Profil für W. Wagner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von W. Wagner
Top-Rezensenten Rang: 1.425.712
Hilfreiche Bewertungen: 116

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
W. Wagner "krabat64"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Innovation Management Framework (English Edition)
Innovation Management Framework (English Edition)
Preis: EUR 34,63

5.0 von 5 Sternen Outstanding read, 20. Januar 2014
There is a lot of literature out there, that pretends to help individuals or organizations to become more creative.
Most of these books fail when it comes to one point: Tangible recommendations, how to do it. And this in a way,
a manager or business person understand it i.e. a comprehensive methodology, applicable tools and sound suggestions
on the communication of the innovation towards a conservative organization. Here, you find it all. Excellent!


Economics of Good and Evil: The Quest for Economic Meaning from Gilgamesh to Wall Street
Economics of Good and Evil: The Quest for Economic Meaning from Gilgamesh to Wall Street
von Tomas Sedlacek
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Markets, Myths and plenty of Moral, 17. August 2012
Our thanks go to Donald Rumsfeld. At least in part. In 2003, the former US Secretary of Defense revived the term "Old Europe". This grouchy politician wanted his wording to be perceived as dismissive. He felt that some European states' refusal to participate in the Second Gulf War for ethical reasons was worthy of all the contempt. However, those on the receiving end of his condemnation embraced his neologism with enthusiasm. Since it has served them as positive identification of all the achievements of their continent in the fields of ethics and morality.

Tomás Sedláèek, an economics graduate and university lecturer in Prague, is transferring this attitude of mind into our current understanding of economics. In his international bestseller "Economics of Good and Evil", he reveals the fact, that the question of good and evil in economics is an almost eternal topic for the last 4.000 years. Building on that, he 35-year-old characterises, that our contemporary economic doctrine of an neutral, steril science is a special case and hindering us to solve many of today's problems and challenges. The debt problems of the USA and Europe as well as the ideology of growth are only two significant examples for him. For this reason, the reader should not expect an intellectual extravaganza to solve these issues. The book's merit lies in Sedláèek's courage to present an uncompromising and unfashionable review of what gave rise to the situation in which we currently find ourselves. And how do deal with it in a better way, rather than developing yet more complex models or theories.

The first two thirds of his work lay the foundations and provide an introduction. In doing so, Sedláèek focuses specifically on the legacy of his spiritual home, the Occident. In double quick time, he covers the Epic of Gilgamesh, the Old and New Testament (also the Jewish Talmud), half a dozen antique Greek philosophers, and St. Thomas of Aquin, subsequently arriving at such important representatives of the modern age as Descartes, Adam Smith, Wittgenstein, and the epic movie "The Matrix". What awaits you is a collection of sharp-sigthed and yet entertaining conclusions from an economic and moral perspective - an amalgam that was a matter of course for our ancestors, but which we have completely lost sight of today. For Sedláèek, economics is a branch of social sciences with high ethical relevance and not a specialized area of mathematics or any other exact science. At last, somebody puts it on the table.

The final third of the book is entitled "Blasphemous Thoughts". Recently graduated MBA students are explicitly warned before reading this section. In it, Tomás Sedláèek entirely dismantles the idea of a rational, self-serving "homo oeconomicus", who is constantly seeking to derive his own benefit. He deftly banishes the mathematical hocus-pocus that surrounds demand and supply into the land of make believe. Future economists should be more like prophets of a new era, who manage to reconcile reason and emotion. Divine rationale and "animal spirits" combined, the author's synonyms for good and evil, thereby exchanging the imperialism of theoretical models for a more beneficial "methodological Dadaism". Economists should dare to climb over their models and equations and let inspiration and the sensitivities of our spirit come in. For Sedláèek, the rich heritage of European and Anglo-Saxon intellectual history provides good services here. This honesty to the ambivalence of our human nature is worth to be discovered and revisited.

Our sincere thanks go to Tomás Sedláèek for his refreshing thoughts. And in no small part.


Designing for Growth: A Design Thinking Tool Kit for Managers (Columbia Business School Publishing)
Designing for Growth: A Design Thinking Tool Kit for Managers (Columbia Business School Publishing)
von Jeanne Liedtka
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,89

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Of Bees, Managers and Innovation, 1. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die nachfolgende Besprechung dieses Titels ist eine Kopie meiner Kritik in der aktuellen Ausgabe der online-Zeitschrift "360 degree" der Business Transformation Academy, einer Einrichtung des Softwareunternehmens SAP. Daraus erklären sich Stil und Form der Rezension.

"On the scale of hype for management methods, design thinking (DT) has now established a firm footing. Having soared to dizzy heights as a panacea for the promotion of creative thinking, this is by no means taken for granted. After all, much of what takes to the skies labeled as an eagle often returns to the firm ground of company practice as a simple chicken.

Jeanne Liedtka and Tim Ogilvie have produced a publication worthy of recommendation on how to handle this exotic species of feathered creature appropriately. Their book "Designing for Growth",which appeared in June 2011,is aimed at managers of all levels who make the decisions about adopting this approach.In a nutshell, the authors have made a magnificent case for the use of design thinking in business practices. Their book is an elegantly formulated special-interest publication produced in an unusual format. With its skillfully integrated stories, anecdotes, and llustrations, it is an absolute pleasure to read. Using equal measures of gravitas and irony, the first few pages provide information about the nature of design thinking. The majority of the book then comprises detailed descriptions of a Liedtka/Ogilvie variant of design thinking that has been reduced to four phases,augmented by a selection of ten tools oriented to practical application. From every line it is evident that the two authors possess extensive first-hand experience of implementing DT. All the tools originated from and proved themselves in project work and can be adopted by the reader with no
need for any major changes.

So why do particularly managers benefit from reading this book? After all, methods,tools, and techniques are a manager's bread and butter. This offering, however, is surprisingly different. Managers are conditioned to implement a desired result in a measurable way, and for clear targets
that can be easily described,this works quite well. It is more difficult though when it comes to something really new as the search for the totally unprecedented overexerts the repertoire of the trained MBA mind. When entering "terra incognita", designers search for different data in a different
way. They begin by looking for human requirements instead of filling out Excel templates. Alternative scenarios depicting the future situation
are more important to them than benchmarks of currently known competitors. And building and using prototypes before making a decision is certainly more important than using SWOT analyses to compare theoretical strategies on PowerPoint charts.

For the organic growth of a company and its innovative strength, design thinking can be what TQM became for quality management. Anyone who is prepared to substitute imaginary eagles for butterflies (a seemingly playful approach), bees (extensive data collections of a somewhat different kind), and falcons (robustly built nests... sorry, prototypes) will get from Jeanne Liedtka and Tim Ogilvie a great deal of tangible material presented in a light-hearted manner."


The Bed of Procrustes: Philosophical and Practical Aphorisms
The Bed of Procrustes: Philosophical and Practical Aphorisms
von Nassim Nicholas Taleb
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,31

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intellektuelles Dandytum von einem thematischen Grenzgänger, 25. Dezember 2010
Nassim Taleb erzeugt in der Regel genau zwei Arten von Reaktionen bei seinen Lesern. Unbedingte Zustimmung oder das genaue Gegenteil. Ich neige nach diesem Buch eher zur erstgenannten.

Nach seinen Sachbüchern verdickt und komprimiert Taleb seine Thesen über die Arroganz des aufgeklärten, wissenschaftgläubigen Mainstreams und packt sie in (mehr oder weniger) handliche Aphorismen. Das ist ihm besonders gut gelungen, wo es um die Unterscheidung von Heiligem und Profanem geht, aber auch um die zweifelhafte Allgültigkeit linearer Logik für das tägliche Leben, inklusive der Überschätzung bzw. charakterlichen Gefahren des Angestelltenstatus.

Bevor diese Rezension aber nun zu kryptisch wird, sage ich frei nach Frau Heidenreich: LESEN! Und mit Mark Twain, das man Aphrosimen nie lange am Stück geniessen sollte. Das wäre nämlich so, wie wenn man in ein Honigfass fällt, anstatt hin und wieder daraus zu lecken.


Entmachtung des Westens: Die neue Ordnung der Welt
Entmachtung des Westens: Die neue Ordnung der Welt
von Nikolas Busse
  Gebundene Ausgabe

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ende der bewaffneten Schülerlotsen, 3. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein notwendiges Buch und dazu noch toll geschrieben. Voller Einsichten und gespickt mit Details, ohne dabei den Roten Faden aus den Augen zu verlieren. Politische Literatur wie sie sein sollte.

Ich möchte nur einen Aspekt herausgreifen, den andere Rezensenten noch nicht hervorgehoben haben. Was geht uns, die Deutschen, diese Zeitenwende an?

Wir sinnieren heute mehrheitlich über Rentenansprüche und Gesundheitsreförmchen, halten Kitaplatzdiskussionen für eines der fünf politischen Topthemen und glauben, mit einer als THW agierenden Armee das Soldatsein ethisch korrekt und gesinnungkompatibel neu erfunden zu haben. Am deutschen Wesen wird ja vielleicht doch noch mal die Welt genesen.

Nein, es geht um einen Verteilungskampf ungeheuren Ausmaßes. Nicht Klassen reiben sich aneinander, sondern nach Milliarden gezählte Völker. Es geht um den Zugang zu den Ressourcen dieser Welt, den archaischen wie Rohstoffen und Einflußphären ebenso wie den geistigen. Was setzen wir aufgeklärten und postmodernen Westler den religiös wieererweckten Mohammedanern, Indern oder konfuzianisch denken Chinesen gegenüber? Sind wir Europäer, wenn nach 500 Jahren schon nicht mehr tonangebend, in Zukunft wenigstens noch aktive Mitspieler oder droht uns bestenfalls ein Geduldetsein am Katzentisch der neuen Mächte? Und was sollten wir tun, um nicht in der Bedeutungslosgkeit zu verschwinden?

Das Buch beabtwortet nicht alle diese Fragen, aber es wirft sie neu auf und liefert Einsichten, die der regelmäßige WELTSPIEGL-Seher noch nicht kennt.

LESEN! LESEN! LESEN!


IT-Strategien entwickeln. IT-Architekturen planen: IT als Wertschöpfungsfaktor
IT-Strategien entwickeln. IT-Architekturen planen: IT als Wertschöpfungsfaktor
von Ernst Tiemeyer
  Broschiert

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dünnes für den kleinen Geldbeutel, 20. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich gebe es zu: Es war der Preis, der mich letztlich verführte, dieses Büchlein zum Thema IT-Strategie zu erstehen. Kaum 15 Euro sind bei diesem Themengebiet eine große Ausnahme. Die Leichtgewichtigkeit, ja Belanglosigkeit des Inhalts aber ebenso.

Das Buch ist komplett überraschungsfrei. Alle üblichen, längst bekannten, Unterthemen des Themas IT Strategie werden aufgezählt, mit einfachen Bildchen und oft gehörten Definitionen bzw. Erläuterungen versehen und leidenschaftlos abgespult. Einziger Pluspunkt: Das Preis-Leistungsverhältnis ist echt fair.

Wer hier gute Einstiegsliteratur sucht, sei (in deutscher Sprache) an Wolfgang Keller "IT-Unternehmensarchitektur. Von der Geschäftsstrategie zur optimalen IT-Unterstützung" verwiesen, noch mehr bieten hier, wie immer, die Angelsachsen z.B. Peter Weill oder Anita Cassidy.


88 Minutes
88 Minutes
DVD ~ Al Pacino
Preis: EUR 5,49

12 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ... oh Al, warum?, 24. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: 88 Minutes (DVD)
Jeder, der mit dem Namen Al Pacino die Neuinterpretation der griechischen Tragödie (als Vito Corleone in "Der Pate") und differenzierte Aktionknaller wie "Heat" verbindet, kann mit diesem Schinken nur enttäuscht werden.

Lustlos und stellenweise verwirrt erfüllt der Hauptdarsteller seinen Arbeitsvertrag, bringt mit vielen Gesten und Blicken seinen sehr verständlichen Wunsch zum Ausdruck, wann denn das alles endlich, endlich vorbei ist.

Story, Regie, Charaktere sind aus einem halben Dutzend Hollywoodschinken zusammengeklaut, verrührt und aufgegossen worden. Nichts, aber auch gar nichts überrascht den Zuschauer hier. Alles schon zu oft gesehen, alles vorhersehbar, Retorte pur. Ich schäme mich direkt, für diesen Film Lebenszeit verschwendet zu haben und leiste Abbitte durch diese nachdrückliche Warnung!

Als Fan kann ich zu Als Entschuldigung nur hoffen, daß er entweder mit Geld zur Mitarbeit an diesem Machwerk gezwungen wurde oder der Produzent ihn mit einem schmutzigen Geheimnis erpresst hat. Alle anderen Motive sind für einen Ausnahmeschauspieler wie ihn unentschuldbar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 25, 2013 10:15 PM CET


Kulturgeschichte der Neuzeit, Band 1
Kulturgeschichte der Neuzeit, Band 1
von Egon Friedell
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Freudentränen in den Augen ..., 23. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... habe ich weite Teile dieses titanischen Werkes gelesen. Wie ein einzelner Mensch einen solche Fundus an Wissen zusammentragen, sprachlich so exzellent aufbereiten und mit Empathie für seine Protgonisten ungemein lebensnah in ein Buch verschmezen kann, ist mir Kind der Postmoderne unbegreiflich. Auch wer glaubt, schon alles Wesentliche über die Geschichte Europs der letzten 500 Jahre zu wissen, wird hier wunderbare Ein- und Neusichten im Dutzend erhalten. Unbedingt empfehlenswert als "Studium Generale" zum Thema!


Criminal Minds - Die komplette erste Staffel [6 DVDs]
Criminal Minds - Die komplette erste Staffel [6 DVDs]
DVD ~ Mandy Patinkin
Preis: EUR 12,99

15 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Standardkost, 19. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider kann ich den überschwenglichen Beurteilungen der anderen Rezensenten nicht zustimmen.

Es handelt sich hier um den üblichen, oft gesehen Designerbrei aus US-amerikanischer Produktion. Das "Design" bezieht sich dabei vor allem auf die Anlegung der Charaktere (väterlich-charismatischer Teamchef fiftysomething, ehrgeizige weibliche Aufsteigerin mit Harren auf den Zähnen, jungenhafte IQ-Bestie mit zur Schau getragener Schüchternheit bei all der reichlich vorhandenen Weiblichkeit im gebärfähigen Alter um ihn herum, ein tougher schwarzer Jungbulle als Türeintreter und Ventil für die handfesteren Emotionen, der korrekte und ewig-melancholische Schlipsträger etc.) - das hat man alles so schon dutzendfach gesehen. Richtig nervig ist übrigens der Hang zum Philosophieren beim Cheffe, gerade die eingestreuten Laotse oder Nietzsche-Zitate. Ein Möchtegern-Überbau, der wohl eine Prise Unverwechselbarkeit bringen soll. Nee, das alles ist ein Aufguß der Kopie vom Nachgemachten. Als hätte es Innovationen wie The Shield oder CSI nie gegeben.

Zwei Sterne gebe ich trotzdem. Es geht zumindest vom Ansatz her um solide Polizeiarbeit. Und dieses Genre mag ich halt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2013 9:48 AM CET


Weltmacht Indien: Die neue Herausforderung des Westens
Weltmacht Indien: Die neue Herausforderung des Westens
von Olaf Ihlau
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Grund zum Kleinmut für uns Wessis, 29. Dezember 2006
Olaf Ihlau hat mit diesem Werk eine Glanzleistung vollbracht, die mich nachhaltig beeindruckt hat. Er beschreibt in 15 Artikeln (inkl. Vorwort)einzelne Facetten indischer Wirklichkeit, von - vermeintlich - bekannten Stereotypen wie der Witwenverbrennung oder dem dem Hightech-Standort bis hin zu dem weniger vertrauten Bild eines ehrgeizigen Spätpubertierenden, der gerne auch mal seine nuklearen Muskeln spielen läßt. Das Leitthema der "Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen" (natürlich nicht im Sinne eines Ernst Bloch) trägt den staunenden Leser durch die knapp 200 Seiten.

Die Vielgesichtigkeit, die Spannungen, die Dynamik und die Beharrung auf Uraltes sind Ihlaus Botschaft. Dass hier eine Gewalt am Werke ist, die nichts weniger erreichen will und kann als die Beendigung der europäisch-zentrierten Weltordnung der letzten fünf-, sechshundert Jahre. Der Autor versteht es ausgezeichnet, diesen Appell auch sprachlich eindringlich zu formulieren. Nur selten verfällt der promovierte Sozialwissenschaftler in einen allzu gefälligen, journalistischen Stil, der dem gelegentlichen SPIEGEL-Leser recht vertraut vorkommt.

Einen Stern kostet lediglich die moll-gestimmte Schlußsequenz, die so gar nicht zu der umfangreichen und fairen SWOT-Analyse des Subkontinents passen will. Natürlich könnten wir als Abendländer in der "Sturmflut der neuen Weltmächte China und Indien untergehen". Aber das ist bei einem so fragilen und erschütterbaren Konstrukt wie Herr Ihlau Indien darstellt, wenig wahrscheinlich. Auch am Ganges wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Wir werden uns sehr, sehr anstrengen müssen, aber als Europäer unseren guten Platz auch in der (Wirtschafts-)Welt des Jahres 2020 haben.


Seite: 1 | 2