Profil für tomorrow music > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von tomorrow music
Top-Rezensenten Rang: 14.332
Hilfreiche Bewertungen: 1204

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
tomorrow music (Berlin, Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Live in Japan
Live in Japan
Wird angeboten von samurai_media_JPN402
Preis: EUR 103,31

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cruiser Music!, 17. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Live in Japan (Audio CD)
Die Rock'n Roll Revival Band Sha Na Na hatte ihren Durchbruch 1969 als lebender Anachronismus beim Woodstock Festival, um 1978 im Film GREASE wiederaufzutauchen.
Auf LIVE IN JAPAN, aufgenommen im November '99 im Club Citt'a Kawasaki, finden sich von der Originalbesetzung noch Drummer John 'Jocko' Marcellino, Pianist 'Screamin'' Scott Simon und Sänger Donny York wieder. Unterstützt werden sie u.a. von der japanischen Sängerin Conny. Das Programm bietet dabei wenig Überraschungen, angefangen bei Hank Ballard's "The Twist" über Johnny Otis' "Willie & The Hand Jive" bis zu "Goodnight, Sweetheart, Goodnight". Eine 'Rock'n Roll Revival Show' eben.


Greatest Hits Live!
Greatest Hits Live!
Wird angeboten von FastMedia "Versenden von USA"
Preis: EUR 261,25

4.0 von 5 Sternen `Crimson and Clover, over and over ...', 12. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits Live! (Audio CD)
Wo GREATEST HITS LIVE draufsteht, müssen auch Songs wie "Crimsom And Clover", "Hanky Panky", "I Think We're Alone Now" und "Mony Mony" drinsein. Aufgenommen wurde die CD in der Besetzung Tommy James (guitar & vocals), John Golden (guitar), David Santos (bass), Hal Gold (piano), Benny Harrison (Hammond B-3) und Glenn Wyka (drums) live im Bitter End in NYC am 22. Oktober 1996.

Und die Songs haben während der vergangenen 30 Jahre kaum Patina angesetzt, sondern durch die (Live-)Atmosphäre an Frische eher noch dazu gewonnen. Alles in allem also ein munterer Querschnitt durch Tommy James' 'sunshiny bubble gum rock'.


Turtles Feat. Flo & Eddie Captured Li
Turtles Feat. Flo & Eddie Captured Li
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 39,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Happy Together!, 4. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The Turtles, bestens bekannt durch ihren 1967 Hit "Happy Together", waren eine typische amerikanische Pop Gruppe der Swinging Sixties im Stil der Monkees. Ihre beiden Lead Sänger Mark Volman und Howard Kaylan a.k.a Flo(rescent Leech) & Eddie landeten Anfang der '70er Jahre bei Frank Zappa's Mothers of Invention, veredelten dabei u.a. deren AT FILLMORE EAST JUNE 71 Album und veröffentlichten später ein paar Solo-Alben, bevor sie Mitte der '80er Jahre wieder unter dem alten Namen ins Rennen gingen.

Auf dieser Live-Aufnahme von 1991 aus dem Bottom Line, NYC, präsentiert man, unterstützt von einer knackigen Rock-Band mit u.a. Richie Cannata am Sax, einen bunten Mix mit Songs aus der Flo & Eddie Periode wie Lee Hazelwood's "Rebecca" oder "Moving Targets", Erroll Garner's Jazz-Standard "Misty", zwei Comedy-Persiflagen auf zwei Helden der Rock Musik, "Bruce" und "Doors", sowie alte Turtles-Hits wie Dylan's "It Ain't Me Babe", "Elenore", "You Showed Me" von Roger McGuinn von den Byrds, "She'd Rather Be With Me" und naturlüch "Happy Together", die so teilweise besser klingen, als die mit Streicher-Arrangements leicht überproduzierten alten Studio-Versionen. Sehr nett!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Buhnensucht
Buhnensucht
Wird angeboten von dutchtoni
Preis: EUR 29,44

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rock'n'Roll Junkie!, 3. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Buhnensucht (Audio CD)
Herman Brood's Karriere begann bei der holländischen Blues Band Cuby And The Blizzards, bevor er sich Mitte der '70er Jahre mit seiner Band Wild Romance selbstständig machte.
Songs wie "Dope Sucks" brachten ihm den (zweifelhaften) Ruf als Holland's 'own Rock'n'Roll Junkie', aber auch genügend Streetcredibility ein, um in einem Atemzug mit Leuten wie Willy DeVille oder Lou Reed genannt zu werden.
Auf BÜHNENSUCHT, live aufgenommen Mitte der '80er Jahre in Parkzicht, Rotterdam, Holland, mit David Hollestelle (guitar), Freddie Van Kampen (bass) und Cees Meerman (drums) wechselt Brood munter zwischen eigenen Hits wie "Saturday Night" und Cover-Versionen von Holland/Dozier/Holland's Motown-Klassiker "Heat Wave", Phil Spector's "Then She Kissed Me", "Ain't No Love (In The Heart Of The City)", einem Hit für Whitesnake, und Isaac Hayes' "When Something Is Wrong With My Baby", hin und her.
Das Ergebnis ist schweißtreibender R&B mit Brood's Piano im Vorder- und Backgroundsängerinnen im Hintergrund und ganz in der Tradition von Mitch Ryder, Bruce Springsteen & Konsorten.
Am 11. July 2001 sprang Brood vom Amsterdam Hilton.
'When I do my suicide for you, I hope you miss me too' - Herman Brood
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Rock & Roll Adult
Rock & Roll Adult
Wird angeboten von gimmixtwo Kontakt Widerrufsbelehrung AGB
Preis: EUR 29,92

4.0 von 5 Sternen Adult Rock'n Roll!, 2. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rock & Roll Adult (Audio CD)
Weder ganz schwarz noch nicht richtig weiß (in seinen Adern fließt puertoricanisches und schwarzes Blut), ist New York's Garland Jeffreys ein Wanderer zwischen den (Rassen-)Welten. Dementsprechend liegt Jeffreys' Musik stilistisch im Grenzbereich von Rock, Reggae, Soul und Pop, integriert auch Lateinamerikanisches und verknüpft dies mit Texten gegen den (alltäglichen) Rassismus.
Bei dieser Live-Aufnahme vom Frühjahr 1981 aus dem New Yorker Ritz lässt er sich von (Graham Parker's) Rumour - Brinsley Schwarz und Martin Belmont (guitars), Andrew Bodnar (bass), Stephen Goulding (drums) und Arti Funero (keyboards) statt Bob Andrews - begleiten.
Und mit Songs wie seinem größten Hit "Matador", "Wild in the Streets", "R.O.C.K.", einem lang ausgespielten "Cool Down Boy" und einem Cover von Question Mark & the Mysterians' "96 Tears" behauptet sich Jeffreys in der gleichen Liga wie Willy DeVille, Graham Parker oder Warren Zevon. Adult Rock'n Roll halt!


King Biscuit Flower Hour Live
King Biscuit Flower Hour Live
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 14,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen DANCED 'TIL QUARTER TO 3!, 27. März 2007
Rezension bezieht sich auf: King Biscuit Flower Hour Live (Audio CD)
`He continues to be one of the very few great voices & performers in Rock'n Roll ...'
Gary U.S. Bonds a.k.a. Gary Anderson ist ein Relikt aus den frühen `60ern, wo er mit Hits wie "New Orleans" und "Quarter To Three" der Abräumer auf jeder Party war. Sein Comeback verdankt er dem 'Boss' Bruce Springsteen, der am Anfang seiner Karriere "Quarter to Three" als Standard-Zugabe im Programm hatte und der auch zwei Alben von Bonds produzierte, DEDICATION und ON THE LINE.
Auf dem KING BISCUIT Album, live aufgenommen am 25. November 2000 im Stone Poney, Asbury Park, New Jersey, revanchiert dieser sich dafür mit insgesamt vier Springsteen ("Rendezvous", "Out Of Work", "Dedication", "This Little Girl Is Mine") und einem 'Miami' Steve Van Zandt Song ("Daddy's Come Home"). Und zusammen mit einer knackigen Backing Band - Laurie Anderson, Laurie Anderson, Jr. - the family that plays together stays together, Nora Perrin (vocals); Mark Leimbach (guitar); Joey Stann (saxophone); Jeff Hermanson (trumpet); Jim Wacker (keyboards); Hal Selzer (bass); Lance Stark (drums) - ergibt das ein rundum gutes Party-Album voller R&B und Rock'n Roll, dem man anhört, wo Springsteen's (musikalische) Wurzeln liegen.
`... too bad he sucks on the golf course, but you can't have everything.' - Little Steven


Real Life
Real Life
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 32,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen American Music, Texas Style!, 27. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Real Life (Audio CD)
`Variety is the spice of life'. - Clarence `Gatemouth' Brown

Sein Motto war für Clarence 'Gatemouth' Brown (vocals, guitar, violin) Programm. Im Nebenberuf Big Band Leader - auf REAL LIFE, aufgenommen im Caravan Of Dreams, Fort Worth, Texas im September 1985, besteht seine Band aus Luther Wamble (guitar); Bill "Foots" Samuel (tenor & baritone saxophones); Dennis Taylor (tenor saxophone); Mark Wells, Terry Tullos (trumpet); Ernie Gautreau (valve trombone); Dan Matrazzo (keyboards); Harold Floyd (bass) und Lloyd Herman (drums) - präsentiert er hier eine bunte Mischung aus (Jump-)Blues, (Texas-)Swing, R&B und Jazz bei Titeln wie dem Title Track, Percy Mayfield's "Please Send Me Someone to Love", dem "Okie Dokie Stomp", W.C. Handy's "St. Louis Blues" oder Duke Ellington's "Take the 'A' Train".

Wie gesagt, ein bunte Mischung oder kurz `American Music, Texas Style', wie Clarence `Gatemouth' Brown seine Musik bezeichnete. Leider etwas kurz, 3-4 Titel mehr, und die Sache wäre rund.

'It's not the money that keeps me in this business. It's the dedication, it's my hope, it's a must, and it's the feeling that I'm creating a little love that I can spread to the world.' - Clarence 'Gatemouth' Brown


Great Black Sorrows
Great Black Sorrows

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was Wombats und Kängurus in ihrer Freizeit tun!, 13. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Great Black Sorrows (Audio CD)
Joe Camilleri, Singer, Songwriter, Saxophonist, Producer und einer der talentiertesten australischen Musiker in einem, gründete die Black Sorrows Mitte der '80er Jahre als Nachfolgeband von Jo Jo Zep & the Falcons. Damals noch schwer dem Stones'schen R&B verhaftet, erweiterte er sein Spektrum mit den Black Sorrows um (Irish)Blues-, Folk-, Country-, Reggae- und Zydeco-Elemente. Sehr vielseitig dementsprechend auch die Instrumentierung, mal hört man eine Violine, mal ein Akkordion, Bläser sowieso, Background-Sängerinnen sind Plicht. Und bis auf Van Morrison's "Brown Eyed Girl" und Bob Marley's "Stir It Up" findet man auf diesem Sampler nur Originale, allesamt von Camilleri. Und dabei klingt dieser häufig mehr nach Van the man als der selber!
Sehr empfehlenswert von den Black Sorrows ist übrigens auch die Live-Aufnahme Radio Waves (3 CD Set), die ebenfalls aus drei CD's (!) besteht.


Some Kind of Wonderful
Some Kind of Wonderful
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 64,52

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen All Too Beautiful ..., 6. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Some Kind of Wonderful (Audio CD)
Relax, pour a drink and crank up the volume!

Nach der swingin' sixties Kapelle Small Faces, die damals seinen Verlust gleich mit zwei Musikern, Rod Stewart und Ronnie Wood, kompensieren mussten, und einem Ausflug ins Hard Rock Genre mit Humble Pie, landete der 'ol' Tosser' Steve Marriott im hohen Alter von 40 Jahren beim R&B seiner Anfangstage.

SOME KIND OF WONDERFUL präsentiert nun gleich zwei Konzerte von Steve Marriott's Official Receivers, Marriott's Band in den '80ern zwischen seiner Zeit mit Packet Of Three und seinem Intermezzo mit den DT's. Die erste CD wurde am 5. Juli 1987 im Hammersmith Odeon, London, mitgeschnitten, wo Marriott das Vorprogramm von Chuck Berry bestritt und welche schon einmal unter dem Namen STEVE MARRIOTT AND THE OFFICIAL RECEIVERS veröffentlicht wurde. Disc 2 wurde im Februar desselben Jahres im Park Hotel Tynemouth aufgenommen.

Zusammen mit seinen 'Konkursverwaltern' Mick Weaver (keyboards), Jim Leverton (bass) und Richard Newman (drums) präsentiert Marriott neben den alten Small Faces Klassikern "Tin Soldier", "All Or Nothing" und "Whatcha Gonna Do About It" und dem Humble Pie Standard "I Don't Need No Doctor" auch seine Lieblingssongs von der R&B/Soul-Front wie Smokey Robinson's "My Girl", Barbara George's "I Know (You Don't Love Me No More)", "Don't Lie To Me", "Shame Shame Shame" oder "Some Kind Of Wonderful".

'Marriott at his best' für den, der die Überschneidungen beim Material hinnimmt und den die nicht gerade optimale Aufnahmequalität von Disc 2 nicht sonderlich stört.

It was good while it lasted!


Live at Abbey Road 2000
Live at Abbey Road 2000
Preis: EUR 11,15

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tony Ashton and friends!, 21. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at Abbey Road 2000 (Audio CD)
`You are cordially invited to the Endangered Species Awards 2000.' - Ticket for the concert, June 16th 2000, at Abbey Road Studios
Zu einer Zeit, als die Mädels an der Schule T. Rex oder Sweet und die Jungs Status Quo (und die, bei denen es noch nicht eindeutig feststand, auf welche Seite sie sich schlagen wollten, David Bowie) hörten, lagen auf meinem Plattenteller ROCK OF AGES von der Band, EUROPE '72 von den Dead und WHAT A BLOODY LONG DAY IT'S BEEN von Ashton, Gardner & Dyke. Letzteres fiel allein schon durch sein schräges Cover auf. Ganz zu schweigen von der darauf enthaltenen Musik, einer obskuren Mischung aus Rock'n Roll, jazzy R&B, Vaudeville, Music Hall und-was-weis-ich-noch-alles, die im weitesten Sinne an Family (mit Roger Chapman) erinnerte - wo Ashton ja später auch für ein kurzes Intermezzo landete.
Mitte der `70er taten sich dann Bluesurviech Tony Ashton und der Deep Purple Orgler Jon Lord zur FIRST OF THE BIG BANDS zusammen, um gleichnamiges Album in der Tradition von Phil Spector's `Wall of Sound` aufzunehmen. Das Ergebnis waren neben dem Studio Album noch ein Live Album (FIRST OF THE BIG BANDS - BBC RADIO 1 LIVE IN CONCERT (Windsong 33)) sowie die Band PAL (Paice Ashton Lord), der direkte Nachfolger der BIG BAND (`What we did on our holidays in 1974`- Jon Lord über das PAL Projekt).
25 Jahre später organisierten Jon Lord und Pete York die 'one and only' Paice Ashton Lord Reunion im Abbey Road Studio One in London. Und wie es sich bei einem `musician's musician' wie Tony Ashton gehört - auf AG&D Alben spielten solche merkwürdigen Leute wie George O'Hara Smith (?!?) oder Sir Cedric Clayton (!?!) mit und zu allem Überfluß findet sich auf THE WORST OF AG&D auch noch ein Song über das Verbindende zwischen den beiden genannten Herren, "Sweet Patti O'Hara Smith" - halfen bei diesem Live Album jede Menge 'Friends' mit.
Nach der Introduction durch Schauspieler Ewan McGregor bestritten die ersten drei Songs, Mose Allison's "One Room Country Shack","Mercy Mercy Mercy" von ex-Weather Report Joe Zawinul und Chuck Berry's "No Money Down", die Tony Ashton Band mit Pete York an den Drums, Laurie Wisefield von Wishbone Ash an der Gitarre und Chris Barber (trombone), gefolgt von der Band des Who Bassisten John Entwistle mit Zak Starkey an den Drums und John 'Rabbit' Bundrick (keyboards) und dem Klassiker "Shake, Rattle & Roll", der Company of Snakes aka Whitesnake minus David Coverdale, aber dafür mit Bernie Marsden und Micky Moody (guitars), Ian Paice (drums) sowie Jon Lord (keyboards) und insgesamt fünf Songs und als krönendem Abschluß PAL mit Geoff Whitehorn (guitar) und "Ghost Story" und "Sneaky Private Lee" von deren Album MALICE IN WONDERLAND und der ultimativen Fassung vom "Resurrection Shuffle", dem einzigen Hit von AG&D.
Herausgekommen ist eine bunte und sehr unterhaltsame Mischung aus Rock'n Roll, Boogie, R&B, Jazz und Hard Rock für Leute mit wenig (musikalischen) Berührungsängsten. Leider war dies aber auch Tony's 'Last Night of Rock and Roll' - er starb ein Jahr später.
'Cheers ... and bollox.' - Tony Ashton


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20