newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Autorip
Profil für J. Fromholzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Fromholzer
Top-Rezensenten Rang: 463
Hilfreiche Bewertungen: 4796

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Fromholzer "fromholzer" (bayern)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Moulinex FG260811 Glas-Kaffeemaschine, schwarz
Moulinex FG260811 Glas-Kaffeemaschine, schwarz
Wird angeboten von OEGE-ENERGY
Preis: EUR 29,00

5.0 von 5 Sternen SCHWARZ / KOMPAKT......................., 10. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Diese Moulinex Glas-Kaffeemaschine, die sich noch im unteren Preissegment befindet, arbeitet zuverlässig, der Kaffee kommt heiß in der Kanne an, sie läßt sich leicht reinigen, und sie schaltet nach den angekündigten 30 Minuten ab. Die Kabellänge ist medium - somit hat man mehr Alternativen in einer engen, kleinen Küche, um nach einem Platz dafür zu suchen (als bei kurzem Kabel). Manche andere Hersteller haben ein ultrakurzes Kabel (ärgerlich), manche eine sehr langes (optimal) --- diese Moulinex liegt genau dazwischen.

Nach 30 Minuten schaltet sich die Maschine aus, d. h. auch die Warmhalteplatte kann man nur 30 Minuten lang verwenden. Aber - es macht ohnehin keinen Sinn, Kaffee länger warm zu halten, da während des Warmhaltevorgangs immer Geschmack / Aroma verloren geht.

Die schwarze Glas-Kunststoffoptik ist Geschmackssache.

( J. Fromholzer )


Ludwig Hohl: Unterwegs zum Werk. Eine Biographie der Jahre 1904 bis 1937
Ludwig Hohl: Unterwegs zum Werk. Eine Biographie der Jahre 1904 bis 1937
von Anna Stüssi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen BIS INS KLEINSTE DETAIL: ludwig hohls leben bis 1937, 9. März 2015
"Der Ruhm kam spät und verblasste bald wieder." Mit diesem Satz beginnt die promovierte Publizistin, Essayistin und Literaturkritikerin Anna Stüssi ihre Ludwig Hohl Biographie der Jahre 1904 bis 1937. Im vergangenen Jahr, 2014, wurden etliche von Hohls Werken neu in der Bibliothek Suhrkamp aufgelegt; dies vorneweg. Somit könnte es, was Hohls verblassten Ruhm angeht, eine Wellenbewegung in die andere Richtung geben................ (?).

Bis ins kleinste Detail von Hohls Leben bis 1937 ("... ein scheuer, einsamer Bub") beschreibt Anna Stüssi Leben + Werk des Schriftstellers und Lebenskünstlers. Längere Texte Hohls wechseln hier mit Anna Stüssis Text ab. Das entwickelt einen eigenen Sog. Das Herzstück dieser Biographie ist die Zeitphase in den 1920er Jahren in Frankreich, Kapitel 5 bis 7: Paris, Marseille etc.etc. ........

"Die wichtigste Begegnung, die Marseille für Hohl bereithält, ist diejenige mit dem Meer. Fast täglich, manchmal mehrmals am Tag, sucht er die Strandbäder auf. (...) `Welch hohes Glück, daß mir noch niemand je ansah, daß ich Schweizer bin u. ich also die Merkmale nicht trage.`, Seite 147. Hohl will unerkannt bleiben, keiner soll seine Herkunft erkennen können. "Auf der Terrasse eines Strandcafes fühlt er sich ` wie in den Wind hinausgehängt der über das unendliche Meer brauste` (...)", Seite 148. Hier der Gegensatz zu den Bergen in der Schweizer Heimat.

Das letzte Drittel dieser Biographie beschäftigt sich dann mit der "Geburt der Notizen" (Zitat), Hohls Monumentalwerk, DIE NOTIZEN, das in vielen Jahren entstanden ist, und auch eine schwierige Publikationsgeschichte hat, und erst spät, seine wohl kompakteste Form im Suhrkamp-Taschenbuch Nr. 1000 gefunden hat. Um die Kapitel über die NOTIZEN in Anna Stüssis Buch verstehen zu können - muss - man sie gelesen, oder sagen wir, teilweise gelesen haben. Was Hohls Notizen sind, läßt sich schlecht erklären, wenn jemand noch nie in sie hineingesehen hat.

Fazit: Vieles wird klarer durch Anna Stüssis Biographie; man wird danach Hohls Bücher mit anderen Augen lesen - zumindest all diejenigen, die sich bisher noch nicht so intensiv mit seinem Leben befasst hatten.

( J. Fromholzer )


Halb Worte sind`s, halb Melodie. Gespräche mit Vera Baur
Halb Worte sind`s, halb Melodie. Gespräche mit Vera Baur
von Christian Gerhaher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KLARTEXT MIT GERHAHER ..............., 6. März 2015
Christian Gerhaher redet Klartext, nimmt auch unpopuläre, unbequeme Standpunkte ein, läßt sich keine durchformatierte medientaugliche Sprache aufzwingen.............. das fällt dem Leser dieses "Interviewbuchs" sogleich auf. Und man hört vor dem inneren Ohr den echt bayerischen Tonfall von Gerhahers Stimme. Wer den Dokumentarfilm des Bayerischen Rundfunks über Gerhaher gesehen hat, weiß, was in dem Interviewbuch auf ihn zukommt.

Gerhaher sagt ganz präzise, was ihn stört; der viele Sport in den Medien, der allen einfach so aufgezwungen wird. "Was übrigens meinen besonderen Unmut erregt, ist die Allgegenwart des Sports in der aktuellen Berichterstattung. Was passiert denn da? Da verkündet ein Leistungssportler, dass er gewinnen möchte und der Gegner nicht zu unterschätzen sei oder ähnliche Plattitüden. Sport ist natürlich nichts Schlimmes, wenn man ihn selbst betreibt, aber müssen wir uns das ständig als Objekt gesellschaftlicher Auseinandersetzung bieten lassen?", Seite 23. ENDLICH _ sagt das mal jemand !

Auch wenn der Hauptteil des Buchs sich mit den Kunstformen "Lied" und "Oper" beschäftigt - wie vereinbar ist beides in Gerhahers eigener Karriere (?) - so sind es aber gerade auch diese Randnotizen über den Sport, oder später über das dumme Buhschreien in der Oper, die das Buch so unterhaltsam machen. "Ich finde es überhaupt nicht nachvollziehbar und vollkommen inakzeptabel, einen Sänger auszubuhen, das geht nicht! ", Seite 73. Auch das muss so deutlich gesagt werden.

Eine weitere sehr klare Position bezieht Gerhaher zu Brahms und dessen völlig inkompetenten Eingriff in Schumanns Nachlass; der Bariton nennt das ein "schweres ästhetisches Verbrechen", Seite 39.

Fazit: mit ganz großem Genuss gelesen ! Ein Buch, das Freude macht.

( J. Fromholzer )


Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer: Die Geschichte einer großen Liebe
Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer: Die Geschichte einer großen Liebe
von Gabriele Hoffmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BISMARCK PRIVAT: die biographie seiner ehe mit johanna von puttkamer, 4. März 2015
Das Buch "Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer - Die Geschichte einer großen Liebe" der Historikerin und Journalistin Gabriele Hoffmann hat Bismarck "privat" im Focus des Textes, anders als die meisten der parallel erscheinenden Bismarck-Biographien 2015 (zum "Bismarck-Jahr"). Die Politik des Jahrhunderts und die Karriere des Politikers bleiben Randnotizen.

Chronologisch, unspektakulär, jedoch detailverliebt und sehr einfühlsam erzählt Hoffmann Bismarcks Leben als Ehemann und Vater - als Gerüst dienen Briefe und autobiographische Texte der Eheleute Bismarck. Zahlreiche Zitate daraus beinhaltet das Buch, sie gehen im (gesamten) Text auf, fließen ineinander. Die ersten 50 Seiten des Bandes beleuchten Bismarcks Leben vor seinem Bund mit Johanna. Stets wechselt Bismarcks Leben zwischen Landleben und Metropole.

"DIPLOMATENJAHRE": sein Aufstieg beginnt. "Bismarck ist froh, dass Johanna und die Kinder nun bei ihm sind. Er war im Juli in Wiesbaden und hat sich an Miss Russell und Isabella Loraine und sein früheres Leben erinnert - wie viele sind begraben, mit denen er damals liebelte, becherte und würfelte: `Ich weiß nicht, wie ich das früher ausgehalten habe; sollte ich jetzt leben wie damals, ohne Gott, ohne dich, ohne Kinder - ich wüßte doch in der Tat nicht, warum ich dies Leben nicht ablegen sollte wie ein schmutziges Hemde; (...)` "; Seite 109. Bismarck vermisst seine Frau Johanna, aus der anfänglich nicht allzu leidenschaftlichen Verbindung ist eine große Liebe geworden.

Auch wenn die Politik, und das Jahrhundert, in welchem diese eingebettet ist, nicht im Mittelpunkt stehen, so vermittelt Gabriele Hoffmann auch präzise die unterschiedlichen - politischen - Seiten Bismarcks.

Dieses Buch eignet sich auch für all diejenigen, die schon eine andere Bismarck-Biographie, eine Biographie des Staatsmanns Bismarck, gelesen haben.

( J. Fromholzer )


BRAUN Satin Hair 5 HD 580 Power Perfection solo Haartrockner
BRAUN Satin Hair 5 HD 580 Power Perfection solo Haartrockner
Wird angeboten von EP:Röglin
Preis: EUR 26,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwerer und größer als erwartet....................., 3. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schwerer und größer als erwartet, als seine Abbildung hier vermittelt, ist dieser Braun Haartrockner HD 580. Für die Reise ist er ungeeignet, da zu groß.

2 unterschiedliche Einstellungen, Hitze und Luftstrom, lassen sich fein abgestimmt regeln. Geht man, was den Luftstrom angeht, auf die höchste Stufe, dann ist der Haartrockner sehr laut. Jedoch trocknet er schnell. Der Griff liegt gut in der Hand, das Design empfinde ich als gewöhnungsbedürftig. Sehr praktisch hingegen ist das lange Kabel.

Kein Reiseföhn.

( J. Fromholzer )


Deutschland und die Mächte vor dem Krieg
Deutschland und die Mächte vor dem Krieg
von Bernhard von Bülow
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,90

5.0 von 5 Sternen GEHEIM, GANZ GEHEIM, VERTRAULICH: amtliche Schriften des Fürsten Bernhard von Bülow, 1. März 2015
"Deutschland und die Mächte vor dem Krieg in amtlichen Schriften des Fürsten Bernhard von Bülow" wurde 1929 herausgegeben "ohne seine Mitwirkung" von einem "Ungenannten" (Zitat). Dass vertrauliche Dokumente aus Politik und Diplomatie auch ohne Erlaubnis veröffentlicht werden, kennt der heutige Leser zur Genüge. Da dieser Band ein Original-Nachdruck der Ausgabe von 1929 ist, erfährt man über die weitere Geschichte des Buchs nicht viel, bzw. nur am Rande im Klappentext: "Auch wenn Bülow ausdrücklich gegen die Veröffentlichung dieser Briefe war, schlug sie nach Erscheinen große Wellen (...)". Bülow ist darüber hinaus 1929 gestorben. Ein Unterschied zu den heutigen Geheimdokumenten im Internet ist sicherlich der zeitliche Abstand zum Geschehen: diese Dokumente stammen aus den Jahren 1903 bis 1905, also mehr als 20 Jahre Puffer bis zur Veröffentlichung --- und auch der Kaiser von damals war nicht mehr an der Macht. In der Zeit dieser Dokumente war Bülow Reichskanzler. Neben der Kommunikation mit zahlreichen Botschaftern (Madrid, Paris, London, St. Petersburg etc. etc.) enthält dieser Band auch Teile des Briefwechsels Bülows mit dem Kaiser.

Sobald der Leser sich auf den Tonfall - es ist nicht nur ein amtlicher Tonfall, es ist auch ein Tonfall aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg - eingelassen hat, versinkt er in der Zeit. Es geht um Kriege, Macht, Kolonien und Intrigen, man will immer etwas schneller sein, schneller mit der Information, als der vermutete Gegner.

In einem "ganz geheimen" (Zitat) Brief an den Kaiser schreibt Bülow am 26. März 1905 aus Berlin: " Ew. Majestät Besuch in Tanger steht augenblicklich im Mittelpunkt des Weltinteresses. In Lissabon wird versucht werden, Ew. Majestät über unsere Endabsichten in Marokko auszuholen. Je mehr Ew. Majestät bis zur Ankunft in Tanger die Sphinx spielen, und je weniger bis dahin unsere Stellungnahme erkennbar wird, um so mächtiger wird der Besuch in Tanger wirken", Seite 253. Gegenüber dem Kaiser nahm Bülow oft und gerne eine höflich beratende Stellung ein. Wer sich auf diese Zeit einläßt, wird das Buch mit großem Genuss lesen; die Vorfälle und Skandale von damals kann man heute, da sie ja - heute - nicht mehr präsent sind, im Unterschied zu 1929, schnell online recherchieren. Der Leser sollte schon wissen, worum es im einzelnen ging.

( J. Fromholzer )


Mein Bericht an die Welt: Geschichte eines Staates im Untergrund (suhrkamp taschenbuch)
Mein Bericht an die Welt: Geschichte eines Staates im Untergrund (suhrkamp taschenbuch)
von Céline Gervais-Francelle
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen HOCHSPANNEND & ERSCHÜTTERND: jan karskis bericht an die welt, 26. Februar 2015
Jan Karskis 1944 (geschriebene) und veröffentlichte Buch (über Polen unter der Besatzung der Deutschen) wurde, nachdem Karski als Kurier des polnischen Widerstands in die USA gelangte, für den dortigen Markt geschrieben. Karski musste einige Zugeständnisse machen, sonst wäre die Veröffentlichung nicht zustande gekommen. Die Amerikaner wollten letztendlich einen gut zu lesenden Abenteuerroman. Darum ist es hier besonders wichtig, die ausführlichen Anmerkungen zu den unterschiedlichen Kapiteln zu lesen: hier wird nicht nur vieles erklärt und eingeordnet, sondern auch decodiert. Denn 1944 war der Krieg noch nicht zu Ende, und der Autor mußte die Menschen, mit denen er in Polen zusammengearbeitet hatte, natürlich schützen --- was heißt, Personen und Orte stets verfremden.

Erschütternd ist das, was Karski in Polen, und auf seiner langen, gefährlichen Reise von Polen in die USA erlebte. Karski beschreibt das Grauen an Hand von einzelnen Bildern, Momentaufnahmen, sehr persönlich, darum prägt es sich bei den Lesern so stark ein. Dieses über 600 Seiten dicke Buch ist in der Tat so spannend, dass man es kaum mehr aus der Hand legen kann. Der heutige Leser kann auch verstehen, dass es damals, mitte der 40er Jahre, in den USA zum Bestseller wurde.

( J. Fromholzer )


Gebrauchsanweisung für Mailand: Mit Lombardei
Gebrauchsanweisung für Mailand: Mit Lombardei
von Henning Klüver
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ZEITLOS: gebrauchsanweisung für mailand................, 24. Februar 2015
Die in Mailand statt findende EXPO 2015 spielt nur kurz, und nur am Rande, eine Rolle in Henning Klüvers GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR MAILAND; Klüver lebt seit 20 Jahren in Mailand. Die EXPO wird schnell wieder vergessen sein......... in einer Stadt wie Milano nur eine Randerscheinung, die kurzzeitig für höhere Hotelpreise sorgt, und Besucher nach Mailand bringt, die sonst nie hingekommen wären. Massentourismus gibt es in Milano nicht......... und die Stadt hat wenig mit dem Rest Italiens zu tun. Klüver schreibt dazu, die Stadt ".... ist zwar durch und durch italienisch, aber nicht so, wie viele sich Italien vorstellen. Nicht heimelig mit lauschigen Plätzen, wo man in Straßencafes unter immergrünen Bäumen am Rotweinglas nippt, (...) und in der Ferne die Grillen zirpen.", Seite 7.

Im herzlichen Plauderton streift der Leser mit Klüver durch die Stadt, ein wenig Armani, ein wenig Scala und Oper, auch der heilige Ambrosius, und dann geht es auch schon ins Umland der Stadt: Bergamo, Brescia, Como, oder ein Ausflug in die Geschichte ("Die Schlacht von Legnano" - Verdi hat darüber eine Oper geschrieben!).

Besonders hinweisen möchte ich auf das sehr gute Literaturverzeichnis von Klüver: er empfiehlt völlig zu recht das vielleicht schönste Buch, das je über Mailand geschrieben wurde: Alberto Savinio, "Stadt, ich lausche deinem Herzen" (Suhrkamp - jedoch nur noch antiquarisch!).

Fazit: Man liest locker in Henning Klüvers Buch, ob nun vor einer geplanten Reise, oder während der Reise, vor Ort in Milano. ZEITLOS, mit oder ohne Expo....... was auch immer der Grund sein wird, warum der Leser nach Milano reist ............................

(J. Fromholzer )


Sodastream 4er Packung Bio - Fruchtsirupe mit Cassis, Holunderblüte, Limette, Rhabarber, 1er Pack (4 x 500 ml)
Sodastream 4er Packung Bio - Fruchtsirupe mit Cassis, Holunderblüte, Limette, Rhabarber, 1er Pack (4 x 500 ml)
Preis: EUR 19,96

5.0 von 5 Sternen Limo, Saft, Wasser ............ und SEHR SÜß !, 19. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Fruchtsirup ist hier bei allen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen sehr, sehr süß. Man merkt das auch noch bei dem vorgeschlagenen Misch-Verhältnis von 1:7 (und darüber hinaus!). Das hat mich jedoch nicht gestört.

Was man mit dem Sirup machen möchte, hängt immer von der Menge ab: wer SAFT möchte, der mischt 1 : 2, wer Limo möchte, mischt 1 : 7 (und verwendet stark sprudelndes Mineralwasser), und wer "nur" ein gespritztes Mineralwasser/Wasser möchte, der mischt 1 : 20. Die Süße ist immer zu schmecken.

Meine Favoriten aus den Geschmacksrichtungen: Rahbarbar und Holunder.

( J. Fromholzer )


Die Reise durch Franken
Die Reise durch Franken
von Matthias Egersdörfer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bier, Bayreuth & die gute fränkische Küche: DIE REISE DURCH FRANKEN, 18. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Reise durch Franken (Gebundene Ausgabe)
DIE REISE DURCH FRANKEN von den beiden Autoren Jürgen Roth und Matthias Egersdörfer ist ein launischer, kurzweiliger Reisebriefwechsel, der sich an all diejenigen richtet, die FRANKEN sehr gut kennen, bzw. dort leben oder aufgewachsen sind. Für Interessenten, die Franken erst entdecken möchten, also dort einen Urlaub planen, ist dieses Buch nicht geeignet. Dies vorne weg. Egersdörfer ist auch Kabarettist und wurde schon mit dem Passauer Scharfrichterbeil ausgezeichnet. Aber bereits nach kurzer Lektüre erkennt der Leser, dass auch Jürgen Roth ein Kabarettist sein könnte....................

Fränkische Befindlichkeiten, fränkische Küche .................. mit vielen unterschiedlichen Biersorten zelebriert, und gelegentlich mit der Musik Richard Wagners in Bayreuth unterlegt - unterlegt natürlich vor dem inneren Ohr. Der (Franken-) erfahrene Leser sollte (muss!) sogleich die angesprochenen Tannhäuser oder Meistersinger Stellen im Kopf haben, um den gelesenen Text voll ausschöpfen zu können....... es geht um Biogasanlagen. Biogasanlagen in Franken auf dem Land, und Biogasanlagen auf der Bühne der Bayreuther Festspiele, beim Tannhäuser von Sebastian Baumgarten. "Schöner und mächtiger kann man wohl kaum eine Biogasanlage besingen. Denn nichts anderes bleibt von der Wartburg übrig, wohin es dem Dämlack Tannhäuser nach seiner Flucht verschlägt. Dort, in der sterilen, kalten Biofabrik, wird er sein unabwendbares Ende finden. Der SPIEGEL schrieb am 26. Juli 2011: `Der Buh-Orkan des Premierenpublikums für das Regieteam war enorm.` Ich mag es bei keiner Oper, wenn Unmut, wie mir scheint, oftmals allzu leichtfertig und auf Grund allzu kurzer Gedanken unverhohlen geäußert wird. Hingegen hier, im grünen Tale, sähe ich es gerne, wie eine aufgebrachte Menschenmenge in schillernden Kostümen diesen scheußlichen Bioreaktor aus Leibeskräften anbrüllte und auspfiff. (...)", Seite 160. Was für eine schöne Idee - man leitet die Buhschreier von den Bayreuther Festspielen um auf die Biolgasanlagen - und Windräder - im richtigen Leben !

ZUR LEKTÜRE: ein fränkisches Bier, vielleicht auch zwei.

( J. Fromholzer )


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30