Profil für Benedikt Haberkorn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Benedikt Haberkorn
Top-Rezensenten Rang: 3.285.152
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Benedikt Haberkorn
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Edguy - Fucking With Fire: Live
Edguy - Fucking With Fire: Live
DVD ~ Edguy
Preis: EUR 22,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der erste Wurf ein großer Wurf ..., 10. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Edguy - Fucking With Fire: Live (DVD)
Nach der 2003 erschienenen "Burning down the Opera"-Live-CD erscheint nun Edguys erste Konzert-DVD. Da ich mittlerweile fast alle Alben besitze, habe ich ohne zu Überlegen bestellt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Konzert ist der Wahnsinn: Ein total ausgeflipptes Publikum in Sao Paulo (man kann sagen "Out of Control" ;-) und bestens gelaunte Musiker, die mit Präzision und Spielfreude agieren. Da auch kleine Verspieler nicht ausgeblendet wurden, gehe ich davon aus, dass hier nichts im Studio nachbearbeitet wurde. Ton ist super, an manchen Stellen schien mir jedoch das Schlagwerk etwas dominant - aber nicht dramatisch. Man bekommt sehr viel von der Atmosphäre mit. Die Schnitte sind nicht so hektisch wie bei den letzten Iron Maiden-Outputs und lassen auch Zeit die Musiker genau zu beobachten.

Das ganze Konzert ist absolut gelungen, Anspieltipps hier "Tears of a Mandrake" mit einer spaßigen Bandvorstellung, "Lavatory Love Machine" und "Out of Control". Auch wieder dabei ist die "Coverversion" (siehe Ansage zum Song ;-) des Sammet-Projekts "Avantasia". Schade nur, das das Schlagzeugsolo von Felix fehlt (wird in der Doku erklärt).

Zum Bonus-Material: Gut die Videos zu "King of Fools" etc. sind nicht herausragend, aber witzig anzusehen (besonders "Lavatory Love Machine" ;-)

Die Konzert-Doku ist jedoch toll gemacht. Alle Bandmitglieder geben Anekdoten zum besten, es wird aus dem Touralltag geplaudert, Crewmitglieder kommen zu Wort und die einzelnen Songs werden kommentiert. Man merkt hier auch, dass sich die Jungs nicht zu ernst nehmen ("... Eggi ist nicht nur unser Bassist, sondern auch Musiker ...").

Alles in allem ein sehr gelungener DVD-Einstand von den Hessen. Freue mich auf die von Tobi bereits angekündigte "Avantasia"-DVD im nächsten Jahr.


The Metal Opera Pt 1 & 2 (Gold Edition)
The Metal Opera Pt 1 & 2 (Gold Edition)
Preis: EUR 23,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Collection ist der Hammer!, 3. Oktober 2008
Ich gebe zu, das ich mir die beiden ersten Avantasia-Alben von einem Freund mal "kopiert" hatte. Jetzt hab ich mir ein Herz gefasst und die Gold-Edition gekauft - und werde den Kauf nie bereuhen!

Das die beiden Alben damals schon beide 5 Sterne verdient hatten, bedarf wohl keiner Diskussion. Aber hier hat man nochmals nachgelegt:

- Die Aufmachung ist toll gelungen, inkl. großen Booklet mit Interview, Texten, Bildern und der Story (auf englisch)
- Der Preis ist absolut fair, zwei Alben mit drumherum für knapp über 20 €, da kann keiner meckern
- Die Bonustracks: Gut die Single-Version von Avantasia kann man sich schenken, aber der Knaller kommt auf CD2: Tobias mit Andre Matos von Shaman/Angra in einer absolut geilen Live-Performance von Sign of the Cross in Sao Paulo - die allein rechtfertigt schon den Kauf, dazu kommt noch das Video eben dieses Live-Songs!

Wer die zwei ersten Avantasia-Alben noch nicht hat und mit dem Gedanken spielt in eines der Alben mal reinzuhören, sollte gleich hier zugreifen. Dann hat man die zwei Teile (die ja sowieso zusammengehören) in einem Paket. Aber auch für die, die schon besitzer der beiden Werke sind, lohnt es sich allein wegen der schönen Optik, dem Inhalt un dem Live-Knaller!


Numbers from the Beast-An All Stars tribute to Iron Maiden
Numbers from the Beast-An All Stars tribute to Iron Maiden
Preis: EUR 13,99

4.0 von 5 Sternen Für Fans mal die alten Stücke neu ..., 2. Oktober 2008
Zuerst mal was allgemeines zur CD: Wenn man auf die Liste der beteiligten Musiker schaut steigen natürlich die Erwartungen. Diese werden auch auf keinen Fall enttäuscht, wenn man bedenkt, dass z.B. ein "Ripper" Owens kein Dickinson ist der nunmal schwer zu toppen ist.
Einfacher wirds dann schon bei den beteiligten Männern an der Sechssaitigen: Was hier geboten wird (vor allem von Doug Aldrich bei "Flight of Icarus") ist aller Ehren wert. Auch die Rhytmusgruppen sind toll bei der Sache.

Zu den Songs im einzelnen:

1. Tolle Variante von Run to the Hills, vor allem mit M. Schenker an der Gitarre [2]
2. Wasted years - vom Gesang her nicht ganz so meins, Dee Snider passt hier nicht wirklich gut [gerade noch 3]
3. Paul diAnno ist nicht mehr der, der er mal war - trotzdem nett einen ex-Maiden-Sänger dabeizuhaben der leider stimmlich nicht mehr auf der Höhe der 80er ist (im Gegensatz zu Dickinson) [3]
4. Flight of Icarus mit Tim Owens: Klingt einfach nur genial! Doug Aldrichs Leistung habe ich ja oben schon erwähnt [1]
5. Fear of the Dark hätte man etwas kraftvoller machen können,intressante Variante, aber etwas schleppend [3]
6. Lemmy klingt geil, The Trooper mal völlig neu interpretiert [2]
7. Aces High mit Spitzenleistung von Jeff Scott Soto [1]
8. 2 Minutes to Modnight - siehe Aces High, Mr. Turner macht einen tollen Job [1]
9. Can I play with madness ist jetzt kein Glanzpunkt, aber solide gemacht [3]
10. Fozzy-Sanger Jericho überzeugt nicht wirklich, die Instrumententruppe schon eher [gerade noch 3]
11. Ähnlich wie bei Madness, solide, aber nicht wirklich aufregend [3]

Ein Ausfall ist wirklich nur Chris Jericho, auch Dee Snider passt nicht so recht, ansonsten kann ich die CD jedem Maiden-Fan, als auch jedem Fan der (hauptsächlich in den 80ern aktiven) Bands der beteiligten Musiker empfehlen.


Seite: 1