ARRAY(0xa4a311bc)
 
Profil für Michael Schulz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Schulz
Top-Rezensenten Rang: 2.958.983
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Schulz (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das dunkle Erbe: Kriminalroman
Das dunkle Erbe: Kriminalroman
von Thomas Kastura
  Gebundene Ausgabe

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimi mit literarischem Mehrwert, 17. November 2008
Das dunkle ErbeBernhard Schwan hat eine Gattin, eine Geliebte und eine Geschäftspartnerin. Er hatte sie, um genau zu sein. Die drei Frauen werden nämlich nacheinander ermordet aufgefunden und der Kölner Arzt gerät ins Visier des Ermittlers Klemens Raupach. Ab diesem Punkt mehren sich für ihn und seine Kolleginnen Photini und Heide Rätsel und Verdächtige wie die Köpfe der Hydra: Wurden die Morde aus Leidenschaft verübt? Aus Geldgier? Oder aus religiösem Wahn? Welches Geheimnis birgt der Keller der Villa, in der Schwan seine Praxis hat? Wieso schnüffelt die US-amerikanische Journalistin Sharon im Umfeld des Arzts? Und welche Rolle spielen die Nazi-Devotionalien und die Expressionisten-Gemälde, die plötzlich auftauchen?

Das dunkle Erbe" ist Thomas Kasturas zweiter Krimi um seinen kauzig-charmanten Ermittler Raupach und er ist noch um einiges avancierter als sein zu Recht viel gelobter Erstling Der vierte Mörder", der nach seinem Erscheinen auf den ersten Platz der KrimiWelt-Bestenliste gewählt wurde: Raupachs zweiter Fall ist noch eine Spur spannender und trickreicher konstruiert und das Personal hat sogar bis in die Nebenrollen" Ecken und Kanten, die es für den Leser unverwechselbar macht.

Vor allem aber verfügt der Roman über einen literarischen Mehrwert, was zu Kasturas Markenzeichen zählt: Diesmal entfaltet er parallel zur Auflösung ein Kaleidoskop möglicher menschlicher Beziehungen mit dem Schwerpunkt Freundschaft. Vor allem Raupachs Begegnungen mit seinem sterbenden Jugendfreund Felix geben ein poetisches Requiem ab, das niemals peinlich berührt, dafür aber nachhaltig beschäftigt. Außerdem knistert es diesmal ordentlich zwischen dem nur vermeintlich spröden Kommissar und diversen Damen.

Alle diese Zutaten - Spannung, Emotion und Romantik - plus subtil vermitteltes Geschichtswissen ergeben die ideale Mischung dieses Schmökers, der einen derart fesselt, dass man ihn am liebsten in einem Zug auslesen würde.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2009 4:43 PM MEST


Seite: 1