Profil für Birgitta > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Birgitta
Top-Rezensenten Rang: 39.504
Hilfreiche Bewertungen: 123

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Birgitta

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Fifth Chair
Fifth Chair
DVD

5.0 von 5 Sternen Echt super!, 6. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Routinierte, immer wieder inspirierte Unterhaltung, endlich mal etwas für den Klassikfan. Interessante Charaktere, humorvoll, macht einfach Spaß!
Hoffentlich kommt eine zwiete Staffel!


Die deutsche Mutter: Der lange Schatten eines Mythos
Die deutsche Mutter: Der lange Schatten eines Mythos
von Barbara Vinken
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet, 9. Januar 2015
Mit Vinkens Buch über Mode bin ich nicht so warm geworden, aber "die deutsche Mutter" fand ich ausgezeichnet.
Sehr pointiert, mit reichlich spitzer Feder zeichnet die Autorin die Entwicklung der Idee der deutschen Mutter, die sozusagen eigenhändig das familiäre Universum balanciert und deren völlige Hingabe an Kind und Familie weitgehend unwidersprochen vorausgesetzt werden - auch und gerade von Frauen.
Den Hintergrund dieser Idee fand ich wahnsinnig spannend und sehr plausibel - Martin Luther verlegt den einzig gültigen Gottesdienst sozusagen in die Familie, und besonders in die Erfüllung der Elternrolle. Frauen können nicht länger, so wie im Katholizismus, eine legitime Rolle als erwachsene Frau ohne Familie spielen (als Nonne), sondern werden von Luther auf die Berufung Haushälterin + Mutter festgelegt. Das wirkt nach, und zwar heftig.
Ausgehend davon kämpft sich Vinken durch die folgenden Jahrhunderte und wagt auch immer wieder einen sehr lohnenden Blick über den Tellerrand. In Frankreich und Skandinavien wird weit weniger Selbstaufgabe von Müttern gefordert, mein Winken, und die Erwachsenen in diesen Ländern wirken auch nicht mehr oder weniger neurotisch als die umsorgten und begluckten Kiddies hierzulande.
Und da liegt auch mein großer Kritikpunkt an dem Buch (Kosten = ein Stern): das Ganze liest sich als Streitschrift und Plädoyer, nicht als trockene wissenschaftliche Abhandlung. Ich hätte mir etwas mehr von letzterem gewünscht - mehr Belege, manchmal weniger Polemik und weniger phrasenverliebte purple prose.
Aber sonst - unvoreingenommen lesen, der distanzierte Blick auf die eigene Kultur, der Vinken gelingt, ist wirklich ein Augenöffner.


The Grand Budapest Hotel [OV]
The Grand Budapest Hotel [OV]
DVD
Preis: EUR 4,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Love or hate, 2. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe diesen Film - ein mir sehr teurer Mitmensch ist hingegen nach 20 Minuten eingeschlafen. Also kein Film für alle!
Wer sorgsam durchkomponierte Filme mit einem Hang zu wunderschönen Bildern, skurrilen Details und mäandernder Handlung mag - nur zu! Er oder sie wird sich auch mit Grand Budapest Hotel wohlfühlen.

Wer gerne spektakuläre, "fast paced" Action hat und wenig Verständnis für den Fokus auf die Bildkomposition, der könnte sich langweilen.

Wes Anderson gibt hier die Jane Austen des zeitgenössischen Films - “What should I do with your strong, manly, spirited sketches, full of variety and glow? How could I possibly join them on to the little bit (two inches wide) of ivory on which I work with so fine a brush, as produces little effect after much labour?” - mit dem Unterschied, dass der Effekt tatsächlich spektakulär ist. Hier lässt es sich in Bildern schwelgen, und nicht nur in Bildern, sondern in den wunderbar verschrobenen Charakteren - vom Helden, dem Concierge M. Gustave, der alle Register von alternden Diva bis zum mutigen Kämpfer für Menschlichkeit zieht, bis hin zum den Charakterköpfen noch der kleinsten Nebendarsteller. Wunderbar schräge Filmmusik, übrigens.

Nochmal: es ist ein wunderbarer Film - darauf ein kleines Macaron von Mendl! :-)


Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore
Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore
von Robin Sloan
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,30

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja, 18. November 2014
Ich fand das Buch nicht besonders tiefgründig, mehr so wie Paulo Coelho für Bücherliebhaber. Es gibt ein geheimnisvolles Buch und geheimnisvolle Leser, die dem Geheimnis des geheimnisvollen Buch durch eine Schnitzeljagd aus weiteren geheimnisvollen Büchern auf die Spur kommen wollen.
Und dann gibt's den jungen Buchhändlersgehilfen, der dank Computer und insbesondere Google dem Geheimnis viel, viel schneller auf die Spur kommt....aber halt, ich will nicht spoilern.

Das Geheimnis des Buches kocht sich letztlich auf ein paar eher schlichte Sinnsprüche zusammen, aber das ist eh okay, weil das, was dem Autor wirklich am Herzen liegt, nicht das Buch ist, sondern Google. Google kann alles! Google weiß alles! Google hat eine Cafeteria, wo jeder maßgeschneidertes Essen bekommt! Manchmal war ich positiv beeindruckt über der geschilderten Entwicklungen, aber streckenweise las es sich doch mehr so wie die Festschrift zum 10. Gründungsjubiläum der Firma.

Dazu schicken, schnieke Palo-Alto-Erfolgsmenschen und kauzige Eigenbrötler, ein paar nette Designideen und das war's dann auch schon. Hätte man mehr draus machen können.


Call the Midwife - Ruf des Lebens - Staffel 1 [2 DVDs]
Call the Midwife - Ruf des Lebens - Staffel 1 [2 DVDs]
DVD ~ Miranda Hart
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So-so, 5. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An sich eine tolle Idee, Jennifer Worths Bücher zu verfilmen. Sehr liebevoll, detailgetreu und handwerklich solide gemacht, wunderbare Darstellerinnen (Miranda Hart - unglaulich).
Allerdings verlaufen mir die einzelnen Folgen zu sehr nach SchemaF - viel Drama und Herzschmerz, eine Prise Pathos und Sozialkritik, Cockneys mit goldenem Herzen und irgendwann eine dramatische Geburt in real time, mit laut kreischender Gebärender und heldenhafter Hebamme, die dann letztlich doch noch alles zum Guten wendet. Wer's mag.

Mein Tipp: unbedingt auf Englisch ansehen (Miranda Hart!), und eher Worths Bücher lesen.


A Dance with Dragons: A Song of Ice and Fire: Book Five
A Dance with Dragons: A Song of Ice and Fire: Book Five
von George R.R. Martin
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesewahnsinn., 5. September 2014
Band 4 von "Game of Thrones" verlangte mir wirklich Sitzfleisch ab und mehr als einmal wünschte ich mir, Martin hätte Wörter so sparsam eingesetzt, als kosteten sie 2,50 Euro pro Stück. Ich war mir nicht sicher, ob sich Martin mit dem Projekt "Game of Thrones" nicht heillos übernommen hatte.
Aber in Band 5 nimmt die Handlung wieder Fahrt auf, Intrigen werden gesponnen, zahlreiche exotische Schauplätze besucht, wir treffen alte Bekannte wieder und erleben überraschende Begegnungen und Begebenheiten en masse (ich möchte nicht spoilern). Besonders schön fand ich wieder die Erzähltechnik der viewpoint characters, die in diesem Buch zahlreicher zu Wort kommen und deren Namen auch wechseln, je nachdem, welche Rolle sie gerade spielen. Das macht das Lesen noch einen Tick spannender - wer zum Beispiel könnte "The Sacrifice" sein? In diesem Band schien mir Martin verstärkt den Moralisten zu geben - wie in einem Laborversuch stellt er seine Charaktere vor schwierigste Entscheidungen. Welche davon ist die moralisch richtige? Und bdeutet die moralisch richtige Entscheidung gleichzeitig ein höheres Risiko für andere? Wie entscheiden, auf der bekannt mageren Faktenbasis einer Gesellschaft, in der die Nachrichten mit monatelanger Verspätung pro Krähe eintrudeln? Wer beim Lesen gerne nachdenkt, wird an diesen Überlegungen seine Freude haben. Besonders schön und poetisch die Beschreibung von Winterfell, das wir hier wiedersehen - an Winterfell und den Starks scheint Martins Herz besonders zu hängen, und wer könnte es ihm verübeln?
Etwas Punkteabzug gibt's für manche Längen, die durch sehr, sehr detaillierte Beschreibungen entstehen, und durch reichlich "male gaze". Die Damen in der Geschichte laufen mir ein bisschen zu oft zu nackig herum, und wir erfahren ein bisschen zu oft die Farbe ihrer Brustwarzen und Schamhaare (Details, die uns meist verborgen bleiben, wenn es um die Jungs geht. Gottseidank.). Come on, G.R.R. Martin. Du bist kein 15-jähriger Teenager mehr, und gerade aufgrund der genauen historischen Recherchen und Anleihen sollte er wissen, dass Frauen auch im finsteren Mittelalter in der Regel bekleidet durch die Gegend liefen.


In the Midst of Life
In the Midst of Life
von Jennifer Worth
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,30

5.0 von 5 Sternen On Death and Dying, 30. August 2014
Rezension bezieht sich auf: In the Midst of Life (Taschenbuch)
Worth beschreibt das Sterben und seine Phasen anhand verschiedener Fälle aus ihrer langen Berufspraxis. Wie in ihren anderen Büchern nimmt sie kein Blatt vor den Mund und beschreibt klar und unbestechlich, aber doch immer respektvoll die Schicksale ihrer Patienten.
Mich hat das Buch sehr beeindruckt, auch weil ich beim Tod von Angehörigen Beobachtungen gemacht habe, die sich mit ihren decken.
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der sich näher mit Tod und Sterben auseinandersetzen will, einen realistischen, aber auch liebevollen und sehr spirituellen Blick auf die Thematik schätzt, aber nicht zu trockener Fachliteratur greifen will. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man sich damit gut auf den Tod von Angehörigen oder Freunden vorbereiten kann.

Vielen Dank, Jennifer Worth.


A Song of Ice and Fire 3. A Storm of Swords.
A Song of Ice and Fire 3. A Storm of Swords.
von George R.R. Martin
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,78

5.0 von 5 Sternen Entwickelt einen unglaublichen Sog (enthält keine Spoiler), 10. August 2014
Ich war von der HBO-Serie zu Game of Thrones wenig begeistert und fing an, das erste Buch zu lesen, weil eine Freundin gar nicht aufhören konnte, davon zu erzählen. Aber nach den ersten 50 Seiten war meine Skepsis wie weggeblasen.
Auch der 3. Band kann das hohe Niveau der ersten beiden Bände halten. Die Welt wird komplexer und wir lernen verschiedene unterschiedliche Kulturen kennen - wie immer faszinierend und mit großem Einfallsreichtum beschrieben. Aber während gerade im Norden größere Gefahren drohen als je zuvor, zerfleischen sich die großen "Häuser" in Westeros in der bekannten, selbstbezogenen Weise. Die Magie in der Welt nimmt zu, was mich nur zum Teil reizt. Einerseits wird die Welt dadurch bunter und unberechenbarer, andererseits wäre es schön gewesen, zu sehen, wie die Menschen ihre Probleme selbst lösen, ohne auf Magie zurückzugreifen. Interessant für mich war auch, dass Martin recht genau auf mittelalterliche Lebenswelten und Ereignisse zurückgreift (eine im Buch beschriebene Hochzeit basiert auf wahren Ereignissen im mittelalterlichen Schottland), mir war z. B. vorher nie klar, wie schwierig es im Mittelalter gewesen sein muss, sich aus den wenigen zugänglichen, oft veralteten oder unklaren Informationen ein Bild von einer Situation zu machen.
Wie in den ersten beiden Bänden folgen wir einzelnen Charakteren, die sich irgendwo verstreut in der Welt durchschlagen müssen. Die Charaktere sind komplex und interessant wie eh und je, aber leider müssen wir von einigen Abschied nehmen. Besonders tragisch, weil mir zumindest manche nach drei Büchern wirklich ans Herz gewachsen waren, so sehr, dass ich ein paar Mal richtig aufgeschreckt bin und mich gefragt habe: "Was macht eigentlich...? Schon so lange nichts mehr von ihm/ihr gehört! OMG! Hoffentlich geht es ihr/ihm noch gut!" GOT beschäftigte mich intensiv, auch in "Lesepausen". Wer wenig Zeit und vielleicht eine Hausarbeit zu schreiben hat oder sich anderen langwierigen Projekten mit geringem Unterhaltungsgrad widmen sollte, sollte vielleicht die Finger von GOT lassen. Wer ausufernden Gewaltbeschreibungen nicht so zugetan ist, auch. Wer Fantasy gar nicht sehr mag, aber politisches und historisches Interesse hat, könnte mal reinschnuppern...vielleicht geht es ihm/ihr so wie mir und er/sie spürt den Sog, den die Bücher entwickeln.


Thale's Folly
Thale's Folly
von Dorothy Gilman
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Lovely and heartwarming, 6. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Thale's Folly (Taschenbuch)
If you want to read about endless suffering and the abyss that is human experience, this book might disappoint you.
If you need a story to infuse you with courage and faith in humanity on a grey and rainy day, go for it. The characters might be a tad simplistic and the denouement not so very surprising, but the descriptions are wonderful and there is a spirit of optimism and love throughout the whole book that makes reading it worthwile. This was the perfect story on a leisurely Sunday morning in the garden.


Longbourn
Longbourn
von Jo Baker
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,10

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Downtown Abbey Meets Pride and Prejudice, 20. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Longbourn (Taschenbuch)
Pride und Prejudice aus der Perspektive der Dienerschaft. Eine schöne Idee.
Wir sehen, wie viel Arbeit die weniger Privilegierten leisten müssen, damit eine Elizabeth Bennet und ihre Schwestern wunderschön aufgeputzt zum Ball gehen können und ein Mr. Bennet gemütlich in der Bibliothek sein Glas Madeira trinken kann. Erstaunlich auch, wie periphär die aufregende Geschichte der Bennets im Alltag der Dienerschaft ist - obwohl jedem "downstairs" klar ist, wie abhängig er vom seinem Dienstgeber ist. Themen, die bei Austen selten (Politik von den Napoleonischen Kriegen bis hin zur Sklaverei), aus einer anderen Perspektive (gesellschaftliches Klassensystem) oder nie (Hausarbeit) vorkommen, spielen hier eine viel wichtigere Rolle. Soweit, so gut, und interessant zu lesen für jeden, der sozialgeschichtliche Interessen hat.
Die Story selbst hat mich nicht ganz so überzeugt - z. T. scheint sie mir anachronistisch (würde die Haushälterin wirklich "Honey" zur Dienstmagd sagen und mit ihr offene Gespräche über die Liebe führen? Würde die Dienstmagd sich zu so viel impulsiver "Unanständigkeit" hinreißen lassen? Zu Beginn des 19. Jh.? Ein bisschen too much historical romance, finde ich.), z. T. hat die Autorin deutliche Anleihen bei Gosford Park genommen. Naja.
Den vierten Punkt gebe ich nun, nach reiflicher Überlegung usw., aber doch, denn der Autorin gelingt es, die Charaktere von Mr. und Mrs. Bennet, die von Austen ja recht flach angelegt sind, mit mehr Leben zu füllen. Mrs. Bennet, von der man außer Dümmlichkeit und Anlässen zum Fremdschämen nicht viel erfährt, wird mit einer Backstory ausgestattet, die zu mehr Verständnis für diese Figur führt.


Seite: 1 | 2 | 3