Profil für C. Thieke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Thieke
Top-Rezensenten Rang: 103.844
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Thieke
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Opel Adam 3 Türer Gelb mit Schwarz Ab 2012 1/43 Motorart Modell Auto mit individiuellem Wunschkennzeichen
Opel Adam 3 Türer Gelb mit Schwarz Ab 2012 1/43 Motorart Modell Auto mit individiuellem Wunschkennzeichen
Wird angeboten von Bell-dessa
Preis: EUR 42,99

4.0 von 5 Sternen Schönes Weihnachtsgeschenk für den Besitzer des Originals, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habs als Weihnachtsgeschenk bestellt für jemand der den Wagen in Originalgröße besitzt und das passende Nummernschild gleich dazu - kam somit sehr gut damit an :)


SanDisk Cruzer Fit 32GB USB-Stick USB 2.0 Schwarz
SanDisk Cruzer Fit 32GB USB-Stick USB 2.0 Schwarz
Preis: EUR 14,72

5.0 von 5 Sternen Der Namensvetter für mein Auto, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Stick ist nicht nur des Namens wegen der richtige für meinen Chevrolet Cruze. Der USB Port befindet sich bei dem nämlich unter der Armlehne womit klassische lange USB Sticks ausscheiden da man die Armlehne dann nicht mehr runterklappen kann bzw. dadurch Stick / Port usw. durch die Kollision beschädigt.

Der hier passt perfekt, ist so klein selbst der Gummischutz der alle Ports abdeckt geht wieder drauf. Der Stick wird vom Audiosystem des Autos problemlos erkannt.

Schreibgeschwindigkeit könnte besser sein, aber da der jetzt wohl für immer im Auto verweilt zur Musikwiedergabe nicht ganz so dramatisch


Panasonic SC-BTT182EGK 2.1 Blu-ray-Heimkinosystem (Cinema Surround, 520 Watt, W-LAN ready, 3D-Ready, Smartphone App) schwarz
Panasonic SC-BTT182EGK 2.1 Blu-ray-Heimkinosystem (Cinema Surround, 520 Watt, W-LAN ready, 3D-Ready, Smartphone App) schwarz

5.0 von 5 Sternen genau das richtige wer kein 5.1. brauch, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für mich dient die Anlage überwiegend als "besserer Lautsprecher" das Panasonic Flat TV. Sowie zur Wiedergabe von Audio CDs. Weiteres Kriterium da in den TV Schrank oder Neudeutsch "Lowboard" keine klassische Anlage oder Microanlage reinpasst - aber die flache Haupteinheit de Panasonic passt perfekt rein. Das Laufwerk macht nur beim Starten etwas Krach beim Hochfahren aber bei Wiedergabe ist es wirklich nicht zu hören.

Die Verbindung auf Viera Link hat auch gleich geklappt, das HDMI Kabel mit dafür notwendiger ARC Funktion muss aber extra bestellt werden.

Aufbau ging einfach innerhalb von einer halben Stunde vonstatten - da ja eh bei 2.1 nicht so viele Kabel zu verlegen sind.


No More Heroes
No More Heroes
Preis: EUR 22,64

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Geheimtipp zur Instanz, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: No More Heroes (Audio CD)
Wenn man meint von bestimmten Größen kommt nichts mehr spuckt die schwarze Szene auf einmal aus Frankreich eine Band aus die quasi aus dem nichts ihren eigenen glaubhaften Stil erschufen.

Mit "No More Heroes" haben sie sich nun Europaweit eine feste Fanbase erspielt, bietet das Album doch alles was schön rotweinige Schwarze Musik auszeichnet. Ob geheimnisvoll, grummelnd beginnend wie "Hologram" oder auch spontan wirklich an gute Cure Zeiten erinnernde Sachen um den Dreh und Angelpunkt - der markanten Stimme von Andy Julia - entweder auch tief - bassig oder auch mal hochoktavig. Live erlebt: auch ein Genuss an gute Zeiten erinnernd, viel Dry Ice (aber so dass man trotzdem was sieht Herr Eldritch ! :) ) und der starke Charakter des Frontmans auf der Bühne, echt wie Zeitreise nach 1983.

Zusätzlicher Tipp, nach dem Erstlingswerk "Severance" Ausschau halten. In schwarzen CD / Plattenbörsen gesucht - aus gutem Grund :) welche zwar dem Umständen entsprechend noch nicht den klaren Studioklang hat sowie wegen beinahe nichterscheinens in einer Nacht und Nebelaktion auf einem britischen Label in 1000er Auflage hergestellt wurde, aber gerade dieser Sound lässt die Scheibe so Klingen das man bei "Doppelblindtest" sagen könne: "Aufnahme UK 1979" deutlich rauher und noch düsterer - Gänsehaut - stark!


Blind Scenes
Blind Scenes
Preis: EUR 20,39

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oldschool und Genial, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Blind Scenes (Audio CD)
Von Freunden Musikempfehlungen zu bekommen ist so ne Sache, man merkt schnell obs der/die jenige gut mit einem meint.

Im Falle Soror Dolorosa traf man bei mir genau ins schwarze im wahrsten Sinne. Vom Sound und charaktervollen Gesang an die alten Cure vor 1989 erinnernd trotzdem aber eigene Note, von der Herkunft halt der französiche ColdWave Einschlag dazu. Macht es immer wiede Spass das Album zu hören. "Autumn Wounds" ist der Ohrwurm der Scheibe !

Auch Live sind SD immer ein Erlebnis, sind sie in der Nähe - HINGEHEN!


Lib. I
Lib. I
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt schon Klassiker !, 23. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lib. I (Audio CD)
Es mag zwar für einige Überheblich klingen, aber dieses Album gehört für mich jetzt schon direkt zur Blaupause guten Goth Rocks direkt auf Anhöhe zu "First And Last and Always" oder "Floodland".

Alleine schon der Opener ... "She Calls Us From The Equinox" mit Chorälen die einen direkt in die Großloge der "Nuns" zu ziehen vermögen, zeigen einen was hier für ein Puls schlägt. Ehrliche treibende Produktion ohne viel Klimbim.
The Temple of Hadit + GOD / Aeon sind jetzt schon Standardwerk wunderbar stimmungsvoller Musik in der "echt"schwarzen Szene.

Wer von diesen Album die Erstauflage + die beiden Streng limitiere Vinyleditionen besitzt hat definitiv neben guten Musikgeschmack auch ne Wertanlage.


Exosphere VI + Supernovae - limited edition
Exosphere VI + Supernovae - limited edition
Preis: EUR 17,39

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen From Outer Space, 23. November 2013
Mann kann Artaud im Gegensatz zu manch anderen Hutträger ^^ kein Mangel an neuen Releases vorwerfen.

Vorneweg von den originalen Garden of Delight gefielen mir nur wenige Sachen, teilweise war es mir zu elektronisch - zu viel Synthie.
Das neue Werk Exosphere handelt wie seine Vorläufer nicht direkt von alten Mythen, Rituellen sonder der generellen Frage des Universums - woher kommen wir.

Auch schon fast typisch für eine Artaud Produktion die ersten beiden theatralischen Opener Tracks "Exosphere / Blackbody" Beide erinnern mich schon gut an die besseren GOD Titel, gefolgt von einem wie ein Pulsar im Weltraum blitzenden "Supernovae". Allumfassend ein deutlich treibenderes Album als die doch eher zurückhaltendere "Goetia" Serie.

Part 2 der Disc wird schon tiefgründiger von der Stimmung, "Vimana Machine" begeistert mit eigentl. schon fernöstl. orientalischer Percussion - das Finale "The Passing Bell" begeistert Freunde von epischen 12 Minuten Titeln.

Was mich aber trotz allem immer beeindruckt ist wie immer die saubere Produktion, perfekte Drums, saubere Basslines man fühlt sich schnell "heimisch" ... klar für einige sind die Sisters immer noch der heilige Gral, aber Merciful Nuns kommt noch an ähesten an gewisse Vorbilder ran.


Half Life
Half Life
Preis: EUR 19,11

4.0 von 5 Sternen Für Fans der "alten" Fields of the Nephilim, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Half Life (Audio CD)
Nach der wunderbaren "Timeflows" waren meine Erwartungen an das neue Album sehr hoch. Wer selbige kennt und auch das Debutalbum "Smoke and Mirrors" muss "Half Life" etwas mehr Zeit geben.

"Smoke and Mirrors" war mehr das typische Debutalbum, eine Zusammenstellung von Titeln wo jeder Track einzeln für sich steht und somit jeder auch deutlichere Unterschiede trägt.
"Timeflows" war die eher - ja wegen dem Titelsong in 2 Parts - schon fast clubtaugliche EP
"Half Life" zeigt dagegen schon den gestiegenen Reifegrad der Band. Alle Songs haben klanglich und strukturell sehr ähnliche Schemata womit jemand der gerade eben die "Smoke and Mirrors" gehört hat das Album womöglich enttäuschend findet.
Aber halt, da alle Songs konzeptionell zusammenhängen sollte man der Platte Zeit geben, sie taugt im Gegensatz zu sagen wir mal "belangloseren" Sachen aus der Welt des Gothrock nicht dazu das sie "nebenbei" bei Hausarbeit dahindüdelt sondern will bewusst erforscht, erhört werden, wie "Elizium" von den Fields.

Bestellt habe ich das Album direkt auf der Seite der Band im Rundum Sorglos Paket :) als CD + Vinyl und Download in FLAC

Diesmal waren beteiligt:
Simon Hinkler
Monica Richards
Phil Manzanera
Bob Loveday
Lee Douglas
Jordan Reyne
Laura Bennett
Queenie Moy
Meghan-Noel Pettitt
Phoenix J

Der Opener "Bad Men" trägt klar den Schriftzug von Monica Richards, hätte genauso gut auf ihr letzten FATM Werk ankoku butoh gepasst. Danach wird bei den nächsten 4 Stücken "Indifference / Wasted On Me / Hunger / The Empty Space" der Hörer beim ersten Abspielen des Albums durchaus auf die Probe gestellt das sich es hier doch ein wenig zu sehr "zieht". Wobei lädt es auch ein bewusst sich die Strukturen der Songs zu erhören.

Danach folgt mein persönliches Highlight mit den Dreigestirn "Butterflies / The Tempest / City Of Goodbyes":
Butterflies - sticht hervor durch Jordan Reyne (genauso bei "Hunger"). Ich mag ihre Stimme durch ihre "angenehme Rauheit" und dem dadurch gegebenen gewissen Etwas - das "Andere" ein guter Kontrast zu den eher "glatten" Vocals der anderen Sängerinnen und der Track bleibt dadurch schön im Gehör hängen.

The Tempest - die Drums + Tony Pettitts markanter Basslauf - Welcome Back Psychonaut! Wer die "Timeflows" mochte wird diesen Track lieben!

City of Goodbyes: Bester Track auf dem Album, Sehr schöner spannender Aufbau der in schönen finalen Chorälen endet - heir fühlt man sich als Fan von This Mortal Coil, Voices of Masada & Co richtig zuhause - erinnert mich vom Text als könnte er gut als Soundtrack von "City of Angels" passen.

First Light: ist wieder ruhiger - also der passende Ausklang, zu einem zusammenfassend gelungenem Album. Es ist halt nicht so leicht zu erfassen wie sein Vorgänger - hier ist halt der jenige vom Vorteil der sich bewusst die Zeit nimmt um es zu hören, selbige ist aber keinesfalls verschwendet.


And So the Morning Comes
And So the Morning Comes
Preis: EUR 39,68

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ideale Musik "for the dreamers", 17. November 2012
Rezension bezieht sich auf: And So the Morning Comes (Audio CD)
Evi Vine die einigen bekannt ist als sie im ersten Lineup von The Eden House das Album "Smoke and Mirrors" einigen Titeln ihre Stimme gab.

Nun auf ihren Soloalbum kann sie sich nun vollständig entfalten, aufgenommen zuhause mit einfachsten Mitteln! Stellenweise in den Tracks das leichte Hintergrundrauschen zeigt davon was man aber gleich in die kompositorische Arbeit mit reingenommen hat als zu versuchen es zu vertuschen.

In Worte fassen lässt sich die Musik schwer, einfach Kopfhörer aufsetzen und Evi für sich singen lassen. Die Stimme hat einfach das bezaubernde etwas das sobald man sie hört, an wunderbare goldfarbene Sonnenaufgänge denkt.

Instrumentalisch bewusst minimalisctisch gehalten, tragende Elemente sind die E Gitarre die wie eine Geige bespielt wird und somit ausufernde Flächen erzeugt sowie die Mitarbeit von Jo Quail mit ihren Akustikinstrument in einigen Tracks. Sonstige Rhythmuselemente wie Schlagzeug halten sich bewusst zurück. Wobei der Auftritt im Leipziger Centraltheater im Rahmen des Wave Gotik Treffens zeigte, dass die Musik Live mit Band nochmals an Magie zunimmt. Mal ganz intim und stellenweise in Sphären von "The Eden House" mit epischen Instrumentalbegleitungen (in Youtube suchen: Evi Vine How Time Flies WGT Leipzig) nimmt der Track gnadenlos zum Ende hin einen leichten Elizium / Dead Can Dance Einschlag. Der abschließende Beifall und Standing Ovations im Saal zurecht!

Derzeit tourt Evi mit spontanen Gigs rund in Europa, allerdings nicht in voller Bandbesetzung sondern rein Akustik + "E - Geige" , nächstes Jahr gibts wieder Auftritte in voller Montur.


Anastasis
Anastasis
Preis: EUR 18,23

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anastasis - Quo Vadis, 12. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Anastasis (Audio CD)
Dead can Dance machen Reuniontour! Da konnte mein oldschool Herz nicht nein sagen und habe natürlich umgehend Konzerttickets gesichert und selbige besucht. Hat sich in doppelter Hinsicht gelohnt: Das Geld war in den Karten besser angelegt als in den limitierten Box Set, zudem habe ich das Album halt um die horrenden Versandkosten zu sparen mir beim Merchandise gekauft.

Viel hat sich nicht geändert, beide teilen sich brüderlich und schwesterlich die Songs auf demAlbum auf .. halt doch ... 4AD ist nicht mehr sondern PIAS. Gerade für diejenigen die originale 4AD Releases (keine vermurksremasterte Version!) haben könnte eins ein Knackpunkt werden: Der Sound. Klar alles klingt irgendwie vertraut aber man merkt deutl. einen höheren "künstlichen" Anteil an. Sicherlich ist DCD 75% von Brendan Perry produktionstechnisch aber stellenweise doch etwas zu "perryesque" quasi Ark 2.0 ...

Der Opener ist kompositorisch und melodisch sicher keine neue Erfindung des Rades aber eingängig und die eröffnenden Chorale - gerade bei den Livekonzert - haben guten Effekt (wie bei FOTN ihr "Shroud")

Anabasis, Agape, Amnesia, Kiko, alles irgendwie schöne Songs aber bleiben selbst nach mehrmaligen Anhören irgendwie nicht in der Erinnerung hängen.

Opium: wirklich eine schöne Nummer, und besonders hier bleibt die Mitarbeit von David Kuckhermann an seinen "UFOs" und der Framedrum (Ud) im Ohr hängen. Diese Nummer dürfte für alle DJs die auf dunkelromantischen Tänzen auflegen eine wahre Freude bereiten auch dank des angenehm tanzbaren Rhythmus.

Return Of The She - King: Auf den Konzerten besonders bejubelt, und kristallisiert sich auf der CD eindeutig als Highlight raus. Auch wenn Klassiker wie The Host of Seraphim ganz klar noch ein paar Stockwerke höher sind ... kommt dieses Stück schon ganz gut an glorreiche 4AD Zeiten ran. Lisas Stimme wie diese sich langsam wie ein Nebelschleier umd die Instrumentalarbeit legt und zu Schluss in Brendans Gesang mäandert ... Gänsehaut!


Seite: 1 | 2