Profil für Chili Szabo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chili Szabo
Top-Rezensenten Rang: 1.738
Hilfreiche Bewertungen: 1773

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chili Szabo

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
pixel
Fear of the Dark
Fear of the Dark
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album, ABER..., 19. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Fear of the Dark (Audio CD)
es gibt natürlich deutlich stärkere Maiden Alben. Mit dem Überklassiker von einem Titelsong, "Afraid To Shoot Strangers" und "Be Quick Or Be Dead" hat man zwar drei absolute Überflieger im Gepäck, nur wird dieses 5 Sterne Niveau längst nicht überall gehalten. "Childhood's End", "Wasting love", "Judas Be My Guide" oder "The fugitive" sind zwar absolut gutklassig, aber der Rest ist für Maiden-Verhältnisse einfach zu schwach.
Bleibt also ein gutes Album, das natürlich in jede Maiden-Sammlung gehört, aber mit den Bandklassikern längst nicht mithalten kann.
Maiden-Einsteigern kann man ruhigen Gewissens die ersten 7 Alben empfehlen, ALLE anderen Scheiben seit der "Seventh son" muß man nicht unbedingt haben...

7,5 von 10


Iron Maiden
Iron Maiden
Preis: EUR 8,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gottgleiches Debut, 19. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Iron Maiden (Audio CD)
Maiden's Debut gehört auch nach bald 30 Jahren zu den besten Metal-Scheiben aller Zeiten. Auch wenn das einige Fans der modernen Maiden anders sehen mögen, aber die "Iron Maiden" hat neben der "Number of the beast" die größte Klassiker-Rate aller Maiden-Scheiben und ist das Referenz-Album der NWOBHM überhaupt. Klassiker vom Schlage "Sanctuary", "Running Free", "Iron Maiden" oder "Phantom Of The Opera" kennt ohnehin jeder Metaller, aber auch die immer etwas im Schatten dieser Jahrhundert-Hits stehenden "Prowler", "Remember tomorrow, "Strange world" und "Charlotte The Harlot" sind genial hoch 10. Lediglich "Transylvania" fällt etwas ab.
Das einzige, was bei dieser Götterscheibe kritisieren könnte, ist, daß der Sound nicht mehr ganz heutigen Ansprüchen entspricht. Der Rest ist einfach nur legendär.
Klar sind Maiden heute progressiver und technisch versierter, aber hier gibt's die besseren Songs.

10 von 10


Metus Mortis
Metus Mortis
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen F A N T A S T I S C H, 17. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Metus Mortis (Audio CD)
Brainstorm sind ohne Zweifel die beste deutsche Metal-Band und mit Nevermore die beste PowerMetal-Namd der Welt. Wer's nicht glaubt soll sich die "Metus Mortis" oder die "Soul temptation" oder die "Liquid Monster" anhören. Allesamt dicke 5 Sterne-Kandidaten und qualitativ das beste, was der PowerMetal zu bieten hat. Tonnenschwere Riffs, hymnenhafte Refrains, traumhaft schöne Melodien im Dutzend, fette Produktion und ein fantastischer Sänger. Hier ist alles perfekt. Wenn zeitweise sogar kräftig das Gaspedal durchgedrückt wird, erinnern Brainstorm an die goldenen Zeiten der gottgleichen Vicious Rumors. Was kann man sich noch mehr wünschen? Brainstorm sind Metal Church's legitime Nachfolger und bewegen sich sich auf einem Niveau, das MC zuletzt auf der "The dark" erreicht haben. Brainstorm sind einfach FANTASTISCH!

9,5 von 10


Hellalive
Hellalive
Preis: EUR 7,27

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fettes Live-Monument, 11. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Hellalive (Audio CD)
Wer Machine Head ein paar mal live gesehen hat weiß, daß es die Flynn-Boys an guten Tagen auch mit den mighty Slayer aufnehmen können. Einen solchen haben die ModernThrash-Götter wohl am Tage des Livemitschnitts gehabt. Die Band klingt bestens aufgelegt, die Songauswahl ist gelungen und der ziemlich fette Live-Sound pumpt und pumpt. Mit der richten Heimanlage hat man das Gefühl, Mr. Flynn thrasht in deinem Wohnzimmer. So soll das sein. So klingt ein Machine Head-Konzert. Hart und brutal. Live und authentisch. Perfekt.
Eine kleine Anmerkung zum Schluß: Wer mal auf nem Thrash-Konzert war, weiß, daß erstens im Pit nur wenig Zeit bleibt, um pausenlos wie Fischer-Chöre zu singen und zweitens, daß viele dieser Bands selten mehr als 3-4000 Zuschauer haben. Warum sollte ein MH-Mitschnitt also einen Kreisch-und Singpegel haben wie ein AC/DC-Konzert?


Supercharger (Ltd. Ed.) [+4 Bonustracks] [DIGIPACK]
Supercharger (Ltd. Ed.) [+4 Bonustracks] [DIGIPACK]
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 24,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Scheibe!!!, 11. September 2007
Auch wenn die "Supercharger" im direkten Vergleich mit einer "Burn my eyes" oder "Blackening" keine Chance hat, halte dennoch 5 Sterne gerade noch für gerechtfertigt. Das Album enthält mit Krachern wie "Bulldozer", "Crashing Around You", "All In Your Head", "American High", "Kick You When You're Down" oder dem Titelsong einen ganzen Haufen ModernMetal-Tracks der Extraklasse. Klar, NewMetal-Einflüsse sind nicht zu leugnen, aber das bedeutet nicht automatisch auch schlecht. Warum darf eine Band nicht nach der Musikrichtung klingen, die sie ohne Zweifel stark beeinflußt hat? Hier ist es so wie bei zig anderen Bands mit großer Fanbase. Kaum verläßt eine Band auch nur einen Milimeter den ursprünglich eingeschlagenen Weg schreien alle Alt-Fans Verrat. Das ist Bullshit. Ich finde es deutlich spannender, daß alle Machine Head-Alben komplett anders klingen, aber trotzdem immer nach eben Machine Head.
Und von irgendeinem Teenager-Casting-NewMetal-Schrott ist die "Supercharger" Lichtjahre entfernt. Wen schon vergleichen, dann eher mit den stärksten Alben von Korn oder Disturbed, und die sind nun wirklich nicht schlecht, oder?

8 von 10
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 18, 2013 8:17 PM MEST


Burn My Eyes
Burn My Eyes
Preis: EUR 13,27

5.0 von 5 Sternen Sternstunde der 90-er, 11. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Burn My Eyes (Audio CD)
Die "Burn my eyes" gehört ohne Frage zu den besten und wichtigsten Metal-Scheiben der 90-er und ist neben Sepultura's "Arise" sogar das beste Thrash-Album der letzten Dekade. Kein anderes Album der 90-er hat die moderne ExtremMetal- und ModernThrash-Szene derart beeinflußt hat wie dieser Überhammer, kein anderes Album war so wuchtig und explosiv. Megaharte und ultra-intensive Groovemonster der Extraklasse, die, getragen von den fettesten Brutalo-Riffs aller Zeiten, den Bay Area-Background der Musiker nie verleugnen. Als Beispiele hierfür möchte ich nur die Granaten "Davidien", "Old", "Block", "Blood For Blood" oder "A Nation On Fire" nennen. Allesamt Klassiker des ModernThrash.
Wenn also ein Album den Ehrentitel "KLASSIKER" verdient hat, dann dieses. Und auch wenn Machine Head auf der "Empire" und der "Blackening" deutlich musikalischer und progressiver zu Werke gehen, bleibt (bei der unbestreitbaren Extraklasse dieser Alben) die "Burn my eyes" das Masterpiece der Band. Mag der Vergleich auch etwas hinken, aber die "Burn my eyes" ist die "Reign in blood" der 90-er!!! Ein größeres Kompliment kann es nicht geben. Well done. Punkt. Aus.

9,5 von 10


300 (Einzel-DVD)
300 (Einzel-DVD)
DVD ~ Gerard Butler
Preis: EUR 5,99

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine perfekte Comicverfilmung!, 8. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 300 (Einzel-DVD) (DVD)
Nach "Sin City" gibt's hier die nächste meisterhafte Umsetzung eines Frank Miller Comics (für alle Geschichtsexperten und politisch Korrekten nochmal: Es ist eine Comicvermilmung! Nicht mehr und nicht weniger!) Hier geht es nicht unbedingt um Logik oder die möglichst genaue Darstellung historischer Ereignisse, sondern um Entertainment. Und hier gibt's beste Unterhaltung für Männer. Wie früher schon "Rambo", "Braveheart", Terminator" oder "Die hard" ist das hier Testosteron-Kino vom Feinsten. Nichts zum Mit- oder gar Nachdenken, sondern einzig und allein zum Konsumieren! Am besten bei Bier und Chips! Ich will dabei gar nicht alles schönreden, die Story ist dünn, der Film äußerst blutig und voller Pathos, Ehre und Krieger-Gerede. Aber da es selbst bei Herodot (Achtung: stark verkürzt!) darum geht, lieber in Freiheit zu sterben als in Knechtschaft zu leben, konnte man wohl auch nichts anderes erwarten. Diese Heldenphrasen bräuchte ich zwar auch nicht wirklich, sind aber (leider) in jedem US-Kassenschlager vertreten.

Trotz dieser Abzüge in der B-Note, ist "300" ein cineastisches Meisterwerk. Selten zuvor hatte ein Film eine derartige visuelle Wucht, die einen regelrecht in den Sessel drückt. Die Mischung aus kunstvoll stilisierten Kampfszenen und der bildgewaltigen Optik ist schlicht grandios.
Klar, für Kinder ist das ganze Gemetzel denkbar ungeeignet, aber den Film gleich als gewaltverherrlichend oder faschistoid hinzustellen und am besten gleich verbieten zu wollen, ist einfach albern. "300" ist typisches (geist- und/aber harmloses) Hollwood-Popkorn-Kino im großen Stil! Wer das nicht mag, soll sich einen französischen Autorenfilm ansehen und damit glücklich werden. Es ist in der heutigen Zeit relativ einfach, bereits im Vorfeld herauszufinden, was einen erwartet. Somit sind Aussagen, daß es in diesem historischen Schlachtenepos nur um eine Schlacht geht, sehr geistreich ;) Was haben diese Kritiker denn erwartet? Autorennen? Raumschiffe? Stundenlange Dialoge über den Sinn des Lebens? Genauso unverständlich ist die Kritik, daß einiges computeranimiert ist. NOCHMAL: Es ist eine Comicverfilmung und in Comics gibt es seltsame Wesen und Kulissen sehen nicht aus wie auf Fotos. Dieser Mix aus Realfilm und Animation machte "Sin City" schon zu einem Erlebnis und hat hier den gleichen Effekt. Ich zumindest bin von diesem bildgewaltigen Meisterwerk wirklich schwer beeindruckt und kann "300" mit ruhigem Gewissen empfehlen.
Für alle, die kein Kunstblut mögen oder intelligente Storys bzw. geistreiche Dialoge bevorzugen, ist der Film eher ungeeignet.


The Dark Ride
The Dark Ride
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 39,17

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echtes Meisterwerk!, 7. August 2007
Rezension bezieht sich auf: The Dark Ride (Audio CD)
"The dark ride" ist das beste Helloween-Album ohne Kai Hansen und das einzige das locker (!) mit den ersten drei Alben der Band mithalten kann. Anzumerken ist hier allerdings, daß Helloween 2000 stilistisch nur wenig mit den Speedmetallern von 1985 gemeinsam haben. Und das ist gut so. Die "The dark ride" ist ein ganz und gar erwachsenes und modernes Metal-Album, das zwar mit den schnellen "All Over The Nations" und "We Damn The Night" die eigene Bandgeschichte nicht verleugnet, aber erst bei harten Groovern wie "The departed" oder moderneren Metalsongs wie "If I could fly" oder "Immortal" seine ganze Klasse entfaltet. Eine besondere Erwähnung hat allerdings der fast 9 minütige und vollkommen geniale Titelsong verdient. Dieser Überhammer stellt so ziemlich alles in den Schatten, was Helloween jemals geschrieben haben (Ausnahmen: "Halloween" und "Ride the sky"!!). Eine perfekte Mischung aus allem, was die Band je ausgezeichnet hat: Traumhaft schöne Melodien, Power, Tempo und das Talent echte Hymnen zu schreiben. Allein wegen diesem Song (vielleicht die beste Metalhymne der letzten 10 Jahre!!!) lohnt sich der Kaufpreis! Aber keine Sorge, das komplette (!) Album leistet sich keinen einzigen Ausfall und befindet sich zu jeder Zeit auf einem Weltklasse-Niveau.
Fazit: Ich habe keine Ahnung, warum das Album nicht den Stellenwert genießt, den es verdient hätte. (Vielleicht waren mal wieder zu viele Altfans zu engstirnig...) Aus meiner Sicht gehört es zu den 10 besten Scheiben in diesem Jahrtausend. Bevor Ihr euch also die nächste halbgare Maiden oder Manowar zulegt, checkt diese Scheibe. Ihr verpaßt sonst wirklich was...

10 von 10


Sons of the Jackal (Ltd.ed.)
Sons of the Jackal (Ltd.ed.)
Preis: EUR 20,33

5.0 von 5 Sternen Thrash-Hammer!, 7. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Sons of the Jackal (Ltd.ed.) (Audio CD)
Für Thrasher gab's in diesem Jahr mit den Scheiben von Machine Head, Dew Scented, Abandoned, Annihilator,... wirklich einiges an erstklassigem Stoff. Das härteste Album bislang kommt aber ohne Zweifel aus dem Tulpenland. Was die Holländer hier abfeueren kommt in Sachen Power, Intensität und Brutalität der Slayer-Liga schon ziemlich nahe. Hut ab.
Ich hatte echt nicht erwartet, daß die Jungs das phänomenale Debut noch toppen können. Ist ihnen aber gelungen! Die "Sons of the Jackal" ist einfach noch brutaler, schneller, schlicht besser als die "Malevolent Rapture". Das liegt in erster Linie am verbesserten Songwriting. Hatte man auf dem Debut häufiger das Gefühl das eine oder andere Riff schonmal bei Slayer, Testament, Obituary oder The Haunted gehört zu haben, klingt hier alles einfach nach LOTD. Und das sollte man von einer Band, die dem Thrash-Thron ziemlich nahe ist auch erwarten können. Genug der Rede.

Ich kann diesen Knaller jedem Thrasher nur wärmstens an Herz legen. Kauft euch diese Scheibe und bangt euch bei Hochgeschwindigkeitsgrananten wie "Avenging Archangel" oder "Sepulchral Ghoul" in die nächste Notaufnahme. Eine viel bessere Gelegenheit dazu, wird's wohl so schnell nicht geben...

8,5 von 10


Departed - Unter Feinden (Special Edition, 2 Disc)
Departed - Unter Feinden (Special Edition, 2 Disc)
DVD ~ Jack Nicholson
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,99

9 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Muss man nicht gesehen haben., 3. August 2007
Martin Scorsese hätte für diverse Filme einen Oscar verdient gehabt, aber für "Departed" mit Sicherheit nicht. Da waren Taxi Driver, Wie ein wilder Stier, Casino oder Good Fellas schon von einem ganz anderen Kaliber. Er war wohl einfach mal an der Reihe...
Zum Film: Ich mag eigentlich Mafia- bzw. Gangster-Filme, aber dieser hier hat einfach nicht das Niveau der ganz großen Filme in diesem Genre. Die Story ist eher vorhersehbar als intelligent. Dazu ist der Film eigentlich zu keiner Zeit wirklich spannend. Da ist man von diversen aktuellen US-Serien wesentlich mehr gewohnt. Man wartet die ganze Zeit, daß es jetzt endlich losgeht, aber irgendwie passiert nichts. Statt wirklich Spannung zu erzeugen gibt's Kopfschüsse am laufenden Meter und Gossensprache. Nicht das mich das irgendwie gestört hätte (ich schau mir auch Saw oder Hostel an), aber damit rettet man keinen Film.
Und selbst die Riege an Stars liefert nur einen Pflichtjob ab. Jack Nicholson ist immer genial war aber schon besser. DiCaprio ist diCaprio und Matt Damon ein Anti-Schauspieler vor dem Herrn. Er kann genau einen Blick. Da hätte man auch Steven Seagal nehmen können...
Fazit: Vielleicht war meine Erwartungshaltung zu groß, vielleicht habe ich den Film an einem falschen Tag gesehen, vielleicht ist aber auch der Film einfach schwach... Ich würde ihn mir selbst auf Pro7 nicht nochmal antun.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20