Profil für Norbert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Norbert
Top-Rezensenten Rang: 215
Hilfreiche Bewertungen: 2314

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Norbert
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Samsung Memory 500GB USB 3.0 Portable Tragbare Externe SSD-Festplatte Solid State Drive - Schwarz
Samsung Memory 500GB USB 3.0 Portable Tragbare Externe SSD-Festplatte Solid State Drive - Schwarz
Preis: EUR 219,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Positive Überraschung - aber auch Verbesserungsbedarf, 21. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zuerst einmal war, wie auch schon in anderen Rezensionen berichtet, die Einrichtung der SSD unter Windows (8.1) kein Problem. Sie läuft aber etwas umständlich ab. Beim ersten Einstecken steht nämlich nur die Installationspartition zur Verfügung. Erst nach Ablauf der Installation steht dann die volle Kapazität der SSD zur Verfügung. Um die SSD auch verschlüsseln zu können, muss der Rechner dann einmal neu gestartet werden. Die Festplatte ist als exFat vorformatiert, um andere Dateisysteme zu verwenden, muss sie neu formatiert werden. Wenn man die Festplatte verschlüsselt verwenden will, so funktioniert dies nur mit Windows und Mac OS. Da ich die Festplatte aufgrund ihrer mobilen Größe aber auch für Android und Ubuntu verwende, habe ich die Verschlüsselung nach kurzem Ausprobieren wieder deaktiviert.

Unter CrystalDiskMark 3.0.3 x64 erreicht die SSD auf meinem betagten Rechner folgende Werte:
Seq 327,3/242,0 - 512K 308,6/243,5 - 4K 21,18/26,64 - 4K QD32 22,03/27,69

Für eine interne SSD lauten die Werte zum Vergleich
Seq 275,3/267,3 - 512K 218,7/260,8 - 4K 30,26/67,13 - 4K QD32 193,1/104,4

Die schnelleren Schreibwerte für die interne SSD machen sich dann auch beim Kopieren von Daten bemerkbar. Ein 127 GB großer Ordner, in dem sich 4916 Dateien befinden, wird in 11,5 Minuten auf die externe SSD kopiert. In die andere Richtung werden dafür fast 90 Sekunden weniger benötigt.

Fazit: Es macht Spaß mit dieser schnellen externen SSD zu arbeiten. Der Geschwindigkeitszuwachs zu 'normalen' Festplatten ist schon enorm. Im Betrieb erwärmt sie sich ein wenig, wird aber nicht heiß. Leider funktioniert die Verschlüsselung nicht unter Android und Linux. Aus diesem Grund ziehe ich einen Stern ab, da dies zumindest unter Android für Samsung kein Problem darstellen sollte.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.


Dräger X-plore 1320 V FFP2 - 10 Staubmasken / Atemschutzmasken mit Ventil
Dräger X-plore 1320 V FFP2 - 10 Staubmasken / Atemschutzmasken mit Ventil
Wird angeboten von ACE-Technik
Preis: EUR 27,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas fummelig - Gute Staubmaske, 14. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Pluspunkte (+), Neutral (+/-), Negativ (-)

+ Das Aufsetzen an sich ist einfach, und vor allem gut dokumentiert.
+ Damit sie auch an der Nase dicht sitzt, braucht nur der flexible Nasenbügel der Nasenform angepasst werden.
+ Durch das Atemventil lässt sich mit der aufgesetzten Maske gut arbeiten.
+ Akzeptabler Preis
+ Sitzt insgesamt bequem

- Als Gleitsichtbrillenträger fand ich es etwas fummelig, teilweise auch nervig bis ich Maske plus Brille einigermaßen in Einklang gebracht hatte. Damit die Brille richtig sitzt, muss die Maske den oberen Teil der Nasenwurzel frei lassen. Erst bei der 3. Maske hatte ich den Trick raus, dass die Maske auch dann dicht sitzt.

+/- Die Masken dürfen maximal für 8 Stunden getragen werden.
+/- Es werden 10 Masken, die gemeinsam in einem Folienbeutel eingeschweißt sind, geliefert werden. Aus diesem Grund sollte der Beutel vorsichtig geöffnet werden, damit er sich nach Entnahme einer Maske hinterher z.B. mit einem Clip wieder gut verschließen lässt.

Fazit: Insgesamt empfehlenswert.


Philips Series 5000 NT5175/16 Nasen & Ohren haartrimmer (Dual Cut-Trimmer)
Philips Series 5000 NT5175/16 Nasen & Ohren haartrimmer (Dual Cut-Trimmer)
Preis: EUR 24,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Augenbrauen- und Ohrhaartrimmer, 11. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich fand es schon immer nervig die Haare meiner Augenbrauen zurecht zu schneiden. Weil seit ein paar Jahren einige wenige dieser Haare stark zu wachsen angefangen haben, und ich mir die Kopf- und Barthaare selbst schneide, blieb mir aber keine Wahl. Die Versuche mit meinem Bart- und Haarschneider von Moser hatte ich schnell aufgegeben, weil der an dieser Stelle einfach zu unpraktisch ist. Und mit einer Schere in dieser Gegend des Gesichtes spiegelverkehrt zu hantieren, fand ich immer zu nervenaufreibend.

Mit diesem Gerät habe ich endlich eine einfache Lösung hierfür gefunden. Einfach den passenden Aufsatz draufgesetzt, und kurze Zeit später haben alle Augenbrauen die gewünschte Länge.
__________________

Während die Entfernung der Ohrhaare genau so einfach ist, finde ich die Anwendung bei den Nasenhaaren etwas nervig. Hier verwende ich deshalb weiterhin eine gute Schere oder meinen Moser ohne Aufsatz. Gerade bei den Nasenhaaren, die ja auch eine Art von vorgeschobener Reinigungsfunktion für die Atemluft haben, finde ich es zudem auch besser, wenn nur der optisch störende Anteil dieser Haare entfernt wird. Dies ist mir mit diesem Gerät nicht gelungen.

Für den Detailtrimmer, der für präzises und effizientes Trimmen von Halspartie, Koteletten und Kinn sorgen soll, habe ich aber einen Stern abgezogen. Für diese Art der Anwendung kam mir der Philips dann doch mehr wie ein Spielzeug vor, dass ich als Kurzhaarträger (Bart- und Kopfhaare), der sich Bart und Kopfhaare seit vielen Jahren selbst kürzt, allenfalls für kleine Korrekturen während eines Kurzurlaubes für geeignet halte. Diesen Aufsatz finde ich im Gegensatz zum Rest auch nicht so gut verarbeitet. Hier ist der Moser, den ich auch ohne Aufsatz ohne Probleme verwenden kann, um Längen besser geeeignet.
__________________

+ Gefallen hat mir, dass das Gerät leicht zu reinigen ist, und sich auch unter fließenden Wasser reinigen lässt.
+ Für den Transport/Urlaub oder auch ganz Allgemein ist ein Stoffbeutel beigelegt, in dem sich der Trimmer und alles Zubehör gut unterbringen lässt.
+ Zu Hause bewahre ich den Trimmer samt Zubehör aber in der Plastikform auf, in der er geliefert wird. Da passt nämlich alles perfekt hinein.

Ansonsten genügt es, die mitgelieferte AA Batterie in das Gerät einzusetzen, um direkt loszulegen. Inzwischen habe ich eine Eneloop Pro eingesetzt, deren XX Vorgänger ich in einigen Geräten mit großer Zufriedenheit einsetze.
__________________

Fazit: Für das Trimmen der Augenbrauen und der Ohrhaare kann ich dieses Gerät wärmstens empfehlen. Für die Nasenhaare verwende ich lieber weiter eine kleine Schere (siehe oben). Der Detailtrimmer ist in meinen Augen - ob mit oder ohne Aufsatz - eher ein nettes Spielzeug, dass ich wohl nur im Urlaub verwenden werde.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.


ANSMANN 5107043 Powerline 2 Akku-Schnell-Ladegerät für 1-2 9V Block LED Anzeige
ANSMANN 5107043 Powerline 2 Akku-Schnell-Ladegerät für 1-2 9V Block LED Anzeige
Preis: EUR 21,38

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden, 8. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor fast 2 Jahren bin ich von 9V Batterien auf diese Akkus umgestiegen. Zusammen mit diesem Ladegerät habe ich mir auch die vorgeladenen ANSMANN 5035453 maxE 9V Block Typ 300 gekauft, die bei mir abwechselnd dauerhaft im Einsatz sind.

Das Ladegerät funktioniert auch, wenn nur ein Akku eingesteckt ist. Sobald dieser aufgeladen ist, leuchtet die LED grün auf.

Die Akkus selbst kamen vorgeladen bei mir an, weshalb ich empfehle diese zuerst einmal ganz normal zu verwenden, bevor Sie sie das erst Mal aufladen. Der Akku, den ich erst einmal in dieses Ladegerät gesteckt hatte, musste ich nämlich fast 10 Mal aufladen, bis er seine - gefühlte - volle Leistungsdauer erreicht hatte, während dies bei dem anderen Akku schon spätetsten nach dem 5. Aufladen der Fall war.

Insgesamt bin ich sowohl mit dem Ladegerät als auch mit diesen Akkus sehr zufrieden, da sie zusammen schon lange ihren Anschaffungspreis amortisiert haben.


ANSMANN 5035453 maxE 9V Block Typ 300 1er Pack vorgeladener Akku geringe Selbstentladung Akkubatterie
ANSMANN 5035453 maxE 9V Block Typ 300 1er Pack vorgeladener Akku geringe Selbstentladung Akkubatterie
Preis: EUR 13,58

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden, 8. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor fast 2 Jahren bin ich von 9V Batterien auf diese Akkus umgestiegen. Ich habe mir insgesamt 2 davon gekauft, die abwechselnd dauerhaft im Einsatz sind.

Die Akkus kamen vorgeladen bei mir an, weshalb ich empfehle diese zuerst einmal ganz normal zu verwenden, bevor Sie sie das erst Mal aufladen. Der Akku, den ich zuerst einmal ins zusätzlich gekaufte Akkuladegerät ANSMANN 5107043 Powerline 2 Akku-Schnell-Ladegerät für 1-2 9V Block gesteckt hatte, musste ich nämlich fast 10 Mal aufladen, bis er seine - gefühlte - volle Leistungsdauer erreicht hatte, während dies bei dem anderen Akku schon spätetsten nach dem 5. Aufladen der Fall war.

Insgesamt bin ich sowohl mit dem Ladegerät als auch mit diesen Akkus sehr zufrieden, da sie schon lange ihren Anschaffungspreis amortisiert haben.


Tefal K09106 Talent Santokumesser 18 cm
Tefal K09106 Talent Santokumesser 18 cm
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut - Pflegeleicht, 8. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
In den letzten Jahren habe ich mich nach und nach mit guten Messern ausgestattet. So habe ich mir vor zwei Jahren das Gefu 30020 Allzweckmesser "Ran", Kl. 13 cm (Abb. 2) gekauft, welches inzwischen mein liebstes Schnippel- und Kochmesser geworden ist. Leider ist es im für mich eigentlichen Sinne nicht pflegeleicht, weil ich es nicht mal schnell in die Spülmaschine legen kann. Es würde sonst rosten. Dank anhaltender guter Pflege hat es mich aber noch nie im Stich gelassen. Es ist für mich das perfekte Schnippelmesser. Gerne verwende ich auch das Fissler 88 020 08 000 perfection Gemüsemesser 8 cm, welches aber keine durchgehende Schneide hat, weshalb ich es inzwischen eher nur noch halbherzig mit meinen Feinabzieh-/Schleifsteinen ganz gelegentlich nachschärfe.

Hier kommt jetzt dieses Santukomesser ins Spiel. Es kam so scharf geschliffen an, dass ich direkt loslegen konnte. Es liegt sehr gut in der Hand. Ist schön ausgewogen, und es macht einfach Spaß mit ihm zu arbeiten. Es hat bereits ca. 20 Mal in der Spülmaschine gelegen, und hat dies ohne Probleme überstanden. Dazu kann ich es dank seiner durchgezogenen Schneide ohne Probleme bei Bedarf (nach)schärfen.

Es ist ein schönes Allroundmesser. Gleitet vor allem auch ohne Probleme selbst durch die weichsten Tomaten. Es erreicht zwar in keinem Punkt die Perfektion des Gefu Ran, die Unterschiede sind aber alles in allem so klein, dass es von mir eine klare Empfehlung erhält.


[Apple Style/ Aluminum/ USB3.0] Inateck 7-Port Unibody USB 3.0 Hub für iMac | MacBook Pro | MacBook Air | Ultrabooks | Laptops | Tablet-PC | Plug & Play |abwärtskompatibel |silver / Silber
[Apple Style/ Aluminum/ USB3.0] Inateck 7-Port Unibody USB 3.0 Hub für iMac | MacBook Pro | MacBook Air | Ultrabooks | Laptops | Tablet-PC | Plug & Play |abwärtskompatibel |silver / Silber
Wird angeboten von Inateck
Preis: EUR 45,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Vergleich: 1byone® USB 3.0 7-Port Aluminium Hub und Inateck 7-Port Unibody USB 3.0 Hub, 21. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Beide Hubs kamen gut verpackt bei mir an, und machen beide auch einen gut verarbeiteten Eindruck.

An die Hubs hatte ich die folgenden Geräte angeschlossen:

- 4 TB My Book (Stromversorgung über eigenes Netzteil)
- 1 TB WD My Passport Ultra (Stromversorgung über Hub)
- Transcend Ultimate-Speed SDXC Class 10 UHS-1 64GB Speicherkarte (USB 3.0 Kartenlesegerät)
- zwei Android Smartphones unter Android 4.4.2 und 5.0.2 (zum Laden des Akkus und/oder Datenzugriff)
- einen portablen Bluetooth Lautsprecher (zum Aufladen des Akkus)

Die Hubs hatte ich abwechselnd an einen PC unter Windows 8 und an eines der Smartphones angeschlossen. Für die Geräte stellte diese Konfiguration keine Probleme dar.

Die ganze Zeit über während eines der Smartphone einen Internet Radiostream auf dem Bluetooth Lautsprecher abspielte, lies ich den Akku dieses Lautsprechers aufladen. Egal an welchem Hub die Geräte dabei angeschlossen waren, kam es zu keinen Rückkopplungen oder Brummgeräuschen, wie ich sie an einem nicht mehr im Handel erhältlichen älteren Hub noch erlebt hatte.
_____________________

+- Während der 1byone nur an einem entsprechend gekennzeichneten Port Geräte aufladen kann, funktioniert dies beim Inateck an allen Ports. (Zur Leistungskontrolle habe ich deshalb meine beiden USB Messgeräte von DROK zwischen geschaltet)

+ Beide Hubs laden das eine Smartphone mit bis zu 1,17 A auf, und dies sowohl bei ein- als auch bei ausgeschaltetem Display des Smartphones, was nicht selbstverständlich ist.
+ Der Bluetooth Lautsprecher wurde mit bis zu 0,92 A aufgeladen.
++ Wenn beide Geräte gleichzeitig am Inateck aufgeladen wurden, kamen beim Smartphone noch bis zu 1,12 A an, während der Lautsprecher noch mit 0,78 A versorgt wurde.

+- Ich konnte vom Windows PC auf alle angeschlossenen Laufwerke zugreifen, und Dateien hin und her kopieren.
_____________________

Vorteile des 1byone:

+ Der Abstand zwischen den USB 3.0 Ports ist größer, weshalb ich mir dort keine Konstellation denken kann, an der ein Gerät nicht angeschlossen werden kann.
+ Er hat eine LED, die anzeigt, dass der HUB mit Strom versorgt wird.

Vorteile des Inateck:

+ Er kann an allen Ports Geräte aufladen.
+ Sein beigelegtes USB 3.0 Kabel ist im Gegensatz zum 1byone schön lang, und ist im Gegensatz zum 1byone nicht fix befestigt.
++ Und an einer Stelle hat mich der Inateck dann von den Socken gerissen. Er kann nämlich beide Smartphones aufladen, während der Windows PC gleichzeitig auf die auf beiden Geräten gespeicherten Dateien zugreifen kann. Ich wusste gar nicht, dass dies möglich ist.

Und sonst:

+- Der 1byone wird mit einem 5V/3A und der Inateck mit einem 5V/4A Netzteil versorgt.
+- Alle USB 3.0 Ports sind abwärtskompatibel. Die maximale Datenrate beträgt 5 Gbps.
+- Inateck empfiehlt maximal 5 Laufwerke ohne eigene Stromversorgung gleichzeitig anzuschließen, um einen stabilen simultanen Anlaufstromabgriff zu gewährleisten.
_____________________

Fazit (1byone): Er erhält von mir 4 Sterne, da er alles hält, was er verspricht, und vorab bekannt ist, dass das USB Kabel nicht gewechselt werden kann.

Fazit (Inateck): Er erhält von mir 5+1 Sterne da er mehr hält, als er verspricht.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.


1byone® USB 3.0 7-Port Aluminium Hub (Topseller!!!), mit Netzteilanschlußbuchse und LED, Free drive & unterstützt USB 3.0. Super schnelle Datenübertragung bis zu 5 Gbps, 24 Monate Garantie
1byone® USB 3.0 7-Port Aluminium Hub (Topseller!!!), mit Netzteilanschlußbuchse und LED, Free drive & unterstützt USB 3.0. Super schnelle Datenübertragung bis zu 5 Gbps, 24 Monate Garantie
Wird angeboten von 1Byone DE
Preis: EUR 28,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Vergleich: 1byone® USB 3.0 7-Port Aluminium Hub und Inateck 7-Port Unibody USB 3.0 Hub, 21. Mai 2015
Beide Hubs kamen gut verpackt bei mir an, und machen beide auch einen gut verarbeiteten Eindruck.

An die Hubs hatte ich die folgenden Geräte angeschlossen:

- 4 TB My Book (Stromversorgung über eigenes Netzteil)
- 1 TB WD My Passport Ultra (Stromversorgung über Hub)
- Transcend Ultimate-Speed SDXC Class 10 UHS-1 64GB Speicherkarte (USB 3.0 Kartenlesegerät)
- zwei Android Smartphones unter Android 4.4.2 und 5.0.2 (zum Laden des Akkus und/oder Datenzugriff)
- einen portablen Bluetooth Lautsprecher (zum Aufladen des Akkus)

Die Hubs hatte ich abwechselnd an einen PC unter Windows 8 und an eines der Smartphones angeschlossen. Für die Geräte stellte diese Konfiguration keine Probleme dar.

Die ganze Zeit über während eines der Smartphone einen Internet Radiostream auf dem Bluetooth Lautsprecher abspielte, lies ich den Akku dieses Lautsprechers aufladen. Egal an welchem Hub die Geräte dabei angeschlossen waren, kam es zu keinen Rückkopplungen oder Brummgeräuschen, wie ich sie an einem nicht mehr im Handel erhältlichen älteren Hub noch erlebt hatte.
_____________________

+- Während der 1byone nur an einem entsprechend gekennzeichneten Port Geräte aufladen kann, funktioniert dies beim Inateck an allen Ports. (Zur Leistungskontrolle habe ich deshalb meine beiden USB Messgeräte von DROK zwischen geschaltet)

+ Beide Hubs laden das eine Smartphone mit bis zu 1,17 A auf, und dies sowohl bei ein- als auch bei ausgeschaltetem Display des Smartphones, was nicht selbstverständlich ist.
+ Der Bluetooth Lautsprecher wurde mit bis zu 0,92 A aufgeladen.
++ Wenn beide Geräte gleichzeitig am Inateck aufgeladen wurden, kamen beim Smartphone noch bis zu 1,12 A an, während der Lautsprecher noch mit 0,78 A versorgt wurde.

+- Ich konnte vom Windows PC auf alle angeschlossenen Laufwerke zugreifen, und Dateien hin und her kopieren.
_____________________

Vorteile des 1byone:

+ Der Abstand zwischen den USB 3.0 Ports ist größer, weshalb ich mir dort keine Konstellation denken kann, an der ein Gerät nicht angeschlossen werden kann.
+ Er hat eine LED, die anzeigt, dass der HUB mit Strom versorgt wird.

Vorteile des Inateck:

+ Er kann an allen Ports Geräte aufladen.
+ Sein beigelegtes USB 3.0 Kabel ist im Gegensatz zum 1byone schön lang, und ist im Gegensatz zum 1byone nicht fix befestigt.
++ Und an einer Stelle hat mich der Inateck dann von den Socken gerissen. Er kann nämlich beide Smartphones aufladen, während der Windows PC gleichzeitig auf die auf beiden Geräten gespeicherten Dateien zugreifen kann. Ich wusste gar nicht, dass dies möglich ist.

Und sonst:

+- Der 1byone wird mit einem 5V/3A und der Inateck mit einem 5V/4A Netzteil versorgt.
+- Alle USB 3.0 Ports sind abwärtskompatibel. Die maximale Datenrate beträgt 5 Gbps.
+- Inateck empfiehlt maximal 5 Laufwerke ohne eigene Stromversorgung gleichzeitig anzuschließen, um einen stabilen simultanen Anlaufstromabgriff zu gewährleisten.
_____________________

Fazit (1byone): Er erhält von mir 4 Sterne, da er alles hält, was er verspricht, und vorab bekannt ist, dass das USB Kabel nicht gewechselt werden kann.

Fazit (Inateck): Er erhält von mir 5+1 Sterne da er mehr hält, als er verspricht.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.


Samsung Galaxy S6 Smartphone (5.1 Zoll Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0) schwarz
Samsung Galaxy S6 Smartphone (5.1 Zoll Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0) schwarz
Wird angeboten von GLOBALPHONE SRLS
Preis: EUR 560,00

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Liebe auf dem ersten Blick, 20. Mai 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Was das Galaxy S6 alles nicht mehr kann oder hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger, wurde hier schon genug geschrieben. Auch wurden seine vielen Stärken hier und anderswo schon zur Genüge aufgezählt.

Für jemanden, der mehr aus der nativem Androidwelt (u.a. Galaxy Nexus und Nexus 4) kommt, aber auch Erfahrungen mit einem Samsung Android Tablet gesammelt hat, möchte ich mich mehr auf die Dinge konzentrieren, an denen Samsung meiner Meinung nach noch feilen sollte, die ich besonders vermisse, und die mir besonders gefallen.
________________

Nachdem ich jetzt 4 Wochen mit dem Gerät gearbeitet habe, fehlen mir nur wenige Dinge, um rundum mit dem S6 zufrieden zu sein. Was mich erstaunt ist, dass mir der auswechselbare Akku, da ich eine gute Powerbank von RAVpower entdeckt habe, nicht mehr wirklich fehlt. Was mir fehlt sind zwei Ausstattungsdetails und zwei native Androidfunktionen. Dies sind zum Einen der nicht mehr vorhandene USB3 Anschluss und das nicht mehr wasserdichte Gehäuse, um z.B. das Display ohne sich Sorgen machen zu müssen, schnell einmal feucht abzuwischen. Zum Anderen sind dies die fehlende Möglichkeit das Gerät automatisch aus- und einschalten zu können, damit das Smartphone Nachts ausgeschaltet sein kann, und mich dennoch jeden Morgen weckt. Dazu kommt noch das Fehlen der 'App-Genehmigungen'. Hier können Apps Rechte entzogen werden. Davon hatte ich zuletzt zwar nie mehr Gebrauch gemacht. Durch die Standardeinstellung 'Always ask' konnte ich aber sehen, wann Apps von diesen Rechten Gebrauch gemacht haben, und diese bei Bedarf ihnen auch verweigern.
________________

Nach der sehr einfachen Inbetriebnahme fielen mir zuerst die mehr als nur kräftigen Farben auf. Was mir auf dem großen Samsung-Tablet, durch die viel größere Diagonale des Displays nicht negativ aufgefallen war, sprang mir hier direkt ins Auge. Für den, der eher natürliche Farben bevorzugt, gibt es hier zum Glück schnelle Abhilfe. Nachdem ich unter Bildschirmmodus die 'Anpassungsfähige Anzeige' nach 'Einfach' geändert hatte, und noch die beiden Apps 'Anzeigefilter' und 'Display Brightness (Pro)' installiert hatte, war die Farbgebung so, wie ich mir dies gewünscht habe.

Diese beiden Apps haben den Vorteil, dass ich jederzeit je nach Umgebungshelligkeit direkt den Kontrast 'Anzeigefilter' und die Helligkeit 'Display Brightness' nach meinem Geschmack einstellen kann. Ich kann also den 'Energiesparmodus' aktivieren, von seinen Vorteilen profitieren, und habe dennoch jederzeit direkten Einfluss auf die Darstellungsqualität des Displays.

So eingestellt, sehen dann auch Videos auf dem 2560 x 1440 Display mit dem MX Player Pro sehr gut aus. Ich empfehle hier das 'Big Buck Bunny ' Sunflower 2160p 30fps normal' Video. Aber auch einer der 4K Trailer des letzten Spiderman sahen hierauf ganz fantastisch aus.
________________

- Dass Display ist aber nicht nur eines der Highlights des S6, sondern es frisst auch sehr viel Akku, weshalb der 'Energiesparmodus hier Pflicht ist.
+- Unter normalen Bedingungen, eine halbe Stunde Telefonieren am Tag, eMails checken, eine halbe Stunde surfen, hält der Akku mehr als nur locker einen Tag durch, selbst wenn nebenher noch vier Stunden Musik läuft, und Bluetooth und WLAN aktiviert sind.
+ Bei 18% Restakku benötigte der Akku (während nebenher Musik lief und ich eingehende eMails las) mit dem Schnellladegerät 1:12h, mit einer Powerbank 1:46h, und mit dem originalen induktivem Ladegerät von Samsung 2:25h bis er vollständig geladen war.
________________

Sonstiges:

- Das Display des S6 zieht Fingerfett sehr stark an. Diese Eigenschaft teilt es sich mit vielen Smartphones. Im Sonnenlicht lässt sich dann das Display nur noch eingeschränkt nutzen.
+ Mithilfe des CS-140 von Wacom kann ich das S6 aber sehr gut bedienen. Inzwischen besitze ich 3 Stück davon, um immer eines schnell zur Hand zu haben.
+ Damit lässt sich auch die 'SwiftKey Tastatur + Emoji' sehr gut bedienen, die ich wärmstens empfehlen kann.

- Das Gerät ist so flach, dass ich immer wieder unbeabsichtigt die beiden unteren Sensortasten berühre, oder eine an der Seite des Displays befindliche App starte.

+ Empfehlen kann ich die Adore June Bold Hülle, die dem S6 einen guten Schutz bietet, wobei ich immer noch auf der Suche nach einem Schutzglas für die Rückseite bin, das wirklich hält, was der Hersteller verspricht.
+- Das Stilgut Book Type Case mit Clip, das ich zeitweise verwendet habe, war zwar tadellos verarbeitet, vor allem beim Telefonieren war aber immer der Clip im Weg, so dass ich nie wirklich wusste, wie ich es beim Telefonieren halten sollte.
+- Durch das Schutzglas von DolDer für die Rückseite des S6 wurde diese zwar weniger gleitfähig, dafür zog diese Fingerfett noch einmal weitaus stärker an wie das Display. Zudem lag der Rand dieses Schutzglases rundum an den Rändern nicht plan auf.
+- Inzwischen verwende ich das S6 deshalb ohne Schutzbox und Displayschutz.

- Wenn jemand so wie ich eine SIM-Karte von E-Plus (1und1) hat, die gerade mit o2 vereint wird, könnte evtl. die Information, dass man sich nicht nur direkt ins o2 Netz einwählen kann, sondern auch die APNs auf die o2 Server abändern kann, interessieren. O2 hat/hatte nämlich im Moment zumindest in meiner Region einige Probleme die beiden Netze unter einen Hut zu bekommen. So schwankte die Netzqualität teilweise erheblich, und auch das Umschalten von WLAN auf Mobil funktionierte nicht immer, weil die nötige Information dazu von E-Plus nicht beim Smartphone ankam. Jetzt habe ich z.Zt. zwar kein LTE mehr, da dies bei o2 nicht in meinem Vertrag enthalten ist, dafür stimmt/funktioniert der Rest dank nationalem Roamings einwandfrei.
________________

Zuletzt möchte ich noch auf das immer wieder bemängelte Memory Management des S6 bzw. Android 5.0.x eingehen, und das manchmal das Smartphone nicht so schnell wie erwartet reagiert. Insgesamt drei Mal musste ich das S6 in den letzten 4 Wochen Resetten, weil nichts mehr ging. Zu diesem Problem wurde sogar eine Systemnachricht von Samsung versandt. Dies liegt meiner Meinung nach daran, dass Speicher von Android nicht korrekt automatisch freigegeben wird. So sind nach dem Start des Gerätes wieder alle vor dem Ausschalten aktiven Apps als aktiv gelistet (z.B. nach dem kurzen Antippen der linken unteren Sensortaste). Dies habe ich zuvor noch bei keinem Android Gerät beobachtet. Dies macht zumindest auch für mich keinen Sinn. Es fällt auch auf, dass im Normalfall das RAM zwischen 85 und 90 Prozent belegt ist, teilweise, wenn es träge reagiert, waren dies bis zu 94 Prozent. Seitdem ich zwei Mal am Tag alle Apps beende (nach dem kurzem Antippen der linken Sensortaste), und direkt danach das RAM im Smartmanager bereinige, musste ich das Smartphone zum Glück nicht mehr Resetten.
________________

Fazit: Insgesamt ein leicht verbesserungsfähiges, und dennoch empfehlenswertes Smartphone, das noch unter den Kinderkrankheiten von Android 5.0.x leidet. Bleibt zu hoffen das Android 5.1 schnell erscheint, mit der das Memory Management Problem, so wie gehört, behoben sein soll.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 23, 2015 1:13 PM MEST


Tefal E831S7 Inspiration Topfset 7-teilig, induktionsgeeignet
Tefal E831S7 Inspiration Topfset 7-teilig, induktionsgeeignet
Preis: EUR 197,59

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bis auf die Verarbeitung der Griffe ist dies ein sehr gelungenes Topfset, 15. Mai 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorab. Ich schwanke immer noch, ob dieses Set eher drei oder vier Sterne verdient. Letztendlich habe ich mich für vier Sterne entschieden, da die positiven Eigenschaften insgesamt dominieren.
__________________

Über die positiven Qualitäten der Töpfe wurde hier schon genug geschrieben, weshalb ich sie hier nur Stichpunktartig wiedergebe.

+ dicker, gut die Wärme speichernder Boden (gutes Gewicht der Töpfe)
+ Töpfe liegen plan auf meinem Induktionskochfeld auf
+ die Griffe sind mit großen, sauber verarbeiteten Nieten befestigt
+ zweiseitige Ausgussöffnungen (tropffreies Ausgießen ohne den Deckel abzunehmen)
+ Deckel beschlagen kaum (durch Dampföffnung und Ausgussöffnungen)
+ Maßeinteilung im Inneren der Töpfe
__________________

Bis auf eine Kleinigkeit sind sie auch ganz exzellent verarbeitet. Und diese Kleinigkeit betrifft die Art, wie das Silikon an den Griffen der Töpfe befestigt wurde.

+/- Während das Silikon an den Griffen der Deckel passgenau und sauber angebracht wurde, wurde bei den Griffen der Töpfe nicht mit der gleichen Sorgfalt gearbeitet. Es finden sich hier an den Übergangsstellen vom Silikon zum Edelstahl kleine Verarbeitungsfugen (Teilweise sieht es aus, als ob der Kleber aufgeplatzt/gerissen wäre, bzw. aufplatzen/reißen würde. Eine bessere Formulierung fällt mir hier nicht ein).

Aus diesem Grund würde ich die Töpfe, obwohl sie Spülmaschinen geeignet sein sollen, nicht meiner Spülmaschine anvertrauen. Hier würde ich die Töpfe - genau so wie auch die Deckel - mit der Hand abwaschen.

+/- Die Deckel müssen sehr sorgfältig per Hand abgetrocknet werden, da das Spülwasser in der verarbeitungstechnisch bedingten Fuge zwischen Glas und Edelstahl sehr hartnäckigen Widerstand leistet.

- Gleiches gilt für die oben beschriebenen, kleinen unsauberen Verarbeitungsfugen am Übergang (Silikon/Edelstahl) der Griffe der Töpfe. Hier sollte schon beim Abspülen die gleiche Sorgfalt angewendet werden. Zumindest ich werde deshalb sowohl die Töpfe als auch die Deckel per Hand abwaschen.
__________________

Fazit: Dies ist ein sehr schönes Topfset, das mit der Hand abgewaschen werden sollte, damit Sie möglichst lange Freude daran haben.

Sollten sie noch Fragen zu einzelnen Punkten meiner Rezension haben, so beantworte ich diese gerne in den Kommentaren. Sollte mir noch etwas Negatives oder Positives auffallen, so werde ich dies hier vermerken.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20