Profil für Connor Jemison > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Connor Jemison
Top-Rezensenten Rang: 32.928
Hilfreiche Bewertungen: 149

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Connor Jemison (Holzwickede)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Wild Card [Blu-ray]
Wild Card [Blu-ray]
DVD ~ Jason Statham
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Actioner, eher Spielerdrama mit Actionszenen, 25. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Wild Card [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei Jason Statham weiß man ja meistens worauf man sich einlässt. Harte Action, coole Fights, charismatische Hauptfigur. Statham punktet durch seinen Charme und seine Schlagfertigkeit auch in 'Wild Card', der Verfilmung des Romanes Heat von William Goldman. Der Film ist zudem ein Remake des Burt Reynold-Thrillers Heat aus dem Jahre 1986.

Der Allrounder Nick Wild hält sich mit Detektivarbeit und Bodyguard-Aufträgen mehr oder weniger über Wasser. Er ist unzufrieden mit sich selbst und seinem Leben. Spielsucht, Alkohol - Probleme die ihm eher schaden als gut tun. Als eine Freundin übel zugerichtet wird, beschließt er einzugreifen. Als Wild sich Gangsterboss DeMacro schnappt, droht er in alte Gewohnheiten zu verfallen.

Statham ist wie meisten eine körperliche Wucht und von starker Präsenz. Die Actionszenen sind etwas rar gesät, aber nicht zu selten. Wenn es dann aber mal zu Auseinandersetzungen kommt, haben die es meistens in sich. Der Film ist relativ hart und hat großartige, coole und kompromisslose Fights zu bieten. Der Film glänzt aber auch mit tollem Humor, der vor allem während der handlungsstarken Szenen einiges auflockert. So bleibt der Erzählfluss relativ temporeich und lässt den Film locker über die Leinwand flimmern. Neben Statham selbst geben sich auch noch Sofia Vergara, Stanley Tucci, Milo Ventimiglia, Anne Heche & Michael Angalano die Ehre. Während die meisten eher kleinere Rollen haben, überzeugen aber vor allem Ventimiglia als dreckiger, schleimiger Gangster und Stanley Tucci als 'Baby'. Letzterer macht trotz Kurzauftritt sehr viel Spaß.

Die Regie von Simon West ist ziemlich gut. Wie schon erwähnt läuft das ganze recht locker ab, hat derbe Actionszenen die sehr wuchtig sind und einiges an Humor das die Stimmung oftmals etwas auflockert. Auch die Location wurde sehr edel genutzt. Statham spielt neben den Haudrauf-Szenen auch die restlichen Parts im Film sehr gut. Es zeigt sich das er teilweise doch etwas verschenkt ist, als Schauspieler. Snatch, Revolver oder Redemption zeigen das er mehr als nur zuschlagen kann. Hier kann er spielen und prügeln und macht das äußerst souverän. Die Kombination aus Spieler-Drama, über den Mann der gegen seine Sucht kämpft, aber doch nicht los kommt und Haudrauf-Action wie üblich von Statham funktioniert perfekt. Die Darsteller, Locations und vor allem der sehr Retrolastige Soundtrack sind klasse. Ein spaßiger und stylischer Film.

8/10


The Salvation - Spur der Vergeltung [Blu-ray]
The Salvation - Spur der Vergeltung [Blu-ray]
DVD ~ Mads Mikkelsen
Wird angeboten von media-merlin
Preis: EUR 11,69

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Western lebt noch!, 15. Februar 2015
Wenn Le Chiffre, Vesper Lynd und Elliot Carver zusammen in einem Film zu sehen sind, fängt der Bondfan sicherlich sofort an Interesse zu entwickeln. Mit Mikkelsen, Green & Pryce hat man drei fantastische Schauspieler in einem dänischen Western der sicherlich kein Meilenstein des Genres ist, doch aber ein starker Beitrag des Genres.

Als der in die USA ausgewanderte Däne Jon (Mikkelsen), zwei Männer aus Rache erschießt, ahnt er nicht das dessen Bruder ein berüchtigter Bandenanführer (Jeffrey Dean Morgan) ist. Als dieser vom Tod seines Bruders erfährt, will er Rache und macht dabei keinen halt.

Der Film ist ein spannendes und vor allem stilbewusstes Lebenszeichen eines Genres, das viel zu wenig im Vordergrund steht. Manche mögen sagen das die große Zeit der Western vorbei ist, andere behaupten das Gegenteil. Mit den Remakes 'True Grit' und '3:10 to Yuma' hat man eindrucksvoll bewiesen das noch viel drin steckt. Auch 'The Salvation', der kein Remake ist, macht großen Spaß und bietet viele Westerntypische Elemente. So ist dieser hier eher Wortkarg, brutal und wird von großartigen Darstellern getragen. Mikkelsen spielt die Rolle des 'gebrochenen' Mannes verdammt stark, ähnlich wie Green die Ihre. Auch Morgan als fießer Bandenchef macht eine sehr gute Figur. Wenn man die Figur hasst, hat er alles richtig gemacht.
Jonathan Pryce hat nicht all zu viele Szenen in denen er großartig glänzen kann, weiß aber bei jeder zu überzeugen. Er ist eigentlich immer eine Klasse für sich, so auch hier.

Die Zeit um das Jahr 1860 ist ziemlich gut eingefangen und der raue Look gefällt mir persönlich sehr. Der Film wird durch ähnliche Motive getragen, welche das Genre früher schon am 'laufen' hielten. Öl, mit dem zu diesem Zeitpunkt viele noch nichts anfangen konnten. Oder einfach die gute, alte Rache. Der Soundtrack ist sehr schön und stimmig, passt gut ins Gesamtbild des Filmes. Größer Kritikpunkt wären die echt mageren Special Effects, die der Film teilweise nutzt. Die wirken nicht nur offensichtlich sondern teilweise auch richtig schlecht. Da hat wohl das Budget nicht gereicht, anders kann ich mir diese Verwendung nicht wirklich erklären.

Ansonsten bleibt The Salvation ein spannender, ruhiger aber flotter Western der mit seinen nicht einmal 90 Minuten ziemlich kurzweilig ist. Er kommt ohne Längen aus und weiß durch Härte, 'straight-forward'-Inszenierung und den Darstellern zu packen und zu unterhalten. Definitiv eine Empfehlung für Fans des Genres.

8/10

Bild & Ton waren gut, aber nicht Referenz, finde ich. Durch das 'gute' Bild waren die schlechten Effekte noch stärker zu sehen, sehr schade. Der Sound war im deutschen DTS gut. Es war alles klar verständlich, die DTS-Funktionen wurden gut genutzt und es kam ein tolles, klangvolles Feeling auf. Zu den Extras kann ich nicht viel sagen. Es gab ein paar Trailer. Mit mehr habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Die Scheibe lohnt aber schon wegen dem Film. Klare Kaufempfehlung!


Sinola [Blu-ray]
Sinola [Blu-ray]
DVD ~ Clint Eastwood
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Eastwood in guter Bluray-Qualität, mit gutem Film, 13. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Sinola [Blu-ray] (Blu-ray)
Sinola (Joe Kidd)

Regisseur John Sturges vereint in seinem Western Clint Eastwood, Robert Duvall & John Saxon. Bei dem Cast und dem Regisseur vom Western-Klassiker 'Die glorreichen Sieben' sind die Erwatungen natürlich hoch. Der Film ist äußerst unterhaltsam und kurzweilig, schafft es aber nie den Sprung zu Meilensteinen wie den Dollar-Filmen oder dem sehr, sehr guten Erbarmungslos.

Pferdezüchter Joe Kidd (Eastwood) wird von Frank Harlan (Duvall) angeheurt um ihn und seine Leute durch die Wildniss auf der Jagd nach Luis Chama (Saxon) zu führen. Die Gruppe bestehend aus Kidd, Großgrundbesitzer Harlan und einer Schar von Kopfgeldjägern macht sich auf die Suche. Mit zunehmender Dauer der Suche und dem groben Umgang mit Mexikanern seitens Harlan, beginnt Kidd seine Teilnahme zu überdenken.

Fangen wir mit den positiven Dingen an. Der Film ist wunderschön gefilmt. Es gibt etliche wundervolle aufnahmen von Bergen und der Landschaft, 'Atemstocker' vor lauter Schönheit, im wahrsten Sinne des Wortes. Kameramann Bruce Surtees der schon bei Sadistico, High Plains Drifter oder Dirty Harry mit Eastwood zusammenarbeitete, liefert hier eine tolle Arbeit ab. Die wundervollen Locations sind hier perfekt eingefangen. Auch der Soundtrack von Lalo Schifrin ist fantastisch, wenn auch eher etwas unauffällig. Der Mann der das Titelthema für Mission Impossible komponierte weiß sowohl die ruhigen Passagen als auch die Temporeichen gut mit seinen Klängen zu untermalen.

Auch die Darsteller um Eastwood, Saxon & Duvall wissen ihre Arbeit gut zu machen. Besonders Eastwood als teilweise unfreundlicher aber gerechter 'Held' macht wieder einmal eine gute Figur. Dieses Genre scheint wie geschaffen für ihn. Saxon & Duvall sind ebenfalls klasse und es ist eine Freude diese 3 Darsteller in einem Film zu sehen. Leider bekommen beide aber nicht so viele Möglichkeiten zu glänzen, dennoch holen sie das beste aus ihren Rollen heraus. Die relativ 'dünne' Handlung reicht gerade eben so für die nicht einmal 90 Minuten Film aus. Etwas mehr wäre da sicherlich von Vorteil gewesen. So streckt sich das ganze etwas und wirkt an einigen Stellen eher belanglos, als wirklich packend und spannend.

Sinola ist ein Film der viele, viele Dinge gut macht aber dem es in Charakterzeichnung und Inhalt ein wenig an Qualität fehlt. Zu wenig Handlung wirkt teilweise etwas gestreckt und auch Duvall & Saxon haben kaum Gelegenheit ihre Charaktere mit ihrer Klasse zu bereichern, da diese zu schwach geschrieben sind. Der Film punktet durch einen wie meistens großartigen Eastwood, tollen Kamera- und Locationaufnahmen, einer guten Regie und einem tollen Soundtrack. Sicherlich klingt das ganze besser als des vermuten lässt, aber die Schwächen sind halt zu gravierend als das der Film wirklich oben mitspielen könnte. Er ist dennoch ein kurzweiliges, spannendes und gut gespieltes Abenteuer das man zwischendurch mal sichten kann. Ansonsten verweise ich aber gerne auf die Dollar-Filme, die in beinahe allen Belangen deutlich überlegen sind.

7/10

Die Bluray ist optisch wirklich gut. Für das Alter des Filmes hat man da eine feine und farblich gut ausgeglichene Scheibe abgeliefert. Der Ton ist durchschnittlich und die Extras eher rar.


Heatstroke - Mörderische Steppe [Blu-ray]
Heatstroke - Mörderische Steppe [Blu-ray]
DVD ~ Stephen Dorff
Preis: EUR 8,97

3.0 von 5 Sternen Verschenktes Potenzial beim Abenteuer/Thriller, 24. November 2014
Als ich hörte das Heatstroke mit Maisie Williams in Deutschland erscheint, habe ich mich tierisch drauf gefreut. Nicht nur weil sie eine der besten Darsteller in der HBO-Hitserie Game of Thrones ist, sondern auch weil sie sehr sympathisch ist. Der Trailer sah nach einer guten Mischung aus Thriller und Abenteuer aus. Dann kamen noch Darsteller wie Stephen Dorff und Peter Stormare dazu, die immer mal wieder gut sind, zumal letzterer als Badguy bisher immer überzeugt hat. Was bleibt ist leider nur ein halbgarer Film der mit SüdAfrika als Location viele Punkte macht und auch durch Maisie Williams und Dorff punktet, sich aber zu wenig Mühe gibt etwas aus den Möglichkeiten zu machen die er hat. Zudem ist Svetlana Metkina als Hauptdarstellerin nicht überzeugend und auch wenig sympathisch, was es sehr schwer macht bei einem Film dieser Art mitzufiebern.

Die junge, rebellische Joe (Maisie Williams) wird aufgrund einer Festnahme zu ihrem Vater geschickt, der auf dem Weg nach Südafrika ist um dort für Studienzwecke Hyänen zu studieren. Dabei ist seine neue Freundin Tally, die keinen guten Draht zur Tochter ihres Freundes hat. Gelangweilt vom Land und der Arbeit ihres Vater's erreicht Joe es irgendwann das ihr Vater die Strafe verkürzen und sie zurück zum Flughafen bringen will. Auf dem Weg dorthin begegnen sie Wilderern die mit Nashörner viel Geld machen wollen. Als sie versuchen zu fliehen, beschließen die Wilderer jagt auf sie zu machen..

Der Film fängt interessant an und hat viele wunderschöne und fantastische Aufnahmen. SüdAfrika ist ein sehr schönes Land und das wird in diesem Film auch deutlich gemacht. Die Hyänen sind schöne Tiere und der Aufbau der Geschichte ist interessant mitzuverfolgen. Mit zunehmender Laufzeit wirkt aber einiges sehr abgehakt und es wird von einer Szene zur nächstes gesprungen. Es plätschert Zeitweise so vor sich hin, bis es dann etwas spannender wird. Aber auch dann fängt der Film wieder an langweiliger zu werden. Aufgrund der nicht wirklich überzeugenden Leistung von Metkina und der nicht wirklich vorhandenen Sympathie für ihre Figur ist es schwer den Verlauf des Filmes wirklich spannend oder packend zu finden. Es gibt einige echt gut gefilmte Szenen, tolle Kameraführungen aber der Film wirkt recht belanglos und zäh. Lediglich Maisie Williams vermag den ganzen Film über zu überzeugen. Auch Dorff und Stormare spielen ihre Rollen solide und glaubwürdig, obwohl letzterer schon deutlich besser gespielt hat.

Durch seine Laufzeit von ca. 90 Minuten ist der Film wirklich nicht lang, fühlt sich aber teilweise so an, was dem Film sehr schadet. Die Aufnahmen SüdAfrikas sind fantastisch aber die Story und die Charaktere sind teilweise zu blaß, wirken nicht richtig präsent und geben dem Zuschauer kaum eine Möglichkeit mitzufiebern und daran scheitert der Film auch etwas. Gerade bei den Thrillerelementen ist sowas wichtig. Der Abenteuerteil ist streckenweise sehr solide, was vorallem an der Location und Maisie Williams liegt. Hier wäre aber deutlich mehr drin gewesen. Vorallem auch mit einer anderen Hauptdarstellerin und nicht der größtenteils sehr blassen Svetlana Metkina. Schade drum.

5/10

Bis auf ein paar Trailer gibt es keine Extras. Buuuh. Nicht gut von Koch Media. Dafür sind Bild und Ton sehr ordentlich.


Ein tolles Leben - Hast du keins, nimm dir eins [Blu-ray]
Ein tolles Leben - Hast du keins, nimm dir eins [Blu-ray]
DVD ~ Colin Firth
Preis: EUR 6,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein unauffälliger aber guter Film, 16. November 2014
In "Arthur Newman" geht es um einen Mann (gespielt von Colin Firth), der seinen eigenen Tod inszeniert um sein altes Leben zu vergessen und neu anzufangen. Ständige Streiterein mit seiner Frau und das desinteresse seines Sohnes sind zwei der Gründe die ihn dazu bewegen. Auf seiner Reise in ein neues Leben begegnet er Mike (Emily Blunt), die auch vor ihrem alten Leben davon läuft und zusammen erleben sie einiges..

Der Film ist nicht sonderlich anspruchsvoll und hat auch keine tollen Plottwists oder geniale Dialoge aber er hat ein tolles Hauptdarstellerpaar das die fabelhafte Chemie nutzt und einen kleinen, feinen und sehenswerten Film aus "Arthur Newman" macht. Der Film kommt ohne viele Höhepunkte aus, bewegt sich aber ständig und gibt den Zuschauern genug Zeit um sich mit den Figuren identifizieren zu können. Beide Darsteller machen ihre Sache sehr gut und bringen einige witzige, schöne und traurige Momente mit. Der Film ist ruhig aber unterhaltsam. Sie übernachten in Fremden Häusern und erleben einige Abenteuer auf dem Weg zur Selbstfindung.

Es gibt einige echt schöne Aufnahmen, bei denen das Kamerateam ganze Arbeit geleistet hat. Auch sind die Locations immer schön und ansehnlich, sodass der Film auf visueller Ebene ebenfalls zu überzeugen weiß. (Auch abgesehen von Emily Blunt natürlich)

Ich habe den Kauf nicht bereut und habe einen guten Film mit zwei großartigen Hauptdarstellern gesehen der sich vielleicht nicht von der Masse abhebt und für diese auch eher unentdeckt bleiben wird, was sehr schade ist. Als Fan der beiden Hauptdarsteller sollte man einen Blick riskieren. ;)

7-7,5/10

Die Bluray hat ein gutes Bild und guten Ton. Letzteres aber ohne große Höhepunkte und auch das Bild ist keine Referenz für mich. Auf der Bluray gibts Trailer, Interviews und dergleichen.


You're Next [Blu-ray]
You're Next [Blu-ray]
DVD ~ Sharni Vinson
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Film, wenig "Extras", 16. November 2014
Rezension bezieht sich auf: You're Next [Blu-ray] (Blu-ray)
You're Next

Im Film 'You're Next' von 'A Horrible Way to Die"-Regisseur Adam Wingard geht es um ein Familientreffen zu Ehren des Hochzeitstag der Eltern von Crispian und seinen Geschwistern. Mit seiner Freundin Erin reist er an, obwohl er nicht der größte Fan seiner Brüder ist. Es kommt zwischendurch immer mal zu Reibungen in der Familie und während des Essen eskaliert es, als plötzlich Armbrustbolzen durch die Fenster geschossen werden...

Der Film vereint einige Elemente der Slasher und Home Invasion-Genres die gut komibiniert und mit einer Portion Humor gewürzt sind. Der Film wirkt dadurch sehr unterhaltsam, temporeich und vorallem auch abwechslungsreich. Er bietet einige gute Schockmomente und lässt den Zuschauer lange im Unklaren über die Situation und gibt kaum Möglichkeiten zu erahnen wer oder was angreift und warum. Die Nerven der Zuschauer werden gut strapaziert und der Film hat ein sehr hohes Unterhaltungsniveau das sich bis zum letzten Viertel zieht. Der Showdown bzw. das Finale ist dann total vorhersehbar und driftet etwas zu sehr in den Splatter ab, sodass es spannungsarm und teilweise auch langweilig wird. Die Auflösung des ganzen ist recht überraschend aber doch nicht gut genug inszeniert um wirklich zu begeistern. Da verläuft sich der Regisseur zu sehr und es wirkt als wüsste man nicht welchen Weg man letztendlich gehen wollte.

Der Film setzt Terror-Elemente gut ein, weiß die Splatterszenen richtig zu dosieren und hat dadurch viele spannende Minuten und oftmals auch bitter bösen, schwarzen Humor. Dennoch verliert der Film am Ende viel und lässt durch "lahme" Überraschungen und das zu sehr abdriften in Actionreiche-Splattereinlagen Punkte liegen. Nichts destotrotz ist You're Next ein klasse Horrorfilm der frischen Wind ins Genre bringt und bei Fans von diesem sicherlich einen spaßigen Abend garantiert.

7,5/10

Bild und Ton sind stet's auf hohem Niveau, wenn auch der Ton nicht ganz Referenz, wie ich finde. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Es gibt einige Trailer aber nicht wirklich mehr als Extra. Sehr schade.


Geballte Ladung (Action Cult, Uncut)
Geballte Ladung (Action Cult, Uncut)
DVD ~ Alonna Shaw
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Highlight, von Mr. JCVD, 9. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Geballte Ladung (Action Cult, Uncut) (DVD)
Sheldon Lettich und Jean-claude van Damme - eine Verbindung, die sich Quer durch die Karriere des belgischen Actionstars zog. Als Drehbuchautor begann er mit ihm bei Bloodsport, seine erste Regiearbeit war der unter Fans hoch gelobte Actioner Leon. Neben The Order (2001) und The Hard Corps (2005), die eher durchschnittliche bzw. unterdurchschnittliche Actioner waren gab es noch Geballte Ladung, aus dem jahre 1991.

Im Film geht es um die Zwillinge Chad & Alex (beide gespielt von Van Damme), die sich wieder willig zusammen tun, um den Mord an ihren Eltern vor 25 Jahren zu rächen. Der eine ein gut erzogener und teilweise divenhafte junger Mann, der andere ein draufgängerischer Gangster ohne großes Gewissen.

Die Mischung der beiden, macht den Film interessant und unterhaltsam. Die trashige Note, die über dem Film hängt stört nicht, denn das macht diesen Film so extrem unterhaltsam. Nichts ernst nehmen, Spaß haben und die Van Damme 2-Mann-Show genießen. Die Action wurde großartig inszeniert. Es gibt sehr viele Fight und Actionszenen und durch die Doppelrolle darf JCVD oft zeigen was er kann. Was ich sehr schön finde ist die Tatsache das es sehr viele totale Aufnahmen gibt. (Long Shots) Dies kommt bei den Kicks ziemlich gut, da es kein blödes hin und her Geschneide gibt wo getrickst wird. Da macht Jean-claude auch kaum einer was vor. Viele Kicks sind auch nicht ständig in Zeitlupe, was dem Film und der Action sehr gut tut, denn das Tempo bleibt. (Der Film hat nämlich so gut wie keine Längen)

Der Film ist ziemlich brutal. Und ja, brutal. Es gibt sehr viel Blut, weil sehr viele Leute erschossen werden. Es gibt reichlich Genickbrüche, dank der ganzen Fights. Die kompromisslose Härte tut dem Film aber gut und rundet das ganze super ab. Selbstjustiz wird hier verübt, aber auf sehr unterhaltsame und coole Weise. Die Paarung der ungleichen Zwillinge, die Umsetzung der Action und die recht interessante Story machen diesen Film zu einem der besten Van Damme Actioner.

Sheldon Lettich schuf mit Geballte Ladung seinen besten Film als Regisseur und einen großartigen, unterhaltsamen, ironischen und coolen Van Damme Film.

8,5-9/10

Ps. Ein bisschen Trivia - Michael Douglas war als Produzent beteiligt. ;-)


Violet & Daisy [Blu-ray]
Violet & Daisy [Blu-ray]
DVD ~ Alexis Bledel
Preis: EUR 13,67

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Regiearbeit - tolles Darstellertrio, 7. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Violet & Daisy [Blu-ray] (Blu-ray)
Das erste Regieprojekt von Geoffrey Fletcher ist ein sehr sonderbarer aber unterhaltsamer Film. Seine ersten Gehversuche machte er mit Precious, wo er für's Screenplay verantwortlich war und dann der Writer für mehrere Kurzfilme wurde. Mit Violet & Daisy vollbringt er seine erste Producer und Regiearbeit. Gelungener Einstand.

Im Film geht es um die zwei Auftragskillerinnen Violet & Daisy gespielt von Saoirse Ronan, (bekannt aus Seelen und Wer ist Hanna?) und Alexis Bledel, (bekannt aus Gilmore Girls und Sin City) die von ihrem Chef einen scheinbar einfachen Auftrag erhalten, der sich aber als absolutes Gegenteil entpuppt und sie, ihre Arbeit als auch ihre Freundschaft auf die Probe stellt.

Unterstützt werden die beiden von James Gandolfini und Danny Trejo. Ganz klar ist das wichtigste aber das Dreieck bestehend aus Ronan, Bledel & Gandolfini.

Die recht simple Geschichte wird von Fletcher sehr gut umgesetzt und er schafft es die Handlung soweit immer unvorhersehbar zu halten aber gleichzeitig auch interessant sodass der Zuschauer nie gelangweilt wird. Stärke sind da die beiden Hauptdarstellerinnen die eine tolle Chemie haben und ihre Rollen, ihre Freundschaft glaubwürdig rüber bringen. Gandolfini als "Auftrag" spielt ebenfalls groß auf. Jede Wendung, jede Handlung der Figuren wirkt stets glaubwürdig und nachvollziehbar.

Der Film ist sehr interessant und schafft es die Entwicklung der Beziehung von Gandolfini und Ronan im Film sehr gut und stark umzusetzen. Auch die Zweifel von Bledel's Figur an ihrer Partnerin sind zu jederzeit nachvollziehbar. Man vermag eine emotionale Bindung zu den Figuren aufzubauen aber bewahrt doch eine gewisse Distanz. Was zu Beginn wie ein Actionspaß erscheint wandelt sich im Laufe des Films immer mehr zu Drama, was der Film letztendlich auch ist. Die dramatischen Momente im Film sind auch eindeutig die Stärke des Films und diese häufen sich mit zunehmender Spieldauer.

Der Film besitzt viele Elemente die er gekonnt einsetzt. Es gibt Action, Humor, Thriller und Dramatik. Der Film ist sehr facettenreich und unterthält so die gesamte Laufzeit. Ronan und Bledel schaffen es Jugendhafte Eigenschaften mit denen eines Killers zu kombinieren und sind dabei auch noch extrem Heiß. Großartig. Gandolfini wertet den Film mit seiner Rolle ebenfalls auf und ist ein starkes und wichtiges Schlüsselelement im Film.

Erste Regiearbeit gelungen. Bitte mehr davon.

8/10

Das Bild ist stehts sehr, sehr gut und hat einen perfekten Schwarzwert. Ton ist soweit ok. Da der Film sowieso eher ruhig ist, verhält sich das beim Sound ähnlich. ;)


RoboCop [Blu-ray]
RoboCop [Blu-ray]
DVD ~ Joel Kinnaman
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Ganz guter Streifen, wenn auch kein Kracher, 7. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: RoboCop [Blu-ray] (Blu-ray)
Nachdem mir das Original nicht wirklich zusagte obwohl der Gesellschaftskritische Teil gut war und auch die Action stimmte, war ich von einem Remake zuerst auch nicht sonderlich angetan. Doch der Film ist über weite Strecken sehr unterhaltsam und hat ein gutes Tempo. Er ist zweifelsohne kein Meisterwerk seines Genres aber durchaus ein sehr unterhaltsamer und guter Film.

Der junge Polizist Alex Murphy hat in seiner Heimatstadt Detroit alle Häne voll zu tun. Während er versucht die Straßen sauber zu halten, hat er mit Waffenhändlern und korrupten Beamten zu kämpfen. Als Murphy Waffenhändler Vallon zu nah auf die Pelle rückt, entschließt sich dieser den Polizisten mit einer Autobombe zu beseitigen. Den Anschlag überlebt Murphy nur knapp und auch nur durch die Entscheidung seiner Frau, ihn für die notwendige Operation in die Hände von OmniCorp zu geben. Da diese ihre Maschinen als Schutz nicht in den USA einsetzen können, erhoffen sie sich durch eine Mischung aus Mensch und Maschine doch noch Profit machen zu können.

Der Film bringt den erzeitigen Überwachungswahn sehr gut mit ein. Man liest es ja immer wieder das Leute überwacht werden, abgehört werden und dergleichen. Bestes Beispiel ist der Abhörskandal der USA. Auch im Film ist das Thema Überwachung und Kontrolle sehr präsent und wird stark kritisiert. Die Maschinen im Film gelten als Emotionslos und schalten Gefahren dementsprechend auch aus. Dies machen die ersten 10 Minuten des Films sehr, sehr deutlich. Eine angemessene Härte ist auch vorhanden. Keine Kompromisse.

Murphy hat aber im Gegensatz zu den vollständigen Robotern gewisse "Probleme" damit, sich emotionslos zu verhalten und so artet schnell alles aus und er versucht daraufhin den Mordanschlag an sich selbst aufzuklären und seine Menschlichkeit zu wahren.

Der Film hat einen sehr guten Cast, wie ich finde. Joel Kinnaman ist ein sehr sympathischer Hauptdarsteller der seine Rolle glaubhaft und gut spielt. Für mich im Vorteil gegenüber Peter Weller, den ich aber als Schauspieler ebenfalls sehr schätze. Nur halt nicht in dieser Rolle. Der Supporting-Cast ist ebenfalls stark. Mit Gary Oldman und Samuel L. Jackson hat man zwei Schwergewichte mit in den Film geholt die durchaus ihre starken Momente haben. Oldman jedoch ist für den Verlauf der Geschichte wichtiger, wenn Sam Jackson eher Kommentator der Ereignisse ist. Aber auf ganz, ganz subtile Art. ;-)

Als führender Kopf der OmniCorpgesellschaft fungier Michael Keaton. Er macht seine Sache sehr solide, vermag es aber nicht wirklich herauszustechen so wie die beiden oben genannten Darsteller. Jay Baruchel & Abbie Cornisch spielen ihre Parts als OmniCorp-Mitarbeiter und leidende aber starke Ehefrau überzeugend und gut. Kleines Highlight im Film ist aber Watchmen & Elm Street-Darsteller Jackie Earle Haley. Seine Szenen sind immer ziemlich stark und interessant. Vielleicht eine der interessantesten Nebenrollen im Film.

Die Action ist gut über den Film verteilt und ausgeglichen mit der Story. In guten Abständen gibt es immer wieder gute Actioneinlagen, die aber nie zum CGI-Feuerwerk werden sondern immer recht bodenständig wirken. Unterhaltsam und gut inszeniert. Auch die Story entwickelt sich stets vorran und hat nur wenige Längen. Auch wenn sich ein paar eingeschlichen haben. Gegen Ende des Filmes nahm der Film etwas ab und gerade das Finale war etwas ermüdent. Da hätte ich mir etwas mehr erhofft. Schade drum. Auch die letzte Szene war nicht das, was ich mir da gewünscht hätte.

Der Soundtrack ist streckenweise eher unauffällig und ruhig hat aber auch 1, 2 gute Stücke. Das war es dann auch schon. Es ist sehr schade, dass das RoboCop-Theme nur 2,3 mal und sehr kurz im Film vorkam. Das hätte dem Film sicherlich gut getan und zum Feeling beigetragen. Sehr schade. Der Anzug wirkt modern, drahtiger und fieser. Im Vergleich zum Original (Das durchaus seine Würdigung bekommt) gefällt mir der neue besser. Er ist aber auch an die moderne Zeit angepasst und das war auch konsequent so.

Allgemein wurde das ganze RoboCop Thema gut ins moderne umgesetzt und mit modernen Themen ergänzt. Der Film wirkt für mich aber viel persönlicher und ruhiger als das Original, was aber ok ist. Hätte mir gewünscht das man den Gesellschaftskritischen Teil auch etwas mehr ins Zentrum rückt aber das was schon okay so. Damit kann ich leben.

Was bleibt ist ein sehr unterhaltsamer Film mit einem guten Tempo und fast keinen Längen. Gesellschaftskritisch, wenn auch nicht überwiegend viel aber dafür gespickt mit tollen Darstellern die ihre Sache größtenteils souverän meistern. Ein guter, moderner Actioner. Ob dem Film mehr härte gut getan hätte? Viele maulten ja im Vorfeld rum das Robo FSK18 sein müsste, wie das Original weil es einfach passt. Der Film ist aber sehr anders und trotzdem nicht ohne. Für einen FSK12 Film geht das schon klar. Zudem hätte explizite Gewaltdarstellung auch nicht in diesen Film gepasst.

Gute Unterhaltung, gute Darsteller. Ein gelungener Film.

7,5/10

Bild und Ton der Bluray sind Referenzverdächtig.


Enemies Closer - Bad Country [Blu-ray]
Enemies Closer - Bad Country [Blu-ray]
DVD ~ Jean-Claude van Damme
Preis: EUR 6,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hyams & Van Damme die Dritte, 11. März 2014
Die Ewartungen waren ja eigentlich hoch. Hyams hat 2 der besten Van Damme "Blockbuster" inszeniert (Timecop & Sudden Death) und dazu war er auch kein schlechter Regisseur. Van Damme spielt nach seiner klasse Leistung in Expendables 2 wieder den Bad guy. Wie sollte das ganze also ausgehen?

Der Film war für mich sehr unterhaltsam. Jean-Claude spielt die Rolle des Fießlings absolut großartig aber zugleich auch sehr psycho. Ein Veganer Drogenschmuggler und Killer. Abgefahren. Als Bsp. in der einen Szene noch ein Killer, in der nächsten Szene isst er genüßlich eine Erdbeere, die er frisch gepflügt hat. Und die Art wie er das alles macht und hin- und her schaltet. Ganz klasse. Er hat sich wirklich zu einem guten Darsteller gemausert.

Der Rest vom Cast macht seine Sache recht ordentlich und fällt auch nicht negativ auf. Nicht einmal Sohnemann Kris Van Varenberg. Dieser bekommt sogar ein, zwei Szenen um zu zeigen das er auch kicken kann. Ebenso die beiden anderen Hauptdarsteller, Tom Everret Scott und Orlando Jones wissen zu überzeugen und können sich das ein oder andere mal in Szene setzen. Die Chemie zwischen ihnen stimmt und das verbessert sich auch im Film von Szene zu Szene. Ganz klar ist aber, JCVD ist der Star des Films.

Die Action ist gut inszeniert, die Fights klasse. Gute Choreo und keine zig Tausend Schnitte in einer Szene. Das tut dem Film sehr gut. Endlich mal ein B-Actioner der mal nicht wie so häufig in den letzten Jahren Ostblock-Look hat. Peter Hyams erreicht mit seine Inszenierung zwar niemals seine anderen beiden Genrebeiträge, vermag es dennoch einen guten Film abzuliefern, der jeden Van Damme Fan bestens unterhalten dürfte.

Die Bluray ist in Sachen Extras recht dürftig ausgestattet. Lediglich ein paar Trailer von anderen Filmen und zwei Stück (Deutsch und O-Ton) zu Enemies Closer sind drauf. Ein paar Extras ala Making Of, Deleted Scenes oder so wären klasse gewesen. Aber ok, da muss man durch.

Das Bild ist 1a und der Ton auch gut. Technisch ist dem Film nichts vorzuwerfen.

8/10 bzw. 4/5 Punkten für einen guten Actionabend.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2014 3:06 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4