Profil für Sebastian Keller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian Keller
Top-Rezensenten Rang: 66.433
Hilfreiche Bewertungen: 87

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian Keller "King Haggard" (Moosburg a. d. Isar)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Simon the Sorcerer: 20th Anniversary Edition
Simon the Sorcerer: 20th Anniversary Edition
Preis: EUR 2,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück zu Sumpfling und Co., 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Vorteil der Neuauflagen von Monkey Island und Co. ist, dass man inzwischen die meisten Rätsel wieder vergessen hat und sich nochmal von neuem den Kopf zerbrechen kann. Und das macht man gerne, um Simon, Calypso und all die anderen sympathischen Wesen wiederzusehen. Hier spricht der Fan im vollen Nostaligie-Modus aus mir, wie ich das Spiel finden würde, wenn ich es vorher noch nie gespielt hätte, weiß ich nicht.


Dredd [Blu-ray]
Dredd [Blu-ray]
DVD ~ Karl Urban
Preis: EUR 9,97

4.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr, 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film verhält sich zur Judge Dredd-Verfilmung mit Sylvester Stallone wie Batman Begins zu Batman Forever. Alles was in den Dredd-Comics seltsam, abgedreht und fantastisch ist (Kämpfe gegen den Weihnachtsmann, Untote Judges, usw.), wurde weggelassen und die Story auf eine kleine Episode in Dredds Alltag beschränkt. Man hat auch größtenteils die kleinen Freuden für die Fans weggelassen. Keine Anspielungen, keine versteckten Hinweise, einfach nur der Polizei-Alltag in einer dystopischen Zukunft. Dafür hätte man auch einen andern Hardboiled-Polizisten nehmen können und ein wenig mehr Dredd hätte Dredd nicht schlecht getan, aber andererseits hätte ich mehr zu meckern gehabt, wenn der Bösewicht nicht nur ein Drogenkönig gewesen wäre und wenn es nicht nur um das Leben von ein paar Judges sondern um das Schicksal der Stadt gegangen wäre.
Ein großes Plus gibt es für den Soundtrack.


The Bureau: XCOM Declassified - [PlayStation 3]
The Bureau: XCOM Declassified - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 4,96

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Spiel wie sein Cover, 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin seit langen Jahren X-Com-Fan und habe die Serie mit ihren vielen Höhen und Tiefen begleitet. Für mich wurde es immer dann kritisch, wenn man versucht hat vom rundenbasierten Kampfsystem wegzugehen. Bei Interceptor hat das meiner Meinung nach gut geklappt, bei The Bureau passt es aber hinten und vorne nicht. Das liegt zum Einen daran, dass ich mit der Steuerung überfordert bin. Die Optionen an eine Deckung heranzugehen, darüber hinwegzuspringen, davon wegzurollen usw. sind zwar erlernbar, die Zeitlupensteuerung für sein Team hat man auch irgendwann verstanden, aber es fühlt sich einfach nicht wie X-Com an. Ich will Ressourcen verwalten! Alienleichen erforschen! Meine Soldaten zu übermächtigen Kampfmaschinen machen!
Das hätte ich vielleicht noch geschluckt, wenn die Story mich ins X-Com-Universum zurückgeholt hätte. Aber wenn nicht das Ende des Spiels irgendwas mit Zeitreisen zu tun hat, die die Vergangenheit wiederherstellen, dann weicht der Plot sowas von dem ab, was ich gewohnt bin, dass ich mir die Vorgeschichte lieber selber ausmahle. Die Aliens sind hier nicht zimperlich und machen halb Amerika platt. Meinetwegen, aber das nimmt dem Ganzen die versteckte, lauernde Bedrohung wie sie in den meisten anderen Spielen der Reihe zu finden war.
Und dann die Umsetzung ... Die Dialoge machen oft überhaupt keinen Sinn, da die Personen a) nicht das sagen, was man auswählt und b) nicht auf das antworten, was man sie fragt.
Ich habe nach einigen Missionen die Lust verloren und werde mich lieber wieder X-Com: Enemy within / unknown zuwenden.


Wer hat meine Familie geklaut? [VHS]
Wer hat meine Familie geklaut? [VHS]
VHS

4.0 von 5 Sternen Eine Reise durch die Zeit, 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Robin Williams, Robin Williams und noch ein paar mal Robin Williams. Wenn man will, kann man sich von dem Film zu allerhand philosophischen Betrachtungen über den Menschen an sich, die Wiedergeburt und die Aufgaben eines Menschen anregen lassen. Man kann versuchen die Szenen aus dem Leben des Mannes, den Robin Williams spielt miteinander in Zusammenhang zu bringen oder eine Moral daraus zu ziehen.
Vielleicht kommt man dabei sogar zu einem befriedigenden Ergebnis, aber mir hat der Film auch gefallen ohne dass er viel Sinn gemacht hat. Erstens weil er sich von anderen Episodenfilmen unterscheidet und keine einfache Auflösung bietet, zweitens weil man von Anfang bis Ende keine Ahnung hat, was als nächstes passieren wird und drittens weil man Robin Williams einfach gerne beim Lieben, Leiden und Genießen zusieht.


Survivor
Survivor
von Chuck Palahniuk
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,20

2.0 von 5 Sternen Testing, testing, one, two, three, 15. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Survivor (Taschenbuch)
Ich habe eine Schwäche für Bücher, die aus der Reihe fallen. In diesem Fall ist es der Countdown der Seiten- und Kapitelzahlen und die Exposition: Der Erzähler wartet im Cockpit einer von ihm entführten Passagiermaschine, dass sie abstürzt und erzählt seine traurige Geschichte, um sich vor der Welt zu rechtfertigen.
So weit so gut. Seine Hintergrundgeschichte als Quasi-Amish, der in der Welt da draußen Sklavenarbeit verrichten muss ist noch einigermaßen nachvollziehbar, auch wenn die Bibelzitate nerven, aber bald driftet das Buch von "unwahrscheinlich" zu "unglaubwürdig" ab. Am Ende ist es nur noch eine Groteske mit einer unfruchtbaren Frau, die schwanger wird und die Zukunft vorhersagen kann, anonymen Medien, die den Protagonisten zur Marketing-Marionette machen und einem bösen Zwillingsbruder.
Dazwischen gibt es noch ein Tal voller Pornographie, reihenweise Selbstmorde und keine einzige Person mit der man sich guten Gewissens identifizieren könnte.
Wer auf so was steht, bekommt eine schnörkellose Lektüre, alle anderen Kopfschmerzen.


Iron Spy - Spionage für Anfänger [Blu-ray]
Iron Spy - Spionage für Anfänger [Blu-ray]
DVD ~ Danila Kozlovsky
Preis: EUR 5,71

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwer zu dechifrieren, 1. Juli 2013
Ich bin völlig unbedarft an diesen Film herangegangen, was wahrscheinlich ein Fehler war. Ich hab nämlich nur die Hälfte verstanden. Wenn überhaupt. Und ich hab den Film NICHT auf Russisch gesehen, was erklärt hätte, warum ich nicht durchgeblickt habe.

Apropros. Wenn wir eh schon bei der Synchronisation sind, dann fangen wir doch gleich damit an. Ich hatte das deutliche Gefühl, dass da einiges sagen wir mal nicht mit dem nötigen Feingefühl übersetzt wurde. Dafür war es ein kleines Schmankerl, dass der Protagonist Bayerisch gesprochen hat, um seine deutschen Sprachkenntnisse zu beweisen. Ausgerechnet bayerisch ...

Wie dem auch sei, ich hatte Mühe der Handlung zu folgen oder überhaupt erstmal eine Handlung zu finden. Ja, das Thema wie Hitler einen Überraschungskrieg anfangen will, wenn seine Panzerdivisionen schon an der Grenze zu Russland stehen ist so was wie ein roter Faden, aber dann gibt es da noch eine Liebesgeschichte, einen väterlichen Vorgesetzten, der mit seinen Tango-Kenntnisse Filmschönheiten rumkriegt und die internen Machtspielereien des Geheimdienstes. Und der Spion "Wasser", der enttarnt werden soll.

Das ganze ist schön produziert und zum nebenher Anschauen kann man nicht darüber meckern, aber entweder man hat ein wenig Ahnung von russischen Filmen (und mag deren etwas eigene Art) oder man steht auf nostalgische Kostümfilme, ansonsten beginnt man sich irgendwann zu langweilen.

Deswegen als Fazit: Wer weiß, was er da kauft ist sicher nicht schlecht mit dem Film beraten, wer Action-Kino a la Hollywood sucht, sollte sich wonanders umsehen.


Iron Sky: Invasion - [PlayStation 3]
Iron Sky: Invasion - [PlayStation 3]
Wird angeboten von AC Enterprises Shop
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sowas wie die "deleted scenes" als Spiel, 5. Juni 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Wer den Film gesehen hat und sich mal einen Abend lang vergnüglich und ohne große Herausforderungen durch Raumnazi-Horden ballern will, der kann sich das Spiel ruhig zulegen. Das Spielprinzip ist solides Shooter-Futter ohne große Überraschungen und die kurzen Einspieler-Filmchen machen teilweise richtig Spaß. Der überhebliche Nazi-Feldmarschall nervt durch seinen Größenwahn, die US-Präsidentin nervt durch ihre Taktlosigkeit, der indische Questgeber nervt durch Aufträge in denen es nur um Filme & Musik geht und der Russe nervt weil er einem die ganze Drecksarbeit erledigen lässt - aber hey! Dafür darf man zwischen Erde und Mond durch den Weltraum schippern, die üblichen Weltraumwaffen abfeuern und Weltraumschrott aufsammeln, den man dann zu Geld machen kann. Man bekommt sogar ein Purple Heart verliehen - nicht etwa, weil man in Erfüllung seiner Pflicht verletzt wurde, sondern weil die Präsidentin pinke Orden in Herzform mag.

Leider ist man als Spieler schon mal angefressen, wenn man sich das Spiel zu Weihnachten gewünscht hat und es dann erst ein paar Monate später fertig ist. Die Bugs fallen dann gar nicht mehr so ins Gewicht. Gut, in einem Weltraumshooter ist es wohl unvermeidlich, dass es irgendwo einen Riesenmeteoriten gibt, in den man dank Clipping-Fehler hineinfliegen kann, aber dass regelmäßig der Sound wegbricht und nur noch die Antriebsgeräusche übrigbleiben macht nicht wirklich Spaß, auch wenn man das unter "Realismus" verbuchen könnte, aber ich mag einen 'lauten' Weltraum, auch wenn sich dort eigentlich kein Schall verbreiten sollte.

Die Idee, dass der Preis für Weltraumschrott in den einzelnen Raumstationen fällt, wenn man dort zu viel davon verkauft ist gut, bleibt für das Spiel aber ohne Bedeutung, da sie eh nur einen Katzensprung auseinander liegen. Und ob sich die Reputation, die man durch Abschüsse gewinnt oder durch erfolgreiche Eintritte von Nazis in die Erdatmosphäre verliert, irgendwie auf das Spielgeschehen auswirkt weiß ich auch nicht. Eine weitere vergebene Chance ist der Zeitdruck unter den man steht, so lange man das Spielprinzip noch nicht begriffen hat. Anfangs ist man noch gut damit beschäftigt die Angriffswellen von der Erde abzuhalten, während man von einem Auftrag zum nächsten hechelt, aber wenn man das System erst mal verstanden hat, rollt man das Feld einfach der Reihe nach auf. Wiederspielwert also gleich null, außer man möchte wirklich alle Auszeichnungen zusammenbekommen.

Und dann noch ein großes Manko: Das Boss-Level. Ja, die Götterdämmerung ist schon beeindruckend, aber um sie zu besiegen ballert man sich durch eine Luftschleuse, fliegt mit dem Millennium Falcon, äh ... ich meine natürlich mit seinem Sidney-Bomber oder einem anderen Schiff zum Kern, plättet den Helium-Reaktor und verdünnisiert sich dann wieder. So weit so bekannt. Das Dumme daran ist: Man kann das als epische Raumschlacht spielen in der man erstmal die Schlachtschiffe ausschaltet, die vor der Schleuse Wache halten - oder man parkt direkt hinter diesen Schlachtschiffen vor der Schleuse, macht Kleinholz daraus und hat nach 5 Minuten Feierabend. Hallo Herausforderung? Hallo episches Schlusslevel?

Ich hab dem Spiel trotz aller Mängel und verschenkter Möglichkeiten eine gute Bewertung gegeben, weil es für zwischendrin doch Spaß macht zu spielen - so wie man sich nach einem Film, den man mag halt auch noch die Extras ansieht. Mehr sollte man aber nicht erwarten.


Das Haus: House of Leaves
Das Haus: House of Leaves
von Mark Z Danielewski
  Audio CD
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Tücken der Adaption, 7. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Haus: House of Leaves (Audio CD)
Ich bewundere Mark Z Danielewski (nicht nur) dafür, dass er der Versuchung widerstanden hat, eine Menge Geld dafür einzusacken, dass er Hollywood sein Buch "House of Leaves" für eine Verwurstung zu einer Horror-Schmonzette überlässt.

Deshalb war diese Hörbuch-Adaption etwas Besonderes für mich, das ich mit Spannung erwartet habe, vor allem, weil sie mit einem Notizbuch daherkommt, das ein wenig Material aus und zu "House of Leaves" enthält. Das ist das Material aus dem die Träume eines Fans sind. Wer also mit weniger Erwartungen an dieses Hörbuch herangeht, wird sicherlich mehr Spaß damit haben.

Leider konnte mich weder der Inhalt noch die Umsetzung überzeugen. Inhaltlich kommt man natürlich nicht ohne Kürzungen aus, aber es wollte trotzdem einfach nicht die richtige Grusel-Athmosphäre aufkommen. Dazu hat wahrscheinlich auch das Format beigetragen, das einen an den Bildschirm bindet, um zwischen den einzelnen Ebenen wechseln zu können, ohne dass die visuellen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Anders als beim Buch hatte ich am Ende das Gefühl, etwas in der Hand zu haben, das innen KLEINER ist als außen.

Aber ich will nicht nur meckern. Das Hörspiel ist auf hohem Niveau produziert und die Sprecher sind gut. Auch das Notizbuch ist toll. Das hätte ich auch ohne DVD gekauft.


Ein Musketier für alle Fälle
Ein Musketier für alle Fälle
DVD ~ Jérémie Renier
Wird angeboten von Mc-MEDIA-LEMGO Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer. Impressum und AGB`s unter Verkäuferinfo.
Preis: EUR 3,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf die (Degen)spitze getrieben, 7. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Ein Musketier für alle Fälle (DVD)
Zugegeben der Film braucht ein wenig um in Fahrt zu kommen und ich fürchte in der deutschen Synchronisation geht einiges an Charme verloren. Trotzdem: der Film ist einer von der Sorte, die heute eigentlich gar nicht mehr gemacht werden. Mit viel Liebe für Ausstattung und Detail und einer Wohlfühlhandlung, die nichts dem Zufall überlässt und natürlich keinerlei Überraschungen bietet.

Wer Mantel- und Degenfilme mag, der sollte den Film mal gesehen haben, schon allein weil er so eine schöne Hommage an dieses Genre ist und man lernt, warum es gut ist den Käse zu haben, wenn man die Katze anlocken will (oder so ähnlich).

Außerdem wissen die Schauspieler zu gefallen. Der Held ist parzivalesk heldenhaft-naiv und sein Widersacher ein herrliches Ekel.

Eine Gag-Orgie im Stil von Helden in Strumpfhosen von Mel Brooks darf man allerdings nicht erwarten. Man lacht hier bitteschön wie Gott in Frankreich.


Windhaven
Windhaven
von George R.R. Martin
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Kein Überflieger, 7. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Windhaven (Taschenbuch)
Auf den ersten 100 Seiten oder so hat mich das Buch gefesselt. Da wird die Wasserwelt Windhaven angerissen und wartet nur darauf entdeckt zu werden. Schon allein die Karte macht Lust all die kleinen Inseln zu besuchen und wenn man von den Untieren liest, die die Tiefen der Meere unsicher machen, dann klingt die Odyssee an. Mit der Protagonistin hat man sich schnell angefreundet und freut sich mit ihr, dass sie sich als Landgeborene gegen die uralten Traditionen der Flyer durchsetzen kann und fliegen darf. Danach könnte das Abenteuer eigentlich losgehen.

Aber damit hat die Geschichte leider schon einen ihrer drei Höhepunkte erreicht, was nicht meinen Erwartungen entsprochen hat. Danach durchlebt die Heldin zwar noch zwei weitere Krisen, aber für meinen Geschmack war weder ihre innere Reise abenteuerlich genug noch hat der Plot genügend Reize geboten, um mich weiterhin zu fesseln.

Damit ist Windhaven noch lange kein schlechtes Buch, aber viel Action, Abenteuer und die schillernden Facetten einer fremden Kultur sollte man nicht erwarten. Verglichen mit einem Urlaub ist es wie eine Ausflugsfahrt nach Sylt aber keine Expedition nach Feuerland.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5