Profil für Valarauco > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Valarauco
Top-Rezensenten Rang: 125.557
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Valarauco

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Prinzessin unter falschem Namen: Ein Fürstenherz-Roman - Band 4
Prinzessin unter falschem Namen: Ein Fürstenherz-Roman - Band 4
Preis: EUR 2,99

3.0 von 5 Sternen Ich hatte etwas anderes erwartet, 29. August 2014
Die Buchbeschreibung hat mich sehr neugierig gemacht. In letzter Zeit lese ich gerne Liebesromane und habe mich daher sehr gefreut, dieses Leseexemplar vom Dotbooks-Verlag erhalten zu haben. Die Autorin erzählt abwechselnd aus verschiedenen Sichten die Geschichte von Prinzessin Vivien von Staden, die sich als Vivian Ritter ausgibt und sich für die Stelle als Sekretärin bei der Comtesse Fabienne de Michaud beworben. Dort wird sie auch sofort genommen, obwohl sie noch keinerlei Erfahrung hat. Ihre erste und während der Geschichte einzige Aufgabe besteht darin, den Geburtstag der Comtesse zu organisieren. Bereits dieser Punkt warf bei mir die Frage auf, gibt es für so etwas nicht eigene Party-Planer?
Eigentlich soll die Prinzessin nämlich den Verlag, welcher der Familie de Michaud gehört, ausspionieren. Allerdings kommt sie im Verlauf der Geschichte nicht wirklich mit dem Verlagswesen in Berührung.

Alles in allem finde ich das Buch nicht so gut. Ich hatte mir nach dem Klappentext wesentlich mehr erhofft. Als ich allerdings dann die Danksagung der Autorin gelesen hatte, wusste ich, warum mich das Buch nicht überzeugt hat. Es ist ein „Groschenroman“. Das meine ich in keiner Weise abwertend nur wurde das für mich nicht deutlich genug. Ich lese diese kleinen Romane auch immer mal wieder sehr gerne (es sind Unmengen von meiner Urgroßmutter übrig geblieben). Hätte ich gewusst, was für eine Art Buch es ist, wäre ich mit anderen Erwartungen heran gegangen und mit Sicherheit auch nicht enttäuscht den die Autorin hat eigentlich fast alles richtig gemacht. Es gibt die wunderschöne, atemberaubende, einzigartig faszinierende Prinzessin, den ebenso unfassbar gut aussehenden wie idiotischen Typen, den Bruder, die einflussreichen Eltern, all das sind kennzeichnende Figuren aus Fürsten-Romanen.

Das Einzige was ich wirklich bemängeln möchte ist der Schreibstil. Die Autorin wechselt mitten im Absatz plötzlich die Sichtweise und man taucht in die Gedanken des männlichen Protagonisten ein, wo sich fünf Wörter zuvor unsere nette Prinzessin noch über sein gutes Aussehen oder seinen Charme ausgelassen hat. Das war mehr als nur etwas verwirrend. Leider wurde es so das ganze Buch über gehandhabt. Es gibt stellen da wird es schneller klar, wer gerade erzählt und dann gibt es wieder Stellen, die ich sehr verwirrend fand.

Das Buch ist gut geeignet, wenn man für eine kurze Fahrt etwas zum Lesen braucht, denn es ist sehr kurzweilig.

- buchstabenwelt.blogspot.de


Elfenkuss
Elfenkuss
von Aprilynne Pike
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Elfenkuss (Gebundene Ausgabe)
Inhaltsangabe:
Ein Mädchen zwischen zwei Jungen - eine Liebe zwischen den Welten

Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …

Cover:
Blaue Flügel und ein Mädchen mit grünen Augen und blonden Haaren sind auf dem Cover zu sehen. Das mit den Flügeln finde ich doch etwas verwirrend, da es ja eigentlich Blütenblätter sind, die Laurel da aus dem Rücken wachsen. Trotzdem finde ich das Design des Covers sehr schön und absolut passend ausgewählt. Das Mädchen auf dem Cover entspricht der Beschreibung von Laurel sehr gut und ich konnte es auch gut mit meiner Vorstellung von ihr in Einklang bringen.

Meine Meinung:
Da ich zurzeit absolut vom Elfen-Fieber gepackt bin, musste natürlich auch diese Reihe angeschafft werden. Den ersten Teil habe ich nicht gelesen, sondern wahrlich verschlungen und aufgesaugt. Ich fand es klasse. Elfen werden nicht als kleine, nervige, flatternde Wesen dargestellt, welche auch nicht immer Glitzern, sondern eher als Pflanzen. Laurel ist eine dieser Pflanzen. Sie ist eine weibliche Elfe und blüht deshalb mit 15 zum ersten Mal. Für Laurel ist das alles ziemlich verstörend, da sie keine Ahnung davon hat, was sie ist und warum ihr eine Blüte aus dem Rücken wächst. Während sie kurz davor ist durchzudrehen, steht ihr David zur Seite. Er sitzt in Bio neben ihr und macht einen äußerst netten Eindruck.

In einigen anderen Rezensionen habe ich hier schon die ersten Vergleiche mit Twilight gesehen. Kann ich in gewisser Weise gut verstehen, doch andererseits würde einiges in der Geschichte nicht so gut aufgehen, wenn David in Chemie oder Physik gut wäre.

Bei einem Besuch ihrer früheren Heimat begegnet Laurel Tamani, einem Elfenkrieger, oder auch Wachposten. Er bewacht das Tor nach Avalon, welches auf dem Grundstück von Laurels Eltern steht. Zuerst will Laurel ihm nicht glauben, was er ihr erzählt. Doch David drängt sie schließlich dazu, es zu glauben.

Ich finde das Buch schön. Es reist einen aus der Normalität und wirft den Leser kopfüber in eine neue oder besser gesagt, andere Welt. Die Autorin beschreibt Laurel und ihre Lebensumstände ziemlich gut. Ihre Eltern sind anderes, als „normale“ 0815-Eltern, doch auch Laurel ist anderes. Das merkt man sofort und es fällt auch auf.

Was mir nicht so gefallen hat, war und ist die Tatsache, dass einmal mehr sehr viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt wurde. Die Trolle werden als hässlich um dumm beschrieben und doch sind sie eine große Gefahr für die Elfen? Das geht irgendwie nicht so ganz zusammen meiner Meinung nach. Auch das sowohl Laurel als auch Tamani als über aus perfekt beschrieben wurden, finde ich etwas übertrieben. Ein durchschnittliches Mädchen hätte es auch getan.

Wertung (4/5)


Flames 'n' Roses: Lebe lieber übersinnlich
Flames 'n' Roses: Lebe lieber übersinnlich
von Kiersten White
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

3.0 von 5 Sternen Sehr dick, wenig Inhalt..., 12. Mai 2014
Inhaltsangabe:
Ich weiß nicht, woher ich komme. Ich sehe Dinge, die du nicht siehst. Ich bin Teil einer dunklen Prophezeiung. Und dabei will ich doch nur eins: ein richtiges Date!

Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltenwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeihung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft. Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Rosa, gefährlich und romantisch: Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!

Cover:
Die pinke Silhouette eines Mädchens ziert den Rand und sowohl der Titel, Untertitel als auch der Autor sind in einer schnörkeligen Schrift geschrieben, die sehr gut zum Rest des Buches machen. Ich find es auch sehr schön, das der graue Hintergrund nicht nur grau, sondern noch mit Rosen verziert. Sie alles sehr schick und mädchenhaft aus. Hat mich ehrlich gesagt auch etwas abgeschreckt, doch nach mehrmaliger Empfehlung hab ich mir das Buch doch noch besorgt.

Meine Meinung:
Sehr skeptisch bin ich an dieses Buch ran gegangen, das muss ich ehrlich sagen. Am Anfang wollte ich es aufgrund seiner Farbe nicht einmal mit einer Kneifzange anfassen, bis ich Band 2 gesehen und festgestellt habe, das es noch schlimmer geht.
Die Geschichte ist ganz einfach erklärt. Evie jagt Paranormale um sie zu kennzeichnen, nicht um sie zu töten. Eines Tages bricht ein Junge in die Organisation ein, um Informationen zu stehlen. Dank ihrer Gabe kann Evie ihn enttarnen und gefangen nehmen. Doch dann fängt das Chaos richtig an. Evie weis nicht mehr was falsch und was richtig ist. Sie ist verwirrt und dann taucht auch noch ständig diese äußerst lästige Fee Namens Reth auf, der sie ständig anfassen will und sie mit seiner Feenmagie ziemlich einlullt.

Es hat ehrlich gesagt etwas gedauert, bis ich mich an den Schreibstil der Autorin gewöhnt habe. Man merkt definitiv, dass dieses Buch für jüngere Mädchen geschrieben wurde. Große Schrift und einfache Sätze prägen den Stil der Autorin. Wie gesagt, für jüngere Mädchen ist das perfekt, für mich war es jetzt nicht das wahre.

Trotzdem wurde ich von der Geschichte mitgerissen und hatte das Buch relativ schnell fertig. Es hat auch richtig Spaß gemacht zusammen mit Evie in den High-School Alltag einzutauchen, der für Lend völlig normal war, während Evie alles supercool fand. Manchmal war das etwas zu naiv, aber eigentlich doch wieder ganz süß.

Was mich allerdings etwas gestört hat an dem Buch war bzw. ist einfach die Tatsache, dass es eine Trilogie ist, die man wahrscheinlich auf ein bis zwei Bücher hätte kürzen können. Dank dem Layout des Buches, wirkt es viel dicker, als es eigentlich sein müsste, und enthält für die 380 Seiten doch etwas wenig Inhalt. Fand ich sehr schade.

Trotzdem ein Buch, das ich zum Lesen für jüngere Mädchen empfehlen kann. Mir hat es nicht ganz getaugt, doch ich kenne viele Leute, denen es sehr gut gefallen hat. Die anderen zweiten Teile werde ich allerdings wohl nicht lesen.

Wertung (3/5)


Dance of Shadows: Tanz der Dämonen
Dance of Shadows: Tanz der Dämonen
von Yelena Black
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

3.0 von 5 Sternen Mal sehen..., 12. Mai 2014
Inhaltsangabe:
Die richtigen Schritte mit dem richtigen Tänzer können eine gefährliche Wirkung haben …

„Tanz dein Leben“ lautet das Motto an der New Yorker Ballettakademie. Doch wie soll Vanessa sich ausgerechnet an dem Ort auf ihre Karriere als Primaballerina konzentrieren, an dem ihre Schwester vor drei Jahren spurlos verschwand?
Gemeinsam mit ihren Freunden Steffie, Blaine und TJ versucht Vanessa, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, und gerät dabei in immer größere Gefahr. Denn beim Tanzen mit ihrem geheimnisvollen Partner ergreift etwas Dämonisches von ihr Besitz. Vanessa muss um ihre Leben tanzen …

Vanessa beschleunigte ihre Tanzschritte und zwang ihren Körper erst nach links und dann nach rechts. Diesmal kämpfte sie nicht dagegen an. Sie erlaubte sich, mit dem Rhythmus im Takt zu taumeln, und sie fühlte, wie ihre Spitzenschuhe aus Satin das polierte Holz entlangglitten.
Ein Geruch von Rauch schwebte in der Luft, und die Farbe an den Wänden begann sich zu kräuseln. Die leuchtenden weißen Figuren lösten sich von der Wand und wirbelten auf Vanessa zu. Sie ahmten ihre Bewegungen nach und bildeten einen glühenden Kreis um die Ballerinen.
Niemand reagierte auf die weißen Figuren. Die anderen Mädchen tanzten mit unbewegten Gesichtern weiter, während die Figuren sie in Explosionen aus Licht umgaben. Ich bin die Einzige die sie sehen kann, begriff Vanessa.

Cover
Ein wirklich wunderschönes Cover trägt dieses Buch. Eine rothaarige Ballerina in einem Kleid aus roten Rosenblättern tanzend auf ihren blassen Spitzenschuhen vor einem rauchigen oder wolkigen Hintergrund. Es sieht alles sehr dramatisch aus und passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches. Ich hab das Cover gesehen und wahr ehrlich gesagt hin und weg.
Meine Meinung:
„Dance of Shadows“ hat mich ziemlich begeistert. Eigentlich interessiere ich mich nicht sonderliche für Ballett, doch dieses Buch hat mich dem Sport oder der Art zu Tanzen näher gebracht. Man wird schön in die Welt von Vanessa eingeführt. Ihre Eltern wollen nicht, dass sie auf die Schule in New York geht, weil dort vor drei Jahren ihre Schwester spurlos verschwunden ist.

Ein sehr spannender Anfang, der leider etwas nachlässt. Bei längerem Lesen wird das Buch immer vorhersehbarer und ich war stellenweise etwas enttäuscht darüber. Ich hatte mir einen kleinen Fantasy-Mystery-Epos erhofft. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach etwas zu hochgesteckt.

Die Charaktere sind alle recht flach gehalten und nicht sonderlich tiefgründig oder speziell. Es gibt zwei Jungs, die ein Mädchen wollen. Beide sind attraktiv, genau wie die Protagonistin, die das allerdings überhaupt nicht weiß. Soweit so gut, das ist alles nicht so schlimm in meinen Augen. Es ist ja erst der erste Teil und ich bin sehr gespannt, wann und ob der Zweite erscheint. Yelena Black hat nämlich einen sehr, sehr schönen Schreibstil, der absolut wunderbar angenehm zum Lesen ist und das Buch in meinen Augen rettet.

Wertung (3/5)


Halo
Halo
von Alexandra Adornetto
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

2.0 von 5 Sternen Das war wohl nichts..., 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Halo (Gebundene Ausgabe)
Inhaltsangabe:
In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister unter die Schüler der Highschool – und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat…
Cover:
Ein Mädchen mit Flügeln küsst einen Jungen, beide sind an einen Baum angelehnt. Die Sonne geht hinter den beiden Verliebten unter.
Ein etwas kitschiges, aber durchaus passendes Cover für dieses Buch. Die Schrift auf dem Buch ist hellgrün und etwas verschlungen, das „H“ jedenfalls. Es gefällt mir sehr gut, bis auf die Flügel des Mädchens, die sehen irgendwie etwas seltsam aus.

Meine Meinung:
Halo ist eines der vielen Bücher über Engel, die ich mittlerweile gelesen habe. Schlecht fand ich es gar nicht, doch hat es mich auch überhaupt nicht richtig gepackt. Bethany und Xavier sind ein tolles Liebespaar und natürlich dauert es auch eine kleine Weile, bis sie sich wirklich näher kommen, doch die beiden passen wirklich gut zusammen und gefallen mir auch zusammen.

Doch jemandem gefällt das alles überhaupt nicht. Ihm gefällt nicht das drei Engel seine Pläne durchkreuzen und das einer dieser Engel sich mit einem Menschen eingelassen hat. Dieser jemand ist Jake Thorne. Eigentlich eine sehr spannende Figur, doch irgendwie hat man davon im Buch überhaupt nichts mitbekommen.
Sowohl aus ihm als auch aus den anderen Figuren hätte man wesentlich mehr machen können und vor allem sollen. Alle sind so unglaublich perfekt, schön und nett. Naja, das ist jetzt nicht wirklich eine Mischung, die zum Lesen anregt.

Mir fehlt nicht nur die Vielschichtigkeit der Figuren, sondern auch schlicht und einfach der Plot. Dieses Buch ist eine Trilogie, die gut und gerne auch in einen einzigen, etwas dickeren Band gepasst hätte. Dann könnte man sich einen Haufen Geld und Papier sparen.

Dieses Buch stand so lange auf meiner Wunschliste und es hat mich doch ziemlich enttäuscht. Selbst das doch etwas spannendere Ende animiert mich überhaupt nicht dazu, den zweiten Teil zu kaufen und zu lesen. Leider, denn die Idee der Autorin ist wirklich richtig gut, doch es mangelt an der Umsetzung und an guten deutschen Lektoren. Ich bezweifle wirklich das die Geschichte im Englischen auch so kindlich ist.

Sehr schade um eine wirklich gute Idee.

Wertung (2/5)


Melodie der Finsternis
Melodie der Finsternis
von Jennifer Jäger
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Viel Luft nach oben..., 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Melodie der Finsternis (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
„Irgendwann beschlossen wir, dass die Menschen ihre Geschichte erst erfahren sollten, wenn sie dafür bereit waren. Also erzählten wir die Wahrheit als Märchen, damit die Menschen sie nicht als solche begriffen. Legenden und Geschichten sind Möglichkeiten, die Wahrheit zu offenbaren, ohne sie als solche preiszugeben.“
Das muss die junge Frau Lilith begreifen, als sie sich plötzlich in einem ungeahnten Abenteuer wieder findet. Eigentlich will sie nach dem Tod ihres Vaters nur das Leben ihrer Mutter erleichtern, indem sie eine Schiffsreise antritt, um so etwas Geld zu verdienen.
Doch als das Schiff in den Bann der Sirenen gerät und so untergeht, kommt alles anders als erwartet. Alle an Bord sterben, nur sie und Viktor werden von den Sirenen gerettet und schon bald wird ihr klar, dass in dem sonst so ruhigen Meer ungeahnte Kämpfe toben. Und ihre Rettung war kein Zufall …

Cover:
Blau, so lässt sich das Cover des Buches am besten beschreiben. In der Mitte prangt ein großes, lilafarbenes Auge. Im Hintergrund sind ein gesunkenes Schiff und eine Klippe unter Wasser zu sehen. Beides völlig Bewachsen mit Algen und Seetang. Ich finde das Cover sehr passend zum Inhalt des Buches. Es gefällt mir richtig gut und fällt vor allem auch ziemlich auf, durch die schönen, kräftigen Farben.

Meine Meinung:
Bereits als ich den Titel das erste Mal gelesen hatte, war ich ziemlich gespannt, was dieses Buch so in sich birgt. Nach dem Ich dann das Cover gesehen hatte, war es um mich geschehen ich musste das Buch kaufen.

Die Geschichte fängt gut und spannend an. Lilith begibt sich auf eine Schiffsreise. Doch das Schiff, auf dem sie sich befindet, gerät in den Bann der Sirenen und alle Besatzungsmitglieder, außer Lilith und Viktor, sterben.
Zusammen gelangen sie in die Unterwasserstadt der Sirenen und geraten dort in einen Krieg. Klingt alles ganz toll und spannend, bis jetzt.
Lilith trifft Aphros und verliebt sich in ihn. Er ist eine Sirene und gehört dem Volk an, das Menschen normalerweise tötet.

Irgendwie konnte ich trotz der spannend klingenden Idee nicht wirklich in die Geschichte eintauchen. Mir hat die Tiefe der Charaktere gefehlt. Es bleibt irgendwie nicht viel von ihnen hängen und das fand ich sehr, sehr schade. Ich musste stellenweise gerade die Namen der Figuren heraussuchen, um nicht irgendeinen Blödsinn zu schreiben und das ist echt traurig.

Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, doch man merkt noch immer, das sie dieses Buch geschrieben hat, als sie noch jünger war. Eigentlich finde ich das auch überhaupt nicht schlimm, sondern eher bewundernswert, doch man hat es am Schreibstil sehr deutlich gemerkt. Es gab unglaublich viele Wortwiederholungen und standardisierte Satzstellungen. Alles hat sich irgendwie ähnlich angehört, obwohl es um etwas völlig anderes ging.

Trotzdem muss ich sagen, dass es kein schlechtes Buch ist. Natürlich wäre noch Spielraum für mehr, doch es hätte auch wesentlich schlechter werden können.

Wertung (3/5)


Margos Spuren
Margos Spuren
von John Green
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf den Spuren einer ... Geschichte?, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Margos Spuren (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
„Wir waren auf gleicher Höhe, als wir uns durch die Scheibe anstarrten. Ich weiß nicht mehr, was dann passiert ist. In meiner Erinnerung hört die Szene nicht auf. Wir stehen einfach nur da und sehen einander bis in alle Ewigkeit an.
Margo hat Rätsel immer geliebt. Und bei allem, was später passierte, wurde ich den Gedanken nicht los, dass sie Rätsel vielleicht so liebte, dass sie selbst zu einem wurde.

Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, wilde Margo verliebt, und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie – niemand wirkte urplötzlich so unnahbar. Und so ist es geblieben. Der schüchterne Quentin kann die beliebte, von Gerüchten umrankte Margo nur aus der Ferne bewundern. Bis sie plötzlich vor seinem Fenster steht und ihn um Hilfe bittet: Für eine Nacht wirft Quentin alle Ängste über Bord und wird Teil des Margo-Universums. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Um sie wiederzufinden, muss Quentin sein Leben auf den Kopf stellen. Und er muss sich fragen, ob er sie je wirklich gekannt hat.

Cover:
Zwei Mädchen Beine einen Weg entlanggehen, der mit großen Steinen gepflastert oder mit breiten Brettern genagelt ist, entlang gehen. Das Cover hat mich sehr angesprochen und neugierig auf den Rest des Buches gemacht. Es passt wie die Faust aufs Auge zum Inhalt und ich kann wirklich überhaupt nichts daran aussetzen.

Meine Meinung:
Die geheimnisvolle Margo und der schüchterne Quentin haben nicht viel Miteinander zu tun. So denkt man, eigentlich sollen sie so etwas wie beste oder zumindest gute Freunde sein, was dem Autor aber ziemlich misslingt.
Irgendwie wirken die beiden eher wie Bekannte anstatt wie Freunde. Das fand ich für den Fortgang der Geschichte nicht so optimal. Denn ich würde keiner Bekannten durch das halbe Land nach fahren, um sie zu finden. So etwas macht man nur bei besten Freunden und das sind die Beiden nicht wirklich.

Margo ist außerdem nicht unbedingt sympathisch, im Gegensatz zu Quentin. Ihn mochte ich von Anfang an. Bis auf die Sache mit Margo konnte ich mich auch gut in ihn hinein versetzten und fand ihn wirklich schön ausgearbeitet.
Margo hingegen erschien mir ziemlich verwöhnt und eitel. Ich will eigentlich gar nicht genauer darauf eingehen, denn ich kann Margo nicht leiden. Sie würde zu den Menschen zählen, die ich einfach nicht ausstehen könnte, wenn sie echt wäre.

Trotz allem hat das Buch auch ein paar tolle Stellen, die mir gefallen haben, die ich spannend fand und Stellen, die mich fast etwas gerührt haben. Daher könnte ich nicht sagen, dass man dieses Buch nicht weiter empfehlen kann oder soll.

Wertung (3/5)


Der eine Kuss von dir
Der eine Kuss von dir
von Patrycja Spychalski
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

1.0 von 5 Sternen Sehr Schade :(, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Der eine Kuss von dir (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
Endlich ist es soweit:
Frida darf die Band BlackBirds auf ihrer Sommertour als Kamerafrau begleiten, um die schönsten, wildesten Momente dieser Reise festzuhalten. Milo, der charismatische, undurchsichtige Sänger, hat sie dazu eingeladen.
Frieda ist zwar eigentlich nicht bereit, sich neu zu verlieben, doch sie spürt auch diese heftige Spannung zwischen ihnen. Als sie sich auf Milo einlässt, weiß sie nicht, ob es die richtige Entscheidung war – denn da ist auch noch Linda, Milos größtes Geheimnis…

Ein Sommer voller Musik, Freundschaft, Liebe und Rebellion
Cover:
Zwei junge Menschen, die Kopf an Kopf auf einer Wiese unter blauem Himmel liegen. Ein sehr schönes Bild für ein Cover. Man verbindet damit Freiheit, Jugend und völlige Unbeschwertheit. Gut gewählt für ein Buch, das von einem Sommer frei von Konventionen erzählt.
Meine Meinung:
„Der eine Kuss von Dir“ ist ein Buch über Friede. Sie begleitet die Band BlackBirds auf ihrer Tour um einen Film über sie zu drehen. Das klang schon mal sehr vielversprechend. Außerdem verliebt sie sich in Milo, den Sänger der Band. Auch das hört sich doch super an.
Dann ist da noch Linda, Milos „Freundin“. Da ist das Drama doch schon vorprogrammiert und das meine ich jetzt nicht im negativen Sinne.

Trotz der einfachen Geschichte fand ich das ganze Buch ziemlich verwirrend. Der Klapptext hat so schön geklungen und ich hab mich richtig darauf gefreut, das zu lesen. Doch irgendwie konnte ich mit der Geschichte nicht so richtig warm werden. Frieda hat mich wirklich genervt, ja sogar fast wahnsinnig gemacht. Doch sympathisch ist sie mir das ganze Buch über nicht geworden und ich glaube auch nicht, dass es sich beim zweiten oder dritten Mal lesen ändern wird.
Gerade eben habe ich auch gelesen, dass es der zweite Teil zu „Ich würde dich so gerne küssen“ ist. Was mich allerdings nicht wirklich dazu bringt, dieses Buch lesen zu wollen.

Frieda und Milo passen in meinen Augen überhaupt nicht so gut zusammen und dieses ewige Hin und Her hat mich wirklich aufgeregt. Vor allem aber auch Milos Unentschlossenheit. Er konnte Linda nicht sagen, dass er mit Frieda zusammen ist, obwohl Linda nicht einmal seine Freundin ist.

Linda ist auch schon der nächste Punkt, bei dem ich mir die Haare gerauft habe. Eine psychisch völlig labile Person, die mir von Anfang an unsympathisch war, sogar noch vor Frieda und Milo.
Das Einzige, was ich ganz interessant fand, waren die Interviews für den Film, doch die haben irgendwie immer total gestellt gewirkt, was sie ja auch waren. Trotzdem hätte ich mir mehr Lockerheit gewünscht.

Im Moment hab ich offensichtlich kein wirkliches Glück mit Büchern. Dieses hier war in meinen Augen ein erneuter Reinfall von vielen. Empfehlen würde ich das Buch ehrlich gesagt auch nicht sondern euch eher raten, die Finger davon zu lassen.

Wertung (1/5)


Der wilde Garten
Der wilde Garten
von Barbara Claypole White
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Hat mir sehr gut gefallen!, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Der wilde Garten (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
Die Liebe ist so unberechenbar wie ein wilder Garten

Seit die junge Gärtnerin Tilly ihren Mann auf tragische Weise verlor, lebt sie sehr zurückgezogen. Bis James vor ihrer Tür steht. Er leidet an einer Zwangsneurose. Mit Gärtnerei will er sie überwinden, und ausgerechnet die bezaubernd-chaotische Tilly soll ihm dabei helfen. Tilly ist wenig begeistert. Sie hat genug eigene Probleme, und ein ordnungsliebender Amerikaner ist das Letzte, was sie in ihrem Garten gebrauchen kann. Doch James bleibt hartnäckig. Und plötzlich werden beide zwischen Rosen und Lavelndel, zwischen England und Amerika, zwischen Trauer und neuem Lebensmut von der Liebe überrascht…

Cover:
Ein sehr passendes Cover zu dem Buch. Es ist hellblau und in einem hellen Rosa gehalten. Darauf tanzt ein Mädchen auf einer Wiese, beides ist Schwarz. Die Titelschrift ist schön geschwungen und in einem kräftigen Rot. Wirklich ein schönes Cover.

Meine Meinung
Tilly ist Gärtnerin, alleinerziehende Mutter und Witwe. Zusammen mit ihrem Sohn lebt sie in Amerika und betreibt dort eine Gärtnerei. Bis James vor ihrer Tür steht und möchte, dass sie mit ihm zusammen seinen Garten gestaltet. Tilly hat dazu weder Zeit noch Lust, denn sie muss ihre eigenen Probleme lösen.

Tilly und James haben mich unglaublich schnell mit in ihren Bann gezogen. Ich saß nur noch vor dem Buch und wollte wissen wann und wie die beiden zusammen kommen. Es hat mich richtig gefesselt und ich konnte nicht mehr mit dem Lesen aufhören. All die Figuren aus dem Buch sind so liebevoll ausgedacht mit einer Charaktertiefe die ich schon fast gar nicht mehr gewohnt bin.

Mir hat es sehr gut gefallen, das die Geschichte sowohl die Perspektive von Tilly als auch James zeigt. Dadurch gewinnt die Geschichte an Tiefe und man erfährt vieles, was sonst verborgen geblieben wäre. Die Gefühlswelt wird deutlicher. Man taucht tiefer in die Gedanken der einzelnen Charaktere ein.

Eine weitere Figur die ich sehr ins Herz geschlossen habe ist Isaac, Tillys achtjähriger Sohn. Er ist ein wahrer Wirbelwind und es wird nie langweilig wenn er dabei ist. Zusammen mit Tillys bester Freundin Rowena gibt das eine explosive Mischung die mir sehr gefallen hat.

Man sollte vielleicht auch noch hinzufügen, dass Der wilde Garten keine locker leichte Liebesgeschichte ist, wie man es Aufgrund des Klappentextes erwartet. Es gibt sehr viele ernste Themen die in dem Buch besprochen werden, als allererstes Trauer. Man erfährt wie die einzelnen Figuren zum Teil mit Verlust umgehen und fertig werden.

Der wilde Garten ist ein sehr, sehr schönes Buch. Eine fesselnde und spannende Geschichte, bei der die Liebe an erster Stelle steht. Ich war und bin immer noch ziemlich begeistert von dem Buch. Zwischen durch hatte ich ein oder zweimal einen kleinen Hänger, doch das hat dem Lesevergnügen Rückblickend nicht geschadet, denn eigentlich wollte ich doch immer wissen wie es Endet, auch wenn sich der Schluss vielleicht etwas zieht.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch.

Wertung (4/5)


Nur eine Liste
Nur eine Liste
von Siobhan Vivian
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Sehr tiefgründig, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Nur eine Liste (Gebundene Ausgabe)
Inhaltsangabe:
Sie hängt an jeder Wand, an jedem Spind, an jedem Schwarzen Brett: die Liste der Mount Washington Highschool.
Niemand weiß, wer sie verfasst hat. Aber die Mädchen, die auf der Liste stehen, sind mit einem Schlag berühmt: Als Hübscheste in ihrer Jahrgangsstufe. Oder als Hässlichste.
Ob sie wollen oder nicht.

Cover:
Pink und Schwarz dominieren definitiv das Cover des Buches. Neben einer ganzen Reihe Namen ist ein Mädchen darauf abgebildet. Es wird nicht klar, welches der Mädchen aus dem Buch sie ist. Das Cover macht neugierig auf mehr.
Meine Meinung:
„Nur eine Liste“ handelt von acht Mädchen, die alle auf einer Liste stehen. Vier auf der Seite der hübschen Mädchen und vier auf der Seite der hässlichen Mädchen. Immer zwei gehören zu einer Jahrgangsstufe. Diese Liste wird immer am Montag vor dem Homecoming-Ball in der Mount Washington Highschool ausgehängt.

Schockierend aber wahr. Acht Mädchen werden komplett auf ihr Aussehen reduziert und das ist noch nicht einmal das Schlimmste. Als Leser wird man jeden Tag mit den Gefühlen der acht Mädchen konfrontiert und es ist unglaublich schwierig. Denn die Mädchen haben es nicht leicht, die „Hübschen“ genau so wenig wie die „Hässlichen“.

Dieses Buch geht ein ganzes Stück über die Abgründe eines Schulalltags hinaus. Man steigt wirklich tief in die Charaktere der Mädchen ein. Es war mehr als nur gut, dass die Liste zu Beginn des Buches abgedruckt war, sonst hätte man der Handlung kaum so gut folgen können. So hatte man immer die Möglichkeit schnell nachzulesen.

Mir hat auch gut gefallen, dass nicht nur das Leben der vier „hässlichen“ Mädchen gezeigt wurde, sondern auch wie schwer, kompliziert und anstrengend das Leben der vier „hübschen“ Mädchen sein kann.
Ich finde es erschreckend wie wahr Siobhan Vivian mit diesem Buch der Wahrheit gekommen sein mag. Die Welt der Jugendlichen wird viel zu sehr in "hübsch" und "hässlich" unterteilt.

Ein sehr tiefgründiges Buch, das ich jedem weiter empfehlen würde.

Wertung (4/5)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6