Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Claudius Weise > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudius Weise
Top-Rezensenten Rang: 178.963
Hilfreiche Bewertungen: 677

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudius Weise "claudiusk" (Stuttgart)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Mad Men - Season 6 [4 DVDs]
Mad Men - Season 6 [4 DVDs]
DVD ~ Jon Hamm
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Übergang, 5. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Mad Men - Season 6 [4 DVDs] (DVD)
Es stimmt leider: diese Staffel ist die bisher schwächste. Das hat meiner Meinung nach konzeptionelle Gründe. Die ganze Staffel ist auf die letzte Folge hin konstruiert, auf den Schicksalsschlag, der Don dort ereilt und den man paradoxerweise wie eine Erlösung empfindet. Und das geht nur deshalb, weil zuvor das Gefühl aufgebaut wurde, so wie bisher ginge es auf keinen Fall weiter. Don muss durch die Hölle gehen, sozusagen im Fegefeuer geläutert werden - deshalb liest er am Anfang Dantes "Göttliche Komödie". Der alte Don muss sterben - deshalb erfährt man in dieser Staffel so viel über seine Jugend im Freudenhaus und wie sie ihn geprägt hat. Er muss die Maske fallen lassen - deshalb erscheint wie zum Hohn eine jüngere Version seiner selbst, ein amerikanischer Felix Krull. Die ganze erste Folge (eine Doppelfolge) ist voller Motive, die später wieder aufgegriffen werden, namentlich der junge Soldat - noch so ein jüngeres Spiegelbild. Und alles, was die Verbindung schlägt zwischen dem Anfang und dem Ende dieser Staffel, was auf dem Weg dorthin notwendig ist, wirkt stark und überzeugend. Aber daneben - 13 Staffeln wollen gefüllt sein - gibt es auch vieles, was merkwürdig überflüssig wirkt oder wie angefangen und nicht fortgeführt, und manches wird ganz unverhohlen wiederholt.
Einige Folgen sind dennoch brillant, besonders die, in der die halbe Firma Amphetamine genommen hat und Don ein Wochenende lang durcharbeitet. Es gibt grandiose, teils schockierende Höhepunkte mit Trudy, Betty und vor allem Sally, wunderbar bizarre Episoden (wer erkennt das Ensemble-Mitglied aus "Eine schrecklich nette Familie"?), und dramatische Momente, in denen die Weiterentwicklung einzelner Charaktere zum Ausdruck kommt, Peggy und Joan in erster Linie, aber auch Harry Crane. Es gibt einen neuen, etwas schrägen Charakter in der Chefetage - gewissermaßen als Ersatz für Lane Pryce - und Ted Chaogh wird wichtiger als je zuvor, was der Serie ausnehmend gut tut. Und eins ist klar: die Zukunft liegt in Kalifornien.


Bismarck
Bismarck
DVD ~ Paul Hartmann
Wird angeboten von docu-films
Preis: EUR 11,90

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt sehenswert, 21. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Bismarck (DVD)
Dass dieser Film erst ab 18 Jahren freigegeben ist, kann man tatsächlich nur als schlechten Scherz empfinden. Natürlich hat er der NS-Propaganda gedient, darauf haben schon einige Rezensenten detailliert hingewiesen. Hat aber auf ihre Art die Feuerzangenbowle auch (Dr. Brett bitte ans Telefon...).
Mir stößt vor allem Paul Hartmann als Bismarck etwas übel auf. Zum einen, weil Hartmann im Dritten Reich recht eifig dabei war, immerhin als Präsident der Reichstheaterkammer, vor allem aber weil er manchmal diesen schneidenden, schnarrenden Ton drauf hat und hin und wieder so grässlich herumbrüllt, wie das Führungspersonen zu jener Zeit eben taten. Es gibt ja Aufnahmen von Protagonisten der Kaiserzeit, auch von Bismarck selbst, das klingt ganz anders.
Friedrich Kayßler als Wilhelm I. wirkt da viel authentischer, der stammte noh aus jener Zeit, und seinetwegen ist der Film allein schon sehenswert. Diese Generation von alten Schauspielern sieht man nur selten im Film. Auch sonst sind übrigens gute Leute dabei, Wolfgang Liebeneiners Fähigkeiten als Regisseur sind ebenfalls bekannt, die historischen Vorgänge werden recht gut dargestellt und die Qualität von Bild und Ton ist in Ordnung. Wenn nur Paul Hartmann aus Bismarck nicht so eine "Führer"-Figur machen würde...


Mad Men - Season 5 [4 DVDs]
Mad Men - Season 5 [4 DVDs]
DVD ~ Jon Hamm
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht bergab - SPOILER, 1. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Mad Men - Season 5 [4 DVDs] (DVD)
Die durch Vertragsverhandlungen erzwungene Pause zwischen der vierten und der fünften Staffel hat Spuren hinterlassen. Mad Men ist düsterer geworden, abgründiger - eine Tendenz, die sich in der sechsten Staffel noch verstärken wird, so viel darf man wohl sagen. Megan und Don sind verheiratet, und für die Dauer dieser Staffel ist Don ihr auch treu. Daß sich das in der sechsten Staffel ändern wird, deutet sich hier ganz am Ende bereits an. Auch die Todesthematik, die in der sechsten Staffel breiten Raum einnimmt, wird auf schockierende, makabre Art und Weise eingeführt, indem ein wichtiger Charakter Selbstmord begeht. (Was einen längst Verstorbenen auf den Plan ruft.) Mehrere Ehen scheitern oder werden akut gefährdet. Pete Campbell wird zweimal verprügelt - man gönnt es ihm einerseits, aber gerade er findet bewegende Worte für die innere Leere, die ihn (und nicht nur ihn) quält. Betty erleidet eine schwerwiegende (Zwinker!) Beeinträchtigung ihrer Schönheit, die sie bis zur Mitte der sechsten Staffel belasten wird, danach erstrahlt sie wieder in modelhaftem Glanz und es geschieht prompt das, was in der letzten Folge der vierten Staffel bereits als Möglichkeit angedeutet wurde. Sally kommt in die Pubertät, und das gibt Kiernan Shipka Gelegenheit, ihr bemerkenswertes Talent zu beweisen. Es gibt einen neuen Bobby, der ganz anders aussieht als der alte, aber er ist wenigstens besser. Und Joan - aber das gehört zum stärksten Erzählstrang der ganzen Staffel, nämlich dem Bemühen der Agentur, die Automarke Jaguar in Amerika zu vertreten. Das gelingt auch, aber der Preis dafür ist hoch... Schließlich Peggy, die am Ende eine Entscheidung trifft, die ihr Leben verändert, und zwar so tiefgreifend, daß man sich fragt, wie sie in der sechsten Staffel überhaupt noch nennenswert mitspielen soll. (Tut sie aber. Genau wie Ted Chaogh.) Und bei Megan bahnen sich ebenfalls wichtige Veränderungen an. Außerdem kriegt Don gleich zu Anfang endlich eine Sekretärin, die eine ganze Staffel durchhält. Aber sie ist auch etwas ungewöhnlich...
Kurz gesagt: wenn man vom Ende her zurückblickt auf die große Sause, die am Anfang steht, dann hat sich bei den meisten viel verändert. Nur nicht bei Don, der eigentlich ganz der Alte bleibt, selbst wenn er zwischendurch ein Formtief hat. Und das ist seine Tragödie. In einer Zeit tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels bleibt er stehen. Er ist ein Mann, der in seinen Mustern verharrt und deshalb langsam aus der Zeit fällt.


Wunschkonzert
Wunschkonzert
DVD ~ Ilse Werner
Wird angeboten von docu-films
Preis: EUR 11,99

5 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Reich der netten Nazis, 14. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Wunschkonzert (DVD)
Das Üble an diesem Film ist gerade die scheinbare Harmlosigkeit.
Die Handlung beginnt mit beeindruckenden Bildern der Olympiade 1936 in Berlin, vor deren Hintergrund sich eine Liebesgeschichte zwischen dem in der Tat sehr sympathischen Pärchen Raddatz/Werner entspinnt. Raddatz spielt dabei einen Offizier der Luftwaffe, der merkwürdigerweise nur Zivil trägt, während Werner in erster Linie die Nichte von Ida Wüst ist. Das junge Glück wird aber bald dadurch zerstört, daß Raddatz in geheimer Mission mit der Legion Condor nach Spanien fliegt, deren segensreiche Tätigkeit im Dienste der faschistischen Reaktion durch eine kurze Folge von Wochenschau-Bildern illustriert wird. Weil die Mission geheim ist, darf allerdings Carl seiner Ilse nicht schreiben, wie ihm sein Vorgesetzter freundlich aber fest eröffnet: "Ich hoffe, sie haben Verständnis." Natürlich hat er. Und - Hoppla! - ehe man es sich versieht, sind schon drei Jahre vorbei und jetzt ist auch noch Krieg mit Polen. Die Bevölkerung trägt's mit Fassung, man hält zusammen und überschlägt sich förmlich vor Hilfsbereitschaft. Das dabei immer wieder verwendete Wort ist "nett" - denn alle sind es und verfehlen nicht, es auch noch auszusprechen. Natürlich gibt es auch die ernsten, zu Herzen gehen Augenblicke, komplett mit Heldentod, aber es dominiert denn doch die heitere Note, nicht zuletzt dank einer Nebenhandlung, in der zwei uniformierte Komiker als Sendboten des goldenen Humors fungieren. Und nach den gebührenden Verwicklungen, die nicht zuletzt durch den rücksichtsvollen Edelmut aller Beteiligten verursacht werden, kriegen sich zu guter Letzt auch Carl und Ilse. Der eigentliche Clou des Films ist aber Heinz Goedecke, der hier wie in der Wirklichkeit das Wunschkonzert der Deutschen Wehrmacht moderiert, alle Tonarten draufhat und alles zugleich ist: schneidiger Scherge, zartfühlender Mitmensch und lustiger Kamerad. Und wenn der armen, alten Witwe ihr einziger Sohn geraubt wird, kredenzt Freund Heinz ein schmalziges Lied, vorm Volksempfänger seufzt ganz Deutschland mit und damit ist irgendwie alles doch wieder in Ordnung.
Zwei Punkte, da als historisches Dokument nicht ganz wertlos.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2011 2:19 PM CET


The Complete Tokyo Concert1964
The Complete Tokyo Concert1964

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darauf hatte ich gewartet!, 28. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: The Complete Tokyo Concert1964 (Audio CD)
Dieses Konzert vom 2. Juni 1964 war bisher nicht auf CD erhältlich und er scheint hier auf einer Doppel-CD. Ist das Konzert denn so lang? Nein, aber der freie Platz auf der zweiten CD wurde mit einer geradezu sensationellen Zugabe gefüllt, nämlich dem letzten, 1965 in Kopenhagen aufgenommenen, Auftritt der Formation Peterson/Brown/Thigpen! Der war bisher nur in seiner Originalausgabe, der sehr seltenen, kostspieligen Scheibe "Eloquence" zu haben, oder auf "The Final Concerts", zusammen mit einem erbärmlich schlecht aufgenommenen Konzert vom 1. Oktober 1964 in London. Somit liegt mit diesem Album nebenbei auch eine vernünftige Alternative zu "Eloquence" vor.

Aber genug davon. Das Konzert in Tokio ist schon allein das Geld wert. Von allen drei in letzter Zeit neu veröffentlichten Live-Aufnahmen ist diese zweifellos die beste, knapp aber deutlich vor "Live in Belgrade" und weit vor "Live in Montreal". Schon beim ersten Einsatz, mit dem Ed Thigpen den "Reunion Blues" anstimmt, wird klar, daß die drei Jungs in Spitzenform sind. Nach fünf Jahren des Zusammenspiels ist die Abstimmung einfach perfekt, alle drei brillieren mit langen Solos, und aus ihrem riesigen Repertoire haben sie sich nur das allerfeinste ausgesucht, darunter einiges, was sonst selten zu hören ist, wie "At Long Last Love", "The Maidens of Cadiz", "Tonight" oder "Somewhere". Zum Abschluß natürlich "Yours Is My Heart Alone" und eine rauschende "Hymn to Freedom". Die Aufnahmequalität ist tadellos (wir sind in Japan, Leute!), die Ausstattung liebevoll und kenntnisreich - OK, einigermaßen kenntnisreich, denn Herb Ellis in der Auflistung von Petersons Formationen nicht zu erwähnen, ist schon ein unbegreiflich grober Schnitzer.

Alles in allem: eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!


Live in Montreal 1965
Live in Montreal 1965
Preis: EUR 16,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Historisch interessant..., 29. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Live in Montreal 1965 (Audio CD)
...aber nicht unentbehrlich. Diese Aufnahme entstand nach dem Weggang von Ed Thigpen aber noch vor dem Ray Browns im August 1965 (jawohl, '65 - was ist bloß mit Amazon los, daß die hier '68 schreiben?), also nach den Konzerten, die auf "Eloquence" und "The Lost Tapes" dokumentiert wurden. Es scheint die erste existierende Aufnahme mit Louis Hayes zu sein, und man glaubt die Schwierigkeiten der Umstellung zu hören, denn das Spiel wirkt nicht ganz so inspiriert wie auf den oben erwähnten Scheiben. Die Tonqualität ist indessen sehr ordentlich. Was die Reihenfolge der Tracks betrifft, so gibt es keine großen Überraschungen: Reunion Blues; You Look Good To Me; My One And Only Love; Hallelujah Time; Corcovado; Younger Than Springtime; Satin Doll; Yours Is My Heart Alone. Hinzu kommen eine unvollständige Version von The Smudge und als Bonus die Aufnahme von Robbins Nest, die auch auf "Girl Talk" erhältlich ist. Damit sind alle erhältlichen Live-Aufnahmen dieser kurzlebigen Besetzung auf einem Tonträger versammelt. Außerdem sind hier drei Titel aus "We Get Requests" zu hören, die Peterson sonst nicht oder nur selten live eingespielt hat. Den Komplettisten wird's freuen, doch obwohl dieses Album alles andere als schlecht ist, muß man schon sagen, daß es von Petersons Trio noch bessere Sachen zu hören gibt.
Insofern: gutes, hörenswertes Album mit eingeschränkter Kaufempfehlung.


Live in Belgrade
Live in Belgrade

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gibt's noch mehr von der Sorte?, 10. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Live in Belgrade (Audio CD)
Daß diese Aufnahme existiert, hatte ich vorher noch keinem Werkverzeichnis entnehmen können. Da scheint jemand in irgendeinem Archiv eine echte Entdeckung gemacht zu haben. Das Konzert fand am 21. Februar 1961 statt, also wenige Monate vor den legendären London House-Sessions, und bewegte sich schon fast auf demselben Niveau. Die Tonqualität ist sehr ordentlich, besser als bei den London House Sessions, das Spiel klingt inspiriert, und auch die Auswahl der Stücke gefällt. Allerdings ist die Ausstattung dieser CD äußerst spartanisch geraten und zeugt, was die Trackliste betrifft, zumindest von Schlampigkeit, wenn nicht gar Inkompetenz: Les Feuilles Mortes (dahinter verbirgt sich Autumn Leaves), Tenderly, Where Do We Go From Here (eigentlich Where Do I Go From Here), Cubana Chant, Waltz (genau gesagt Waltz for Debbie), It Ain't Necessarily So, I Want To Be Here (soll heißen I Wants To Stay Here bzw. I Loves You Porgy), The Golden Striker. Insbesondere das letzte Stück, mit seiner langsamen Pseudo-Mozart-Intro, die unversehens in mitreißenden Swing umschlägt, war für mich eine echte Bereicherung. Erfreulich auch, daß der sonst so cool zurückhaltende Ed Thigpen hier wie auch in Cubana Chant mal die Sau raus läßt und hörenswerte Soli hinlegt. Bleibt die spannende Frage, warum diese bemerkenswerte Aufnahme erst jetzt auftaucht.

Fazit: Wer die Gesamtaufnahme der London House Sessions besitzt mag sich diese CD vielleicht sparen, allen anderen Peterson-Fans sei sie trotz aller Abstriche wärmstens empfohlen.


Salut d' amour-Elgar Favourites
Salut d' amour-Elgar Favourites
Preis: EUR 21,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmalz (und mehr) vom Feinsten, 18. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Salut d' amour-Elgar Favourites (Audio CD)
Seitdem ein Freund von uns auf unserer Hochzeit den Salut d'amour gespielt hat (mit schön viel Portato, schmacht!), suchten wir nach einer CD mit diesem Stück. Wir entschieden uns für diese Aufnahme, erstens, weil wir das Arrangement für Violine und Klavier hören wollten, und zweitens, weil man auf diesem Weg gleich eine Menge anderer Elgar-Stücke kennenlernen kann, die schwer zu kriegen sind, anstatt NOCH eine Aufnahme von Beethovens F-Dur und G-Dur Romanzen mit Orchester mitzukaufen. Und, ganz ehrlich, Salut d'amour mit Orchester? A little bit too much. Jedenfalls ist dies eine sehr hörenswerte Scheibe, vom noch ganz jungen Nigel Kennedy Anfang der Achtziger aufgenommen. Neben einigen aparten Salonstücken wird hier als Hauptgericht Elgars sehr schöne, gar nicht schmalzige Sonate für Violine und Klavier serviert. Ein empfehlenswerter Leckerbissen für Freunde der spätromantischen (aber nicht allzu späten) Musik!


Friends with Money
Friends with Money
DVD ~ Jennifer Aniston
Preis: EUR 6,99

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da scheiden sich die Geister!, 12. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Friends with Money (DVD)
Dieser Film folgt keinem der üblichen Schemata, hat keine "Story" (das heißt aber nicht, das nichts geschieht), hat keine Heldin oder gar einen Helden (obschon Jennifer Aniston ein bißchen exponierter ist als ihre Co-Stars), und endet weder mit einer glücklichen Auflösung aller Konflikte noch mit einer herzzerreißenden Katastrophe, sondern mit einer leisen Pointe. Es ist eben ein "slice of life", ein Ausschnitt aus dem Leben von vier sehr verschiedenen Frauen um die Vierzig, eine Charakterstudie, die von einem intelligenten Drehbuch und hervorragenden Darstellern lebt. Der Film wirkt ein bißchen so, als würden die geschilderten Personen mal vorübergehend von einem Kamerateam begleitet, um ihren Alltag zu dokumentieren, und so entsteht der Eindruck von Banalität, Inkonsequenz und mangelnder Tiefe, den manche Rezensenten hier beklagen. Denn das Leben bewegt sich die meiste Zeit nicht in tiefen Gewässern, die Menschen ziehen sich nicht dauernd seelisch aus, es passieren nicht ständig bedeutende Dinge, es fügt sich nicht alles in eine glasklare Kausalkette ein. Und doch ist das Leben voll Sinn und Bedeutung, wenn man die Zeichen zu lesen versteht, die Untertöne klingen hört, das halb Ausgesprochene zu Ende denkt. Genau so ist dieser Film.

Wer daran keine Freude hat, wer unterhalten werden will, Spannung braucht, um wach zu bleiben, eine typische RomCom erwartet, weil Jennifer Aniston mitspielt, oder ein zu Herzen gehendes Drama, der wird natürlich enttäuscht sein. Es ist ein Hochglanz-Independent-Movie, das Hollywood-Schauspieler sich mal gönnen, wenn Sie nicht die übliche Massenware herstellen, sondern das Gefühl haben wollen, doch irgendwie Künstler zu sein.


Das Haus in Montevideo
Das Haus in Montevideo
DVD ~ Curt Goetz
Preis: EUR 16,99

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten deutschen Filmkomödien, 5. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Haus in Montevideo (DVD)
Zunächst gebührt der Edition filmmuseum Dank dafür, daß endlich alle vier Curt Goetz-Filme auf DVD erhältlich sind, einschließlich "Napoleon ist an allem schuld". Von diesem Quartett ist "Das Haus in Montevideo" vielleicht der wichtigste Film. Als Film ist er allerdings wenig beeindruckend. Curt Goetz war eben ein Theatermann, der hier sein erfolgreichstes Stück auf Zelluloid bannte, und das unter den Bedingungen der frühen 50er Jahre in Deutschland. Der Schnitt ist ohne jedes Gefühl für Rhythmus, und der Rhythmus, den die - dem Zeitgeschmack entsprechend - eingebauten Musiknummern einbringen, ist dafür kein Ersatz.
ABER - was für geistreiche Dialoge! Wer das Stück kennt, wird manche Wortwechsel vermissen, dafür wurden andere hinzugefügt. Die wichtigsten sind sowieso drin. Und was für Schauspieler! Natürlich, ein Gymnasiallehrer wie Prof. Traugott Hermann Nägler würde nie eine so lebhafte Mimik zeigen oder die Stimme so biegsam vom rollenden Bariton bis zum Falsett modulieren wie Curt Goetz. Aber bei ihm sitzt einfach alles, er ist so souverän, so elegant, so ironisch wie kein deutscher Schauspieler vor oder nach ihm. Dazu Valérie von Martens als naive, ungebildete und dennoch lebenskluge Ehefrau und der unvermeidliche Albert Florath als gemütlicher, bäriger Pastor.
Was den Inhalt betrifft, so sind die hier karikierten Moralvorstellungen natürlich hoffnungslos veraltet, obwohl Konflikte zwischen Wertvorstellungen und Eigeninteresse ein zeitloses Problem sind. Und so ist dieser Film ein weitgehend nostalgisches Vergnügen, dessen Unterhaltungswert vor allem in seinen großartigen Schauspielern und seinem erstklassigen Drehbuch liegt - nicht unähnlich der "Feuerzangenbowle".
Noch eine Anmerkung zur Ausstattung der DVD: geboten werden aufschlußreiche Texte im beiliegenden Booklet und interessantes Bonusmaterial auf der DVD selbst, ein Hörspiel nach dem Einakter "Herbst", ein Rundfunkinterview mit Curt Goetz und ein Fernsehinterview mit Valérie von Martens. Vorbildlich!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7