Profil für Jason Bond > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jason Bond
Top-Rezensenten Rang: 7.912
Hilfreiche Bewertungen: 688

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jason Bond "shaken not stirred" (Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Star Trek: Next Generation - Season 2 [Blu-ray]
Star Trek: Next Generation - Season 2 [Blu-ray]
DVD ~ Michael Dorn
Preis: EUR 58,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Staffel 2 - Die grossen Veränderungen, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über die Qualität von Bild und Ton wurde genug diskutiert, und ja, im Vergleich zur ersten Staffel wurde hier weniger gut gearbeitet, es hat auch eine andere Firma die Restauration dieser Staffel übernommen, was wahrscheinlich im Nachhinein als Fehler zu betrachten ist.
Aber trotzdem ist die Qualität von Bild und englischem Ton um Lichtjahre besser als etwa die DVD Version. Der deutsche Ton hingegen ist wieder für die Mülltonne wie schon bei Staffel 1, damit MUSS man leider leben können und wer englisch kann sollte sich TNG eh im Original anhören, dann kann man auch den perfekten HD Surround Sound geniessen.

Ein paar Gedanken zur 2. Staffel:
Schon beim anschauen der ersten Folge "The Child" fallen sofort einige happige Veränderungen zur ersten Staffel auf.
Riker trägt Bart (eine kluge Entscheidung und er hat ihn bis heute)
Worf und Geordi haben ihre roten Uniformen gegen gelbe getauscht, Worf beerbt Tasha als Head of Security und Geordi ist offenbar zum Chief der Technik geworden.
Dr. Crusher ist weg, dafür kommt Dr. Pulaski die meiner Meinung nach ein Gewinn für die Serie ist, natürlich war sie verhasst damals bei den Fans und ich bin wohl einer der wenigen die ihren Charakter toll findet. Selbstverständlich war es aber eine gute und richtige Entscheidung Dr. Crusher wieder zurückzuholen ab der 3. Staffel.
10 Forward, die Relax Bar der Enterprise, wo zukünftig sehr viele Dinge geschehen werden. Und natürlich das Debut von einem der besten Star Trek Charaktere überhaupt: Guinan (Whoopi Goldberg). Das ist ein Geniestreich sondergleichen, genau wie Q.
Dann bemerkt man auch die etwas veränderte Brücke und Kulissen im Allgemeinen, der Teppich wurde farblich geändert, was zukünftig in jeder Staffel getan wurde.
Also insgesamt recht viel das man verändert hatte und das neuen Wind in die Serie bringt.

Lieblingsfolgen rauszupicken ist natürlich reine Geschmackssache, hier meine Auswahl:

1/The Child
3/Elementary Dear Data
11/Contagion
12/The Royale
13/Time Squared
16/Q Who?

Zunächst warum ich "The Measure Of A Man" nicht zu meinen Lieblingsfolgen zähle, obwohl diese Folge so in ziemlich allen Top 10 Listen vorkommt.
Diese Folge hat für mich einen zu hohen Nerv Faktor, die Verhandlung ist dermassen nervig unfair, dass mir die "höhere" Botschaft die hinter der Story steckt relativ einerlei ist. Natürlich ist es ein sehr gutes Vehikel für Data und Brent Spiner brilliert wieder einmal mehr als Data.

"The Child" finde ich sträflich unterbewertet. Diese Folge hatte schon damals einen grossen Eindruck auf mich gemacht, wird Troi doch eigentlich "vergewaltigt" und eine Schwangerschaft resultiert daraus. Schon alleine die schauspielerische Leistung von Sirtis ist bemerkenswert, man schaue sich z.B. die Szene im Konferenzraum an, wenn alle darüber diskutieren wie potentiell gefährlich diese Schwangerschaft sei und ob man sie nicht abbrechen sollte. Dann spricht Troi ein Machtwort und die Diskussion ist beendet. Alleine diese Szene spricht deutliche Worte was man bei den Star Trek Produzenten über ungewollte Schwangerschaft und Selbstbestimmungsrecht dachte damals.

"Elementary Dear Data* Ein Geniestreich sondergleichen mit Geordi als Watson, Data als Sherlock und der Anfang einer dicken Freundschaft zwischen Data und Geordi.

"Contagion" Eine bedrückende Folge, wo wunderbar gezeigt wird wie Picard und seine Crew damit umgehen vor ihren Augen zu sehen wie ein Starfleet Raumschiff mitsamt Besatzung vernichtet wird ohne das ein klarer Feind auszumachen ist.

"The Royale" das werden wieder wenige verstehen, aber für mich eine absolute Kult Folge. Ich finde es spannend und gut gemacht wie das Hotel inmitten im All dargestellt wird. Es hat viel von The Twilight Zone und mir hat diese Folge schon beim ersten Mal ansehen mächtig gut gefallen und ist bis heute eine meiner Lieblinge.

"Time Squared" eine unheimliche Folge mit einem herausragenden Patrick Stewart, der sich quasi zwei mal spielen muss. Ausserdem eine der ersten "Zeitreise/Zeitparadox" Folgen, welche ja meiner Meinung nach immer ein Highlight waren.

"Q Who?" Ein Klassiker. Die dritte Q Folge und die erste wirklich gute Q Folge, ab da wurde der Charakter Q wohl von allen geliebt/gehasst und extrem populär. Und natürlich die Borg. Mehr muss man wohl dazu nicht sagen.

Ob die zweite Staffel besser als die erste ist, ist wohl streitbar. Durch die Veränderungen, die ich oben erwähnt habe, denke ich man kann die 2. Staffel als Fortschritt bezeichnen.
So richtig besser wurde TNG dann in der dritten Staffel.

Fazit: Über die etwas rückfallende Qualität der Erstellung in HD und der neuen Effekte im Vergleich zur ersten Staffel kann man sicher ein wenig getrübt sein, aber ein Grund diese Staffel deshalb etwa zu meiden wäre wirklich eine grobe Übertreibung.
Inhaltlich erwartet einem in etwa dasselbe wie bei Staffel 1, mit einigen herausragenden Folgen, einigen recht banalen und vielen durchschnittlichen Folgen. Natürlich gehört dies aber alles zur Evolution, die TNG durchgemacht hat im Laufe der vielen Jahre.
Ein Muss für jeden Fan.

Noch ein Wort zu den Special Features: Wiederum wurde viel brandneues Material produziert um Documentaries zu machen. Beispielhaft! Besonders die Reunion aller Schauspieler nach 25 Jahren ist ein Goldschatz.


Star Trek: The Next Generation - Season 1 [Blu-ray]
Star Trek: The Next Generation - Season 1 [Blu-ray]
DVD ~ Patrick Stewart
Preis: EUR 49,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Season 1 - Der Anfang einer Legende, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Arbeit und das Herzblut das vor Rund 25 Jahren in den Relaunch von Star Trek investiert wurde ist bemerkenswert und es wird auch wunderbar alles aufgezeigt in einem der sehr guten Documentaries in der Blu Ray Box. Da sieht man was damals geleistet wurde um die erste Staffel Realität werden zu lassen.

25 Jahre später können wir nun die erste Staffel in echtem HD sehen. Das ist absolut nicht selbstverständlich. Man sollte sich zuerst das Documentary auf Disc 1 ansehen, wo genau aufgezeigt wird, welchen schier unfassbaren Aufwand man betrieben hat um TNG in HD präsentieren zu können. Denn damals hatte man keinerlei Weitsicht und editierte das Rohmaterial auf normales Filmmaterial das man damals für TV verwendete, was völlig unbrauchbar ist um ein HD Master zu machen. Also musste man die ganze Serie von Grund auf neu zusammenschneiden anhand des Rohmaterials der Filmrollen, welche aber nicht einfach so schön geordnet im Archiv lagen, sondern zum Teil ziemlich durcheinander. Wie gesagt, man schaue das Documentary und man wird eine ganz neue Wertschätzung haben für das was hier geleistet wurde.
Wer da noch meckert hat sie nicht alle.

Die Bildqualität ist hervorragend, gerade im Vergleich zu den DVDs, da liegen Welten dazwischen!! Wenn es ab und zu grieselt in Szenen, dann ist das eben schon auf dem Rohmaterial so gewesen und man kann das nicht ändern.

Der Ton in Englisch ist ebenfalls atemberaubend, hier wurde auch volle Arbeit geleistet. In Deutsch hingegen ist tote Hose, damit muss man leben.

Ein paar Gedanken zur ersten Staffel: Nachdem ich alle Folgen innert rund 2 Wochen durchgeschaut habe, komme ich zur Erkenntnis, dass die erste Staffel wesentlich besser ist als ihr Ruf. Natürlich ist sie die schwächste Staffel der Serie, ganz klar, aber das ist ja auch richtig so, sollte man sich ja wünschen das jede Serie immer ein wenig besser wird mit jeder Staffel, was TNG sicher bewerkstelligt hat in den 7 Jahren.
Viele Folgen finde ich doch recht gut in dieser Staffel, ist natürlich Geschmacksache aber meine Favoriten sind:

5/Where No Man Has Gone Before
11/The Big Goodbye
12/Datalore
18/Coming Of Age
19/Heart Of Glory
22/Skin Of Evil
23/We'll Always Have Paris
24/Conspiracy

Wesley Crusher steht in der ersten Staffel erstaunlich viel im Vordergrund, was damals wohl nicht so beliebt war, ich persönlich fand seinen Charakter immer interessant und nur selten nervig. In "Where No Man Has Gone Before" wird wundervoll gezeigt, welch Potenzial Wesley hat und es wird einige Staffeln später auch der Kreis geschlossen zu dieser Folge.
In "The Big Goodbye" können wir zum ersten Mal ausführlich das Holodeck erleben und es ist interessant zu sehen, wie das Holodeck auch für die Crew eine völlig neue Erfahrung ist! Und Dixon Hill, die Rolle in die Picard so gerne schlüpft ist ein Klassiker.
In "Datalore" lernen wir zum ersten Mal die Hintergrundgeschichte von Data kennen und seinen "Bruder" Lore, der abgrundtief böse ist. Auch hier wurde in vielen späteren Folgen wunderbar angeknüpft.
"Coming Of Age" eine weitere sehr gute Wesley Folge, die seinen Charakter erstaunlich gut weiterentwickelt. Ausserdem der Auftakt der "Verschwörung" in der Starfleet, die in der Folge "Conspiracy" zum Höhepunkt und Abschluss kommt.
In "Hart Of Glory" lernen wir endlich Worf und den klingonischen Hintergrund etwas kennen. Ein Klassiker und der Auftakt zu einem der wohl erstaunlichsten Charaktere des gesamten Star Trek Universums, denn Worf wird immer eine wichtigere Rolle spielen und hat ja ausserdem auch noch DS9 und die Kinofilme stark geprägt.
"Skin Of Evil" ist wohl die Folge die am stärksten polarisiert in der ersten Staffel, von vielen gehasst. Grundsätzlich kann man tatsächlich sagen, dass die Story und die Ausführung des Bösen Schwarzen Blobs recht billig daherkommen, obwohl es schon fast was kultiges hat. ABER, diese Folge hat wohl einige der bemerkenswertesten Szenen der ganzen Staffel.
Der Tod von Tasha war damals ein regelrechter Schocker und auch heute noch ist es hart das zu sehen. Die Sinnlosigkeit des Todes und wie die Crew damit umgeht.
Die Szene in der Sickbay, wo Crusher versucht Tasha wiederzubeleben und vorallem die letzte unglaublich emotionale Szene der Beerdigung von Tasha gehören zum besten was man in der gesamten TNG Serie zu sehen bekommt.
Die Szenerie der Beerdigung und jedes Wort das dort gesprochen wird ist ein Geniestreich sondergleichen und bringt die Serie um ein Lichtjahr voran. Gerade die letzten Sätze zwischen Data und Picard sind bemerkenswert.
"We'll Always Have Paris" ist eine meiner Lieblingsfolgen, denn Picard wird hier endlich mal "Privat" beleuchtet, seine erste grosse Liebe taucht wieder auf und auch die Reaktion von Beverly ist interessant, überhaupt wurde in der ersten Staffel schon wunderbar subtil aufgezeigt wie Beverly für Picard im Geheimen fühlt. Auch die Zeit-Schluckauf Geschichte in der Folge ist sehr spannend und Data hat hier gegen Ende einen Paradeauftritt, wenn er das Zeit Problem löst.

Natürlich könnte man noch viel erwähnen, z.B. der erste Kontakt mit den Romulaner in der letzten Folge oder die Einführung des wohl erstaunlichsten Charakter des ganzen Trek Universums in der Pilotfolge. Auch wenn man Q dort sicher noch nicht lieben lernt.

Aber man sollte sich die Staffel ansehen und selbst entdecken, wie hier schon wunderbar der Grundstein gelegt wurde für die nächsten 7 Jahre!

Fazit: Für jeden Star Trek Fan sowieso unbestritten ein Muss. Aber auch sonst bin ich der Meinung man sollte alle sieben Staffeln haben um das Gesamtwerk TNG geniessen zu können.


iPop
iPop
Preis: EUR 15,59

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das 3. Meisterwerk von Andy Bell, 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: iPop (MP3-Download)
Die Ereignisse überstürtzen sich quasi seit 2005. Da hatte Erasure endlich das langersehnte musikalische Comeback mit einem Meisterwerk von Album.
Und dann kam im gleichen Jahr Andy's erstes Solo Album Electric Blue heraus, ebenfalls ein Meisterwerk und noch recht ähnlich zum Erasure Sound wenn auch durchgehend dance-lastig, heute würde man EDM sagen.
2007 dann das nächste Meisterwerk von Erasure, 2010 Andy's zweites Solo Album Non-Stop, das für mich ein Meilenstein in der EDM Pop Geschichte ist und sich sehr deutlich vom Erasure Sound unterschied.
2011 dann der nächste Knaller von Erasure, der diesmal wohl unter dem Eindruck der Guettaisierung des Kommerz-Pops recht basslastig aber dennoch sehr Erasurish rüberkam.
2013 wieder Erasure, diesmal mit Snow Globe wohl eines der unüblichsten und interessantesten Weihnachtsalben aller Zeiten und genial obendrauf.

Und nun 2014 und ich muss Luft schnappen um alles zusammenzufassen.
A: Andy Bell's erster Streich, sein drittes Solo-Album iPop, EDM vom Feinsten um nicht zu sagen in Perfektion.
B: Andy Bell's zweiter Streich, sein viertes Solo-Album, Thorsten The Bareback Saint, das gleichzeitig ein Soundtrack ist und dementsprechend musikalisch sehr Musical Mässig rüberkommt.
C: Erasure, schon wieder muss man fast sagen, die erste Single ist veröffentlicht, das Album kommt dann später im Herbst.

Huh, als Erasure und Andy Bell Fan wird man seit 2005 fast schon im Überfluss mit geilen Alben bedient.

iPop: das dritte Andy Solo Album macht dort weiter wo Non-Stop aufgehört hat, geht aber noch einen Schritt mehr Richtung Synthi Pop.
8 neue Songs und 10 Remixe vieler dieser Songs! Ein spezielles Konzept, das aber voll aufgeht. Viele der Remixe entpuppen sich als die fast besseren Versionen und Ausfälle hat es keine.

Songs wie Electrostatic, Go Hard Or Go Home, Stars oder Destination sind absolut unfassbar gut.
Aber auch Beautiful, Lift Me Up, In Somebody's Arms und Friend sind erster Güte.

Und noch als Nachschlag, Andy hat mit Dave Audé zusammen auch noch eine Single veröffentlicht die nicht auf diesem Album zu finden ist: Aftermath (Here We Go), der Song hätte perfekt auf iPop gepasst, so muss man sich ihn halt separat kaufen.

Fazit: iPop ist für jeden Fan von Andy ein MUSS.


A.K.A. (Deluxe Edition)
A.K.A. (Deluxe Edition)
Wird angeboten von Crawley Music
Preis: EUR 12,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Jenny From the Block? Leider nicht, 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: A.K.A. (Deluxe Edition) (Audio CD)
Erstaunlich wie viele Rezensienten hier behaupten, JLo sei zu Ihren Wurzeln zurückgekehrt.
Wie kann man dieses Album mit z.B. Rebirth vergleichen?

Klar, JLo wollte nachdem sie 2011-2012 vorallem mit EDM Songs und vielen Pitbull Kollaborationen erfolgreich war, wieder was anderes machen.

A.K.A. ist anders, aber schlecht anders.
JLo bemüht zuviele Has-Beens Hip Hop Artists wie NAS, T.I. oder dem gerade aktuellen Liebling Rick Ross, der auch bald so ein Has-Been sein wird. Selbst Pitbull wird nochmals bemüht, also doch nicht ganz ohne den alten drive?

First Love ist der einzige Song auf dem Album, den man getrost mit JLo's unzähligen Kult Hits gleichstellen kann.
I Luh You Papi ist der einzige innovative, interessante und originelle Song.

Der Rest besteht fast nur aus eher mühsamen Midtempo R+B/Hip Hop Nummern, die teilweise echt altbacken rüberkommen.
Nichts inspirierendes, nichts innovatives. Und dann diese bemühten Hip Hop Einlagen der diversen "Stars".

Ich bin sehr enttäuscht. Und das sage ich als Fan, der alles hat von JLo und bisher auch alles als gut bis sehr gut befunden hat.


Star Trek The Next Generation Herren Rot Kostüm T-Shirt | L
Star Trek The Next Generation Herren Rot Kostüm T-Shirt | L
Wird angeboten von Toy Zany
Preis: EUR 28,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut aber auf Grösse achten!!!!!, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir gefällt das T-Shirt sehr gut, der Stoff ist leicht und dünn und deshalb sehr angenehm zu tragen.

Die Grösse ist etwas schwierig zu beurteilen. Ich habe L bestellt und es passt zwar aber ist doch etwas knapp. Ist man etwas muskulös oder massiger gebaut nimmt man lieber eine Grösse grösser als man sonst hat.

Ansonsten eben Top.


Kiss Me Once
Kiss Me Once
Preis: EUR 9,79

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kylie ist Kylie bleibt Kylie, 30. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Kiss Me Once (MP3-Download)
sorry, den Titel habe ich einem anderen Rezensienten abgekupfert, aber er ist so zutreffend!
Wer Kylie liebt, weiss war er bekommt bei einem neuen Album. Nach Aphrodite, das meiner Meinung nach ihr Meisterstück ist, kommt Kiss Me Once als gute Mischung zwischen X und Aphrodite rüber und es ist ein solides Album, wobei es mir jetzt noch zu neu ist um es irgendwo einordnen zu wollen. Fünf Sterne ist es so oder so wert.

Eigentlich sind alle Songs 5 Sterne wert. Wobei ich noch die zusätzlichen Songs der diversen Versionen erwähnen möchte.
Mr. President, Sleeping With The Enemy und Sparks gehören einfach dazu zu Kiss Me Once und man fragt sich schon was diese "Strategie" der Plattenfirmen soll. Heutzutage erscheint von fast jedem Album eine Standard Version und eine "Deluxe" Version wobei diese dann viel teurer ist in der Regel aber eigentlich NUR das ganze Album liefert, wie hier auch wieder.
Ab und zu gibt es bei Deluxe Versionen natürlich noch "echte" Bonus Songs oder Videos oder dergleichen. Trotzdem finde ich diese Verkaufstrategie sehr schlecht.

Auf Kiss Me Once sticht I Was Gonna Cancel klar heraus musikalisch gesehen, das der Song von Pharrell ist wundert kaum, er weiss einfach was gut ist. Das Video zu I Was Gonna Cancel ist top und jetzt schon Kult!

Hier findet man viele Instant Kylie Classics wie Les Sex, Million Miles oder Mr. President. Besondere Erwähnung bedarf noch Beautiful, ein Duet mit Enrique Iglesias, das auch auf Enrique's neuem Album drauf ist.
Dieser Song ist geradezu prädestiniert als Single Auskopplung. Zuckersüsser geht nicht mehr und man freut sich schon sehr auf ein potentielles Musik Video mit den beiden.

Viel falsch machen kann Kylie heutzutage eigentlich nicht mehr. Sie ist seit über 25 Jahren dabei !!! und hatte bis auf 1997 noch nie einen Flop gelandet, das muss man zuerst mal nachmachen.
Kylie kann es sich sogar leisten absolute Top Songs wie Timebomb oder Skirt praktisch "wegzuwerfen" als Single Only Releases oder gar als Gratis Releases.
Das Skirt hier nicht drauf ist betrübt mich schon, dieser geniale Track von 2013 sollte einem breiteren Publikum angetan werden.

Fazit: Kiss Me Once ist das was man von Kylie erwartet und gerne hat und wer Fan ist wird hier kaum enttäuscht.


Eurovision Song Contest - Copenhagen 2014
Eurovision Song Contest - Copenhagen 2014
Preis: EUR 14,99

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bunter Mix (oh mein Gott Conchita hat gewonnen), 5. Mai 2014
UPDATE NACH DEM ESC: Conchita hat gewonnen, tatsächlich und es wurde Realiät. Mein Vertrauen in die Menschheit hat sich hiermit wieder einigermassen hergestellt.
Und nun meine original Rezension:

Nach ausführlichem Anhören der 2014 ESC Teilnehmer Songs muss ich vor allem ein Fazit ziehen.
Der absolute Übersong, den mann sofort als Siegertitel ausmacht, der fehlt dieser Jahr. Da waren in vergangenen Jahren die Sieger schnell ausgemacht, ob Euphoria, Running Scared, Satellite, Fairytail oder Believe, alles klare Sieger. Selbst der letztjährige Sieger Only Teardrops war ein klarer Fall.

Einen Song dieses Formates sucht man hier vergebens, weshalb ich einen Stern abziehen muss.

Das soll nicht heissen, dass der Jahrgang 2014 nichts zu bieten hätte.

Meine Lieblingssongs:

To The Sky - Mazedonien
Amazing - Estland
Moustache - Frankreich
Running - Ungarn
Same Heart - Israel
Undo - Schweden

das ist natürlich nur meine persönliche Top Liste, was deren Siegchancen angeht ist das eine andere Geschichte. Ausserdem kann auch der geilste Song mit einer schlechten Performance kaputt gehen.

Auffallend dieser Jahr sind die vielen Balladen, dabei handelt es sich zum Glück um sehr viel verschieden Arten von Balladen. Ganz leise unauffällige wie Silent Storm von Norwegen oder auch dramatische wie Mother von Belgien.

Und dann ist da natürlich Valentina Monetta ! Zum dritten Mal tritt sie an für San Marino, zum dritten Mal kommt der Song von Ralph Siegel, zum dritten Mal wird sie im Halbfinale scheitern?
Maybe (Forse) ist fast so gut wie letztes Jahr Crisalide (Vola), der Facebook..ähem..Social Network Song ist ja eh absoluter Kult meiner Meinung nach. Und ja, ich bin ein Riesen Fan von Valentina. Die Siegel Hasser sollten mal über ihren Schatten springen und anerkennen das Ralph Siegel mit Valentina Monetta offenbar seinen (letzten?) kreativen Höhepunkt hat.

Erwähnen muss man hier natürlich die DACH Länder.

Zu der Schweiz: Warum wir es nicht schaffen endlich mal etwas an den ESC zu schicken, dass A: Live gut gesungen wird B: nicht oberpeinlich ist C: völlig belanglos ist, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Sebalter wird mit Hunter Of Stars AB und C beweisen. Schlimm.

Zu Deutschland: Auch wenn ich jetzt natürlich mit "nicht hilfreich" zu Hauf abgestraft werde, diese drei Hausfrauen Hobby Sängerinnen mit dem extrem nervigen und live katastrophal gesungenen Is It Right werden brutal abstinken und das zurecht.
Sollte es völlig unerwartet anders kommen, werde ich hier öffentlich Kreide fressen :)

Zu Österreich: OH MEIN GOTT OH MEIN GOTT OH MEIN GOTT OH MEIN GOTT
Das waren so meine Gedanken als ich das Video von Conchita Wurst zum ersten Mal sah. Trotz der heftigen optischen Ablenkung erkannte ich aber sofort, dass Rise Of The Phoenix eben genau der Übersong ist der gewinnen müsste, etwas geileres habe ich seit Adele's Skyfall nicht mehr gehört. So Bond dass es Martini regnet, echt jetzt. Und diese Stimme! Auf You Tube kann man sich Conchita Wurst's Live Performance von My Heart Will Go On ansehen, wer da nicht heult hat keine Seele. Und Respekt, wer wagt sich schon an DIE Ballade schlechthin.
Wäre die Welt gerecht würde Conchita gewinnen mit grossem Abstand. Leider ist vor allem die Welt in der östlichen Hälfte Europas aber nicht bereit für so etwas, dazu fehlt die Toleranz. Ein Dana International Erlebnis werden wir hier leider nicht erhalten.
Und hiermit oute ich mich als so was von Conchita Fan, die ist mir gar nicht Wurst :)

Fazit: In meiner Fantasie gewinnt Österreich. In der Realität wird es wohl Schweden sein was auch in Ordnung geht.
Oder es gibt die Überaschung à la Lordi, wer weiss.

Noch ein Wort zu Armenien, dass ja offenbar von den Wettbüros als Sieger ausgemacht ist. WARUM? Ehrlich der Song ist doch grauenhaft und klar das schlechteste was Armenien bisher vorgebracht hat.

Wir werden sehen...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 6, 2014 8:05 PM MEST


Stupid Little Things
Stupid Little Things
Preis: EUR 1,79

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Comeback ohne Erfolg, 27. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Stupid Little Things (MP3-Download)
Anastacia's letzter internationaler Chartshit war 2005. Das sagt leider eigentlich schon alles.
Danach machte Anastacia so ziemlich alles falsch was falsch zu machen war, ein mediokres erfolgloses Album (2008) und danach ein grauenhaftes Cover-Versionen Album als vermeintlichen Comeback-Versuch.

Nun liefert sie mit Stupid Little Things einer dieser Übersongs ab, den man eben von Ihr schon lange erwartet hätte.
Besser spät als nie kann man sagen als Fan. Aber für den kommerziellen Erfolg ist dies leider viel zu spät und schaut man sich die Chartspositionen an weltweit, kann man jetzt schon sicher sagen, ihr Comeback ist grandios gescheitert.

So reiht sich Anastacia nun in die lange Reihe vergangener Super-Stars ein, die heutzutage nichts mehr reissen können.

Das schmerzt mich sehr. Trotzdem freue ich mich ab diesem tollen Song, der wunderbar an alte Hits wie Left Outside Alone erinnert.

Auf das Album freue ich mich auch schon und ich hoffe, das dieses wenigstens nicht total untergehen wird in den Charts, ein wenig Erfolg hat Anastacia nun wirklich verdient.


Shaun das Schaf - Box 3 [Blu-ray] [Special Edition]
Shaun das Schaf - Box 3 [Blu-ray] [Special Edition]
Preis: EUR 23,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier mal die Fakten für alle Nörgler, 5. März 2014
Der Grund für die "nur" 20 Folgen sind ganz simpel. Es gibt gar keine weiteren 40 Folgen die man jetzt schon hätte veröffentlichen können, da müsste man noch sehr viele Monate warten wenn nicht länger.

Denn diese 20 Folgen entsprechen der 5. Staffel von Shaun und die 6. Staffel ist erst in Arbeit bzw. Ausstrahlung im TV.

Bei den Boxen 1 und 2 hatte man jeweils 2 Staffeln à 20 Folgen veröffentlicht.

Nun zum Preis. Hier liegt das Problem. Es ist absolut nicht in Ordnung, gleich viel zu verlangen für 20 Folgen wie für 40 Folgen.
Das ist klar und verständlicherweise führt dies zu Frust.

Wie das ausserhalb von Amazon ist mit den Preisen weiss ich nicht aber da muss man sich halt umsehen.
Jedenfalls habe ich diese Box (in der Schweiz) zu wesentlich weniger erworben als die ersten 2 Boxen gekostet haben.

Ich bin froh, hat man die 20 Folgen veröffentlicht und nicht gewartet bis wieder 40 zur Verfügung standen.

Zum Produkt: Die Aufmachung ist spitze. Kartonierte Hülle mit Relief Effekt, der FSK Flatschen ist nur aufgeklebt und auch innen wunderbar mit Booklet.
Die Folgen sind wie immer klasse und ich hoffe noch auf viele viele Jahre Shaun das Schaf.
Ausserdem sind die kultigen Shaun Championsheeps Kurzfilme alle drauf als Bonus.
Wenn das keine 5 Sterne wert ist, weiss ich nicht.


Stargate Kommando SG-1 - Season 9 (6 DVDs)
Stargate Kommando SG-1 - Season 9 (6 DVDs)
DVD ~ Ben Browder
Preis: EUR 11,97

5.0 von 5 Sternen Neuanfang mit Kultfaktor, 28. Februar 2014
Den Verlust des Hauptdarstellers ist für die meisten Serien das Ende oder zumindest den qualitativen Absturz.

Nicht für Stargate, da hat man erfolgreich den Neustart hinbekommen und das die Serien dann nach der 10 Staffel zu Ende ging hatte nichts mit den immer noch sehr guten Einschaltquoten zu tun sondern mit der Senderpolitik vom Sci-Fi Channel, und natürlich kann man sagen 10 Jahre reichen.

Wer schon FARSCAPE Fan war, kam um Stargate Staffel 9 und 10 eh nicht herum, selbst wenn man vorher noch nie Stargate gesehen hatte. Und das ist nicht mal nötig, da die 9. Staffel selbsterklärend startet und man die ganze Vorgeschichte kaum zu kennen braucht.

Die beiden neuen Hauptdarsteller Ben Browder und Claudia Black waren ja bekannterweise auch die beiden Hauptdarsteller von Farscape.

So stellt sich sofort ein FARSCAPE FEELING ein, denn Browder spielt den SG1 Charakter praktisch gleich wie den Farscape Charakter und es gibt viele herrliche Insider-Witze während den ersten 6 Folgen zwischen Browder und Black im Verweis zu Farscape, einfach herrlich.

Die neuen Feinde, die Ori sind zwar etwas zu offensichtlich von Star Trek Deep Space Nine geklaut mit ihrem religiösen Hintergrund, das wurde schon zur Genüge in den späteren Staffeln von DS9 abgehandelt, aber wenigstens ist es gut geklaut, denn die Ori machen Spass am Zusehen, sie etablieren sich rasch als ernstzunehmende undurchsichtige übermächtige Gegner und die Handlung ist recht gradlinig.

Die 9. und 10. Staffel bilden so eine eigentlich fast eigenständige Stargate Serie mit einem Anfang und sehr gutem Ende, das dann noch durch einen Film ergänzt wurde (Ark of Truth).

Zu Vala (Claudia Black) noch ein paar Worte. Viele fanden ihren Charakter in den ersten 6 Folgen recht nervig. Später aber entwickelt sich ihr Charakter dank den Storywriter in eine andere Richtung und man lernt sie schätzen.
Mir persönlich gefiel ihr Auftritt in den ersten 6 Folgen aber sehr, da es halt recht FARSCAPE mässig rüberkommt.
Für SG1 Fans war dies vielleicht ein wenig zu viel und zu ungewohnt, auch weil man sie als Ersatz für Carter wahrnimmt, die nur selten auftaucht in diesen Folgen. Das war aber so nie gedacht, Carter kommt dann ja zurück zu SG1, das war wohl eher Zufall durch die Story die halt so geschrieben wurde.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19