Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Elaine > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Elaine
Top-Rezensenten Rang: 3.873.556
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Elaine

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wir feiern Weihnachten (Wieso? Weshalb? Warum?, Band 34)
Wir feiern Weihnachten (Wieso? Weshalb? Warum?, Band 34)
von Andrea Erne
  Spiralbindung
Preis: EUR 14,99

6 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich ein schönes Buch, aber..., 19. Oktober 2012
Ich habe mich riesig gefreut, ein Kinderbuch zu finden, in dem erklärt ist, warum wir eigentlich Weihnachten feiern, wie woanders Weihnachten gefeiert wird, wer die Geschenke bringt, warum wir Geschenke bekommen, usw...

ABER: Leider ist am Schluss zu sehen, wie die Familie gemeinsam den Baum schmückt. Enttäuscht hab ich das Buch wieder weggelegt, den Text zum Weihnachtsbaum habe ich gar nicht mehr gelesen, da es für meinen Sohn damit nicht mehr in Frage kam.

Also bei wem der Baum nicht gemeinsam geschmückt wird, sondern vom Christkind oder vom Weihnachtsmann gebracht wird, Finger weg!!! Ansonsten könnte man in gewaltige Erklärungsnot geraten!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2012 11:06 AM CET


Geheimes Verlangen (Fifty Shades of Grey, Band 1)
Geheimes Verlangen (Fifty Shades of Grey, Band 1)
Preis: EUR 8,99

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nervig!, 18. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gleich vorweg: Ich habe dieses Buch nicht zu Ende gelesen. Ich bin bis Seite 408 gekommen und habe den Rest dann nur noch überflogen. Ob ich mich noch durch die letzten 200 Seiten quäle, weiß ich noch nicht genau.

Die Handlung ist schnell erzählt. Es geht um die 21jährige Studentin Anastasia, die den wunderschönen, geheimnisvollen, wahnsinnig erfolgreichen und dabei noch jungen Multi-Millionär Christian Grey kennenlernt - also genau den Mann, den wir alle haben wollen. Natürlich verliebt sie sich in ihn und er sich wohl auch in sie, so explizit wird das aber nicht erwähnt.
Die ersten 100 Seiten ist es eher eine Liebesgeschichte und ganz nett zu lesen. Dann gesteht Christian ihr, dass er eine Schwäche für diverse SM-Praktiken hat und Ana seine Sub werden soll. Er zeigt ihr sein "Spielzimmer" und es werden ellenlange Verträge ausgehandelt, in denen geregelt ist, was er machen darf, was sie machen muss, was sie essen darf, wieviel sie schlafen muss... usw... usw...
Eigentlich will Ana das alles nicht, sie will aber Christian, nur gibt es den eben nicht mit "Herzchen und Blümchen". Daher lässt sie sich auf seine Spielchen ein.
Die meiste Zeit geht es dann um - hauptsächlich emotionale - Erniedrigungen Ana gegenüber und um ihren Kampf mit sich selbst.

Meiner Meinung nach ist es eher ein Psycho- als ein Erotik-Roman - wirklich erotisch finde ich nämlich nichts daran, was auch an der Sprache und am Schreibstil liegen mag, über den ja hier schon eine Menge gesagt worden ist.
Ana errötet wirklich auf JEDER Seite ein- bis zweimal, ständig fällt jemandem die Kinnlade herunter, Christian erlebt eine Premiere nach der anderen und Ana's Vergleich von sich selbst mit Ikarus, der sich die Flügel an der Sonne verbrennt, nervt auch beim gefühlten 25. Mal.

Es passiert nichts wirklich schlimmes, von den Tabus, die hier angeblich gebrochen werden, konnte ich kein einziges finden - ich glaube, da gibt es schon andere Bücher. Ana wird ein bisschen gefesselt, Christian versohlt ihr den Hintern und bearbeitet sie ein wenig mit dem Flogger, aber das wars dann auch schon. Ich glaube, jeder, der schon mal mit SM in Berührung gekommen ist, wird sich über dieses Buch krank lachen, ich hingegen finde das Buch an sich einfach nur krank, was hauptsächlich an den Kapriolen des anfangs noch symphatischen, dann aber zunehmend nervigen Christian Grey liegt, der sich teilweise wie ein verzogenes kleines Kind benimmt, wenn nicht alles nach seinem Kopf läuft.

Ich bereue dieses Buch gekauft zu haben, nur weil es "in aller Munde" ist und man es "gelesen haben muss". Das muss ich definitiv nicht gelesen haben. Es soll mir eine Lehre sein!
Die zwei Sterne gibt es nur für die ersten 100 Seiten, die Autorin hätte danach besser aufgehört.
Mein Exemplar landet jedenfalls bei Ebay.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2012 5:01 PM MEST


Vom Winde verweht: Roman
Vom Winde verweht: Roman
von Margaret Mitchell
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erschütternd, 17. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Vom Winde verweht: Roman (Taschenbuch)
Trotz der Warnung meiner Freundin, sie habe für dieses Buch ein Jahr gebraucht, weil sie beim Lesen immer eingeschlafen sei, habe ich es regelrecht verschlungen.
Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich so gefesselt hat.
Man mag über Scarlett denken wie man will, und auch wenn ich mich nicht immer so recht mit ihr identifizieren konnte, habe ich mich doch immer wieder gefragt: Wenn ich nun an ihrer Stelle wäre, würde ich nicht vielleicht ähnliches tun?
Ihr törichtes Handeln am Anfang der Geschichte ist wohl ihrer Jugend zuzuschreiben, später ihrem Stolz und dem Drang nach finanzieller Sicherheit. Da die wenigsten von uns Krieg, Entbehrung und staatliche Willkür erleben mussten, ist es schwer vorherzusagen, in welche Richtung man sich angesichts solcher Geschehnisse entwickelt, und es ist daher spannend, die gegensätzlichen Entwicklungen der verschiedenen Figuren zu verfolgen.

Was mich an dieser Geschichte am Meisten beschäftigt hat, ist, dass das, was Scarlett und Rhett passiert ist, nämlich dass ihre Ehe auf Grund von jahrelangen Missverständnissen, falschem Stolz und scheinbarer Gleichgültigkeit letztendlich nicht mehr gekittet werden kann, Millionen Menschen auf der ganzen Welt passiert. Während Rhett lange um Scarlett kämpft, erkennt sie erst, dass sie ihn liebt, als es zu spät ist.

Als negativ empfinde ich, dass die Sklaven hier größtenteils als kleine, dumme Lämmchen beschrieben werden, die einer führenden Hand bedürfen. Man wird das Gefühl nicht los, dass die Autorin die Sklaverei ganz in Ordnung findet. Die Sklaven haben hier allesamt ein warmes Zuhause, wo man sich um sie kümmert, lieben ihre Herrschaften abgöttisch und geschlagen werden sie nur im absoluten Notfall. Natürlich mag es tatsächlich Sklaven gegeben haben, denen so ein glückliches Los zuteil wurde, in der Realität sah es aber oft anders aus. Menschen wurden ausgepeitscht, Familien auseinander gerissen, jungen Müttern wurden die Babys weggenommen und verkauft. Liest man dieses Buch, muss man hingegen unweigerlich den Eindruck gewinnen, die Sklaverei sei das Beste, was den Schwarzen hätte passieren können.
Daher ein Punkt Abzug, ansonsten hätte ich sofort fünf Punkte gegeben!


Anne auf Green Gables - Schicksalhafte Jahre
Anne auf Green Gables - Schicksalhafte Jahre
von Lucy M Montgomery
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen enttäuschend, 7. August 2011
Als Kind habe ich die Anne-Bücher verschlungen und lese sie immer noch gerne. Leider bin ich von diesen beiden Bänden enttäuscht.

"Anne in Four Winds" beginnt nicht schlecht, das Ende jedoch ist absolut an den Haaren herbeigezogen. Schade ist auch, dass die "alten" Charaktere wie Marilla, Diana oder Mrs Lynde nur noch am Rande erwähnt werden.

"Anne in Ingleside" ist eigentlich keine zusammenhängende Geschichte, sondern eine Zusammenfassung mehrerer Kurzgeschichten, die sich bis auf ein oder zwei Ausnahmen allesamt um Annes Kinder drehen. Anne übernimmt dabei die Rolle einer perfekten Mutter, die wie durch ein Wunder immer die richtigen Worte findet, niemals schlecht gelaunt ist und niemals - ich wiederhole, NIEMALS - mit ihren Kindern schimpft. Selbstverständlich hat sie auch perfekte Kinder, die gar nicht geschimpft werden müssen, da sie ihre Fehler immer sofort einsehen und unter Tränen beteuern, das nächste Mal gleich zu Mama und Papa zu kommen. Da ich selbst Mutter bin, wage ich zu behaupten, dass sich auf der ganzen Welt weder so einsichtige Kinder noch eine so engelsgleiche Mutter finden werden. Lediglich das letzte Kapitel, in dem Anne auf eine alte Widersacherin trifft, ist etwas spannender, aber eben auch nicht mehr als eine Kurzgeschichte, in der sich alles schnell aufklärt. Schade, daraus hätte man mehr machen können.

Mein Fazit: Kommt bei weitem nicht an die ersten Bände heran, nochmal würde ich es nicht kaufen.
Die zwei Sterne gibt es nur, weil ich nach wie vor ein Anne-Fan bin. Hätte ich dieses Buch vor den anderen gelesen, wäre ich das ganz sicher nicht geworden.


Der Hase mit der roten Nase: Vierfarbiges Papp-Bilderbuch
Der Hase mit der roten Nase: Vierfarbiges Papp-Bilderbuch
von Helme Heine
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 4,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gutes Konzept, blöde Bilder, 7. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Lernfaktor bei diesem Buch, nämlich dass anders sein nicht unbedingt schlecht ist, ist gut - leider sind die Bilder dazu mehr als langweilig.
Ein Kind möchte Dinge entdecken, einen Frosch, einen Käfer, Blumen... Das ist in diesem Buch unmöglich. Ich bereue, dass ich es gekauft habe.


Seite: 1