Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Metalfuss > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Metalfuss
Top-Rezensenten Rang: 2.540.373
Hilfreiche Bewertungen: 165

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Metalfuss "Metalfuss"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Iron Maiden - En Vivo! Live in Santiago de Chile [Blu-ray]
Iron Maiden - En Vivo! Live in Santiago de Chile [Blu-ray]
DVD ~ Iron Maiden
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sream for me,Santiago !, 29. März 2012
Irgendwas ist ja immer. Die RiR-DVD nur in 4:3, DotR mit Soundschwächen , irgendwo der Bass zu laut gemischt , hier zu viele neue Stücke, dort zuwenig alte Songs und beim dritten Titel Artefakte im Bild. Bei Maiden wird aber auch ALLES auf die Goldwaage gelegt. Ich hätte die Splitscreen auch eher weniger bis gar nicht eingesetzt, muss aber zugeben, dass es manchmal auch ganz interessant ist. Trotzdem eine Blue-Ray, die sich lohnt und eine tolle Erinnerung an die Tour.


Death Machine (Ltd.ed.)
Death Machine (Ltd.ed.)
Preis: EUR 17,52

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Maniac is back..., 9. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Death Machine (Ltd.ed.) (Audio CD)
Sicher haben EXCITER hier nicht das Highlight ihrer langen Karriere eingetrümmert,
aber dieser extrem old-schoolige Sound mit sehr einfachen Song-Strukturen spricht
mich absolut an und nach einigen Umdrehungen stellte sich schon eine gewisse Sogwirkung ein und ich ertappe mich beim Mitgrölen der Refrains. Die Mucke ist zu
jeder Zeit als typisch EXCITER zu identifizieren und Herr Winter (voc) macht seinen Job solide ( auch muß man nicht ständig Vergleiche zu Rob Halford ziehen ).
Das schwarze Vinyl kommt im schönen Gatefold mit einem Cover in bester Savage Grace-
Tradition ( sicherlich Geschmackssache...), leider haben die Jungs es nicht hinbekommen, die Texte korrekt abzudrucken, dafür gibt's sogar ne Entschuldigung.
Klasse das ihr noch da seid, John Ricci und Co., keep on pounding !!! Vier von mir.


The Final Frontier (Doppel Picture Vinyl LP) [Vinyl LP]
The Final Frontier (Doppel Picture Vinyl LP) [Vinyl LP]

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Metal-Fastfood !!!, 28. August 2010
Warum, zum Edward, sollten MAIDEN 2010 wieder klingen wie 1982, wo es doch

Trillionen Bands gibt, die diesen Stil gar nicht mal schlecht kopieren ?

Insofern muß sich "The Final Frontier" mit den stilistisch ähnlich gelagerten Post-

Reunion-Alben "BNW", "DOD" und "AMOLAD" messen und übertrifft sie meiner Meinung

nach sogar. Ich habe die 4 LP-Seiten jetzt so einige Male mit bzw. ohne Kopfhörer und

mit bzw. ohne Bier im Kopp gehört, jedesmal verging die Zeit wie im Flug und

die Pommesgabel in die Höhe. Die Herren wissen einfach, wie es geht und verzichten

endlich mal auf ewig gestreckte Refrainwiederholungen und die gefürchteten "Dudelparts".

Dickinson macht einen guten Job ( überhaupt klingen manche Songteile verdammt nach seinen

Soloscheiben ), die Herren an den 3 Äxten harmonieren perfekt wie noch nie, Nicko spielt

sehr lebendig und Steve Harris ist Steve Harris ist Steve Harris.

Auf alle Songs einzugehen, erspare ich mir mal, ist eh kein Ausfall dabei, eher

täglich wechselnde Favoriten. Auch "The Man Who Would Be King" ( zunächst eher

unscheinbar )wächst nach einigen Durchläufen, wie sowieso immer neue Feinheiten

erkennbar werden( wer erkennt bei "The Alchmist" OVERKILL'S "Wrecking Crew"-Riffs

wieder ? ). Definitiv kein Album, das man sich erst "schönhören" muß, obwohl

eine konzentrierte "Einarbeitung" unbedingt nötig ist.

FAZIT : wer, wie ich, "The Number Of The Beast" nicht für die beste Maiden hält, aber

den "X-Factor" mit zu den Highlights des Katalogs zählt, ist hier genau

richtig....unerwartet geile Scheibe. Fastfood-Hörer sollten lieber einen großen

Bogen um dieses Album machen.

Hoch die Eisen !


Walk Through Fire Plus Bonus Track
Walk Through Fire Plus Bonus Track
Preis: EUR 11,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Chaos descends..., 29. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Walk Through Fire Plus Bonus Track (Audio CD)
Lange vor Metallica und Co. traten bereits RAVEN das Gaspedal mit Inbrunst to the metal,

dass es eine Freude war. Der Durchbruch konnte jedoch trotz höchster Eigenständigkeit und Originalität

sowie veritabler Hits erfolgreich verhindert werden, trotzdem hält ihnen eine kleine, aber treue Schar Auserwählter

die Stange und wird nach langer Auszeit mit dem neuen Album "Walk through Fire" belohnt. Natürlich ist ein Klassiker

wie "All For One" nicht erreichbar, aber auch dieser abwechslungsreiche Dreher macht tierisch Spass und nachdem man nach den ersten

4 Speedgranaten verzweifelt noch Deckung sucht, kommt der "Bulldozer" , um euch zu planieren. Danach geht's

meist etwas ruhiger ( nicht schlechter !) zu, mit "Armageddon" wird's dann nochmal episch-heavy( geile Keys !!), bevor "Attitude"

nochmal das Tempo anzieht. Fazit: genau wie die kanadischen Brüder-im-Geiste ANVIL schaffen RAVEN ein

cooles Comeback, und bewegen sich dabei näher am oldschooligen NWOBHM Sound, als Maiden und Saxon zusammen.


La Raza
La Raza
Preis: EUR 6,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The SAINT marches on..., 15. März 2010
Rezension bezieht sich auf: La Raza (Audio CD)
Entwarnung für Altfans : das neue Album von ARMORED SAINT könnt ihr euch bedenkenlos
in die Sammlung stellen. Zwar ist die Grundausrichtung diesmal etwas hardrockiger,
dennoch grooven die Herren Vera und Sandoval wie Hölle ( ja, gerne auch mal funky ! ), John Bush ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben und die Songs brauchen
( wie oft bei A.S. ) ein paar Durchläufe, bevor sie richtig zünden, das war allerdings bei ihrem Meisterwerk "Delirious Nomad" ( zwingende Kaufempfehlung für
Neueinsteiger !! )auch schon so. Insgesamt eine echt gute Scheibe, die allemal 4
Sterne wert ist und nicht nach einer halbgaren Reunion-Scheibe klingt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2010 10:42 PM CET


No Guts. No Glory (Special Edition incl. 5 Bonus-Tracks)
No Guts. No Glory (Special Edition incl. 5 Bonus-Tracks)
Preis: EUR 12,49

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Überflieger...., 5. März 2010
Gehörig rauschte der Blätter- und Onlinewald, mit Hilfe des gigantischen Roadrunner

Werbeetats sollte uns die neue Scheibe unserer australischen Freunde schmackhaft gemacht

werden, das Rock Hard haute sogar 10 Punkte raus. Klar ist "No Guts, No Glory" ein gutes

Album geworden, alle Trademarks sind an Bord und es knallt ordentlich. Allerdings haben

sie sich beim Songwriting nicht gerade mit Ru(h)m bekleckert,man merkt, dass die Jungs die

Songs wohl im Tourbus oder auf Klo geschrieben haben. Schmerzlich vermißt wird diesmal der

Wortwitz des Herrn O'Keefe, denn eine Oralsex-Nummer wie "Chewin' it fat" ist textlich

ziemlich plump verglichen mit der Umsetzung des gleichen Themas in "What's eating you"

vom Debut. Was bleibt ? Ne Menge Adrenalin, aber das erwartete Hit-Überfliegeralbum, ein

"Sonic Boom" also, ist es leider nicht geworden. Irgendwie mußte ich beim Hören ständig an

"Helldorado" von W.A.S.P. in ihrer AC/DC - Phase denken (Viel Power, aber langweilige Songs ). Die Eidgenossen von KROKUS haben tatsächlich

die Pub-Rock WM gewonnen, trotz des "Born to be wild" Eigentors wird das Endspiel gegen

Australien überzeugend mit "Hoodoo" gewonnen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2010 12:16 PM CET


Die Ultimative Chartshow-Musikverhrer
Die Ultimative Chartshow-Musikverhrer
Preis: EUR 40,72

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was soll das ?, 3. Dezember 2008
Wenn man mir es penetrant suggeriert, höre ich aus jedem Song
wahlweise deutsche, französische oder chinesische Sätze heraus.
Dazu noch ein paar Popgeschichten,um auf Spielzeit
zu kommen, total witzig.Die Zielgruppe wird auf jeden Fall
ihren Spaß haben.Passend wird natürlich noch ein Künstler aus dem RTL-Stall auf dieser Kopplung platziert, um die Abzocke komplett zu
machen.Diesen Unfug hätte man mühelos als Bonus zu einem der zahllosen,
ebenso überflüssigen "Chart-Show-Sampler" geben können.


The King of Hell
The King of Hell
Preis: EUR 20,01

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höllisches Comeback !!, 27. September 2008
Rezension bezieht sich auf: The King of Hell (Audio CD)
Mein Vorredner spricht mir aus dem Herzen, daher übernehme ich den Inhalt
und empfehle diese CD ohne Einschränkung weiter, da schon allein im Titelsong
die ach so tollen CDs der "großen" Bands in JEDER Hinsicht pulverisiert
werden. Eine kleine Band aus Texas, die weiß, wie man richtig produziert,
schlüssige Songs schreibt und dabei auch noch POWER hat, verdient eure
Unterstützung. HELSTAR forever !!


Death Magnetic
Death Magnetic
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 8,67

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen SAD BUT TRUE...., 13. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Death Magnetic (Audio CD)
aber von einer Megaband wie METALLICA darf ich doch wohl etwas mehr erwarten. Anders als beispielsweise bei der letzten TESTAMENT habe
ich beim Hören dieser CD keinerlei Spass, der Funke springt einfach nicht
über. Nur gelegentlich lassen einige gelungene Songideen aufhorchen,
das schon oft zitierte "Kratzen" im Sound ist absolut nervtötend und selbst James Hetfield klingt (wahrscheinlich auch produktionsbedingt)absolut kraftlos. Nein, dies ist kein Album, mit dem ich jemanden von
"meiner" Musik überzeugen möchte.


The Man Who Would Not die
The Man Who Would Not die
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen BLAZE OF GLORY, 17. August 2008
Rezension bezieht sich auf: The Man Who Would Not die (Audio CD)
Seit seinem Maiden-Engagement hängt Herrn Bayley ungerechterweise ein
Loser-Image an. Mal ehrlich : JEDEM Sänger wären die Fußstapfen von
Herrn Dickinson zu groß gewesen.Dennoch läßt sich dieser Mann allen
Problemen zum Trotz nicht unterkriegen und bringt nach längerer Zeit
endlich ein neues Album auf den Markt, passenderweise "The Man who would
not die" betitelt. Damit gewinnt er erwartungsgemäß keinen Innovationspreis, bietet aber ein fast durchgängig gutes HEAVY METAL Album, an dem mir besonders gut gefällt, dass auch das Gaspedal nicht vergessen wird, und desöfteren richtig Gas gegeben wird wie bei "Robot".
Einige Songs wirken etwas in die Länge gezogen ("Smile back at death"),
durch die gute, knallige Produktion fällt das aber nicht so sehr ins
Gewicht wie bei der letzten, äh, Maiden.
Habe kürzlich ein paar Worte mit Blaze wechseln können : der Mann ist
wirlich sehr nett und bodenständig. Gebt ihm eine Chance, er hat's verdient.


Seite: 1 | 2 | 3