Profil für Mag Gregor Michael Heise > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mag Gregor Mic...
Top-Rezensenten Rang: 3.665.347
Hilfreiche Bewertungen: 145

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mag Gregor Michael Heise "flyinggreg"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Keep It Simple
Keep It Simple
Preis: EUR 23,08

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Weg geht weiter.... Post-Blues, 31. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Keep It Simple (Audio CD)
"Down The Road" ließ uns zurück - der Sänger auf der Suche nach dem Ursprung. Ein kurzer Halt nur - ein Blick auf sich (What's wrong with this picure) - ein Genießen des Auganblicks (Magic Time). Aber der Sänger geht weiter... Keep It Simple - aber es geht voran. Wohin? Van Morrison dekonstruiert in diesem Album seine einmal gemachten Einsichten - schraubt sie zurück. Einfache Musik, schlichte Besetzung. Akustische Gitarre, ja auch einmal ein Sax - und jede Menge Bezüge zu anderen Songs. "Seht her, so bin ich" (und diesmal auch ein cover mit Augen - ohne Sonnenbrille). Was immer Blues ist - hier ist er aus dem soul geboren. Und deshalb keineswegs simple - sondern berührend, beim zweiten mal anrührend und darüber hinaus - einfach wahr.
Das nenn ich Post-Blues!


The Originals - Wagner (Tristan und Isolde)
The Originals - Wagner (Tristan und Isolde)
Preis: EUR 27,99

25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER Tristan, 13. Juni 2005
In dieser Aufnahme passt einfach alles: von der ersten Note an eine überwältigende Interpretation. Mit Recht ist dieser Tristan die Referenzaufnahme, an der sich alle anderen zu messen haben.
Was Windgassen hier auf die Bühne bringt ist bei Gott der empfindsamste, verzweifeltste und berührendste Tristan. Nilssons Isolde ist überirdisch - am Ende verglüht sie förmlich im Liebestod. Brangäne - ludwig atemberaubend usw. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann vielleicht der Kurwenal von Wächter - der (wienerisch ausgedrückt) etwas "koffert" (sprich die Höhen attackiert, dass es schmerzt).
Was allerdings wiederum Böhm aus den Bayreuthern (die ja kein richtiges Orchester sind) heraushohlt, das ist einfach - Magie...


Die Henochischen Schlüssel der Magie
Die Henochischen Schlüssel der Magie

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gemischter Satz....., 24. Januar 2004
Kenner der okkulten Szene haben bei Büchern von Eschner immer Vorbehalte: und zu Recht. Das bestätigt sich leider auch in diesem Buch. Zwar ist der Inhalt durchaus in Ordnung, jedoch ist das ganze Buch so konfus aufgebaut, dass man als Einsteiger damit wohl kaum klar kommen dürfte. Zudem gibt es auch in diesem Buch wieder die Willkürlichkeiten Eschers, die weniger mit dem Henochischen zu tun haben, als Ausdruck seines eigenen magischen Systems darstellt (eine Zusammenstellung von Golden Dawn, Crowley und Escher).
Für ernsthafte henochische Arbeit empfehle ich D.Tyson "Henochian Magic For Beginners" und Schueller "The Angels Message To Humanity" mit einem instruktiven Vorwort von Tyson. Beide Bücher gibt es bei Amazon - natürlich nur auf Englisch.
Eschers Buch ist auch von der Qualität her (besonders Layout und Einband-Buch fällt auseinander) wirklich eine Katastrophe.


The Magician's Workbook: Practicing the Rituals of the Western Tradition
The Magician's Workbook: Practicing the Rituals of the Western Tradition
von Donald Tyson
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Clear and practical book, 22. Januar 2004
This book is really great stuff! It introduces the reader step by step in the fundamental techniques of magic. The author describes the techniques of the golden dawn very clearly and in detail. However, this may be not always usefull, because one may not act spontaneously. The long descriptions of what you have to imagine or to see, to feel... may be to complex for a beginner. A clear lack of this book is, that many passages repeat word by word. Sometimes this is a little bit boring.
I want to stress, that this book is not for absolut beginners. You should be firm in practicing magic. Then you get a better understanding and performance of the rituals.


Schule der Hohen Magie, Band 1
Schule der Hohen Magie, Band 1
von V. D.
  Gebundene Ausgabe

27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Lehrbuch, 30. Dezember 2003
Dieses Lehrbuch von Frater V.D. führt umfassend in das Gebiet der Magie ein. Anders als andere Lehrwerke (zB. Bardon) wird man nicht mit Übungen beschäftigt, deren Sinn ein Anfänger nicht zu begreifen vermag, sondern von der ersten Minute an beginnt man wirklich magisch zu arbeiten.
Das motiviert und man bleibt beim Thema - vor allem wenn man schon in den ersten Wochen bereits Erfolge hat!!
Dass natürlich der Magie-Schüler nur dann zur Meisterschaft gelangt, wenn er konsequent arbeitet und die Übungen von Frater V.D. wirklich durcharbeitet, ist eigentlich selbstverständlich. Daher ist dieses Buch auch nur etwas für angehende Magier, die wirklich bereit sind, praktisch zu arbeiten.
Frater VD verfolgt einen sehr breiten, undogmatischen magischen Ansatz. Damit wird der Schüler auch nicht auf ein System eingeengt, sondern kann das finden, was ihm liegt und dort dann weitergehen.
Auch von der Systematrk ist das Buch gut aufgebaut. Absolut empfehlenswert!


Schule der Hohen Magie, Band 2
Schule der Hohen Magie, Band 2
von V. D.
  Gebundene Ausgabe

16 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragender Nachfolger, 16. Dezember 2003
Auch dieses Lehrbuch besticht wie der Vorgänger durch eine gute Auswahl an praxistauglichen Übungen, solides Hintergrundwissen und eine konsequente magische Durchbildung des Lesers bzw. Übenden. Wie bereits im ersten Teil genügt naturgemäß das bloße Lesen nicht, sondern die Übungen müssen SChritt für Schritt durchgearbeitet werden - und das kann bei diesem Werk schon einige Jahre in Anspruch nehmen.
Das Buch setzt sich zum Ziel, den Magieschüler bis in die Stufe der Meisterschaft zu befördern. Wenn man sich an Frater VD's Weg hält, wird man die Meisterschaft auch erreichen.
Mehr noch als im ersten Band ist man auf Sekundärliteratur verwiesen. Zwar geht das Werk durchaus profund auf Themen wie zB. Freimauerer, Schamanismus, Kabbala, Mudras usw. ein. Will man jedoch auf einem dieser Gebiete Spezialist werden, wird man sich weiter informieren müssen - aber das ist beim angestrebten Meistertum notwendig.
Dieser Band setzt allerdings zwingend den ersten Band voraus.


What's Wrong With This Picture
What's Wrong With This Picture
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 15,45

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdige Fortsetzung von "Down The Road", 22. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: What's Wrong With This Picture (Audio CD)
Dieses Album besticht durch Van's hohe sängerische und musikalische Qualität. Die Band spielt auf hervorragendem Niveau. Viele Nummern (z.B. Whinin boy moan oder Too many myths) sind im traditionellen Bluesschema gehalten ohne allerdings routiniert zu wirken. Morrison gelingt es, fast in jeden song einen besonderen Klang, eine Trübung einzubauen. So wirkt jeder song also nicht nur wie bei Blues üblich eben "blue" sondern gewinnt eine zusätzliche Gebrochenheit - also das Van-typische Feeling (zB Somerset insbesondere durch die klarinette). Zudem werden die songs ziemlich laid back gespielt - dadurch entsteht ein intensiver drive.
Leider ist es kein durchkomponiertes Album, zu dem Morrison offenbar nicht wirklich Lust oder Laune hat. Deshalb für diese hervorragende Song-Sammlung "nur" 4 Sterne.


Moondance
Moondance
Preis: EUR 7,49

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unerhörtes Meisterwerk, 26. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Moondance (Audio CD)
Neben Astral Weeks ist Moondance eines der wichtigsten Alben von VM. Die Band spielt hervorragend - insbesondere das Saxaphon gibt den Stücken einen eigenen Sound, der für die damalige Zeit unerhört neu war. Die Musik ist vielschichtig komponiert und gibt fast jedem song eine andere note. Darüber liegt Van's Stimme, die emotional berührend geführt ist. Dieses Album "spricht" emotional direkter zum Hörer als das vergleichsweise distantere "Astral Week".


Das Buch mit Sieben Siegeln
Das Buch mit Sieben Siegeln
Preis: EUR 35,20

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach - nur für Dermota-Fans, 26. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Das Buch mit Sieben Siegeln (Audio CD)
Diese Aufnahme des "Buchs" war eine der ersten am Markt. Interessant ist die Sängerbesetzung: Holl, Dermota und Töpper liefern hier eine gute Leistung ab, wobei man als Hörer unwillkürlich folgende Gedanken bekommt: Wie schaffen der Dermota und die Töpper in ihrem hohen Alter das noch? Wieso klingt der Dermota so jugendlich? Phänomenal...
Robert Holl, singt die Stimme des Herrn prominent und sonor. Leider wird er durch das Orchester nicht entsprechend "mitgetragen".
Wobei wir beim Orchester und dem künstlerischen Leiter, Herrn Hochstrasser (ein Grazer Dirigent) angelangt sind
Das Dirigat von Herrn Hochstrasser ist uninspiriert. Er klebt am Notentext - da fehlt jede Deutung und Inspiration. Die NÖ Tonkünstler sind auf dieser Aufnahme noch kein Orchester - zu sehr fehlt hier der Zusammenklang.
Der Chor: dieser ist solide - leider fehlt auch hier die Inspiration. Das liegt gewiss auch an der Einstudierung von Herrn Hochstrasser.
Keine Kaufempfehlung - außer für Freunde von KS Dermota!


Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme)
Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme)
Preis: EUR 52,99

14 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Musikalisch schön - sängerisch schwach, 26. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Diese Parsifal Gesamtaufnahme ähnelt leider in vielem dem, was wir von Karajan gewöhnt sind: großartige Momente im Orchester (Verwandlungsmusiken insgesamt herausragend). Die Berliner leider unausgewogen - vor allem in den Bläsern und dünn in den Holzbläsern. Die Chöre von Karajan als unwichtige Zutat behandelt.
Von den Sängern sticht nur Kurt Moll positiv heraus - wobei sein extrem deklamatorischer Stil sicher nicht jedermanns Geschmack ist (er war damals noch sehr jung - in der Staatsoper viele Jahre später klang das ausgereifter).
Peter Hoffmann: ein Katastrophe - schreien und pressen.
Van Damm: ihm gelingt als Amfortas fast nichts.
Kundry (Frau Vejzovic) - den Namen hat man heute schon vergessen. Sie hintgerlässt einen gemischten Höreindruck. Zweiter Aufzug gelingt ihr großartig. rest: Mittelmaß.
Es gibt besseres!


Seite: 1 | 2