Profil für Benny K. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Benny K.
Top-Rezensenten Rang: 1.964.511
Hilfreiche Bewertungen: 42

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Benny K. "jackie_chan87"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
C.P. Sports Trainingshandschuhe Profi Grip Bandagen, Schwarz/Silber, M, 38618
C.P. Sports Trainingshandschuhe Profi Grip Bandagen, Schwarz/Silber, M, 38618
Wird angeboten von Special-Fitness
Preis: EUR 15,11

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 2 linke Hände, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Handschuhe an sich sind top - für den Ottonormal-Kraftsportler im Fitnessstudio sehr empfehlenswert. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, außerdem sind die Dinger auch in der Waschmaschine waschbar. Haben bei mir knappe 2 Jahre, bei regelmäßigem Krafttraining (2-3x pro Woche) gehalten, was durchaus akzeptabel in der Preiskategorie ist. Nicht zu empfehlen sind sie für richtige Pumper... dafür sind die Handschuhe einfach auf Dauer nicht stabil genug.

Großes Problem - deshalb nur 2 Sterne - mir wurden 2 linke Handschuhe geschickt! Von daher, danke an den Hersteller... leider hab ich keine 2 linken Hände :(


Rise
Rise
Preis: EUR 9,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Weiterentwicklung, 6. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Rise (MP3-Download)
Bereits im Vorfeld hatten A SKYLIT DRIVE angekündigt, dass sich die Band für ihr mittlerweile viertes Studioalbum "RISE" mehr Zeit für die Aufnahmen nehmen würde. Es ist in Zusammenarbeit mit mehreren Produzenten geschrieben und aufgenommen worden.

Das Resultat:

"RISE" klingt frisch, geradlinig und eingängig. Die Lyrics sind zugänglicher als ältere Stücke der Band und die Gitarrenriffs knackig auf den Punkt gebracht. Dabei kommt das Album melodischer daher als die Vorgängeralben. Die Struktur der Songs ist fast schon poppig – der Sound fokussiert sich eher auf Hard Rock als auf Post-Hardcore. Ein Kompliment in diesem Sinne auch an die satte Produktion.
ASD haben sich weiterentwickelt und ein wenig neu erfunden, ohne die den Fans bekannten Elemente komplett über Bord zu werfen. "Shadows" beinhaltet die bekannten Post-Hardcore-Elemente der Vorgängeralben, bei "Said & Done" und "Dreaming In Blue" hört man elektronische Samples, die ebenfalls schon immer Verwendung im Sound der Band fanden. Bei "Crazy" hat man in den ersten Sekunden das Gefühl, hier hört man KoRn – ein vom Nu Metal angehauchter Riff eröffnet den Track, und trotzdem ist es ganz unverkennbar ASD. Jedoch sind es vor allem Songs, wie der Opener "Save Me Tragedy", der Titeltrack "Rise" oder das geniale "Pendulum", die herausstechen. Auch "I, Enemy" mit seinen epischen Gesangspassagen weiß zu überzeugen. Einer der größten Unterschiede zu den Vorgängeralben stellt der Gesang von Michael Jagmin dar. Wie bereits beim Eminem-Cover "Love The Way You Lie" auf der 2011 erschienenen Punk Goes Pop Vol. 4 Compilation zu hören war, singt Jagmin deutlich tiefer als früher. Seine Stimme hat sich weiterentwickelt und ist facettenreicher geworden, was als eindeutiges Plus hervorzuheben ist. Vor allem auf "Just Stay" liefert der Sänger jede Menge Überzeugungsarbeit und zeigt, was in seinem Organ steckt. Der eher ruhigere, balladeske Song ist für mich eines der Highlights auf "RISE" und sorgt für ein wenig Abwechslung. Screams werden nach wie vor eingesetzt, finden aber deutlich sinnvollere und prägnantere Verwendung in den Songs als vorher. Ich werte das sehr positiv und finde, dass die Band damit den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Man darf gespannt sein, wie A SKYLIT DRIVE auf dem nächsten Album klingen werden. Wenn der Stil ähnlich wie auf "RISE" fortgeführt wird, dann kann man sich auf jeden Fall darauf freuen!

HIGHLIGHTS: Save Me Tragedy, Rise, Just Stay, Pendulum
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2014 2:50 PM CET


Overgrown Eden
Overgrown Eden
Wird angeboten von DISCO91
Preis: EUR 13,56

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen This Is The Way Forward, 23. Dezember 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Overgrown Eden (Audio CD)
Zufall? Schicksal? Oder doch eher der unabwendbare Lauf der Dinge? Als ich vor gut 2 Jahren das Video zu "Neptune" von einer Band namens InMe sah, war ich fasziniert, aber nicht vom Hocker gerissen. Es sollte das einzige Mal sein, dass ich ein InMe Video im deutschen Fernsehen zu sehen bekommen sollte. Und doch war dieses eine Mal ein Glücksgriff, den ich sonst durch keine andere Band hatte. Wie bereits erwähnt, war der Song kein absoluter Hit für mich nach dem ersten Hören und ich dachte, dass ich nicht länger darüber nachdenken würde. Jedoch blieb mir die unvergleichbare Stimme des sehr jungen und talentierten Sängers Dave McPherson noch Tage danach im Gedächtnis. So entschied ich mich dazu, mir das Album "Overgrown Eden" mit einem gewissem Risiko zu kaufen, da ich nicht wusste, was mich erwarten würde ...
Der Rest ist Geschichte und die Debüt LP von den drei jungen Briten um Sänger und Gitarrist Dave McPherson, Bassist und Backing Vocalist Joe Morgan und Drummer Simon Taylor sollte für mich eines der besten, weil vor allem emotionalsten und eigenständigsten Alben der letzten Jahre sein. Zu den absoluten Stärken der, wie bereits erwähnt, sehr jungen Band (zur Zeit der Albumaufnahmen um die 17 / 18 Jahre alt !!!), gehören vor allem die stark vom Indie bis Hard Rock inspirierten Gitarren- und Bassriffs, die melodischen und episch angehauchten Mitsingrefrains, die tiefe Ausgefeiltheit der textlichen Seite und vor allem die unvergleichbare, emotionale Stimme des Dave McPherson, die von hohen Passagen bis zu sehr dunklen, schreienden Tönen reicht.
UNDERDOSE:
Ein Opener, wie man ihn sich wünscht - unvergesslicher Gitarrenriff, starker Refrain und rockig von Anfang bis Ende. "UnderDose" ist zugleich InMe's Einstieg in das Musikbusiness, da der Song als 1. Single veröffentlicht wurde.
FIREFLY:
"FireFly" ist ein Song mit dem sich vor allem viele Teenager identifizieren können. Er handelt von der Angst, jemanden, den man liebt, zu verlieren und sein Leben danach aufzugeben. Einer der stärksten Tracks und 2. Single des Albums.
WOUNDS:
Gilt unter vielen Fans als einer der absoluten Favoriten von "Overgrown Eden" und besticht vor allem durch die stimmliche Arbeit des Sängers - hier zeigt sich besonders gut, wo dieser Song bei anderen Bands untergegangen wäre, holt Dave McPherson gerade durch die Variation seiner Stimme eine gewaltige Emotion heraus.
LAVA TWILIGHT:
Wieder einer der härteren, metallischeren Songs, der ähnlich wie "UnderDose" durch einen starken Refrain auftrumpfen kann.
NATURAL:
"Natural" ist der Song, der am besten die Zusammenarbeit der Backing Vocals von Joe Morgan mit der melodieführenden Stimme vermittelt. Der Refrain entfaltet vor allem durch die Zweistimmigkeit seine wahre Kraft. Starker Rocksong, der besonders durch Refrain und Intro Riff an die B-Seite "Spur Of Moment" erinnert.
HER MASK (p.a.):
Einer der wenigen ruhigeren Stücke der LP. Besticht besonders von der textlichen Seite und zeigt, dass InMe auch Balladen bzw. ruhigere Songs schreiben können. "p.a." steht übrigens für "Planet Asylum".
ENERGY:
Dieser Song geht vielleicht ein bisschen unter der geballten Power der anderen Songs unter, ist aber auf einer Ebene mit dem rockigen "Lava Twilight" und keinesfalls schwach.
CRUSHED LIKE FRUIT:
Gnadenlose und energieerfüllte Gitarrenpassagen schlagen hier auf den Hörer ein und beweisen zweifellos, wie weit die drei Musiker in so jungem Alter schon sind. "Crushed Like Fruit" ist die 3. Singleauskopplung und wurde in der Video Version leicht verändert. Einer der rockigsten Songs des Albums.
ICEWARM:
Der zweite etwas ruhigere Song auf "Overgrown Eden", der jedoch im Verlauf härter und emotionaler wird. Trotz allem einer der Songs, die etwas im Schatten der absoluten Hits stehen.
TRENCHES:
"Trenches" ist einer meiner absoluten Favoriten und ist Fans von InMe seit der Zeit als "Drowned" (so hieß die Band vor InMe) bereits als "Alocin 200mg" bekannt. Hier geht ein wunderschöner Akustikpart in einen emotionsgeladenen Rockpart über, der seinesgleichen sucht. Ich kann mich noch immer an das erste Hören erinnern, als mir die Zeile "Peeling leeches off my heart" Gänsehaut auf meine Arme "zauberte".
NEPTUNE:
Der Song, der mich zu InMe brachte und schon seit der Zeit als "Drowned" besteht. Einer der herausragendsten Refrains und Riffs des gesamten Albums. "Neptune" wurde zurecht in einer finalen Version als 4. und letzte Single veröffentlicht.
MOSAIC:
Viele Fans sagen hier: "Save the best for the end". "Mosaic" ist ein absolut passender Album Closer und einer der absoluten Live Favorites. Die Basslinie, die Joe Morgan über den gesamten Song hinweg spielt, ist schlichtweg genial, genau so, wie der brachiale Intro Riff.
Man sollte InMe definitiv eine Chance geben. Stupide Vergleiche zu Nirvana oder anderen Grunge Bands sind hier völlig deplaziert. InMe sind eigenständig und werden vielen durch ihren Crossover aus Indie und Hard Rock für immer im Gedächtnis bleiben. Man sollte bei dieser Band auch die genialen B-Seiten beachten, bei denen vor allem der Song "Gelosea" heraussticht und für viele unverständlicherweise nicht auf dem Album gelandet ist.
Zu guter Letzt: die Leute, denen InMe gefällt, sollten sich auf das neue Album "White Butterfly" gefasst machen, welches nach langen Label Problemen nun doch Anfang 2005 erscheint. Die bereits veröffentlichen Songs "Faster The Chase" und "Otherside" (Download-Single auf der offiziellen Seite) sind meiner Meinung nach noch besser als das Debüt und deuten bereits an, was uns auf dem lang ersehnten Nachfolger erwarten wird.
INME ROCKS!!!
Favorites: "Trenches" , "Neptune" , "FireFly"


Hysteria
Hysteria

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HYSTERIA - " I Want It Now ! ", 22. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Hysteria (Audio CD)
Und wieder einmal beweisen MUSE, dass sie die besten Songs ihres Albums als Single rausbringen. "Hysteria" ist nach "Stockholm Syndrome" und "Time Is Running Out" die wahrscheinlich beste Wahl als Single und war meiner Meinung nach eh überfällig. Was diesen Song so genial macht ist der Bassriff (welcher wie von einer anderen Welt ist) und der hymnenhafte Refrain - immer wieder, wenn man die Worte "I Want You Now" hört verfällt man in eine warme Melancholie und will einfach mitsingen.
FAZIT:
"Hysteria" - geniale Must-Have-Single für MUSE Fans (an der sich andere Rockbands eine Scheibe abschneiden können)
"Eternally Missed" - wirklich gute B-Side, die meiner Meinung nach so eigentlich auf "Absolution" hätte stehen müssen
"Hysteria Live" - guter Live-Eindruck von MUSE und ihrem Hit!


Absolution
Absolution
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 14,50

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolution in Perfektion, 26. Oktober 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Absolution (Audio CD)
Zum ersten Mal hörte ich den Namen MUSE als ich das Video zu „Plug In Baby" auf MTV sah - bis dato war MUSE für mich noch eine gewöhnliche Band mit einem guten Song; zu selten wurde dieses Video gezeigt um die Kreativität und Genialität von MUSE zu schätzen... bis zu jenem Tage, als ich „New Born" sah. Ich hörte diesen Gitarrenriff und war schlichtweg gelähmt - soviel Kraft hatte ich noch nie gehört. Dieser Song änderte meine musikalische Empfindung auf einen Schlag und für mich war nur noch klar: das Album muss gekauft werden! So holte ich mir „Origin Of Symmetry" und nun stelle ich fest, dass ich kein anderes Album bis heute so oft gehört habe. Es ist einfach... GENIAL.
Nachdem ich mir „Hullabaloo", das grandiose Live-Album, besorgte, war „Showbiz" dran, das 99er Debüt der 3 Jungs. Und letztlich fragte ich mich nur eines: „Wie kann man in diesem Alter nur so tiefe, kraftvolle und ausgefeilte Musik machen?"
Doch nun ist es Zeit für den 3. Longplayer - „ABSOLUTION"! Viele Bands versuchen vergeblich mit dem 3. Album auf das Niveau der ersten zu kommen oder sie versuchen etwas völlig neues zu schaffen. Haben MUSE all dem getrotzt und es geschafft einen weiteren Geniestreich zu setzten? - JA!!!
INTRO:
Stimmt auf den ersten richtigen Track ein und vermittelt ein monumentales Gefühl.
APOCALYPSE PLEASE:
Der Name sagt bereits alles. Gigantischer Opener mit fast schon monumentaler Kraft und umhauendem Piano, der uns das „Ende der Welt" schildert. Passend zur Stimmung des gesamten Albums.
TIME IS RUNNING OUT:
Simpler und cooler Rocksong mit einem Refrain, der einen an die Wand spielt; sehr guter Bassbegleitung und ausgezeichneter Drum-Arbeit (inspiriert vom Michael-Jackson-Klassiker „Billie Jean"). 2. Single vom Album.
SING FOR ABSOLUTION:
Schöne Ballade mit emotionalen Lyrics. Besonders beim Eintreten der Gitarre gegen Ende entfaltet dieser Song seine gewaltigen Emotionen.
STOCKHOLM SYNDROME:
Einer der härtesten Songs, den MUSE je gemacht haben. Ein Song mit melodischem Refrain und unvergleichlicher Dynamik. Dieses Lied wird vielen so schnell nicht mehr aus dem Gedächtnis gehen. 1. Single (Internet-Single!) vom Album.
FALLING AWAY WITH YOU:
Wieder eine der wirklich guten und schönen Balladen. Erinnert ein bisschen an „Unintended", hat aber eine eigenständige Aussage und Gefühlskraft. Schöne Akkorde und ausdrucksvolle Lyrics. Ein sehr emotionaler Titel.
INTERLUDE:
Verbindet „Falling Away With You" und...
HYSTERIA:
Einer der besten Songs des gesamten Albums! Genialer Bassriff und ein umhauender, fast schon hymnenhafter Refrain machen „Hysteria" so genial. Ein Song in dem MUSE mal wieder beweisen, dass sie an Hits wie „Bliss" oder „In Your World" anknüpfen können. 3. Singleauskopplung aus „ABSOLUTION".
BLACKOUT:
„Blackout" ist das Produkt der Experimentierfreude und der Einsetzung eines Orchesters. Dieser Song gefällt beim mehrmaligen Hören erst so richtig und zeigt zu was für einer Bandbreite MUSE fähig sind.
BUTTERFLIES & HURRICANES:
Auch ein Song mit Orchester. Wieder mit sehr hymnenhaftem Charakter und gewaltigen Pianopassagen (insbesondere Solo!). Könnte auch auf einem Soundtrack für ein Rollenspiel stehen.
THE SMALL PRINT:
Der absolute Hammer!!! Mein persönlicher Favorit des Albums, weil schnellster und dynamischster Song. "TSP" ist ein von mir gerne als „Rock-Monster" beschriebenes Stück, das einen coolen Gitarrenriff hat und ein absoluter Live-Song ist.
ENDLESSLY:
Der einzigste schwache Song des Albums, weil zuviel Synthesizer eingesetzt wird und keine Dynamik aufkommt.
THOUGHTS OF A DYING ATHEIST:
Ich erwartete hier einen langsamen, nachdenklichen Song - doch ich wurde getäuscht. „Thoughts ..." entpuppt sich als einer der coolsten Songs des Albums mit einer schnellen Basslinie.
RULED BY SECRECY:
Ein typischer letzter Song auf einem MUSE Album. Nicht so genial wie „Hate This & I'll Love You", dafür aber besser als „Megalomania".
Letztendlich kann ich sagen, dass MUSE mit „Absolution" typische Elemente und neues sehr versiert miteinander verknüpfen. Das Album ist durchweg hörbar. Als Fan muss ich sagen, dass ich keineswegs enttäuscht bin, obwohl der ein oder andere „Hinterntreter" mehr hätte drauf sein können. „Absolution" ersetzt die fehlende Kraft, die „Origin Of Symmetry" besaß, mit musikalischer Erwachsenheit - man weiß nun wo man hin will. Die Zeit in der man MUSE mit Bands wie RADIOHEAD verglichen und gleich gesetzt hat, sollte endgültig vorbei sein, denn MUSE sind besser; sie sind gereift und haben sich weiterentwickelt - und das ist auch gut so!
FAVORITES: „The Small Print", „Hysteria", „Time Is Running Out"


Absolution
Absolution
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 14,50

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolution in Perfektion, 28. September 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Absolution (Audio CD)
Endlich ist es soweit: seit dem 22. September 2003 steht das 3. Studioalbum der Band in den Läden, die Rockmusik für mich neu definierte. Rockmusik mit Höhen und Tiefen, die sonst kaum eine Band so dramatisch und ausgefeilt in Szene setzt, und Rockmusik, die den Hörer in eine andere Welt schickt. Das sind MUSE!!!
Bereits das Debütalbum "Showbiz", der damals noch sehr jungen Briten (um die 20!) Matthew Bellamy (Gesang, Gitarre, Piano, Lyrics), Chris Wolstenholme (Bass) und Dominic Howard (Drums), beeindruckte die Kritiker und feierte unerwartete Erfolge. Songs wie "Muscle Museum", "Showbiz" oder etwa "Unintended" waren so gegensätzlich und verschieden, wie es kaum jemand erwartet hatte. MUSE erschufen schon damals mit ihrem Einstieg einen ungewohnten und einzigartigen, aber schier genialen Mix aus harten Rocksongs und gefühlvollen Balladen. Sie kreierten einen gelungenen Wechsel von Gitarre und Piano, was hauptsächlich Matthew Bellamy zu verdanken ist.
2001 erschien dann der lang ersehnte Nachfolger "Origin Of Symmetry" - dieses Album war anders, aber nicht wirklich verschieden. Es war härter, die Balladen standen im Hintergrund und Songs wie "Plug In Baby" oder "Bliss" wurden zu Rockgiganten in bisher unerreichten Dimensionen. Nichtsdestotrotz war "Origin Of Symmetry" nicht ganz so rund wie der Vorgänger, doch bis dato der Höhepunkt des Trios.
Darauf folgten das Live-Album "Hullabaloo", das einen einmaligen und gigantischen Einblick in die unverwechselbare und geniale Live-Permonace der Band lieferte, eine lange Tour und die dazugehörigen Singles "Dead Star" & "In Your World"; zwei der besten und härtesten Songs die MUSE je machten.
Mehr als 2 Jahre vergingen... und plötzlich war es soweit: "ABSOLUTION" war da!!!
Was soll man sagen:
Zum Positiven: "Absolution" ist glatter, runder, ausgefeilter & reifer.
Zum Negativen: "Absolution" ist glatter, runder, ausgefeilter & reifer.
Das 3. Soloalbum ist ein musikalisches Meisterwerk, das seinesgleichen sucht und eines der besten Rockalben der letzten 5 Jahre. Es ist außerdem vom Anfang bis zum Ende hörbar und wird neue Fans mobilisieren. Doch es fehlen mir leider 1-2 mehr Songs, die einem richtig den Hintern versohlen, Songs wie "In Your World" oder "Plug In Baby"; denn davon hat Absolution nur 4 wirkliche vertreten (siehe Bewertung unten)... bei 14 (oder besser gesagt 12) Songs etwas zu wenig. Dies ist aber auch, wenn überhaupt, der einzige Kritikpunkt. Ob man bei der Aussage oben zum positiven oder negativen Aspekt tendiert, sollte man selber entscheiden. Der eine mag diese angesprochene Veränderung, der andere nicht - denn "Origin Of Symmetry" war nicht etwa ein rundes ausgewogenes Album, und doch ein Geniestreich.
Zu den einzelnen Songs:
INTRO:
Stimmt auf den ersten richtigen Song ein und versprüht ein monumentales Gefühl.
APOCALYPSE PLEASE:
Der Name sagt bereits alles. Gigantischer Opener mit fast schon monumentaler Kraft und umhauendem Piano! Passend zur Stimmung des gesamten Albums.
TIME IS RUNNING OUT:
Simpler und cooler Rocksong mit einem Refrain, der einen an die Wand spielt, sehr guter Bassbegleitung und ausgezeichneter Drum-Arbeit (inspiriert vom Michael-Jackson-Klassiker „Billie Jean"). 2. Single vom Album.
SING FOR ABSOLUTION:
Schöne Ballade mit emotionalen Lyrics. Dieses Stück entfaltet seine Kraft erst richtig gegen Ende mit dem Einsatz der Gitarre.
STOCKHOLM SYNDROME:
Einer der härtesten Songs, den MUSE je gemacht haben. Ein sehr cooler Song mit melodischem Refrain und unvergleichlicher Dynamik. 1. Single (Internet-Single!) von "Absolution".
FALLING AWAY WITH YOU:
Wieder eine der wirklich guten und schönen Balladen. Erinnert ein bisschen an „Unintended", hat aber eine eigenständige Aussage und Gefühlskraft. Schöne Akkorde und ausdrucksvolle Lyrics. Ein sehr emotionaler Titel.
INTERLUDE:
Verbindet "Falling Away With You" mit...
HYSTERIA:
Einer der besten Songs des gesamten Albums! Genialer Bassriff und ein umhauender, fast schon hymnenhafter Refrain machen „Hysteria" so genial. 3. Singleauskopplung aus "Absolution".
BLACKOUT:
"Blackout" ist das Produkt der Experimentierfreude von MUSE und des Einsatzes des Orchesters. Ein Song der einem von Mal zu Mal besser gefallen wird.
BUTTERFLIES & HURRICANES:
Dieser Song entfaltet seine wahre Kraft eigentlich erst beim mehrfachen Hören. Enthält gewaltige Pianopassagen und ein Pianosolo in der Mitte des Songs. Sehr hymnenhafter Song, der so auch auf einen Soundtrack für ein Rollenspiel stehen könnte.
THE SMALL PRINT:
Der absolute Hammer!!! Mein persönlicher Favorit des Albums, weil schnellster und dynamischster Song. "TSP" ist ein von mir gerne als "Rock-Monster" beschriebenes Stück, das einen coolen Gitarrenriff hat und ein absoluter Live-Song ist.
ENDLESSLY:
Zuviel Synthesizer statt Gitarre macht diesen Song zum einzig schwachen Song des Albums.
THOUGHTS OF A DYING ATHEIST:
Ein für mich sehr überraschender Song, da ich mir darunter etwas anderes vorgestellt hatte. Der Song hat mich jedoch im Positiven überrascht, da er eine schnelle und coole Bassline
besitzt.
RULED BY SECRECY:
Typischer letzter MUSE Titel. Kommt nicht an die Stärke von "Hate This & I'll Love You" heran, ist dafür aber besser als "Megalomania".
Letztendlich kann ich sagen, dass MUSE mit "Absolution" typische Elemente und neues sehr versiert miteinander verknüpfen. Das Album ist durchweg hörbar. Als Fan muss ich sagen, dass ich keineswegs enttäuscht bin, obwohl der ein oder andere "Hinterntreter" mehr hätte drauf sein können. "Absolution" ersetzt die fehlende Kraft, die "Origin Of Symmetry" besaß, mit musikalischer Erwachsenheit, man weiß nun wo man hin will. Die Zeit in der man MUSE mit Bands wie RADIOHEAD verglichen und gleich gesetzt hat, sollte endgültig vorbei sein, denn MUSE sind besser; sie sind gereift und haben sich weiterentwickelt - und das ist auch gut so!
FAVORITES: "The Small Print" / "Hysteria" / "Time Is Running Out"
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2009 12:29 PM MEST


Seite: 1