Profil für Farcaster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Farcaster
Top-Rezensenten Rang: 753.803
Hilfreiche Bewertungen: 49

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Farcaster (Dortmund)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das Drama der Hochbegabten: Zwischen Genie und Leistungsverweigerung
Das Drama der Hochbegabten: Zwischen Genie und Leistungsverweigerung
von Jürgen vom Scheidt
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Seltsames Buch, 21. April 2011
Ein seltsames Buch. Ich habe den Eindruck, daß der Autor seine wesentlichen Gedanken selbst nicht erkennen kann. So finden sich für mich interessante Einsichten und Aussagen nur als Gedankenblitze oder in Nebensätzen. Der größere Teil ist Geschwurbel. Als aufdringlich empfinde ich die oft wiederholte eigene Selbsteinschätzung des Autors als Hochbegabter. Ich habe dieses Buch in der Stadtbücherei ausgeliehen, das macht locker, weil ich mich nicht übers Geld ärgern muß.

Dieses Buch enthält durchaus interessante Hinweise und Anregungen, die ich im Rest dieser Rezension stichwortartig würdigen möchte. Das sind der Selbsttest ab Seite 187, die Zeittafel ab Seite 315, die TZI Themenzentrierte Interaktion, die neue Sichtweise auf eine Diplomarbeit als Buch ("wie, ich habe schon ein Buch geschrieben?!"), die Betonung der Eigenverantwortlichkeit, die Interpretation der eigenen Aktivitäten als Heldenreise, die Möglichkeit eines Mentors, SelbstverWERKlichung, Sabbatical (= die Auszeit von der bisherigen beruflichen Tätigkeit zur Klärung drängender Fragen). Der Autor ist ein bekennender Freund der Science Fiction und macht auf Seite 299 auch treffliche Anmerkungen zu dieser Literaturgattung. Was ich allerdings nicht verstehe, warum er dann nicht Autoren wie Stanislaw Lem und Ursula K. LeGuin erwähnt, die gerade für eine intelligente oder gar hochbegabte Leserschaft viel zu bieten haben. Schön und wertvoll fand ich die Erwähnung von Frederic Vester, der viel über vernetztes Denken (Sensitivitätsmodell) gearbeitet hat.

Abschließend noch ein knapper Hinweis auf Lebensfallen für Hochbegabte nach Dr. Xenia Vosen-Pütz: Komplexitätsfalle, Verästelungsfalle, Anpassungsfallen ("Ich-mich-an-andere", "Andere-an-mich"), Sprechblockadenfalle.


Tiefenschwindel. Die endlose und die beendbare Psychoanalyse
Tiefenschwindel. Die endlose und die beendbare Psychoanalyse
von Dieter E Zimmer
  Broschiert

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nasenreflexneurose, 8. März 2011
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich mich für den berühmten Wolfsmann interessiert habe und endlich wissen wollte, was es mit diesem auf sich hat. Dieses ausgezeichnet geschriebene Buch aus dem Jahr 1986 hat mir die Frage beantwortet, und ich bin über die Flachheit der Freudschen Deutungen entsetzt. Von besonderem Eindruck waren für mich die Ausführungen ab Seite 147 über den Berliner Hals-Nasen-Ohren-Arzt Wilhelm Fließ, der die Vorlagen für die Freudschen Vorstellungen geliefert hat. Fließ hat u.a. die Nasenreflexneurose erfunden. Es ist alles so unglaublich! Nach der Lektüre war ich fassungslos. Mir war die Psychoanalyse schon immer suspekt, jetzt weiß ich auch warum.


Der Fisch in uns: Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers
Der Fisch in uns: Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers
von Neil Shubin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einblicke durch Querverbindungen, 9. Januar 2010
Mir macht dieses Buch besonders viel Spaß, weil es die Augen für Zusammenhänge öffnet, und nicht einfach nur Fakten auflistet. Warum entstanden Vielzeller erst nach Milliarden von Jahren? Weil in der Athmosphäre der Sauerstoff fehlte. Was befindet sich eigentlich zwischen den Zellen? Die Grundsubstanz, von der auch bei Heilpraktikern gerne die Rede ist (Pischinger). Warum können wir Farben sehen, präsentiert sich uns die Welt quasi in Technicolor? Weil die Umwelt irgendwann nicht mehr nur grün war, weil die Pflanzen bunt wurden. Und so weiter! Mir offenbart sich eine Einsicht nach der anderen. Allerdings ist der Satzbau manchmal umständlich, was die Verständlichkeit des Textes manchmal beeinträchtigt. Aber der Spannung schadet das überhaupt nicht. Ja, dieses Buch ist spannend!


Hexagonales Wasser: Der Schlüssel zur Gesundheit
Hexagonales Wasser: Der Schlüssel zur Gesundheit
von Mu Shik Jhon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fundierte Lektüre, 12. Dezember 2008
Dieses Buch ist für mich eines der besten Bücher über Wasser. Der Autor war ein international tätiger Wissenschaftler (Chemie) aus Korea, der sich bereits in den 60er Jahren mit der Struktur des Wassers beschäftigt hat. Wir sind hier in Deutschland auf die USA und England fixiert, daher ist es auch für mich ungewöhnlich einen asiatischen Autor zu lesen. Aber Japan und Korea sind führende Industrienationen, das darf man nicht vergessen.

Entsprechend des chemischen Hintergrundes des Autors handelt es sich hier um ein fundiertes Buch. Die Literaturliste am Ende des Buches umfasst 62 Einträge aus bekannten und führenden wissenschaftlichen Organen. Das habe ich noch in keinem anderen Buch gesehen.

Der Autor beschreibt zunächst die ungewöhnlichen Eigenschaften von Wasser. Danach - und für mich besonders interessant - wird beschrieben, wie Wasser durch Ionen strukturiert wird, wie Wasser Hydrathüllen um Ionen und Proteine bildet, und es wird eine Theorie der molekularen Wasserumgebung vorgestellt.

Der Autor bezeichnet die besonders günstige Struktur von Wasser als hexagonal. Hexagonales Wasser sei das von Organismen bevorzugte Wasser.

Am Ende des Buches werden Hinweise gegeben, wie man das sogenannten hexagonale Wasser herstellen kann. Alles neutral gehalten und nachvollziehbar.

Ich persönlich arbeite zur Zeit mit Umkehrosmose und beschäftige mich mit Verwirbelung.


Intelligente Zellen: Wie Erfahrungen unsere Gene steuern
Intelligente Zellen: Wie Erfahrungen unsere Gene steuern
von Bruce Lipton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

9 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psych-K, 25. September 2007
Möglicherweise ist das ominöse und bereits öfters erwähnte Psych-K identisch mit oder verwandt zur Psycho-Kinesiologie des dt. Arztes und Psychologen Dr. Dietrich Klinghardt.

"In der Psycho-Kinesiologie sind Erkenntnisse und Methoden u.a. der Neurobiologie, Neurophysiologie, RD (Regulationsdiagnostik), MFT (Mentalfeldtherapie), Farbtherapie, TCM (Trad. Chin. Medizin), EMDR (Arbeit mit Augenbewegungen), NLP (Neuro-linguistisches Programmieren), System. Arbeit nach Bert Hellinger integriert. Die Basis der Psycho-Kinesiologie ist der Muskeltest. Reflexartige Reaktionen des Autonomen Nervensystems entscheiden über Stärke oder Schwäche der Muskeln und geben so ein spontanes Feed-Back des Körpers."

Dieser Muskeltest erlaube es dann innere Glaubensmuster aufzudecken.


Seite: 1