ARRAY(0xa629d6d8)
 
Profil für Anna Walk > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anna Walk
Top-Rezensenten Rang: 131.516
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anna Walk

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
CLEVER SCHMUCK Silberne Ohrstecker Opal weiß glänzend ECHT SILBER 925
CLEVER SCHMUCK Silberne Ohrstecker Opal weiß glänzend ECHT SILBER 925
Wird angeboten von CLEVER SCHMUCK, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 79,50

5.0 von 5 Sternen Ausgefallene Ohrstecker Opal/Silber, 20. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wunderschöne Ohrstecker auf die ich ständig angesprochen werde. Es ist schwierig Opale in einer silbernen oder weißgoldenen Einfassung zu bekommen. Da Opal mein Lieblingschmuckstein ist und ich am liebsten matte Metalle mag, passt dieser Schmuck perfekt zu mir. Ich bin begeistert...


Nichts wird die Dinge ändern - Teil 2: Ein langer Weg
Nichts wird die Dinge ändern - Teil 2: Ein langer Weg
Preis: EUR 6,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Rezension zum Inhalt!, 24. März 2013
Natürlich weiß ich, dass Rezensionen eigentlich die Meinung zum Inhalt eines Buches wiedergeben sollen. Dennoch muss ich meinen Unmut endlich darüber loswerden, dass anscheinend bei immer mehr Verlagen Fortsetzungen zunächst nur als Kindle-Editionen erscheinen. Ich empfinde es absolut als Nötigung einen Kindle erwerben zu müssen. Das werde ich aber auf gar keinen Fall tun! Ich bin ein überzeugter Anhänger von Büchern in Papierformat. Durch diese neue aggressive Verkaufsstrategie wird mir das Lesen immer mehr verleidet. Die Autoren können wahrscheinlich nichts dafür, aber ärgerlich ist es allemal. Ein Kompromiss wäre doch beide Formate anzubieten. Manchmal gibt es das auch schon. Einige werden mich jetzt wahrscheinlich rügen, dass ich mir den falschen Ort für meine Kritik ausgesucht habe und ein Diskussionsforum dafür besser geeignet wäre. Mag sein, aber ich musste jetzt einfach mal Dampf ablassen...
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 11, 2013 1:33 PM MEST


Sterne über Cornwall: Roman
Sterne über Cornwall: Roman
von Liz Fenwick
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Romandebüt !, 28. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Sterne über Cornwall: Roman (Taschenbuch)
Die Malerin Maddie erbt kurz nach dem Tod ihres Mannes von ihrer Großtante Daphne ein Haus in Cornwell. Dieses Erbe kommt ihr sehr gelegen, da sie durch die Langzeitpflege ihres verstorbenen Mannes nicht Arbeiten konnte und sich durch dessen teure Behandlung verschuldet hat. Sie wagt in dem schönen aber auch baufälligem Haus in Cornwall mit ihrer Stieftochter Hannah einen Neuanfang. Hannah, durch den schmerzlichen Tod ihres Vaters noch ziemlich aufgewühlt und in der pubertären "Hochphase" empfindet es natürlich als Zumutung mit der "schrecklichen" Stiefmutter aus dem quirligen London auf das platte Land zu ziehen und mutiert dort zur Mega-Zicke. Sie erschwert der selbst noch trauernden Maddie durch ihr aggresives und feindliches Verhalten erheblich den ohnehin schwierigen Neuanfang. Maddie, als Baby adoptiert und inspiriert von dem alten Gemäuer, beginnt mit Nachforschungen über ihre Großtante Daphne, die sie gar nicht kannte. Nach und nach kommen die Geheimnisse ihrer ihr unbekannten Familie ans Licht...

Für mich ist diese Romandebüt eine sehr angenehme Überraschung. Der Handlungsstrang ist gut durchdacht und driftet niemals ins Kitschige ab, was der unglücklich gewählte deutsche Buchtitel eigentlich vermuten läßt. Die wörtliche Übersetzung aus dem englischen Originaltitel "The Cornish House" wäre wirklich passender.

Das drastische Gezicke und die verbalen Aussetzer der Stieftochter Hannah sind keineswegs überzogen. Das mag Lesern die keinen Bezug zu pubertierenden Mädchen haben vielleicht manchmal so erscheinen, aber ich habe selbst so ein Prachtexemplar zu Hause und konnte mich in den krass beschriebenen Situationen häufig wiedererkennen...

Die Charaktere der in der Geschichte involvierten Personen sind sehr gut dargestellt, der Schreibstil ist flüssig, es gibt sowohl nachdenklich stimmende als auch humorvolle Passagen, die das Lesevergnügen abwechslungsreich und dadurch kurzweilig werden lassen.

Natürlich fehlt auch die Liebesgeschichte in diesem Roman nicht. Sie ist aber in ihrer Entwicklung glaubwürdig und unaufdringlich in den gesamten Plot eingebunden.

Trotz aller Begeisterung habe ich einen kleinen negativen Kritikpunkt. An manchen (aber wenigen) Stellen ist der Übergang von einem zum nächsten Kapitel etwas holperig. Nach dem ersten Stutzen findet man sich aber recht schnell wieder zurecht an welchem Ort bzw. mit wem und in wessen Haus man sich gerade befindet. Auch sind manchmal zunächst Personen im Raum über die plötzlich in dritter Person gesprochen wird um dann wieder selbst am Geschehen teilzunehmen. Da hat wohl das Lektorat versagt. Trotz dieser wirklich kleinen "Schwächelei", die bei einem Debüt verzeihlich und hier nicht wirklich störend ist, hat mir dieser Roman sehr gut gefallen. Vielleicht bin ich auch diesbezüglich etwas zu pingelig und anderen Lesern fällt es gar nicht auf.

Ich kann dieses Buch den Liebhabern dieses Genres uneingeschränkt weiterempfehlen.


Fenster zum Tod: Thriller
Fenster zum Tod: Thriller
von Linwood Barclay
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bisher bestes Buch von Linwood Barclay!, 3. November 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fenster zum Tod: Thriller (Broschiert)
Der schizophrene Thomas Kilbride verläßt kaum das Haus und "studiert" seit frühester Kindheit an seinem PC -mit kurzen Unterbrechungen zum Essen und Schlafen- tagtäglich Stadtpläne und Landkarten. Bei einem virtuellen Rundgang durch New York glaubt er Zeuge eines Mordes zu sein. Als er seinem Bruder Raymond, der als Betreuer für Thomas nach dem Unfalltod des Vaters z.Zt. mit im Haus lebt, davon erzählt, glaubt dieser ihm natürlich nicht. Dann geschehen merkwürdige Ereignisse, die zunächst nicht mit den Beobachtungen von Thomas im Zusammenhang zu stehen scheinen...

Linwood Barclay versteht es meisterhaft die Charaktere der einzelnen Protagonisten herauszuarbeiten. Sehr beeindruckt hat mich die einfühlsame Beschreibung über das Wesen und die Gedankengänge des an Schizophrenie leidenden Thomas. Sein Bruder Raymond, der sich liebevoll um seinen Bruder kümmert, ist aber der eigentliche Protagonist. Aus seiner Sicht wird die Geschichte erzählt.

Von Anfang an läßt Linwood Barclay parallel andere Handlungsstränge mit ebenso interessanten Personen und Ereignissen einfließen, welche aus dem Ruder laufen. Relativ schnell ahnt der geübte Leser in welche Richtung sich die Handlung entwickelt. Aber das ist sicher gewollt und hält den Spannungsbogen gerade deswegen konstant auf hohem Niveau. Als Leser wird man dadurch ständig zum Nachdenken animiert -nicht ob, sondern wie- sich alles zusammenfügt. Aber auch dabei hält der Autor einige Überraschungen bereit.

Für mich ist dieses Buch das bisher Beste von Linwood Barclay. Ein sehr intelligent aufgebauter Plot mit sympathischen und interessanten Figuren und Einblicken in die sich entwickelnde kriminelle Energie von erfolgshungrigen Menschen wenn der Erfolg gefährdet zu sein scheint. Absolut lesenswert!


Einhornzauber. Die Insel der Nebelkönige
Einhornzauber. Die Insel der Nebelkönige
von Astrid Vollenbruch
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Extrem schön", 12. Februar 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Buchreihe für meine lesefaule zwölfjährige Tochter gekauft. Ein Glücksgriff! Sie verschlingt diese Bücher geradezu und findet sie mit ihren eigenen Worten "extrem schön". "Über die Nebelbrücke" ist der erste Band und sie hat ihn in zwei Tagen durchgelesen. Den zweiten "Die weissen Schwestern" an nur einem. Sehr empfelenswert!


Ein Haus in Schottland
Ein Haus in Schottland
von Christa Canetta
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 6,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unterirdisch!, 9. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Ein Haus in Schottland (Gebundene Ausgabe)
Schade, man hätte viel aus der Geschichte machen können. Als ich die Inhaltsangabe zu diesem Buch las, freute ich mich auf eine spannende Erzählung über eine große Wendung im Leben einer jungen Frau. Außerdem gefällt mir Schottland sehr gut und ich hoffte in die Beschreibung von Land und Leuten eintauchen zu können. Weit gefehlt. Die Handlung ist trivial, alles geschieht viel zu einfach. Quasi über Nacht fährt die Hauptfigur Marie ohne Gepäck und irgendetwas regeln zu müssen nach Schottland und läßt sich ohne persönliche Habe dort einfach nieder. Mal eben schnell ein Konto als Ausländerin eröffnet auf das sofort unbürokratisch Geld fließt usw. Völlig unrealistisch! Aber das allerschlimmste war für mich das sprachliche Niveau! Dieses Buch ist von seiner sehr begrenzten Ausdrucksweise höchstens als Jugendbuch für Teenager geeignet.


Auf den Inseln auch anders: Roman
Auf den Inseln auch anders: Roman
von Lillian Beckwith
  Taschenbuch

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was will dieses Buch erzählen? Keine Ahnung!, 9. April 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich bin wahrlich eine Vielleserin, d.h. ich lese 1-2 Bücher pro Woche. Wenn man soviel liest, muss man auch hin und wieder zu ausgefallenen Büchern greifen, da man die Bestseller alle kennt. Auf diese Weise stieß ich zufällig auf das Buch "Auf den Inseln auch anders". Da es in Großdruck geschrieben ist hat man es schnell durchgelesen. Zum Glück! Ich konnte dem Buch beim besten Willen nichts abgewinnen. Die Geschichten über das Leben der Bewohner der Hebriden sind nicht nur unspektakulär sondern stellenweise auch sehr verwirrend und zusammenhanglos. Man gewinnt schnell den Eindruck, dass auf den Hebriden nur Schwachsinnige leben. Das hat die Autorin doch bestimmt nicht beabsichtigt. Mit dem skurrilem britischem Humor hat dieses Buch auch nichts gemein. Sorry, aber mir sagt dieses Buch absolut gar nichts.


Seite: 1