Profil für Despised > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Despised
Top-Rezensenten Rang: 313.575
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Despised (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Reasons To Kill
Reasons To Kill
Preis: EUR 14,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erwartungen zu hoch?, 25. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Reasons To Kill (Audio CD)
War der erste Output noch ein tolles Experiment,
und der zweite eine konsequente Weiterentwicklung,
hinkt "Reasons to kill", doch etwas hinterher.

Oftmals zieht sich der "Lead Synthie" vom Anfang bis zum Ende des Liedes durch,
und bietet wenig bis gar keine Variationen.

Insgesamt sind die Songs auch alle viel zu Mathematisch.. 4 .. 4... 2.. 4...

Und die wirklich einzigartige Stimme (Zeraphine, Dreadful Shadows)
entfaltet ihre Facetten auch nicht so recht, singt nur auf 2 - 3 Tönen,
oder wird zu "Tode" verzerrt!

Ist vielleicht auch meckern auf hohem Niveau,
da mich die letzten Beiden Scheiben echt umgehauen haben!

Trotz aller Kritik, knappe 4 von mir!


Phenomena
Phenomena
Preis: EUR 20,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Ruhe und Verstand!, 25. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Phenomena (Audio CD)
War mein erster Eindruck.

Denn seit dem letzten Full-Album Release lassen nun fast vier Jahre die Gräser wippen.

Und wenn ich auch beim ersten durchhören etwas "überrascht" gewesen bin, welch "Experimente" sich
die Band hier traut, gefällt mir "Phenomena" mit jedem Durchhören mehr!

Anhänger von "Advance into Unknown" werden hier stilistisch definitiv nicht bedient, aber Freunde von Solar Fake oder
sogar VNV Nation können hier getrost aufatmen und sollten mal ein Ohr riskieren!

Tolle Sounds, fernab von den VST Presamples diverser Newcomer!

Ein gewagter Schritt zwischen Clear- und Distortion Gesang. Der zu keinem Zeitpunkt perfekt klingt,
dennoch sehr glaubwürdig rüber kommt.

Das Artwork und sogar die 2te CD, die bei vielen VÖs ja nur der Mehreinnahmen dient,
ist hier auch besonders hervorzuheben, da das Remix-Konzept hier mal einen ganz anderen "Touch" bekommt.

Fazit:
Ich hatte beim hören das Gefühl, dass eine Indie Band sich sehr viel Mühe mit Sound, Artwork und Bonusmaterial gegeben hat
und ein konsequentes Ziel verfolgt, das mich als Electro-Fan sehr anspricht!

Qualität und was in den Händen!

Für den Output klare 4 Sterne!!!

Für die Idee, Konzept, Artwork und Bonus...
Und den Spaß an diesem "Produkt"

Definitiv einen Stern drauf!

5 Sterne!


Monument (Deluxe Edition)
Monument (Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chris Bohlen is back!, 23. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Monument (Deluxe Edition) (Audio CD)
So und nicht anders muss man dieses Album sehen.

Möchte ich Klangspielereien, höre ich Dead can Dance.
Mag ich lyrische Ergüsse, so liefere man mir Henke.
Ein wenig Metal und Orchester mit Tiefgang, Lacrimosa.
Komplexe Elektronik.. Diorama.

Aber:

Wenn ich einfach nur gut produzierte (Dark)Electromusik zwischen Vampire,
Dead, Angel, Blood und sonstigem lauschen will, dann höre ich Blutengel!

Und letzteres macht dieses Album so perfekt. Ein Sprung zwischen Pop und Dark mit tollen
Melodien und hohem Unterhaltungsfaktor.

Und genau das ist es, was für mich ein "Blutengel" Album ausmacht, Unterhaltung!
Nicht mehr und nicht weniger!

Und Monument unterhält in hohem Maße!

Klare 5 Sterne für tanzbare Darkpopkultur mit hohem Unterhaltungsfaktor!

Chris Bohlen halt,
klasse!


Even the Devil Doesn't Care
Even the Devil Doesn't Care
Preis: EUR 19,70

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monotone Multikomplexität..., 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Even the Devil Doesn't Care (Audio CD)
.. so würde ich das neue Werk von Diorama beschreiben,
weil es einfach alles andere als "einfach" ist!

Ich bin selber kein Anhänger der Goth / Indie Szene, aber ein großer Fan von experimenteller
und elektronischer Musik. Und was die Band hier abliefert, ist schier unglaublich.

Während man beim ersten Durchlauf nur mit (mein Eindruck) WirrWarr und Disharmonien
gefüttert wird, entpuppt sich die CD bei mehreren Durchläufen als wahre Perle.

Unglaublich Komplex, aber ohne wirkliche Hitsongs, wie man es z.B. von den Popkünstlern gewohnt ist. Aber genau das macht dieses Album so "rund" und in sich "Eigen".
Es läuft durch und man erwischt sich immer wieder dabei, erneut hinzuhören und
hier und dort neue Facetten wahrzunehmen und neue Dinge zu entdecken.

Und wer "weis und Anthrazit" mag, und der englischen Sprache mächtig ist, dem seien auch ein oder zwei Blicke ins Booklet ans Herz gelegt, großes Vokabular mit tollen Phrasen und Ideen.

Für mich ist "Even the devil doesn't care" Ein Buch mit noch fünf Siegeln.
Zwei habe ich schon!

Und genau dies nenne ich musikalische Unterhaltung!
Ich will entdecken und gefordert werden.

Die Künstler haben es geschafft!

Klare 5 Sterne!


Seite: 1