weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Konrad > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Konrad
Top-Rezensenten Rang: 356.406
Hilfreiche Bewertungen: 31

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Konrad

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lexar LRW300URBEU Professional Dual-Slot externer UDMA-Kartenleser USB 3.0
Lexar LRW300URBEU Professional Dual-Slot externer UDMA-Kartenleser USB 3.0
Wird angeboten von MyMemoryDe
Preis: EUR 32,99

1.0 von 5 Sternen Soeben in Flammen aufgegangen!, 5. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Kartenleser bei mir im Fotostudio im Einsatz. Nach 1,5 Jahren ist er soeben in Flammen aufgegangen, zum Glück konnte ich einen größeren Schaden verhindern. Defintiv keine Kaufempfehlung!

Auch wenn Lese-/Schreibgeschwindigkeiten sehr gut sind..


Cullmann MAGNESIT 525 CW30 Stativ mit 3-Wege-Kopf (2 Auszüge, Tragfähigkeit 6 kg, 165cm Höhe, Packmaß 69cm)
Cullmann MAGNESIT 525 CW30 Stativ mit 3-Wege-Kopf (2 Auszüge, Tragfähigkeit 6 kg, 165cm Höhe, Packmaß 69cm)

5.0 von 5 Sternen Nach 3 Jahren Gebrauch überzeugt + guter Service!, 6. Mai 2014
3 Jahre nutze ich nun das Cullmann Magnesit 525 in Verbindung mit dem CW-30.

Meiner Meinung nach bietet das Stativ ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis. Es lässt sich in fast allen Situationen irgendwie Standhaft aufstellen. Egal ob in einer Mannschaftskabine eines Feuerwehrfahrzeuges quer über die Ausrüstung, im Matsch, Strand, Wasser, nasse Wiese und normaler Boden! Ich hab das Stativ schon so gut wie überall hingebracht. Nur ob der Gebrauch in Salzwasser negative folgen hat kann ich leider nicht sagen.

Die große Flexibilität kommt von den Stativbeinen, welche sich sehr weit spreitzen lassen. Die mitgelieferte kleine Mittelsäule kann in einem Täschchen an eine Öse am Stativ gehangen werden und ist so immer dabei. Es sei denn man findet das nervig, dann lässt man das eben.

Ein Manko bringt das Stativ mit sich. Bei vollem Auszug steht es nicht mehr 100%ig Erdbeben sicher.. Es gibt Stative die tuen das, kosten aber mehr.
Die Stabilität reicht jedoch für die meisten Fälle aus. Es ist einfach nicht gnadenlos Stabil, aber vollkommend ausreichend bis hin in den Semi-Professionellen Bereich.

Der Stativkopf CW-30 bringt auch ein kleines Manko mit sich.
Wenn man den Bildausschnit gewählt hat und dann alle Stellschrauben anzieht, verzieht sich der Bildausschnitt um wenige Milimeter. Ich hab's mir angewöhnt diesen Verzug gleich zu berücksichtigen. Wer das nicht möchte, kann sich das Stativ so mit einem anderen Kopf kaufen.

Eines möchte ich noch zum Service sagen.
Mir ist die Tage aus eigener Blödheit eine der Klemmen gebrochen. Fotos von gemacht, Cullmann geschickt, Ersatzteile kostenlos bekommen!
Ich glaube aber, dass habe ich nur bekommen, weil ich das Stativ registriert hatte und so 10 Jahre Garantie habe.. Aber auch das kostet nichts außer 10 Minuten arbeit.

Fazit:

Ein tolles allgemeines Stativ, welches sich gut an viele Orte anpassen lässt, schnell und einfach zu bedienen ist und ein Top Preis-/Leistungsverhältnis hat. Empfehlen kann ich es jedem, der ein einfaches unkonventionelles Stativ braucht ohne Unsummen investieren zu wollen.


Rogue Grid 3-in-1 Honeycomb Grid Wabenfilter (Blitzkegel formen zu 16, 25 oder 45 Grad, Tasche) für Blitzgeräte
Rogue Grid 3-in-1 Honeycomb Grid Wabenfilter (Blitzkegel formen zu 16, 25 oder 45 Grad, Tasche) für Blitzgeräte

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Produktfotos täuschen!, 23. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anscheinend verbessert Rogue seine Produkte im Stillen. Mein Model ist anders als das auf den Fotos und dem Video.

Zuerst einmal ist meine Halterung direkt eine Röhre und muss nicht noch zusammen geklettet werden. Weiter sind an den Seiten der Röhre zwei Gummis angebracht. An dem Grid sind die entsprechenden Haken. Ich glaube diese neue Konstruktion sollte besser als die alte halten.

Seine Aufgabe erledigt der Honeycomb sehr gut! Die Kreise sind perfekt Rund, genau weswegen ich das Produkt gekauft habe.

Schlecht gelöst ist das Einlegen der Farbfilter bzw. das Einlegen eines anderen Grids. Hierführ muss der Honeycomb wieder komplett auseinander gebaut werden. Wenigstens für die Farbfilter hätte ich mir eine schnellere Lösung gewünscht.

Ansonsten lässt sich sagen, dass das Produkt wirklich sehr gut verarbeitet ist. Stabile Nähte, stabiler Stoff, stabile Grids. Selbst die Gummis an den Seiten sind sehr fein und präzise gearbeitet.

Den Preis finde ich leicht überteuert.

Alles in allem ziehe ich ein Stern ab, weil das Verändern des Honeycomb umständlich und der Preis etwas zu hoch ist.

4 Sterne verdient der Honeycomb für die wirklich perfekten Kreise und die tolle Verarbeitung!


Walimex Kompaktblitz-Halter für Lichtformer
Walimex Kompaktblitz-Halter für Lichtformer
Preis: EUR 29,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zu Gebrauchen, 20. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Kompaktblitzhalter ist in keinster Weise zu gebrauchen.

Ein Systemblitz lässt sich zwar sicher befestigen, sobald man jedoch eine Softbox vorne dranhängt neigt sich der Halter nach vorn - egal wie fest man ihn zudreht.


Nikon D600 SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, 8,1 cm (3,2 Zoll) Display, Full HD, Live View) nur Gehäuse schwarz
Nikon D600 SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, 8,1 cm (3,2 Zoll) Display, Full HD, Live View) nur Gehäuse schwarz
Wird angeboten von Powerbuy24, Preise inkl. MwSt., Impressum und AGB finden Sie unter Verkäufer-Hilfe

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Sensordreck - Sehr zufrieden., 5. Mai 2013
Ich habe die Kamera nun seit dem 25.02.13. In meinem Bericht möchte ich auf die typischen Dinge eingehen, über die man sich am häufigsten bei der D600 beschwert.

Sensordreck:

Meine Kamera ist sauber! Ich hab sehr akribisch nach Dreck gesucht und nichts gefunden. Wenn ich jetzt noch was finden sollte, gehe ich davon aus, dass es sich um Dreck handelt der sowieso immer mal anfällt. Durch Objektivwechsel, etc..

Autofokuspunkte zu sehr in der Mitte:

Eine Einschränkung ist auf jedenfall zu spüren. Zwar gehen die 51 Messfelder der D700/D800/D3/D4/... auch nicht
bis ganz zum Rand, aber man ist nicht ganz so stark eingeschränkt. Etwas postives bringt die Anordnung dennoch mit:
Die Fokuspunkte bilden eine Art Netz, weil sie so eng nebeneinander liegen. Die fast lückenlose Abdeckung hilft sich bewegende Dinge gut scharf zu stellen. Oder besser gesagt scharf stellen zu lassen. Der Autofokus ist übrigens sehr schnell und sehr präzise. Auch die Zeilensensoren kann man in den meisten Situationen benutzen, ohne Angst haben zu müssen.

Das eingeschränkte Fokussystem hat mich dazu gebracht öfters manuell scharf zu stellen, eigentlich sollte ich der Kamera dafür dankbar sein!
Warum ich hier keinen Stern abziehe ist ganz einfach, die 6d macht es, meiner Meinung nach, auch nicht besser. Eigentlich sogar noch schlechter. Außerdem müssen wir Nikon auch einen Grund lassen, eine teurere bessere Kamera im Programm zu haben.

Blende im Live-View:

Anfangs dacht ich, dass mich das nicht jucken wird. Völlig egal ist es mir nicht, aber ganz so schlimm finde ich es tatsächlich nicht. Ich benutze Live-View auch eher selten, filmen tu ich garnicht. Aber das ist meine persönliche Meinung. Angeblich soll es auch D800 Besitzer geben, die sich beschwert haben, dass ihr Live-View so dunkel ist. (Weil die Blende halt geschloßen war). Nikon könnte das auf unterschiedliche Weise ganz einfach lösen:

-Abblendtaste im LV aktivieren
-Im Menü den Benutzer die Wahl geben ob er im LV die Blende auf den eingestellten Wert geschloßen haben möchte, oder auch nicht

Übrigens Nutzer von AF-D Objektiven (so wie ich) können im Kameramenü der D600 (Individualfunktionen - Bedienelemente - f5/Einstellräder - Blendeneinstellung) einstellen, dass man die Blende mit dem Blendering am Objektiv einstellt. Beim fotografieren durch den Sucher schließt die Blende dann beim Auslösen oder beim drücken der Abblendtaste. Im LV aber schließt die Blende sofort.

Dinge die mir meine Vorgängerkamera (Nikon D90) gegenüber verbessert erscheinen:

-Bildqualität/Rauschverhalten (Dazu unten mehr)
-Bedienung:
- Lage des Auslösers deutlich angenehmer!
- Anstatt die Tasten gedrückt zu halten, kann man im Menü einstellen, dass man eine Taste einmal drückt, mit Drehrädern seine Einstellung trifft und dann einfach den Auslöser antippt um die Eingabe zu bestätigen. (Ist besonderst bei der ISO-Taste in Verbindung mit schweren Optiken praktisch)
- AF-Modi-Taste beim AF/M Schalter.
- Betriebsartenwähler unter dem Belichtungsartenwähler (War bei der D90 eine schwer zu erreichende Taste)
- Programmierbare Abblendtaste
- Generel mehr Möglichkeiten bei den programmierbaren Tasten (AE-L/AF-L ; Pv ; Fn)
- Einschalter angenehmer zu bedienen.

Ich weiß, einige Dinge gab es bereits in der D7000, trotzdem ist es für mich neu, da ich halt von der D90 komme.

Bildqualität/Rauschverhalten:

Einfach fantastisch!

Kritisch wird das Rauschen tatsächlich erst in den Boost Stufen (H0.5 ; H1.0 ; H2.0) Trotz der 24.3 MP kann man alles darunter ohne Sorge verwenden, ein Grund warum die Kamera volle 5 Sterne verdient. Auch Farben bringt die Kamera treu rüber. In den Schatten verbergen sich viele Reserven die in der ebv nachträglich noch genutzt werden können.

Ein kleiner Tipp beim entrauschen am PC:

Ich nutze bei Lightroom ausschließlich den Regler "Farbe" im Details-Menü. Die farbigen Störpixel verschwinden dann, die Körnung bleibt, somit aber auch die Bildschärfe.

Was ich mir wünschen würde:

Bei der D4 kann man den Rec Button ebenfalls umprogrammieren, da oben hätt' ich gern die ISO. Nikon könnte die Programmierbarkeit auch ruhig bei der D800 und D600 Freigeben können. Kein Mensch wird sich die D4 nur wegen diesem Feature kaufen. Das stört mich ehrlich gesagt mehr, als die Blendenverkrüppelung im LV!

Fazit:

Ich sehe keinen Grund der D600 einen Stern abzuziehen. Nikon muss die Kamera ja irgendwo beschneiden, da die D800 sich sonst schlechter verkaufen würde. Denkt nicht immer so egoistisch. Zum Glück hat Nikon nicht an der falschen Stelle beschnitten, nämlich der Bildqualität! Diese ist einfach ohne Frage auf sehr hohen Niveau. Mit dem kleinen Fokusmodul muss man halt lernen zu leben, fertig.

Die Staubgeschichte ist natürlich ärgerlich und ich kann jeden verstehen, der die Kamera deswegen schlecht bewertet. Ich habe dieses Problem allerdings nicht. Ich glaube ich werde mir von verschiedenen D600 Nutzen, mit und ohne Staubproblem, die Seriennummern geben lassen. Vieleicht entdecke ich ja einen Zusammenhang. Falls ich was rausfinde, werde ich es nachtragen! :)
Und falls D600 Besitzer dies hier lesen, könntet ihr ja mal in den Kommentaren sagen wie's bei euch ausschaut und eure Seriennummer hinterlegen.

Ansonsten meckert nicht so viel über Technik, geht raus und macht Fotos!

Und da war doch Dreck!

Mensch was habe ich mich geärgert. Lange Zeit ging meine D600 wirklich sehr gut. Doch irgendwann waren die typischen Flecken zu erkennen. Aber Nikon hat mich gut bedient! Ich habe die Kamera eingeschickt - es wurde die Verschlusseinheit gewechselt. Gebracht hat das nichts, also schickte ich sie nochmal ein und bekam eine neue D610 zurück. Bravo!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 19, 2015 6:13 PM CET


Seite: 1