau. Nur vereinzelt erschien es mir, dass in dunklen Szenen die ein oder anderen Details verschluckt worden wären.
Bereits im Kino sehr irritierend, auf Blu-Ray nun ebenso: Die Szenen mit Leia wirken wirken sehr weichgezeichnet und auf unnatürliche Art glattgebügelt... nun, ja...
Aber dese kleinen Kritikpunkte stellen ein Jammern auf hohem Niveau dar. Insgesamt ist das Bild noch immer hervorragend.

TON (gehört auf einer 7.1-Anlage)
Der deutsche Ton wird im hochaufgelösten 5.1-DTS-HD-MA-Format angeboten. Wer eine 7.1-Anlage ausreizen möchte, muss zur englischen Originaltonspur greifen - die jedoch nur das leicht unterlegene DTS-HR-Format enthält. Formate hin oder her, für beide Tonspuren gilt: Alles richtig gemacht und es macht ein Riesenfreude, den Film in einem entsprechend ausgestatteten Heimkino zu genießen..
Anmerkung: Auch eine polnische Tonspur ist enthalten. Diese kommt zwar nur im herkömmlichen Dolby Digital 5.1-Format daher, bietet jedoch eine - im Gegensatz zu vielen anderen Produktionen - hochwertige polnische Synchronisation an.

EXTRAS
- Ausführliches Making Of
- mehrere Featurettes
- Deleted Scenes
- etc.
Das Bonusmaterial lädt zum Stöbern ein und bietet dem interessierten Zuschauer zehlreiche interessante Hintergrundinfos, die deutlich über Standardbeigaben hinausgehen.

FAZIT:
Hatte ich mich bei der Prequel-Trilogie noch gefragt, ob ich für ein frisches Star Wars-Erlebnis schlicht und ergreifend zu alt sein könnte, da mir möglicherweise meine kindliche Naivität der frühen 80er Jahre abhanden gekommen ist, so hat mich DAS ERWACHEN DER MACHT vom Gegenteil überzeugt. Ich hatte wahnsinnig viel Spaß im Kino und nun auch im Heimkino - und freue mich jetzt schon auf die Episode VIII. Es stimmt, dass der Plot SEHR an den der EP IV erinnert. Darüber hätte ich mich nun aufregen können oder den Film als das nehmen, was er sein möchte: Sci-Fi-Blockbusterkino in optischer und akustischer Perfektion. Ich habe mich für letzteres entschieden und viel Spaß bei DAS ERWACHEN DER MACHT. Nebenbei lässt J.J. Abrams die Episoden I - III noch schlechter aussehen als sie über weite Strecken sowieso schon sind. So etwas nennt man einen gewaltigen Tritt in den Hintern und GAAANZ GROSSES KINO! Da auch die Blu-Ray einen hervorragenden Eindruck macht gibt's von mir eine DICKE Empfehlung.
Film: 4 Sterne / Disc: 5 Sterne / Insgesamt: 5 Sterne


Jurassic World (+ Blu-ray) [Blu-ray 3D]
Jurassic World (+ Blu-ray) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Chris Pratt
Preis: EUR 19,99

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ... wenn Optik und Effekte über Inhalt siegen., 1. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
>>> ZUM FILM <<<
Steven Spielberg schuf mit JURASSIC PARK den Blockbuster des Jahres 1993. Erstmals wurde seinerzeit CGI-Technik überzeugend eingesetzt und im Film zu sehende Dinos wirkten dadurch auch tatsächlich lebensecht. Vor allem die damals brandneuen Computeranimationen trugen neben der gelungenen Story und einer gigantischen Merchandisingmaschinerie zum riesigen Erfolg des Films bei. Zwei mehr oder weniger gelungene Sequels folgten und dann kam lange - nichts!

2015 wurde nun ein vierter Teil der beliebten Dino-Reihe hinterhergeschoben - und schlug ein wie eine Bombe! Auf alle menschlichen Stars der alten Filme wurde dabei verzichtet, was beim JURASSIC-Franchise, bei dem immer schon die Dinos die erste Geige spielten, jedoch verkraftbar war.
Stattdessen werden neue kleine und große Darsteller in ein temporeiches und kurzweiliges CGI-Dino-Abenteuer geworfen, das vieles richtig macht - und an entscheidendes Stellen dann doch auf ganzer Linie versagt.

Am auffälligsten ist, dass Storyverlauf und Spannungsbogen allen sehr bekannt vorkommen dürften, die den 1993er-Film gesehen haben: Eine heile Inselwelt wird besucht ("Uiii!") -> hier wird genmanipuliert auf "Teufel komm raus" ("Na, na, na!") -> alle sind begeistert (noch mehr "Uiii!") -> Dino bricht aus -> alle sind in Panik („Kreisch!“) -> nicht nur Dinos stellen eine Gefahr dar, sondern auch böse, böse Menschen -> noch mehr Panik (noch mehr "kreisch!") -> andere Dinos greifen ein -> Ende gut, alles gut ("Yippie!"). Dazu noch die obligatorische Verfolgungsjagd im Fahrzeug, die obligatorische Versteckszene (hinter einem Fahrzeug) vor einem schnuppernden Dino inkl. obligatorischer Dino-Pupille in Großaufnahme (schon wieder "uiii!"). Selbst eine Szene ist enthalten, die doch sehr an die Toilettenhäuschen-Szene aus Spielbergs Film erinnert.

Drehbuch, Charaktere, Cast und Inszenierung wurden dermaßen auf „breite Masse“ und auf „Durchschnitt“ getrimmt, dass es beinahe schmerzt:
- Eine klischeehafte 08/15-Story und ebensolche Charaktere.
- Ein Cast, der mit Bryce Dallas Howard (Mein Kommentar: "Wow!") und Chris Pratt (Kommentar meiner Freundin: "Zucker und echt schnuckelig!") etwas für die Augen erwachsener Zuschauer bietet und mit den beiden unvermeidlichen Kiddies außerdem die jungen Zuschauer ansprechen dürfte.
- Die Inszenierung ist, trotz eines beachtlichen "body counts", beinahe blutlos. Der rote Lebenssaft spritzt höchstens einmal auf Scheiben oder tropft von Wänden. Noch ein wenig glattgebügelter und für JURASSIC WORLD wäre eine FSK 6 drin gewesen. ;-)

Mit den sehr massenkompatiblen Elementen, einer FSK12-Freigabe und „JURASSIC“ im Filmtitel waren die Voraussetzungen gegeben, um die Produktionskosten in Höhe von 150 Mio. USD locker wieder einspielen zu können.
Was mich positiv überrascht hat: Ich wurde trotz der überraschungsarmen Story und des Durchschnitts, der quasi aus jedem einzelnen Frame quillt, über weite Teile des Films recht gut unterhalten. Zwar werden für den Filmverlauf vollkommen überflüssige Handlungsstränge gelegt und JURASSIC WORLD braucht trotz des Themas eine gewisse Zeit, um in die Gänge zu kommen, aber nach ca. 30 Minuten zieht das Tempo endlich an dann bietet der Film das, was ich erwartet habe: Eine zwar durch und durch vorhersehbare aber doch zumindest spannende und kurzweilige Unterhaltung…

… bis zu dem Zeitpunkt, an dem den Drehbuchautoren ihre Phantasie ein wenig zu sehr durchgegangen ist.
>>>>> SPOILERWARNUNG <<<<<
Ich lasse fünfe auch gerne einmal gerade sein und sehe Drehbuchautoren wirklich so manchen Schwachsinn nach - aber Flugsaurier mit T-Rex-Köpfen UND ein T-Rex und Velociraptoren, die unseren Helden in größter Not zur Seite springen UND ein gigantischer Meeres-Saurier, der wie aus dem Nichts kommend für ein Happy End sorgt - DAS GEHT GAR NICHT!!! Ich werde das verdammte Gefühl nicht los, dass sich diese Vermenschlichung der Dinos (= Bulls***) sehr wahrscheinlich ein Betriebswirt bei Universal ausgedacht hat, um den Kauf von Merchandising-Artikeln zu maximieren…. und wenn ich mich auf diese Art manipuliert fühle, ist es vorbei mit meinem Wohlwollen gegenüber jedem Drehbuchautor.
>>>>> SPOILERWARNUNG ENDE <<<<<

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen in 3D auf einer 2,7m-Leinwand)
Das Bild ist, im Gegensatz zum Film, klasse! Der Transfer überzeugt mit einer hervorragenden Bildschärfe und auch die übrigen wichtigen Bildwerte wie Farben und Schwarzwert, wissen zu gefallen. Die 3D-Wirkung ist zudem beeindruckend und sorgt für großen Spaß im Heimkino.

Ton (gehört auf einer 7.1-Anlage)
Ärgerlich ist für Freunde hochwertiger Soundanlagen, dass auf der Blu-Ray der deutsche Ton nur im herkömmlichen DTS 5.1-Format enthalten ist. Abgesehen davon weiß auch der deutsche Ton zu überzeugen, fällt im Vergleich zur englischen 7.1- HD-MA-Tonspur jedoch ein wenig ab.

Extras
Zahlreiche Extras runden das positive Gesamtbild der Disc ab.

>>> FAZIT <<<
JURASSIC WORLD ist Blockbusterkino in Reinkultur. Anschauen, unterhalten lassen... und dann sehr schnell vergessen. So ging es jedenfalls mir, weil mich die konstruiert wirkende Geschichte nicht wirklich begeistern konnte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2015 1:29 PM CET


Poltergeist
Poltergeist
DVD ~ Sam Rockwell
Preis: EUR 7,29

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es poltert wieder..., 1. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Poltergeist (DVD)
>>> ZUM FILM <<<
Als 1982 der von Steven Spielberg produzierte und von Tobe Hooper inszenierte POLTERGEIST in die Kinos kam, war mit einem spannenden Drehbuch inkl. einer eben solchen Umsetzung, einer grandiosen Atmosphäre, einem sehr gut harmonierenden Cast und dem wundervollen Soundtrack aus der Feder von Jerry Goldsmith schnell ein Klassiker des modernen Gruselkinos geschaffen. Noch heute frage ich mich, was man an dem Film anders oder besser hätte machen sollen und finde keine wirkliche Antwort auf meine Frage. Zu perfekt erschien mir die die spannende, doch trotzdem mit einem kleinen Augenzwinkern erzählte Geschichte um die Familie Freeling.

Im Jahre 2015 wollte MGM unter der Regie von Kil Kenan den Beweis antreten, dass man die POLTERGEIST-Geschichte nicht nur leicht variiert, sondern auch überzeugend neu auflegen könne: Das Setting in einer typischen Wohnsiedlung der US-amerikanischen Mittelschicht wurde beibehalten, die Freelings wurden durch die Bowens und deren Probleme im Jahr 2015 ersetzt. Dazu moderne Special Effects, einzelne Drehbuchzeilen, die direkt aus dem Original stammen und ein Filmtitel, der viel versprach. Was sollte da schon schiefgehen? Kaum zu glauben: So ziemlich alles!

Da ich Remakes grundsätzlich aufgeschlossen gegenüberstehe und zuletzt - z.B. durch die TOTAL RECALL-, JUDGE DREDD- oder FRIGHT NIGHT-Remakes - mehrmals unerwartet positiv überrascht worden bin, war ich auch neugierig auf das POLTERGEIST-Remake. Allerdings fällt mir nach der Sichtung des Films nichts anderes ein, als zu sagen: „Sch... war der schwach! E hält weder dem Vergleich zum Original Stand, noch kann er als eigenständiger Film überzeugen.“ Ob ein gutes Drehbuch, wenigstens gediegene Spannung, eine atmosphärische Inszenierung oder auch überzeugende Charaktere – NICHTS davon besitzt der POLTERGEIST des Jahres 2015!

Wieso scheitert der Film als eigenständiges Werk?
Ich erwarte als Zuschauer eines Gruselfilms nicht mehr und nicht weniger, als dass Spannung erzeugt wird und ich mich gruseln kann. Erschreckend ist, dass das Remake hierbei auf ganzer Länge scheitert:

In der ersten Filmhälfte wird der sich langsam anbahnende Poltergeist-Terror vor allem durch wenig originelle Kameraeinstellungen und unheimliche Geräusche angedeutet. Später, wenn der Horror greifbarer wird, werden große Geschütze aufgefahren: Eine Clownsfigur und ein großer Baum bedrohen das Leben des kleinen Griffin und die kleine Maddison wird von unheimlichen Geistwesen effektvoll in eine jenseitige Welt entführt. Die Versuche, Maddie ins Diesseits zurückzuholen, gestalten sich noch effektvoller, und der Zuschauer erhält durch den Einsatz moderner Technologie sogar erstmals eine Vorstellung davon, wie es in der Welt an der Schwelle zum Jenseits aussieht. Technisch weiß der Film mit seinen ansehnlichen Special Effects also durchaus zu gefallen.

Allerdings wirkt der POLTERGEIST aus dem Jahre 2015 inhaltlich von vorne bis hinten durchkonstruiert, Szene für Szene wird lieblos aneinandergereiht und so etwas wie Spannung kommt erst gar nicht auf. Und damit der Zuschauer sich nicht über die mangelnde Spannung wundert, wurden vereinzelt „ausgelutschte“ Schockeffekte eingebaut, die zwar die Story nullkommanull vorantreiben, die jedoch wenigstens dafür sorgen dürften, dass der gelangweilte Zuschauer nicht ungewollt einschläft.
Leider überzeugt auch der Cast nur teilweise. Den absoluten Tiefpunkt stellt dabei leider die von Rosemarie DeWitt gespielte Amy Bowen dar. Sie ist in keinem Moment in der Lage, die große Sorge um ihre Familie und speziell um Tochter überzeugend darzustellen. Man muss fairerweise jedoch sagen, dass die schlechte Regie sicher mit schuld daran ist.

Wieso scheitert der Film auch im Vergleich zum Originalfilm?
Das 1982er POLTERGEIST-Original richtete seinen Blick - mit einem sympathischen Augenzwinkern - auf eine typische amerikanische Mittelschichtfamilie jener Zeit: Man fühlte sich auch ohne www-Gadgets im Eigenheim und großer Auffahrt wohl, man zog als Elternpaar an Joints, popkulturelle Einflüsse waren überall zu sehen und man stand in der größten Not bedingungslos zueinander. Vor allem die enge Bindung zwischen der kleinen Carol Anne und ihrer Mutter trägt immens zur Glaubwürdigkeit und der Auflösung der Story bei und stattet den Film mit einer großen Portion Emotion aus. Und diese starken Emotionen tragen zusammen mit der sehr gekonnten Inszenierung, mit viel Spannung und einem sehr wohldosierten Humor dazu bei, dass das Remake im Verlgeich zum Original einfach grottig schlecht wirkt.
Die weiter oben geschilderten Kritikpunkte des Remakes gelten auch im Vergleich zum Original. Sie wiegen im direkten Vergleich nur deutlich schwerer – und zeigen, wie viel besser der POLTERGEIST aus dem Jahre 1982 ist.

Was ich absolut nicht verstehen kann: Der starke emotionale Anker der Geschichte – die intensive Mutter-Tochter-Beziehung – wird im Remake über Bord geworfen. Die Mutter darf klagen und jammern, sie darf ihre Tochter auch rufen. Die Kohlen aus dem Feuer holen muss jedoch Maddisons Bruder. Wieso er? Weil er eine kleine Drohne (!) steuern kann! Sorry, aber bei so viel Dummheit und der Bereitschaft des Drehbuchautors, die Emotionen gegen Technik einzutauschen und zu erwarten, das würde die Masse der Zuschauer überzeugen, fehlen mir glatt die Worte.

Hinzu kommt erschwerend, dass im Remake Inhalte thematisiert werden, die – salopp gesagt – komplett für die Tonne sind. Der Vater hat keinen Job. Das ist ärgerlich, interessiert allerdings keinen Menschen. Schlimmer ist, dass ich selbst so manche der wenigen spannenden Szenen des Films als überflüssig empfinde: Die „Baum“-Szene war im Original schon grenzwertig aber story- und effektemäßig sehr gut integriert und inszeniert. Der Baum im Remake schlägt wohl vor allem deshalb zu, weil es ihn schon im Original gab. Dass er zuschlägt, um Griffin davon abzuhalten, seiner kleinen Schwester in größter Not zur Hilfe eilen zu können, hake ich unter „strunzdummer Drehbucheinfall“ ab. Was bleibt? Eine kaum nachvollziehbare und überflüssige Szene.
Die „Bohrmaschinen“-Szene inkl. einem vollkommen verstörten Geisterjäger ist vermutlich als Referenz an den Originalfilm mit einer entsprechenden „Fleisch“-Szene gedacht. Im Original sorgten so manche ekeligen Momente dafür, dass die Geisterjäger irgendwann hilflos was Weite suchten. Der geschockte Kollege aus dem Jahr 2015 – dessen Charakter übrigens ebenfalls komplett für die Tonne ist - macht weiter, als wäre nichts passiert. Was schließe ich daraus? Mit überflüssigen Handlungssträngen und Szenen wird versucht, eine durchweg lahme Inszenierung ein wenig komplexer und spannender aussehen zu lassen, als sie in Wirklichkeit ist.

Apropos Geisterjäger: Diese Gurkentruppe mitsamt dem Obergeisterjäger geht noch nicht einmal als eine schlechte Satire durch. Sie ist komplett überflüssig und lässt den sehr ernsten Film teilweise unfreiwillig komisch wirken.

>>> FAZIT <<<
AUTSCH – das war wohl nichts! In der Filmgeschichte gibt es inzwischen Remakes wie Sand am Meer. Sie sind mal besser, mal schlechter als das Original, selten jedoch so schlecht wie der POLTERGEIST aus dem Jahr 2015. Dieser Film kommt durch unnötige Handlungselemente nur schwer in die Gänge, „überrascht“ mit billigen Schocks und schafft es in keiner Sekunde, die Zuschauer wirklich zu fesseln. Über weite Strecken verfolgte ich beinahe teilnahmslos einen langweiligen Film. Das habe ich mir einmal angetan, werde ein zweites Mal jedoch gerne darauf verzichten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20