Profil für Chili Szabo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chili Szabo
Top-Rezensenten Rang: 1.787
Hilfreiche Bewertungen: 1800

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chili Szabo

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Blood of the Nations (Limited Edition inkl. Bonus-Track)
Blood of the Nations (Limited Edition inkl. Bonus-Track)
Wird angeboten von Nuclear Blast GmbH
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Was ein Brett, 1. September 2010
Schon bei den ersten Tönen des Openers Beat the Bastards fühlt man sich in seelige Restless & Wild-Zeiten zurückgebeamt. Was ein Monsterriff, was ein Druck, großartiger Refrain. Hart, aber doch melodisch, einfach fett, fett, fett! DAS ist Heavy Metal, DAS ist Weltklasse! Beim folgenden Stück, dem superharten Banger Teutonic Terror kommen zum ersten Mal die typischen OhOhOh-Chöre zum Einsatz und die erste Träne kullert...;O)) Darauf musste man wirklich ZU lange warten. Und es geht immer weiter...

Egal welchen Song man einwirft, es gibt keinen Füller, nur großartige Mucke und ein paar ganz große, zukünftige Band-Klassiker. Neben den beiden Openern muss ich hier einfach noch The Abyss, das wirklich großartige Shades Of Death, das granatenschnelle Locked And Loaded, die wunderbare Ballade Kill the pain, No shelter (erinnert an Fight it back...) und Bucketful Of Hate erwähnen. GRANDIOS! Viel mehr gibt's nicht zu sagen.

Alle Trademarks sind geblieben, Mark Tornillo singt mindestens so gut wie Udo in seinen besten Zeiten, der Sound und die Songs sind fantastisch. Was will man mehr?

Accept sind zurück und wie. Die Band scheint sich vorgenommen zu haben, es wirklich jedem zu beweisen. So hungrig klangen sie zuletzt auf der Balls to the wall. Und mit dieser Götterscheibe kann man die Blood of Nations auch am ehesten vergleichen. Super hart und aggressiv, ein tolles Gespür für die großen Chöre, aber kein Schielen auf den US-Markt, das ne Scheibe wie die Russian Roulette (auch wenn das Album bis heute liebe) schon sehr catchy werden ließ. Einfach Accept pur!

Alles, wirklich alles richtig gemacht. Das Heavy Metal-Album des Jahres. Ähnlich bärenstarke Veröffentlichungen gabs dieses Jahr nur von ein paar Alt-Thrashern...

9 von 10.


The Final Frontier
The Final Frontier
Preis: EUR 12,99

39 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erwartungen erfüllt, 16. August 2010
Rezension bezieht sich auf: The Final Frontier (Audio CD)
Maiden-Alben werden musikalisch immer besser sein als das, was 80% der Konkurrenz teilweise verbrechen. Die Band ist dafür einfach zu gut, zu erfahren und zu routiniert. Harris weiß was die Fans mindestens erwarten und füttert sein Volk mit einem, für die modernen Maiden typischen Album. Überraschungen/Neuerungen kann ich keine finden. Ne absolute Null-Risiko-Scheibe... Ist mittlerweile wie bei AC/DC oder Metallica. Eigentlich können sie veröffentlichen, was sie wollen. Es verkauft sich und die Massen ziehen in die Arenen...
Warum im reifen Alter noch was riskieren? Bei der Brave New World konnte man noch deutlich "erhören", dass die wiedervereinigte Band allen Kritikern etwas beweisen wollten, dass sie zum großen Comeback bereit waren. Heute müssen sie das nicht mehr. Sie sitzen auf ihrem Thron und machen komplexe Alben, bei denen, zumindest für meine Ohren, die Seele bzw. die früher noch "normalen" und einzigartigen Aha-Erlebnisse fehlen. Genau das hatte ich erwartet.

Ich hab sie mir dennoch, wie alle Alben seit der Beast, am Veröffentlichstag geholt und sie jetzt 6x durch. Es wird definitv keinen weiteren kompletten Durchlauf geben... Nicht, dass die Final Frontier ein schlechtes Album ist, sie hat durchaus einige starke Momente, aber um sie am Stück zu hören, ist sie einfach zu langweilig. Da wurde zu vieles unnötigerweise künstlich aufgebläht und über die 7 Minuten-Marke befödert. Das nimmt fast allen Songs den Punch, gerade wenn man sich dabei zu Tode rifft oder eben maiden-typisch galoppelt. Für manche Hörer mag das super progressiv wirken und auch ich hätte damit kein Problem, wenn wirklich was unerwartetes passieren würde. Tut es nicht. Wieder mal wirkt vieles sehr konstruiert und einfach nicht auf den Punkt komponiert. Noch ein Schlenker hier, noch ein Break da, dann kommen die sehr starken Gitarrensolos, dann wird wieder zum Selbstzweck gefrickelt. Wem's gefällt... Meins ist es nicht! Mir fehlen die großen Melodien, die genialen Riffs, die Hymnen, einfach vieles, was Maiden so groß gemacht hat.

Man höre sich vergleichweise mal 7th son, Ancient Mariner, Powerslave, Phantom of the opera, Hallowed be thy name, Alexander the great,... an. Progressive Meisterwerke, wie sie die Metalwelt davor nicht kannte. Was ne Spannung, was ne Genialität, was ne Kreativität, aber nie aufgesetzt wirkend, sondern organisch gewachsen und melodiös. Das sind nicht ohne Grund KLASSIKER. Diese sucht man auf der Final Frontier vergeblich. Es gibt durchaus starke Songs wie Starblind, The Talisman oder When The Wild Wind Blows, aber eben auch Tracks, die niemand gebraucht hat wie z.B. den Opener. Mir ist das, wie bei allen Alben seit der BNW, VIEL zu wenig. Nachdem man auf der Tour wohl in erster Linie die modernen Sachen spielen will, kann ich mir die auch schenken. Sollte in 2-5 Jahren die große Abschiedstour kommen, wird man von der Final Frontier nicht viel mehr als einen Song hören und das ist diesem Album auch entsprechend, auch wenn das die Maiden-Jubler wieder nicht hören wollen...

Ich sehe keinen Grund, warum ich jedem Maiden-Werk automatisch 5 Punkte geben müsste. Die Formel Maidenplatte = geil stimmt längst nicht mehr und das weiß eigentlich auch jeder. Hier bekommen allerdings die meisten neuen Scheiben von legendären Bands 5 Sterne und wahrscheinlich hat die FF das auch verdient. Ich bin wohl einfach zu alt und zu verstockt, um den modernen Maiden etwas abgewinnen zu können.
Wer allerdings nur mit dem neuen Maidenstoff was anfangen kann und den alten u.U. nicht mal kennt (soll es ja auch geben...), wird mit der Final Frontier bestimmt glücklich werden. So fair will ich sein. Es ist ja auch ne typische Maiden-Scheibe, mit dem mittlerweile typisch verhunzten Maiden-Sound, aber ein Klassiker wird das nie werden.

6 von 10
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 17, 2010 8:24 PM MEST


The Evolution of Chaos
The Evolution of Chaos
Preis: EUR 16,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So lieben das meine Ohren!, 23. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Evolution of Chaos (Audio CD)
Wie schon auf den zwei fantastischen Vorgänger bieten Heathen allerfeinsten BayArea Thrash with class. Genauer kann man meinen Geschmack gar nicht treffen.... ;)

Hammerriffs in Serie, geniale Breaks, ordentliches Tempo (aber keine stupide Ballerei) und die nötige Portion Melodie machen die EOC zu einem der reifsten Thrasher der letzten Jahre. Das ist genau der Mix, der Metallica in den 80ern zur größten Band der Welt machte und den Machine Head in den letzten Jahren gleich auf zwei Großtaten verewigte.
Wer Heathen bisher verpennt hat, aber ein Faible für melodischen US-Thrash nicht verleugnen kann, sollte sich schnellstens alle drei Göttergaben zulegen. Die Breaking the silence ist aus meiner Sicht sogar noch nen Tacken besser...

Jetzt bleibt nur die Frage im Raum, ob nun Exodus, Overkill oder eben Heathen den Preis für das Album des Jahres gewinnen... Mal sehen, es soll ja noch ne neue Machine Head kommen....

9 von 10
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 26, 2012 9:04 PM MEST


Anvil! - Die Geschichte einer Freundschaft (OmU)
Anvil! - Die Geschichte einer Freundschaft (OmU)
DVD ~ Anvil
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Musikdoku, 23. Juli 2010
Ich kann diese Doku jedem Rockfan wärmstens an Herz legen (Metaller müssen den Film eigentlich sehen...). "Anvil" hat alle Zutaten für einen großen Film: Freundschaft, einen Traum leben, Rückschläge, Hoffnung und große, weil echte Gefühle. Lips und Robb sind zwei wirklich grenzenlos sympatische Typen, die mit so viel Herzblut ihren Traum - Rockstar zu werden - leben, dass man sie nach Sekunden ins Herz geschlossen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Stardokus wird man hier nicht Zeuge einer aufgeblasenen Selbstdarstellung oder der Aufzählung von Rekorden/Heldentaten, sondern bekommt ziemlich deutlich die Kehrseite des Musikgeschäfts vor Augen geführt. Gigs vor 20 Zuschauern, Veranstalter, die die Gage nicht zahlen wollen, Managementfehler,... All das, was eben unzählige Bands "ertragen" müssen, die es (noch) nicht geschafft haben. Und trotzdem kämpfen sie weiter, leihen sich Geld für's nächste Album, stecken Nackenschläge einfach weg. So viel Idealismus nötigt mir Respekt ab.

Es ist natürlich auch interessant zu sehen, wie Maiden mit dem eigenen Jet um die Welt touren, aber das hier ist der normale, harte und ungerechte Alltag. Tolle Doku!

Man kann nur hoffen, dass der Erfolg des Films in den USA für Anvil einige Türen geöffnet hat. Sie hätten es einfach verdient!


Ironbound (Digi Pak)
Ironbound (Digi Pak)
Preis: EUR 20,55

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Überraschung des Jahres, 5. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Ironbound (Digi Pak) (Audio CD)
Nach den halbgaren Veröffentlichungen der letzten 15 Jahre, hätte ich nicht mal im Traum erwartet, dass Overkill ihre Sensationsform der ersten 5 Alben wiederfinden würden. Man darf alte Männer niemals unterschätzen... ;o))

Die Ironbound wäre ein wunderbares Nachfolgealbum des All-time Classic "Taking over" geworden. Pfeilschnelle Thrasher im Wechsel mit griffigen, hymnischen Powermetalnummern. Das ist schon seit über 20 Jahren das Overkill-Universum, aber erst 2010 gelingt es den Jungs, wieder durchweg starke Nummern auf ein Album zu packen. Vielleicht ist nicht alles zu 100% perfekt, vieles kommt aber ziemlich nah ran...
Das Schöne ist, dass die Songs richtig Biss und eine wunderbare Frische haben. Wo man bei den letzten Slayer bzw. Metallica-Scheiben häufiger mal das Gefühl hatte, dass sie auf Teufel-komm-raus einen besonders brutalen oder schnellen Song produzieren wollten (so "gekünstelt" klang das dann auch...) klingt die Ironbound wie ne leibhaftige Frischzellenkur. Entweder Blitz und Co. waren über Monate im Sauerstoffzelt oder sie haben das Ding von 20 jährigen Ghostplayern komponieren und einhämmern lassen...

Auch beim Sound gibt es keine Abzüge. Modern, druckvoll, aber dennoch organisch. Ne moderne Breitwandproduktion passt einfach auch nicht zu einer reinrassigen Thrash'n'PowerMetal-Scheibe, die ihre Old-School-Wurzeln in keiner Sekunde verstecken kann, aber auch nie altmodisch klingt. Sehr geil!

Fazit:
Ich finde dat Dingens wirklich sehr gelungen, auch wenn man das Niveau der Bandklassiker nicht ganz erreichen kann. Feel the fire und Taking over bleiben unerreicht. Danach kommt aber schon ziemlich bald die Ironbound... Neben der Heathen bisher die CD des Jahres!

Anspieltipps: The Green And Black, Ironbound, The Goal Is Your Soul, Endless War, The SRC

9 von 10


96 Hours
96 Hours
DVD ~ Liam Neeson
Preis: EUR 5,55

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Actionfilm, 12. August 2009
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours (DVD)
Rasant, spannend, brutal und jede Menge Action. 96 Hours enthält alle Zutaten, die ein Actionreißer der Sonderklasse haben muss. Die Story ist zwar nicht wirklich neu oder überraschend, aber einfach packend umgesetzt.
Genau darauf kommt es bei einem guten Actionfilm an, oder?

Fans dieses Genre bekommen hier den Film des Jahres! Mehr muss man nicht sagen...


Watchmen - Die Wächter
Watchmen - Die Wächter
DVD ~ Malin Akerman
Preis: EUR 7,99

820 von 925 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtfilm und Protestbewertung!, 12. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Watchmen - Die Wächter (DVD)
Da will ich mich doch mal in die Reihe der unsinnigen Bewertungen einreihen:

Diese DVD muss 5 Sterne bekommen, weil es sich nicht um den DC handelt und das blaue FSK-Siegel eine echte Augenweide ist.

Irgendeine Aussage zur Qualität des Films zu machen, ist wohl vollkommen aus der Mode gekommen. Prima. Jetzt muss ich mir nicht mehr die Mühe machen, eine CD anzuhören oder den Film zu sehen, sondern kann zukünftig nach dem Cover meine Punkte verteilen. Das macht die Sache ungleich einfacher...

Doch noch ne kleine Anmerkung zum Film:
Watchmen ist auch in der Kinoversion ein absolutes Meisterwerk. Wer Comicverfilmungen mag und den Film noch nicht kennt, sollte sich durch die vielen "seltsamen" Bewertungen hier nicht abschrecken lassen. Die 3 Euro Ausleihgebühr in der Videothek lohnen sich auf jeden Fall... :o)) Wer mag, kann dann später sein Geld in eine der 27 Editionen investieren.

Das liegt mir noch am Herzen:
Die Veröffentlichungspolitik der Medienkonzerne ist natürlich zum Kotzen. Mir kommt regelmäßig der Zorn hoch, wenn drei Monate nach der Erstveröffentlichung z.B. eine CD mit zusätzlicher Bonus-DVD als Touredition erscheint. Sollen sie doch alle verfügbaren Editionen gleichzeitig auf den Markt bringen und den Kunde entscheiden lassen, welches Produkt sein Geldbeutel zulässt.
ABER:
Wenn hier das FSK-Siegel oder das Edition-Problem zukünftig die einzigen Bewertungskriterien sind, kann Amazon den Laden auch gerne schließen. Vielleicht bin ich ja die Ausnahme, aber ich nutze die Bewertungen hier tatsächlich als Kauftipp. Ohne die Mühen diverser User hätte ich einige Schätze wohl niemals entdeckt. Es wäre daher wirklich wünschenswert, wenn man sich nicht nur zu dem FSK-Siegel oder der Veröffentlichungspolitik äußern würde, sondern auch noch ein Mindestmaß an Information zum Inhalt dem Leser an die Hand geben würde. Wäre das möglich?
Kommentar Kommentare (25) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 18, 2013 8:28 PM MEST


A Touch of Evil-Live
A Touch of Evil-Live
Preis: EUR 13,41

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live sind Priest einfach eine Macht, 19. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: A Touch of Evil-Live (Audio CD)
daran hat sich in den letzten 30 Jahren nichts geändert. Ob man diese Scheibe jetzt deswegen auch UNBEDINGT haben muss, weiß ich nicht. Besucher der letzten Tour mit Sicherheit, Gelegenheits-Priest-Fans oder Leute, die es werden wollen, sollten sich eher eine Best-of zulegen...;o))

Mir persönlich gefällt sowohl die Trackauswahl, als auch die Band-Performance sowie der typische Live-Sound richtig gut, darum gibt's 5 Sterne. Mir wäre allerdings ne DVD inkl. einer Live-CD als Rückseite lieber gewesen. Dann hätte man nicht nur die neuen bzw. selten gespielten Nummern, sondern auch noch üblichen Klassiker dabei. Ich weiss nicht, auch wenn ich von "Metal Gods", "Electric Eye" oder "Green Manalishi" bestimmt 25 Live-Versionen zu Hause habe, freue ich mich immer wieder auf die nächsten.;o)) Vielleicht kommt das ja noch...

Eine Anmerkung zu Rob Halford: Er ist sicher nicht mehr der alte und Ripper Owens der bessere Sänger, aber Halford ist und bleibt der Metal-Gott und hat im kleiner Finger mehr Charisma als so mancher hochgelobter Neustar. Auch ein Ian Gillan bringt Child in time nicht mehr so wie 1972 und falls in den letzten ein/zwei Jahren mal jemand die Herren Oliva oder Hetfield auf der Bühne gesehen hat... Nur bei Rob Halford wird mehr Wirbel gemacht als er es verdient hat. Der Mann wird bald 60 und Wunder sollte man einfach nicht erwarten...
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 24, 2014 9:24 AM MEST


Darkest Day (Ltd.Edition Incl.Bonus Tracks & Pos
Darkest Day (Ltd.Edition Incl.Bonus Tracks & Pos
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo Obituary draufsteht, 19. Juli 2009
ist auch Obituary drin...
Gibt nicht viele Bands, die man einfach sofort erkennt. Die Jungs haben ihren Stil und bieten dem Fan, was er erwartet. Eingängen, teils schweren, teils schnellen Boller-Death. Wer es komplexer, künstlerischer oder innovativer wünscht, sollte keine Obituary-Scheibe kaufen...;o))

Die Darkest Days macht da keine Ausnahme. Sie ist eine (sehr) gute und typische Obi-Scheibe, die durchaus ein paar richtig starke Tracks zu bieten hat. Das Opening-Doppel "List of death"/"Blood to give", der Titeltrack, "Violent Dreams", "Forces Realign" oder "Truth Be Told" sind einfach schweinegeil und wenn Obi bei den restlichen Nummern dieses Niveau gehalten hätten, müsste man glatt von einem Bandklassiker sprechen. So bleibt die "Cause of death" weiterhin unerreicht.

Ich möchte hier trotzdem (als erster!) knappe 5 Sterne vergeben. Einfach deshalb, weil mir die Scheibe von vorne bis hinten Spass macht und dieses Bewertungssystem kaum Nuancen erlaubt. Und wenn ich mich schon nur zwischen mies, schwach, ok, gut und toll entscheiden darf, wähle ich ganz subjektiv eben "toll"...;o))

8,5/10


The Atomic Blast
The Atomic Blast
Preis: EUR 18,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Debut, 18. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: The Atomic Blast (Audio CD)
Eradicator! Den Namen sollten sich Thrasher man sich merken...

Ok, neue hoffnungsvolle Thrashacts schießen gerade wie die Pilze aus dem Boden, so dass man mit dem "Entdecken" kaum noch hinterherkommt. Eradicators Erstling ist allerdings gut genug, dass man sich hinter der internationalen Konkurrenz wie Evile, Lazarus AD oder Mantic Ritual nicht verstecken muss.

Musikalisch haben sich die Sauerländer, wie schon o.g. Bands, ganz eindeutig dem Old School-Thrash verschrieben, ohne aber, und das muss lobend erwähnt werden, zum 50.000sten mal alte Slayer/Exodus/Metallica-Riffs aufzuwärmen. Man versucht durchaus erfolgreich einen eigenen Stil zu kreieren. Das gelingt leider nicht immer. Gerade der Eröffnungspart vom Opener "Possessed by the Devil" klingt verdächtig nach "Caught in a mosh" (man höre mal auf den Basslauf...). Ist allerdings nicht weiter schlimm, der Rest des Tracks entschädigt vollends für die Anthrax'sche Inspiration und fegt wie ein Tornado durch die Steppe. Das Albumhighlight! Die restlichen 8 Tracks fallen kaum ab, auch wenn nicht alle komplett zünden und manchmal noch mehr Tempo nicht geschadet hätte. Das ist allerdings Geschmackssache....

Ein erstes Ausrufezeichen ist Eradicator mit "The Atomic Blast" gelungen. Technisch sind die Jungs auf der Höhe und wenn beim nächsten Versuch die Songs mehr auf den Punkt gebracht werden, klappt das auch mit der vollen Punktzahl. Für den Anfang sind 4 Sterne leistungsgerecht. So gut wie die neuen Scheiben von Kreator, Testament, Artillery oder Kreator ist "The Atomic Blast" einfach nicht...

7 von 10

ps. eine Anmerkung zum Sänger: Der klingt einfach wie Schmier und dadurch hat die ganze Scheibe irgendwie einen Destruction-Touch...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20