holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor foreign_books Cloud Drive Photos Learn More HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Unkaputtbar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Unkaputtbar
Top-Rezensenten Rang: 163
Hilfreiche Bewertungen: 5751

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Unkaputtbar "Holger"
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Klarstein Maxfresh
Klarstein Maxfresh
Wird angeboten von Elektronik-Star

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für das Büro, 25. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Klarstein Maxfresh (Haushaltswaren)
Noch (rechtzeitig) vor Beginn der heißen Jahreszeit habe ich dieses Ventilatorensystem erhalten, dass in mehrere Richtungen gleichzeitig den Raum mit bewegter Luft versorgen kann. Wichtig ist auch, dass der Luftquirl zur Frischluftversorgung nicht zu nah am Arbeitsplatz stehen muss. Transportabel sollte er natürlich auch sein. Für den Heimbereich habe ich bereits ein ähnliches System, quasi den „Vorgänger“. Das hier rezensierte Gerät ist ähnlich, vom Design aber erheblich besser und bietet zudem mehr Funktionen und eine Fernbedienung.

Die Verarbeitungsqualität ist durchgängig gut. Lediglich der ausklappbare Handgriff ist nicht richtig ergonomisch ausgeformt, sodass das Tragen damit zwar funktioniert, jedoch eher unangenehm ist. Hier wurde offensichtlich dem Design mehr Rechnung getragen, damit der Handgriff im eingeklappten Zustand praktisch unsichtbar ist. Mit den vier Rädern ist dafür aber eine gute Rollfähigkeit gegeben.

Die Länge des Stromkabels ist allerdings ein Witz. Die Steckdose zum Betrieb muss damit mindestens in 100 cm Entfernung vorhanden sein.

Der kann gleichzeitig durch 2 vorne befindliche, separat einstellbare horizontale Lamellensysteme z.B. gleichzeitig nach oben und unten Luft befördern. Zusätzlich verfügt es über vertikale Lamellen, die sich (schaltbar) langsam und lautlos nach links und rechts bewegen und den Aktionsradius damit erheblich vergrößern. Als Goodie möchte ich hier die Luftfilter an der Rückwand nennen. Damit wird beim Ansaugen der Luft grober Staub nicht gleich wieder vorne ausgeblasen.

Ein nicht zu verachtender Vorteil dieses Geräts ist, dass es nicht in unmittelbarer Nähe am Schreibtisch stehen muss (meines im Heimbereich muss sehr nahe stehen). Selbst bei geringster Lüftergeschwindigkeit ist aus rd. 1 Meter Entfernung noch deutlich ein angenehmer Luftzug zu verspüren.

Insgesamt sind vier unterschiedliche Lüftergeschwindigkeiten einstellbar. Jede Geschwindigkeit steht permanent oder mit der eingebauten Zeitschaltuhr in vollen Stundenschritten von 1-15 Stunden zur Verfügung (Ein- oder Ausschalt-Timer). Die erste Stufe bläst bereits einen anständigen Wind bei moderater, nicht störender Lautstärke. Mit zunehmender Geschwindigkeit nimmt nicht nur die Luftbewegung erheblich zu, sondern auch die Lautstärke. Es ist aber weniger der Motor, der das Geräusch erzeugt, sondern eher ein Windgeräusch.

Zusätzlich zu den Lüftergeschwindigkeiten ist eine Modustaste verbaut. Mit dieser kann in den Modus „natürliche Brise“ und „Nachtmodus“ geschaltet werden. Der tiefere Sinn blieb mir verborgen. Es wird damit nichts erkennbar anderes geschaltet, was nicht durch Einstellung der Lüftergeschwindigkeiten abgedeckt werden kann.

Das System verfügt über einen zuschaltbaren Vernebler, mit dem aus dem im unteren Teil befindlichen Wasserbehälter (inkl. Eisfach und 2 beigefügten Kühlakkus) kaltes Wasser der Luft zugemischt werden kann. Das nutze ich nicht, denn ich möchte die Luftfeuchtigkeit nicht zwangsläufig erhöhen. Daher habe ich es nur getestet. Wenn die der Lieferung beigefügten Kühlakkus im Eisfach des Kühlschranks gefroren in den mit Wasser gefüllten Behälter eingelegt werden und der Vernebler angeschaltet wird, kommt nach einiger Zeit tatsächlich kältere Luft. Bei mehrstündigem Betrieb wird allerdings viel Wasser der Luft zugeführt, was zu einem nicht unerheblichen Anstieg der Luftfeuchtigkeit beiträgt. Daher halte ich den Betrieb mit Wasser nur für einen Kurzbetrieb für sinnvoll, so wie bei meinem Gerät für den Heimbereich auch schon.

Den Stromverbrauch habe ich mit einem EM600 Gerät gemessen. Im Standby werden durchschnittlich 0,6 Watt gezogen. In der ersten Stufe durchschnittlich 47 Watt, in der zweiten 49, in der dritten 52 und der vierten 57 Watt verbraucht. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Vernebler hinzugeschaltet ist.

Die beigefügte Fernbedienung ist von guter Qualität und gegenüber den sonst üblichen Folientastaturen positiv zu vermerken. Mit der Fernbedienung können alle Funktionen inkl. An/Aus gesteuert werden. Da der Luftquirl im Büro doch weiter weg steht, möchte ich diese nicht missen.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.

Resümee:

Anforderungen werden voll erfüllt: Ventilatorenfunktion in "zwei" Richtungen und sogar noch Luftfilterung. Dazu ein schönes Design. Für den nicht gelungenen Tragekomfort und das viel zu kurze Stromkabel ziehe ich insgesamt einen Stern in der Bewertung ab.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


STABILO worker+ colorful 10er Faltschachtel blau - Tintenroller
STABILO worker+ colorful 10er Faltschachtel blau - Tintenroller
Preis: EUR 24,69

3.0 von 5 Sternen Griffig, gutes Schreibgefühl … aber, 24. Mai 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Stabilo Tintenroller liegt dank seiner Gummierung gut in der Hand. Das Schreibgefühl ist angenehm. Die Tinte verlässt meinen Tintenroller in einheitlicher Strichstärke und ohne Klecksen. Das ist alles schon mal gut...

Leider habe ich bei Bezug nicht wirklich nachgedacht, geschweige nachgelesen. Es ist ein Wegwerfprodukt ohne Nachfüllmöglichkeit, was mich immens stört. Ich bin mir durchaus im Klaren darüber, dass eine Gummierung nicht ewig hält. Allerdings einige Nachfüllpacks würde die auch halten.

Ich kann dem Produkt nicht für meine Dummheit einen Stern abziehen, allerdings für fehlenden Umweltgedanken des Herstellers schon. Ein weiterer, dass die Produktbescheibung dazu nichts hergibt und durch die Angabe „Tintenfüllanzeige“ zumindest bei mir den Eindruck erzeugt hat, das eine Nachfüllmöglichkeit bestehen würde.


ieGeek Profi Laser Entfernungsmesser 40M Distanzmessgerät Range Finder Entfernung messen Fläche Volumen mit Schutztasche
ieGeek Profi Laser Entfernungsmesser 40M Distanzmessgerät Range Finder Entfernung messen Fläche Volumen mit Schutztasche
Wird angeboten von mayers-eu
Preis: EUR 35,99

5.0 von 5 Sternen Kann mehr als nur Entfernung messen, 20. Mai 2016
Die Lieferung beinhaltet:

- Das Messgerät
- Separat zu installierende Trageschlaufe
- Transporttasche aus Kunststoff mit Klettverschluss
- englischsprachige Anleitung

Zum Betrieb sind 2 Stück 1,5 Volt AAA Batterien notwendig. Diese müssen separat erworben werden.

Die Verarbeitungsqualität ist ist vollkommen in Ordnung. Das Messgerät besteht vollflächig aus Kunststoff. Auf dem Rückenteil ist eine Stativ-Schraubaufnahme vorhanden. Die eingebaute Wasserwaage würde ich lediglich als Annäherungswert zur Ausrichtung nutzen, da sie schlichtweg zu klein ausgefallen ist, um hier wirklich genaue Werte ermitteln zu können. Das beleuchtbare Display ist bei Tageslicht auch ohne Beleuchtung gut einsehbar. Die Darstellung ist klar und deutlich. Die Anzeige der gemessenen Werte übersichtlich.

Inbetriebnahme und Anwendung ist einfach. Einschalten und nach Druck auf „MEAS“ einfach mit dem roten Laserpointer drauflos messen. Ein nochmaliger Druck beendet die Messung. Neben einfacher Messung von Distanzen bis max. 40 Meter, beherrscht das Gerät noch Länge, Fläche und Volumen, sowie Minimal- und Maximalmessungen. Die Darstellung ist in Meter (bis auf 3 Kommastellen genau), Inch und Fuß möglich.

Genauigkeit:

Zum Test zur Genauigkeit habe ich ein Zentimeter-Gliedermaßstab aus Glasfiber genutzt (siehe Foto). Das Ergebnis ist positiv. Trotz der kostengünstigen Teurolage des Messgeräts, ist das Ergebnis erstaunlich präzise. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass mir zum Test kein geeichtes Messgerät zum direkten Vergleich zur Verfügung stand.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.

Resümee:

Für den Hausgebrauch und als Heimwerker ein klasse Messgerät bei hoher Genauigkeit. Es konnte im Test voll überzeugen. Daher eine volle Empfehlung.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Klarfit Multistation mit Hantelbank Latissimusturm Bein- & Armcurler Butterfly f. div. Muskelgruppen (Stahl, 4-fach verstellbare Rückenlehne, bis 160 kg) weiß/schwarz
Klarfit Multistation mit Hantelbank Latissimusturm Bein- & Armcurler Butterfly f. div. Muskelgruppen (Stahl, 4-fach verstellbare Rückenlehne, bis 160 kg) weiß/schwarz
Wird angeboten von Elektronik-Star
Preis: EUR 144,99

4.0 von 5 Sternen Kompakt und funktionell, jedoch Nachholbedarf in Schraubensicherheit, 18. Mai 2016
Die Lieferung der Hantelbank erfolgt in zwei kleinen unscheinbaren Verpackungen. Beim Auspacken wird auch klar warum. Ich verzichte hier auf Erläuterung zu Einzelteilen. Es sei nur soviel zum Zusammenbau gesagt: Es sind sehr viele. Für den Zusammenbau sollte mindestens eine Stunde eingeplant werden.

Qualität:

Die Qualität ist durchweg gut. Die Konstruktion ist eine lackierte und stabile, schwere Ausführung aus Stahl mit akkuraten Schweißnähten. Die Verschraubungen erfolgen grundsätzlich mit 10'er Schrauben und Sicherheitsmuttern. Nach dem Zusammenbau ergibt sich eine stabile Gesamtkonstruktion, was ich bei der geringen Größe der gesamten Einheit gar nicht erwartet hatte.

Schraubensicherheit teils nicht bedacht? Das große Malheur bei der Hantelbank. Viele Schrauben sind schlichtweg viel zu lang und schauen aus dem Ende der Sicherheitsmuttern heraus. Leider auch in Bereichen, in denen es durch Unachtsamkeit oder bei Trainingsfehlern durchaus mal zu einem Kontakt kommen kann. Leider sind auch keine Gummisicherungen für Schraubenden beigefügt. Das 'Schraubenproblem' empfinde ich als Fehler in der Qualitätssicherung. Es scheint hier auch kein Ausreißer zu sein, denn die Längenangaben der Schrauben sind alle zu den vorhandenen stimmig. Da hilft nur ein Absägen der zu langen Schrauben und eine zusätzliche Sicherung der Enden mit separat zu beschaffenden Endkappen aus Gummi. Dafür ziehe ich gnadenlos einen Stern in der Bewertung ab.

Zusammenbau:

Es ist eine 2 seitige bebilderte Aufbauanleitung enthalten. Ohne die, wäre ein Zusammenbau unmöglich. Für den Aufbau werden zwei 17'er Maulschlüssel/Ratsche (zum Kontern von Mutter und Schrauben), ein 14'er und ein 10'er Maulschlüssel und ein Zentimetermaß zur Längenbestimmung der Schrauben benötigt. Der Zusammenbau gestaltet sich mit Anleitung als sehr einfach, ist aber zeitintensiv. Eine Person reicht vollkommen aus.

Training:

Auf sehr kleinem Raum ist mit der Hantelbank sehr viel und mit wenigen Handgriffen beim Umbau realisierbar. Von Flach- bis Schrägbank einsetzbar, Sit Ups, Langhantel, Kurzhantel, Latissimus/Latzug.

Beim Latzug über Rücken muss etwas aufgepasst werden, da der Abstand zur Stange im Rücken aus Platzgründen kurz ausgefallen ist. Wenn man sich mit etwas Abstand dazu setzt, ist die Haltung zwar nicht hundertprozentig korrekt (Zug wird dadurch leicht nach vorne unten und nicht rein unten gezogen), aber insgesamt funktioniert es.

Bei der Größe der Konstruktion und unter Berücksichtigung meiner Körpergröße von ca. 1,80 m, schätze ich die Hantelbank bis zu einer Körpergröße von ca, 1,85 bis 1,90 Meter als praktikabel ein.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Bosch Rohrreiniger für AQT Hochdruckreiniger (10m)
Bosch Rohrreiniger für AQT Hochdruckreiniger (10m)
Preis: EUR 34,51

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert ;), 17. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf Grund einer akuten Verstopfung meines Schmutzwasseranschlusses habe ich Rohrreiniger für meinen Bosch AQT 37-13 Hochdruckreiniger bezogen. Bisher bin ich immer durch Benutzung einer Rohrreinigungsgeräts mit Spirale zum Ziel gekommen. Im jetzt vorliegenden Fall konnte auch die Spirale nicht einmal mit angeschlossener Bohrmaschine die Verstopfung lösen. Sie blieb schlichtweg stecken. Der Bosch Rohrreiniger sollte mein letzter Versuch vor Beauftragung eines Handwerkers sein.

Mit dem Bosch Rohrreiniger war es zwar auch keine schnelle Lösung, hat aber nach vielen Stunden den Kanal wieder freibekommen :)) Handwerker brauchte ergo nicht bestellt werden.

Der Rohrreiniger hat vorne eine kleine Spirale mit einem kleinen Gewicht. Das Wasser wird wie bei einem großen Vertreter der Gattung nach hinten mit hohem Druck abgestrahlt. Dadurch zieht sich der Schlauch in freien Rohrbereichen von ganz allein immer tiefer in den Kanal, bis auf ein vorliegendes (nennen wir es hier mal freundlich) Hindernis stößt. Durch permanentes Vorstoßen gegen das „Hindernis“ und Zurückziehen wird dann nach einer Weile auch eine sehr harte Verkrustung gelöst und nach hinten langsam abgespült.

Resümee:

Funktioniert und hat bei mir auch eine harte Verkalkung lösen können - mit viel Zeit. Um es genau zu sagen, hat es rund einen ganzen Tag gedauert. Mit der Spirale hatte ich bereits zwei Tage vergeblich Reinigungsversuche durchgeführt.


TomTom Rider 400 Motorradnavigationsgerät (10,9 cm (4,3 Zoll) Display, Free Lifetime Map, Europa 45, kurvenreiche Strecke, Lifetime TomTom Traffic) schwarz
TomTom Rider 400 Motorradnavigationsgerät (10,9 cm (4,3 Zoll) Display, Free Lifetime Map, Europa 45, kurvenreiche Strecke, Lifetime TomTom Traffic) schwarz
Preis: EUR 365,98

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchdachte Routenplanung, 15. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bisher hatte ich das TomTom Rider v4 (Modell 2013) im Einsatz. Mit dieser Rezension möchte ich auch auf die für mich wichtigen Unterschiede zum älteren Rider 400 eingehen.

Die Lieferung des 45 Länder Pakets enthält neben dem Rider 400 Navi die Motorradhalterung, RAM Mount Anbauhalterungen, Stromkabel zur Anbringung an die Bordelektronik des Motorrads, USB-Kabel und ein umfangreiches Handbuch. Die gesamte Verarbeitung des Navis inkl. allem Zubehör ist hochwertig und hinterlässt vom ersten Augenblick einen guten Eindruck.

Das Navi besitzt ab Werk einen großzügig dimensionierten Speicher von 16 GB (eine Vervierfachung gegenüber Rider v4), der mit Sicherheit die nächsten Jahre auch bei umfangreichen Kartenupdates ausreichen sollte. Für den „Notfall“ ist eine Speichererweiterung mit einer Micro-SDHC Karte um max. weitere 32 GB möglich.

Der USB-Anschluss und der Speicherkartenslot sind jeweils wasserfest hinter fest verschließbaren Gummilaschen untergebracht. Die Wasserfestigkeit des Navi wird mit IPX7 angegeben und bietet damit lt. Definition einen Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Das sollte auf alle Fälle reichen ;)

Wer Wert auf eine ständige Stromversorgung legt und nicht auf das Akku vertrauen will, kann das mitgelieferte Stromkabel selbst verbauen. Hierfür ist ein wenig Know-How notwendig, aber nicht zwangsläufig eine Werkstatt. Das Akku hält lt. Hersteller knapp 6 Stunden. Der Praxistest bestätigt diese Angabe. In dieser Hinsicht hat sich zum Rider v4 nichts zum Negativen verändert, aber auch nicht verbessert.

Halterung als wichtiges Argument:

Bei der in der Lieferung enthaltenen Halterung bedient sich TomTom des Drittanbieters RAM Mount, wie auch schon beim Vorgängermodell. Halterungen von RAM Mount sind bei mir u.a. auch bei meiner Action Cam, Tablet und als Tastaturhalterungen in Gebrauch. M.E. gibt es da nichts besseres, aber wohl kaum auch etwas preisintensiveres. Dafür gibt es auf alle Fälle einen Pluspunkt, denn die Halterungen halten sehr gut, leicht gedämpft bei Erschütterungen und lassen sich leicht montieren und demontieren. Lediglich der bewegliche Aufsatz zur Aufnahme des Navis ist offensichtlich eine TomTom eigene Konstruktion. Da eine hundertprozentige Kompatibilität zum Vorgängermodell v4 besteht, musste nur das letzte Gelenk ausgetauscht werden. Die alte Befestigung am Krad wurde so belassen. SEHR benutzerfreundlich!!

Sehr leichte Montage des Navis an der Halterung. Einfach aufschieben und zur Abnahme einen Hebel drücken und abziehen. Die Halterungen halten den Vibrationen der Maschine stand ohne auch nur ansatzweise zu verrutschen.

Das Navi an sich:

Die Software ist wie bei jedem anderen TomTom sehr gut und verrichtet ihren Dienst. Die Hinweise auf dem Display beschränken sich auf die wesentlichen Punkte, wie z.B. Verkehrswarnungen, Geschwindigkeit, Straßenkennzeichnungen, Uhrzeit und Angabe wann das gewünschte Ziel auf der gewählten Route voraussichtlich erreicht wird, sowie Entfernung zur nächsten Tankstelle auf der aktuellen Route. Da die Darstellungen zum größten Teile transparent erfolgen, bleibt ein großes Sichtfeld auf das Kartenwerk. Anzeigen z.B. zu Straßennamen werden rechtzeitig eingeblendet. Insgesamt führt die Kartendarstellung mit den Anzeigen zu einem sehr guten Verständnis der Umgebung

Der Druckknopf für Ein/Aus hat einen sehr schwammigen Druckpunkt. Das hätte vielleicht besser gelöst werden können.

Die Dauer des Bootvorgangs nach dem Einschalten ist etwas länger, als beim Vorgängermodell. Dafür wird ein GPS-Signal mit Standortanzeige sehr schnell aufgebaut. Der GPS-Empfang ist sehr gut. Das Motorrad hat seinen Stellplatz in einem umgebauten alten Luftschutzbunker und selbst dort wird das Signal vom Navi einwandfrei empfangen.

Generell ist es leicht zu bedienen und intuitiv. Vom Menüaufbau im Vergleich zum Rider v4 aber komplett abweichend und teilweise schwieriger ersichtlich. Das meiste ist allerdings besser gelöst.

Das Touchdisplay reagiert sehr gut und deutlich besser als beim Rider v4, wo es lediglich auf starken Druck reagierte. Jedoch ist die Bedienbarkeit mit Handschuh im Vergleich schwerer. Die Bedienelemente, die durchweg sichtbar sind, sind recht klein und müssen genau getroffen werden. Gerade mit Handschuh nicht so einfach während der Fahrt.

Die Buttons "nächste Tankstelle anlaufen" und "Route abbrechen" sind leider sehr verschachtelt im Menü des Navis untergebracht. Die Bedienung für diese beiden Punkte bei der Fahrt erweist sich als schwierig. Das war im Vormodell eindeutig besser geregelt.

Die Dreheinrichtung des 400 ist sehr praktisch und funktioniert auch problemlos und ohne Verkehrsgefährdung während der Fahrt. Die horizontale Ausrichtung (Ausgangslage) bietet im Stadtgebiet eine bessere Übersichtlichkeit. Im vertikalen Betrieb hat man dafür eine längere Übersicht auf die Strecke, was bei Überlandfahrten und in kurvigen Gebieten sehr praktisch ist, da man sich somit schneller auf jede Abzweigung einstellen kann.

Die Einsehbarkeit vom Display bei Sonneneinstrahlung ist ausreichend. Man erkennt alles wichtige auch bei Einsatz eines schwarzen Visiers. Trotzdem ist da eindeutig noch Luft nach oben...

Die Routenplanung auf dem Navi selbst ist besser gelöst als beim Vorgängermodell. Direkt auf der Karte können Punkte zur Anfahrt angewählt werden. Das Navi berechnet daraufhin die interessanteste Motorrad-Route, welche alle Punkte abdeckt. Eine echt praktische Lösung.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.

Resümee:

Nicht in allen Dingen dem Vorgängermodell überlegen, dennoch das innovativere Navi mit gut durchdachter Routenplanung und Umsetzung auf dem Display.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Aidonger Unisex Canvas Eimer Rucksack Laptoprucksack Wandernrucksack (Grau)
Aidonger Unisex Canvas Eimer Rucksack Laptoprucksack Wandernrucksack (Grau)
Wird angeboten von super-kaufshop
Preis: EUR 49,99

4.0 von 5 Sternen Ein Rucksack, der auch als Tasche genutzt werden kann, 12. Mai 2016
Der Rucksack besitzt Ausmaße von rd. 28 * 28 * 50 cm (B/T/H). Da neben den typischen Rucksackriemen auch ein seitlicher, ein oberer Griff und ein abnehmbarer Schulterriemen angebracht ist, kann er (notfalls) auch als Tasche genutzt werden.

Die Verarbeitung ist hochwertig. Alle Nähte sind akkurat. Die Reißverschlüsse lassen sich leicht auf- und zuziehen. Die Tasche ist aus dickem Segelleinen gefertigt (an den Rändern sogar umgeschlagen genäht) und macht einen guten und robusten Eindruck. Eine Wetterfestigkeit ist nur bedingt gegeben. Wasser perlt zwar anfänglich ab, aber nach einer gewissen Zeit zieht es dann doch ein.

Die Rucksackriemen sind in der Länge verstellbar und leicht im Bereich der Schultern gepolstert. Die am Schulterriemen angebrachten Karabinerhaken sind aus Metall und Schließen zuverlässig. Der Schulterriemen ist allerdings nicht gepolstert.

Neben dem großen von oben mit Reißverschluss gesichertem erreichbaren Hauptfach, ist lediglich eine außen angesetzte und durch Reißverschluss gesicherte Tasche vorhanden. Im Inneren befindet sich noch eine nicht verschließbare gepolsterte Tasche, z.B. für ein Notebook und eine mit Reißverschluss gesicherte Tasche im Rücken (z.B. Geldbörse).

Als Rucksack benutzt, ist ein guter Tragekomfort gegeben, solange sich kein Notebook in der inneren dafür vorgesehenen Tasche befindet. Ein Notebook bemerkt man im Rücken.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken verbilligt zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.

Resümee:

Sehr gute Verarbeitung, aber es fehlt mir die ansonsten vom Hersteller bekannte „Taschenvielfalt“. Noch gute 4 Sterne wert.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Charbroil Gasgrill Patio Bistro 240, schwarz, 65,1 x 61,1 x 97,5 cm, 15601901
Charbroil Gasgrill Patio Bistro 240, schwarz, 65,1 x 61,1 x 97,5 cm, 15601901
Preis: EUR 249,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochqualitativer Grill (ausschließlich der Räder), 12. Mai 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zusammenbau:

Die Lieferung kommt in einem kleinen Karton. Der darin in vielen Einzelteilen enthaltene Grill ist in einer guten halben Stunde betriebsfertig aufgebaut. Alle Teile passten punktgenau und es entstand beim Zusammenbau kein Frust. Die enthaltene Aufbauanleitung ist übersichtlich gestaltet. Besonders hervorzuheben sind die separat verpackten Schrauben, Unterlegscheiben etc. Auf der Blisterverpackung sind die Inhalte zu jedem Bauschritt der Aufbauanleitung korrespondierend beschriftet. Besser geht es nicht ;)

Es ist alles Notwendige zum Betrieb vorhanden. Lediglich eine befüllte Gasflasche und eine AAA-Batterie werden noch benötigt.

Qualität:

Die Qualität des Gasgrills ist hervorragend. Der Kugelgrill samt Griff besteht aus dickem Stahl mit einem Überzug aus Porzellan-Emaille. Brenner und Grillrost sind aus Edelstahl. Das Gestell ist aus dicken angestrichenem Stahlrohren gefertigt. Das unten angebrachte Abstandsblech aus angestrichenem Stahlblech. Der Handtuchhalter/Transportgriff sowie Warmhalterost sind aus mit Chrom überzogenem Stahl. Die zwei Bedienelemente (Elektrozünder und Gas-Reglereinheit) befinden sich auf einem Vorbau aus Metall.

Einen Ausreißer gibt es zu benennen - die Räder, die zwar ihre Funktion erfüllen, aber in Qualität zum Grill nicht richtig passen. Solche aufzusteckenden, durch Klipp auf der Achse gehaltene Kunststoffräder würde ich eher bei 'einfachen' Grills beheimaten. Sie rechtfertigen nicht zum Sternabzug, aber zur besonderen Erwähnung. Dem Gesamtbild und der Transportierfähigkeit hätten hier fester gelagerte und qualitativ bessere Räder besser gut zu Gesicht gestanden.

Inbetriebnahme:

Der Grill wird entweder manuell mit Zündholz (Zündholzhalter beigefügt) oder einfacher mit dem Elektrozünder entfacht. Der Elektrozünder benötigt zum Betrieb eine AAA-Batterie. Bisher ist der Brenner immer beim ersten Versuch und kurzem Druck auf die elektronische Zündung 'angesprungen'.

Die Einstellung zur Gaszufuhr und damit 'Grilltemperatur' erfolgt stufenlos über einen Regler auf der Bedieneinheit.

Auf höchster Stufe 5 bei geschlossenem Deckel erreicht der Gasgrill innerhalb von 10 Minuten 300 Grad. Nach weiteren 2 Minuten ist er bei rd. 325 Grad auf die er sich auf höchster Stufe einpegelt. Eine höhere Temperatur habe ich nicht erreichen können. Diese Angabe ist vom verbauten Thermometer abgelesen ;)

Das Grillen:

Anfänglich war ich etwas skeptisch in Bezug auf das indirekte Grillen. Es ist tatsächlich keine Flamme sichtbar. Bisher ist bei allen Grillabenden selbst mit stark öligen bzw. mariniertem Grillgut keine Flamme gegen das Grillgut geschlagen. Sollte es wirklich mal durch stärker tropfendes Grillgut zu einem kurzen Aufflammen kommen, verblieb es im untersten Bereich für einen kurzen Augenblick ohne jemals das Grillgut zu erreichen. Die Wärmeverteilung erfolgt gleichmäßig über die gesamte Grillfläche. Das ist alles schon mal Top.

Nicht lange Herumreden = Rindersteak ;) Ich nehme grundsätzlich gut abgehangene Steaks vom Schlachter. Die Steaks habe ich lediglich direkt vor dem Grillen mit etwas Salz und Pfeffer eingerieben und so auf den Grill gelegt (auch keine Holzchips, kein Öl). Die Zubereitung von Steaks auf diesem Grill ist einfach und das Ergebnis einfach nur lecker, zart und bleibt innen saftig, da hier u.a. nicht auf eine Flamme geachtet werden muss.

Anderes fleischiges Grillgut wie Schwein, Geflügel, Bratwurst = klappt super. Zu Gemüse und Obst kann ich leider keine Auskunft erteilen. Das nimmt bei uns keiner gegrillt.

Wenn die Familie zusammensitzt, sind wir 6 Personen. Der Grill ist dafür groß genug und es entstehen keine langen Wartezeiten.

Gasverbrauch:

Auf höchster Stufe 5 permanent gehalten verbraucht der Gasgrill in einer Stunde rd. ein halbes Kilo Gas.

Resümee:

Trotz anfänglicher Skepsis, konnte mich das indirekte Grillen mit Gas auf dem Charbroil in ganzer Linie überzeugen. Gerade im Hinblick auf Rindersteaks unvergleichbar einfach. Der alte Kohlegrill geht jetzt in Rente ;)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Klarstein Skyscraper 2G
Klarstein Skyscraper 2G
Wird angeboten von Elektronik-Star

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leiser Luftquirl, 5. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Klarstein Skyscraper 2G (Elektronik)
Noch weit vor Beginn der heißen Jahreszeit ist es sinnvoll, sich um einen Luftquirl zu bemühen. Ist erst einmal wieder die Zeit gekommen, steigt mit der Hitze auch die Teurolage. Da in meinem Büro nur wenig Platz auf und um den Schreibtisch ist, sollte es etwas auf dem Boden stehendes sein. Daher habe ich diesen Luftquirl einen Test unterzogen. Er hat ihn bestanden und wird den Platz im Büro erhalten.

Zusammenbau und Inbetriebnahme

Der Standfuß ist zweigeteilt und wird zusammengesteckt mittels Flügelschrauben am Boden des Geräts verschraubt. Zusammenbau abgeschlossen :) Mit aufgesetztem Fuß erreicht er eine Höhe von insgesamt 80 cm. Der Durchmesser des Zylinders ist durchgängig rd. 12 cm und der Fuß 22 cm. Das Stromkabel hat eine Gesamtlänge von knapp 160 cm inkl. Euro-Stecker (keine Erdung).

Das Touch-Display befindet sich auf der Oberseite und bietet Felder für AN/AUS, Drehung AN/AUS, Geschwindigkeit (langsam, mittel und schnell), sowie ein Feld zur zeitgesteuerten Abschaltung (1, 2 und 4 Stunden). Genau diese Funktionen bietet auch die Fernsteuerung. Die Fernsteuerung ist eine einfache Infrarotausführung mit Folientastatur. Sie funktioniert zum Gerät anstandslos. Befürchtetes, haargenaues Zielen auf den vorderen Teil des Luftquirl zum Infrarotempfänger ist nicht notwendig. Eine zum Betrieb notwendige CR2032 Batterie ist beigefügt.

Wer noch etwas 'duftende' Luft möchte, darf gerne den beigefügten Aroma-Diffusor zum Einsatz bringen. Für mich ist das zu Beurteilung des Geräts nicht von Relevanz. Ein Goodie für die es mögen :)

Umwälzte Luft

Bereits im langsamen Betrieb empfinde ich die Luftumwälzung als befriedigend. Für die heißen Tage sollte die mittlere Einstellung vollkommen ausreichend sein. Die hohe Einstellung ist mir persönlich viel zu hoch. In der hohen Einstellung wird er dann vom Windgeräusch auch laut. Das Motorengeräusch ist da weniger das Problem. Allerdings im hohen Modus deutlich stärker, als im langsamen und mittleren Bereich.

Hier halte ich fest: Betriebsgeräusch im langsamen und mittleren Betrieb nicht störend.

Pflege

Lt. Anleitung ist ein feuchtes Tuch erlaubt und damit auch schnell erledigt. Es ist etwas problematisch an den vorderen Luftaustrittsöffnungen. Dort kommt man durch Einsatz eines 'Staubmagneten' eher zum Ziel. Zur Reinigung des im Gerät befindlichen Filters ist dieser durch Lösen von drei Schrauben an der Rückseite zu entnehmen und einfach mit warmen Wasser von Staub zu befreien. Die gelöste Abdeckung erhält die gleiche Behandlung.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.

Resümee:

Pustet ordentlich. Wenig Platzbedarf. Oszillierender Betrieb und leise im langsamen und mittleren Betrieb. Wartungsfreundlich. Ja, er bekommt daher auch alle Sternchen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2016 10:06 AM MEST


oneConcept Montgolfier
oneConcept Montgolfier

4.0 von 5 Sternen Aufwendige Kalibrierung, ansonsten gut, 5. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: oneConcept Montgolfier (Elektronik)
Die Verarbeitung der Wetterstation ist in Ordnung. In Punkto Qualität würde ich hier auf einer Schulnotenskala eine 2-3 geben. Die Wetterstation ist außer dem Gestänge aus Kunststoff. Von Wetterfestigkeit gehe ich schlichtweg aus. Mit einer Note 1 möchte ich hier die Qualität des Anemometers (Windmesser) bewerten. Er ist sehr leichtgängig und reagiert präzise auf Wind und Windrichtungsänderungen. Die Genauigkeit der ermittelten Messergenisse für das Thermometer, Hygrometer, Regenmesser und Anemometer stehen in starker Abhängigkeit zur Kalibrierung. Doch dazu später mehr.

An der Verarbeitung und Qualität der Basistation gibt es nichts auszusetzen. Die Klarheit der Anzeigen auf dem LCD-Display ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut. Sowohl von den Seiten und oben. Erst bei Einsichtnahme von unten ist es nicht mehr klar. Durch Druck auf den Historien- oder Min/Max-Schalter wird für ca. 5 Sekunden eine kräftige grüne Hintergrundbeleuchtung aktiviert. Andere Schalter sollte man dazu nicht nutzen, denn dann befindet man sich sofort in Einstellungsänderungen.

Die Anzeige umfasst Uhrzeit, Datum mit Tagesangabe, Windgeschwindigkeit, Regendurchschnitt einer Stunde, Windrichtung, relative Luftfeuchtigkeit für Innen und Außen, sowie Innen- und Außentemperatur.

Die beigefügte Anleitung ist sehr gut. Alle Details werden durch Anreicherung mit Bildern gut erklärt.

Inbetriebnahme

Die reine Inbetriebnahme ist einfach durchzuführen. Die Arbeiten für den Zusammenbau sind gering, da die gesamte Station bereits zu über 90% vormontiert geliefert wird. Lediglich das Anomemeter muss noch aufgeschraubt werden. Dann noch das Gestänge zusammensetzen und es ist nach Einsetzen der Batterien vollbracht.

Zum Betrieb werden mindestens 2 Batterien vom Typ AA für die Wetterstation benötigt. Die Basistation benötigt weitere 3 Stück oder die direkte Stromversorgung durch ein 6 Volt-Netzteil. Batterien und/oder Netzteil gehören nicht zum Lieferumfang.

Der Abgleich von Daten mit der Wetterstation erfolgt nicht in Echtzeit, sondern in Zeitintervallen von ca. 1 Minute (selbst ermittelt). Das macht durchaus Sinn, ansonsten wären die 2 Batterien in der Wetterstation schnell leer. :)

Kalibrierung

An der Uhreinstellung braucht keine Einstellung vorgenommen werden. Die eingesetzte Funkuhr ist im Auslieferungszustand auf 24 Std. Anzeige für die deutsche Zeitzone voreingestellt. Nach kurzer Zeit ist der automatische Uhrenabgleich samt Datumsanzeige fehlerfrei durchgeführt.

Aber dann kommt es - die Kalibrierung. Auch diese ist in der Anleitung erklärt. Allerdings ohne Zuhilfenahme weiterer 'Hardware' praktisch nicht zu realisieren. Ich habe weder 'bereits kalibrierte Anemometer', noch 'geeichte Thermometer', noch 'Hygrometer Calibration Kits', geschweige 'weitere Regenmesser' zum direkten Vergleich der ermittelten Werte. Ich mag hier jetzt etwas überempfindlich erscheinen, aber das hätte durchaus auch in der Produktbeschreibung aufgeführt werden dürfen. Man muss sich auf die voreingestellten 'Werte' erst einmal verlassen. Aber ein fader Beigeschmack bleibt und führt zu einem Sternchenabzug.

Der Artikel wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Zu keiner Zeit wurde von Dritten Einfluss auf die Rezension genommen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20