Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge Cloud Drive Photos OLED TVs 30 Tage lang gratis testen Learn More MEX Shower roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Thomas Hagen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Hagen
Top-Rezensenten Rang: 30.638
Hilfreiche Bewertungen: 691

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Hagen "Hagen"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Feuer und Stein
Feuer und Stein

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Story, 27. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Feuer und Stein (Audio CD)
Die gute Idee einer Zeitreise mittels eines uralten Zeitfensters und der durchaus spannende Start (allein dafür der zweite Stern) wird auf Groschen-Roman-Niveau verhunzt.
Über lange Strecken schwülstige Liebesszenen (hier liegt die Stärke der stimmlichen Interpretation Daniela Hoffmanns) im Stile Rosamunde Pilchers.
Ansonsten logische Brüche im Plot zum Erbarmen.
Die 6 CDs habe ich mir nur angetan, damit ich erfahre, wie der Beginn der Story am Schluss aufgelöst wird - und dann Fehlanzeige: das Ding ist auf Fortsetzung angelegt.
Die Story ist echte Lebenszeitverschwendung!


Die Leiche im Schrank: Vollständige Lesung
Die Leiche im Schrank: Vollständige Lesung
von Mary Higgins Clark
  Audio CD

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gähn, 22. Juni 2005
Mary Higgins Clark ist eine Meisterin der Psycho-Thriller.
Mit ihrer Romanfigur Alvirah Meehan bewegt sie sich jedoch auf den Spuren von Agatha Christi - aber Agatha Christi für Arme.
Wo AC nur selten an den tiefen Beweggründen der Romanfiguren interessiert ist und lediglich fragt: "Wer war der Täter?", die Entlarvung meisterlich entwickelnd, setzt HC auf eine einzige einfachste Idee, die so offensichtlich ist, dass man es nicht fassen kann, dass diese sich tatsächlich als die Lösung herausstellt.
Übertrieben klischeehaft die Figur der ehemaligen Putzfrau und jetzigen Multimillionärin Alvirah Meehan mit Hypergedächtnis für Klatsch und Personen.
Die übrigen Protagonisten werden ebenso klischeehaft überzogen dargestellt - krasser könnte der Kontrast zu den geschickt gezeichneten Charakteren anderer und brillanter Higgins-Clark-Romane kaum gezeichnet sein.
Die Story ist nach zehn Minuten durchschaubar bis zum Ende - wie ein billiges "Wer-ist-derTäter-Rätsel" in einem Apothekenblättchen.
Einzig die Komposition der Täter-Entlarvung ist ein wenig verspielt - dafür gibt es den zweiten Stern.
Wahrscheinlich wird die ohnehin geringe Spannung der Alvirah-Meehan-Stories in dieser Produktion zusätzlich reduziert durch die notwendige Raffung der Hörbuch-Produktion.
Marion Breckwoldt bemüht sich, den Charakteren eigene Stimmen zu verleihen, das gelingt ihr meist, aber nicht immer. Da kommt es schon mal vor, dass sie in der Rolle des reichen Filmproduzenten liest, obwohl der Text wieder der der Erzählerin ist - war der Zeitrahmen der Produktion ein wenig eng gesteckt?
Fazit: Spannungslos, lustlos, nicht empfehlenswert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 1, 2013 8:44 PM MEST


Orff: Carmina Burana
Orff: Carmina Burana

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen meisterlich, 4. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Orff: Carmina Burana (Audio CD)
Ich halte diese Einspielung für eine der besten der Carmina Burana überhaupt.
Die Dynamik des Orchesters, die Besetzung der Stimmen (genial: Kontratenor Michael Chance), der London Philharmonic Chorus, alles stimmt.
Dazu gelingt Franz Welser-Möst die perfekte Ballance zwischen äußerster Disziplin und schierer Spielfreude aller Beteiligten.
Ein Meisterwerk!


Mouneissa
Mouneissa
Preis: EUR 20,63

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kostbar und zerbrechlich, 28. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Mouneissa (Audio CD)
Eine wunderbare Aufnahme. Beeindruckend die zarte und doch kraftvolle Stimm der jungen Sängerin und Gitarristin aus Mali. Die Instrumentalisierung ist sparsam, aber brillant und sehr atmosphärisch aufgenommen; einziges E-Instrument scheint mir der Bass zu sein.
Die Stimmung ist eher ruhig-fließend, wobei Schlagrhythmen den Stücken eine eindrucksvolle Lebendigkeit verleihen. Ich habe beim Anhören der Musik das Empfinden, in ihr einen kostbaren und zerbrechlichen Schatz zu besitzen.
Schön gelungen auch das Cover aus hochglanzbeschichteter Pappe mit eingestecktem booklet, das eine Vorstellung der Künstlerin und die Texte in Französisch und Englisch enthält.


Weihnachts-Oratorium (Ga)
Weihnachts-Oratorium (Ga)
Preis: EUR 15,99

245 von 248 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenz-CD, 28. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Weihnachts-Oratorium (Ga) (Audio CD)
Viele Versionen des Weihnachtsoratoriums habe ich bereits gehört - die hier vorliegende Aufnahme empfinde ich als unerreicht. Sie ist die 1974/75 von der VEB aufgenommene Einspielung mit der exzellenten Besetzung Augér (Sopran), Burmeister (Alt), Schreier (Tenor) und Adam (Bass), die sowohl perfekt singen als auch unter Martin Flämigs Leitung eine Interpretation dieser Musik erreichen, die die Tiefe der Bachschen Komposition unvergleichlich auslotet. Hinzu kommt ein äußerst gut aufgelegter Dresdner Kreuzchor und glockenreine Knabenstimmen. Kaum zu schweigen vom tadellos aufspielenden Bachorchester der Dresdner Philharmonie.
Die Aufnahme ist perfekt (ein anderes Wort passt nicht) abgemischt, die Stimmen und die Instrumente sind klar und dennoch warm, ohne je indifferent zu klingen.
Die Bach-Trompeten klingen einfach nur göttlich.
Da spielt es kaum eine Rolle, dass die Aufnahmetechnik noch nicht digital war - selbst die Schallplatte dieser Vertonung habe ich bis zum Erscheinen der CDs sämtlichen neueren CDs vorgezogen, und das Mastering der CDs ist trefflich, den Charakter der Einspielung bewahrend, gelungen.
Für mich ist diese CD Referenz. Ich kann sie nur empfehlen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2013 2:06 PM CET


Und die Bibel hat doch recht: Forscher beweisen die historische Wahrheit
Und die Bibel hat doch recht: Forscher beweisen die historische Wahrheit
von Werner Keller
  Taschenbuch

30 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bärendienst, 18. Januar 2005
Große Teile des Buches sind wissenschaftlich nicht haltbar. Es hat die Absicht, die Wahrheit der Bibel durch die Interpretation archäölogischer Funde zu untermauern. Selbst zur Zeit seiner Abfassung (1955!) war dies schon sehr fragwürdig. Nach neueren Erkenntnis ist es zum großen Teil schlichtweg falsch.
Der Wahrhaftigkeit der Bibel wird dadurch ein Bärendienst erwiesen. Denn ihre Texte wurden zum großen Teil nicht in der Absicht geschrieben, Wirklichkeit historisch korrekt darzustellen (wobei die Auffassung der Verfasser von historischer Korrektheit völlig anders war als unsere), sondern Wirklichkeit aus dem Glauben heraus zu interpretieren. Es beleidigt einfach den von Gott gegebenen Menschenverstand, wenn versucht wird, die Sintflutgeschichte oder die Entstehung der Erde anhand pseudowissenschaftlicher Erkenntnisse genau so zu verifizieren, wie es wörtlich in der Bibel steht. Glaube hat solche „Beweise" nicht nötig, um die eigene Existenz als von Gott gegeben und auch in Bedrohungen von Gott getragen zu verstehen.
Für die ernsthafte Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Bibel, die Schwierigkeiten annimmt und nicht verdrängt und die dennoch förderlich für den Glauben ist, empfehle ich wärmstens das Buch „Die Bibel" von Hubertus Halbfas.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 27, 2011 1:59 PM MEST


Bibelausgaben, Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers, Aufatmen mit Gottes Wort, neue Rechtschreibung
Bibelausgaben, Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers, Aufatmen mit Gottes Wort, neue Rechtschreibung

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schmucke Einladung zur Bibellektüre, 24. September 2004
Wer wieder einmal Anregung zur Bibellektüre braucht und vor der textlastigen Normalausgabe zurückschreckt, findet hier eine schöne Ausgabe. Das Schriftbild ist klar. Das Layout macht die Unterscheidung zwischen Bibeltexten und erläuternden Beitexten auf den ersten Blick deutlich.
Die erläuternden Texte scheinen mir teilweise etwas willkürlich beigestellt - aber vielleicht gibt ja gerade dies einen Anstoß zu eigenem Nachdenken.
Obwohl ich ein wirklicher Liebhaber des kraftvollen Luther-Textes bin, hätte eine andere Übertragung/Übersetzung (z.B. Hoffnung für alle) besser zum Anliegen einer solchen Bibel gepasst, die Texte anhand der beigestellten Kontexte neu oder auch erstmals ins Bewusstsein zu bringen.
Die Produktion auf Dünndruckpapier halte ich für problematisch - das Schmökern wird dadurch zur filigranen Unternehmung.


Echt Gott: Ein Trip durch die Bibel für Jugendliche
Echt Gott: Ein Trip durch die Bibel für Jugendliche
von Gottfried Mohr
  Gebundene Ausgabe

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frisch ohne anzubiedern - verdient 5 Sterne!!!, 10. September 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich mal ein Buch zur Bibel für Jugendliche, das inhaltlich ansprechend, sprachlich brillant (jung und nicht auf jung gemacht) und von der Aufmachung her (Format nahezu quadratisch, lebendig dargestellte Grafiken) gelungen ist, ganz zu schweigen von der Aufarbeitung der Themen nahe an der Lebenswelt der Jugendlichen heute.
Einziger und wesentlicher Makel, der zwei Sterne Abzug bringt:
Es ist viel zu teuer.
Nachtrag 2007: Der Preis stimmt inzwischen.
Deshalb würde ich jetzt 5 Sterne verleihen (was aber nachträglich nicht geht)


Grundkurs KU, Ein Arbeitsbuch für Konfirmandinnen und Konfirmanden
Grundkurs KU, Ein Arbeitsbuch für Konfirmandinnen und Konfirmanden
von Sylvia Szepanski-Jansen
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Kompromiss, 17. Juni 2004
Im Ku mit fertigen Entwürfen zu arbeiten ist immer ein Kompromiss, das lernt man nicht nur im PTI (Pädagogisch-Theologisches Institut), das ist auch die Erfahrung mit Produkten wie dem von Lübking oder dem von Pioch, die irgendwie immer weit oder knapp an der Realität der Jugendlichen vorbei schrammen. Aber: Wer den KU nicht als Schwerpunkt bearbeiten kann, ist halt oft auf fertige Entwürfe angewiesen. Und hier geben ausgerechnet gestandene PTI-Mitarbeitende nun dieses Arbeitsbuch an die Hand. Ich halte es für sehr gelungen. Die Fotos sind auf der Höhe der Zeit. Layout und Sprache sind an Jugendliche von 2004 gerichtet und nicht an größere Kinder (wie bei anderen Arbeitshilfen). Die Abbildungen sind durchgehend farbig, Texte sind ohne strenge Rahmen eingefügt, eine einheitliche Kopfzeile zeigt jederzeit, wo man sich befindet. Der Schwerpunkt liegt klar auf visualisierender Vermittlung des Stoffes, der klassische Inhalte des KU (Abendmahl, Bibel, Gemeinde, Credo, Gott, Gottesdienst, Jesus, Konfirmation, Taufe, Tod und leben, Vaterunser, Zehn Gebote) oft mit einem Blick auf Bilder und Grafiken verschiedenster Epochen zu erschließen versucht. Hier liegt m.E. auch ein Schwachpunkt des Buches. Es wirkt z.T. überfrachtet, die Fülle der Texte und unterschiedlichen Schriftarten, -größen und -farben machen eine chaotischen und unruhigen Eindruck. Ist das vielleicht ein Zugeständnis an die Zap-Kultur unserer Zeit? Jedenfalls erscheint es mir besser als der Flair der 70er und 80er der bisher verfügbaren Arbeitsmappen oder der Cartoons eines anderen neueren Entwurfs, die einfach nicht genug Biss haben und den Jugendlichen nur ein müdes Lächeln entlocken.
Sehr gut gelungen ist das zugehörige Handbuch für die Unterichtenden "Grundkurs KU, Unterrichtsideen...", in dem die o.g. Inhalte didaktisch entfaltet werden und in dem eine Fülle an fertig ausgearbeiteten Zugangsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Nett: viele Materialien finden sich fertig zur Weiterverarbeitung auf einer beigefügten CD.
Ich bin gespannt auf die Erfahrungen in der Praxis mit den beiden Büchern, die ich ab Herbst 2004 machen werde.


Wie sag ich's meinem Kinde? Impulse zur religiösen Erziehung
Wie sag ich's meinem Kinde? Impulse zur religiösen Erziehung

4.0 von 5 Sternen Glaubensvermittlung ohne Scham, 22. Januar 2004
Es ist schon bemerkenswert, dass in unserer Zeit, in der Schamgrenzen radikal fallen, ausgerechnet das Gespräch mit den Kindern über den Glauben vielen Eltern peinlich ist. Oft liegt der Grund, darin, dass Eltern selbst nur noch eine gewisse Ahnung von Glaubensinhalten haben, gemischt mit lebensfernen und zum Teil einfach falschen Informationen von allen möglichen dubiosen Seiten.
Dem hilft das Buch fundiert ab. Und wie das so ist: was für Kinder wirklich gut geschrieben und dargestellt ist, tut auch Erwachsenen gut.
Der Autor ist Ausbildungsreferent der Rheinischen Kirche. Das Buch entstand aus einer Artikelserie in der Kirchenzeitung "Der Weg". Dadurch ist eine Gliederung entstanden, die es der Leserin / dem Leser ermöglicht, schnell zu finden, was gerade aktuell interessiert. Aber wahrscheinlich liest man das Buch trotzdem erst einmal in einem Rutsch durch, denn die Themen sind insgesamt interessant und durchweg gut verständlich und lebensnah verfasst. Zudem gibt es viele Tipps und zum besseren Verständnis der Kinder Geschichten zum Vorlesen.
Sehr zu empfehlen als Geschenk zur Taufe - von Paten an Eltern und/oder umgekehrt.
Schön wäre eine etwas stabilere (gebundene) Ausstattung, die dann aber auf den Preis gegangen wäre.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6