MSS_ss16 Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Amazon Weinblog Sport & Outdoor designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für junebug > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von junebug
Top-Rezensenten Rang: 468.449
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
junebug

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fallout 4 Uncut - [PlayStation 4]
Fallout 4 Uncut - [PlayStation 4]
Preis: EUR 34,97

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Willkommen im Commonwealth, Überlebende!, 24. November 2015
Willkommen im Ödland! In der Folgenden Rezension versuche ich so ausführlich wie möglich Fallout 4 zu bewerten. Da sich jeder Spieler auf unterschiedliche Hauptpunkte fokusiert unterteile ich die Rezension in folgende Punkte:
-Hauptstory
-Nebenquests
-Das Universum des Ödlands
-Grafik
-Fazit

Hauptstory:
Um so wenig wie möglich zu spoilern muss ich mich einigen Kritikern leider anschließen und sagen:"Die Hauptstory ist so lala." Somit fangen wir mit einem meiner Hauptkritikpunkte an: In Fallout 3 wird man im Vault geboren und sucht nach seinem ausgebücksten Vater. Diese Suche treibt einen durch das Ödland. In Fallout 4 ist diese Version umgedreht. Als Bewohner von Vault 111 sucht Ihr euren entführten Sohn. Dabei gefällt mir der Einstieg ins Geschehen (prä apokalyptisch) viel besser. Es gibt einen extrem gelungenen einleitenden Teil der mit der Phrase:"Krieg. Krieg bleibt immer gleich." endet. Danach erfolgt die Charaktererstellung und der übliche Kram. Mehr darf ich nicht verraten. Wenn man dann aus dem Vault ausbricht, steht man mitten im Ödland. Die Hauptstory ist jedoch bei den ganzen anderen Quests eher Nebensache und packt mich nicht in diesem Endzeitdrame wie erhofft.

Nebenquests:
Zu den Nebenquests gibt es eine wichtige Aussage, die ich unterstützen kann:"Es dreht sich immer um das selbe." Diese Aussage, welche häufig als negativer Kritikpunkt angesprochen wird, hörte ich oft bei Reviews auf Onlineportalen u.s.w., jedoch finde ich es einfach nur schön durch das Ödland zu ziehen, irgendwelchen Ödlandern zu helfen indem ich immer und immer wieder Raider töte. Das sind natürlich die "Hauptquests" der Minuteman, die mir jedoch sehr viel Spaß gemacht haben, denn man wird durch diese Quests (wenn man sie abschließen möchte) durch verschiedene Ecken des Ödlands streifen und dabei natürlich unfassbar viel looten (plündern) können. Das hängt aber natürlich vom Geschmack jedes einzelnen ab, aber dies ist für mich ein Pluspunkt. Wenn mir eine Quest so gut gefällt will ich sie nochmal machen. Natürlich gibt es noch andere Fraktionen: Die stählerne Bruderschaft, die irgendwie die Wissenschaft beschützen möchte (wie man vielleicht merkt habe ich damit nicht so ausführlich beschäftigt wie mit den Minuteman). Trotzdem gibt es auch hier eine besondere Vieltfalt von Quests: Suche einen verlorenen Suchtrupp, säubere eine bestimmte Gegend von Feinden oder suche nach alten Artefakten und so weiter und so weiter. Weiter Missionen erhält man wenn man einfach nur in Diamond City (größere Stadt im Commonwealth) steht und die Leute einfach irgendwas sagen und man eine Quest erhält. Bethesda Softworks hat eine Spielzeit von 400 Stunden ohne DLCs (Erweiterungen) versprochen. Ich habe bisher ca. 30 Stunden gespielt und denke das diese 400 Stunden Spielzeit keineswegs utopisch sind. Eine weitere Quest ist, dass man Orte entdeckt und dann eine Siedlung gründen kann. Ich finde dieses Feature sehr gelungen. Es ähnelt ein bisschen einem Simulations - Aufbauspiel: Man baut Häuser mit Betten, sodass mehr Siedler kommen, die sich dann um die Ernte der angepflanzten Nahrungsmittel kümmern. Man muss ausreichend für Wasser, Energie und Schutz sorgen, damit man Raider (Plünderer) Angriffen standhält. Die genannten Quests sind nur ein kleiner Bruchstück dessen, was das Spiel zu bieten hat und somit freue ich mich stets die Playstation anzumachen um im Ödland abzutauchen.

Das Universum des Ödlands

Eine der größten Veränderungen ist die Umgestaltung der Fähigkeiten. Anstatt den Skilltree aus Fallout 3 zu übernehmen hat sich Bethesda Perks (Vorteile) ausgedacht. Ich habe in der Standardverpackung ein Poster mit den aufgeführten Perks bekommen. Natürlich werden wieder die typischen Attribute (Stärke, Wahrnehmung, Ausdauer, Charisma,Intelligenz, Beweglichkeit und Glück) skillbar. Wenn man diese Attribute völlig geskillt hat, gibt es noch weiter spezielle Perks, die geskillt werden können. (Man muss die typischen Atribute nicht unbedingt vollständig skillen)
Für mich ist ein weiterer Perk der Hund Dogmeat. Den Namen finde ich persönlich nicht so toll und ich finde es auch sehr schade, dass man den Hund nicht anders benennen kann. Jedoch findet er Gegenstände, attackiert Feinde und ist einfach des Menschen bester Freund. Natürlich kann man noch andere Begleiter mitnehmen, wie zum Beispiel den sehr treuen Hausroboter Codsworth oder den letzten Minutemen und so weiter und so weiter. Jedoch ist das Universum des Ödlands nicht nur freudenbringend: Manchmal erschleicht mich das Gefühl, dass die Gegner in einer Stadt 1. überall sind und 2. einfach unschlagbar sind mit meiner bisherigen beschaulichen Waffenstärke. Jedoch ist es trotzdem gut gemacht, denn wenn man dann einen Supermutanten oder eine Mirlurk - Königin ENDLICH erledigt hat, dauert das dauarusgewonnene Spielvergügend sehr lange an. Ein weiterer deutlich negativer Kritikpunkt ist, dass Händler für ein Stimpak (Heilungsmittel) ca. 121 Kronkorken fordern. Wenn ich jedoch mein Stimpak weiter verkaufen möchte, kostet es nur noch 14 Kronkorken. Das ist nicht weiter dramatisch, weil man wirklich IMMER froh sein kann ein Stimpak zu finden, jedoch verärgert diese große Gewinnspanne des Händlers und völlig unrealistische Preisvorstellung den kleinen Mann/Frau des Ödlands. Und natürlich sind BUGS dabei. Keine verherende, aber manchmal doch nervige. Der vorher schon erwähnte Kompagnon Dogmeat bleibt in Türen stecken, eine Questmarkierung springt hin und her (das ist kein Scherz. Nach 15 Minuten hin und her laufen um endlich dieses vermaledeite Questzeichen zu erreichen, musste ich die PS4 neustarten. Danach war es kein Problem mehr.) Das war der bisher ärgerlichste Bug, jedoch nicht weiter störend, wenn er dann durch einen Neustart behoben wird. Neben diesen kleinen und großen Bugs bleibt jedoch das Spielvergnügen immer auf dem selben Level. Es macht Spaß in die Heimatstadt des Charakters zu reisen um dort neu gefundene Pflanzen anzubauen, es macht Spaß durch das Commonwealth zu reisen, sei es nur, dass man lootet. Natürlich gibt es auch Waffenbänke, Rüstungsbänke, Chemieanlagen, in denen man Stimpaks u.s.w. selber brauen kann, und Kochstationen. Allein diese Faktoren führen dazu, dass jeder Spieler individuell entscheiden kann, was als nächstes ansteht. Diese Vielfalt von Fallout 4 im kahlen Ödland scheint schier unbegrenzt und genau das macht das Spiel und die Zeit während man es spielt aus.

Grafik:
Um die Grafik zu beschreiben könnte ich jetzt irgendwelche Framerateeinbrüche verzeichnen, da ich aber eher für die Leute schreibe die sich für das Gefühl während des Spielens interessieren, belasse ich es bei einer Schilderung: Die Grafik ist gut, ginge jedoch bestimmt auch besser. Die Gesichter unwichtiger Raider oder Passanten wirken ein wenig unbelebt. Natürlich kann man einen Mirlurk - König noch besser in Szene setzten. Was ich jedoch sagen muss, sobald aus dem Boden ein Mirlurk rausspringt oder eine Maulwurfratte oder irgendwelche anderen ekeligen Viecher, erschrecke ich mich jedes Mal und bin 1. absolut in Panik und renne weg 2. muss ich mich schütteln, da es einfach sehr sehr eklig aussieht. Nattürlich sind gerade diese beiden Lebensarten im Ödland nicht die Schlimmsten ,die man sieht, jedoch haben diese Krabbeldinger immer einen besonders abschreckenden Effekt. Und das trotz "mittelmäßiger" Grafik. Somit muss ich festhalten, dass ich mich im Ödland in der schönen Landschaftsgrafik verliere und es sehr genieße, wenn der morgendliche Nebel sich lichtet, wenn ein Gewitter heran zieht oder wenn ich endlich einen Mirlurk erlegt habe und nicht mehr diese Krabbelgeräusche hören muss. Die Mutanten, Tierarten, seien es RAD-Hirschkühe mit 2 Köpfen oder ein Mutantenhund verlieren trotz der "mittelmäßigen" Grafik nicht ihre Ästhetik. Es mag bizarr klingen, jedoch sind eben diese für viele abschreckende Lebewesen sehr ästhetisch, da sie sich perfekt in die Umwelt, welche durch und durch von Atombomben geprägt ist, anpassen.

Fazit:

Somit kommen wir endlich zum Fazit. Fallout 4 ist ein gelungenes Endzeitspiel mit verdammt ekeligen Lebewesen und ärgerlichen Geschehnissen. Jedoch nehmen eben Bugs, ätzende Händler oder scheinbar unschlagbare Gegner nie den Spielspaß. Es kann wirklich frustrierend sein 5 mal hintereinander zu respawnen um einen Gegner endlich zu erlegen, jedoch bleibt das Spielvergnügen und darum gebe ich 5/5 Sternen. Natürlich ist die Story ein deutlicher Schwachpunkt des Spiels, aber Bethesda hat weise gehandelt, in dem sie einfach so viele Nebenquests hinzugefügt haben, dass man auch so Stunde über Stunde im schönen Ödland verbringen kann. Die Grafik ist in Ordnung (viele sagen, es geht besser) und vorallem in Landschaftsaufnahmen mit einzelnen Fragmenten einer Brücke oder einer verkommenen Stadt ist die Grafik wunderschön. Ich persönlich brauche keinen Mirlurk, der sehr echt aussieht, da wie bereits erwähnt ich immer vor diesen Dingern weglaufe. Die Vielfalt ist gut ich habe Spaß am Spiel und das ist das wichtigste. Wer jedoch eine getreue Fortsetzung von Fallout 3 möchte und eben rollentypische Entscheidungen bezüglich der Moral fällen will, wird dies nicht vorfinden. (Wie gesagt habe Story kaum gespielt)
Somit noch einmal eine kurze Zusammenfasssung:
+ästhetischer Aufbau des Ödlands
+Aufbausimulation verschiedener Regionen
+andauernder Spielspaß
+unfassbar viele Nebenquests
+Variationen von Gegnern
++++absolute Vielfalt und Entscheidungsfreiheit

- Hauptstory ist eher lasch ausgefallen
- Bugs, die jedoch behoben werden können
- etwas zu teure Preisvorstellungen der Händler
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2015 1:33 AM CET


Assassin's Creed 3 (100% uncut) - [PlayStation 3]
Assassin's Creed 3 (100% uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von poweronlineshop
Preis: EUR 19,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Coole Kulissen mit schwacher Story, 18. November 2014
Ich habe die Reihe von Assessin's Cree durchgespielt und mein Favorit wie bei vielen ist der zweite Teil, jedoch möchte ich die Erfahrung mit Assessen's Creed 3 teilen und bewerte in folgenden Kategorien: Pro/contra; Grafik; Handlung; Gameplay; Spielspaß:

positive Aspekte:
+ im Gegensatz zu Assessin's Creed Brotherhood findet die Story an der Ostküste Amerikas Stadt also in mehreren Städten und wunderschön großen Waldgebieten
+ Grafik ist deutlich anspruchsvoller als in der Vorgängerspielen
+im Ansatz eine packende Geschichte
+abwechslungsreiche Nebenaktivitäten
+ Desmond's Auträge sind weitaus packender gestaltet
negative Aspekte:
-Geschichte wird nicht vertieft sondern abgeflacht
-Charaktere bleiben farblos/formlos/leblos, da ihnen keine Geschichte oder besondere Rolle zugeschrieben wird
-es dauert bis zu ca.5 Stunden bis die Hauptstory (Vorgeschichte ist zu ausführlich und zu nichts sagend )beginnt, wenn man ausschließlich nur die Hauptstory spielt und nicht versucht die Welt zu erkunden
-Gameplay ist wie in den vorherigen Spielen nicht optimal jedoch in diesem Teil eine...KATASTROPHE!!!
-Spielerlebnis insofern, dass Atmosphäre und Spielereignisse nicht zusammen passen
-Kletter Steuerung ist alt geblieben

Handlung:

Im Kern der Geschichte handelt es sich um einen jungen Indianer names Connor, welcher Sohn eines britischen Mannes, welchen man zuvor 5 Stunden spielen muss, ist und einer Indianerin. Nach ca. 6 -7 Stunden Spielzeit wird Connors Mutter von Charles Lee getötet, sodass der junge Connor Rache schwört und Charles Lee droht ihn jederzeit wieder zu finden und zu töten.
Nach erneut vielen Jahren trifft der nun größere Connor einen alten Assassinen und bitten um eine Ausbildung. Um jedoch das Indianer Dorf zu schützen , wird Connor aktives Mitglied bei der amerikanischen Revolution. So ist er bei der bostoner Teearty beteiligt oder bei der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung...

Also, es ist für mich als Spieler und Fan dieser Reihe absolut unbegreiflich, weshalb eine so voller Potentialgefüllten Story so eine abgeflachte "Wir-müssen-alles-in-Geschichte-integrieren" Geschichte wurde. Weshalb muss eine so lange Vorgeschichte erzählt werden. Die Story wurde zerstört durch eine Integration in die amerikanische Geshichte (was etrem toll ist), was jedoch zu gezwungen war und man nach ca. 30 Spielstunden nicht mehr wusste, wieso man es eigentlich tat.

Grafik:
Die Grafik dieses Spiels ist wesentlich besser als bei seinen Vorgängern. Die Augen sind lebechter gestaltet, sowie das Licht/Schattenverhältnis aufgebessert. Es gibt jedoch immer noch einige Dinge, die zu bemängeln sind:
Bäume sind flach, Captain spricht, obwohl der Mund geschlossen bleibt.
Die Grafik von Connor ist wesentlich besser, als die von anderen.

Gameplay:

R1 drücken und gegen Wände laufen wird nach einiges Zeit auch extrem langweilig.


The Last of Us - [PlayStation 3]
The Last of Us - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 31,01

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Last Of Us, 1. August 2014
Rezension bezieht sich auf: The Last of Us - [PlayStation 3] (Videospiel)
"Would you be the last of us?"

Ich habe mir lange überlegt wie ich diese Rezension schreiben sollte und bin an den Punkt angelangt an dem ich meine Erfahrung mit diesem Spiel einfach nicht mehr für mich behalten kann.

Story:

Die Geschichte beginnt im Jahr 2013 in Texas.
Ein junges Mädchen schläft auf dem Sofa und wird von Ihrem Vater, Joel, geweckt.
Kurz darauf beginnt das Chaos, welches durch den Cordyceps Pilz seinen Ursprung fand.

Ihr erlebt wie die Stadt in der ihr lebt in Flammen aufgeht.

20 Jahre später...

Nun spielt ihr Joel, welcher als Schmuggler arbeitet um überleben zu können.
Seine Partnerin Tess und er begeben sich zu einem Geschäftspartner, welcher seine Schulden nicht begleichen kann.
Durch eine Kette verschiedener Ereignisse begegnet ihr Marne, die Anführerin der "Fireflies", einer Gruppe von Revolutionären, die sich gegen die militärische Regierung und für weitere Versuche eines Heilmittels einsetzten.
Um an eine Ware von Joel und Tess heran zu kommen, welche nun im Besitz der Fireflies sind, müsst ihr ein junges Mädchen, Ellie, aus der Quarantänezone schmuggeln...

Diese Reise ereignet sich jedoch schwerer als gedacht, da viele besetzte Stationen der Fireflies nicht mehr existieren und die Reise somit von Bosten gen Westen der USA geht.

Gameplay:

Wer von diesem Spiel erwartet einen Uncharted ähnlich gestalteten Spielverlauf zu bekommen, wird enttäuscht.
Denn Neil Druckmann, der Director, hat ein komplett neues Gameplay System erstellt.
So könnt ihr anstatt nur einer kleinen beziehungsweise grossen Waffe mehrere mit euch tragen.
Zudem kommt noch, das Ihr verschiedene Objekte sammeln sollt, um daraus weitere Gegenstände wie Bomben, Nahkampfwaffen oder Medizin herzustellen.
Ansonsten ist alles sehr übersichtlich und im Endeffekt Gewöhnungssache.
Mit L2 lauft ihr schnell und mit R2 könnt ihr euch auf Geräusche konzentrieren.
Viele sagen das Gameplay sei zu kompliziert, jedoch ist es für mich für diesen Spiecharakter genau richtig.

Charaktere:

Um nicht all zu viel zu spoilern halte ich mich bei dieser Rubrik kurz:

Ellie ist ein 14 jähriges, jedoch frühreifes Kind.
Man lernt sie während des Spiels kennen und somit auch lieben. Ellie ist mitunter den anderen Charakteren des Spiel eine der am meisten gelungenen Figuren aller Zeiten in Videospielen.

Joel ist ein 40 - 50 jähriger Mann, welcher über den Tod seiner Tochter nie hinweg gekommen ist und somit sehr verschlossen ist.

Die Charaktere des Spiels, ob spielbar oder nicht, sind keine Stereotypen, sondern wahre Charaktere, die einem sehr schnell ans Herz wachsen.

Grafik:

Seien es Cutscenes, welche verkürzter sind als z.B. bei Uncharted, oder Kampfszenen hat Naughty Dog zum Abschluss der PS3 nochmal alles rausgeholt was grafisch möglich war.

Soundtrack:
Gustavo Santaolalla hat mit diesem Soundtrack ein Wunder vollbracht, denn die leisen Gitarrenriffs und lauter werdenden Trommeln sind ideal für dieses Spiel und das Gefühl was man hat, wenn man es spielt.

Fazit:

The Last Of Us hat mein Leben in Videospielen erdbebengleich erschüttert.
Man muss lachen, weinen, schreien, zittern und einfach nur genießen.
Denn Neil Druckmann ist es gelungen einen wahren Genuss in das Spiel einfließen zu lassen.
Ich sage so etwas nicht leichtfertig aber...

ES IST DAS BESTE SPIEL ALLER ZEITEN!!!


Gefährliche Liebe (Die Tribute von Panem, Band 2)
Gefährliche Liebe (Die Tribute von Panem, Band 2)
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Die Tribute von Panem Catching Fire, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir lange überlegt wie ich eine Rezension zu diesem Buch verfassen könnte. Bevor ich es mir gekauft habe (Kindle Edition) habe ich das erste Buch der Trilogie unübertrieben mindestens 7 Mal gelesen.

Meine Unterteilung der Rezension:

Handlung
Atmosphäre
Charaktere
Fazit
Ich werde jedes der Unterteilungen mit maximal 5 Punkten bewerten.

Handlung:

Wer das erste Buch gelesen hat ist auf dem Stand, dass Katniss und Peeta die ersten Hungerspiele überlebt haben. Katniss stellte das Kapitol bloß, indem sie einen Selbstmord vortäuschen wollte.
Danach fahren sie zurück nach Distrikt 12 und versuchen die vorgespielte Liebesgeschichte Vergangenheit werden zu lassen. Obwohl Peeta in Katniss verliebt ist, versucht zu vergessen.

Somit beginnt das Buch einige Monate nach der Rückkehr in Distrikt 12. Katniss und Peeta wohnen jetzt benachbart zu Haymitch, ihren Mentor im Dorf der Sieger.
Schon bald beginnt die Tour der Sieger, in der die Siegertribute jeden Distrikt bereisen.
Bevor es jedoch beginnt, kehrt Katniss vom Jagen aus dem Wald zurück und trifft auf Präsident Snow.
Er erklärt ihr, dass es Aufruhen gibt in verschiedenen Distrikten. Er erläutert Katniss, dass sie bezüglich der Liebesgeschichte mit Peeta noch überzeugender werden soll und droht somit ihrer Familie und Gale, welcher sie zuvor geküsst hatte.
Daraufhin gerät Katniss in Aufruhr und verschweigt es allen, die in Gefahr sein könnten.

Nachdem sie die aufgetragene Aufgabe nicht erfüllt hat, sondern durch ihr Handeln ungewollt die Aufruhren weiter geschürt.
Demzufolge muss sie und Peeta an den 75. Hungerspielen teilnehmen.
alle 25 Jahre gibt es ein Jubel Jubiläum in dem es bestimmte Schwierigkeiten gibt und zum Beispiel die doppelte Anzahl an Tributen also 48 teilnehmen.
An diesen Spielen, nehmen bereits Sieger teil, die bereits gewonnen haben. Dies hat den Zweck, dass niemand sich sicher fühlt und somit allen, wenn sie sich gegen das Kapitol richten, geschadet wird.

(5 von 5 Punkten)

Atmosphäre:

Die Atmosphäre ist in diesem Teil besonders beklemmend und einengend, da der Hob niedergebrannt wird, öffentliche Bestrafungen wie Auspeitschen oder Hinrichtungen vollzogen wird und niemand mit seinen Gedanken oder Worten sicher ist.
Dies merkt man als erstes, als Präsident Snow in Katniss' Haus erscheint und ihr droht. Die Situation ist so beklemmend und atemraubend, dass es ein wahrlich unbehagliches Gefühl hervorruft, jedoch nicht zu stark.
Zudem sind die Schilderungen besonders bildlich gemeint in diesem Teil. Die Bücher bestehen nur aus der Sicht der Katniss Everdeen, das Mädchen, dass in Flammen steht. In diesem Buch werden Wörter zu Bildern und eine ganz neue Arena entsteht vorm inneren Auge.

(5 von 5)

Charaktere:

Die Charaktere sind in diesem Teil besonders extravagant und gefährlich. Besonders durch die Tatsache, dass Katniss und Beeta die Aufgabe erteilt bekommen sich vor der Arena mit Tributen zu verbünden und somit eine stärkere Gefahr bieten.
Somit lernt man mehr über Tribute.

Katniss: Katniss Everdeen ist seit den ersten Spielen traumatisiert und kann nicht mehr beruhigt schlafen oder jagen, da sie immer die Menschen sieht, die sie in der Arena tötete. In dem zweiten Buch ist sie besonders hin und her gerissen zwischen Peeta, den sie eigentlich lieben sollte, da sie dies dem Kapitol zeigte und somit die Regeln änderte und Gale, welcher auch in sie verliebt ist, Bei Gale ist sie sich schnell sicher und ist davon überzeugt, dass sie Gale liebt.
Doch als sie wieder mit Peeta beginnt zu sprechen auf der Tour der Sieger gerät sie wieder ins Wanken, doch möchte sie von Peter nicht ablassen und Gale ist für diese Zeit (fast) vergessen. Leider wurde mit dem Liebestrio etwas übertrieben, sodass ich manchmal am liebsten einfach einige Seiten überspiringen wollte.

Sie ist auch in diesem Teil sehrt stark immer darauf bedacht ihre Mutter und ihre kleine Schwester Prim zu retten und zu beschützen.

Peeta:

Peeta versucht trotz der Abfuhr von Katniss weiter mit ihr befreundet zu sein, da beiden klar wird, dass sie ab nun Mentoren sein werden und ab dann immer wieder in der Öffentlichkeit erscheinen werden.
Während Peeta kaum schlafen kann, wegen der Alpträume zeichnet er eben diese Geschehnisse und malt diese. Obwohl es für ihn schwer ist diese Bilder zu vergesen, denkt er, dass dies seine Therapie ist mit dem Geschehnissen zurecht zu kommen.

Gale:

Gale arbeitet nun in den Bauwerken und ist nur noch sonntags für Katniss verfügbar. Obwohl er eine Familie hat, die er zu ernähren versucht, geht er das Risiko ein, bei jedem Aufruhr oder Problem in der vordersten Reihe zu stehen, was Katniss ebenso Probleme einhandelt.

Finnick (Tribut):

Finnick ist ein Siegertribut. Sein Ruf eilt ihm voraus, dass er ein erbarmungsloser Chameur ist und sich an Frauen des Kapitols für Geheimnisse "verkauft". Sein Interesse an Katniss findet erst im Ende eine Erklärung.
Jedoch ist er gegenüber Katniss loyal und versucht sie und Peeta aus weiteren Problemen innerhalb der Arena raus zu halten.

Johanna (Tribut):

Johanna ist im Gegenteil zu Finnick nicht von Katniss begeistert und vertraut niemanden außer Finnick, dies jedoch auch nur intuitiv. Johanna hat im Gegenteil zu vielen anderen keine Furcht vorm Kapitol und ist somit offen und droht Präsident Snow.

Haymitch:

In diesem Buch erfährt man (endlich) etwas mehr über Haymitch, Wie er ist, wie seine Spiele waren, wie er gewonnen hat, warum er nur tagsüber schläft usw. Dies war eines meiner tiefsten Wünsche etwas mehr über sein Verhalten zu erfahren.

(5 von 5)

Fazit:

Catching Fire ist eine imposante Fortsetzung des ersten Teils und überzeugt fast in jedem Wort, wie sich Panem verändert hat.
E ist spannend, ein richtiger Mix zwischen innnerem Monolog und Dialogen der überzeugenden und authentischen Charaktere.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Habe es innerhalb 12 Stunden durch gelesen und das heißt etwas, da ich eigentlich keine große Leseratte bin.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sternen.


Star Wars - Complete Saga [Blu-ray]
Star Wars - Complete Saga [Blu-ray]
DVD ~ Mark Hamill
Wird angeboten von dvdseller24
Preis: EUR 127,97

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1 Wort, 13. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Complete Saga [Blu-ray] (Blu-ray)
Es reicht ein Wort: H-A-M-M-E-R!
Alles Super: Lieferung , Qualität einfach Top
Hammer!
Habe mich sehr gefreut und würde es auf jeden fall nochmal kaufen.


Brando Folie UltraClear fuer Apple iPhone 3G
Brando Folie UltraClear fuer Apple iPhone 3G

2.0 von 5 Sternen Brando Folie konnte ich weg schmeißen!, 12. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir gedacht, dass es schön wäre eine neue Folie zu kaufen für mein IPhone. Ich hatte mich gefreut das diese heute im Briefkasten lagen und habe mich direkt dran gesetzt um sie anzubringen... Witzig ist nur, dass die zwei Applikatoren, welche an der Folie befestigt waren, gar nicht erst so zu lösen waren wie man es eigentlich erwartet. Nu denn, ich lege die Folie auf mein Handy ziehe alles straff und was sehe ich? Der Folie fehlt an Länge um ca einen halben cm sodass man sie hätte eigentlich wegschmeißen können.
Meiner Meinung ist diese Folie schwer anzubringen und hat einfach die falsche größe.

Ich gebe zwei Sterne, da die Folie schnell verschichkt worden ist.


Harry Potter und der Halbblutprinz
Harry Potter und der Halbblutprinz
Wird angeboten von Die-Spiele-Insel
Preis: EUR 39,94

2.0 von 5 Sternen Wow ist das Spiel Cool...aber...wieso ist es schon vorbei?, 6. Mai 2011
Hallo,
ich bin ein große Harry Potter Fan und habe vom ersten Spiel bis zum siebten alle nach der Reihe gespielt.
Ich habe mir das Spiel gekauft, weil ich unbedingt das neue mal spielen wollte, war aber echt enttäuscht.

Ich fange am besten mal mit den guten Dingen an:

Geschichte: Neben der Hauptgeschihcte war es auch cool mal wieder Quidditch zu spielen und Zaubertränke zur brauchen. Es war mal was anderes als die ganze Zeit nur durch die Gegend zur Rennen und gegen Slytherin's zu kämpfen.

Grafik: Ist in Ordnung hat sich nicht besonders weiterentwickelt zum Vergleich zum letzten HP Spiel.

Sound: War vollkommen in Ordnung.

Länge: Ich habe mir gedacht wow ist das toll usw aber es war dann auch nach vier Stunden verteilt auf zwei Tage sehr schnell vorbei. Ich dachte mir ach quatsch dass kann nciht sein. Aber doch es war echt vorbei. Im Gegensatz zu anderen Spielen, an denen ich wirklich Wochenlang gehockt habe (Teil fünf ist noch nicht mal zu ende gepsielt) war ich wirklich enttäuscht. Man erwartet einfach Spannung und nicht DAS.

Spielen insgesamt: 50%

Rezesion: 15%


Assassin's Creed II
Assassin's Creed II
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 30,17

5.0 von 5 Sternen SUPER TOLL, 10. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Hallo Spieler!

Geschichte: Es geht darum, dass Damond in einen Animus geht, womit man durch die Zeit "reisen" kann. Sein Vorfahre ist Ezio Auditore, ein 17 jähriger Frauenheld, welcher mit seiner Familie in Florenz lebt. Sein Vater ist ein schlichter Bankier und Ezio erledigt für die Firma seines Vaters Kurieraufträge. Ezio's Burder und Ezio selber haben schon eine Fähigkeit der Assassinen gelernt und zwar das klettern an Gebäuden [Türme, Häuser, Kirchen usw.]. An einem Tag werden Ezio's Vater und seine beiden Brüder wegen Verrat verhaftet und am nächsten Tag erhängt. Ein enger Freund von Ezio's Vater ist dafür verantwortlich und wird von Ezio getötet. Nach diesem Mord verlässt Ezio [der bereits die Assassinenrüstung seines Vaters trägt] mit seiner Mutter und Tochter die Stadt. Durch einen Zufall begegnet er sienem Onkel, welcher ihn mit zu sich nach Hause nimmt und ihn Kampftechniken beibringt. Von dort an nimmt Ezio Rache an den Verrätern. Die Templer sind auch Teil des riesen Komplotts.
Ezio's Freund Leonardo DaVinci hilft Ezio von Anfangan die Klinge zu bauen und erweist immer einen sehr großen Dienst.

Grafik: Die Grafik hat mich vom Hocker gehauen!Auf jeden Fall ist es tausend mal besser als beim ersten Spiel.

Nebenaufgaben: Ich sage es mal so, es wird einem nicht langweilig. Ezio's Onkel erzählte Ezio, dass man sechs Assassinengräber auffinden muss um bei jedem Grab ein Siegel heraus nehmen und diese Sammel um eine Assassinenrüstung zu bekommen, die "fast unbesiegbar macht".

Endbewertung: Das Spiel ist der Absolute Knüller und ich kann es jeden empfehlen. Man reist durch Städte wie Venedig und Florenz und erlebt den italenischen Charm.
Also 100 Punte das Spiel ist der absolute Knüller!!! '


Seite: 1