Profil für J. Fromholzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Fromholzer
Top-Rezensenten Rang: 540
Hilfreiche Bewertungen: 3878

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Fromholzer "fromholzer" (berlin)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament
Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament
von Roger Willemsen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENTZAUBERT .............................., 13. März 2014
Roger Willemsen entzaubert mit seinem Röntgenblick unsere Volksvertreter gnadenlos und sehr unterhaltsam (für die Leser!). Besonders heftig bekommt dies die FDP ab. Roger Willemsen empört es (zu Recht), wenn Politiker versuchen, andere (die Wähler?! die Zuschauer im Parlament?! und und und .......) für dumm zu verkaufen. In der Debatte um Armut in Deutschland z.B. - Armut, die von FDP Politikern geleugnet wird. "Es gibt in Deutschland eine Zunahme an Armutsberichten, ruft Lindner, aber keine Zunahme von Armut." (S. 45). Etwas Später sieht Willemsen dann Lindner am Berliner HBF, auf den ICE nach Hamburg wartend, wie er eine bettelnde, obdachlose Frau abweist.

Roger Willemsen hat ausschließlich Respekt vor Politikern, die sich auf seinem intellektuellen Niveau befinden, wie z.B. Gregor Gysi. Das was Gysi im Bundestag sagt, hält der kritischen Betrachtung des Autors stand.

Ein CSU-Politiker leugnet die Wohnungsnot (in München) und nennt diese Problematik "sozialistisch": " Als Karl Holmeier (CDU/CSU) das Gesagte gleich sozialistisch nennt und befindet, dass es sehr wohl bezahlbaren Wohnraum für Studenten gebe, schütteln die Studenten auf der Tribüne unverhohlen die Köpfe. Der CSU-Mann kennt offenbar sein München nicht (...)" Seite 207. Beispiele, wie diese hier aufgezeigten, gibt es viele im Buch. Der Leser spürt, dass es für Roger Willemsen mit der Zeit eher eine Belastung gewesen sein muss, so oft im Reichstag zu sitzen.

Fazit: Wäre dieses Buch nicht soooooo unterhaltsam, müßte man feststellen, dass es eher ein trauriges Buch ist.

( J. Fromholzer )


Glücklich die Glücklichen: 4 CDs
Glücklich die Glücklichen: 4 CDs
von Yasmina Reza
  Audio CD
Preis: EUR 19,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ZUM HÖRBUCH: .....................wer ist hier glücklich ???, 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Glücklich die Glücklichen: 4 CDs (Audio CD)
Yasmin Rezas "Glücklich die Glücklichen" wird - ungekürzt - von 18, meist erstklassigen, Schauspielern gelesen. 18 verschiedene Sprecher für 18 verschiedene Personen. Das funktioniert, manchmal wird es fast halb-szenisch (obwohl es eine Lesung und kein Hörspiel ist). Jeder Teil der Geschichte wird von einer anderen Person erzählt. Tristesse im Pariser Mittelstand............

"Glücklich die Glücklichen" hat jedoch nicht die schnelle Dramaturgie, den "Drive", von "Gott des Gemetzels". Das Tempo wechselt, teilweise sehr stark. Die erste Geschichte, der Streit eines Paars an der Käsetheke im Supermarkt, hat ein höheres Tempo, als der Rest.

Der Star dieser Lesung ist NATÜRLICH Birgit Minichmayr, als Loula Moreno, Wodka trinkend, dunkle Stimme, scheinbar ohne jegliche Anstrengung den Text vortragend, und doch so perfekt passend.

Fazit: Wenn "Glücklich die Glücklichen", dann das HÖRBUCH -- die guten Schauspieler veredeln den Text. 5Sterne (nur) für das Hörbuch.


»Aus dem Traurigen etwas Schönes machen«: Briefe 1905-1915
»Aus dem Traurigen etwas Schönes machen«: Briefe 1905-1915
von Volker Michels
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,95

5.0 von 5 Sternen .............bodenseejahre, indienreise & LUDWIG THOMA, 10. März 2014
Hermann Hesse hat Ludwig Thoma tatsächlich - auch - einen Brief in die Haft geschrieben, als Thoma wegen Beleidigungen für 6 Wochen im Gefängnis saß (01.03.1906): " Und Sie müssen mittlerweile Ihre Gottlosigkeit im Kerker büßen. Wenn Sie ein Heiliger wären, käme sicher ein Engel des Herrn und würde aufschließen. Aber so können Sie das nicht erwarten. Wenn wenigstens ein Fürst gelegentlich einer Silber- und Doppelhochzeit Sie begnadigen würde! Aber dafür sind Sie wieder nicht Raubmörder genug. (...)".

Hermann Hesse und München, dazu gab es im vergangenen Jahr (2013) eine Ausstellung im Münchner Literaturhaus -- hier in diesem Band findet man viele Briefe, die sich um Hesses Mitarbeit an der Zeitschrift MÄRZ (mit Ludwig Thoma eben) drehen. Hesse hatte in diesen Jahren auch eine Übersiedelung nach München in Erwägung gezogen, was aber seine Frau nicht wollte. So blieben sie am Bodensee.

Die Indienreise im Herbst 1911 ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Zeitabschnitts; er hatte dafür extra eine Postkarte drucken lassen, die sich ebenfalls in diesem Band befindet: "Gültig vom 3. September an. Wir bitten davon Kenntnis zu nehmen, daß Herr Hermann Hesse für längere Zeit nicht in der Lage ist, Briefe zu beantworten, da er für eine Reihe von Monaten in den Tropen auf Reisen ist. " Ende August 1911 verschickt.

Der letzte Teil dieses Buchs, dann BERN und der Ausbruch des 1. Weltkriegs, der bei Hesse, wie allseits bekannt zwiespältige Gefühle auslöste. Wegen unterschiedlicher Meinungen zum Krieg hatte sich nun auch die Freundschaft / Verbindung zu Ludwig Thoma aufgelöst. Nach dem Krieg wird Hesse ein anderer sein; man darf gespannt auf den nächsten Band der Briefe warten.

Dieser Band beinhaltet nur ca. 1/5 der gesamten Briefe, die Hermann Hesse in diesem Zeitraum geschrieben hatte - das schreibt der Herausgeber Volker Michels im Nachwort.

( J. Fromholzer )


Das Finstere Tal
Das Finstere Tal
DVD ~ Sam Riley
Preis: EUR 12,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EIN ALPENWESTERN ....... zwischen HANEKE und TARANTINO, 9. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Finstere Tal (DVD)
Ein düsterer Alpenwestern, dessen erste Hälfte der Beginn eines Films von Michael Haneke sein könnte, dann jedoch, ab der Mitte, in einen Tarantino-Schneewestern übergeht. Und genau in dieser Mitte wird das Geheimnis des Fremden (Sam Riley, wortkarg und sehr präsent!), der in ein Dorf kommt, schon gelöst. Dann beginnt der Action-Teil des FINSTEREN TALS. Ein bißchen mehr Haneke-Flair hätte den Film noch düsterer gemacht, und noch spannender.

Der Film spielt in den Alpen, und versucht erst gar nicht, diese Kulisse als Amerika zu verkaufen - das ist gut. Tobias Moretti als Bösewicht - böse, brutal und überzeugend. Auch alle Statisten des Films wirken sehr überzeugend, und eben nicht so geklont, wie Statisten in amerikanischen Filmen oft wirken.

Ein außergewöhnlicher Film, ein außergewöhnlicher Western.

( J. Fromholzer )


Auswärts schlafen: Reisen mit Risiken und Nebenwirkungen (HERDER spektrum)
Auswärts schlafen: Reisen mit Risiken und Nebenwirkungen (HERDER spektrum)
von Max Scharnigg
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen EINCHECKEN ............AUSCHECKEN, 9. März 2014
"Andere Länder, andere Betten .....", Max Scharnigg geht locker, aber relativ unpersönlich durch all die Abläufe und Rituale, die ein Hotelaufenthalt (zumindest für die meisten) mit sich bringt. Von der (Online-) Buchung bis zur Abreise -- jedoch findet der Leser keine persönlichen kurzen Geschichten des Autors, die dieses kleine Reisebuch etwas bereichert hätten. Es ist so geschrieben, dass sich jeder darin wieder finden kann, bei der einen oder anderen Position.

Was darf man alles mitnehmen im Hotel? Sollte man in Luxushotels, das meist überteuerte Frühstück nehmen oder doch nicht? Fragen dieser Art versucht Max Scharnigg zu beantworten.

Am Schluss des Buchs bietet er noch Tipps zur Lektüre im Hotel ("Hotellektüre"), natürlich von Adlon bis Zauberberg....... da hätte Herrn Scharnigg aber doch noch ein bißchen mehr einfallen müssen.

( J. Fromholzer )


Untergetaucht: Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940 - 1945
Untergetaucht: Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940 - 1945
von Marie Jalowicz Simon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen AUF DER FLUCHT: berlin, sofia, magdeburg und wieder zurück................., 7. März 2014
Diese autobiographischen "Notizen" (die Marie Jalowicz Simon auf Tonband sprach) überwältigen und ergreifen..... und wirken lange nach beim Leser. Sehr spannend ist dieses Buch darüber hinaus, man kann es kaum aus der Hand legen, liest es in einem Zug durch. Marie Jalowicz ist in Berlin untergetaucht, um der Deportation und Ermordung zu entgehen, und ist auf die Hilfsbereitschaft anderer Menschen angewiesen, die dabei jedesmal ihr eigenes Leben riskieren. Ein scharfer Blick auf die Berliner Bevölkerungsschichten, große Hilfbereitschaft im sogenannten Proletariat, Menschen, die arm sind und arm wohnen, helfen -- Denunzianten hingegen die Kleinbürger. Taucht Marie Jalowicz bei - finanziell - nur etwas besser gestellten Menschen unter, muss sie sich vor Nachbarn in acht nehmen, die sie denunzieren könnten. Das führt zu schwierigen Situationen -- in einer Wohnung darf sie sich tagsüber nicht bewegen, muss liegen bleiben, kann auch die Toilette, die sich im Hausgang befindet nicht benutzen, zu Essen hat sie vielfach nichts - in manchen Fällen auch nichts zu lesen.

Abenteurlich die FLucht mit einem Fremdarbeiter nach Sofia - und wieder zurück. Auf der Rückreise in Wien muss sie aus dem Fenster steigen, um einer drohenden Verhaftung der Behörden zu entgehen. Sie ist schlagfertig, reagiert geschickt und kaltblütig in gefährlichen Situationen, das rettet sie letztendlich in all den Jahren.

Es dauert lange, bis man das Gelesene verarbeitet hat. Gerne hätte man dann noch erfahren, wie es direkt nach dem Krieg weiter ging, aber dazu gibt es nur ein paar kurze Worte im Nachwort.

( J. Fromholzer )


Die Toten im Schnee: Kriminalroman
Die Toten im Schnee: Kriminalroman
von Giuliano Pasini
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen WINTERKRIMI ................. und trotzdem italienisch, 5. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ein Bergdorf im Appenin, Schnee und Kälte ........ letzteres verbindet man nicht unbedingt mit Italien. Italienische Stimmung zwischen den Zeilen ..............

Man muss gut 50 Seiten lesen, um in diesen Krimi, der auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen spielt, hineinzukommen, anfangs bleibt alles fremd, auch der Kommissar. Gerade der zweite, zeitliche Handlungsstrang der Geschichte, die deutsche Besatzungszeit während des 2. Weltkriegs, macht viel der gesamten Spannung aus. Mehr kann man zu diesem Thema hier nicht mehr erwähnen, um nicht Ansätze der Lösung zu verraten.

Dramaturgisch richtige bemessen ist die Länge des Romans, mit seinen gut 360 Seiten; das passt sehr genau - länger hätte dieser Krimi nicht sein dürfen.

Fazit: ITALIENISCH..............

( J. Fromholzer )


Royal Shaving Foam, 1er Pack (1 x 200 ml)
Royal Shaving Foam, 1er Pack (1 x 200 ml)
Preis: EUR 10,34

4.0 von 5 Sternen ......kühlender menthol-duft / made in italy, 1. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dieser (etwas teuere) Rasierschaum kühlt die Haut sehr stark, das wirkt noch lange nach, ein angenehmes Gefühl, und riecht erfrischend nach Menthol. Menthol und Rasierschaum bringt man nicht unbedingt miteinander in Verbindung - gerade deswegen riecht der Schaum so anders, als die gängigen Produkte aus dem Drogerie-Markt (die dafür auch einen niedrigeren Preis haben).

Ob man den Preis für dieses Produkt bezahlt, muss jeder selbst entscheiden. Menthol auf der Haut ..................

( J. Fromholzer )


Eine Familie im Krieg: Leben, Sterben und Schreiben 1914-1918
Eine Familie im Krieg: Leben, Sterben und Schreiben 1914-1918
von Dorothee Wierling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

5.0 von 5 Sternen EINE VERBLENDUNG ......................................., 1. März 2014
Aus 2000 Briefen entanden: "Eine Familie im Krieg". Im Mittelpunkt des Buchs von Dorothee Wierling, das die Familiengeschichte (1914 - 1918) von Lily und Heinreich Braun erzählt, steht deren 1897 geborener Sohn Otto. Der gesamte Text wird aus der Korrespondenz heraus erzählt, eine Korrespondenz, zu der auch noch die "Freundin" des Hauses, Julie Vogelstein, hinzukommt. Vogelstein, Geliebte des Vaters, Freundin der Mutter, Ratgeberin des Sohnes. Ihr ist es zu verdanken, dass diese Briefe erhalten sind; sie hat alle anderen überlebt.

Der Leser kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, was den Grad der Kriegs-Verblendung von Otto Braun angeht - für ihn ist der Krieg Ekstase, bis zu seinem Tod im April 1918. Ottof Braun hält sich für unverwundbar, sieht weitgehend teilnahmslos, man könnte sagen in Trance, zu, wenn Kameraden fallen, und glaubt, er sei hinterher, nach dem Krieg, für höhere Aufgaben berufen. Trotz gelegentlicher Sorgen glauben das auch seine Eltern. Selbstüberschätzung bei allen. Otto spricht über eine "wahrhaft göttliche Größe des deutschen Volkes", Seite 250. Auch nach dem Tod der Mutter, im Jahr 1916, kehrt er wieder an die Front zurück.

Der Leser spürt hier natürlich auch, den eisigen Hauch des Schicksals; gleich zu Anfang erfährt er, dass eine Wahrsagerin Otto prophezeite, dass er, wenn er sich freiwilig melden würde (1914), fallen würde. Bei einer Einberufung würde er den Krieg überleben. Otto hatte sich trotzdem freiwillig gemeldet - und ist gefallen. An die Möglichkeit zu Fallen, hat Otto jedoch ernsthaft nie gedacht - zu groß war sein Wahn, für höhere Aufgaben vorgesehen zu sein .

Eine große Leistung von Dorothee Wierling ist dieses Buchs, vierhundert Seiten lang, ständig aus Briefen und Tagebüchern zitierend. Die Zeit des Kriegs ensteht so sehr lebendig vor dem inneren Auge.

( J. Fromholzer )


Klare Worte: Im Gespräch mit Georg Meck über Mut, Macht und unsere Zukunft
Klare Worte: Im Gespräch mit Georg Meck über Mut, Macht und unsere Zukunft
von Gerhard Schröder
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SEHR KLARE ANSAGE ......................., 27. Februar 2014
Gerhard Schröders Gespräch mit Georg Meck von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" beinhaltet viele klare - subjektive - Worte des Altkanzlers, der erkennbar stolz ist auf die, seiner Meinung nach, "stabile wirtschaftliche und politische Lage". Eine klare Ansage gibt es zu vielen Themen, wie z.B. zu Europa, Berufspolitiker, Deutschland, Russland, China und die Durchlässigkeit der Gesellschaft. Hier ist es Schröder wichtig, zu Recht, dass der Begriff "Elite" nichts, oder nur ganz wenig, mit Verdienst zu tun hat: ". Geld mag ein Ausdruck für Leistung sein, aber sicher nicht der einzige. Zur Elite eines Landes gehört natürlich der Schriftsteller, der gute Bücher schreibt, auch wenn er nicht ausgezeichnet wird und materiell nur knapp über die Runden kommt. Oder der Geisteswissenschaftler, der es voraussichtlich nie zum Millionär bringen wird.", Seite 123.

Außerdem ein klares Bekenntnis zu Europa -- und eine klare persönliche Aussage von Gerhard Schröder, dass er nie in Amerika leben möchte, " .... ich könnte in jeder europäischen Stadt leben, vorzugsweise im Süden, aber nicht in Amerika." Ein gutes Bekenntnis!

Fazit : Lesenswert.

( J. Fromholzer )


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20