Profil für A. Retzlaff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Retzlaff
Top-Rezensenten Rang: 712.225
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Retzlaff "Gamer"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The World Ends With You
The World Ends With You

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spiel - leider komplett auf Englisch, 7. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The World Ends With You (Videospiel)
Ich bin 20 Jahre alt und war zunächst sehr skeptisch, ob ich mir dieses Spiel kaufen soll. Aufgrund der guten Rezensionen habe ich es mir schließlich doch zugelegt und wurde nicht enttäuscht.

Ich beginne mit den positiven Aspekten:
Das Gameplay ist einmalig. Gekämpft wird mit dem Stylus und den sogenannten Pins. Jeder Pin hat unterschiedliche Fähigkeiten und es gibt auch einige unterschiedliche Arten, wie sie sich benutzen lassen. Bei dem Einen muss man einen leeren Platz berühren, um Flammen hochschießen zu lassen und bei dem Nächsten muss man den Gegner berühren, um einen Blitz auf ihn zu feuern.
Die Kämpfe beschreitet man immer im Team. Man selbst kämpft dabei auf dem unteren Bildschirm, während man den Partner mittels Steuerkreuz auf dem oberen Bildschirm angreifen lassen kann. Wem das mal zuviel wird, der macht einfach nichts mit dem Steuerkreuz bis der Partner automatisch handelt, was einem mit der Nachricht "Auto-Play", die am oberen Bildschirm erscheint, angezeigt wird. Wann die einsetzt kann man im Menü einstellen. So kann der Partner z.B. auch gleich zu Beginn eines Kampfes alleine kämpfen. Verloren ist der Kampf erst, wenn beide k.o. gehen.
Im Menü sieht man auch alle Items die man besitzt oder mal gefunden hat. Durch Kleidung kann z.B. der HP-Wert(Lebenspunkte) steigen oder die Angriffskraft, ect. Dauerhaft kann man diese Werte durch das Verzehren von Nahrung steigern. Allerdings können die Charaktere pro Tag nur so und soviel Nahrung verdauen. Jede Nahrung verbraucht eine bestimmte Anzahl von Bytes. Essen, das nur 6Bytes oder weniger verbraucht, kann immer gegessen werden, weshalb man am Anfang eines jeden Tages immer erst mal die Nahrung zu sich nehmen sollte, die mehr Bytes verbraucht. Die Tage vergehen übrigens in Echtzeit.
Das nötige Geld verdient man durch Pins, die die Monster fallen lassen. Im Monsterverzeichnis kann man einsehen, bei welchem Schwierigkeitsgrad ein Monster einen bestimmten Pin mit welcher Wahrscheinlichkeit fallen lässt, sofern man es bereits einmal erlebt hat. Man muss dieses Verzeichnis quasi selbst vervollständigen. Den Schwierigkeitsgrad kann man jederzeit im Menü ändern.
Ebenfalls wichtig ist die "Drop-Rate", welche bestimmt wieviel Pins ein Monster fallen lässt. Durch das Kämpfen gewinnt man Levels dazu. Durch einen Regler im Menü kann man seinen Level runter- und hochschrauben. Dabei gilt je niedriger der eigene Level, desto höher die Drop-Rate, aber desto niedriger auch die eigenen HP. Bei dieser Einstellung kommt es stark darauf an welchen Schwierigkeitsgrad man gewählt hat.
Die Story ist genial, etwas noch nie da gewesenes. Von ihr zu erzählen ohne viel zu verraten halte ich für sehr schwierig, deshalb schweige ich an dieser Stelle lieber. Ich verrate nur soviel, dass es viele Geheimnisse gibt und viele offene Fragen. Und am Anfang ist alles noch sehr mysteriös und verworren, aber mit der Zeit wird einem alles immer klarer bis es einen Sinn ergibt.

Negativ finde ich, dass das Spiel komplett auf Englisch ist. Ich liebe die englische Sprache, aber wenn dann so neukreierte Wörter auftauchen oder man einen Partner hat der ein spezielles Englisch spricht á la "yo" und "ya"(ya für you), dann ist es manchmal echt hart konzentriert zu bleiben und zu verstehen, was der gerade erzählt. Dabei ist die Story wohl der Hauptbestandteil des Spieles. Ich verstehe nicht, warum man es nicht wie bei Tales of Symphonia so machen konnte, dass die Figuren englisch synchronisiert werden und der Spieler dazu den deutschen Text serviert bekommt. Als Entwickler würde es mir doch am Herzen liegen, dass jeder meine Geschichte verstehen kann. Mehr zu meckern gibt es schon fast nicht mehr, außer das mich die Musik nervt, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache und sie lässt sich ja zum Glück ausschalten.

5 Sterne also für dieses Spiel, denn dafür, dass es nicht übersetzt worden ist, kann es ja auch nichts. =)


Mario Party 9 - [Nintendo Wii]
Mario Party 9 - [Nintendo Wii]
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 44,95

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Idee - mit Schwächen, 6. März 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mario Party 9 - [Nintendo Wii] (CD-ROM)
Ich spiele Mario Party schon seit dem ersten Teil und bin 20 Jahre alt.
Zunächst mal ein dickes Lob an die Entwickler, dass sie sich mal was völlig Neues einfallen lassen haben.

Ich fange mit den positiven Aspekten an.
Es gibt über 80 neue Minispiele und 7 neue Spielbretter. Außerdem kann man natürlich wieder als Einzelspieler die Story erleben, was bedeutet, dass man alle Welten(außer die 7.Welt, weil man die kaufen muss) durchspielen muss.
In dem Modus Extraspiele gibt es ein Einzelspieler-Spiel, ein Minispiel, das man in einer anderen Variante spielen kann, den Perspektivenwechsel(man spielt 10Minispiele aus einer anderen Perspektive heraus) und noch etwas(fällt mir grad nicht ein).

Bei den Minispielen gibt es wieder verschiedene Arten, wie man sie spielen kann. Meine Mutter und ich lieben Qual der Wahl. Dabei muss man sich aus 5 Minispielen 3 aussuchen, bei denen man denkt, dass man sie gut kann. Dann gilt es die meisten Punkte zu sammeln.

Bei den Spielbrettern finde ich gut, dass jedes seine eigenen Besonderheiten und ein eigenes Spielführerspiel hat. Außerdem kommt es bei jedem Spielbrett zu zwei Bosskämpfen. Diese Spiele sind auch sehr gut gelungen. Wenn ein Minispiel oder ein Bosskampf stattfinden soll, darf stets jemand zwischen 3 Möglichkeiten wählen.

Nun zum Negativen. Leider kommt es im Party-Modus viel zu selten vor, dass ein Minispiel gespielt wird. Früher gab es nach jeder Runde eins, aber jetzt kann man sie an den Fingern abzählen. Die meiste Zeit ist man nur am Würfeln, Würfeln und nochmals Würfeln. Schade! Außerdem gibt es nur noch Spezial-Würfel als Item und sonst nichts. Und selbst diese bekommt man nur zufällig. Diese Würfel sind neben dem Wählen der Minispiele die einzige Möglichkeit das Spiel gezielt zu beeinflussen. Der Rest beruht auf Glück. Für meine Mutter ist das ganz gut, da sie so länger motiviert bleibt. =) Trotzallem kommt einfach kein Spaß beim Spielen mehr auf. Und nur Minispiele spielen macht ja auch keinen Spaß, sodass Mario Party 9 größtenteils unberührt bleibt. Sehr schade, wo es doch so viele Minispiele gibt, die richtig fetz machen.

Fazit: Die Minispiele müssten bei den Brettspielen mehr zum Einsatz kommen und man müsste wieder mehr Möglichkeiten haben das Spiel zu beeinflussen, z.B. durch Items. Wenn ich mich nochmal entscheiden könnte, würde ich Mario Party 9 nicht kaufen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2013 6:14 PM CET


Seite: 1