Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Christian > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian
Top-Rezensenten Rang: 22.564
Hilfreiche Bewertungen: 329

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian "IRON"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Fall of Hearts
The Fall of Hearts
Preis: EUR 14,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Taucht ein in die Welt von Katatonia, 22. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: The Fall of Hearts (Audio CD)
Lange haben sich Katatonia Zeit gelassen, aber nun ist es soweit: der Nachfolger von "Dead End Kings" ist erhältlich. Besonders mit "Dead End Kings" und mit der Gänsehaut-Akustik-Veröffentlichung "Sanctitude" habe mich Katatonia komplett in ihren Bann gezogen.
Nun ist es wieder an der Zeit die Wohnung abzudunkeln, ein paar Kerzen aufzustellen, oder einfach durch den vernebelten Wald zu laufen und der Musik von Katatonia zu lauschen - THE FALL OF HEARTS:

01. TAKEOVER:
Sehr vertraut und verträumt beginnt der erste Song des Albums. Langsam baut sich der Song immer mehr in eine sehr progressive Nummer auf, die beim ersten hören noch schwer im Ohr bleibt, sich aber nach und nach immer mehr entfaltet. Was sofort auffällt: der geniale und klare Sound des Albums - ein wahrer Genuss.

02. SEREIN:
Beginnt ruhig und baut sich immer weiter auf. Trotz des wieder progressiven Aufbaus bleibt SEREIN sofort im Ohr. Jonas Renkse's Stimme sucht mal wieder seinesgleichen - einfach großartig. SEREIN ist schon beim ersten hören ein wahres Highlight.

03. OLD HEART FALLS:
Bereits bekannt, da dieser Song als erstes vom Album veröffentlicht wurde. Seit dem ersten hören für mich ein klares Highlight. Ein grandioser Aufbau bis zum Gänsehaut Refrain. Ich bekomme einfach nicht genug von - kann ich in Dauerschleife hören.

04. DECIMA:
Erste ruhigere Nummer des Albums. DECIMA ist schön akustisch gehalten und erinnert an "Sanctitude". Starke Nummer mit einem schönen Mittelteil. Lädt zum Träumen ein - wie das gesamte Album.

05. SANCTION:
Nach DECIMA wird man erst mal wachgerüttelt. Die Strophen sind ruhig gehalten und Perkussion halten wie so öfter auf dem Album Einzug in den Song. Sehr düstere und progressive Nummer die immer wieder im Tempo wechselt. Langeweile - Fehlanzeige.

06. RESIDUAL:
Beginnt wieder ruhiger und baut sich dann immer mehr und unerwartet auf. Zum nebenbei hören ist THE FALL OF HEARTS definitiv nicht geeignet und sucht sich die Aufmerksamkeit beim Hörer, die das Album auf jeden Fall auch bekommt. Man befindet sich mit dem Kopf in einer komplett anderen Welt. RESIDUAL ist wieder eine Gänsehaut-Nummer.

07. SERAC:
Nun beginnt die längste Nummer des Albums und ein weiteres absolutes Highlight. Nebenbei bemerkt läuft kein Song auf dem Album unter 4 Minuten, was auf jeden Fall positiv anzumerken ist. Die Songs brauchen ihre Zeit. In SERAC passiert so viel und ist eine wahre Berg und Talfahrt. Großartiger Song - muss man gehört haben.

08. LAST SONG BEFORE THE FADE:
Beginnt ruhig mit einer Piano-Melodie und bricht dann komplett aus. Treibende Rhythmen und ruhige Passagen wechseln sich ab. THE FALL OF HEARTS lässt einfach nicht locker und beweist mal wieder was für großartige Songwriter die Jungs von Katatonia doch sind. Sehr starker Song.

09. SHIFTS:
Mit Sirenen im Hintergrund geht es nun in SHIFTS über. Die Sirenen ziehen sich durch den kompletten verträumten Song und jagen einem einen Schauer über den Rücken. Ich als "Silent Hill" Fan komme nicht drum herum an die vernebelte Geisterstadt zu denken. SHIFTS hat eine ganz besondere Atmosphäre die mir sehr gefällt.

10. THE NIGHT SUBSCRIBER:
Fängt genauso verträumt an, wie der vorherige Song geendet hat. Besonders hier merkt man, das THE FALL OF HEARTS rund und komplett klingt und nicht wie eine Aneinanderreihung von Songs. Hier, wie auf dem kompletten Album muss das verspielte Schlagzeug-Spiel mal hervorgehoben werden - einfach klasse.

11. PALE FLAG:
Die nächste Akustik Nummer des Albums. Sofort wird man durch die Stimmung wieder an "Sanctitude" erinnert was mir sehr gefällt. Wunderschöner Song - das können sie einfach.

12. PASSER:
Nach PALE FLAG wird man regelrecht erschlagen, bis PASSER wieder in eine komplett verspielte, progressive und gleichzeitig härteste Nummer des Albums übergeht. Starker Ausklang des Albums, der definitiv Zeit zum zünden braucht.

13. VAKAREN:
Sehr elektronisch beginnt der Bonustrack der Limited Edition. VAKAREN hat eine ganz besondere Stimmung, die sich durch den kompletten Song zieht und uns entspannt wieder aus der Welt von Katatonia auftauchen lässt.

Nach den letzten Tönen fühle ich mich noch immer in der düsteren und verträumten Stimmung des Albums wieder und könnte sofort wieder beim ersten Track starten. THE FALL OF HEARTS hat mich komplett in seinen Bann gezogen und wird mich definitiv noch lange begleiten. "Dead End Kings" hatte mehr Hymnen die sofort ins Ohr gingen, dennoch übersteigt die neue Veröffentlichung von Katatonia deutlich meine Erwartungen.
THE FALL OF HEARTS ist deutlich progressiver, verspielter und dadurch gleichzeitig abwechslungsreicher und in meinen Augen stärker als der Vorgänger. Allgemein haben sich Katatonia in meinen Augen selbst übertroffen und ich glaube ich habe hier schon einen Anwärter für das Album des Jahres in der Hand. Denn eins ist sicher: das Album braucht Zeit bis es sich komplett entfaltet und wird definitiv nicht langweilig.

Jedem Katatonia Fan ist das Album ausnahmslos zu empfehlen.
Jedem anderen der auf progressive, verspielte und düstere Musik in diesem Genre steht sollte unbedingt zuschlagen. Viel Spaß in der Welt von Katatonia.


Human - limitierte Premium-Box (exklusiv bei Amazon.de)
Human - limitierte Premium-Box (exklusiv bei Amazon.de)
Wird angeboten von sandra7508
Preis: EUR 94,97

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen YOU'RE A BEAUTIFUL SOUL, 18. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...wo fange ich nur an?
1994 im zarten Alter von 3 Jahren begegnete ich zum ersten mal der Musik der Kelly Family und hatte sofort die musikalischen Helden meiner Kindheit entdeckt. Musik war ab sofort zum Hobby meines Lebens geworden und eine Person stach damals besonders für mich heraus:Paddy oder wie nun genannt Michael Patrick Kelly.
Mit den Jahren hat sich mein Musikgeschmack sehr verändert und die musikalische Familie versank immer mehr in der Versenkung, dennoch blieb die Musik und die damalige Zeit immer in meinem Herzen.
Als ich bemerkte, das Paddy ins Kloster gegangen ist, dachte ich nur: wie schade für die Musikwelt! Als dann die "Stille Nacht Tour" mit ihm angekündigt wurde, zögerte ich keine zwei Sekunden und besorgte mir eine Karte und erlebte eines der schönsten Konzerte die ich bisher erlebt hatte. Er war wieder da und zwar so wie man ihn kannte! Nun halte ich sein Album mit neuer Musik von ihm seit über 10 Jahren in der Hand. Ich kann meine Freude kaum ausdrücken, aber ich versuche es mal:

01 SHAKE AWAY: Erste Single des Albums und für mich seit den letzten Wochen DER Song überhaupt. Was war es für ein aufregendes Gefühl endlich einen neuen Song von Paddy Kelly zu hören und dann auch noch so eine Wahnsinns schöne Nummer. Der Refrain lässt einen nicht in Ruhe und kein Fuß bleibt mehr still. Eine Freundin von mir meinte: so etwas muss im Radio gespielt werden! Der Meinung bin ich auch.

02 BEAUTIFUL SOUL: Es geht sehr stark weiter. Eiskalt läuft es mir den Rücken runter, sobald Paddy den Refrain ansetzt, einfach wunderschön. Der Text geht unter die Haut und regt zum nachdenken an. Ich denke jeder kennt eine BEAUTIFUL SOUL und sollte nicht vergessen es dieser Person auch zu zeigen.

03 LITTLE GIANTS: Man kann schon fast sagen, die Party Nummer des Albums. LITTLE GIANTS verbreitet einfach gute Laune, man möchte durch den Raum Tanzen und summt den Refrain sofort vor sich her. Eine schöne Sommer Nummer.

04 FLAG: Das Tempo wird wieder ein wenig zurückgeschraubt und uns eröffnet eine weitere wunderschöne Nummer. Zu jeder Sekunde spürt man dieses Talent und die Einzigartigkeit in Paddy's Songs. Wieder sehr eingängig, aber dennoch anders und besonders im Gegensatz zu dem was man heute so zu hören bekommt.

05 OUT OF TOUCH: Wir sind jetzt bei Nummer 5 und das Album gibt noch nicht auf. Der Refrain geht mir wieder sofort unter die Haut und ist so eingängig das ich am liebsten sofort mitsingen würde. Sehr schöne Nummer und definitiv ein weiteres Highlight.

06 ROSE OF JERICHO (THE WALTZ): Etwas ruhiger beginnt der nächste Song von HUMAN. Getragen von Paddy's Stimme baut sich der Song ganz langsam auf, bis er in den Refrain über geht. Der Song lädt einfach dazu ein, mal die Augen zu schließen, den Texten zu lauschen und den Alltag zu vergessen. Übrigens mein Tipp für das komplette Album, lasst euch mal aus dem Alltag entführen!

07 RENEGADE: Etwas ungewohnt beginnt RENEGADE und schon kurze Zeit später sehe ich mich "Lalala lalala Leyda" singen dasitzen. Wieder sehr eingängig und wie schon erwähnt zum mitsingen einladend. Da werden irgendwie Erinnerungen an alte Kelly Family Zeiten wach, schöne Nummer.

08 HAPPINESS: Die gute Laune geht weiter. HAPPINESS versprüht der Song über die gesamte Spielzeit und ich kann mir richtig vorstellen im Sommer über ein Feld zu laufen und den Song zu genießen. Eine weitere Sommer-Nummer.

09 SAFE HANDS: Nun geht es wieder etwas sanfter weiter. Ich muss jetzt auch mal den instrumentalen Part auf dem Album loben, denn dieser ist einfach genial und dazu in eine für meine Augen (oder Ohren) perfekte Produktion verpackt. Das Album klingt echt, nah und frisch. SAFE HANDS ist ein weiteres Highlight auf dem Album und geht einfach unter die Haut.

10 HERE TO STAY: Sofort denkt man: oh jetzt kommt die ruhigste Nummer des Albums, doch HERE TO STAY baut sich immer weiter auf und das zu einem wunderschönen, unter die Haut gehenden, gefühlvollen Abschluss, für dieses wundervolle Album. Mir fehlen die Worte.

11 BEAUTIFUL SOUL (REPRISE): Nanu? Habe ich nicht gerade von Abschluss geredet? Was kommt denn da? Für 54 Sekunden tauchen wir nochmal in die Melodien von BEAUTIFUL SOUL ein, bevor es leise wird und das Album tatsächlich anhält.

Ich kann es gar nicht beschreiben, doch mein Herz pocht immer noch vor Begeisterung. Es ist übertrieben gesagt, als hätte man eine alte Jugendliebe wieder getroffen. Es ist so vertraut und doch so neu.
Ich bin wirklich Glücklich und Michael Patrick Kelly dankbar für diese wundervolle Musik. Seine Stimme wird auf ewig einzigartig sein und mir unter die Haut gehen wie keine andere. Es ist schön zu sehen, das er nun angekommen ist und bereit ist wieder mit uns seine Musik zu teilen.
Danke dafür Paddy..äh..Michael Patrick Kelly - YOU'RE A BEAUTIFUL SOUL.

Ich kann nur sagen - greift bedenkenlos zu.
Die limitierte Premium-Box kann ich wärmstens empfehlen. Sehr schön und hochwertig gestaltet mit dem Album als CD (inklusive wunderschönem Booklet), der LP und einem Abdruck von Paddy's selbst gezeichneten HUMAN Bild + Hand-Signierung.
Viel Spaß dabei!


Endless Forms Most Beautiful
Endless Forms Most Beautiful
Preis: EUR 5,90

11 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welcome To The Greatest Show On Earth..., 28. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Endless Forms Most Beautiful (Audio CD)
Nun lasst euch entführen, in eine Musikalische Reise der besonderen Art:

1. SHUDDER BEFORE THE BEAUTIFUL:
Die Einleitung übernimmt diesmal Richard Dawkins, bevor das Lied in eine Voluminöse Power Nummer übergeht. Floor und das Orchester steigen verhalten ein, bevor in einen eingängigen Refrain übergegangen wird. Im Mittelteil überrascht uns ein Keyboard + Gitarren Soloduell, wie man es seit "Oceanborn" Zeiten nicht mehr gehört hat, bevor "Shudder Before The Beautiful" in einen absoluten Nackenbrecher übergeht. Das Orchester drängt sich immer weiter in den Vordergrund und ein großer Chor lässt nicht lange auf sich warten. Was für ein Auftakt!
So einen knackigen Opener hat es seit "Dark Chest Of Wonders" vom "Once" Album nicht mehr gegeben.

2. WEAK FANTASY:
Ein dunkles Gitarren-Riff mit leichtem Orchester Hintergrund entführt uns in diese neue Nummer. Floor unterlegt von einer Bouzouki, stimmt in den Song ein und ein leichtes Mittelalter-Gefühl stellt sich ein. Doch dann bricht der Refrain komplett aus, den sich Floor und Marco am Mikro teilen. Im Mittelteil ist das Mittelalter-Feeling dann komplett da, mich hat es nicht mehr auf dem Stuhl gehalten und Marco zeigt sich mal wieder von seiner besten Seite. Klasse Nummer, die einen gleich beim ersten hören mitreißt.

3. ÉLAN: Die vorab Single dürfte den meisten schon bekannt sein. Ein sehr positiver, zuckersüßer und eingängiger Song mit einer schönen Folk-Melodie. Besonders Floor hat mich in dem Song mit ihrem sanften und gefühlvollen Gesang überrascht. Einfach wunderschön. Anfangs hielt ich den Song für eine gewagte Wahl als erste Single, doch eigentlich eignet er sich Perfekt dazu. Ich kann nicht anders und muss jedes Mal mitsingen, meine Nachbarn können den Song sicherlich auch schon mitsingen.

4. YOURS IS AN EMPTY HOPE:
Großes Orchester eröffnet den Song und meine Befürchtungen, das Orchester würde auf "Endless Forms Most Beautiful" zu kurz kommen, sind komplett verflogen. Ein Nackenbrecher Riff geht über in den großartigen Power Gesang von Floor, bis sich Floor und Marco wieder abwechselnd das Mikro teilen. Man merkt, das wunderschöne verträume Feeling von "Imaginaerum" ist hier komplett vergessen, hier wird wieder härte + Bombast geboten. Klasse Nummer mit Nackenschmerz-Garantie.

5. OUR DECADES IN THE SUN:
Nun entführen uns Nightwish in eine Power Ballade, geschrieben an ihre Eltern. Vom Instrumental her ein sehr interessanter Song und auch Floor zeigt eine ganz neue Seite von sich. Vergleicht man jedoch den Song mit der Gänsehaut-Nummer "Turn Loose The Mermaids" von "Imaginaerum", dann merkt man schon, das "Our Decades In The Sun" eher eine Nummer zum nebenbei hören ist und nicht weh tut. Passt definitiv auf das Album und lässt sich gut hören, doch nach meiner bescheidenen Meinung nach, hätte hier "Sagan" die großartige Nummer von der "Élan" Single mehr geglänzt.

6. MY WALDEN:
Diesmal eröffnet Troy mit seinem wunderschönen Gesang diese Folk-Nummer. Hier wird der Hörer wieder vom ersten Ton an mitgerissen. Der Refrain lässt einen einfach nicht mehr los und man singt nur noch "Higher, Higher, Higher" vor sich her. Im Mittelteil öffnet sich in "I Want My Tears Back" Manier von "Imaginaerum" ein Folk-Tanz-Part mit Akustik-Gitarre und zieht sich bis zum Ende des Songs. Hier bleibt kein Fuß mehr still. Einfach großartig und ein weiteres Highlight auf dem Album.

7. ENDLESS FORMS MOST BEAUTIFUL:
Nun beginnt der Titelsong des Albums. Floor entführt uns in den Song, bis er wieder in ein Nackenbrecher-Riff übergeht. Mein Nacken wird es mir nicht danken! Eingängig und schön beginnen die Strophen bis der Song in einen typischen Nightwish-Stampfer-Refrain übergeht. Mit jedem weiteren hören, pflanzt sich "Endless Forms Most Beautiful" mehr und mehr in die Gehörgänge. Ein einfach gehaltener Nightwish-Stampfer, mit leichtem Orchester Hintergrund, der Spaß macht. Hier wird noch mal deutlich, das Orchester ist definitiv da! Nur wird es diesmal gezielter und mehr im Hintergrund eingesetzt.

8. EDEMA RUH:
Beginnt mit einer Melodie bei der man denkt: jaaa Nightwish! Erinnert definitiv an die älteren Nightwish Tage. Doch wer eine Typische Nightwish-Nummer erwartet liegt hier falsch. Plötzlich kommen ruhige Strophen getragen von Floor und es wird übergegangen in einen wunderschönen Refrain, der definitiv im Kopf bleibt. Wohl mit die eingängigste Nummer und vielleicht auch mit "Élan" die radiotauglichste, was aber nichts Negatives bedeuten muss. Ich mag den Song!

9. ALPENGLOW:
Die nächste Nummer beginnt wieder mit einer wunderschönen Melodie und geht über in einen sehr positiven und eingängigen Song. Man merkt, das Tuomas mit sich im reinen zu sein scheint, noch nie hat man ein so positives Nightwish Album von der Grundstimmung her gehört. Manche könnte dies im ersten Moment abschrecken, ich dagegen empfinde dies als eine positive Abwechslung und bereitet mir einfach gute Laune. So taucht man mit einem positiven Grinsen in diese Nummern ein und fühlt sich einfach gut.

10. THE EYES OF SHARBAT GULA:
Nun gehen wir über in die einzige Instrumental-Nummer des Albums. Wie erzählt man eine Geschichte über ein Bild, das so einprägsam, mit Furcht, Hoffnung und Angst ist? Genau, am besten lässt man einfach die Instrumente und Melodien sprechen. Sehr schönes Instrumental, was genau diese 3 Themen anspricht. Oft wird gesagt, "The Eyes Of Sharbat Gula" wäre zu lang geraten. Für mich dagegen vergehen die Minuten im Flug. Einfach schön.

11. THE GREATEST SHOW ON EARTH: So nun ist es soweit, meine Überschrift kann nun an der richtigen Stelle eingesetzt werden. Nun nehmt euch 24 Minuten Zeit und lasst euch entführen! Ich sage einfach: Welcome To The Greatest Show On Earth:

Lasst euch entführen durch die irdische und menschliche Revolution.
Mit einer wunderschönen Klavier-Melodie wird der Song eingeleitet, bevor im ersten Moment gefühlt die Boxen oder Kopfhörer auseinender fliegen. Einer der schönsten Melodien die ich bisher gehört habe eröffnet sich, bis uns der Orchester Bombast wieder erschlägt. Floor zeigt uns hier einen kurzen Ausschnitt ihres Klassischen Gesangs und man fühlt sich wirklich an die alten Tarja Tage zurück erinnert.
Zurück zu dieser wunderschönen Melodie erzählt uns Richard Dawkins ein paar seiner Zeilen.
Dann bricht der Song komplett los. Jetzt hält es einen nicht mehr auf dem Stuhl! Nun geht der Song in eine ich würde sagen typische, aber irgendwie doch nicht typische Nightwish-Bombast Nummer über. Floor erzählt uns mit dunkler Stimme die ersten Zeilen, bevor sie im Refrain zeigt, was sie drauf hat. Was für eine Gänsehaut, einfach großartig. Das ist der Song in dem Floor komplett glänzen darf.
Die Revolution geht weiter mit großen Chören, Orchester und Tiergeräuschen, ohne sich auch nur annähernd im Kitsch zu verlieren. Das ist ein wahres Klangkino für die Ohren.
Das nächste Nackenbrecher-Riff erwartet uns und wieder kommen Gefühle an alte Nightwish Tage hoch. Nun werfen sich Floor und Marco im Duett das Mikro hin und her. Diese zwei Stimmen ergänzen sich einfach großartig. Der erste Refrain war schon Gold wert? Dann lasst den zweiten sprechen, beziehungsweise Singen! Das Klangkino lässt uns keine Ruhe und man hat 1000 Bilder vor Augen, die Revolution zieht einfach so vor dem inneren Auge an einem vorbei.
Richard Dawkins gibt nochmal ein paar Zeilen von sich zum Besten bevor das Lied langsam immer mehr und mehr ausklingt.

Oh verflucht! Genau das war mein Gedanke, als ich dieses Mammutwerk das erste Mal durch hatte. Ich liebe lange Songs und für mich war das ein wahres Feuerwerk der Gefühle. Ich konnte es gar nicht fassen. Ganz großartige 24 Minuten, ohne auch nur eine Minute zu viel. Hier haben sich Nightwish, beziehungsweise Tuomas selber übertroffen. Für mich ganz klar DAS Highlight auf dem Album und von Nightwish überhaupt. Danke für diese Reise.

__________________________________________________

Nightwish haben mich mal wieder überrascht, so einen Hörgenuss zaubert mir nur diese Band.
"Endless Forms Most Beautiful" ist mal wieder eine klare Steigerung für die Band und zeigt ein Erwachsenes und positives Album. An "Imaginaerum" reicht "Endless Forms Most Beautiful" für mich noch nicht heran, dafür liegt mir "Imaginaerum" zu sehr am Herzen und verzaubert mich nach Jahren der Veröffentlichung immer noch. Dennoch sind Nightwish mit "Endless Forms Most Beautiful" den richtigen Weg gegangen und die neuen Bandmitglieder fügen sich perfekt in das neue Nightwish Bild.
Das Floor die richtige Wahl am Mikrofon ist, wurde mir mit diesem Album bewiesen, auch wenn ich mir sehr sicher bin, das sie uns in Zukunft noch so einiges zeigen wird. Auf "Endless Forms Most Beautiful" zeigt sie sich oft noch überraschend zurückhalten, zeigt aber dann im richtigen Moment alles. Mir gefällt es! Man muss ja nicht gleich sein komplettes Pulver verschießen.

Ich kann nur sagen, schlagt zu und lasst euch in eine positive Folk-Bombast-Metal-Welt entführen, wie man sie so auch noch nicht gehört hat.
Viel Spaß dabei!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2015 2:26 PM CET


Ozzy Osbourne - Memoirs of a Madman [2 DVDs]
Ozzy Osbourne - Memoirs of a Madman [2 DVDs]
DVD ~ Ozzy Osbourne
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 8,54

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Reise durch Ozzy's Solo-Karriere, 12. Oktober 2014
Wenn das kein Ozzy-Wochenende war! Ich glaube, morgen habe ich mit Nacken-schmerzen zu kämpfen.

Als erstes muss ich die Aufmachung der DVD-Box loben. In meinen Augen wurde diese wirklich schön und liebevoll gestaltet. Auch während man sich die beiden DVD's anschaut merkt man, dass dies kein Schnellschuss war um Geld zu verdienen, sondern das hier mit viel Liebe und Herzblut gearbeitet wurde, um den Fans etwas besonderes zu bieten.

DVD 1: Auf DVD 1 Sind alle Videoclips aus der Solo-Karriere von Ozzy zu finden, die ich persönlich sehr sehenswert finde. Oft kann man sich ein grinsen bei den 80er Videos nicht verkneifen. Manche Videos kannte ich persönlich noch gar nicht und haben mich sehr überrascht. "Back On Earth" habe ich zum Beispiel wieder für mich entdeckt, was für ein klasse Song! Schade ist natürlich das "Shot In the Dark" nicht mit auf der DVD ist, das Video hätte einfach mit drauf gehört. Über die Bildqualität kann ich nicht meckern und der Sound ist auch klasse.
Als Bonus bekommt man von "Mama I'm Coming Home" die alternative Version, "Changes" zusammen mit Kelly Osbourne und die Making Of's von "Let Me Hear You Scream" und "Life Wont Wait", die zwar kurz aber trotzdem sehenswert sind.

DVD 2: Auf DVD 2 wird es natürlich für den Ozzy Fan erst richtig spannend. Hier finden sich Konzertmitschnitte aus allen Ozzy-Solo Phasen mit kurzen Interviews, Ausschnitte aus Studioaufnahmen und Kommentare von Ozzy selber.
Schade ist natürlich, dass es von der "Diary Of A Madman" Tour nur einen kurzen Mitschnitt mit Rhoad's an der Gitarre gibt, dennoch merkt man schnell (Song: Over The Mountain), welch eine Wucht die Konzerte damals gehabt haben müssen.
Besonders gefällt mir, das gerade von Ozzy's so verhasster "The Ultimate Sin" Phase so viele Live Videos drauf sind. Mit einer grandiosen Bühnenshow bekommt man alte Schätze wie "Killer Of Giants" oder "Secret Loser" zu sehen und kann dazu Ozzy's glitzer-Outfits bestaunen.
Bild und Sound ist von Anfang an klasse (Bild wird natürlich von Karriere Phase zu Karriere Phase besser) und jedem Ozzy Fan wird beim sehen der DVD das Herz aufgehen. Man bekommt sogar Ozzy mit kurzen Haaren zu sehen!

Einmal muss ich kurz meckern, denn es gibt leider keine Untertitel. Ozzy zu verstehen fällt leider nicht immer leicht. Dennoch kein Grund einen Stern abzuziehen.

"Memoirs Of A Madman" nimmt uns mit auf eine Reise durch eine unvergleichliche Karriere, die hoffentlich noch nicht so bald zu Ende ist. Danke Ozzy!

Viel Spaß!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2014 5:53 PM MEST


Ultraviolence (Limited Deluxe Edition)
Ultraviolence (Limited Deluxe Edition)
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 19,99

19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ganz besondere Reise, 15. Juni 2014
Als ich Lana Del Rey's Stimme das erste Mal im Radio hörte, war ich sofort hin und weg. Kurz darauf holte ich mir ihr erstes Album "Born To Die" und war begeistert. Normaler weiße höre ich eher andere Musikrichtungen, aber die Musik von Lana Del Rey und ihre Stimme hat mich einfach verzaubert. Natürlich war ich sehr gespannt auf das neue Album ULTRAVIOLENCE und hoffte, dass es annähernd mit "Born To Die" mithalten könnte, was ich eigentlich für unmöglich hielt. Doch was ich dann zu hören bekam, ist kaum in Worten zu beschreiben, aber ich werde es trotzdem versuchen:

CRUEL WORLD: Ein Gitarren-Intro eröffnet das Album, bevor Lana Del Rey einen sofort wieder mit ihrer Stimme verzaubert. CRUEL WORLD baut sich langsam auf, die Instrumente werden dezent eingesetzt und die Stimme von Lana Del Rey steht im Vordergrund. Das Lied braucht seine Zeit um sich zu öffnen, entführt einen aber sofort in eine andere Welt.

ULTRAVIOLENCE: Mit einer wunderschönen Melodie wird auch schon der Titeltrack des Albums eingeleitet. Ein wahres Highlight! ULTRAVIOLENCE ist einer der schönsten Songs die ich bis jetzt von Lana Del Rey gehört habe. Klavier, Schlagzeug, Streicher und Gitarren werden dezent aber sehr effektiv im Hintergrund eingesetzt.

SHADES OF COOL: Der Song war bereits im Vorfeld bekannt und hat bei mir eine Weile gedauert bis er gezündet hat, doch dann umso mehr. Was wirklich positiv auffällt ist wie die Instrumente auf ULTRAVIOLENCE eingesetzt werden. Bei "Born To Die" waren es noch eher Elektro- Hip Hop Artige Beats, die aber auch dezent eingesetzt wurden und hier erklingt ein richtiges Schlagzeug, Gitarren (sogar mit Gitarren-Solo in SHADES OF COOL), Streicher und geben den Songs eine ganz besondere Note.

BROOKLYN BABY: Ich glaube hier habe ich schon einen DER Songs des Jahres für mich gefunden. Der Refrain geht einfach unter die Haut und bei dem treibenden Schlagzeug bleibt kein Fuß mehr Still. Ganz klar das Highlight für mich auf ULTRAVIOLENCE. Großartiger Song.

WEST COAST: Erste Single des Albums und ein weiteres Highlight auf dem Album. Hier zeigt sich wieder, wie einzigartig die Musik von Lana Del Rey ist und wie vielseitig ihr Gesang. Nicht unbedingt sofort eingängig, aber mit der Zeit entfaltet WEST COAST seinen wahren Zauber. Hier ist wie auf dem ganzen Album mal wieder die instrumentale Ausrichtung des Songs hervorzuheben, die für mich eine klare Steigerung zum Vorgänger "Born To Die" darstellt, einfach perfekt und zu jeder Sekunde passend.

SAD GIRL: Wir sind nach wie vor in einer ganz anderen Welt. Man träumt vor sich hin, hört der wunderschönen Musik zu und stellt sich vor, wie man mit Sonnenbrille über einen leeren Strand läuft und der Sonne beim untergehen zusieht. SAD GIRL ist ein weiterer wunderschöner Song, mit Akustikgitarre, Streichern und einem dezenten Schlagzeug. Im Gegensatz zu "Born To Die" klingt ULTRAVIOLENCE wie aus einem Guss, weswegen das Album anfangs eintönig wirken könnte, sich aber mit der Zeit immer mehr entfaltet.

PRETTY WHEN YOU CRY: Ähnlich wie SAD GIRL geht es mit PRETTY WHEN YOU CRY weiter. Das Album wirkt insgesamt ruhiger als der Vorgänger, aber ich denke Lana Del Rey Hörer erwarten auch kein Party Album. Der Song baut sich immer mehr bis zu einem wunderschönen Finale auf. Einfach Klasse.

MONEY POWER GLORY: MONEY POWER GLORY hat wohl einen der schönsten Refrains die ich bis jetzt gehört habe. Lana Del Rey ihre Stimme geht mir in dem Song so sehr unter die Haut wie in kaum einem anderen und ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut wenn sie MONEY POWER GLORY singt. Definitiv ein weiteres großes Highlight auf dem Album.

****** MY WAY UP TO THE TOP: Ohne einen Ausfall geht das Album weiter und so langsam hat man das Gefühl, es wird immer besser. ****** MY WAY UP TO THE TOP ist ein ganz starker Song, der Ruhig anfängt und dann in einen wunderschönen Refrain übergeht. Spätestens jetzt ist mir klar, das Lana Del Rey mit ULTRAVIOLENCE für mich "Born To Die" mehr als nur übertroffen hat.

OLD MONEY: Gänsehautgefahr! Old Money ist der ruhigste Song des Albums. Lana Del Rey wird nur vom Klavier und Streichern unterstützt. Hier wird mir mal wieder bewusst, warum Lana Del Rey für mich eine der größten Sängerinnen ist die ich bis jetzt gehört habe. Einfach einmalig.

THE OTHER WOMAN: Den Abschluss des Albums macht nun THE OTHER WOMAN und Lana Del Rey entführt uns in eine ganz andere Zeit. Der wahrscheinlich am wenigsten eingängige Song des Albums, aber klasse. Einfach schön bei dem Musikmarkt heutzutage mal sowas Außergewöhnliches hören zu dürfen. Danke Lana Del Rey!

Bonus Tracks von der Limited Deluxe Edition:

BLACK BEAUTY: Wunderschöner Song, mit einem Refrain der Mal wieder unter die Haut geht. Höre ich hier gerade wirklich nur einen Bonus Track? Klasse.

GUNS AND ROSES: Allein der Song-Titel ist für mich schon ein Highlight. Irgendwie anders, aber doch typisch Lana Del Rey. Was soll ich sagen? Ich finde den Song klasse, für mich hat sich jetzt schon die Limited Deluxe Edition gelohnt!

FLORIDA KILOS: Ein Gitarren-Intro eröffnet den Song und sofort bekommt man Sommer-Gefühle. Kurz darauf kommen für Lana Del Rey's Verhältnisse laute Beats aus den Boxen und von der Art her hätte der Song auch gut auf "Born To Die" gepasst. FLORIDA KILOS ist der einzige Song der mir noch nicht 100% zusagt. Aber irgendwie hat er trotzdem was. Also falls Ihr euch unsicher seid, ich kann die Limited Deluxe Edition zu 100% empfehlen. Man bekommt 2 zusätzlich klasse Songs und einen sehr außergewöhnlichen Song dazu.

Wie Ihr sicher schon bemerkt habt, bin ich total begeistert von ULTRAVIOLENCE. Ich hatte nicht damit gerechnet, das Lana Del Rey den Vorgänger "Born To Die" übertrifft, aber genau das hat sie meiner Meinung nach getan. Beim hören von ULTRAVIOLENCE befindet man sich in einer ganz anderen Welt und erst wenn der letzte Ton erloschen ist, wacht man wieder auf. Ich habe definitiv meinen Soundtrack für diesen Sommer gefunden. Wer die Musik von Lana Del Rey mag, kann hier überhaupt keinen Fehler machen. Manche Songs brauchen ihre Zeit bis sie ihren Zauber entfalten, aber dafür ist man dann umso mehr verzaubert. Also schlagt zu und geht auf eine ganz besondere Reise durch Lana Del Rey's Welt.


The Hunting Party
The Hunting Party
Preis: EUR 12,99

38 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Härter = besser?, 13. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: The Hunting Party (Audio CD)
Seit gestern läuft nun das neue Linkin Park Album bei mir hoch und runter. Eins ist sicher, es ist wieder einmal anders als die Vorgänger. Diesmal konzentriert sich die Band auf harte Riffs und knallende Drums, die ja von vielen auf den letzten drei Alben (besonders bei "A Thousand Suns") vermisst wurden. Also alles gut? Schauen oder besser hören wir mal:

01 Keys To The Kingdom: Nach den letzten Alben schaut man erst mal geschockt auf die CD-Hülle: ja, ich habe Linkin Park eingelegt. Chesters Screams, knackige Drums und harte Riffs fliegen einem um die Ohren.
Beim ersten Durchgang bleibt noch recht wenig hängen, steigert sich aber mit jedem Durchlauf.

02 All For Nothing (Feat. Page Hamilton): Nach dem beim Opener noch recht wenig hängen blieb, entpuppt sich "All For Nothing" zu einem Highlight des Albums. Rap-Parts wechseln sich mit dem eingängigen Refrain ab. Klasse Nummer!

03 Guilty All The Same (Feat. Rakim): Der Song ist ja schon eine Weile bekannt und hier stehen wieder die Riffs und Drums im Vordergrund. Der Songs rockt ordentlich, dennoch fehlt "Guilty All The Same" meiner Meinung nach etwas. Es knallt und kracht, aber wirklich etwas hängen bleibt nicht. Erst nach dem ich den Song öfter hörte, summte ich die Melodie vor mir her. Bei den Alben "Hybrid Theory" und "Meteora" hat das irgendwie besser geklappt.

04 The Summoning: Intro zum nächsten Song. Nichts Spektakuläres.

05 War: Man wird das Gefühl nicht los, das uns Linkin Park diesmal unbedingt zeigen wollten, das sie noch Metal spielen können. Fast schon dreckig, hart und ohne schnick schnack knallt "War" aus den Boxen. Ich höre gerne und viel Metal, aber der Song gibt mir irgendwie gar nichts. Er kommt schnell auf den Punkt, bleibt aber überhaupt nicht hängen und fliegt einfach an mir vorbei.

06 Wastelands: War auch im Vorfeld bekannt. Mike und Chester wechseln sich ab und der Song baut sich zu einem genialen Refrain auf, der sich sofort in den Gehörgängen festsetzt. Klasse, warum nicht gleich so? Auch wenn einem der Refrain irgendwie bekannt vorkommt.

07 Until It's Gone: Die erste Single und ruhigere Nummer des Albums. Der Song baut sich langsam auf bis er dann im Refrain komplett ausbricht. Eine typische Linkin Park Nummer, der aber irgendwie das gewisse etwas fehlt.

08 Rebellion (Feat. Daron Malakian): Langsam Typisch für "The Hunting Party" knallen Drums und Gitarren aus den Boxen. Der Song beginnt wirklich stark und man wartet gespannt auf einen großen Refrain, doch wo bleibt er? Rebellion, Rebellion, Rebellion..naja das konnten die Jungs schon mal besser! Vom Instrumental her mal wieder super, doch langsam wird deutlich, dass es dem Album irgendwie an Hits fehlt, einfach Nummern die man immer wieder hören will und zum mitmachen einladen.

09 Mark The Graves: Beginnt mit einem langen Intro, das sich immer mehr steigert bis einem die Riffs nur so um die Ohren fliegen. Mit leicht verzerrter Stimme fängt Chester an zu singen bis…eigentlich würde ich gerne schreiben: der Song in einen genialen Refrain übergeht. Aber Riffs und Drums stehen mal wieder im Vordergrund, als würden sich die Jungs sagen: okay wir haben geile Riffs, der Song klingt hart, da ist der Rest egal. Versteht mich nicht falsch, ich habe auch darauf gewartet, dass Linkin Park endlich wieder Songs wie auf "Hybrid Theory" und "Meteora" spielen, aber hier wurde einfach nur versucht harte Nummern zu schreiben. Dem Song fehlt es an Seele und wirklich hängen bleiben will einfach nichts.

10) Drawbar (Feat. Tom Morello): Beginnt sehr spannend und man denkt: was kommt denn jetzt? Aber man merkt schnell, dass es sich nur um ein Instrumental handelt. Klingt interessant, hätte mir aber als richtiger Song noch mehr gefallen.

11) Final Masquerade: Beginnt mit einem Drum Intro und der Song baut sich langsam mit Chesters Stimme auf. Hier stehen mal nicht harte und zwanghaft knallende Gitarren Riffs im Vordergrund und was soll ich sagen? Es funktioniert. Mir gefällt der Song ausgesprochen gut. Für mich ein Highlight auf dem Album

12) A Line In The Sand: Beginnt ruhig und sehr vielversprechend, bis wie erwartend die Riffs aus den Boxen knallen und Chester den Refrain ins Mikro Schreit. Ein Riff gibt dem anderen die Hand, doch irgendwie klingen sie so als hätte man sie schon ein paar Mal auf "The Hunting Party" gehört. Ich bin enttäuscht! Gerade von "A Line In The Sand" habe ich mir eine Menge versprochen, immerhin haben wir hier ein Song mit Überlänge! Doch es bleibt mal wieder nichts hängen, kein aha-, Gänsehaut-Moment, noch nicht mal ein grinsen habe ich im Gesicht nachdem es Still wird. Schade.

Ich höre schon die buh-Rufe, aber ich bin Enttäuscht. Bis jetzt konnten Linkin Park mit jedem Album meinen Nerv treffen, selbst mit dem umstrittenen "A Thousand Suns". Doch mit "The Hunting Party" haben sie mich erstmals enttäuscht. Ich habe hier definitiv kein schlechtes Album vor mir liegen, doch haben sich Linkin Park in meinen Augen diesmal zu sehr darauf konzentriert harte Songs zu schreiben und dabei vergessen nicht nur gute, sondern klasse Songs zu schreiben, wie man es eigentlich von der Band gewohnt ist.
Fans der ersten Stunde werden wahrscheinlich beim hören von "The Hunting Party" Freudensprünge machen und mich steinigen, während Fans der Radio-Linkin Park-Era geschockt vor ihren Boxen sitzen. Ich sitze irgendwo dazwischen.

Also meine Antwort lautet: härter bedeutet nicht automatisch = besser, das haben mir Linkin Park mit "The Hunting Party" bewiesen.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2014 11:48 AM CET


Hot in the Shade
Hot in the Shade
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sommer, Sonne, H.I.T.S., 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hot in the Shade (Audio CD)
Kaum kommt die Sonne raus und die Temperaturen steigen an, läuft ein Album bei mir hoch und runter: "Hot In The Shade" von Kiss.
Also worauf wartet ihr? Ab nach draußen, Sonnenbrille auf, "Hot In The Shade" in die Ohren und los geht's:

1. Rise To It: Im ersten Moment denkt man, man hat ein Country Album eingelegt. Doch kurze Zeit später kommt eine klasse Hard-Rock Nummer aus den Boxen, dessen Refrain einen so schnell nicht mehr los lassen wird. Klasse Opener und super Einstimmung in ein klasse Album.

2. Betrayed: Nach Paul Stanley kommt auch schon Gene Simmons mit der nächsten Nummer um die Ecke. Ein klasse Rock Song und einer meiner Lieblinge von Gene's Songs auf dem Album. "Betrayed" funktioniert immer wieder.

3. Hide Your Heart: AHAHAHAH HEYHEYHEY DODODO...nein ich habe keinen Anfall, aber nach "Hide Your Heart" hat man definitiv einen lang anhaltenden Ohrwurm. Ein klasse Song und erste Single des Albums. "Hide Your Heart" kann ich immer wieder hören ohne dass er langweilig wird. Besonders der Mittelteil ist der Knaller, durch Paul's Gesang bekomme ich jedes Mal eine Gänsehaut.

4. Prisoner Of Love: Der nächste Gene Stampfer steht an. Typische Gene Simmons Kost, doch um einiges stärker, als so manches was man von ihm aus den 80ern gewöhnt ist. Klasse!

5. Read My Body: Man könnte meinen Paul und Gene werfen sich das Mikro hin und her. Also nun ist wieder Paul an der Reihe und zeigt uns bei "Read My Body" das er uns mal wieder einen Ohrwurm nach dem anderen in die Gehörgänge zaubert. Hätte bestimmt auch Live super funktioniert.

6. Love's A Slap In The Face: Auf H.I.T.S. ist Gene meiner Meinung nach wieder in voller stärker zurück und seine Songs brauchen sich nicht vor Paul's Songs zu verstecken. Auch mit einem sehr einfachen Refrain, der aber mal wieder sofort im Ohr bleibt. Perfekt für jede Sommer-Party.

7. Forever: Nach 6 Hard-Rock Songs, kommt mit Forever die wohl schönste Kiss Ballade überhaupt. Paul's Gesang jagt einem sofort einen schauer über den Rücken und der Kraftvolle Refrain lässt einen nicht mehr los. War nicht ohne Grund ein Hit, einfach wunderschön.

8. Silver Spoon: Ohja, nach der Ballade heißt es die Boxen wieder ordentlich aufdrehen. Mit "Silver Spoon" kommt für mich ein absolutes Highlight auf "Hot In The Shade"! Eine geniale Nummer von Paul die einfach Spaß macht, zum mitsingen einlädt und einfach immer wieder funktioniert. Das Ende mit dem Gospel-Chor ist einfach nur klasse.

9. Cadillac Dreams: "Give Me Money, Money, More Than I Need"; die Nummer kann ja nur von Gene Simmons sein. Wieder eine coole Rock-Nummer und die Bläser im Hintergrund passen super.

10. King Of Hearts: Also meiner Meinung nach übertrifft sich Paul auf "Hot In The Shade" mal wieder selbst. "King Of Hearts" kann man locker zu den besten Songs von ihm zählen. Einer meiner absoluten Lieblinge auf dem Album.

11. The Street Giveth And The Street Taketh Away: Ein kleines Ratespiel: Paul war in der letzten Nummer dran, wer kommt also jetzt? Genau, Gene ist wieder an der Reihe. Gerade die Wechsel von Paul und Gene's Songs machen "Hot In The Shade" trotz seiner Länge abwechslungsreich und interessant. Wieder eine coole Nummer um im Auto das Radio richtig aufzudrehen und die Straßen zu beschallen.

12. You Love Me To Hate You: Jetzt kommt mein Lieblings-Doppelpack des Albums. Den Anfang macht "You Love Me To Hate You", mein Lieblings Song des Albums. Paul's gesangliche Leistung ist einfach nur der Wahnsinn und der Refrain einfach nur zum mitsingen schön. Kann ich in Dauerschleife hören

13. Somewhere Between Heaven And Hell: Hier kommt Teil 2 des Doppelpacks und damit einer meiner absoluten Gene-Lieblings Nummern. Ich kann kaum beschreiben, warum ich den Song so mag, aber er hat einfach etwas Besonderes und der Refrain ist einfach genial. Hier zeigt sich, dass "Hot In The Shade" nicht ohne Grund abgekürzt "H.I.T.S." bedeutet, wir sind mittlerweile bei Lied Nummer 13 und das Album weiß nach wie vor zu begeistern.

14. Little Caeser: Wer jetzt einen Song von Paul erwartet liegt diesmal falsch. Hier kommt mit "Little Caeser" nämlich die erste und einzige Studio-Nummer von Eric Carr am Mikro. Eigentlich schade, dass er nur einmal dazu kam, denn seine Stimme finde ich super und passt perfekt zu Kiss. Leider war "Hot In The Shade" das letzte Album mit Eric Carr, da er 1991 leider viel zu früh verstarb.

15. Boomerang: Mit "Boomerang" kommt zum Ende die schnellste Nummer des Albums und Gene gibt nochmal alles. Wenn ein Song meiner Meinung nach nicht mit den anderen mithalten kann, dann ist es "Boomerang". Trotzdem tut dies der Wertung des Albums keinen Abbruch, da die 14(!!) Vorgänger alle Top sind und das soll bei so einer Album Länge schon was heißen.

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, dass "Hot In The Shade" ganz klar zu meinen Lieblings Alben von Kiss zählt. Kaum ein Album von Kiss läuft bei mir so oft wie dieses, besonders um die Sommerzeit. Für mich ist es einfach das passende gute Laune Album für diese Jahreszeit und funktioniert jedes Jahr aufs Neue.
Über die Produktion wird ja oft gemeckert, dass "Hot In The Shade" wie eine Demo klingt usw. Ich kann nur sagen, dass ich mit der Produktion gar keine Probleme habe und sie eigentlich perfekt zu dem Album passt.

Ich kann euch nur sagen, das ihr mit "H.I.T.S" ein klasse Hard-Rock gute Laune Album bekommt, das einen Ohrwurm nach dem anderen präsentiert und einfach nur Spaß macht. Wenn man die Musik von Kiss mag, kann man eigentlich nichts falsch machen. Das Cover passt perfekt, also ab nach draußen, Sonnenbrille auf und "Hot In The Shade" in die Ohren!
Viel Spaß dabei.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2015 8:26 PM MEST


Hydra - By Within Temptation (Deluxe Edition)
Hydra - By Within Temptation (Deluxe Edition)
Preis: EUR 19,49

63 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Monster mit vielen Köpfen!, 31. Januar 2014
Da ist es nun also, das neue Album von Within Temptation. Ich bin Within Temptation Fan seit der Veröffentlichung von "Mother Earth", welches mich damals komplett umgehauen hat und mir Wege zu einer neuen Musikrichtung geöffnet hat.
Eins wurde bei jeder neuen Veröffentlichung klar, Within Temptation bleiben nicht auf einer Stelle stehen. Besonders mit dem Vorgänger "The Unforgiving" wurde dies (für mich im positive Sinne) deutlich und dieser Weg wird fortgeführt.

Nun also zum Monster mit den vielen Köpfen "Hydra":

01 Let Us Burn: "Hydra" startet mit einer starken Rocknummer. Sofort fällt einem Sharons Gesang Positiv auf, die meiner Meinung nach auf "Hydra" ihre beste Gesangsleistung abliefert. Die Gitarren und Drums knallen aus den Boxen und der Refrain lässt einen so schnell nicht mehr los.

02 Dangerous feat. Howard Jones: Nun nimmt das Monster volle Fahrt auf und der Doublebass fliegt einem um die Ohren. Anfangs habe ich mich mit dem Song noch schwer getan, aber summte trotzdem die ganze Zeit den Refrain. Nach mehrmaligem hören entwickelt sich "Dangerous" zu einem wahren Highlight. Eine schnelle Nummer mit passendem Gesangspartner.

03 And We Run feat. Xzibit: Nanu? die erste Ballade des Albums? Weit gefehlt. Eine Hip Hop Nummer? Noch weiter gefehlt. Ein episches Highlight? OHJA! Hier erwartet uns ein sehr episches Stück das einen sofort in seinen Bann zieht. Ich denke kaum ein Song verbindet besser die alten und neuen Within Temptation. Und Xzibit? Passt perfekt in den Song. Punkt.

04 Paradise (What About Us?) feat. Tarja Turunen: Die erste Single des Albums mit 2 Sängerinnen die wohl auf ewig einzigartig in ihrem Genre sein werden und perfekt miteinander harmonieren. Klasse Nummer mit einer tollen Melodie und einem Refrain der mal wieder sofort im Ohr hängen bleibt.

05 Edge Of The World: So, nun ist Sharon erstmal wieder im Alleingang dran. "Edge Of The World" beginnt mit sehr ungewöhnlichen Tönen, entwickelt sich aber zu einer der schönsten Balladen seit dem Album "The Silent Force". Bei den Vorgängern konnte ich mit den Rockballaden nicht wirklich etwas anfangen, hier überzeugen mich Within Temptation wieder auf ganzer Linie. Sehr schön! Was hier wieder besonders auffällt: es passiert so viel im Hintergrund und das bei jedem Song auf dem Album, hört mal genauer hin.

06 Silver Moonlight: Beginnt sehr ruhig und bricht dann komplett aus! Was war das? Genau Robert's Growls sind wieder da! Ohja darauf habe ich auch gewartet und passt perfekt in den Song. Keine Angst, für diejenigen die mit "Enter" nichts anfangen konnten, die Growls werden dezent eingesetzt. Episch, schnell und einfach klasse.

07 Covered By Roses: Wer "Sinéad" vom Vorgänger mochte wird dieses Lied lieben. Die Gute Laune Rock Nummer des Albums. Hier wird wieder gemeckert werden, ich finde den Song einfach genial. Still in der Ecke sitzen bleiben? Fehlanzeige, bei "Covered By Roses" bleibt kein Fuß mehr Still. Der Song macht einfach Spaß, geht ordentlich nach vorne und hat einen interessanten Mittelteil.

08 Dog Days: Die nächste ruhigere Nummer des Albums beginnt. Während wie gesagt auf den beiden Vorgängern "The Heart Of Everything" und "The Unforgiving" mich die Balladen komplett kalt gelassen haben, überzeugen diese mich auf "Hydra" um so mehr. Schöner Song mit tollem Refrain.

09 Tell Me Why: Jetzt werden nochmal die Gitarren ausgepackt und ein weiterer Rocker erwartet uns. "Tell Me Why" braucht definitiv Zeit zum zünden. Man hat anfangs das Gefühl der Song könnte nicht mit den anderen mithalten, entfaltet sich aber dann doch noch. Besonders der Mittelteil und das Ende wissen hier zu überzeugen.

10 Whole World Is Watching feat. Dave Pirner: Zum krönenden Abschluss noch die Ballade mit Gastsänger Dave Piner. Beide Stimmen harmonieren wieder perfekt und machen den Song so zu einem zuckersüßen Abschluss. Wahrscheinlich der Radio-tauglichste Song auf dem Album, was nicht negativ gemeint ist.

"Hydra" ist der perfekte Titel für dieses Album. Dieses Album hat viele Köpfe und das nicht nur durch die Gäste auf dem Album sondern auch durch die Abwechslung die auf "Hydra" groß geschrieben wird. Ohne einen einzigen Ausfall und einer Mischung aus Pop/Rock/Hard Rock und dem alten Within Temptation präsentieren uns Within Temptation ihr insgesamt stärkstes Album.
Diejenigen die sich schon mit "The Unforgiving" nicht anfreunden konnten sollten zumindest vorher mal reinhören, denn dieser Weg wird hier nur epischer und rockiger fortgesetzt. Mir gefällt es und ich glaube ich habe hier schon einen Anwärter für das Album des noch jungen Jahres 2014 in der Hand.

Ihr seit offen für neues? Abwechslung? Wollt keine aufgewärmte Version von "Mother Earth"? Dann werdet ihr viel Spaß mit dem Album haben! Viel Spaß dabei.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2014 2:38 AM CET


Darkest White (Limited First Edition im Digipack inkl. Bonustrack)
Darkest White (Limited First Edition im Digipack inkl. Bonustrack)
Preis: EUR 13,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die dunkelste Überraschung 2013!, 9. August 2013
Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet das mich ausgerechnet das neue Tristania Album so überrascht und das positiv.
Nach dem Vorgängeralbum "Rubicon" hatte ich die Band abgeschrieben. "Rubicon" gehört wohl zu den von mir am wenigsten gehörten Alben in meiner Sammlung, was einfach an den Songs lag. Es gab 2-3 gute Songs, aber der Rest plätscherte einfach vor sich hin, ohne auch nur einen Höhepunkt zu haben. Die Magie von Tristania war weg und das leider schon eine ganze Weile.
Das die Tage der beiden Großtaten "Widow's Weeds" und "Beyond The Veil" schon lange vorbei waren, war mir bewusst, dennoch konnte man "World Of Glass" und "Ashes" so manches abgewinnen, doch danach war für mich das besondere verloren gegangen. Doch was jetzt? Die Magie ist wieder da, Tristania sind wieder da und bringen mit "Darkest White" tatsächlich ihr bestes Album seit "Beyond The Veil" heraus.

Zu den Songs:

01) Number: Von der ersten Sekunde an knallt es aus den Boxen und wie! Harte Riffs und harte Growls geben sich hier die Hand. Mariangela lässt uns mit ihre bezaubernden Stimme im Refrain kurz verschnaufen, bis es kurz darauf wieder zu Sache geht. Klasse Song, klasse Opener der ganz klar deutlich macht, was einen auf "Darkest White" erwartet.

02) Darkest White: Keine Zeit zum verschnaufen, der Titelsong steht an. Hier gibt es keinen weiblichen Gesang, dunkle Growls und dunkler männlicher Gesang sind hier die Oberhand. Anfangs fand ich den Song ziemlich gewöhnungsbedürftig, doch er wächst mit jedem hören. Geiler Song!

03) Himmelfall: Hier wechseln sich wieder Männlicher und Weiblicher Gesang ab, hier diesmal ausschließlich Clean Gesang. Ein Song zum verschnaufen, der trotzdem gut nach vorne geht.

04) Requiem: Durch Zufall bin ich im Internet auf den Song gestoßen, als das Album schon auf dem Markt war. "Requiem" hat mich von der ersten Sekunde an umgehauen, Mariangela zeigt hier ihr wahres können und legt eine beachtliche Leistung hin. Gänsehaut ist garantiert. Wahrscheinlich der eingängigste Song auf dem Album und definitiv mein Highlight! Dank "Requiem" habe ich mich doch dazu entschlossen dem Album eine Chance zu geben und es mir zu kaufen.

05) Diagnosis: Es geht dunkel weiter und wieder wechseln sich Sängerin und Sänger ab. Der Song hat eine besondere Stimmung und passt perfekt zu den anderen Songs. Er wechselt zwischen ruhigen und lauteren Momenten.

06) Scraling: Der Song baut sich immer mehr auf, bis er dann im Refrain voll aufgeht. Klasse Song, bei dem besonders wieder die Gesangliche Leistung hervorzuheben ist. Trotz der ganzen wechsel am Mikrofon, haben Tristania nichts an Stimme verloren.

07) Night On Earth: Hier knallen wieder die Growls mit voller Wucht aus den Boxen, bis der Song zum einen der besten Refrains des Albums übergeht. Ich kann Mariangela auf dem Album garnicht genug loben, ja ich mochte Vibeke Stene auch sehr. Der Song geht unter die Haut!

08) Cathedral (bonus track): Beim durchlaufen des Albums fällt einen garnicht auf das es sich hier um einen Bonustrack handelt. Passt perfekt ins Album. Besonders im Instrumental hält der Song schöne Überraschungen bereit.

09) Lavender: Es wird wieder ruhiger und ein weiteres Highlight beginnt. Hier überwiegt wieder der männliche Gesang, der mich noch nie so begeistert hat bei Tristania wie in diesem Song. Ein Refrain der unter die Haut geht und eine Gänsehaut erzeugt. Bitte in Zukunft mehr davon!

10) Cypher: Dunkel geht es weiter. Hier überwiegt der Instrumentale Teil, der immer mehr Spannung aufbaut und eine tolle Atmosphäre besitzt. Hier merkt man ganz klar den neuen Stil von Tristania. Keine Chöre, kein Bombast, nein im Gegenteil...bei dieser Musikrichtung muss das nicht immer der Fall sein.

11) Arteries: Das Finale des Albums haut einen wieder richtig um die Ohren, Growls und Clean Gesang wechseln sich wieder ab. Besonders ist hier wieder der männliche Clean Gesang hervorzuheben! Wiedermal Gänsehaut pur. Perfektes Finale für ein Wahnsinns Album!

Ich bin jedes mal begeistert wenn ich das Album höre, es kommt eigentlich kaum noch aus meinem Player. Überlegt nicht lange, denn hier bekommt ihr von vorne bis hinten ein klasse Album welches euch in seinen Bann ziehen wird. Wenn ihr auch nur ein wenig was mit der Musikrichtung anfangen könnt oder die alten Alben von Tristania kennt: SCHLAGT ZU! Es wäre zu schade wenn das Album einfach in der Masse untergehen würde.
Tristania haben definitiv ihren Stil gefunden. Die ganzen Besetzungswechsel haben es nicht gerade einfach gemacht, aber Tristania sind in ihrer alten stärke zurück. Es gibt keine großen Chöre, kein Bombast und trotzdem erzeugt das Album eine Wahnsinns Stimmung. Während Morten Veland (Gründungsmitglied von Tristania und Hauptsongwriter von "Widow's Weeds" und "Beyond The Veil") mit "Sirenia" langsam im Bombast erstickt, zeigen sich Tristania mit dem Motto weniger ist mehr, was zu 100% funktioniert.

Ganz klar für mich DIE Überraschung 2013 und ganz weit oben für das Album des Jahres.


The Mystery of Time (Limited Digibook)
The Mystery of Time (Limited Digibook)
Preis: EUR 19,75

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Avantasia wächst mit der Zeit!, 30. März 2013
Nach mehrmaligen Durchläufen steht für mich fest: "The Mystery Of Time" ist das beste Avantasia Album, bis jetzt. Nach den genialen Vorgängern hätte ich das nicht für möglich gehalten. "The Wicked Symphony" hat für mich bis jetzt knapp vor "The Metal Opera part 1" den Höhepunkt von Avantasia dargestellt. Nach dem ersten Durchlauf von "The Mystery Of Time" sollte sich daran auch nichts ändern, doch besonders durch das großartige Orchester hat alles wie aus einem Guss geklungen, wirkte Rund und nicht zusammen gewürfelt. Bei den Vorgängern wirkte es immer so, das die Songs dem bestimmten Gastsänger/in entsprechend komponiert wurden. So klangen die Alben nie als Gesamtkunstwerk sondern es sprangen eher einzelne Songs hervor. Diesmal springen keine Songs sofort hervor, dafür steht das Album als Gesamtkunstwerk und genau das macht "The Mystery Of Time" aus.
Zu den Songs: Ich werde jetzt nicht in jedem Song aufzählen welche Gastsänger/Musiker hier vertreten sind, das wurde schon oft genug hier gemacht und ist ja bereits bekannt.

I) Spectres: Ähnlich wie bei "The Wicked Symphony" eröffnet das Album ein großes Orchester-Intro, das dann in den Song übergeht. "Spectres" hat mich von Anfang an umgehauen, besser kann das Album nicht eröffnet werden. Für mich momentan der beste Song des Albums und vielleicht sogar von Avantasia. Mehr kann man zu dem Song nicht sagen, einfach anhören!

II) The Watchmaker's Dream: Das nächste Highlight des Albums beginnt, klasse Gesangseinlagen und ein Refrain der einen nicht mehr aus dem Kopf geht. Klasse Uptempo Nummer.

III) Black Orchid: Und noch ein Highlight des Albums beginnt. Das Orchester zaubert wieder mal ein tolles Intro und geht über in einen der besten Avantasia Songs. Der Refrain knallt einen um die Ohren und lässt einen nicht mehr los. Tobi konnte keine bessere Entscheidung treffen, als ein echtes Orchester auf diesem Album zu nutzen!

IV) Where Clock Hands Freeze: Mit einem verträumten Intro beginnt die Kiske-Nummer des Albums, wie sie auf keinem Avantasia Album fehlen darf. Diese hier gehört definitiv zu den besten. Kiske singt nach wie vor wie ein junger Gott. Klasse Nummer.

V) Sleepwalking: Als ich den Song das erste mal + Videoclip hörte war ich ein wenig irritiert. Doch schon beim zweiten Durchlauf wird klar, warum dieser Song als Singleauskopplung ausgewählt wurde, der Refrain geht unter die Haut und schwirrt einem den Rest des Tages im Kopf rum. Gehört auch zu meinen Favoriten von "The Mystery Of Time".

VI) Savior In The Clockwork: Hier kommt die längste Nummer des Albums. Abwechslung wird hier groß geschrieben, von Doppelbass-Parts wechselt es in ruhige Parts bis dann der große Refrain aus den Boxen knallt. Sehr starke Nummer und gehört auch wieder zu den Highlights des Albums.

VII) Invoke The Machine: Der Songs war schon im Vorfeld bekannt. "Invoke The Machine" rockt schön durch die 5:30 Minuten und die Gesangsparts stechen einfach nur heraus. Wieder eine starke Nummer.

VIII) What's Left Of Me: Die Typische Ballade darf natürlich auch nicht fehlen. Anfangs lief das Lied ein wenig an mir vorbei, doch der starke Gesang und die schönen Melodien machen dieses Lied dennoch zu etwas besonderen. Es passt auf jeden Fall in das Gesamtbild von "The Mystery Of Time"

IX) Dweller In A Dream: Nach der Ballade wird das Tempo wieder angezogen. Sozusagen die zweite Kiske-Nummer auf dem Album, wieder singt er alles in Grund und Boden. Macht Spaß!

X) The Great Mystery: Hier kommt nun die zweit-längste Nummer des Albums. Anfangs muss ich sagen war ich ein wenig überfordert. Rock Oper ist hier definitiv zu 100% der richtige Ausdruck. In meinen Augen braucht der Song seine Zeit, denn es passiert sehr viel und ist nicht unbedingt leicht verdaulich. Eins kann man sagen, definitiv ein majestätischer Abschluss für ein großartiges Album.

Nach mehrmaligen hören öffnet sich "The Mystery Of Time" immer mehr zu etwas großartigen. Ich habe ehrlich gesagt nicht geglaubt, das Tobi nochmal eine schippe drauf legt, aber das hat er hier definitiv getan. Wie schon gesagt ist es für mich das beste Avantasia Album, es funktioniert einfach im ganzen und ist einfach Rund. Avantasia ist wirklich mit der Zeit gewachsen und ist nun hier angekommen. Alles klingt aufeinander abgestimmt, als wäre es eine feste Band mit mehreren Musikern und Sängern/innen die schon seit Jahren Musik zusammen machen. Es klingt nicht mehr zusammengewürfelt sondern einfach komplett. Also zugreifen!

Ich freue mich schon auf die von Tobi zugesagte Fortsetzung von "The Mystery of Time"!


Seite: 1 | 2