Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für torin34 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von torin34
Top-Rezensenten Rang: 5.547.364
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"torin34"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rampton
Rampton
Wird angeboten von TipTopTonträger
Preis: EUR 19,50

4.0 von 5 Sternen Ein wahrer Stimmungsmacher *g*, 23. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Rampton (Audio CD)
Nur 3 Songs ? Ja. Trotzdem über 50 Minuten Spielzeit. Es handelt sich hier also um keine MiniCD, sondern ein Album.
Doom Metal hat viele Gesichter, von dem man diesem hier besser nicht allein begegnet. Die morbide Lyrics, der schleppende Lavasound und die klagenden Vocals können einem schon mal die Albträume der Kindheit wiederbringen.
Einen Stern Abzug gibt's für die Auswahl der Schriftart im Booklet, die das Lesen der Lyrics (und auch aller anderen Worte) völlig unmöglich macht. Zum Glück gibt's auch eine Homepage von der Band, wo man die nachlesen kann.
Fazit: Bedrückende Stimmung aus der Dose gefällig ? Dann versuchen sie's mit 'Rampton'.


III
III
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 18,90

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja ..., 23. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: III (Audio CD)
Was soll man zu dieser Veröffentlichung von 'Deranged' sagen ? Schwacher Standard-Deathmetal, der einfach ein bisschen schneller gespielt wird als sonst üblich ? So ungefähr. Langweilig und monoton in jedem Fall. Ein gewisses Talent und Gefühl für ihre Instrumente kann man den Herren nicht absprechen, aber ihre Kreativität ist nahe null. Nicht wirklich ein schlechtes Album, aber überflüssig und darum auch nur 2 Sterne.
Im Booklet wird angeboten einem angeboten, sich für 2 Dollar die Lyrics von der Band schicken zu lassen. Auch kein Angebot, dass diese Band interessant macht.
Fazit: Wohl nur was für Fans. Alle anderen versuchen's besser mit einer der neueren CDs dieser Band.


A Prayer under Pressure of Violent Anguish
A Prayer under Pressure of Violent Anguish
Wird angeboten von MEDIA-MOST-WANTED
Preis: EUR 9,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muss das sein ?, 23. Juli 2002
Ja, es muss. Vielleicht nicht der Stein der Weisen oder DAS Überalbum, aber trotzdem irgendwie grossartig. Man kommt beim Hören nicht umhin zuzugeben, dass hier nicht die allerbesten Musiker am Werk sind. Gerade im Bereich Gesang gibt's sicherlich hunderte besserer Vocalistinnen.
Trotzdem schaffen es die drei Hauptdarsteller hier ein ehrliches, überzeugendes, packendes und anklagendes Zeugnis ihrer Arbeit abzuliefern. Ständig an der Schwelle zum Theatralischen, ohne jedoch inszeniert zu wirken, balancieren sie sich durch 11 Songs (+1 Hidden Track und 2 Monologe) und sorgen dabei für eine seichte Art von Untergangsstimmung. Die Lyrics sind einen Blick wert und verleihen dem Ganzen auch etwas mehr Tiefe.
Anspieltipps: Post Noise Revelation, Stick it to me


Infinity
Infinity
Wird angeboten von 25music
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein HevyDevy, aber trotzdem gelungen, 10. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Infinity (Audio CD)
Die CD ist von Devin Townsend ! Eigentlich sollte das als Kaufbegründung ausreichen. *g*
Wer Townsend von 'Strapping young lad' oder 'Ocean Machine' kennt, kann alles vergessen, was er/sie dort gehört hat, denn diese CD ist anders. Allein Townsend's 'Terria' von 2001 kommt diesem Album noch ein wenig nahe.
Hier jedoch gibt es keine Speedrekordversuche und kein Gitarrengeschrammel, sondern fast schon Popmusik. Alle Songs klingen wie kräftig durch den elektronischen Mixer gerührt, wobei aber grandiose Melodien, die sich vor einem pompösen Hintergrund, ja einer Wand aus Gezirpe, Chorgesängen ("Aaaaaaahh !, Au, au, au, au" etc.), Gefiepe und Gefidel aufbauen, herausgekommen sind. Alles wirkt aber passend und aufeinander abgestimmt, jedoch keineswegs überladen.
Fazit: Ein Meisterwerk abseits des Metals
Anspieltipps: Christeen, Wild Colonial Boy, Christeen


Collect 'em All
Collect 'em All
Preis: EUR 17,80

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Punk - auch für Nicht-Punk-Geeichte *g*, 10. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Collect 'em All (Audio CD)
Zuerst mal möchte ich anmerken, dass ich kein anderes Album dieser Band kenne, da ich auch kein "grosser Punker" bin. Trotzdem hat es mir diese Platte angetan ...
Einige mögen mir widersprechen, aber das ist Punk wie er imho die Welt erobern könnte (hat ?). Direkt, schnell, kompromisslos in den Texten, mit Mut zur Parodie ohne dabei lächerlich zu wirken und: Musik und Gesang auf hohem Niveau.
Jedenfalls SINGT hier die Sängerin kompromisslos alles in den Boden, versprüht Charme, gute Laune und aggressiven Witz ohne in plattes Geschrei abzudriften. Natürlich findet das alles im oberen Geschwindigkeitsbereich statt, wobei die Musiker an den Gitarren excellente Arbeit leisten.
Anspieltipps:
Dear Wife (Grandioser Song !!)
Hero Marauder
Minister Of Culture


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Gelungener Spagat, 10. April 2002
Auch hier findet man den typische Impaled Nazarene Sound, Mika Luttinen's (Weltklasse-)Vocals (eine Mischung aus Würgen und Gekreisch), fetten Gitarrensound und das harsche Geknüppel an den Drums.
Neu ist allerdings, dass wesentlich mehr Melodie in den Stücken steckt. Auch sind deutlich langsamere Passagen eingebaut, wodurch zwar ein wenig die Aggressivität verloren geht, die IN in ihren frühen Werken auszeichnete, aber dafür den Wiedererkennungswert der Gitarrensoli steigert. Das sie schon immer Meister an ihren Klampfen waren, konnte man eigentlich nie bestreiten, aber hier ist der 100%ige Beweis.
Mit dem reudigen "Posteclipse Era" haben die Finnen sogar einen echten Ohrwurm im Programm. Ausserdem sind "Human-proof" und "Nothing is Sacred" besonders empfehlenswert.
Textlich haben sie wieder in den untersten Schubladen gekramt (sprich: Satan, Sex, Crime, Weltherrschaft), wobei ich eine (kleine) Steigerung zu z.B. "Latex Cult" oder "Ugra-Karma" schon erkennen kann. *g*


Blackes Hymns of God's Disgrac
Blackes Hymns of God's Disgrac
Preis: EUR 28,87

5.0 von 5 Sternen Hier passt alles zusammen ..., 28. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Blackes Hymns of God's Disgrac (Audio CD)
Sie mochten Ihren DeathMetal schon immer schlank und möglichst nüchtern ? Unverdünnt und handgemacht ?
Dann sollten Sie hier zugreifen. Evil Incarnate verzichten auf der "Blackest Hymns of God's Disgrace" (so heisst die CD nämlich mit vollständigem Titel) auf alles, was man als experimentell oder innovativ bezeichnen könnte.
DeathMetal wie er eben sein muss. Kein durchgängiges Geknüppel, aber auch keine endlosen verspielten Gitarrensolos. Ein wahres Todesbleifest, wobei besonders die whiskygeölte Stimme von Eisenhauer zu überzeugen weiss.
Wer also z.B. 'Obituary' mag, kann hier ohne Zögern zugreifen.


Hacked Up for Barbecue
Hacked Up for Barbecue
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 18,74

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Splattergrindalbum, 8. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Hacked Up for Barbecue (Audio CD)
Auch hier gibt es den so typischen Morticiansound. Splatterfilmintros, Songs, in denen nicht nur Will Rahmer's Stimmbänder am Boden schleifen, und die Drums "aus der Dose" sorgen für eine Atmosphere, die so typisch für die beiden Amis ist. Unheimlich, brutal teilweise sogar bis ins Lächerliche verzerrt kommen 24 Songs daher, in denen gemetzelt, zerstückelt, gesägt, bestattet und verdaut wird bis - nunja - die gut 50 Minuten eben um sind. :-)
Nichts besonderes, was Rahmer und Beaujard hier fabriziert haben, aber qualitativ z.B. der Chainsaw Dismemberment in nichts nachstehend.
Anspieltipps: Abolition, Necrocannibal


Khanate
Khanate

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Winterdepressionen auf CD gepresst ..., 11. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Khanate (Audio CD)
Oh Gott, Hilfe ! Diese CD haut Dich um. Hier geht es nicht um Texte oder Sound, nicht um Arrangements oder Rhythmus, nein !
Hier handelt es sich um ein Album, das eine Stimmung aufkommen lässt, die alles niederwalzt, langsam, aber unaufhaltsam; schwer und düster durch den Raum kriechend, alle Poren Deines Körpers infiltrierend, um sich dann pochend in den innersten Gehirnwindungen festzusetzen.
Wer sich die Zeit nimmt, um auf dieses klotzige und sperrige Stück Sound (Musik trifft es noch schlechter) einzugehen und dabei auch mal bereit ist, die gewohnten, ausgetretenen Pfade zu verlassen, findet hier ein echtes Juwel.


Wake Up and Smell the...
Wake Up and Smell the...
Preis: EUR 12,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ziemlich bunt zusammengewürfelt, 11. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Wake Up and Smell the... (Audio CD)
Auf dieser CD sind zwar ausschliesslich Carcass-Songs vertreten, trotzdem wirkt die Zusammenstellung etwas willkürlich. Die ersten 5 Tracks sind im Stile des "Swansong"-Longplayers von 1995. Melodisch, gitarrenlastig, sogar verspielte Solis (in "Ever increasing Circles" z.B.) mit Jeff Walker's typischem Gesang. "I told you so" hat sogar ein wenig Ohrwurmcharakter.
Die nächsten 4 Stücke sind alte Bekannte in neuem Gewand. Sprich: neu eingespielte Versionen der vorher schon veröffentlichten Stücke. Bei "Rot 'n Roll" und "Edge of Darkness" würde ich sogar von einer Verbesserung gegenüber den Originalen sprechen.
Der Rest der CD füllen diverse Stücke von verschiedenen EP, Compilations, wobei es gegen Ende zurück bis in die Anfänge der Band geht. Soll heissen: harsches Grinding von Jeff Walker untermalt von schraggliger Gitarrensound und wesentlich aggressiveren Drums als bei den ersten Stücken dieser Platte.
Das allmächtige "Hepatic Tissue Fermentation" kommt gleich in zwei Versionen daher und ist genauso mitreissend wie immer, wenn man es denn schon kennen sollte.
Fazit: Wer also Carcass kennenlernen will, sollte hiermit einsteigen. Dann kriegt man von allem ein bisschen.


Seite: 1