Profil für Amazone > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazone
Top-Rezensenten Rang: 11.670
Hilfreiche Bewertungen: 236

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazone (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Die kleine Schwarze für zwischendurch, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Alles passt und macht angezogen einen guten Eindruck. Dem Preis entsprechend nichts besonderes, aber erfüllt den Zweck und lässt sich angenehm tragen. Würde mir mit Innenfutter noch besser gefallen. Wurde umgehend geliefert. Für große Größen absolut zu empfehlen. Kauf von Kleidung ohne vorherige Anprobe ist ja immer so eine Sache, aber diese Jacke hat gepasst.


Wächter der Lust
Wächter der Lust
von Charlene Teglia
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absolut lesbar, 13. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wächter der Lust (Taschenbuch)
Am vorliegenden Buch scheiden sich anscheinend wirklich die Geister. Man muss den Schreibstil mögen sonst ist es nicht das Wahre. Mir gefällt's, auch wenn es eine Story ohne allzuviel Tiefgang, dafür aber mit jeder Menge Sex in allen Variationen ist. Es ist halt ein erotischer Roman - wie das Genre es bereits aussagt. Darüber hinaus auch noch Romantik Fantasie mit vielen paranormalen Handlungsträgern, was genau meinem Lesegeschmack entspricht.

Man darf an die Handlung keine großartigen Ansprüche stellen. Sie ist auf ein Minimum reduziert und dient lediglich der Umschreibung der erotischen Szenen, aber im Vergleich mit vielen anderen Produkten dieses Genres habe ich nicht den Eindruck von billigem Porno ohne jeden Geist und ohne Gefühl.

Die mitspielenden Figuren sind alle auf ihre Art sympathisch und man hat als Leser das Gefühl, dass sie sich mögen und wirklich Gefallen aneinander finden - kein klinischer, seelenloser Sex. Es entwickelt sich sogar eine echte Beziehung zwischen zwei Gefährten inmitten der immensen sexuellen Betätigung aller Handlungsträger.

Es ist einfach mal eine nett zu lesende Abwechslung: eine aufgeschlossene, unkomplizierte Frau mit 5 Liebhabern, die sich ihr alle sehr intensiv, gekonnt und gefühlvoll - nicht respektlos - mit ganzer Aufmerksamkeit widmen, mit sehr befriedigendem Ergebnis für alle Beteiligten. Eine Gemeinschaft von Freunden und Kampfgefährten, ohne Eifersucht, die sich in vollem gegenseitigen Einverständnis um die Bedürfnisse einer Frau kümmern und es genießen.

Ich kann es empfehlen.......


Herzenssünde
Herzenssünde
von Eve Silver
  Broschiert
Preis: EUR 8,99

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Urban-Fantasy-Auftakt - düstere ägyptische Mythologie mit den Seelensammlern, 29. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Herzenssünde (Broschiert)
Nachdem ich die Dark-Future-Reihe der Autorin gelesen hatte, die mir ausnehmend gut gefallen (aber anscheinend leider ein vorzeitiges Ende gefunden) hat, war ich sehr gespannt auf die neue Serie, die sich tief in die ägyptische Mythologie begibt und damit ein Novum in diesem Genre darstellt. Die Autorin hat die Thematik auch auf interessante Weise angepackt.

Wir landen mitten in der Unterwelt und treffen auf Götter, Halbgötter, Dämonen und sonstige Unterwelt-Gestalten - nicht zuletzt auf die Seelensammler (Reaper), die die Hauptfiguren dieser Serie sind. Insbesondere geht es um die Söhne Sutekhs (Gott des Chaos), die dieser mit sterblichen Frauen gezeugt hat, um über sie Zugang zu anderen Dimensionen und den Herrschaftsbereichen anderer Götter zu bekommen, zu denen die Götter selbst nicht gelangen können, weil sie an ihr eigenes Herrschaftsgebiet gebunden sind. Diese weder sterblichen noch unsterblichen Söhne können sonst unüberwindliche Grenzen ungehindert übertreten und sie jagen in der Welt der Sterblichen schwarze, verdorbene Seelen für ihren Vater, die dieser verzehrt und damit seine Macht vergrößert.

Unter den Menschen spielen insbesondere zwei Gruppierungen eine Rolle: die Töchter der Isis und die Sekte der Setnakht, wobei erstere die erklärten Feinde der Reaper sind, denn Sutekh hat einst Osiris, den Gemahl der Isis und seinen eigenen Bruder, getötet und Isis hat Rache geschworen. Die Setnakhts dagegen beten Sutekh an, möchten den Gott des Chaos in diese Welt holen und verfolgen dabei ihre eigenen dunklen Machenschaften, um ihr Ziel zu erreichen.

Den Serienauftakt bildet die Geschichte zwischen Dagan Krayl, Sutekhs ältestem Sohn, und Roxy Tam, einer Isis-Tochter, die sich zum ersten Mal begegnen, als Roxy sich im Alter von 19 Jahren in der Gewalt eines perversen Frauenkillers befindet, dessen schwarze Seele Dagan holen kommt. Sie lässt er am Leben, obwohl sie ihn gesehen hat, was nicht sein dürfte. Bei dieser Gelegenheit beißt Roxy ihn (weil er ihr zu nahe kommt und sie extrem aggressiv und abwehrbereit ist) und nimmt dabei durch Zufall sein Blut zu sich. Seitdem hat sie einen unerklärlichen Blutdurst (vampirähnlich) und beide haben über Jahre hinweg erotische Träume voneinander, obwohl Reaper eigentlich nicht träumen.

11 Jahre später treffen sie sich wieder, weil Dagan und zwei seiner Brüder mit der Aufklärung der mysteriösen Ermordung ihres jüngsten Bruders Logan befasst sind und bei ihren Nachforschungen immer wieder auf die Isis-Töchter und auf die Setnakhts stoßen, die anscheinend irgendwie darin verwickelt sind. Beide versuchen zunächst, die unerklärliche Faszination zu leugnen, die sie aufeinander ausüben - weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Aber letztendlich müssen sie sich eingestehen, dass sie gegen die Anziehung nicht ankommen, obwohl sie sich nach wie vor nicht vertrauen und sich als Angehörige von feindlichen Lagern gegenüberstehen.

Roxy ist in typischer Urban-Fantasy-Manier eine aggressive, kratzbürstige, gewaltbereite Kämpferin, die erst mal grundsätzlich in die Abwehrhaltung bzw. den Kampfmodus geht. Sie gibt sich vorlaut, schnodderig und geht mit verbalen Attacken auf andere (insbesondere auf Dagan) los. Letztendlich kompensiert sie damit aber nur ihre schwierige Kindheit nach einem frühen Tod der Mutter und ständig wechselndem Aufenthalt im Waisenhaus und Pflegefamilien. Die Töchter der Isis bilden jetzt ihre Basis, wo sie ein Zugehörigkeitsgefühl gefunden hat. Im Laufe der Handlung finden Roxy und Dagan unter ständigen brutalen, blutigen Kämpfen irgendwie zueinander und erkennen dann an, dass auch sie so etwas wie Liebe empfinden können.

Fazit: trotz des durchaus interessanten Handlungsrahmens, der dieses Genre mit neuen Einfällen auffrischt, war mir persönlich die Story zu düster, gewalttätig und brutal. Es dauert für meinen Geschmack auch zu lange, bis die beiden Hauptfiguren zueinander kommen. Die Hälfte des Buches geht jeder seinen eigenen Weg und es werden ausschließlich äußere Umstände und Gegebenheiten in der Welt der Sterblichen und der Unterwelt geschildert, die auch kürzer gehalten werden könnten und das Ganze in die Länge ziehen, ohne die Hauptprotagonisten wirklich zum Zuge kommen zu lassen. Die Lovestory wird beschnitten zugunsten von brutalen Kampfszenen oder anderen blutrünstigen Schilderungen. Roxy, als weibliche Hauptfigur, erscheint nicht unbedingt immer sympathisch und schmälert mit ihrem extremen Auftreten manchmal das Lesevergnügen.

Für ausgeprägte Urban-Fantasy-Fans (a la Jill Kismet von Lilith Saintcrow oder Night-Huntress-Serie von Jeaniene Frost) sicher eine lesenswerte Bereicherung des Angebots. Wer es gefühlvoller mag, wird vielleicht etwas weniger begeistert sein. Ich würde die Serie auch nicht unbedingt in das Romantik-Fantasy-Genre einordnen. Aber alles ist Geschmackssache......


Feuer der Wildnis: Die Leopardenmenschen-Saga 4 - Roman
Feuer der Wildnis: Die Leopardenmenschen-Saga 4 - Roman
von Christine Feehan
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leopardenmenschen Band 4 - Spannung in den Sümpfen Louisianas - Drake und Saria, 27. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Und wieder ein absolutes Highlight von Christine Feehan! Wer sie einmal gelesen und an ihrer ganz persönlichen Art von Romantik Fantasy Gefallen gefunden hat, wird dieses Buch einfach mögen. Alle ihre aktuellen Serien laufen seit Jahren und werden nicht langweilig. Im Gegenteil: sie wird immer besser. Sie ist einfach voll bei der Sache und hält die Leser in ihrem Bann.

Die Leopardenmenschen-Saga bildet da keine Ausnahme und mir haben alle bisherigen Bände gefallen, aber der aktuelle vierte Band ist für mich einer der besten (wenn nicht sogar der beste). Diesmal spielt die Handlung in den Sümpfen Louisianas, wo gut getarnt und zurückgezogen von den Wohnstätten der Menschen ein Rudel von Leopardenmenschen lebt, bei dem beunruhigende Dinge vor sich gehen. Eine Mordserie, deren Indizien auf die Beteiligung eines Gestaltwandlers hinweisen, ruft Drake mit seinem Team auf den Plan, um vor Ort Ermittlungen anzustellen und die Sache aufzuklären.

Drake ist schon aus den früheren Bänden bekannt als fähiger und kompetenter Leiter eines Teams von Kämpfern, das als internationale "Leopardenpolizei" fungiert und weltweit für Ordnung unter den verstreut lebenden Gestaltwandlern sorgt. Notfalls muss er dabei unbelehrbare und nicht mehr zu rettende Verbrecher, die die gesamte Existenz der Leopardenmenschen mit ihrem unkontrollierten Verhalten bedrohen, beseitigen.

Während eines Einsatzes wurde er vor Jahren so schwer verletzt, dass er sich nicht mehr verwandeln konnte, da ein Bein mit Metall verschient und verschraubt werden musste. Er leidet sehr unter diesem Zustand und hatte sich beinahe aufgegeben, konnte sich aber vor kurzem nochmals operieren lassen, wobei die Metallteile durch Knochenmaterial ersetzt wurden. Das hat ihm nun ein vollwertiges Leben als Gestaltwandler zurückgegeben, wobei die Premiere der ersten Verwandlung nach seinem Martyrium noch aussteht.

Wie er seine neu gewonnenen körperlichen Fähigkeiten nutzt, seinen Auftrag erfüllt und dabei auf Saria trifft, die er sofort als seine Gefährtin erkennt, erfahren wir in diesem spannenden Band, in dem emotional überzeugend die Entwicklung der Beziehung zwischen den Beiden geschildert wird.

Saria lebt seit ihrer Geburt in den Sümpfen Louisianas, ist dort wild und frei aufgewachsen, hat erstaunliche Fähigkeiten beim Überleben im Sumpf entwickelt, den sie in- und auswendig kennt und wo es kaum jemand mit ihr aufnehmen kann. Sie hat die verdächtigen Leichen im Sumpf entdeckt, sich heimlich an den Verpächter des Landes gewandt und um Hilfe gebeten. Ihr Brief hat Drake herbeigerufen und Saria soll seine Führerin durch den Sumpf sein, weil sie ihm dafür empfohlen wurde.

Saria hat keine Ahnung, dass sie in einem Rudel von Gestaltwandlern lebt. Sie hat sich selbst noch nie verwandelt und weiß nicht, dass auch sie eine Leopardin in sich trägt. Ihre Familie hat sie niemals aufgeklärt und sie weiß nur das, was sie selbst herausgefunden hat, nämlich, dass ihre Brüder sich verwandeln können. Sie hat sich deswegen immer ausgeschlossen gefühlt. Jetzt steht sie kurz vor ihrer ersten Verwandlung und sorgt mit den Pheromonen, die ihre paarungsbereite Leopardin verstreut, für erheblichen Aufruhr unter den Männern des Rudels und auch bei Drake. Sie selbst weiß gar nicht, was mit ihr passiert, wird aber von Drake sehr schnell aufgeklärt, womit sie zum ersten Mal erfährt, dass ihre Brüder keine unerklärliche Laune des Schicksals sind und dass noch mehrere von ihrer Art existieren, nicht zuletzt in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Ein absoluter Pluspunkt dieses Buchs: Saria ist eine toughe, fähige, selbstständige Persönlichkeit, die den Männern in ihrer Umgebung in nichts nachsteht, sich nichts vorschreiben lässt und in jeder Hinsicht für sich selbst sorgen kann. Sie ist intelligent, ehrlich, natürlich und kennt genau ihre Fähigkeiten, auf die sie sich jedoch nichts einbildet. Eine wirklich sehr sympathische Abwechslung zu vielen anderen Frauencharakteren in diesem Genre, die sich eher als etwas trotzig und zickig darstellen und ständig ihren Anspruch auf Gleichberechtigung heraushängen lassen, jedoch gleichzeitig das "Weibchen" geben, das seine Hinhaltespiele mit den Männern treibt. Was für ein Erfolgserlebnis, einmal eine starke, sympathische und respektierungswürdige Frau präsentiert zu bekommen, die sich nicht verstellt und auch sofort ihre Gefühle akzeptiert, die sie zu Drake ziehen.

Da sie aber trotz ihrer Gefühle etwas gegen Heirat und lebenslange Bindungen hat, weil ihrer Erfahrung nach alle Männer früher oder später zum herrschsüchtigen Despoten mit unerträglichem Alphamännchengehabe tendieren und sie ihre Selbstständigkeit bewahren möchte, hat Drake eine große Herausforderung und Überzeugungsarbeit vor sich, um sie als seine Gefährtin an sich zu binden. Parallel dazu nehmen die Ereignisse rund um den mysteriösen Mörder ihren Lauf und es bleibt spannend bis zum Schluss.

Für alle Romantik-Fantasy-Fans mit dem Anspruch auf spannende Unterhaltung mit dem perfekten Anteil an Erotik und Gefühl ein absolutes Muss.


Gespielin des Feuers: Roman
Gespielin des Feuers: Roman
von Sydney Croft
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Sexplosiver" und spannender 4. Band der ACRO-Serie, 22. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gespielin des Feuers: Roman (Taschenbuch)
Es lässt sich eigentlich auch zu diesem Band nur wiederholen, was für alle vorherigen gilt: ungewöhnliches, hochinteressantes, spannendes und betont sexgeladenes Handlungsumfeld, in dem es heiß und ohne Hemmungen hergeht, wobei der Sex teilweise zum Job gehört, jedoch immer in persönlichen, emotionalen Beziehungen zwischen den Handlungsträgern gipfelt.

Diesmal wird die Geschichte von Trance (Excedo, Gedankenleser und Hypnotiseur) und Rik (Wolfs-Gestaltwandlerin) sowie von Ryan (elektrokinetisch begabter, bei ITOR verschollener ACRO-Agent) und Meg (hochintelligenter Computerfreak) erzählt. Wie bereits aus den vorigen Bänden gewohnt, geht parallel dazu die Geschichte von Dev (ACRO-Chef) weiter, der hier nach dem Verlust seines Gefährten Oz und seiner Trauer um ihn den Beginn einer neuen Liebe in Gestalt des neuen ACRO-Rekruten Gabriel findet. Auch andere alte Bekannte und Mitspieler tauchen immer wieder auf und sind an der Entwicklung der Handlung beteiligt.

Kleine Rückblende: Bei ACRO handelt es sich um eine Geheimorganisation, die paranormal oder ungewöhnlich begabte Menschen um sich schart, um ihnen Schutz, Halt und eine Perspektive zu bieten. Sie spürt diese Menschen auf, fördert und trainiert deren Talente, um sie kontrolliert und zielgerichtet zum Wohle der Menschheit einzusetzen und gleichzeitig das Böse auf der Welt zu bekämpfen. Dabei stößt ACRO besonders oft mit ITOR zusammen, wobei es sich um eine ähnlich geartete Organisation handelt, mit dem großen Unterschied, dass die dort beschäftigten Agenten das unter Zwang, Gehirnwäsche und körperlicher Gewalt tun und die gesamte Organisation gefährlich, machtgierig, skrupellos und abgrundtief böse ist.

Ein wirklich hochinteressanter Handlungsrahmen mit einer gelungenen Mischung aus Agenten-Thrill und Paranormal-Fantasy. Die paranormal Begabten sind hier jedoch ganz "normale" Menschen, die teilweise schwer unter ihren Veranlagungen und Talenten oder ihren körperlichen Kräften leiden, weil sie immer aus dem Rahmen fallen, sich als Freaks fühlen und teilweise nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Es handelt sich nicht um Mystery-Gestalten, die in einer eigenen Welt existieren.

Das Autoren-Duo lässt den Leser auch hier wieder mitten in eine hochexplosive Handlung platzen, ohne großartige Einführungen oder Erklärungen. Deshalb sollte man zum besseren Verständnis die Vorgänger gelesen haben, da alle Teile unmittelbar aufeinander aufbauen.

Kleiner Minuspunkt für mich persönlich: man wird mitten in die BDSM-Szene geschubst und der geschilderte Sex erscheint mir doch manchmal etwas klinisch, kaltschnäuzig und kommt in etwas zu geballter Ladung daher. Es werden bestimmte Rituale im Schnelltempo, aber nicht mit dem nötigen Tiefgang abgespult und man kommt als Leser ins Zweifeln, ob das an manchen Stellen wirklich noch erotisch oder eher verzweifelt ist. Es kommt hart und ungeschönt rüber, die Gefühle treten in den Hintergrund oder die Sprache der Autorinnen lässt es zumindest so erscheinen.

Und wie immer gehört der Sex zum Job. Das ist auch ein Markenzeichen von ACRO - Rekrutierung oder Überzeugung mittels Verführung. Der Sex ist also in jedem Fall vorprogrammiert, auch wenn überhaupt noch keine Gefühle oder persönliches Interesse zwischen den Handlungsträgern vorhanden sind. Gleich hinter dem Sex lauert immer die Bereitschaft und Tendenz zur körperlichen Ausschaltung bzw. Überwältigung des Betroffenen, um ihn auf jeden Fall in die Obhut von ACRO zu bringen, egal was derjenige zunächst davon hält. In extremen Fällen bedeutet Ausschaltung auch Tod, um zu verhindern, dass ITOR sich den vielversprechenden Kandidaten schnappt und er zu einer unermesslichen Gefahr in den falschen Händen wird. Das ist manchmal etwas gewöhnungsbedürftig. Der Leser wird jedoch dadurch entschädigt, dass sich zwischen dem Agenten und dem Rekruten Gefühle entwickeln und diese am Ende den Sieg davon tragen.

Speziell in diesem Band ist es teilweise etwas nervig und anstrengend, zwischen den einzelnen Handlungssträngen und Paaren hin und her zu switchen und damit aus dem Lesefluss zu kommen. Häufig wird im spannendsten Moment unterbrochen, um die Parallel-Story weiterzuführen. Man ist versucht, immer mal einige Zwischenteile auszulassen, um die unterbrochene Story nahtlos weiterzulesen. Deshalb an dieser Stelle nur 4 Punkte. Insgesamt aber lesenswerte Unterhaltung etwas außerhalb des üblichen Romantik-Fantasy-Umfelds.


Ein neuer Tag in Virgin River
Ein neuer Tag in Virgin River
von Robyn Carr
  Broschiert
Preis: EUR 7,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abwechslungsreicher 4. Band der Virgin-River-Serie: Paul und Vanessa, 21. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein neuer Tag in Virgin River (Broschiert)
Dieser neue Band der Serie rund um den kleinen Ort Virgin River in den Bergen Kaliforniens ist wieder flüssig und sehr gut lesbar und bietet dem Leser viel Abwechslung, große Emotionen und Romantik pur. Dafür ist die Autorin, Robyn Carr, ein verlässlicher Garant und auch diesmal kann man voll in die Geschichte eintauchen und sich auf den Flügeln der Phantasie in diesen sympathischen Ort mit seinen liebenswerten Bewohnern davontragen lassen.

Man könnte sich darüber streiten, ob es der vierte oder fünfte Band ist, da um die Weihnachtszeit herum eine Bonus-Weihnachtsstory (Wintermärchen in Virgin River) veröffentlicht wurde, die zwar in Virgin River spielt und in der auch bekannte Figuren am Rande vorkommen, die jedoch inhaltlich aus der Serie ausgeklammert ist und keine direkte Fortsetzung darstellt.

Diesmal geht es in erster Linie um die Liebesgeschichte zwischen Paul und Vanessa, wobei auch die bereits bekannten Mitspieler nicht zu kurz kommen (insbesondere Jack und Mel) und auch neue Figuren auftauchen. Neben diesen beiden wird auch die Entwicklung einer Beziehung zwischen Nikki (Vanessas Freundin) und Joe (Ex-Marine und Freund von Paul) geschildert.

Wir wissen bereits aus dem letzten Band, dass Vanessa die Frau von Pauls bestem Freund Matt ist und er sie seit Jahren hoffnungslos liebt. Er hat sich seinem Freund zuliebe vollkommen zurückgehalten und jede Hoffnung in Bezug auf Vanessa aufgegeben. Matt ist während eines Militär-Einsatzes im Irak gefallen. Vanessa war schwanger und hat inzwischen während ihrer schlimmsten Trauer um Matt einen Sohn bekommen. Paul war auf ihren Wunsch hin während der Geburt dabei. Er hat ihr in der ersten Zeit des Verlustes und der Trauer selbstlosen Beistand geleistet und zieht sich nun erst mal zurück in seinen Heimatort, um seine eigenen Wunden zu lecken.

Von Vanessa hält er nach wie vor Abstand (außer als verlässlicher, bester Freund), weil er sich schäbig gegenüber Matt vorkäme, wenn er so kurz nach dessen Tod sein Interesse an Vanessa bekunden würde. In seiner Verzweiflung, Verwirrung und Einsamkeit lässt er sich zuhause auf eine Nacht mit einer alten Bekannten ein, mit der er vorher schon gelegentlich zusammen war, die er jedoch nicht liebt. Kurze Zeit später kommt sie zu ihm und behauptet, von ihm schwanger zu sein. Damit nehmen dramatische Ereignisse ihren Lauf, die Paul und auch Vanessa in Atem halten und ihr Zusammenkommen behindern, obwohl beide Interesse aneinander haben und auch Vanessa ihn inzwischen liebt, da sie monatelang eng zusammen waren und er ihr immer beigestanden hat. Es wird fesselnd und beeindruckend erzählt, wie sie schließlich zueinander finden.

Daneben erleben Nikki und Joe ihre Liebesgeschichte, die nicht weniger emotional und überzeugend ist. Und es geht sehr dramatisch weiter mit dem altbekannten Mitspielern Jack und Mel, die einige aufregende und lebensbedrohliche Momente zu überstehen haben. Als Krönung des Ganzen ergibt sich auch bei Vanessas Vater (dem General) der Auftakt zu einer weiteren Lovestory mit einer prominenten neuen Einwohnerin und Nachbarin, die dann wohl in den nächsten Bänden zur Vollendung kommt.

Ich habe dieses Buch, wie auch die anderen Bände, mit Begeisterung in einem Rutsch gelesen und bin bereits gespannt auf die Fortsetzung. Für alle romantisch interessierten Leser, die sich gern auf große Gefühle einlassen, wobei Witz und flüssige Unterhaltung mit toughen, sympathischen Figuren nicht zu kurz kommen, nur zu empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 27, 2012 7:16 PM MEST


Fluch der Nacht
Fluch der Nacht
von Christine Feehan
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

52 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Karpatianer - Nicolas de la Cruz und Lara, 20. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fluch der Nacht (Taschenbuch)
Dieser nunmehr 17. (deutsche) Band der langjährigen Karpatianer-Serie von Christine Feehan bietet in jeder Hinsicht die gewohnte Lesequalität der "Queen of Romantic Fantasy". Auch nach einer erheblichen Menge an Serien-Fortsetzungen ist die Geschichte flüssig und gut lesbar und bietet unabhängig von der allseits bekannten Story und den zum großen Teil bekannten Figuren wieder neue und spannende Leseeindrücke mit einer Entwicklung der Gesamthandlung, die bereits jetzt Neugier in Bezug auf weitere Fortsetzungen aufkommen lässt.

Die Autorin lässt sich nicht ständig etwas absolut neues einfallen. Auch die einzelnen Love-Storys klingen teilweise etwas ähnlich, aber gut bleibt eben gut und wenn man Christine Feehan gern liest, wird man auch hier wieder hervorragend bedient.

Diesmal geht es um den vierten (zweitältesten) Bruder der in Südamerika beheimateten De la Cruz-Familie (Nicolas) und um eines der vielen von Razvan (Enkel des größenwahnsinnigen, brutalen schwarzen Magiers Xavier) gezeugten Kinder - Lara (ein Mischling aus menschlichem, Magier- und Drachensucherblut).

Nicolas kommt in der typischen De la Cruz-Manier daher: arrogant, dominant, mit genetisch bedingten Eigenschaften ausgestattet, die die Vertreter dieser Familie vielen anderen Karpatianern überlegen sein lässt. Wie in der Serie üblich, ist er nach Jahrhunderten des Kampfes als Jäger gegen die Vampire ausgebrannt, am Ende und kurz vor der Beendigung seines Daseins. Das hat er eigentlich schon fest beschlossen, als er unverhofft und ohne Vorwarnung Lara begegnet.

Sie ist eine junge, unter Menschen lebende Frau, quasi ein Zuchtprodukt des üblen schwarzen Magiers Xavier, der die Karpatianer vernichten möchte, mit allen Mitteln unsterblich sein will und seinen Enkel Razvan missbraucht, um Kinder mit karpatianischem Blut zu zeugen, die seiner Blutgier und seinem Unsterblichkeitswahn als Nahrungsgrundlage dienen. Lara ist in einer von Xavier beherrschten, unterirdischen Eishöhle zur Welt gekommen und hat dort bis zu ihrem achten Lebensjahr, als ihr die Flucht gelang, eine schreckliche Kindheit mit unvorstellbaren Qualen und Folter verbracht, die sie gezeichnet und mit traumatischen Störungen zurückgelassen hat.

Beide treffen in der Heimat der Karpatianer zusammen, wo sie sich aus jeweils persönlichen Gründen gerade aufhalten und die Geschichte nimmt sozusagen am Ursprung des karpatianischen Volkes ihren Lauf. Von der romantischen Story zwischen Nicolas und Lara abgesehen, geht es weiterhin um den Kampf zwischen den Karpatianern, den Vampiren und Xavier. Die Feinde der Karpatianer scheinen erfolgreich Kampfmittel auf biologischer Ebene entwickelt zu haben, die das karpatianische Volk auf Dauer langsam, aber effektiv vernichten. Lara, als hochbegabte Magierin, die am eigenen Leib die Methoden und die magische Vorgehensweise Xaviers kennengelernt hat, ist die einzige Hoffnung der Karpatianer zur Rettung ihres Nachwuchses. Unter drohendem persönlichen Zusammenbruch wegen ihrer traumatischen Kindheitserlebnisse, mit Unterstützung von Nicolas, gelingt ihr die Rettung von einigen ungeborenen Babys.

Die Liebesgeschichte zwischen Nicolas und Lara bleibt insofern offen, als dass sie in diesem Band aufgrund der dramatischen Ereignisse um das drohende Sterben karpatianischer Kinder, nicht das vollständige Ritual der Vereinigung von Seelengefährten vollziehen können und Lara nicht zur Karpatianerin umgewandelt wird. Sie wird mit ihren Magier-Fähigkeiten gebraucht und niemand weiß, ob diese nach einer Umwandlung noch uneingeschränkt vorhanden sein würden. Es bleibt mitreißend und spannend bis zum Ende des Buches.

Einziger Minuspunkt: Der aktuelle deutsche Band ist in Wirklichkeit gar nicht die neueste Fortsetzung sondern im englischen Original der Vorgänger des zuletzt bei Bastei-Lübbe erschienenen Bandes "Jägerin der Dämmerung", wo es um Ivory (jüngste Schwester der vampirischen Malinow-Brüder) und Razvan geht. Es war eigentlich schon beim Lesen dieses Bandes ersichtlich, dass zwischendurch irgendetwas fehlt, da hin und wieder auf vorangegangene Ereignisse Bezug genommen wird. Diese sind erst nach dem aktuell vorliegenden Band wirklich restlos verständlich.

Schade, dass auf diese Weise eine absolut lesenswerte Serie an Fluss verliert und an Wirkung einbüßt. Das muss sich an dieser Stelle der Verlag ankreiden lassen. Die Autorin hat verlässliche, hervorragende Arbeit geleistet. Da selbst im Englischen unterschiedliche Zählungen in der Erscheinungsreihenfolge existieren, habe ich mir mal die Mühe gemacht, die bisher existierenden Bände aufzulisten, um etwas Licht ins Verwirrspiel zu bringen:

1. Dark Prince (Mein dunkler Prinz) - Mikhail Dubrinsky & Raven (Deutsch Band 1)
2. Dark Desire (Dunkle Macht des Herzens) - Jacques Dubrinsky & Shea (Deutsch Band 9)
3. Dark Gold (Der Fürst der Nacht) - Aidan Savage & Alexandria (Deutsch Band 2)
4. Dark Magic (Magie des Verlangens) - Gregori Daratrazanoff & Savannah Dubrinsky (Deutsch Band 3)
5. Dark Challenge (Dunkle Sehnsucht des Verlangens) - Julian Savage & Desari Daratrazanoff (Deutsch Band 4)
6. Dark Fire (Gefährlicher Verführer) - Darius Daratrazanoff & Tempest (Deutsch Band 5)
7. Dark Dream: Dark Series, Book 7 (Falcon & Sara) - in Deutsch nicht erschienen
8. Dark Legend (Dunkles Begehren) - Gabriel Daratrazanoff & Francesca (Deutsch Band 6)
9. Dark Guardian (Dunkler Rausch der Sinne) - Lucian Daratrazanoff & Jaxon (Deutsch Band 7)
10. Dark Symphony (Dunkle Symphonie der Liebe) - Byron Justicano & Antonietta (Deutsch Band 8)
11. Dark Descent: Dark Series, Book 11 (The Only One) - Joie Sanders & Traian Trigovise (in Deutsch nicht erschienen)
12. Dark Melody (Dunkles Spiel der Leidenschaft) - Dayan & Corinne (Deutsch Band 10)
13. Dark Destiny (Dunkler Ruf des Schicksals) - Nicolae Von Shrieder & Destiny (Deutsch Band 11)
14. Dark Hunger: Dark Series, Book 14 (Darkest At Dawn) - Riordan De La Cruz & Juliette (in Deutsch nicht erschienen)
15. Dark Secret (Verführer der Nacht) - Rafael De La Cruz & Colby (Deutsch Band 12)
16. Dark Demon (Schatten der Versuchung) - Vikirnoff Von Shrieder & Natalya (Deutsch Band 13)
17. Dark Celebration: A Carpathian Reunion (Dunkles Fest der Leidenschaft) - Bonusband 14
18. Dark Possession (Gefangene deiner Dunkelheit) - Manuel (Manolito) De La Cruz & Mary Ann (Deutsch Band 15)
19. Dark Curse (Fluch der Nacht) - Nicolas De La Cruz & Lara (Deutsch Band 17)
20. Dark Slayer (Jägerin der Dämmerung) - Ivory & Razvan (Deutsch Band 16)
21. Dark Peril (Das dunkle Feuer der Nacht) - Dominic & Sangria (Deutsch Band 18 , erscheint am 22.06.2012)
22. Dark Predator: Dark Series, Book 22 - Zacarias De La Cruz & Marguarita (noch nicht übersetzt)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 23, 2013 4:57 PM CET


Jäger der Verdammten: Roman
Jäger der Verdammten: Roman
von Cynthia Eden
  Taschenbuch

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Night-Watch 2 - actionreiche Fortsetzung mit Simon und Dee, 15. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jäger der Verdammten: Roman (Taschenbuch)
Auch Band 2 der Night-Watch-Serie von Cynthia Eden bot wieder Action und Spannung pur. Außerdem fesselnde, überzeugende Figuren in einem Flair von heißem Sex und knisternder Erotik, die in einer spannungsgeladenen Handlung auf ein gefühlvolles, romantisches Ende zusteuern.

Die Autorin hat ein Talent dafür, den Leser bis zum Schluss in Atem zu halten und immer wieder überraschende, nicht so vorhersehbare Wendungen in die Handlung einzubauen, was in einer Romantik-Fantasy-Story in dieser Art nicht so häufig vorkommt.

Eigentlich ist die grundsätzliche Rollenverteilung unter den Handlungsträgern klar: es gibt die menschliche Welt auf der einen Seite und die Mystery-Welt auf der anderen. Dort tummeln sich sämtliche denkbaren Fantasy-Gestalten, die aber mitten unter den Menschen leben und mit ihnen irgendwie auskommen müssen. Die Rede ist hier z. B. von Gestaltwandlern, Dämonen, Vampiren, Hexen, Magiern und anderen. Zwischen ihnen stehen die Night-Watch-Jäger, die selbst aus beiden Welten stammen und es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Welt vom Bösen zu befreien und die Anständigen, Unschuldigen zu schützen. Da die Mystery-Vertreter in der Regel über besondere körperliche oder magische Kräfte verfügen und somit den Menschen in vieler Hinsicht überlegen sind, läuft es in den meisten Fällen auf einen Schutz der Menschen vor den Vertretern der magischen Welt hinaus. Alles muss mehr oder weniger im Geheimen stattfinden, da die Mehrheit der Menschen nicht Bescheid weiß und keine Ahnung hat, was sich alles so unter ihnen tummelt.

Soviel zur simplen Schwarz-Weiß-Verteilung. In Wahrheit ist natürlich niemand nur gut oder böse und es existiert eine Menge grau in vielen Abstufungen (nicht zuletzt unter den Night-Watch-Jägern selbst). Cynthia Edens Serie ist ein Paradebeispiel dafür, dass Personen, die man schon in eine bestimmte Schublade gesteckt hatte, manchmal Dinge tun, die niemand erwartet hätte und dass plötzlich Dinge passieren, die eigentlich nicht passieren sollten. Es ist eine Herausforderung an den Leser, damit klarzukommen und trotzdem seinem eigenen Instinkt zu trauen und nicht aus den Augen zu verlieren, auf wessen Seite man steht.

Hier setzt die Geschichte von Dee und Simon an, die einander eines Nachts während eines Jagdeinsatzes von Dee begegnen. Dee ist Night-Watch- Jägerin und jagt aus persönlichen Motiven am liebsten und mit außerordentlichem Erfolg Vampire (die als überwiegend, grausam, blutgierig und brutal dargestellt werden). Simon rettet sie in dieser Nacht vor dem Attentat eines Killers, der auf sie schießt. Danach heftet er sich an ihre Fersen und hilft ihr mehrmals aus bedrohlichen Situationen.

Dee hat eigentlich keine Hilfe nötig (ist zumindest ihre Auffassung) und reagiert genervt, kann sich aber einer gewissen Faszination für den äußerst attraktiven Mann nicht entziehen. Sie traut ihm nicht, denn sie traut fast niemandem, von wenigen Night-Watch-Kampfgefährten abgesehen. Aufgrund schrecklicher Ereignisse in ihrer Jugend, bei denen ihre gesamte Familie in einem Blutbad von Vampiren vernichtet wurde, fühlt sie nur noch Wut, Zorn und Rachgier. Ihr erklärtes Lebensziel ist die Vernichtung der Mörder ihrer Familie.

Simon ist etwas mysteriös und lässt sich schwer einordnen. Er scheint ein bestimmtes Ziel zu verfolgen und etwas zu verschweigen. Andererseits hilft er ihr ständig und setzt dabei sogar sein eigenes Leben aufs Spiel. Er fühlt sich definitiv zu ihr hingezogen und lässt sie das spüren. Das erotische Knistern zwischen ihnen entlädt sich in heißem Sex, der auch als Ventil zur emotionalen Bewältigung der lebensbedrohlichen Situationen dient, in die beide immer wieder geraten. Sie jagen einen geborenen Vampir, der ihre Stadt heimsucht und unter allen Umständen beseitigt werden soll. Geborene sind, wie der Name sagt, so zur Welt gekommen - eine genetische Mutation - überaus mächtig und jedem geschaffenen Vampir weit überlegen. Die Geschaffenen sind die abhängigen Marionetten ihrer Erzeuger aus der Blutlinie des Geborenen. Geborene sind sehr selten und kaum noch auf der Welt anzutreffen.

Vor Dee und ihrem selbsternannten Beschützer und Helfer Simon liegt also eine beinahe aussichtslose Aufgabe. Ihre Chancen auf Erfolg stehen schlecht, aber sie stürzen sich ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben in die Jagd, mit dem Willen zu siegen. Eine actionreiche Handlung nimmt ihren Lauf, in der niemand mehr das ist oder zu sein scheint, was von ihm bisher angenommen wurde. Teilweise überstürzen sich die Ereignisse und lassen den Handlungsträgern kaum eine Atempause. Immer wenn man glaubt, eine Situation würde sich in einer bestimmten Richtung auflösen, passiert etwas völlig anderes. Man wird mit unvorhergesehenen Wendungen bei der Stange gehalten bis zum Schluss.

Am Ende löst sich aber alles glücklich auf und die beiden Hauptprotagonisten finden ohne Wenn und Aber zueinander und dürfen ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Alles in allem gut lesbare, spannende Unterhaltung mit der perfekten Portion Mystery, Erotik und Romantik. Insbesondere für Leser, die rasante, action-betonte Handlungen mögen, sozusagen "Fantasy-Thrill".


Krieger des Lichts: Ungezähmte Sehnsucht
Krieger des Lichts: Ungezähmte Sehnsucht
von Pamela Palmer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender vierter Band der Therianer-Serie - Jag und Olivia (die Kämpfer), 13. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch Band 4 dieser einfallsreichen und hochinteressanten Serie um das Volk der Therianer und seine Schutztruppe - die Krieger des Lichts - bot wieder hervorragende Lesequalität, Spannung und Unterhaltung, wie alle bisherigen Bände. Die Autorin könnte es damit schaffen, an den Erfolg von J. R. Ward oder Lara Adrian anzuschließen. Für meinen Geschmack hat die Serie das Potenzial dazu. Das Buch schließt direkt an den Vorgänger an und man sollte zum besseren Verständnis alle Bände gelesen haben.

Es handelt sich um eine Geschichte über das unsterbliche, magisch begabte Volk der Therianer, welches gut getarnt und unerkannt seit Jahrtausenden unter den Menschen lebt. In längst vergangenen Zeiten war jeder Angehörige dieses Volkes noch viel mächtiger und hatte die Fähigkeit, seine Gestalt in ein Tier zu wandeln. Im Kampf mit Satanan und seinen Dämonen, die eine Bedrohung für die gesamte Welt darstellen, gingen die Therianer mit den Zauberern einen Pakt ein, um die Dämonen endgültig zu besiegen und unschädlich zu machen. Sie wurden mit vereinten magischen Mitteln in die Klinge der Dämonen gesperrt. Dafür mussten beide Völker einen Teil ihrer Macht und ihrer Fähigkeiten aufgeben.

Im Ergebnis waren bei den Therianern nur noch die Krieger des Lichts in der Lage, sich in ein Tier zu verwandeln und mit größeren Kräften ausgestattet, um ihr Volk vor Bedrohungen zu schützen. Jetzt sind noch neun Krieger übrig, in deren Verantwortung der Schutz ihres Volkes und der gesamten Welt liegt.

In diesem Band wird die Geschichte von Jag (Krieger des Lichts und Jaguarwandler) und Olivia (Therianerin mit der seltenen und bedrohlichen Fähigkeit, anderen die Lebenskraft auszusaugen) erzählt.

Der Leser wird mitten in den zwischen Therianern, Zauberern und Dämonen tobenden und wieder voll entflammten Kampf geworfen, in dem Satanan zunehmend an Kraft gewinnt und die gesamte Welt in den Abgrund zu stürzen droht. Die Zauberer sind ebenfalls auf die Seite des Bösen gewechselt und arbeiten nach Kräften daran, Satanan wieder zu befreien und die Krieger des Lichts zu vernichten.

Jag und Olivia treffen als Kampfgefährten aufeinander. Sie ist ebenfalls Kriegerin und gehört einer Eliteeinheit der therianischen Wache an (eine Art zivile Schutztruppe), die den Kriegern bei der Aufklärung einer brutalen Mordserie zur Seite gestellt wird. Jag als ausgeprägter Einzelgänger mit einer schweren, ihn belastenden Vergangenheit, die ihn überheblich, beleidigend und unausstehlich seiner gesamten Umgebung gegenüber hat werden lassen, möchte mit Olivia und ihrer Gruppe am liebsten nichts zu tun haben. Gleichzeitig ist er jedoch von ihrer Stärke, ihrem Kampfgeist, ihrer Geschicklichkeit und ihrem Mut fasziniert und findet sie überaus attraktiv.

Olivia hat ebenfalls eine dunkle Vergangenheit, die sie dazu zwingt, sich von anderen isoliert zu halten, um niemandem zu verraten, welche gefährliche Fähigkeit in ihr schlummert. Sie wurde in ihrer Kindheit das Opfer von Dradern (dämonischen, hirnlosen Plagegeistern, die den Therianern die Lebenskraft aussaugen und sie damit töten). In einigen wenigen Fällen stirbt das Opfer nicht sondern gewinnt stattdessen die Fähigkeit der Drader und wird damit selbst zur Bedrohung. Diese "von Dradern geküssten" Therianer werden von allen gefürchtet und leben als Ausgestoßene oder werden von ihrem eigenen Volk aus Angst getötet. Olivia hat jedoch ihre Fähigkeit unter Kontrolle und wurde bisher von niemandem enttarnt. Sie arbeitet bereits seit über dreihundert Jahren für die therianische Wache und hat ihr gesamtes Leben in den Dienst ihres Volkes gestellt.

Es kommt, wie es kommen muss: die Beiden fühlen sich gegen ihren Willen unwiderstehlich voneinander angezogen und kämpfen mit aller Gewalt dagegen an, weil sie entweder nicht über ihren Schatten springen können und den Dämonen der Vergangenheit die Herrschaft über ihr Leben einräumen (Jag) oder weil sie sich schlichtweg auf niemanden näher einlassen können, wenn sie überleben wollen (Olivia).

Beide sind stur, willensstark, einander ebenbürtig und schenken sich nichts, während sie sich umkreisen und die Faszination ausloten, die der andere auf sie ausübt. Die Entwicklung ihrer Beziehung wird absolut fesselnd und spannend beschrieben und lässt den Leser an ihren emotionalen und geistigen Abgründen und an ihrem Kampf mit sich selbst teilhaben. Während eines Kampfes mit Dradern, in dem es um Leben und Tod geht, erfährt Jag von Olivias Geheimnis und hat sie von da an in der Hand, was er auch weidlich ausnutzt. Sie spielt das Spiel gezwungenermaßen mit, um ihr Leben zu schützen.

Erotisch knistert es gewaltig zwischen ihnen und sie zeigen sich heißem Sex nicht abgeneigt, verleugnen jedoch ihre erwachenden Gefühle. Als sie im Kampfgeschehen einander zu verlieren drohen und den Tod vor Augen haben, erkennen sie ihre Gefühle füreinander und bekennen sich dazu. Damit findet das Aufeinanderprallen von zwei faszinierenden, kämpferischen Persönlichkeiten, die einander in jeder Hinsicht gewachsen sind, ein verdientes glückliches Ende.

Absolut lesenswert und eine fantastisch aufeinander abgestimmte Mischung aus Mystery, Spannung, Erotik und Romantik. Ich erwarte bereits ungeduldig die Fortsetzung.


Die Traumfängerin
Die Traumfängerin
von Nora Roberts
  Broschiert
Preis: EUR 7,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 80er-Jahre-Schnulze - langweilig und unter den Erwartungen, 26. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Traumfängerin (Broschiert)
Auch mit diesem Buch hat Nora Roberts den gewohnten professionellen Job beim Schreiben einer Liebesgeschichte erledigt, jedoch hat sie mit vielen anderen Büchern bewiesen, dass sie es wesentlich besser kann. Leider hatte ich in einem Anfall von Nora-Roberts-Nostalgie versäumt, die zahlreich vorhandenen, negativen Rezensionen aus der Vergangenheit zu lesen und bin mit dem Kauf prompt reingefallen.

Es ist das altbekannte Prozedere: die beiden Hauptprotagonisten treffen sich, verfallen augenblicklich einer unerklärlichen Anziehungskraft, wehren sich ein bisschen dagegen (der eine mehr - der andere weniger) und steuern dann auf die unvermeidliche Heirat zu. Das war zu erwarten bei dem Genre und der Autorin. Noch dazu handelt es sich um eine ältere, wiederaufgelegte Geschichte aus den Achtzigern.

Normalerweise habe ich nichts gegen alte Romanzen einer von mir geschätzten Autorin, wie Nora Roberts und lese diese gelegentlich gern mal. In diesem Fall aber muss ich feststellen, dass ich mehr erwartet hätte. Die Story hätte eigentlich interessant sein können, wurde aber durch extrem zickiges und widerspenstiges Verhalten der Hauptprotagonistin verdorben. Die Liebesgeschichte war öde und uninteressant.

Kurze Szeneneinblendung: wir sind in L. A., Hollywood. Ein Dokumentarfilm über übersinnliche Phänomene soll gedreht werden. Eine wichtige Hauptdarstellerin soll Clarissa DeBasse (eine hellsichtig Begabte) sein. Der Filmproduzent (David Brady) trifft auf die Künstleragentin von Clarissa (Aurora oder auch A. J. Fields), die zufälligerweise auch noch die Tochter von Clarissa ist und die Hellsichtigkeit von ihr geerbt hat. Sie setzt jedoch alles daran, diese Begabung zu verheimlichen, zu verleugnen und auszublenden, weil sie um jeden Preis "normal" sein will. Außerdem vermeidet sie auch jegliche Nähe zu anderen Menschen und Gefühle für sie, um nicht verletzt und enttäuscht zu werden (weil man sie für merkwürdig halten könnte, denn starke Gefühle verstärken auch ihre Veranlagung). Nach außen markiert sie die coole, tüchtige, durch nichts zu erschütternde und in jeder Hinsicht rationale Geschäftsfrau.

Genau in dieser Manier tritt sie während der gesamten Handlung David gegenüber auf, obwohl von Anfang an klar ist, was zwischen den Beiden läuft und dass sie ihn längst liebt. Es läuft darauf hinaus, dass er ihr ständig hinterher läuft, um sie buhlt, sie zu erobern versucht, sie sogar versteht und ihr Verhalten in gewisser Weise toleriert, während sie ihm ausweicht, davonläuft, gegen ihn kämpft (alles andere als rational) und durch ihr trotziges, bockiges, kindisches Verhalten jeden Leser in den Wahnsinn treibt. Es wirkt auf Dauer übertrieben, unsympathisch und nervt einfach nur. Man fragt sich dann immer, was der männliche Part an dieser Person eigentlich so unwiderstehlich findet (oder ob doch nur das Klischee des männlichen Jagd- und Eroberungstriebs bedient wird). Die Geschichte kommt nie so richtig in Gang.

Kurz und gut: obwohl ich die Autorin normalerweise gern lese, zählt dieses Buch für meinen Geschmack eher zu den deutlich weniger gelungenen Werken und man muss es auch als Nora-Roberts-Fan nicht unbedingt gelesen haben. Im Gegenteil - man sollte es sich ersparen und das Geld besser woanders investieren.


Seite: 1 | 2 | 3