Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für J. Fromholzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Fromholzer
Top-Rezensenten Rang: 397
Hilfreiche Bewertungen: 5624

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Fromholzer "fromholzer" (bayern)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Überläufer
Der Überläufer
von Siegfried Lenz
  Audio CD
Preis: EUR 19,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Hörbuch: Burghart Klaußner liest DER ÜBERLÄUFER ungekürzt................., 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Überläufer (Audio CD)
Der Schauspieler Burghart Klaußner liest auf 7 CDs DER ÜBERLÄUFER von Siegfried Lenz ungekürzt.......................... Es wird laut (Soldatenstimmen und Geschrei, Klaußner steigert sich richtig rein), vor allem dann, wenn Burghart Klaußner die zahlreichen Dialoge spielt. Er wechselt stets zwischen Erzählstimme und Dialogstimme (= Spielstimme) hin und her. Die gesamte Lesung - eine sehr lebendige Umsetzung, halbszenisch vor dem inneren Auge. Man kennt den Schauspieler sonst eher als ruhigen Vorleser, das ist er hier jedoch nicht.

Der letzte Kriegsommer, Warten im Osten, eine Eisenbahnlinie soll gesichert werden, der Soldat Walter Proska landet bei einer kleinen Einheit, um die es hier geht, es passiert wenig (auch wenn immer wieder geschossen wird), mehr Mückenangriffe als Angriffe vom Gegner. Das Warten macht mürbe. Sinnlosigkeit. Und trotzdem: der Text von Siegfried Lenz, der Anfang der 1950er Jahre vom Verlag abgelehnt wurde, hat eine schnelle, straffe Dramaturgie, Leerlauf beim Hören / Lesen kommt nicht auf. Und das ist der Verdienst des Autors. In den fünfziger Jahren wollte das niemand lesen, so glaubte es der Verlag. Natürlich wirkt manches etwas spontan, das hätte Lenz, hätte er noch Gelegenheit gehabt, vermutlich bearbeitet, "verbessert".

Burghart Klaußner wird bei Hoffmann + Campe immer mehr zur Stimme von Lenz; auch das KRIEGSENDE von Lenz hat er im Hörbuch gelesen u.a. . Klaußner macht aus dieser Lesung des Lenz-Textes etwas Besonderes.

( J. Fromholzer )


Der glückliche Kunsträuber: Das Leben des Vivant Denon
Der glückliche Kunsträuber: Das Leben des Vivant Denon
von Reinhard Kaiser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehen und Begehren: der glückliche Kunsträuber + Kunstliebhaber Vivant Denon..................., 11. März 2016
Sehen und Begehren...........und vieles dann einfach mitnehmen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen, so kann man die mit großer Kunstliebe und Kunstbegeisterung statt findenden (charmanten) "Raubzüge" des vermögenden Franzosen Vivant Denon -- zuerst Diplomat, dann später Direktor des Louvre in "seiner allerersten Glanzzeit" ---- wohl bezeichnen. Als Diplomat in Neapel in z.B., ganz am Anfang seiner Karriere, die Ausgrabungen in Pompeji hatten zu jener Zeit erst begonnen, Denon war vor Ort, wußte sogleich was mit Geldmitteln zu erreichen war, und so bediente er sich dort einfach im Vorbeigehen. "Fromme Diebstähle" nennt es der Autor Reinhard Kaiser (ab Seite 41), der hier in seinem Buch, DER GLÜCKLICHE KUNSTRÄUBER, den Werdegang Denons kurzweilig und lebendig (stets im Wechsel mit autobiographischen Texten Denons) schildert. Waren die kleinen Sammlungen in Neapel und Pompeij noch seine privaten Leidenschaften, so wurde dieses Vorgehen später offiziell, auf der Route der Napoleonischen Kriege; man sammelte Kunst als Kriegsbeute für die französischen Museen.

1806 in Weimar und Berlin; in Weimar werden keine Kunstschätze mitgenommen, aber Denon wird von Goethe empfangen, den er aus Venedig (1790) kennt: "(...) Und er ist, was ihn selbst nicht wenig erstaunt haben mag, bei Goethe tatsächlich sehr willkommen - gerade weil in diesen Tagen alles drunter und drüber geht. Noch fünfundzwanzig Jahre später erinnert sich Goethe voller Dankbarkeit an Denons Erscheinen und den umsichtigen Stadtkommandanten, dem er diesen Besuch zu verdanken hatte.", Seite 211. In Berlin hingegen wird die Quadriga am Brandenburger Tor abmontiert; hier berichtet Denon an Napoleon: "Sire, zwei Pferde der Quadriga auf dem Brandenburger Tor sind schon heruntergenommen. Das Übrige wird in drei Tagen erledigt und in acht Tagen verpackt sein. Allerdings habe ich mich mit den Berlinern nun wohl vollends überworfen, (...)", Seite 220.

Denons Lebensgeschichte (auch das Private, auch seine Frauen) läßt sich sehr präzise aus seinen Briefen rekonstruieren, auch wenn von ihm keine Tagebücher oder Tagesnotizen erhalten sind. Der Leser begleitet Denon auf seinen Reisen, in einer Zeit, in der es noch keine schnelle und günstige Vorbewegung von einem Ort zum anderen gab, und in der die Reisewege lang und beschwerlich waren (auch wenn man über die notwendigen finanziellen Mittel verfügte).

Denon starb am 26.April 1825 nach einer langen Kunstauktion.

( J. Fromholzer )


Ernani + Bonus Track Corelli I
Ernani + Bonus Track Corelli I
Preis: EUR 19,68

5.0 von 5 Sternen Ein Sängerfest: ERNANI mit Franco Corelli in der Titelrolle, Verona 1972, 9. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Ernani + Bonus Track Corelli I (Audio CD)
Verdis ERNANI, live, in der Arena von Verona am 15.07.1972, ein heftig beklatschtes und gefeiertes Sängerfest................ natürlich ist die Tonqualität mäßig für die 1970er Jahre ----- aber bei einer semi-offiziellen Live-Aufnahme einer OPEN AIR_Veranstaltung kann es gar nicht anders sein. Die Aufnahme wurde, das ist an den deutlich hörbaren Bühnengeräuschen so einzuordnen, von ganz vorne aufgenommen, und somit sind die Sänger sehr gut zu hören, WENN sie in Richtung des Mikros singen............. man merkt am Klang der Stimmen aber zu jeder Zeit, dass es Open-Air ist. Corelli wird gefeiert, beklatscht, und fast möchte man meinen, auch angefeuert, die Begeisterung im Publikum ist greifbar. Auch Piero Cappuccilli als DON CARLO überzeugt die Zuhörer, und ebenso die heute schon fast vergessene italienische Sopranistin ILVA LIGABUE als "Elvira". Nicht enden wollendes Bravi-Geschrei auch für sie.

Und das Orchester der Arena di Verona spielt diesen Verdi sehr volkstümlich (= im besten Sinne) und beschwingt; kaum vorstellbar, dass man diese Oper außerhalb Italiens in dieser Form hören würde.

Fazit: eine Liebhaberaufnahme für Hörer, die sich durch eine echte Live-Atmosphäre nicht stören lassen. Und Franco Corelli ist in Topform. Man wäre gerne selbst dabei gewesen.

( J. Fromholzer )


Washington Square (1 Audio-CD mit 74 Minuten)
Washington Square (1 Audio-CD mit 74 Minuten)
von Henry James (Autor)
  Audio CD
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Bestens besetzt: Meike Droste, Dörte Lyssewski & Ulrich Noethen......................., 8. März 2016
Dieses MDR Hörspiel aus dem Jahr 2014 ist bestens besetzt - und der Stoff ist auf ca. 75 min gekürzt; Henry James` "Washington Square" hätte auch ein doppelt oder dreifach so umfangreiches Hörspiel ergeben. Aber es ist zumindest so gekürzt, dass es - trotzdem - stimmig ist. Die somit schneller gewordene Handlung fällt nicht auf. Catherine, die Tochter eines sehr angesehenen New Yorker Arztes, will sich gegen den Willen ihres Vaters verheiraten; der weitgehend mittellose Verehrer Morris Townsend ist nicht willkommen. Das wird im Roman von Henry James ausführlich vor den Lesern ausgebreitet.

Das Hörspiel hat sehr gute Schauspieler: allen voran Meike Droste (als Catherine), die ihre Karriere so richtig am Berliner Ensemble begann, mit Brechts "Heiliger Johanna", und Ulrich Noethen, den man als erfahrenen, souveränen Hörspielsprecher mit ruhiger Stimme kennt. Noethen hätte auch diesen Text in einer Gesamtlesung lesen können. Das fällt sofort auf, sobald Ulrich Noethen als Erzähler in Erscheinung tritt. Auch Dörte Lyssewskis Stimme (als Mrs. Penniman) fällt dem Zuhörer auf. Auch sie spielt am Berliner Ensemble (als Gast).

Das Hörspiel ist mit ruhigen, unspektakulären Mitteln inszeniert: leise Musik im Hintergrund, dezente Geräuschkulisse, eine fast klassisch zu nennende Hörspielkulisse. Grelle akustische Effekte hätten hier geschadet.

Fazit: ruhige, klassische 75 Hörspielminuten.

( J. Fromholzer )


Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannsohns. 1829
Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannsohns. 1829
von Nora Zügel
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Rückblick aus einer schwierigen Zeit: Rückerts Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannsohns...................., 4. März 2016
Friedrich Rückerts Blick zurück in die Kinderjahre seines Lebens, in diesem Gedichtzyklus, geschieht aus der schwierigen Ausgangslage des Jahres 1829; Rückert lebt in Erlangen und lehrt an der Theologischen Fakultät, sein Gehalt ist nicht üppig, das Auskommen nicht leicht. Im Vorwort dieses Bandes nennt man deswegen das Zurückblicken in die Kindheit, einen Blick auf einen "Sehnsuchtsort" ----- "der so sicherlich niemals existiert hat". Im Nachwort zu diesem Gedichtzyklus werden dann ausführlich Dichtung und die damalige Realität gegenüber gestellt, auf rund 20 Seiten. Es wird bei im Text vorkommenden Personen, Städte, Landschaften die abweichende Realität dieser Zeit herausgearbeitet. "Schließlich steht die poetische Aussage im Mittelpunt der Gedichte, einen Anspruch auf historische Authentizität erhebt der Dichter nicht. (...)", Seite 124.

Dieser sehr schöne, kleine Paperback-Band, mit durchsichtigem Umschlag über darunter stehenden Rückert Typoskripten, bietet auch die von Rückert gestrichenen Passagen seines Gedichtzyklus` , die dann im Text auch als gestrichen abgebildet werden.

Zur Lektüre des Buchs: es bietet sich natürlich an, Nachwort und auch den "Editorischen Bericht" vorher zu lesen, um die Gedichte besser einordnen zu können.

( J. Fromholzer )


Die Unglückseligen
Die Unglückseligen
von Thea Dorn
  MP3 CD
Preis: EUR 18,99

22 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der Theaterbühne: BIBIANA BEGLAU liest und spielt "Die Unglückseligen" von Thea Dorn ungekürzt................., 3. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Unglückseligen (MP3 CD)
Meine Besprechung bezieht sich auf das Hörbuch: die Schauspielerin Bibiana Beglau, die u.a. am Münchner Residenztheater und der Schaubühne Berlin spielt, liest und spielt DIE UNGLÜCKSELIGEN von Thea Dorn, ungekürzt, in knapp 19 Stunden. Man muss die "Unglückseligen" natürlich auch SPIELEN, d.h. die Dialoge spielen innerhalb der Lesung, das hört der Zuhörer hier sogleich, und Bibiana Beglau gehört zu den Vorlesern, die es auch können. Die meisten lesenden Schauspieler belassen es beim Anspielen der Dialoge, hier werden sie jedoch ganz gespielt. Der theatralische Eindruck dieses Textes wird noch verstärkt dadurch, dass die Autorin Thea Dorn, gelegentlich als Erzählerin dazwischen tritt, zum Szenenwechsel. Auch das macht Bibiana Beglau in einem eigenen Tonfall. Man kennt solche Momente vom Theater her, wenn der Vorhang zu geht, die Aufführung aber weitergeht, vor dem roten Vorhang sozusagen, tritt ein Erzähler auf, während auf der verhängten Bühne umgebaut wird. Das hat man beim Anhören dieser Zwischentexte sogleich vor Augen.

Eine deutsche Biologin lernt in Amerika einen Landsmann kennen, den Physiker Johann Wilhelm Ritter, der im Jahr 1776 geboren wurde. Wie kann das sein? Nun beginnt fast in Teilen eine schnelle Komödie; die wissenschaftlichen und medizinischen Untersuchungen des Mannes lassen sich nicht einordnen, und darüber hinaus geschehen noch seltsamere Dinge.................. der Text entwickelt von den ersten Sätzen an einen schnellen Sog, man kann mit dem Hören nicht mehr aufhören, was auch an der Vorleserin liegt, die alle Nuancen der vorkommenden Personen kann, und die einzelnen Szenen wie in einem Drama spielt.

Ein zusätzlicher Reiz des Textes ist das Vermischen der Sprache des 18. Jahrhunderts mit Worten des 21. Jahrhunderts ("Laptop") - das geschieht oft; man denkt, wenn Ritter selbst an seine Jahre - damals im endenden 18. Jahrhundert und beginnenden 19. Jahrhundert - zurück blickt, das hätte jemand aus dieser Zeit aufgeschrieben haben können. Ob dieser Mix auch beim (selber) Lesen den gleichen Reiz entwickelt, wie hier beim Hören von Bibiana Beglau, läßt sich nicht sagen. Fest steht jedenfalls: das Hörbuch macht großen Spaß 19 Stunden lang!

( J. Fromholzer )


Reise in Polen (Fischer Klassik)
Reise in Polen (Fischer Klassik)
von Alfred Döblin
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit unglaublicher Präsenz: Alfred Döblins REISE IN POLEN aus dem Jahr 1925, 2. März 2016
Alfred Döblins REISE IN POLEN, das im November 1925 erschienen ist nimmt die Leser sogleich von der ersten Seite an, mit unglaublicher Präsenz und Intensität mit auf diese Reise nach Warschau, Wilno, Lublin, Lemberg, Krakau Zakopane und Lodz; die Sprache von Döblin ist so nah am Geschehen, dass der Leser gar nicht ausweichen kann, auch nicht bei unbequemen Eindrücken und Bildern. Nicht nur Momentaufnahmen und Reiseeindrücke, kurze Ausflüge in die Geschichte sind es, Döblin vermittelt auch Geschmäcker und Gerüche, so lebendig wird der Text teilweise, so z.B. in Warschau: " (...) In einer Gänseschlachterei arbeitet im Schaufenster eine derbe kleine Frau bis an die Ellbogen in Blut, nimmt eine Gans aus. Tapezierer, Bäcker, Metzger, Tandgeschäfte. Ein fliegender Buchhändler mit jiddischen Schriften. Haufen von Kindern (...). ", Seite 72. Der Leser begleitet Döblin auf seinen Spaziergängen durch die Städte, und in der Eisenbahn: "Im langen Eisenbahnwagen schaukle ich über die Schienen. Der Zug ist wie ein Pfeil von Berlin losgelassen. Der Schienenstrang ist unendlich.(...)", Seite 11. Ähnlich intensive Eindrücke dann auch später auf seiner Zugfahrt nach Lehmberg: "Alles ist gemäht, es stehen Heuschober, gelbgrüne Stapel. Kleine geweißte Häuser tauchen auf mit schwarzen Giebeldächern, Rudel von Häuschen mit grünen Moosdächern im Sonnenschein. (...) Diese großen Wälder erscheinen oft und öfter, finstere Massive unterbrochen von weiten Strecken, die nur einzelne Kiefern tragen. (...) Wie geheimnisvoll es wird. (...)", Seite 171.

Döblin als "westlicher Passant" in Polen, so wird es im Nachwort des Buchs noch einmal betont, auf der Suche nach dem "polnischen Judentum" in seinen unterschiedlichen Strömungen. Döblin beurteilt natürlich auch aus seiner westlichen, Berliner, Sicht, Reisender und Tourist, ist parteiisch, schreibt sehr deutlich, was ihm nicht gefällt und was er ablehnt. Man nimmt dies beim Lesen zur Kenntnis, beeindruckt ist der Leser aber von der Intensität seiner Beobachtungen; so entstehen die Bilder von Döblins Reise in Polen vor dem inneren Auge.

( J. Fromholzer )


Manfrotto Street Holster
Manfrotto Street Holster
Preis: EUR 31,22

5.0 von 5 Sternen LEICHT............und sehr gut verarbeitet............., 1. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Manfrotto Street Holster (Zubehör)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Diese Umhängtasche Manfrotto Street Holster für die Kamera(ausrüstung) ist sehr leicht, gut verarbeitet (Nähte !) und auch der Stoffmix mit Kunststoff und Jeansstoff ist optisch überzeugend --- Materialien, und auch die dunklen Farbtöne passen zueinander. Der außen angebrachte Jeansstoff wird für Seitentaschen verwendet, in denen man kleine Teile unterbringen kann.

Das Innere der Tasche ist groß genug, auch jenseits einer Kamera noch Ausrüstungsgegenstände unterzubringen, sofern man nicht gerade eine übergroße Kamera verwendet.

Die Tasche ist darüber hinaus auch robust; fällt sie runter, dürfte sie das meiste abfangen, so dass der Inhalt nicht beschädigt wird.

( J. Fromholzer )


»Das Herz droht mir manchmal zu zerspringen«: Mein Leben mit Franz Marc
»Das Herz droht mir manchmal zu zerspringen«: Mein Leben mit Franz Marc
von Brigitte Roßbeck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Private Erinnerungsarbeit: Maria Marc schreibt über ihre Jahre mit Franz Marc........................, 25. Februar 2016
Maria Marc hat um 1930 damit begonnen, ihr Leben mit dem Maler Franz Marc, ihre Erinnerungen daran, aufzuschreiben; alles im Rückblick, es sind verschiedene Textversuche, die die Herausgeberin Brigitte Roßbeck hier in diesem Buch, MEIN LEBEN MIT FRANZ MARC, zusammenführt. Es ist keine "wissenschaftliche Edition", wie Brigitte Roßbeck im Vorwort schreibt. "Meine Aufgabe und meine Absicht waren es, die zehn existierenden Schriftstücke von Maria Marcs Erinnerungen in eine Lesefassung zu bringen - unter strikter Beibehaltung des Originaltons. (...)", Seite 9, - und das ist der Herausgeberin bestens gelungen. Das Buch ist flüssig zu lesen, Brüche sind kaum zu bemerken.

IM RÜCKBLICK geschrieben - das merkt man jedoch diesen Erinnerung von Maria Marc sehr wohl an. Das Buch ist weitgehend linear auf der Zeitschiene, wobei das vermutlich die Arbeit der Herausgeberin war. Maria Marc blickt mit unterschiedlicher Intensität zurück, mal sind die Beschreibungen der Ereignisse mehr an der Oberfläche, mal gehen sie tiefer, vor allem dann, wenn ihre eigenen Gefühle verletzt wurden, und es ihr schlecht ging (so z.B. bei der unglücklichen Ausgangssituation der ersten Ehe von Franz Marc, die eigentlich keine Ehe war, vielleicht aber eine schlechte Komödie.....?!). Und gelegentlich ist auch Wehmut dabei, beim Rückblick auf besonders schöne Sommer auf dem Land in Oberbayern zum Beispiel (das Land - das die Berlinerin Maria Marc jedoch nicht immer genießen konnte.).

Am Ende des Buchs schließlich, der Beginn des 1. Weltkriegs, Franz Marc musste in den Krieg ziehen: "Den letzten Abend saßen Franz und ich schweigsam in unserem Wohnzimmer - was war auch zu reden? Man wusste nicht, was kommen würde - man fühlte die Trennung vom Leben, das neu hatte beginnen sollen. Es ist mir unmöglich mit Worten auszudrücken, was dann über mich kam (...)", Seite 183.

(J. Fromholzer)


Medea (Remastered 2014)
Medea (Remastered 2014)
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In außergewöhnlich guter Tonqualität: die Studio-Medea mit MARIA CALLAS, Mailand 1957, 24. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Medea (Remastered 2014) (Audio CD)
Diese Studio Medea aus Mailand (September 1957) liegt hier in einer außergewöhnlich guten Tonqualität (remastered 2014) vor; außergewöhnlich gut für die späten 1950er Jahre. Und wenn man die eher schlechte Tonqualität der Medea Live-Aufnahmen (u.a. 1953 Callas - Bernstein) kennt, freut man sich doppelt. Musikalisch ist diese Studio-Aufnahme jedoch völlig anders: eher Kammermusik, zurückhaltend, klar, ohne den Schwung der 1953er Callas-Bernstein Aufnahme aus der Scala, die es auch noch immer gibt. Eine erstklassige Medea aber trotzdem: nicht nur wegen Maria Callas, auch wegen Renata Scotto.

Maria Callas hat MEDEA sehr oft gesungen, 1953 zum ersten mal in Florenz, und 1962 zum letzten mal an der Scala in Milano. Wer eher wert auf gute Tonqualität legt, sollte sich die Studio-Medea kaufen ---- aber eigentlich braucht man zusätzlich auch noch eine Live-Aufnahme....................................

( J. Fromholzer )


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20