Profil für tomtom > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von tomtom
Top-Rezensenten Rang: 151.675
Hilfreiche Bewertungen: 716

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
tomtom

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Indisch vegetarisch
Indisch vegetarisch
von Mrinal Kopecky
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stammplatz gesichert!, 20. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Indisch vegetarisch (Taschenbuch)
Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Kochbuch bestellt habe - und es hat sich im Lauf der Zeit einen festen Stammplatz in der Riege meiner Kochbücher erobert. Immer wieder kommt es zum Einsatz und hat sich bestens bewährt. Die vorgestellten Rezepte sind abwechslungsreich und viele von ihnen kommen mit recht wenigen Zutaten aus. Es fasziniert mich immer wieder aufs Neue, wie aus einer Handvoll Zutaten und Gewürzen köstliche, aromatisch duftende Speisen entstehen. Die beiden Autorinnen stellen in ihrem Kochbuch eine abwechslungsreiche Vielfalt an indischen Rezepten vor, die nach Schwerpunkten wie "Reis", "Hülsenfrüchte", etc. sortiert sind. In jedem dieser Kapitel finden sich bekannte und weniger bekannte Rezepte, die zum Nachkochen auffordern. Schön ist, dass die meisten Speisen recht einfach in der Zubereitung sind, so dass viele Rezepte wohltuend übersichtlich und kurz sind.
Es sind zwar nicht zu allen Gerichten Fotos abgebildet, doch tut dies meiner Meinung nach dem Nutzen dieses Buches keinen Abbruch. Dort, wo Fotos vorhanden sind, lassen sie beim Anblick das Wasser im Munde zusammenlaufen und man kann förmlich den Duft der Speisen erahnen. Für Freunde der indischen Küche ist dieses Buch meiner Meinung nach eine lohnende Anschaffung.


Fast nackt: Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben
Fast nackt: Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben
von Leo Hickman
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohne Zeigefinger, aber auch ohne bahnbrechend Neues, 23. Juli 2010
Leo Hickmann nimmt den Leser mit auf die Reise eines einjährigen "Experiments": Sein Ziel ist es, in diesem Jahr so ethisch korrekt wie möglich zu leben. Erst im Verlauf dieses Jahres merkt er, wie viele Bereiches des alltäglichen Lebens von seinem Projekt betroffen sind. Überall scheinen sie zu lauern, die "Ethikfallen", sei es beim Recycling, beim täglichen Essen, bei Urlaubsreisen oder der Kleiderfrage. Die Idee, sich diesen Bereichen Kapitel für Kapitel zu widmen und dabei erste Erfolge sowie Stolpersteine zu beschreiben, ist wirklich nett. Leo lässt den Leser in seinen Alltag blicken und scheut sich nicht davor, zu zeigen, dass er in den allermeisten Bereichen eines "ethisch korrekten Lebens" völlig unbedarft ist. So viel Mut zur Offenheit ist löblich und trägt dazu bei, dass der Autor weder moralisierend noch schulmeisterlich wirkt.
Letzten Endes sind die Bereiche, die Leo thematisiert, jedoch nicht wirklich brandneu oder gar bahnbrechend: Sei es, dass Recycling zu befürworten, Flugreisen und Autofahrten möglichst zu vermeiden sind - dies sind nur wenige Beispiele für Aspekte eines "ethischen Lebens", denen sich Leo, angeregt durch "drei ethische Berater" zum ersten Mal in seinem Leben widmet. Bereiche, die für aufgeklärte Menschen nicht grundlegend neu sind. Beim Lesen sollte man zudem berücksichtigen, dass wir in Deutschland auf einer "Insel der Glückseligen" leben, was zum Beispiel Recycling und Mülltrennung betrifft. Einiges von dem, was für den Englänger Leo Hickmann neu ist, gehört hier bereits für viele Menschen zum Alltag. Viel Neues hält das Buch nicht bereit, es ist jedoch meiner Meinung nach ideal für "Einsteiger" geeignet, die erst einmal in die Materie hineinschnuppern wollen sowie für Leser, die sich entspannt unterhalten lassen und ihr "grünes Gewissen" ein wenig auffrischen wollen. Gut ist der Anhang, in dem sich für geneigte Leser diverse Internetadressen - nach Kategorien wie Kleidung, Energie oder Reisen sortiert - finden, so dass man sich gezielt weiterführende Informationen besorgen kann.


Blackfield II
Blackfield II

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glücksgriff, 2. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Blackfield II (Audio CD)
"Blackfield II" ist eins dieser ganz raren Alben, für die Superlative nicht ausreichen. Jedes Lied auf dieser CD ist für sich ein kleines Kunstwerk, in sich stimmig und von einer traurigen Schönheit, dass es einem beim Hören die Kehle zuschnüren mag.
Egal, wie oft ich mir das Album anhöre - die Wirkung bleibt stets gleich. Die Melodien und Texte berühren die Seele und entführen in andere Welten. Meiner Meinung nach ist dieses zweite Album von Blackfield noch einen Tick gelungener als der Vorgänger, der bereits ein Highlight in der CD-Landschaft war.
Für mich ist "Blackfield II" ein absoluter Glücksgriff und ich bin froh, dass ich dieses Album entdeckt habe.


Drachenläufer: Mit Filmcover
Drachenläufer: Mit Filmcover
von Khaled Hosseini
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Eindrucksvoll, 1. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Drachenläufer: Mit Filmcover (Taschenbuch)
"Drachenläufer" ist ein Buch, das ich in einem Rutsch durchlesen musste - das Buch in die Ecke zu legen, war mir nicht möglich. Die Handlung ist hier schon vielfach beschrieben worden: Erzählt wird die Freundschaft von Amir und Hassan vor dem Hintergrund eines Afghanistans der 70er Jahre. Es gibt in dieser Freundschaft jedoch ein Ungleichgewicht, da die beiden Jungen unterschiedlichen gesellschaftlichen Klassen angehören - Gefühle wie Neid, Ergebenheit und unabdingbare Treue spielen eine Rolle und sind die Grundlage für die bevorstehenden tragischen Ereignisse. Am Tag des großen Drachenflugwettbewerbs kommt es zum Verrat an dieser Freundschaft und erst nach langer Zeit und seiner Emigration in die USA soll Amir eine Möglichkeit zur Wiedergutmachung erhalten...
Das Buch ist jedoch viel mehr als die Beschreibung einer ungleichen Freundschaft zweier Jungen, es erweckt das Land Afghanistan mit seinen Traditionen und politischen Veränderungen zum Leben. Der Leser erhält während der Lektüre Einblicke in ein Land, welches tiefgreifende politische Umbrüche durchmachen musste. Diese Veränderungen werden plastisch und in schonungsloser Brutalität geschildert und beschäftigten mich auch nach dem Lesen weiter. Im Verlauf der Handlung werden Kultur und Gesellschaft Afghanistans lebendig, Menschlichkeit und Stolz der beschriebenen Menschen sehr plastisch und mitreißend beschrieben. Diese Verknüpfung von persönlichen Schicksalen der Handelnden sowie der sachlichen Beschreibung Afghanistans ist es, die "Drachenläufer" so besonders und eindrucksvoll machen.


Ein Zeichen der Liebe
Ein Zeichen der Liebe
von Frank Schätzing
  Audio CD
Preis: EUR 14,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas mager..., 31. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Ein Zeichen der Liebe (Audio CD)
Mich hat das Hörbuch inhaltlich nicht überzeugen können - von Spannung fehlt weit und breit jede Spur. Dabei hätte die Kombination aus Frank Schätzing + Vorleser Jan Josef Liefers durchaus zu Größerem befähigt. Doch die Geschichte des Serienkillers, der sich nun in ein Krankenhaus "verirrt" hat, verläuft ohne nennenswerte Höhepunkte. Die Analytikerin Gretchen Baselitz stößt in besagtem Krankenhaus auf eine Spur dieses Serienmörders und vertraut sich dem Krankenhausvorstand an. Ihre Schlussfolgerungen und Analysen über die Psyche des Täters sind interessant und bisweilen blitzt etwas wie Spannung auf. Doch die "Jagd" der beiden Hauptpersonen auf den Täter konnte mich nicht in ihren Bann ziehen. Zu wenig Überraschendes, zu wenig Handlung, zu wenig Kreativität in der Erzählung - und als man hofft, dass nun endlich etwas geschieht und in Gang kommt, ist das Hörbuch bereits zu Ende. Der Schluss wirkt zu abgehackt und bei mir stellte sich die unbefriedigende Frage: "Wie - das soll es nun gewesen sein?"
Jan Josef Liefers versteht es jedoch gut, dieser eher mageren Handlung Farbe zu geben. Sein Vortrag ist amüsant, witzig, bisweilen ironisch und macht Laune.


Tannöd
Tannöd
von Andrea Maria Schenkel
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Neugier befriedigt, 10. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Tannöd (Taschenbuch)
Ich bekam "Tannöd" geschenkt und war neugierig auf den Inhalt dieses Büchleins. Wie die Rezensionen hier zeigen, ist es ein Buch, das stark polarisiert - die einen lieben es, die anderen sind froh, dass es nicht mehr Seiten hat. Allein diese Tatsache war für mich bereits ein kleiner Anreiz, mich alsbald in die Lektüre von "Tannöd" zu vertiefen: Was mag das für ein Buch sein, das zu solchen auseinander gehenden Meinungen führt?
Ich bin etwas zwiegespalten, was die Bewertung angeht. Auf alle Fälle ist die Herangehensweise der Autorin an die Erzählung interessant, weil es von der gängigen Machart abweicht: Die Einwohner des kleinen Ortes, an dem sich der brutale Mord an einer kompletten Familie ereignete, berichten in der Ich-Perspektive wie sie die Opfer sowie ihre Lebensumstände sahen und einschätzten. Dabei werden die individuellen Sichtweisen der Dorfbewohner zu Tage gefördert, Neid, Ablehnung, üble Nachrede, Klatsch und Tratsch, aber auch viele kleine Wahrheiten ans Licht gebracht. Dass es sich bei der ermordeten Familie um Menschen handelte, die bei ihren Mitmenschen auf Ablehnung stießen, ist recht schnell klar. Als Leser kann man sich aus diesen Gesprächsprotokollen ein knappes, aber deutliches Bild von der Familie machen und ahnt bald, wer der Mörder ist. Es ist meiner Meinung nach Frau Schenkel gut gelungen, ein plastisches Bild der damaligen Dorfgemeinschaft zu zeichnen. Ich konnte mich gut in die beschriebene Einöde hineinversetzen, spürte die beklemmende Dorfatmosphäre, welche von der Autorin heraufbeschworen wurde. Doch wahre Spannung kam beim Lesen nicht auf. Die Gespräche der Dorfbewohner sowie die eingeflochtenen Gebetszeilen reichten einfach nicht aus, um der Handlung die nötige Dramatik zu verleihen. Fazit: Mein neues Lieblingsbuch wird dieses Büchlein sicherlich nicht.


Der Gott der kleinen Dinge: Roman
Der Gott der kleinen Dinge: Roman
von Arundhati Roy
  Taschenbuch

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll und tragisch zugleich, 27. Februar 2008
"Der Gott der kleinen Dinge" ist ein wundervoller Roman, der von seiner außergewöhnlichen Sprache lebt. Mit fantasievollen Metaphern und wortgewandten Beschreibungen führt Arundhati Roy den Leser in ein Indien der Kontraste und politischen Umwälzungen - ein Land, das hin- und hergerissen ist zwischen traditionellem Denken und Moderne.
In diese Rahmenbedingungen ist die faszinierende und bewegende Geschichte einer indischen Familie eingebettet. Eine Familie, in der es Spannungen und verletzte Gefühle gibt, eine Familie mit ihren Menschen und vielen großen und kleinen Verletzungen. Der Leser erfährt schnell, dass diese Familie - allen voran Ammu mit ihren beiden zweieiigen Zwillingen Rahel und Estha - auf eine Tragödie zusteuert. Arundhati Roy geht bei der Erzählung so geschickt und intensiv vor, dass man unwillkürlich in den Bann der Geschichte gezogen wird. Viele Erzählsprünge finden in der Erzählung statt, Roy springt mal hierhin, mal dorthin. Man folgt ihr bereitwillig und erfährt so Stück für Stück die Hintergründe für manche zunächst unverständlich erscheinenden Handlungsweisen der Charaktere. Die poetische Sprache der Autorin steht oft im Widerspruch zum ungeschönten, bisweilen grausamen und tragischen Inhalt des Romans. Es entstehen beim Lesen Bilder im Kopf, die auch nach dem Lesen noch vorhanden sind. Dies ist unter anderem der Grund, warum mich das Buch so gefesselt hat. Und so liest man begierig Seite für Seite, wohlwissend, dass diese Familie auf ihr Unglück zusteuert und inhaliert Wort für Wort, taucht ein in die Handlung und leidet, lacht, trauert, zürnt, zweifelt unweigerlich mit dieser Familie mit. Wundervoll und tragisch, ein mehr als lesenswertes Buch.


Touchdown
Touchdown
von John Grisham
  Gebundene Ausgabe

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Italien, Football und mehr, 24. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Touchdown (Gebundene Ausgabe)
Grisham kannte ich bisher nur als Autor von Kriminalromanen, die bevorzugt im Justizmilieu angesiedelt sind. Neugierig und interessiert habe ich mich an die Lektüre von "Touchdown" gemacht und bin nun, nach Abschluss der Lektüre, hin- und hergerissen. Der Einstieg in die Handlung gefiel mir sofort und ließ die Vorahnung auf ein witziges und intelligentes Buch, das mit kleinen Seitenhieben nicht spart, aufkommen. Rick Dockery hat etwas geschafft, was vor ihm noch keinem Profispieler in der amerikanischen Football-League gelungen ist: Innerhalb nur weniger Minuten verwandelte er ein so gut wie gewonnenes Spiel in eine komplette Niederlage für sein Team. Ab sofort ist er in der NFL ein Geächteter, so dass sein Agent ihm eine Auszeit in Italien verordnet, wo er für die Parma Panthers spielen soll. Dieser Auftakt versprach unterhaltsame Lektüre und war ganz nach meinem Geschmack - doch im Verlauf der Handlung beschlich mich des Öfteren das Gefühl, dass Grisham aus der Grundidee des Buchs hätte mehr machen können. Stellenweise plätschert der Inhalt vor sich hin und schafft es nicht, mich völlig zu begeistern. Vielleicht, weil alles zu glatt, zu schön, zu simpel und manchmal zu klischeehaft verläuft? Rick ist der umjubelte Star in seinem neuen Team, lernt die italienische (für ihn völlig fremde und anfangs sogar befremdliche) Lebensart kennen, trifft ein nettes Mädchen und alles wird gut. Dennoch habe ich an der ein oder anderen Stelle schmunzeln müssen, da Grisham vor allem die Spielszenen der Parma Panthers präzise und mit Augenzwinkern beschrieben hat. Obwohl ich von Football nicht die leiseste Ahnung habe und das Fachvokabular manchmal nahezu erschlagend wirkt, haben mich die Beschreibungen der einzelnen Spieler mit ihren Stärken und Schwächen sehr unterhalten. Gerade dieses unperfekte, sehr emotionale und eigenwillige Verhalten der verschiedenen Spieler machte mir beim Lesen jede Menge Freude. Auch wenn das Ende des Romans recht vorhersehbar ist, gefällt es mir, da es die vorhergehende Handlung sinnvoll abschließt und schlichtweg passt.


An End Has a Start
An End Has a Start
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, 20. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: An End Has a Start (Audio CD)
Ich bin absoluter Laie, was Musikkritiken anbelangt und kann weder mit Vergleichen zu anderen Bands noch Produzentennamen etc. aufwarten. Ich kann lediglich meine Meinung kundtun und den Eindruck schildern, den die Editors mit "An End Has a Start" auf mich gemacht haben. Bereits beim ersten Hören des Openers "Smokers Outside The Hospital Doors" war es um mich geschehen und ich dachte nur "Wow". Tja, und dann ging es mit diesem "Wow-Gefühl" weiter. Allein der kraftvollen und markanten Stimme von Tom Smith zuzuhören, lässt einen dem Alltag entschweben. Die Lieder sind durchweg genial, faszinieren durch interessante Arrangements und fesseln mit ihrer teilweise traurig-düsteren Atmosphäre. Auch nach x-maligem Anhören der Scheibe fällt mir immer noch nichts besseres als "Wow" ein, um meine Begeisterung auszudrücken. Applaus.


Vegane Kochkunst: Kreative Küche für Vitalität und Lebensfreude - Bio
Vegane Kochkunst: Kreative Küche für Vitalität und Lebensfreude - Bio
von Matthias Langwasser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lecker, lecker, lecker, 18. Januar 2008
Ich bin von diesem Kochbuch mehr als begeistert. Die Rezepte sind leicht nachzukochen und überzeugen mit einer meist einfachen Beschreibung, die zu sehr schmackhaften Ergebnissen führt. Das Buch ist sein Geld wert, da es viele Anregungen für die vegane Küche enthält und das Kochen nach diesen Rezepten einfach Spaß macht. Die Zutaten erhält man auf dem Markt, im Reformhaus oder sogar im Supermarkt, die meisten Rezepte kommen ohne aufwändige Zutaten aus. Sehr sympathisch ;-). Gut finde ich ebenfalls, dass die Speisen sehr abwechslungsreich sind - man findet hier eher exotisch angehauchte Rezepte wie Kichererbsenbällchen mit Frucht-Curry-Sauce (zum Niederknien gut) sowie Gutbürgerliches wie z.B. Bohnengemüse. Langweilig schmecken die Gerichte nie, egal, wie simpel die Zubereitung auch erscheinen mag. Ein weiteres Plus ist für mich die Zusammenstellung von kleinen "Menüs": Matthias Langwasser hat auf mehreren Seiten Rezepte arrangiert, die jeweils zusammen besonders gut harmonieren. Auf manche Kombinationen von Speisen wäre ich so nie gekommen und bin immer wieder überrascht, wie gut sie zusammen schmecken.
Die Aufmachung finde ich ebenfalls gelungen, das Buch enthält viele Farbfotos und wirkt insgesamt frisch und ansprechend.
Nicht so überzeugend finde ich den einleitenden Teil des Buches (vor allem hinsichtlich der Vitamin B12 Thematik), der für mich persönlich außerdem zu lang geraten ist. Stattdessen hätte ich gern ein paar zusätzliche Rezepte auf den Seiten vorgefunden und weniger Ideologie.
Dennoch bleibe ich bei einer Bewertung von fünf Punkten, da das wesentliche Kriterium bei einem Kochbuch für mich die Rezepte sind - und die sind nun einmal absolut gelungen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6