Profil für Knut Langer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Knut Langer
Top-Rezensenten Rang: 3.416.870
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Knut Langer "Marketing" (Kassel, Hessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Was Marken erfolgreich macht: Neuropsyhologie in der Markenführung
Was Marken erfolgreich macht: Neuropsyhologie in der Markenführung
von Christian Scheier
  Gebundene Ausgabe

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch für den Marekting - Praktiker, 23. Oktober 2007
Wer sich mit dem Thema Neuromarketing beschäftigt, hat heute eine Literaturauswahl, wie nie zuvor, doch welches Buch hilft in der Praxis wirklich weiter? Ich kann nur sagen, dieses Buch tut es. Im modernen Marketing spielt die Hirnforschung eine immer größere Rolle. Wollten Sie schon immer wissen, was Marken erfolgreich macht? Dann müssen Sie zunächst einmal wissen, was eine Marke ausmacht, wie sie wirkt, und wie Sie dies in Ihrer Kommunikation berücksichtigen können, nur dann können Sie gezielte Kommunikation betreiben, die auch Wirkung zeigt.
Es ist eine etwas kuriose Erkenntnis, die uns die Hirnforscher für die Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts liefern: Da werden wir nun von Millionen und Abermillionen Sinnesreizen tagtäglich unter Hochspannung gehalten, da strömen Fernsehen, Radio und Internet gemeinsam wie eine sensorische Flutwelle auf uns ein, doch von dem riesigen Datenfluß bleiben uns praktisch nur ein paar Tröpflein an Informationen, die wir augenblicklich bewußt wahrnehmen und verarbeiten können.
Die eigentliche Kraft, die uns dagegen treibt, die unsere Entscheidungen, unser Verhalten und unsere Reaktionen lenkt, ist im Unbewußten verborgen. Den rational entscheidenden Menschen gibt es nicht, zumindest, wenn die Dinge komplexer werden und die Produkteigenschaften immer vielfältiger werden. Nutzen Sie alle Features Ihres Handys? Kennen Sie die Details Ihres Telekommunikationsvertrages oder die allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Stromversorgers? Dennoch entscheiden wir uns für ein bestimmtes Handy, einen Telekomanbieter und einen Stromversorger. Was diese Entscheidungsprozesse beeinflusst und wie man das gezielt nutzen kann, davon handelt dies Buch. Wenn Sie es gelesen haben wird Ihnen klar, es ist nicht das Ziel, krampfhaft Aufmerksamkeit zu erzeugen oder Präferenzen erzwingen zu wollen, was im Übrigen sowieso nicht funktioniert. Wichtiger ist es, die Motive des Kunden zu verstehen und seine Sinne richtig anzusprechen.Wenden Sie sich mit den Marketingmaßnahmen zukünftig an den Autopiloten, der ist viel "verständiger" als unser Pilot.


Seite: 1