Profil für sodomwarrior > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von sodomwarrior
Top-Rezensenten Rang: 2.726.913
Hilfreiche Bewertungen: 267

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"sodomwarrior"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Have a Nice Trip
Have a Nice Trip
Preis: EUR 49,06

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RIDE ON!!!!!!!, 23. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Have a Nice Trip (Audio CD)
Schon kultig, die band mit dem biblischen Namen. ja, ja, aber biblisch sind hier weder Musik noch Image noch die Texte der Band.
Schon der Opener „Vier Reiter stehen bereit" ist eine Symbiose aus den musikalischen und textlichen Stärken der Reiter. Donnernde Drums, eine sägende Gitarre und die Stimme von Sänger Fuchs, sowie hymnisch eingesetzte Keyboard verbinden sich hier zu einer wahrhaften Symphonie des Grauen, die selbst viele Black Metal Bands nicht mal im Traum kreieren können. Auch der zweite Song „Warum" schlägt in diese Kerbe ein und behandelt textlich die Infektion des Menschen mit Ideologien, Religion („Gut und Böse sind so selbstverständlich, dass du nie hinterfragst..") etc. Sehr lesenswert.
Bei „Sehnsucht" dagegen regiert eher eine Form von Klagegesang, was beweißt, dass Fuchs in der Lage ist, sämtliche Emotionen und Gefühle aus seiner Stimme herauszuholen. Mit hymnischen Keyboards dagegen versehen ist die nächste Mitsingnummer „Terra Nova", während mit „We will never die" ein Speed Metal Kracher seinen Platz auf der CD gefunden hat.
Wirklich lustig, wie es die Reiter immer wieder schaffen, die verschiedensten musikalischen Kulturen miteinander zu vermischen, wie eben Metal, spanische Folklore („Baila Conmigo") und gute emotionale Rockmusik, die tanzbar, aber eben auch hymnisch zugleich wirkt („Ride On", „Du kleiner Wicht" und „Komm"). Aber auch Balladen finden ihren Weg auf das Album, wie das Starke „Das Paradies" beweißt, während am Ende wieder in bester Black/Death Metal Manier geholzt wird und sogar Songs mit orientalischen Riffing versehen werden („Fatima", „Wo die Geister ganz still sterben").
Die Reiter schaffen es mühelos, Spielwitz, Ernsthaftigkeit und gute Laune zu verbreiten, nicht nur aufgrund der Musik, sondern auch wegen den sehr guten Lyrics, die wirklich Lebensfreude, Wut und Sehnsucht zugleich ausdrücken. Einmalig in Deutschland.


Heaven in Flames
Heaven in Flames
Preis: EUR 14,37

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pure nihilistic (???) Black Metal??????, 22. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Heaven in Flames (Audio CD)
Judas Iscariot ist immer eine zweischneidige Sache. Auf der einen Seite stehen die genialen Songs, auf der anderen Seite der Schöpfer dieser, ein gewisser Akhenaten.
Das um 1998 aufgenommene Stück Hass ist wohl in seiner nihilistischen Form nicht zu übertreffen, wie der Opener „An eternal kingdom of Fire" bereits ankündigt. Am Ende des Songs tauchen sogar Keyboards auf, welche aber dezent in den Hintergrund gemischt wurden, sodass sie nicht nerven. Auch Akhenaten sein heiß geflüsteter Gesang mit gelegentlichen Aufschrei spielt in der obersten Kategorie der Underground Black Metals. Es wird geholzt, aber auch Midtempo Songs, wie etwa das schwermütige „From hateful Visions" wissen den Hörer zu überzeugen. Mehr brauche ich nicht zu sagen, denn jeder der weiß, wie Undergroung Black Metal zu klingen hat, kann sich auch vorstellen, wie JI klingen, bloß das diese in einer oberen Liga spielen.
Auch lobenswert ist die Widmung auf dem Backcover „JI is pure nihilistic Black Metal only! No politics!!". Weniger lobenswert dagegen ist folgende Aussage im inneren des Booklets : „...in pure hatred and visions of subhuman genocide".
Wie ich in Interviews erfahren habe, interessiert sich der gute Herr für Nietzsche und andere nihilistische Theorien. Solche genießen bei mir auch Zustimmung, aber ich glaube Akhenaten weiß nicht, was das heißt. Auch wenn der Meister den „Übermenschen" schätzt und davon träumt einer zu sein, so sollte er mal aufwachen und mal über das Wort „Subhuman" nachdenken, denn dieses total ecklige, an Egoismus und Pietätslosigkeit kaum zu übertreffende Wort kommt NICHT bei Nietzsche vor... FÜR IHN GIBT ES KEINE UNTERMENSCHEN!!!!! Die Philosophie um dieses Thema hat er echt nicht verstanden. Ich habe mich da sehr pingelisch, denn solches pseudo-intellektuelles Geschwafel nehmen sich genug dumme Mitläufer an und die Folgen sieht man dann, oder besser man ließt sie, bei Interviews oder bei der nächsten Berichterstattung in den Medien, wenn es wieder mal um Rechtsextremismus und Black Metal geht. Ich will hier niemanden belehren oder vorschreiben, was er zu denken hat. Meine Gedanken sollen den dienen, die solches Vokabular benutzen und Leute wie Akhenaten wie einen Gott verehren. Denkt mal über euch nach!!! JI sind musikalisch Topp, intellektuell ein FLOPP!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 4, 2011 11:12 PM CET


Outlaw
Outlaw
Wird angeboten von Racker-n-Roll
Preis: EUR 15,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Comeback 2004, 22. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Outlaw (Audio CD)
Nach genau 6 Jahren Abstinenz melden sich die HC-Punker schlechthin zurück. Und mit was für ein Hassbolzen.... Melodien???? Sind Rawside schon immer egal gewesen... Fun????? Leute, wir sprechen hier von PUNK und nicht von The Dome oder diesen ganzen deutschen Heulsusen aka. Juli, Wir sind Helden oder Silbermond.
Schon der Opener „No Gods, No War" gibt die Marschrute für die nächsten 43 (!!!) Minuten vor. Straight edge und einfach nur direkt, ohne große Spielereien. Man möge Rawside spätestens an dieser Stelle Primitivität, plakative Texte etc. vorwerfen (Grüße an WRM vom RH), aber durch intelligent eingesetzte Samples wie etwa bei „See you die" wirkt das Album abwechslungsreich und spannend, aber auch um so schockierender, denn so ziemlich fast alle Texte kreisen um das Thema „Globalisierung", ein Thema, was die Menschheit bekanntlich (besonders die Politik) sehr spaltet. genau diesen dekadenten Zustand bringt die band im Übersong „Es herrscht Krieg" auf dem Punkt und auch „Courage born from despair", eine eher im unteren tempo angesetzte Nummer mit interessanter Gitarrenarbeit, zeigen, dass Rawside im Sachen Songwriting und Lyrics dazu gelernt haben. Für mich DIE Punk Platte des Jahres 2004. Auch nicht zu vergessen ist das wunderschöne, wenn auch unoriginelle New Model Army Cover „The Hunt" (was Sepultura schon anno 1994 gecovert haben) und das Doublebass lastige „Run".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2013 2:11 PM MEST


The Others
The Others
DVD ~ Nicole Kidman
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,70

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grusel mit niveau, 5. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: The Others (DVD)
Ich will mich nicht wiederholen und auch nicht das schreiben, was hier 90 Leute vor mir geschrieben haben, aber dieser Film ist einfach wahnsinn und das liegt nicht nur an Hauptdarstellerin Nicole Kidman.
Man kann sich wirklich Gruseln, auch ohne Blut und Kadaver, denn die Story lässt allen Grund dazu. Mit vielen Effekten und plötzlichen dramatischen Momenten hinterlässt das Werk auch nach den Schauen einen unvergessenen Eindruck. Auch die pointe und das überraschende Ende machen diesen Film mit zum Klassiker pechschwarzer gruselkunst, frei von dämlichen Teen-Horrorfilmen


Live in Leipzig
Live in Leipzig
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 4,83

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Legendär, 15. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Live in Leipzig (Audio CD)
Wie gerne wäre ich damals dabei gewesen. Aber da war ich gerade mal 4 jahre.
Leipzig stand im Eisenkeller damals Kopf, weil eine Junge band aus Norwegen dort ihr Unwesen trieb. natürlich sind dies "the true" mayhem.
In legendärer Besetzung mit Euronymous und Dead, welcher sich den Arm aufschnitt während des Konzerts,zeigten sie Ostdeutschland, was Death-black Metal wirklich bedeuted. Schon hier kann man erahnen, welchen Triumphzug die band noch vor sich haben wird.
Leider brachte sich Dead ein halbes Jahr später um, ein wirklich sehr guter Frontmann, denn hier merkt man, mit welcher Überzeugung er jede Zeile singt. Eine unmeschlichere Stimme gab es wohl damals kaum. auch das simple, aber präzise Drumming von Hellhammer weiß zu überzeugen, während Euronymous wie ein bessener seine Gitarre quält.
Die Tonqulität ist mäßig, passt aber gut. Leute, die sauberproduzierten metal suchen, sind hier an der falschen Adresse.
Die Songs werden greößtenteils überzeugt vorgetragen, aber den Stern abzug gibt es aufgrund den total berhunsten "Burried by time and dust". Hier denkt man, alle wären zu betrunken gewesen um diesen Hypersong gut zu vertonen.
auch das Cover ist schön theatralisch in schwarz und weiß gehalten mit Dead vorne drauf.
In meinen SAugen mit eines der wichtigtsen und kultigsten Alben im Black Metal.
RIP
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 8, 2011 11:55 AM CET


Black Metal
Black Metal
Preis: EUR 7,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wegweisend, 30. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Black Metal (Audio CD)
venom schafften schon mit "Welcome to hell" ein seiner Zeit revolutionäres Album einzuspielen. Mit "Black Metal" gaben sie sogar einen Genre den ganzen namen.
Die Musik ist aus heutiger Sicht simpler metalpunk, der aber gut gepaart ist mit Solis, Dunkelheit und okkultistischen Flair dank Cronos seiner Stimme.
bands wie Slayer, Metallica, Sodom oder bathory haben sich von venom anstecken lassen und egal ob Speedmetal, Powermetal oder Thrashmetal - ohne Venom hätten diese Genres nie den Durchbruch gehabt.
Also Leute, kauft euch diesen ewigen klassiker.


Zwischenspiel/Alles für Den Herrn
Zwischenspiel/Alles für Den Herrn
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 19,78

13 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen oh mein Gott, 30. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Zwischenspiel/Alles für Den Herrn (Audio CD)
ja ja, der gute Xavia. Ok, die Aktion gegen Rassismus mit dem Lied "Adriano" war ja nicht schlecht und lobenswert, auch wenn es textlich (einige zeilen lassen vor klischeehaftigkeit und pseudo-kritik das leid etwas aufgesetzt erscheinen) wie musikalich an der Umsetzung gefehlt hat.
1. Ich glaube nicht an Gott. Wer daran glaubt, der soll, schließlich ist der Glaube eine individuelle Sache. Wenbn sie aber textlich so schnulzig umgesetzt wird, dass der Schmalz aus dem CD-Player läuft, da ist etwas schief gegangen. und überhaupt glaube ich, dass der gute Xavia nicht viel verstanden hat...
2. Blues und Hip Hop zu vermischen mit einer Prise Emotion haben schon viele versucht und sind gescheitert, weil die Musik total schnulzig war. Xavia Naidoo pusht diesen Fakt in eine neue Dimension.
Resumee: langweilig, schnulzig und nur von den Medien hochgepusht. Aber wer will schon mal nachdenken, wenn heulen viel leichter ist........


Weckt die Toten
Weckt die Toten
Preis: EUR 16,26

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Reise in vergangene Zeiten, 30. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Weckt die Toten (Audio CD)
in Extremo aus berlin sind schon längst kein "Insider-Tipp" mehr, sondern haben sich mit den jahren zu einer der führensten deutschen Rockbands entwickelt.
Der Mix aus Metal, Punk und mittelalterlichen liedgut wirkt diabolisch und tanzbar zugleich. Songs wie "Hiermali Tempore", "Ai vis lo lop" oder das sehr Midtempo gehaltene, mit älteste deutsches Lied "Palästinalied", unterstreichen In Extremos kunst, altes aktuell erscheinen zu lassen. Auch die Ballade "Rotes haar" kann überzeugen und im Mittelalter hätte es wohl jeder troubadour geschafft, seine liebste für sich zu gewinnen.
Auch das instrumental "Stella Splendens" weiß mir zu gefallen und das sehr düstere "Two Soestre" klingt wie, als würde man sich inmitten eines mittelalterlichen Hexenritt befinden.
Wahnsinn


Endless Pain
Endless Pain

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jeder hat mal klein angefangen, 26. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Endless Pain (Audio CD)
Als Kreator dieses Album aufgenommen haben, waren die Musiker knapp 17 jahre alt, also so alt wie ich.
Daher wundert es auch nicht, dass der Sound recht Rüde aus den Boxen trommelt.
Die Produktion ist mir zu chaotisch, genau wie die instrumentalisierung. mille und ventor haben zwar ein großes handwerk, trotzdem klingen die Songs oft etwas zu durcheinander (Cry War), weil die instrumente eher gegeneinander, anstatt miteinander spielen.
Als einziges gut gelungen sind die zwei ohrwürmer "Flag of hate" und "Tormentor".
Zum Glück haben kreator schom beim näöchsten Album diesen Mangel behoben....


For All Tid
For All Tid
Preis: EUR 10,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit das Beste der band, 26. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: For All Tid (Audio CD)
"For all Tid" - so nennt sich das Debutalben der jetzigen Chartbreaker.
Das Original kam bei den deutschen No Colour Records raus und hatte meiner meinung nach ein besseres Cover (die band im übelsten possing - alles theatralisch schwarz und weiß).
Aber nun zur Musik. ein teil der Songs besteht aus wirklich starken Instrumentalstücken, zum Großteil wird aber gesungen.
Anfangen tut das Album mit einen wirklich starken Intr - düster und melancholisch. der nächste Song fängt mit einen schnellen Riff an und bekommt dazu einen richtig guten Humpa bumba Rythmus. Hier kommt das erste mal Shagrath seine Stimme zur Geltung, welche wirklich "evil" oder "dimmu" klingt. beim 3.Song dagegen singt der Sänger von Dodheimsgaard - ja fast opernähnlich. hierzu passen aber auch die wahnsinnig guten keyboardpassagen, welche wie ein schwarzer Faden durch alle Stücke gehen und den damals noch besonderen natursound Dimmu Borgirs einfangen. Der nächste track ist auch wieder im typischen Humpa Bumba Rhytmus wobei es hier auch das erste mal richtig schnell zur sache geht. ein lob an den Flötenpart in den Song - der passt wirklich sehr gut.
So ziehen sich die alle Songs durch das ganze Album - man hat also das gefühl sich inmitten einer "Dunklen Festung" zu befinden. Auch die produktion passt hierzu, eben typisch Black Metal.
Mit "Stormblast" und "Enthroned Darkness triumphant" das beste Album der band, welche leider mit der Zeit immer "experimenteller" wurde. Jedem sein ding ob es ihn gefällt oder nicht.
Dieses Album aber steht ohne jeden zweifel an der vordersten Front.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7