Profil für H. Thüs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Thüs
Top-Rezensenten Rang: 1.913.990
Hilfreiche Bewertungen: 50

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Thüs "lambo-gallardo" (Dortmund, NRW)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Das inoffizielle Android-Handbuch: In Zusammenarbeit mit AndroidPIT, dem größten deutschsprachigen Android-Forum!
Das inoffizielle Android-Handbuch: In Zusammenarbeit mit AndroidPIT, dem größten deutschsprachigen Android-Forum!
von Andreas Itzchak Rehberg
  Broschiert

9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Werr zum kleinen grünen Androiden will, kommt an dem Buch nicht vorbei!, 8. Oktober 2011
Wenn man alle positiven Aspekte des Buches hier beschreiben möchte, würde man viele Seiten brauchen. Ich für meinen Teil kann das Buch uneingeschränkt jedem neuen Android Nutzer empfehlen.

Die wichtigsten positiven Aspekte:
+ Geräte-unspezifisch. Gilt für jedes Handy, auch für verschiedene Android Versionen.
+ Die Themenvielfalt. Die klassisch-wichtigen Themen (Was ist Android überhaupt, How-to für Einsteiger etc.) kommen genau so am Anfang zu Geltung wie die Themen, die für interessierte Nutzer von Belang sind (Wie spare ich Strom für meine Batterie, Was ist root etc.).
+ Die Ausdrucksweise. Für jeden leicht verständlich, jeder spezifische Begriff wird erklärt. So, wie Menschen im Alltag kommunizieren und ihren Freunden Android erklären würden.

Man könnte stundenlang so weiter machen. Dieses Buch ist einfach das perfekte Nachschlagewerk, da alle Android Themen (die kein Gerät speziell betreffen) ausführlich und verständlich erläutert werden.

Wichtig ist vielleicht noch, dass diese, meine Meinung nicht von einem Anfänger ist. Ich teste und versuche viel mit meinem HTC Desire, habe schon etliche Custom Roms hinter mir usw. Trotzdem finde ich immer wieder interessante Aspekte und Antworten in dem Buch. Das Buch geht wirklich auch in die Tiefe was den Umfang und das Potential von Android angeht.

Vielen Dank Izzy! Weiter so!


Vendetta
Vendetta
Preis: EUR 26,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melodischer Speed Metal, Celesty-typisch verpackt, 22. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Vendetta (Audio CD)
-- Die Band --

Celesty ist eine finnische Metal Bands, die aus sechs Mitgliedern beseteht.

Gesang: Antti Railio
Gitarre: Tapani Kangas
Gitarre: Teemu Koskela
Bass: Ari Katajamäki
Schlagzeug: Jere Luokkamäki
Keyboard: Juha Mäenpää

Der Stil kann durchaus als Melodic Speed Metal bezeichnet werden, gerade auf dem Vorgängeralbum Mortal Mind Creation dominierte die Geschwindigkeit im Zusammenspiel mit sehr melodischen Parts. Dafür steht Celesty nach wie vor, Geschwindigkeit, Melodie und Riffs.

-- Das Album --

Vendetta wurde 2009 veröffentlich und ist schon das vierte Album der Band.

Die Tracklist:

1. Prelude for Vendetta
2. Euphoric Dream
3. Greed & Vanity
4. Like Warriors
5. Autum Leaves
6. Feared by dawn
7. Lord (of this Kingdom)
8. New Sin
9. Dark Emotions
10. Fadin Away
11. Legacy of Hate Pt. 3

-- Die Lieder im Einzelnen --

1. Prelude for Vendetta (-/10)
Ein meldodisches Intro was gut den Weg für Track Nummer zwei ebnet. Aber halt kein echter Song.

2. Euphoric Dream (8/10)
Ein sehr guter Eröffnunssog, dieser "Traum". Geht gut aus dem genannten Intro hervor, nur dass hier jetzt die Post abgeht und Jere Luokkamäki auf dem dreinbeinigen Hocker ins Geschehen eingreift. Die Double Base von Beginn an macht schön klar, worum es in diesem Album gehen wird, nämlich unter anderem um Speed. Aber dabei bleibt es natürlich nicht, denn gerade im Bereich vorm Refrain wird das Tempo auch mal zurück geschraubt und Antti Railios Stimme steht im Vordergrund. Insgesamt ein schöner melodischer und abwechslungsreicher Song.

3. Greed & Vanity (7/10)
Dass sie auch anders als nur schnell können, zeigen Celesty dann auch direkt beim dritten Song, der vorallem durch starke Gesangsparts auffällt. Das Tempo bleibt durchweg im Midtempo Bereich, was aber definitiv kein schlechtes Zeichen ist. Eine einfachere Songstruktur, weniger Tempo.... Ist das noch Celesty? Oh ja, die melodischen Bögen und Anttis tolle Stimme belegen dies eindrucksvoll.

4. Like Warriors (8,5/10)
Mit dem vierten Track sind wir auch wieder bei Celesty angekommen und insgesamt im stärksten Teil des Albums. Von Beginn ist gut Zug im Song und ein starker, einprägsamer Refrain. Ich liebe einfach diese Mischung aus eher langsam gesungenen Refrain und ruhiger, aber schöner Melodie des Keyboards und der Gitarren, unterlegt mit dem geilen Double Base Teppich. Das ist Celesy!

5. Autum Leaves (9,5/10)
Ein weiterer, sehr guter Song! Ruhiger Beginn, nur Gesang. Dann ein kleines Into, mit tollen Riff. Der Rest des Liedes entwickelt sich dementsprechend. Tolle Double Base Passagen mit melodischen Bögen, mid-tempo Strophen. Der zwei-geteilte Refrain ist super klasse, der Teil ohne Gesang, nur mit Double Base, geilen Riff und Melodie der Hammer. Sehr starker Song, der auch nicht langweilig wird.

6. Feared by dawn (8/10)
Lied sechs dann fast schon ein Power Metal typischer Mid-Tempo Stampfer. Aber abwechslungsreicher, durch unterschiedlich schnelle Parts. Dazu ein schöner Chor im Refrain, teilweise schneller, teilweise langsame Strophen. Eher ungewöhnlich für Celesty, aber mit neuer Qualität.

7. Lord (of this Kingdom) (8/10)
Dieser Lord zielt ganz klar wieder in Richtung Melodie ab, das macht schon der Beginn des Liedes deutlich. Eindrucksvoll hier der dramatische Refrain, unterlegt mit tollem Chor, langsam und melodisch. Der Rest des Liedes mit kräftigen Riffs, hier kommen Tapani Kangas und Teemu Koskela an den Stahläxten stärker zum Einsatz, während der Mann hinter den Kesseln eine kleine Pause hat.

8. New Sin (7,5/10)
Ein sehr typischer Celesty Song. Melodisches Intro, dann gibts Dampf und Power. Allerdings bleibt das Keyboard immer präsent. Es fehlt ein bischen das besondere, aber nach wie vor ein schöner Song. Ja, eher schön als Hart kann man gut sagen.

9. Dark Emotions (6/10)
Ehrlichgesagt muss ich zugeben, dass dieser Song für mich der schlechteste auf dem Album ist. Ich komme einfach nicht richtig hinein. Er hat die angesprochenen Komponenten, definitiv. Aber irgendwie will mich die Mischung derselben nicht vom Hocker hauen.

10. Fading Away (7/10)
Dieses Lied ist gleichzeitig auch die offizielle Single zu dem Album. Dies ist logisch, da dieser Song sehr eingängig und vorallem zu Beginn sehr melodisch ist. Auch der Refrain ist ein typischer Power Metal Refrain, mit ordentlich Wiedererkennungswert. Eine gute Wahl als offizielle Single, doch für den echten Liebhaber zu glatt und einfach.

11. Legacy of Hate Pt. 3 (10/10)
Nach den letzten, eher schwachen Liedern hauen die Mannen aus Finnland zum Ende nochmal richtig einen raus. Ein Lied mit dieser Länge (14:07 Minuten) zu schreiben ist sicher nicht einfach. Doch dieses Stück ist ein kleines Meisterwerk, da eigentlich vier kleinere Parts, die wunderbar aufeinander abgestimmt sind. Insgesamt steckt in diesem Lied alles. Am Anfang wie eine wunderschöne Ballade, mit toller Frauenstimme, fast keine Instumente und letztendlich ein tolles Duett von Antti und der Frau. Herrlich! Danach gehts dann auch in die vollen, der nächste Schritt führt uns in einen Abschnitt, der wieder typisch Celesty ist. Schnell, melodisch, geil! Alles Parts aufzuzählen ist an dieser Stelle jetzt ein wenig zu viel. Zusammenfassend hat dieser Song einfach alles! Von ruhigen, melodischen Parts geht es bis zu den ganz schnellen. Mal mit Übergang, mal ohne. Antti zieht jegliche stimmliche Register, von tollem, melodischem Gesang bis zu bösen Geshoute, was alles immer perfet zum Song passt. Dann immer wieder die Frauenstimme, und/oder der Chor. Dieser Song vereint tausend verschiedene Elemente des Metal, unterschiedlich gemixt, aber immer wunderbar aufeinander abgestimmt. Ein echtes Meisterwerk und sicher in einer Liga mit "And then there was Silence" von den Metal Göttern aus Krefeld.

-- Fazit --
Vendetta ist ein weiteres starkes Album von Celesty. Es ist sicher keine große Veränderung zum Vorgänger. Wer den nicht mochte, wird auch Vendetta nicht mögen. Andersherum wird natürlich auch ein Schuh draus. Wer Mortal Mind Creation gut fand, wird auch dieses Album lieben. Ich würde es als ein wenig abwechslungsreicher beschreiben, aber nach wie vor mit ordentlich Speed und Melodie.
Der größte Unterschied ist allerdings die Soundmischung. Auf Mortal Mind Creation war sie ingesamt härter ausgelegt, hier auf Vendetta ist sie fetter und nicht mehr so rauh. Beides hat seinen Charme, beides ist gut.
Außerdem finde ich es toll, dass sich Celesty an so ein Werk wie Legacy of Hate herangewagt hat. Ein absoulter kracher!
Insgesamt ein tolles Album für jeden Fan von schnellem, melodischen Metal, wo zudem ein toller Gesang geboten wird. Mit genau dieser Erwartungshaltung gehe ich an Celesty heran, und wurde nicht enttäusch!

Danke fürs Lesen und schönen Gruß
DerHexer17


Dust to Dust
Dust to Dust

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!, 4. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Dust to Dust (Audio CD)
Heavenly - Dust to Dust
Zur Band selber muss ich nicht mehr viel sagen, mein Vorredner hat bereits das wesentliche genannt. Mittlerweile ist "Dust to Dust" das dritte von vier Alben, "Virus" heißt das neueste Werk der Franzosen.

Zur Story:
Oft wird bemängelt, dass die Geschichte eines Vampirs nicht ins Genre passt. Prinzipiell richtig. Aber erstens ist die Story gut erzählt und aufgebaut, und zweitens ist es mal was anderes. Ein wenig auflockerung und weg von dem alten, gewohnten (und langweiligen?). Außerdem kann man die Story auch ausblenden, zurücklehnen und einfach die Musik genießen geht auch wunderbar.

Die Musik an sich:
Generell ist das Album der Oberhammer. Seit zwei Monaten höre ich dieses Album, immer wieder ein paar Lieder anderer Bands eingestreut, doch das Album zieht sich konsequent durch. Das liegt an der Weltklasse dieses Albums. Doch der Reihe nach.

Song 1 - Ashes to Ashes (-/10)
Absolut über, zu lang und ohne die nötige Klasse. Ein Intro, was es nicht gebraucht hätte. Immerhin als extra Track, so kann man es bei Playlists weglassen.

Song 2 - Evil (10/10)
Danach geht die Post richtig ab. Mit Evil startet das Album dermaßen furios, dass einem Hören und Sehen vergeht. Die Mischung einzelner Metal Elemente ist einfach perfekt! Power ohne Ende, durch geiles Drumming von Max Pilo mit der richtigen Prise Speed, dazu Melodie und progressive Elemente. Einfach ein Traum. Abgerundet durch eine super Soundmischung, durch die das von mir geliebte Schlagzeugspiel zur Geltung kommt, ohne aber sich in den Vordergrund zu spielen.

Song 3 - Evil (9/10)
Ähnlich wie Evil, bischen mehr Progressivität, dafür weniger Speed. Eiinzig der nicht ganz so tolle Refrain trübt das Bild, zusammen mit Evil ein geniales Opener-Duo.
Song 4 - Victory (Creature of a Night) (7,5/10)
Fast schon schockartig ist das Tempo weg. "Oh ne, jetzt nicht so ein langsames Gedudel, das Album war gerade schön in Fahrt" mag man sich beim Beginn gerne denken. Doch es weckt einen nur, danach scheint es so, als ob Max Pilo einfach nicht anders kann, und das Lied kommt in Fahrt. Die beschriebene Mischung kommt wieder vor, allerdings nicht ganz so auf den Punkt gebracht, da ein wenig zu lang. Trotzdem ein sehr guter Song, den viele Bands aus dem ausgenudelten Power Metal Genre erstmal hinkriegen müssen.

Song 5 - Illusion Part I (6/10)
Ein ruhiger Part, der das zweite Kapitel der Erzählung über den Vampir einläutet. Passt thematisch super, sorgt für Atmosphäre. Gerade die Eintelung in Kapitel wird dadurch klar. Leider halt kein wirklicher Song.
Song 6 - Illusion Part II (call of the wild) (10/10)
Direkt daran anschließen der zweite Überhammer des Albums. Unvermittelt donnert der Song mit einem Speed los, der einen überrollt. Einfach nur geil. Und bevor es zu stumpfen Death Metal Geknüppel wird, greift Ben Sotto ein und es entwickelt sich ein ähnlicher Power Metal Song, wie Evil, voller Power, Abwechslung und Melodie.

Song 7 - The ritual (-/10)
Das dritte "Teil", was atmosphäre schafft. Okay, nach Illusion Part II ist eine Atempause nicht schlecht, aber das hätte man auch mit einem ruhigen Lied machen können. So nervt es leider.
Song 8 - Keepers of the Earht (7/10)
Für mich der schwächste Song auf dem Album. Es fehlt das gewisse Extra. Die Jungs verstehen ihr Handwerg und bringen es gut im Lied unter, doch die Prise, die es aus der Power Metal masse hervorhebt, fehlt das erste Mal auf diesem Album.

Song 9 - Miracle (8/10)
Eine kleine Metal Oper mit allen Tempi, Rhytmuswechseln und Melodien, die man sich vorstellen kann. Gerade für die Länge sehr nice, doch die Mischung ist noch nicht ideal, zu einem Meisterwerk fehlt noch ein kleines bischen.
Song 10 - Fight for Deliverance (9,5/10)
Danach geht die Post wieder ab. Fight for Deliverance kann es mit Evil und Illusion Part II locker aufnehmen. Max Pilo treibt das Lied wieder vorran, auch Rhytmuswechsel fehlen nicht und runden ein weiteres Hammer Lied ab.

Song 11 - Hands of Darkness (7/10)
Instrumental Stücke finde ich generll sehr geil und zeugen von gutem Songwriting, da man ein komplettes Lied auch ohne Text hinbekommt. Allerdings fehlt auch hier der letzte Kick, die Gitarren müssten meiner Meinung nach mehr in den Vordergrund rücken.
Song 12 - Kingdom come (10/10)
Zum Fast Abschluss nochmal ein weiterer Burner, der einem das Hirn wegbläst. Der Beginn mit Regen und einem Erzähler ist durch die knackige Kürze perfekt und leitet das letzte Powerstück ein. Das Lied startet standartmäßig, entwickelt sich aber zum Ende immer mehr zu einer unbeschreiblich guten Mischung aus druckvoller Power, geilen Riffs und Ben Sottos toller Stimme. Ein gewaltiger Abschluss!

Song 13 - ...dust to dust (9/10)
Ganz zum Schluss folgt noch eine super-tolle Ballade, die nur nicht volle Punktzahl bekommt, da sie fast zu typisch Power Metal ist.

Kurz-Fazit:
Dust to Dust ist für mich das beste Metal Album was ich kenne. Kein Album schaffte es, mich über einen so langen Zeitraum zu begeistern. Ben Sotto und Max Pilo legen hier ihr absolutes Meisterwerk ab. Die Mischung, die die beiden hinbekommen ist perfekt. So muss Power Metal sein! Wer auch nur ein wenig dafür über hat, auch hohe Stimmen im Metal mag, kann an dem Album nicht vorbei kommen! Wirft man alle Hammerfalls, Gamma Rays, Blind Guardians, Edguys und Konsorten in einen Topf, rüht so um, dass nur alles gute übrig bleibt hält man am Ende dieses Album in den Händen!

Ich hoffe ich habe mich nicht im Schreiben verloren und habe zu lange geschrieben. ;)


Masterplan
Masterplan
Preis: EUR 12,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jorn Landes Meisterwerk, 28. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Masterplan (Audio CD)
Mal wieder eine neue, zum größten Teil deutsche Metal Band. Und wieder bekannte Namen, mit Roland Grapow und Uli Kusch haben sich zwei bekannte, ehemalige Mitglieder der legendären Band Helloween zusammengetan, und ein neues Bandprojekt aus der Wiege gehoben. Als Sänger wurde Jorn Lande verpflichtet, ein Norweger. Und diese Mischung hat es in sich. Ihr Erstlingswerk, dem Bandtitel gleichnamig, schlägt ein wie eine Bombe. Schon der Opener "Spirit Never Die" gefällt mit geilen Riffs und der genialen Stimme von Jorn Lande. Auch die restlichen Lieder sind alles Highlights für sich. Vorwiegend Power Metal, ohne zwanghaft aufs Gaspedal zu treten. Nicht unbedingt die Double Base Renner, aber Hymnen mit Power ohne Ende. Super Arrangement, geniale Mischung aus Power und Progressiv. Verfeinert wird das ganze von der überragenden Stimme von Jorn Lande. Abwechslungsreich und zum Teil mit dem Ansatz eines Kratzens in der Stimme, was einfach nur genial klingt. Herrausragend dabei die Lieder "Soulburn", "Kind hearted Light" und "Crystal Night". Ich habe echt schon schnelleres gehört, aber nichts was so druckvoll ist, so gut aufeinander abgestimmt ist und perfekt zur einzigartigen Stimme von Jorn Lande passt.
Wer überhaupt was für Power Metal über hat, und am besten noch ein wenig anspruchsvollere Arrangements wie "Unia" von Sonata Arctica und "A Twist in the Myth" von Blind Guardian mag, sollte in dieses Album reinhören. Seitdem ich es getan habe, gehört Jorn Lande zu meinen Metal Helden!


Dimensions
Dimensions
Preis: EUR 15,02

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, aber nicht das beste überhaupt, 28. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Dimensions (Audio CD)
Das fünfte Album schon von den Jungs von Freedom Call, rund um Gamma Ray Schlagzeuger Dan Zimmermann. Und es ist ein sehr gutes Album! Allerdings ist der Einstieg ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das Intro verbreitet Atmosphäre, mit persönlich gefällt der englische Sprecher äußerst gut. Doch der eigentliche Opener (Innocent World) hat mich erst ein wenig abgeschreckt. Chris Bay übertreibt es einfach mit der hohen Stimme, ein Kastrat damals im Barock würde es nicht besser können.
Doch danach kommt das Album langsam in Fahrt. In gewohnter Freedom Call Manie, also mit Chris Bays dann schöner Stimme, Double Base Teppich und eingängigen, guten Melodien geht es vorran. Highlights für mich sind "Mr. Evil", "Queen of my World" (Chris Bay und ein geiler Chor), "Blackened Sun" und "My Dying Paradise", wo Chris Bay ein Nuance tiefer singt als bei Innocent World, diese macht es aber aus und macht das Lied sehr gut.
Abschließend kam ich so nach vielem hören auf ein sehr gutes Urteil. Wer Freedom Call mag wird an diesem Album nicht vorbeikommen, genau so wie Menschen, die typischen europäischen Power Metal mögen. Allerdings vergebe ich nur vier Sterne, für fünf Sterne muss ein Album schon der absolute Kracher sein. Und das ist für mich von Freedom Call einfach "Crystal Empire". Die ganzen Arrangements auf diesem Album sind einfach noch ein bischen genialer, Chris Bay Stimme wird noch besser eingesetzt. Doch es liegen nur minimale Unterschiede zwischen diesen Alben.


Illuminati. Thriller
Illuminati. Thriller
von Dan Brown
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unerreichte Spannung, 29. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Illuminati. Thriller (Taschenbuch)
Ich will mich jetzt hier nicht lange an der Story aufhalten, die wurde ja schon mehrmals beschrieben. Kommen wir also gleich zu meiner Meinung:

Ich muss zuerst sagen, dass ich Illuminati gelesen habe, lange bevor es so berühmt wurde. Es war allerdings mein zweites Dan Brown Buch, von daher war ich schon freudig gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Ich weiß wirklich nicht, wie es menschen schaffen nur einen stern zu geben, denn dieses Buch ist ein Meisterwerk! Wahrscheinlich irgendwelche notorischen Nörgler, die nie zufrieden sind, denn gerade in sachen Spannung sucht das Buch noch seinen Meister. Die Story ist interessant und durchaus logisch. Doch am beeindruckensten ist für mich wirklich der Spannungaufbau. Ab spätestens der hundertsten Seite ist die Story spannend und hört vorallem an keinem Punkt auf, sondern steigert sich eher noch. Sowas habe ich echt noch nicht erlebt. Von der Erzählweise oder auch der Story gibt es vielleicht Bücher, die noch einen tucken besser sind (siehe Glenn Meade, Lee Child oder Ken Follet), doch eine dermaßen hohe Spannung über die gesamte Story war für mich neu und unglaublich. Alleine dafür muss man das Buch lesen!


Unia
Unia
Wird angeboten von Nuclear Blast GmbH
Preis: EUR 15,50

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach nur Genial, 1. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Unia (Audio CD)
Ich will nicht viel neues Sagen, aber ich behaupte, alle negativen Bewertungen sind von Leuten, die die CD nicht oft gehört haben. Und die CD geht auch nicht gut ins Ohr. Aber je öfter man sie hört, desto geiler wird. Dann bemerkt man nämlich die Abwechslung und das geniale der Lieder. Wer "A Twist in the Myth" von Blind Guardian kennt, Unia ist dem ein wenig ähnlich. Kein direkter Ohrwurm, aber wenn man sich reingehört hat einfach nur der Mega Hammer und ein echter Dauerbrenner, der nie langweilig wird, weil man immer wieder neue geniale Stellen entdeckt. Also, ein bischen Geduld beim Hören, dann ist das Album der Mega Hammer!!
Die vier Sterne sind nur ein Versehen, ich kann es aber nicht mehr ändern. Es müssen fünf sein!


Pro Evolution Soccer 6 [Platinum]
Pro Evolution Soccer 6 [Platinum]

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser gehts (noch) nicht!!, 1. Juni 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ich habe mir das Spiel auch zugelegt. Ich muss sagen, es hat sich absolut gelohnt. Ich war schon begeisterter Spieler von PES 5 auf der PS2. Und PES 6 ist keine Neuerfindung sondern eine konsequente Weiterentwicklung. Okay, die Grafik hat sich nicht verbessert. Auch die Spielerlizenen sind schwach. Aber diese Mankos werden mehr als wett gemacht. Die Animationen wurden überarbeitet, und sehen jetzt durch die Bank (gerade beim Torwart) einfach nur geil aus. Da kann kein anderes Fußballspiel mithalten. Auch der Torwart und der Schiedsrichter sind im Verhalten stark verbessert. Das Spiel ist nahe an Perfektion. Nur die Lizenzen. Sind aber auch kein Problem, da man sich im Internet bearbeitete Daten runterladen kann, wo alle Mannschaften mit Logos und Spielern auf dem aktuellen Stand sind, vorallem die Bundesliga (bei Fragen schreibt mir ne Mail). Ich könnte so jetzt noch Stunden weiter schreiben, will euch aber nur sagen: Kaufen!!!


WWE Smackdown vs. Raw 2007
WWE Smackdown vs. Raw 2007

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Fortsetzung, aber nicht ohne Fehler, 13. Mai 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: WWE Smackdown vs. Raw 2007 (Videospiel)
So, jetzt habe ich also die Fortsetzung von Smackdown vs. Raw 2006. Selbiges habe ich ausgiebigst auf der PS2 gespielt. Meine Erwartungen waren also hoch.

Diese wurden im Prinzip erfüllt. Sehr sinnvolle Neuerungen, die neue Steuerung macht echt spaß und sorgt für mehr Abwechslung. Die Roster Aktuallisierung ist okay, nicht perfekt, aber deutlich besser als bei 2006. Auch ansonsten sind die Neuerungen bei Animationen und Matcharten echt klasse, auch die Langzeitmotivation ist weiterhin perfekt. Eigentlich also 5 Sterne. Doch: Die Grafik ist nicht das beste was ich auf einer PSP gesehen habe. Gerade die Charaktere sind zu kantikg, unsauber und blass, die Hallen sind fast grottig zu nennen, da fast keine Zuschauer und sehr dunkel. Doch abgesehen von diesen Mängeln ist das Spiel rundweg gelungen und super für die PSP!! Für alle Fans des Genres absolut empfehlenswert!!


Casio EXILIM EX-Z40 Digitalkamera (4 Megapixel)
Casio EXILIM EX-Z40 Digitalkamera (4 Megapixel)

5.0 von 5 Sternen Geiles Teil, 13. Dezember 2006
Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen.

Die Kamera ist einfach nur geil, jeder der nicht gerade Profi Fotograph werden will hat mit dieser Kamera die perfekte gefunden. Mein Kumpel hat sich eine von Lidl gekauft, und an der kann man echt sehen, was man an der Z40 hat. Es sind die kleinen Dinge vorallem:

- Das große Display, einfach schön und übersichtlich

- Das schnelle Durchblättern der Bilder im "Anguck-Modus", bei fast allen anderen Kameras muss der bei jedem Bild ein wenig laden

- Die schnelle Auslösungszeit, Action Bilder funktionieren tadellos, nicht draufdrücken und zwei Sekunden warten

- Das Beste: der Akku. Er hält gigantisch Lange, ich kenne kein Elektronisches Gerät bei uns im Haus (Und wir haben viele), was auch nur im Ansatz so lange zu gebrauchen ist.

Die Fotos gerade draußen funktionieren auch super, nur leider muss ich auch wie meine Vorredner zugeben: Die Bilder in Räumen, gerade bei sub-optimalen Lichtverhältnissen werden beschissen.

Das ist der einzige Punkt, der mich ein bischen an meiner Kamera nervt, aber die ganzen Anderen fetten Vorteile machen das locker wett, man muss sich halt nur auf den Nachteil einstellen, dann ist das kein Problem


Seite: 1 | 2