Profil für Mimi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mimi
Top-Rezensenten Rang: 448.390
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mimi

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Endlich Zeit für Englisch Fortgeschrittenenkurs: Buch mit 2 Audio-CDs
Endlich Zeit für Englisch Fortgeschrittenenkurs: Buch mit 2 Audio-CDs
von Stephen Fox
  Broschiert
Preis: EUR 20,99

1.0 von 5 Sternen Voller Fehler und demotivierend, 31. März 2015
Dieses "Lehrbuch" ist ein einziges Ärgernis. Ich versuche mit diesem Machwerk, sehr motivierten Senioren Englisch beizubringen, aber angesichts von schlecht strukturierten Übungen, unzähligen Fehlern und völlig sinnfreien Regeln ist das schwieriger als ohne Buch. Wie sagte es eine Teilnehmerin so treffend: "Man hat immer den Eindruck, als wollten sie einem unter die Nase reiben, was man alles nicht weiß." Ich tue mein Möglichstes, um ihr und den anderen zu vermitteln, dass das Problem nicht bei ihnen liegt! Hueber-Bücher sind okay für Anfänger, bei Fortgeschrittenen reicht es hinten und vorn nicht aus, was dieser Verlag - an Konzeption, Ausarbeitung, Lektorat, Korrektorat... - in seine Bücher steckt.


Give My Love to London
Give My Love to London
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen La Grande Dame, 22. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Give My Love to London (Audio CD)
Großartig, wie sehr Ms Faithfull sich immer weiterentwickelt hat - im Gegensatz zu ihrem einstigen Partner... Eine CD, die schon jetzt wie ein alter Freund ist, der einen begleitet. Von dem man weiß, dass man Trost, Unterstützung, aber auch, nach all den Jahren, noch unerwartete Anregungen und Inspirationen bekommt.


Flags Of The Old Regime
Flags Of The Old Regime
Preis: EUR 1,98

5.0 von 5 Sternen Absolut ergreifend, 22. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Flags Of The Old Regime (MP3-Download)
Ein vor Jahren direkt nach Amy Winehouses Tod begonnener Song, nun nach Dohertys endlich erfolgreicher Therapie beendet. Die Essenz beider Künstlerexistenzen mit einem dermaßen poetischen Text, dass es einem die Tränen in die Augen treibt, dazu eine Musik, die das Ganze so transportiert, dass man die Melodie noch Stunden nach dem Hören mit sich trägt. Mehr kann ein Stück Popmusik schlichtweg nicht sein.


Das Geschäft mit der Musik: Ein Insiderbericht
Das Geschäft mit der Musik: Ein Insiderbericht
von Berthold Seliger
  Broschiert
Preis: EUR 18,00

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur ein plattes Pamphlet, 20. Januar 2014
Wenn es mal marxistisch wäre! Seligers Rundumschlag ist einfach nur populistisch und platt. Durch viele gute Kritiken verführt, war ich ganz begierig auf das Buch - zumal ich auch am Rande mit dem Musikgeschäft zu tun habe und durchaus weiß, dass dort sehr, sehr vieles im Argen liegt. Aber über dieses Mischmasch aus unendlich vielen, sehr beliebigen Zitaten - nein, durch so etwas wird ein Pamphlet keine Wissenschaft - Erlebnisberichten und Thesen habe ich mich dann so geärgert wie schon lange über kein Buch mehr. Ständig widerspricht Seliger sich selbst (Künstler sollen sich nicht unter Wert verkaufen und wenn, dann höchstens auf eigene Rechnung im Internet - das überhaupt die Lösung für alles zu bieten scheint (!). Pearl Jams Kampf gegen Ticketmaster wird u.a. mit dem Zitat einer anderen Band kommentiert, sie sollten halt ihren Anteil runterschrauben, wenn sie günstige Tickets für die Fans wollen, usw, usw), der Stil ist der des (gehobenen) linken Stammtisches und lektoriert wurde das Ganze anscheinend überhaupt nicht. (Zum Schluss häufen sich die typischen Kürzungsfehler, etc.) Die halbwegs interessanten Passagen über das Leben im kreativen Prekariat hat man bei Katja Kullmann schon allemal runder formuliert gefunden. Wenn dieses Geschreibsel von den Rolling-Stone-Lesern als Buch des Jahres 2013 gewählt wurde, dann sollte man an diesen Lesern zweifeln!


Das Trabi-Denkmal: und andere deutsche Geschichten
Das Trabi-Denkmal: und andere deutsche Geschichten
von Manfred Weniger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

4.0 von 5 Sternen Humanistisch, 25. März 2013
Das "Trabi-Denkmal" wurde erstmals Mitte der 90er Jahre veröffentlicht und erwies sich schon damals inmitten all des Nachwendehypes als kluge, ruhige und liebevolle Betrachtung. Nun kann man sich über die Neuauflage freuen. Jeder, der die Nachwendezeit im Osten erlebt und dabei Augen und Ohren aufgehalten, die Scheuklappen dagegen weggeklappt hat, wird hier sehr viele Wiedererkennungs-Effekte haben. Die Analyse Manfred Wenigers des Verhaltens der Ostdeutschen ist manchmal geradezu weise und alles in allem spricht aus diesem Büchlein ein tiefer, geradezu weiser Humanismus. Im Vergleich dazu wirken die in dieser Ausgabe angefügten neueren Passagen ein wenig zusammenhanglos - hier hätte man sich vieles sorgfältiger ausformuliert vorstellen können.


A Long Way Down
A Long Way Down
von Nick Hornby
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial gut, weise, 31. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: A Long Way Down (Taschenbuch)
Schwer verständlich, dass es hier tatsächlich Leser gibt, die nicht restlos begeistert von dem Buch sind. Die für mich einzig mögliche Erklärung: Dass die Übersetzung vielleicht den unterschiedlichen Sprachduktus der vier Verzweifelten, den jeweiligen Witz, die Einsichten in das Leben nicht wirklich herüberbringt. Denn dieser Text ist gleichzeitig so weise, dass er tatsächlich essentiell ist, und so witzig, dass man ihn einfach nur genießt. Hornby at his best - besser kann man es nicht sagen!


Nächte in Babylon: Roman
Nächte in Babylon: Roman
von Daniel Depp
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Äußerst mäßig, 6. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Nächte in Babylon: Roman (Broschiert)
Okay, es fängt ganz nett an, die Figuren interessieren halbwegs, man will wissen, wie es weitergeht. Aber dann...: Taucht der angebliche Todeswunsch der Schauspielerin überhaupt nicht mehr auf, gibt es die ersten von viel zu vielen genussvoll angelegten Schlachteszenen (ganz offensichtlich von vornherein mit Blick auf eine Verfilmung geschrieben) - und dann wird es ganz schlimm, denn Ami Depp verfrachtet sein Personal nach Südfrankreich. Nizza und Cannes sind für ihn eine Stadt, die Protagonisten unternehmen ständig kleine Spaziergänge von Nizzas Innenstadt an den Strand in Cannes oder gar in die Berge hinter Cannes. Noch Fragen? Dass die Liebesaffäre zwischen den beiden Hauptfiguren in keinster Weise entwickelt wird, sondern von vorhergesagt direkt zu vollzogen springt, ist da noch das kleinste Übel. Warum bloß ziehen immer wieder Namen, Namen, Namen?


Memories
Memories
von Marianne Faithfull
  Gebundene Ausgabe

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Vergleich zum ersten Buch schwach, 8. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Memories (Gebundene Ausgabe)
Die "eigentliche" Autobiografie von Marianne Faithfull war großartig. Interessant, gut geschrieben, packend. Im Vergleich dazu ist dieser zweite Band ein Aufguss in Häppchen. Leider! Noch immer tauchen zwischendurch noch nicht bekannte, spannende Details auf, aber es bleibt bei Details. Wenn es sich um komplett neue Episoden handelt, werden sie nicht erzählt, sondern nur in Anekdotenform angerissen. So ensteht kein Gefühl für die Geschichte, sondern man hat bestenfalls den Eindruck, auf ein Bild der (berühmt-berüchtigen, à la William Burroughs, Allen Ginsberg, etc.) Leute zu blicken.
Stilistisch scheint hier, im Gegensatz zum ersten Buch, kein Lektorat stattgefunden zu haben. Die ständigen Kursiv-Setzungen nerven ungemein. Ein Autor sollte es ohne solche Hilfsmittel schaffen, dass der Leser merkt, was er betonen will! Des weiteren wimmelt es von vermeidbaren Wiederholungen.
Fazit: Schade! Und (auch für Fans) der Tipp: Eine der vielen wunderbaren CDs von Frau Faithfull einlegen und Buch #1 lesen.


Der Großaktionär: Ein Fall für Kostas Charitos
Der Großaktionär: Ein Fall für Kostas Charitos
von Petros Markarēs
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig!, 26. August 2009
Es mag ja an der Übersetzung liegen - aber dass die deutsche Ausgabe dieses Krimis so erfolgreich ist (und auch hier so gefeiert wird) ist mir schlichtweg unverständlich.
Okay, da auch Donna Leon zig Tausende Fans hat, wird es auch hier genügend Leser geben, die sich für das piefige Familienleben des Kommissars interessieren, die diese Hausfrau an seiner Seite nicht in den Wahnsinn treibt - aber auch diese Leute können nicht übersehen, wie entsetzlich langatmig die ganze Geschichte erzählt wird, wie einfach unmöglich, realitätsfern gedrechselt die Dialoge daherkommen. Beispiel gefällig? Die gerade Geiselnehmern entkommene Tochter sieht sich in einem ersten Telefonat durchaus in der Lage, in verschränkten Relativsätzen zu sprechen: "Sie haben mir nichts getan, mich nicht angerührt. Es ist nur der Schock der Geiselnahme, der mir unter die Haut gegangen ist."
Noch Fragen?


Seite: 1