ARRAY(0xa4a6e6a8)
 
Profil für Lennard Bertram > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lennard Bertram
Top-Rezensenten Rang: 598.981
Hilfreiche Bewertungen: 417

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lennard Bertram
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dexter by Design
Dexter by Design
von Jeff Lindsay
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht schlecht, 15. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Dexter by Design (Gebundene Ausgabe)
Im Gegensatz zu den Rezensenten vor mir habe ich dieses Buch per Zufall gekauft und auch die vorhergehenden Bände nicht gelesen. Da ich keinen Vergleich habe kann ich nur sagen, dass ich das Buch sehr genieße. Es ist kurzweilig, Dexter ist derselbe, den ich aus der TV-Serie kenne und ich lege es kaum aus der Hand. Bin noch nicht ganz durch, das wird sich aber bald ändern. Und die ersten drei Bände sind schon bestellt.


Ghosts I-IV
Ghosts I-IV
Preis: EUR 19,62

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ist struktur notwendig?, 13. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Ghosts I-IV (Audio CD)
Das Problem was viele Leute mit dieser CD haben, ist, dass sie anscheinend Struktur, Wiedererkennungswert und Simplizität brauchen. 3 Minuten lange Popsongs die Aufmerksamkeitsgestörte wie Vergeßliche gleichermaßen ansprechen.
Wer sagt, dass Trent Reznor das oben stehende versucht hat? Das Album ist unter einer Lizenz veröffentlicht, die es absolut kostenlos macht, jeder der lustig ist, darf es legal runterladen und weiterverbreiten. Den Macher selbst scheint das Urteil der Kritiker weniger zu tangieren.

Was gibt es? Interessante Soundscapes und stimmungsvollen Industrial-Ambient. Hätte mir noch ne Nummer dunkler sein können, deswegen 4 Sterne. Aber jedem, der "The Fragile" genossen hat, soll empfohlen sein hier mal reinzuhören. Kost ja nichts.


La Petite Mort (Ltd.ed.)
La Petite Mort (Ltd.ed.)
Preis: EUR 11,72

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orgi de Sade, 17. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: La Petite Mort (Ltd.ed.) (Audio CD)
Es ist das härteste Rap Album jemals. Derbste Beats treffen krasseste Lyrics. Das Metrum, die Reime alles stimmt. Das erste Rap-Album was ich als Soundtrack für eine Fetish-S/M Show empfehlen würde. Es wird zwar dick aufgetragen, bleibt aber immer stimmungsvoll. Das Artwork lehnt sich an de Sade an (ich denke an die Filme von Pasolini und Jess Franco), also 18. Jahrhundert und, man höre und staune: Dies ist ein Rap Album, was tatsächlich musikalisch die Renaisannce aufleben lässt, mit geilen Gitarren Samples. Ich höre es gerade und geiler geht nicht. Dieses Album wird bei mir auf Heavy Rotation laufen während ich mich mit einer Ausgabe der 120 Tage von Sodom zurücklehne und mich vom Genius der Passion beflügeln lasse!!


Die 120 Tage von Sodom
Die 120 Tage von Sodom
von Donatien Alphonse François de Sade
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 7,95

258 von 268 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der Wüstling in uns allen, 4. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Die 120 Tage von Sodom (Gebundene Ausgabe)
Ich beginne meine Rezension mit einer kleinen Inhaltsangabe:

Vier abstoßende Subjekte, die es durch Hinterlist und Verbrechen zu einem nicht unerheblichen Reichtum geschafft haben, entscheiden sich, ihren Gelüsten in einem abgelegenen Schloss, dem niemand entfliehen kann, nachzugehen. Das Buch unterteilt sich in fünf Abschnitte: Einleitung und Teil 1 - 4. In der Einleitung werden uns die Protagonisten nahegebracht, Teile 1 - 4 sind Ausführungen über verschiedentliche Gelüste, die progressiv "amoralischer" werden. Teil 2-4 sind dabei auch im abnehmenden Maße ausformuliert. Man muss sich bewußt sein, dass dieses Buch ein Manuskript in Arbeit ist, welches der Verfasser nie beendet hat und zudem lange Zeit verloren geglaubt war.

Nun zur Atmosphäre und zum Inhalt dieses Werkes:

Pasolini hat in den 1970er einen Film selben Namens herausgebracht, der von diesem Buch inspiriert wurde. Dieser Film, "Saló oder die 120 Tage von Sodom", scheint Anlass für die Ermordung des Regisseurs gewesen zu sein und war sehr lange Zeit nicht verfügbar, weil unterdrückt. Der normale Mensch wird diesen Film über alles abstoßend finden.

Doch der Film kommt in keinster Weise an das Buch heran. Was für Grausamkeiten im Film zu sehen sind gibt es im Buch auf den ersten 50 Seiten. Es ist voll von ungöttlichen Widerwärtigkeiten, perversen Brutalitäten und praktischer Verachtung für jegliche Menschenwürde. In diesem Buch kommen unter anderem Praktiken wie der Verzehr menschlicher Ausscheidungen, derbe Verstümmelungen, Vergewaltigung und Sodomie vor. Dies alles fern jeder Grenze von "Hetero" und "Homo"-Sexualität und in JEDER vorstellbaren Kombination.

Manche Literaturkritiker streiten über die Einordnung de Sades unter das Genre "Pornographie", jedoch will ich niemals dem Menschen begegnen, der sich tatsächlich an diesen Gräueltaten erregen kann.

Ich bin selbst ein Mensch der sich an so einigem erfreuen kann, sehe extreme Horror, Exploitation und Splatterfilme ohne mit der Wimper zu zucken und ohne jetzt zu moralisieren gebe ich zu: Der Großteil dieses Buches ist selbst mir zu hart. Ich kann wirklich nur zwei bis drei Sätze am Stück lesen, denn dieser kleine Ausblick auf die lebende Hölle reicht mir. Wenn nur ein Tropfen Fähigkeit, sich mit den Opfern zu identifizieren in einem Menschen übrig ist, so ist dieses Buch schlichtweg ungenießbar.

Hinten auf dem Umschlag dieser Ausgabe wird gesagt das nichtsdestotrotz dieses Buch "notwendig" sei. Man kann sich jetzt fragen inwiefern es "notwendig" ist sich an Leid und Entwürdigung anderer Menschen zu erfreuen, hier die Antwort: Der Tyrann de Sade, der Böse Vergewaltiger, der ultimative "Sadist" lebt in uns allen. Und man kann nur kontrollieren was man kennt. Man darf diese infernalen Möglichkeiten der menschlichen Existenz nicht verdrängen, man muss sich ihnen (fiktiv!) stellen um über sie hinauszuwachsen. Wie sich in letzter Zeit gehäuft zeigte, sind es gerade die Menschen, die sich aufgrund von falscher Moral diesem Wüstling des Selbst entzogen haben, die die schrecklichsten Verbrechen begingen: von katholischen Priestern über Lehrern und generell Vertrauenspersonen im sozialen Bereich zu den muslimischen Terroristen.

Wer auf dieses Buch mit leidenschaftlichen Vorwürfen und wilden Anschuldigungen reagiert zeigt nur, dass er selbst sehr von im berührt wurde, es ist in der Tat ein mächtiges Werk.

Wer sich nach dieser Warnung noch imstande sieht, seinem inneren Wüstling zu begegnen, dem Wünsche ich Glück.

Bei dieser Ausgabe handelt es sich um einen Reprint der ungekürzten Privatausgabe von 1904.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 12, 2013 3:32 PM CET


Reroute to Remain
Reroute to Remain
Wird angeboten von cd-lp-buch-film
Preis: EUR 19,95

8 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Niedergang einer Band, 5. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Reroute to Remain (Audio CD)
Hat eine Band einmal ein gewisses Niveau erreicht, so ist ein neues Album an eben diesem zu bemessen. Mit "Colony" haben In Flames spätestens ein sehr hohes Level musikalischer Kunst erreicht, und es mit Clayman gehalten, beides Alben, die ich mit 5 Sternen bewerten würde. Aber gemessen an Clayman ist Reroute to Remain nicht mal den einen Zwangsstern wert.

Masse anstelle von Qualität, Form anstelle von Inhalt, das ist nicht nur die Formel des Niederganges des Abendlandes, sondern auch die des Niederganges vieler ehemals guter Metal Bands. Eingängige Gitarrensoli und Rythmen weichen undifferenzierbaren Synthesizer-Wänden, das stimmungsvolle Abwechseln von gekreischten und cleanen Vocals auf Clayman (wobei die Betonung immer auf dem Gekreische lag, In Flames machen immer noch "melodic" DEATH Metal) weicht einem schlechten Versuch gesangstechnisch Jimmy Eat World zu imitieren. Im Gegensatz zu dem neuesten Output (Soundtrack to your Escape) finden sich hier aber immer wieder Stellen, die an vergangene Größe erinnern, so Lieder wie Systen (das beste auf dem Album).

Definitiv besser als "Soundtrack...", definitiv nicht die Anschaffung wert, wenn man sich auch Clayman und Colony kaufen kann. Versaut euch nicht eine gute Band indem ihr euch die schlechten Sachen anhört. Von wegen "wir entwickeln und musikalisch weiter", wie aus dem Munde der Band zu hören. Musikalische Degeneration zur Generation höherer Verkaufszahlen ist das hier. Wäre Metal doch nie Mainstream-fähig geworden!!!


Hitler's Priestess: Savitri Devi, the Hindu-Aryan Myth, and Neo-Nazism
Hitler's Priestess: Savitri Devi, the Hindu-Aryan Myth, and Neo-Nazism
von Nicholas Goodrick-Clarke
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen the most mediocre, 6. Dezember 2003
I have given this book 2 stars. 2 stars because it indeed might serve the purpose to introduce the mainstream reader to the world of the obscure neo-nazi Savtitri Devi. Knowledge of any kind is not preconditioned. Also, as far as I can judge, the information given is accurate and complete.
Then why have I not given 5 stars?
First of all, things should be called what they are, not what their author wants them to be regarded as: "superb study" (Times Literary Supplement). This book in no way qualifies as a study. Information is given but not analized or studied.
Secondly, it is dissappointing to realize that most parts of the books draw directly from Savitri Devi's own accounts from her own books. Why should i buy a book from one Goodrick-Clarke when he himself just copies from Savitri Devi's original works?
Lastly, Goodrick-Clarke perfectly fails to portrait Savitiri Devi's religious convictions in a accurate manner. Throughout the book he demonstrates his inability to show the reader the super-political and religious dimension of S.D.'s tought, he keeps on calling her pagan beliefs "amoral" (of course pagan religions are amoral, i.e. don't correspond to christian ethics), but when GC tries to portrait her beliefs he communicates some elements of hinu-belief and somehow implies the racial connection whithin this thought to be apparent. This, being the only attempt of a "study" throughout the book, stays at a level of superficiality i daresay is frightening.
At the end of the book a general, scary account of the various satanist/new-age/wicca/occult/nazi/green/communist groupings being created and vanishing throughout the 1079's-1990's is given to scare the reader. Not that any of this information could be obtained from an internet search in greater detail.
I guess i will substract one star because i just remember how badly structured this book is. It does not follow a clear line at all, the reader finds himself often wondering which year in SD's life is now "discussed".
The one and only star for the book if deserved though. If you don't have any idea what this book might concern or what i am talking about, then it is the right choice for you.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2010 2:08 AM CET


Der Herr der Ringe: Die Gefährten / Die zwei Türme / Die Wiederkehr des Königs. 3 Bände.
Der Herr der Ringe: Die Gefährten / Die zwei Türme / Die Wiederkehr des Königs. 3 Bände.
von John R. R. Tolkien
  Taschenbuch

31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zugegebenermaßen..., 14. Juli 2003
gibt es schon viele Rezensenten, die über die neue Übersetzung lästern, aber diesen Punkt muss man nun mal betonen. Diese Ausgabe des Herrn der Ringe wurde von dem Übersetzer derart ins mechanisierte, lieblose Umgangsdeutsch übersetzt, dass mein Magen beim Lesen der ersten Zeilen (!) bereits stark kontrahierte. Ich habe den Herrn der Ringe im Original gelesen (was ich jedem empfehle, der der englischen Sprache mächtig ist) und festgestellt, dass es neben dem modernen "Effizienz-English" (kurze Worte, Abkürzungen, keine Liebe fürs Detail, Ihr versteht was ich meine) auch ein Englisch gibt, welches sich schön anhört.

Tolkiens Worte waren magisch, er zeichnete linguistische Landschaften, eine wunderbare Atmosphäre.
Der Gegensatz zwischen dem modernen Englisch und dem Tolkienschen Englisch spiegelt sich in dem Gegensatz zwischen der alten und der neuen Übersetzung. Schaffte der alte Übersetzer es noch, Tolkiens Wortgewalt und Formulierungsvermögen ins Deutsche zu transferieren, so verstümmelt der neue Übersetzer die Sprache, so dass sich Tolkien in seinem Grabe umdreht! Welch ein abartiges Werk!
Wie Ihr seht mag ich den Herrn der Ringe gerne jedoch mag ich nicht den Verlag und den Übersetzer, die eine einfachere, konsumerfreundlichere, pervertierte Version eines Meisterwerkes anbieten um potentielle Käufer, die von der Wortgewalt Tolkiens abgeschreckt, nicht abzuschrecken.


Hate Crew Deathroll
Hate Crew Deathroll
Preis: EUR 7,97

3 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen sierlich unterhaltsam, aber..., 10. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Hate Crew Deathroll (Audio CD)
...selbst das nicht lange. Was Children of Bodom mit "Follow the Reaper" endlich erreicht hatten, nämlich ein atmosphärisches Gleichgewicht zwischen Gitarrensoli, Keyboards und dem Rest der Musik zu finden, schmeißen sie mit "Hate Crew Deathroll" gleich wieder über Bord. Der (lächerliche) Name ist Programm, schlimmer ncoh die Songtitel, "Needled 24/7", "Bodom Beach Terror"....auf dieser CD hören sich die Children an, als hätte ihnen Universal gesagt, sie sollten mal an In Flames denken und wie die durhc ein paar Veränderungen dastehen, nämlich komerziell erfolgreich, jedoch mit mittelmäßiger Musik, und dann selbst so werden. Gesagt getan, CoB haben sich von guter Musik verabschiedet.
Man nehme eine ex-new-metal Band, zeige ihnen altes Material von CoB sage ihnen sie sollen das nachspielen, voila' "Hate Crew Deathroll"
Langweilige, berechnete Soli wechseln sich mit unpassend verzerrtem Gekreische ab und hinterlassen in Zusammenarbeit mit den Keyboards etwas so durchschaubar kommerzielles, dass dem aufmerksamen Metalhead fröstelt.
Im Vergleich zu alten CoB Sachen ein totaler Niedergang, im Vergleich zum Mainstream gut...kauft euch "Follow the Reaper"
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 13, 2009 12:29 PM MEST


Dissimulate
Dissimulate
Preis: EUR 17,02

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BerZerKer, 23. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Dissimulate (Audio CD)
Dissimulate ist die brutalste CD auf diesem Planeten. Wenn ihr Techno oder Elektro oder INdustrial mögt, der nciht an bpm (und zwar auf einer schmerzhaften ebene) spart, wer schon immer nach neuen extremen in Aggression suchte und dabei vielleicht über grindcore (lock-up, converge) und death metal (cannibal corpse, vader) gestolpert ist, und immer vno gewissen faktoren dieser bands angezogen wurde, die jedoch nie vereint wurden, der Ist hier richtig. The Berzerker nehmen die genialen Drums von Vader, jedoch versehen mit einem derben Industrial Sound, fügen die Grindenden Kettensägenriffs von Cannibal Corpse hinzu und addieren eine Prise Gekreische und Gebrülle irgendwo zwischen dem brutalo Brüllen des Corpsegrinder, den Vocals eines corey Taylor und zusätzlich die dem Grindcore eigene Aggressivität in den Vocals. Dazu noch ein paar nette Samples, industrial effekte und das werk ist perfekt. Mich hat an Techno immer genervt, dass es zwar viele bpm gab, aber die nie die SPitze erreichten, und auch zu soft waren, hier wird die spitze erreicht, teilweise muss man sehr genau hinhören um einen beat vom anderen abzugrenzen.
Die Lieder varriieren innerhalb des beschriebenen Themas und werden teilweise auch groovy.
Musik zum Autofahren! Kaufen!


Die hundertzwanzig Tage von Sodom oder Die Schule der Ausschweifung
Die hundertzwanzig Tage von Sodom oder Die Schule der Ausschweifung
von Donatien A. Fr. Marquis Sade
  Gebundene Ausgabe

27 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beschreite dieTreppe hinaus aus der Welt der Mittelmäßigkeit, 1. September 2002
Viele sogenannte "Literaten" und Menschen, "die was davon verstehen", sehen "Justine" als das Hauptwerk des Marqui de Sade.
"Justine" ist in Ordnung, jedoch stellt es die Moral dar und ihre Fehler, und nicht wie de Sade's andere Werke, die Decadence, das Laster und seine Vorteile.
Die 120 Tage von Sodom oder die Schule der Ausschweifung ist das Laster, präzise und individuell wie de Sade nur werden konnte. Einst wird er überholt, aber bis jetzt steht de Sade mit diesem Werke an der Spitze der Perversion. Er veranschaulicht mit 600 beispielen, "Passionen", seine Philosophie des Lasters, die gewisse Parallelen zum Denken LaVey's aufweisen. Zum einen ist de Sade Darwinist, das Recht des Stärkeren rechtfertig jede Handlung vor einer indifferenten Natur. Der Schwache hat es folglich verdient, dass der Stärkere sich ihm annimmt und mit ihm treibt was auch immer ihm beliebt.
Diese Prinzipien erklärt er auch in seinen anderen Werken, jedoch stellt er in den 120 Tagen dar, wie weit der Mensch, der frei ist zu tun was er will fähig ist. Er lehrt (nach konventioneller Definition)was für ein Monster der Mensch sein kann, ja was für Monster wir alle sind. Die Akteurein seines Werkes nutzen ihr dekadentes Dasein zum vollen Extent, lieben sich selbst und verachten jene, an denen sie sich bereichern.
Dieses Buch ist für die einen eine Ansammlung profanen Drecks, pornographie aufs übelster getrieben, für Menschen, die wissen dass sie nie "rein" sein werden ist es jedoch der ultimative Helfer zur Selbstfindung, der auch eine starke Moral anbietet mit der man sein Leben freudig meistern kann.
Verbrennt die Bibel, schlagt alte Moral nieder und verbrennt eure Fesseln, denn ihr seid frei! Und "Die 120 Tage von Sodom" beschreibt euch, was es bedeuten kann, "Frei" zu sein. Es ist schrecklich.


Seite: 1 | 2 | 3