Profil für Chili Szabo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chili Szabo
Top-Rezensenten Rang: 1.778
Hilfreiche Bewertungen: 1762

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chili Szabo

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Confessions
Confessions
Preis: EUR 16,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute US-Rock-Scheibe, 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Confessions (Audio CD)
mehr aber auch nicht. Die Jubel-Kritik zB im Rock Hard erschließt sich mir immer noch nicht. Songs wie Gluttony, Nothing Left But Tears, Lust und ein paar andere haben durchaus Klasse und Hitpotential. Dafür wirken andere zu platt und zahnlos als dass ich sie häufiger hören möchte. Mag sein, dass die Confessions erst beim Grillen im Sommer ihre volle Wirkung entfalten kann, bis dahin bleibt mir nur die Feststellung, dass Buckcherry früher mehr "Eier" hatten...

7 von 10


Meir
Meir
Wird angeboten von M2 Music
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bildungslücke..., 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Meir (Audio CD)
... wenn man das Debut oder die Band nicht kennt?

Wenn die Scheibe ähnlich stark wie die hier zu rezensierende "Meir" ist, hab ich wohl definitiv was verpasst, denn was die Norweger hier abbrennen ist aller Ehren wert. Spass pur!

Zunächst liest sich eine Kombi aus räudigem Rotz-Rock und Black Metal irgendwie befremdlich. Wie kann das passen? Glaubt mir, es passt! Und wie!!!! Das blackmetallische Hochgeschwingigkeitsgeschrote wird ohnehin nur dosiert eingesetzt und verleiht einigen der 11 Rotz-Punk-Rock-Hymnen - ja, jeder Song ist ein Treffer - eine völlig eingeständige Note. Dazu noch ein perfekt auf die Mucke abgestimmter, rauer, drückender und warmer Sound. SO muss das sein. Klasse!

Wer das Debut der Backyard Babies oder Turbonegros Ass Cobra/Apocalypse Dudes zu seinen Favoriten zählt, aber auch ein Plus an Härte verträgt, unbedingt zuschlagen. Sonst verpasst ihr noch das beste "Bauch"-Album des Jahres. Das ist ein Lob und soll nicht Kvelertaks künsterlische Klasse in Frage stellen. Ich bin heilfroh, dass es immer noch Bands gibt, die so eine natürliche Schlagkraft entwickeln, dass sie dich mit den ersten Riffs auf die Bretter schicken.

Anspieltipps: Åpenbaring, Bruane Brenn, Kvelertak, Evig Vandrar, die anderen Songs allerdings auch...;o))

8,5 von 10

ps. In Norwegen gründet wohl wirklich jeder, der nicht zum Ski-Langläufer geboren ist, ne eigene Metal-Band. Woher soll sonst diese Vielzahl an starken Bands kommen?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 18, 2013 10:38 AM MEST


Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack)
Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack)
Preis: EUR 19,99

18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album, aber leider nicht großartig, 5. April 2013
Man muss kein Prophet sein, um zu behaupten, dass Volbeat mit diesem Album noch größer werden. Die Outlaw Gentlemen & Shady Ladies bietet hochmelodischen, topproduzierten Metal für die Massen, der aber noch genug Kanten hat, um nicht weichgespült zu wirken. Potentielle Hits in Serie, alle Volbeat-Trademarks wieder an Bord, (k)ein Ausfall. Ein hoher Charteinstieg düfte sicher sein und ihrer Zukunft als Festivalheadliner steht nichts mehr im Wege.

Und doch gefällt mir Album Nummer 5 nicht ganz so gut wie die teilweise grandiosen Vorgänger.
Mir fehlt über weite Strecken der heftige Volbeat-Punch, aber auch die Überraschungsmomente, die Rock the Rebel/Metal the Devil oder The Strength, the Sound, the Songs zu modernen Meilensteinen werden ließen. Vieles ist schon ziemlich glatt, mir ZU melodisch, ein bisserl seicht (Cape Of Our Hero, Our Loved Ones) und vorhersehbar "Dead But Rising".
Die alte "Volbeat-Härte" begegnet dem Hörer zum ersten Mal beim bockstarken "Room 24". Dann man muss tatsächlich bis Track 10 "Black Bart" (Highlight!) warten bis Michael Poulsen und Co. das Gaspedal mal durchdrücken und danach gibt's mit "Doc Holliday" auch nur einen weiteren heftigeren Track. Das war auf den Vorgängern definitiv anders. Der Behauptung man klinge sehr oder zu thrashig kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das Gegenteil ist der Fall.

Nicht falsch verstehen, das Album gefällt mir durchaus, auch weil ich den Volbeat-Sound mag. Poulsen ist einfach ein exzellenter Songschreiber und großartiger Sänger, das allein hebt Volbeat auf ein Niveau, von dem andere nur träumen können. Beim nächsten Mal sollte man vielleicht wieder weniger auf die Charts schielen, auch wenn ich natürlich nachvollziehen kann, dass Volbeat JETZT den nächsten Schritt gehen und neue Märkte knacken wollen.

Anspieltipps: "Pearl Hart", "Lola Montez", "Lonesome Rider", "Our Loved Ones" oder "Cape Of Our Hero" sind (radiotaugliche) Rock-Hits. Mir gefallen die o.g. härteren Nummern allerdings noch besser. Schwache Songs können Volbeat (mit Ausnahme vom arg platten "The Sinner Is You") ohnehin nicht.

Der Fan bekommt einen frischen, bunten Strauß großer Melodien, neuer Hits und guter Laune. Falsch machen kann man mit der Outlaw Gentlemen & Shady Ladies nichts, nur haben mir die 4 Vorgänger besser gefallen.
Deshalb nur, wenn auch sehr gute, 4 Sterne.

7,5 von 10
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 5, 2013 4:26 PM MEST


Maiden England '88
Maiden England '88
Preis: EUR 7,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Band auf ihrem künstlerischen Zenit!, 4. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Maiden England '88 (Audio CD)
Nicht jedes Maiden-Live-Album der letzten 20 Jahre war wirklich notwenig, aber dieses treibt mir regelrecht Glücks-Pipi inne Augen. Als stolzer Besitzer der VHS-CD-Box - aber ohne VHS-Player - endlich das komplette Konzert auf CD und DVD und beides steht jetzt natürlich im Schrank. Da kommen wehmütige Erinnerungen an den eigenen Tourbesuch 1988 hoch und auch wenn Maiden live auch heute noch ne Macht sind und ich sie seit damals zigfach gesehen habe, besser waren sie meiner Meinung nach nur auf der Beast on the road-Tour 82!!! Der Mitschnitt Beast over Hammersmith ist in meinen Ohren bis heute Maidens Live-Referenzwerk.

Doch zurück zum aktuellen Live-Album.

Die Maiden England lässt kaum Wünsche offen und ist für jeden Maiden-Fan, gerade aber für die Freunde der "alten" Maiden, ein Pflichtkauf.

Grandiose Set-List, ein top LiveSound (5 Klassen besser als auf den En Vivo) und die Band in Galaform. Alle Songs klingen rauer und kraftvoller als auf den jeweiligen Studioversionen. Was will man mehr?

Natürlich dieses Ereignis im Juni diesen Jahres noch oder zum ersten Mal live erleben.... ;o)) UND natürlich endlich ein vernünftiger Mitschnitt Somewhere in time-Tour!!!! Wenn nicht sollen sie ENDLICH dieses Album mal komplett auf der Tour 2014 zocken, nicht nur wegen Alexander The Great...

Immer wenn man sich nicht sicher ist, wer denn nun die beste Metal-Kapelle aller Zeiten ist, ne alte Maiden auflegen und die Entscheidung fällt ganz leicht


Fast Loud Death
Fast Loud Death
Preis: EUR 11,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thrash-Newcomer des Jahres 2013?, 19. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Fast Loud Death (Audio CD)
Zumindest werden sich andere Nachwuchsbands gewaltig strecken müssen, wollen sie diese Dampframme toppen. Und nicht nur die! Auch der ein oder andere etablierte Thrash-Act wird sich an der FAST LOUD DEATH die Zähne ausbeißen.

Die 4 jungen Finnen - alle noch unter 20 - liefern genau das ab, was man von Musikern in diesem Alter erwarten darf: Ein ungestümes, rasantes, aggressives und sehr energisches Thrash-Album, das aufgrund seiner Unbekümmertheit, Frische und Spielfreunde viele Freunde finden wird.

Hier wirkt einfach nichts aufgesetzt oder gezwungen konstruiert, stattdessen trümmern Lost Society mit einer herrlichen LMAA-Attitüde durch die Botanik, dass es eine wahre Freude ist. Spielerisch raffiniert und wertig, aber dennoch Volldampf-Boller-Peng. Da hat jemand zu viel Kraft. Gut so! Vergleiche mit den Frühtagen von Metallica oder Death Angel sind definitiv nicht von der Hand zu weisen.

Innovativ ist Lost Societys Old-School-Mucke sicher nicht. Zitate diverser US-Thrasher findet man an jeder Ecke, aber im Gegensatz zu diversen anderen Neo-Thrashern ist man clever genug, nicht die üblichen Slayer-Exodus-Testament-Riffs zu verwursten. Hier klingt es vielmehr nach Demolition Hammer, Metallica (Gitarrenarbeit!), Evildead, Nuclear Assault, Quick Change, Dark Angel, Overkill, Vio-Lence, Atrophy und dadurch (irgendwie) eigenständig. Bildet euch am besten selbst eine Meinung. Lohnt sich unbedingt!

Die Songs: Durch die Bank rasant, kurz, hart, ein bisserl "hardcorig" und voller Energie. Nicht jeder Song ist perfekt gelungen, manches noch zu ungestüm, aber dennoch finden sich hier Nackenbrecher ohne Ende und mitbrüllen kann bei den simplen Texten auch jeder...;o))

Anspieltipps: N.W.L, E.A.G., Diary Of A Thrashman, das mördergeile KILL, Fast Loud Death (Metal Militia haben die Finnen sicher schon mal gehört...), Trash All Over You, eigentlich (fast) alles.

Nachdem der Sound auch noch gelungen ist und mir das Album einfach so viel Spaß gemacht hat wie lange nichts mehr, bleibt mir nur die Höchstnote.

Mit Nuclear Blast haben die Jungs ein starkes Label im Rücken. Sollten die Finnen ihre Power auch auf die Bühne bekommen und was ähnlich starkes nachlegen, wird man wohl noch ne Menge von ihnen hören...

8,5/10


Superdry Herren T-Shirt Kurzarm Hellgrau Logo hellgelb SDT1064, groesse herren:XXL
Superdry Herren T-Shirt Kurzarm Hellgrau Logo hellgelb SDT1064, groesse herren:XXL

4.0 von 5 Sternen Schickes T-Shirt, 4. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schöne Qualität. Leider fällt XXL höchstens wie XL aus. Ein Hinweis darauf wäre nett gewesen.

Jetzt muss ich wohl abnehmen... ;o))


Sacrifice
Sacrifice
Preis: EUR 17,99

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The same procedure as last year, Biff, 4. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Sacrifice (Audio CD)
The same procedure as every year...

In diesem Jahr allerdings wieder etwas härter und fetter produziert...

Ansonsten wirklich das übliche Spiel. Saxon-Fans erklären das neuste Werk zum Meilenstein, um dann beim nächsten Alben zu verkünden, dass der Vorgänger doch nicht ganz so toll war. Kann man hier wunderbar nachlesen... ;o))
Nur wo sind denn die modernen Klassiker, die die ollen Kamellen wie 747 oder Denim & Leather endlich aus der Setlist verdrängen konnten? Gab nicht wirklich viele und auch die Songs der Sacrifice wird man bis auf ein oder zwei Ausnahmen nur auf der Tour zum Album hören.

Mir fehlt es auch hier wieder an den großen Riffs, den großen Hymnen, dem großen Metal. Die "Solid Ball of Rock" bleibt der letzte große Klassiker und die "Inner Sanctum" der positive Ausreißer der letzten 15 Jahre.
Klar, 4-5 Songs sind richtig gut (Made in belfast, Stand up and fight oder Warriors of the Road) aber das ist eben nur das halbe Album. Der Rest hinterlässt bei mir gar keinen Eindruck. 0815-Saxon-Songs, von denen es schon genug gibt. Das reicht einfach nicht für die volle Punktzahl.

Es bleibt dabei, Saxon werden NIEMALS ein schwaches Album veröffentlichen, aber von ihren Glanzzeiten sind sie genauso weit weg wie Priest oder Maiden. Trotzdem ist die "Sacrifice" ne klare Steigerung zu den beiden Vorgängern. Wer die schon gut fand oder ohnehin beinharter Saxon-Fan ist, braucht meine Meinung gar nicht lesen. Man bekommt, was man erwartet und wird zufrieden sein.

Mir gefällt das Album LEIDER (das mein ich auch so) nur bedingt. Mit ner Träne im Knopfloch...

7 von 10
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2013 12:07 PM CET


96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) [Blu-ray]
96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) [Blu-ray]
DVD ~ Liam Neeson
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genau das, was ich erwartet hatte!!!, 17. Februar 2013
Ich fand der ersten Teil erstklassig und den zweiten Teil kaum schlechter.

Rasant, spannend, Knaller Baller Peng!
Perfekte Unterhaltung für nen netten Abend mit den Kumpels bei Bier und Chips.

Natürlich weiß man eigentlich immer, was in der nächsten Szene passieren wird und logisch ist auch nicht alles.

Und?

Ist das alles, was zählt?
Ist "The Expendables 1 und 2" etwa superlogisch? Oder üblichen Seagal-, Statham oder andere 1-Mann-Armee-Killer-Rächer-Filme?

Nö!

Aber sie unterhalten richtig gut, wenn man genau auf so etwas Lust hat.

4 Sterne, weil 96 Hours - Taken 2 sicher kein Klassiker, aber doch ein solide gemachter Action-Reißer ist.


Heroes of Origin
Heroes of Origin
Preis: EUR 15,79

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Old School pur, 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heroes of Origin (Audio CD)
Was anderes dufte man von ner Thrash-Combo um Zetro Souza wohl auch nicht erwarten.

Hatriot klingen in der Tat mehr nach den alten Exodus als das Original mit Rob Dukes selbst. Natürlich hat Zetro das Recht, den Sound einer Band, von der er zig Jahre wichtiger Bestandteil war, zu verinnerlichen. Seine absolut charakteristische Stimme trägt natürlich auch einen großen Teil dazu bei.

Ich habe damit und mit dem reinrassigen Old School Bay Area-Thrash überhaupt kein Problem, nur erreichen Hatriot leider nur selten (gar nicht) das Niveau des Originals. Genau hier stellt sich mir dann doch die Frage, ob der potentielle Käufer sein Geld nicht lieber für spannendere Alben ausgeben sollte.

Die "Heroes of Origin" ist sicherlich kein schwaches Thrash-Album. Im Gegenteil, einige der Nachwuchsthrasher steckt man locker in die Tasche und wer die "Impact is imminent" als Exodus-Sternstunde sieht, sollte auch unbedingt zugreifen.
Mir fehlen hier die ganz großen Aha-Momente, die Klassiker, die schiere Power und unbändige Spiellaune, die Exodus scheinbar locker aus dem Ärmel schütteln können.
Nur weil man Exodus, Slayer und Testament-Riffs auf durchaus hohem Niveau aneinander kettet, ergibt das noch keine wirklich überragenden, zwingenden Songs, sondern maximal gute. Die findet man hier auch.

"The Mechanics of Annihilation", "And Your Children to Be Damned" der Titelsong oder "Suicide Run" werde ich garantiert noch enige Male hören, aber für die Höchstnote reicht das einfach nicht.

Gute 4 Sterne.

7 von 10
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2013 3:33 PM CET


Tales of the Weird
Tales of the Weird
Preis: EUR 20,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungen!, 2. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Tales of the Weird (Audio CD)
Paradox gehören noch immer zu den sträflich unterbewerteten Bands, deren musikalische Klasse in keinem Verhältnis zu den Verkaufszahlen steht. Man muss Charly Steinhauer fast das Glück wünschen, dass sein Schaffen jetzt endlich die Aufmerksamkeit erhält, die es seit der "Product of Imagination"... Das war 1987.... Wenn andere, deutlich größere Bands dieses Genre ein Album vom Schlage der "Tales of the weird" veröffentlichten, die Metalszene bekäme hysterische Zuckungen...

Zum Album:

Dass Paradox noch nie einen schlechten Song geschrieben haben, sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben und so gibt's auch auf "Tales of the weird" ohne Ausnahme qualitativ hochwertigen, komplexen, rifflastigen, aber melodiösen PowerThrash, der - und das ist das besondere - zu 100% nach Paradox klingt. Das liegt natürlich an Steinhauers Stimme, die einfach Wiedererkennungswert hat (da kann der RockHard erzählen, was er will) und an dem verschärften Hochgeschwindigkeitsriffing, das einem bei passender Lautstärke ne Schneise durch's Gehirn fräst.
Schon der Opener und Titelsong ist ein veritabler, über 9 minütiger Rifforkan. Abwechslungsreich, clever, fett und ohrwurmend. Der erste Höhepunkt.
Weitere folgen mit herrlich rasanten Thrashern wie "Brutalized", "Escalation" oder dem grandiosen "The Downward Spiral". Da springt das Thasherherz vor Ekstase.
Natürlich bedienen Paradox mit den starken "Fragile Alliance" oder "Brainwashed" auch die PowerMetal-Fraktion. Jetzt sollten alle glücklich sein.

Als Zuckerle noch das traumhaft ruhige Instrumental "Zeitgeist" und als Bonustrack eine hammergeile Coverversion von Rainbows "A Light in the Black".

Genau diese Coverversion lässt dann leider ne Träne im Knopfloch zurück. Für mich dann doch der beste Song des Albums... Sicher keine Schande gegen Rainbows Klasse nicht anstinken zu können, aber am Ende sind es wohl diese Jahrhundertriffs und Kompositionen, die Paradox einfach abgehen...

Fazit:
Die Scheibe ist sicher kein Überhammer oder zukünftiger Klassiker, sie ist aber auch nicht schlechter als die letzten Scheiben von Heathen, Overkill oder Anthrax. Früher nannte man das Thrash with class.

8,5 von 10
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2013 9:50 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19