Profil für trancepreacher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von trancepreacher
Top-Rezensenten Rang: 2.222.762
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
trancepreacher "trancepreacher"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Extrememory HyPerformance Class 10 SDHC 32GB Speicherkarte
Extrememory HyPerformance Class 10 SDHC 32GB Speicherkarte
Wird angeboten von Computerhandlung
Preis: EUR 20,01

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verarbeitung????, 10. November 2012
Schreibschutzschalter nach 6 Monaten defekt. Natürlich mit letztem Stand auf schreibgeschützt. Konsequenz: Ich kann keine neuen MP3 s mehr für den Gebrauch im Auto aufspielen. 21 € futsch.Dann lieber die Transcend oder Scandisc.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 31, 2013 1:47 PM CET


Saboteur
Saboteur
Wird angeboten von software and more
Preis: EUR 27,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verschenktes Potential !!!, 31. Januar 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Saboteur (Videospiel)
Ich habe die UK Version durchgespielt. Zumindest die Hauptstory. Die Story hat viel Potential und das Spiel macht eigentlich extrem viel Spaß. Auch ist es sehr fair gehalten: Wenn man beispielsweise im Rahmen einer Mission mehrere Objekte auf einem deutschen Stützpunkt zerstören muss und im Laufe der Aktion ins Gras beißt, so muss werden bereits zerstörte Objekte im nächsten Versuch schon angerechnet. Super, daran könnte sich so manche Frustmission in anderen Spielen ein Beispiel nehmen.

Damit zum großen ABER: Ich finde es schlichtweg eine Unverschämtheit, wenn Softwareriesen wie EA ein unvollständiges Spiel verkaufen, mit unzähligen Bugs und dann noch nicht mal ein Onlinepatch für die PS3 bereitstellen.
Hier eine Liste der Bugs die ich erleben musste:

1.) Missionen mussten teilweise neu begonnen werden, weil beteiligte Charaktere wie zum Beispiel der Doktor in der Doppelblitzfabrik nicht mehr aggieren.

2.) Es gab unzählige Tonausfälle sowohl in Sequenzen, während der Ladezeiten und auch beim Fahren durch die Stadt. Menschen bewegen die Lippen, sprechen aber nicht mehr. Dierker lacht hysterisch ohne Sinn und Verstand im Dialog mit Sean. In Ladesequenzen fällt immer wieder der Ton aus (in meinem Fall konnte ich dies nicht nur mit eigenen Lauschern feststellen, sondern auch mein Receiver zeigte mir dies ständig an, da das optische Audiosignal der PS3 mehrfach im Laufe der Ladezeit ausfiel).

3.) An manchen Stellen bleibt Sean zwischen einem Sims und dem Gebäude an dessen Kante er steht hängen und kein Sprung funtioniert mehr. Da hilft nur die geschickt vor die eigenen Füsse platzierte Handgranate, um Suizid zu begehen und neu zu Laden.

4.) Ein Konsolenspiel darf nicht abstürzen PUNKT. Die Entwickler haben die Chance in ihren Tests darauf zu bauen, dass jeder abder auch jeder ihrer Kunden (sofern er denn die Konsole nicht pimpt) die selbe Hardware nutzt. Dass heißt, dass ich als Softwareschmiede die Pflicht habe das Spiel bis ins kleinste Detail zu testen und sicher zu stellen, dass es keine Abstürze und Bugs mehr gibt, zumindest aber eine Anzahl die maximal im Mittelwert des Marktes für die jeweilige Konsole liegt. Bei Saboteur ist die Anzahl der Bugs mit Abstand überdurchschnittlich. Und das gilt auch für die Abstürze. So ist mir das Spiel 3 Mal abgestürzt.

Ein weiterer Mangel: Es gibt keine Schnellreisestationen. Überall fahren Züge rum. Das hätte man wunderbar nutzen können (vgl. Assassins Creed II).

Außerdem ist die Anzahl der Sidequests in Form der Deutschen Geschütze usw. viel zu groß.

Ich denke die Kollegen von Ubisoft und Naughty Dog zeigen mit Assassins Creed II und vor allen Dingen mit Uncharted 2 wie es sein sollte. Alles läuft flüssig und geschmiert. Der Spielflus wird nicht durch viele kleine Ärgernisse zerstört.

Ich finde es sehr schade, dass dieses Spiel darunter so leiden muss. Denn ohne diese technischen Probleme, wäre es ohne Zweifel einer der besten Titel für die PS3.


Grand Theft Auto: Vice City Stories
Grand Theft Auto: Vice City Stories
Preis: EUR 12,23

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Entäuschender Fortsetzungsbrei mit Frustfaktor 10 !!!, 2. Dezember 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich muss mich eindeutig XanderHarris anschließen und kann zusammenfassend feststellen, dass Rockstar sich mit GTA IV schon mächtig ins Zeug legen muss um mich als einen langjährigen (und durch Vice City Stories herbe entäuschten) Fan der GTA-Reihe zurück zu gewinnen. Es gibt zwei Gründe für meine schlechte Bewertung:

1.) Der Schwierigkeitsgrad: Man könnte meinen, dass die Jungs von Rockstar die Wartezeit auf den ersten PS3 Teil der Reihe nur dadurch verkürzen wollten, dass der Spieler ewig an Vice City Stories zu knapsen hat, da er manch blöde Mission ca. 15 Mal wiederholen muss um sie endlich völlig entnervt abzuschließen. Ich persönlich habe mich bei der Mission "Unfriendly Competition" abgemeldet, als es darum ging die dummen Bikini-Weiber am Pool beiseite zu schaffen. Wenn man versucht sich strategisch in eine Ecke zu verschanzen und hinter einem wie aus dem nichts das zehnte Bikinimädchen mit einer Maschinenpistole auftaucht und einem wieder einmal in den Rücken schießt, dann hört der Spaß für mich auf. Selbst die vorhergehende Mission erlaubt es einem kaum taktisch vorzugehen. Als es darum geht die Antenen auf den Polizeirevieren zu beseitigen. Wenn man zum Beispiel versucht seinen Fandungslevel im Laufe der Mission bei Pay and Spray runter zu schrauben, so hat man den Laden mit dem frischlackierten Wagen kaum 10 Sekunden verlassen, da heißt es auch schon "the authorities have identified you again" und man hat seine geliebten zwei Fandungssterne schon wieder an den Hacken. Sorry Rockstar, aber GTA macht dann keinen Spaß mehr, wenn ich manche Mission 15 Mal spielen muss, bis ich mal das Glück habe, nicht gleich 15 FBI Jungs mit M16 Maschinengewehren um mich zu haben, die mich innerhalb von 0,36 Sekunden zu Hackepeter verarbeitet haben.

Ich möchte an dieser Stellen noch hinzufügen, dass ich ale anderen GTA teile zuende gespielt habe. Klar waren da auch einige knifflige Missionen dabei, aber spätestens beim 3. oder 4. Anlauf hatte man sie geschafft. So macht GTA dann Spaß. San Andreas fand ich zum Beispiel sensationell, aber das originale Vice City ist in der Tat ungeschlagen.

2.) Die Gelddruckmaschine GTA:

Das Recycling von Liberty City und Vice City auch für die PS2 ist einerseits verständlich, weil die PS2 / PS3 Spieler ohne PSP sicherlich auch ein Anrecht auf LCS und VCS haben. Die Fortführung im Fall von VCS ist aber weitesgehend nur halbherzig umgesetzt und hat eine öde Story. Wo sind humorvolle Einlagen geblieben wie zum Beispiel das ewige Hin und Her zwischen dem Hauptcharakter von Liberty City Stories und seiner geilen italienischen Mama die ihn verstößt? Das war herrlich. Wie dem auch sei: Ich bin auf jeden Fall froh über das zwischenzeitliche Ende der Recyclingwelle und freue mich sehr auf GTA IV. Mal sehen ob es Rockstar gelingt die technischen Potentiale der PS3 für die Fortsetzung Ihrer wichtigsten Reihe erfolgreichn zu nutzen und die Frustmomente wieder zu reduzieren. Darüber wäre ich sehr dankbar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2008 7:53 PM CET


A State of Trance 2005
A State of Trance 2005
Wird angeboten von sophies schatzkasterl
Preis: EUR 13,95

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Spannung erwartet !, 14. März 2005
Rezension bezieht sich auf: A State of Trance 2005 (Audio CD)
Laut seiner Internetseite hat Armin bei dieser Kompilation eine neue Software zum Abmischen der Stücke verwendet. Dadurch sollen einzelne Elemente bestimmter Tracks, die erst später auf einer CD als Ganzes zu hören sind, schon zu einem früheren Zeitpunkt auf der selben CD zu hören sein. Dies ist sicher ein interessantes Detail und wer Armin kennt, weiß dass er dieses Feature wahrscheinlich sehr dezent nutzen wird.
Viel wichtiger ist aber, dass die Auswahl der Stücke hoffentlich wieder so gelungen sein wird, wie bei "A State of Trance 2004". Diese Kompilation hat Maßstäbe gesetzt. Es war schon beeindruckend wie Armin sein Set mit Understatement auf beiden CDs langsam aufgebaut hat. Von ruhig und dezent hin zu mehr Dynamik und extremen Drive (Man denke an Tracks wie "Spiral" von Robert Nickson auf der ersten CD). In dieser Hinsicht unterscheidet "A State of Trance 2004" sich von anderen Kompilationen. Dieser Verlauf der CDs und natürlich die Stücke selbst haben "A State of Trance 2004" ausgemacht. Sie ist meiner Ansicht nach die bis dato beste Trancekompilation die jemals erschienen ist!
Ich hoffe, dass Armin dieser Linie treu geblieben ist und freue mich auf das Erscheinen von "A State of Trance 2005".
Leider läßt der Gute sich ja nur selten in Deutschland blicken!


Seite: 1