Profil für DTastic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DTastic
Top-Rezensenten Rang: 789.554
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DTastic

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Empire Strikes First
The Empire Strikes First
Preis: EUR 11,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer!, 10. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: The Empire Strikes First (Audio CD)
Eins der Alben wo einem gleich von Anfang an umhaut.

Der langsame Einstieg des herrlich melodischen Overture der dann nahtlos in das recht harte,sehr schnelle,unglaublich geniale Sinister Rouge.

Danach das gute Social Suicide und die 2 auch ineineander übergehenden, perfekten Lieder Atheist Peace und All there is.

Mit Los Angeles is Burning ist dann der "Hit" des Albums erreicht.

Ein perfektes "Mitsing" Lied, mit wunderschönen Refrain.

Nur die Textstelle "More a question than a curse - How could hell be any worse?!" erinnert etwas zu stark an den Klassiker "Fuck Armageddon.. this is hell!" auf dem Album "How could hell be any worse?" mit der Textzeile "How could hell be any worse? - Life alone is such a curse!"

Track 7 Let them eat war ist auch super, obwohl der (oder das?:D) Intro ein bisschen zu "lärmig" ist. Dann aber top Refrain und Bridge mit einer ART Rap, wo sich alles wirklich gut anhört!

God's love ist solide, nicht der überhammer,aber sehr gut!

Track 9 ist eines der langsameren Stücke und was für eins.

Ist eigentlich das Lied auf dem Album,das ich am liebsten hör.

Unglaublich melodisch, mit dem typisch schönen Gesang von Greg Graffin und ...naja gibt nicht viel zu sagen zu dem Lied.. Ist einfach gut,nich?:-D

Track 10 - The Quckening -> siehe God's love

Dann der Titeltrack The Empire strikes first.

Das einzige Lied mit einem Fade-out am Schluss,aber es haut richtig rein

"We strike first!

And we're unrehearsed!

Here we go again to stage the greatest show on heaven and earth!"

Perfekt!

So,dann kommt der Knick.

3 Lieder sind noch übrig und diese sind definitiv nicht die besten.

Ein bisschen schade, vielleicht ist die Reihenfolge der Lieder nicht so gut, wären diese 3 durchschnittlichen Lieder verteilt auf dem Album und nicht direkt hintereinander, würden sie kaum auffallen.

Naja, das 1. davon ist Beyond electic dreams.

Ansich nicht schlecht - 1a Refrain, guter Gesang.

Aber dann verliert sich das Lied einfach.

Es dauert zum Schluss einfach noch ewig und im Hintergrund hört man so verzerrtes Gerede wo man kein Wort versteht und einfach nur nervt.

Schade! - Bei dem Lied war mehr drin.

Dann kommt Boot stamping on a human's face.

Fängt wunderschön an, die Verse sind schön anzuhören,die Musik perfekt..aber dann dieser Refrain...absolut unoriginell und langweilig - Auch sehr schade!

Und dann halt das Abschlussstück Live again..

An dem Lied gibts nichts auszusetzen, ist (fast) so gut wie God's Love und The Quickening, aber nach den 2 schwächeren Liedern ist es einfach kein würdiger Abschluss des klasse Albums.

Fazit: ALLE Lieder sind gut, alle außer 3 noch viel viel viel mehr als "gut"

Ein Kauf lohnt sich definitiv.

Mehr kann ich dazu nicht schreiben.

Bad Religion waren auch 2004 noch sowas von Top!


Fear of the Dark
Fear of the Dark
Preis: EUR 7,99

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnitt.., 11. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Fear of the Dark (Audio CD)
Das Album ist das schlechteste,das ich von Iron Maiden bisher gehört hab.

Ein klasse Track ist Afraid to shoot strangers mit den vielleicht besten und coolsten Riffs die Iron Maiden je gespielt haben. (auch wenn es etwas lange (ca. 2:40 minuten) dauert,bis es endlich richtig anfängt)

Auch nicht schlecht sind Childhood's end; Judas be my guide, der Refrain von The Fugitive und natürlich der Klassiker Fear of The Dark.

Aber das war's dann eben.

Ich weiß nicht,womit die Engländer so große Probleme bei diesem Album hatten.

Das Songwriting?

Die Texte sind stark, aber an der Musik haperts etwas.

Warum müssen die ganzen Textzeilen tausend mal wiederholt werden?

Ist es wirklich nötig,dass Bruce bei Afraid to shoot strangers von 4:52 bis 5:26 "AFRAID! ...AFRAID TO SHOOT STRANGERS! AFRAID!.." singen muss?

Oder in Fear of the Dark 8 mal oder so "Fear of the dark! Fear of the dark!" Das ist doppelt so viel wie nötig.

Man bekommt den Eindruck,dass "The Irons" bei diesem Albun echt keine Ahnung hatten,wie oft sie manche Zeilen oder Riffs wiederholen sollten.

Zu den Riffs: Bei Afraid to shoot strangers hab ich kein Problem,das klingt einfach so genial,aber bei Childhood's end zum Beispiel wird zwischendrin auch mal zig mal das gleiche gespielt - deswegen fragt man sich einfach ein wenig,ob Iron Maiden wirklich dachten das klingt cool,wenn sie tausend mal das gleiche singen oder,dass sie echt nicht merken,wann es reicht.

-> Haben sie sich INSGESAMT nicht genug Mühe gegeben?

Oder ist es einzig und allein die Produktion?

Die ist nämlich auch nicht gerade stark. Vieles klingt lasch und nach dem Intro von Fear of the Dark kommt eine echt gute Stelle,aber wenn man nicht schon den Intro "laut" gehört hat (sondern nur auf "normaler Lautstärke) muss man lauter machen unm die nächste Stelle richtig zu hören.

Be Quick or be dead, from here to eternity, Fear is the key, Chains of Misery, The Apparition und Weekend Warriros sind belanglos und motivieren nicht zum erneuten anhören.

So gibt es kein (!!) Lied(Außer vielleicht Judas be my guide) an dem es nichts zu meckern gibt.

Bei den guetn:

Childhood's end: Zu oft der gleiche Riff (irgendwo in der Mitte vom Lied)

Fear of the Dark und Afraid to shoot strangers: Zu oft einfallslos den Liedtitel geträllert.

The Fugitive: Nicht kurzweilig genug,aber hier gibt es nichts DIREKT zu kritisieren. (Klasse Refrain!)

Wasting Love: Etwas lahm

So bleibt ein Album bei dem man am liebsten nur Fear of the Dark, The Fugitive, Afraid to shoot strangers, Childhood's end und Judas be my guide haben möchte - und die dann auch noch etwas verbessert und ergänzt mit besseren Liedern.

Nicht unbedingt zu empfehlen!

Fazit: Mit etwas mehr Mühe im Songwriting und in der Produktion hätte es gut ein 4-Sterne Album werden können (aber arg viel mehr auch nicht)

SO bekommt es knappe 3 Sterne.

PS: Es ist natürlich was anderes wenn Tausende Fans "FEAR OF THE DARK!" brüllen, aber wenn Bruce Dickinson ganz allein diesen Satz in der Studioversion vor sich hinsingt, lasch unterlegt, ist das einfach lahm.


Stranger Than Fiction
Stranger Than Fiction
Wird angeboten von redroserecords
Preis: EUR 19,75

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr intelligentes Album, 17. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Stranger Than Fiction (Audio CD)
Ich muss sagen,als ich das Album zum ersten mal hörte war ich alles andere als begeistert, hätte der Scheibe wohl auch nur 3 Sterne gegeben,aber hier ist ein Paradebeispiel dafür,dass man sich manchmal mit Bad Religions Musik wirklich befassen muss.

Die Texte sind absolut klasse und wirken zum Teil noch ein Stück nachdenklicher als auf älteren Alben.

Die Tracks sind allesamt wirklich gut, bis auf eine Ausnahme, nämlich "Television", den absoluten Tiefpunkt des Albums (schade...hätt nun wirklich nicht sein müssen!)

Auch die Neuauflage vom Klassiker "21st Century Digital Boy" ist nicht gerade der Hammer und halt schlichtweg unnötig.

Das war dann aber auch im großen und ganzen das einzige negative.

Lyrische Höhepunkte sind: Incomplete, Marked, Slumber und das brilliante Better Off Dead.

Die 4 Lieder sind auch zusammen mit The Handshake, Inner Logic, Markovian Process und News from the Front die besten Stücke auf dem Album.

Fazit: Für Bad Religion Fans ein Muss!

Für "Nicht-Fans" nicht UNBEDINGT das beste Album für den Einstieg in die Bad Religion Welt, wenn man aber Lust hat sich mit intelligenten Texten zu befassen und das Album mehr als nur "nebenher" hören will, kann man es sich auch gut als "Nicht-Fan" besorgen.


All Ages
All Ages
Preis: EUR 11,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KLASSE Album!, 18. August 2006
Rezension bezieht sich auf: All Ages (Audio CD)
Das Album besteht aus 22 Liedern, bei denen höchstens 2 schlecht sind.
Geniale Lieder sind zum Beispiel
21st Century (Digital Boy)
Walk away
Atomic garden
No Direction
Against the grain
Generator (fast schon ZU geil)
...

Für Fans von Beginn der BR Karriere natürlich wirklich überflüssig,denn es fasst Bad Religions ersten 4 Studioalben zusammen, aber für Leute(wie mich),die noch gar nicht lebten,als die meisten Lieder geschrieben wurden, eine gute Übersicht!

Zwar haben ein paar Lieder leider wirklich hundsmieserable Solis, jedoch verzeiht man den Jungs das ;)
Die Texte sind klasse und aufwendig im Booklet aufgeführt.

Kaufen!


About Time
About Time
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 17,43

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pennywise ROCKEN!, 13. August 2006
Rezension bezieht sich auf: About Time (Audio CD)
Ein sehr gelungenes Album.

Der Opener Peaceful Day (das beste Stück auf der Scheibe meiner Meinung nach) ist der HAMMER.

Es gibt ein paar KLEINERE Durchhänger, Perfect People z.B. ist auch nicht gerade der megaknüller,aber insgesamt ist das Album wirklich klasse, kein Lied ist schlecht, keins (au0ßer eben vielleicht perfect people) schlechter als "gut".

Es gibt nicht mehr viel zu dem Album zu sagen.

Wer Pennywise mag, wird About Time lieben.

Wer Pennwise NICHT mag, wird About Time auch nicht mögen.

Wer Pennywise nicht kennt, dem wird mit About Time ein guter Einblick in den Pennywise Stil geboten.


Punk In Drublic
Punk In Drublic
Preis: EUR 11,99

3 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen VOLLKOMMEN überbewertet, 13. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Punk In Drublic (Audio CD)
Als erstes möcht ich sagen: Ich LIEBE NOFX.

Aber die Scheibe hat mich wirklich wahnsinnig enttäuscht.

Nicht,weil sie jetzt wirklich schlecht ist,aber wenn man bedenkt,dass es als das beste NOFX-Album zählt (lächerlich..) und Gold geholt hat...

Man muss sagen, die CD hat (wie Ribbed und White Trash,...) einen sehr,sehr,sehr guten Opener; Linoleum gehört auch zu den besten Stücken.

Aber dann...die Stücke sind einfach nichts besonderes...

Vereinzelt findet man echt KLASSE Lieder, welche da sind: Linoleum, Perfect Government(nur so am rande, das ist übrigens ein Cover, das original ist von Mark Curry) ,My Heart is yearning und Lori Meyers.

UND DAS WAR'S!

Dann gibts noch die ganz guten, Dying Degree, Scavenger Type und Don't call me white, aber bis auf die oben erwähnten gibt es einfach zu wenig besondere Stücke.

Happy Guy, Punk guy, The Quass, The Brews (besonders scheiße..), The Cause, Fleas, Jeff Wears Birkenstocks und Dig...das ist einfach nichts besonderes. Keines von denen Stücken ist auch nur annähernd herrausragend.

Und Leave it alone...also bitte...Bis auf die kurze, ruhige Stelle (wo nur e-gitarre und Gesang ist) ist das Lied auch nur minderer Durchschnitt.

Die 4 Lieder wo wirklich sehr gut sind, gehen völlig klar,aber insgesamt bietet das Album nichts, was The War on Errorism, Ribbed und White Trash, Two Heebs and a Bean nicht besser bietet.

Ich seh, ich bin hier der einzigste, der Punk in Drublic nicht mit 5* bewertet, aber mir ist es egal.

Das ist NICHT das beste NOFX Album, das kann man noch so oft wie man will sagen und mich schmerzt es wirklich nur 3 Sterne zu geben. Es scheitert aber auch nur wirklich KNAPP am 4. Stern muss man sagen, denn gerade My Heart is yearning ist einfach ZU cool ;-)

Auch muss man natürlich loben,dass diesmal 17 Lieder dabei sind,was für NOFX Alben doch recht viel ist.

Ich kann auch nicht sagen, ich würde das Album nicht empfehlen, es ist ja nicht schlecht und vor allem scheint es ja jeder toll zu finden :-D

Ich bin einfach enttäuscht und es hat zuviele schwache Stücke.

Das ist alles..
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2013 11:03 PM CET


Ribbed
Ribbed
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BOMBENAlbum!, 13. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Ribbed (Audio CD)
Zusammen mit White Trash, Two Heabs and a Bean das beste Album von NOFX.

Zwar gibt es mit Gonoherpasyphlaids und El Lay durchaus Durchhänger, aber so MEGAgeniale Lieder wie Green Corn, The Malachi Crunch oder Showerdays (welche auch die besten Stücke auf dem Album sind) machen das auf jeden Fall wieder wett!

Just the Flu und Brain Constipation gleichen sich vom Aufbau ziemlich und sind beides sehr gute Stücke.

Zwischendrin findet man ein hübsches akkustisches (Together on the Sand) und ein sehr gelungenes Ska-beeinflusstes Lied (I don't want you around).

Die Texte sind zumeist lustig, oft natürlich nicht ernst gemeint und oft wirklich gut und auf amüsante Weise kritisierend (New Boobs)

Es fängt mit einem klasse Opener an und hört auf mit einem der besten NOFX Stücke aller Zeiten.

DAS ist NOFX!

Und DAS ist ein BOMBENAlbum! (wie gesagt)


The Decline [Vinyl LP]
The Decline [Vinyl LP]
Preis: EUR 16,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Punkrock Stück ALLER Zeiten!, 5. August 2006
Rezension bezieht sich auf: The Decline [Vinyl LP] (Vinyl)
Natürlich denkt man es ist ein bisschen schade...eine Platte mit nur einem Lied?!

Aber 18 Minuten und 21 Sekunden geht dieses und man genießt jede Minute davon!

SO abwechslungsreich kann Punkrock sein.

Fat Mike hat ja selber gesagt, sie haben schon so viele kurze Lieder gemacht, jetzt wollten sie mal ein längeres machen ;)

Und WAS für eins!

Die Musik: Einfach brilliant

Der Text: Besser gehts kaum.

Man kann es sich immer und immer wieder anhören, die Instrumente sind so perfekt eingesetzt, der Bass in seiner Perfektion.

Der Kauf lohnt sich auf jeden Fall, es ist wie schon im Titel gesagt, das beste Punkrockstück aller Zeiten!

(Lost the battle, lost the war!

Lost the things worth living for!

Lost the will to win the fight!

One more pill to kill the pain!)


Seite: 1 | 2