Profil für Pink Lady > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pink Lady
Top-Rezensenten Rang: 46.283
Hilfreiche Bewertungen: 113

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pink Lady (Kiel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dexter - Die achte Season [6 DVDs]
Dexter - Die achte Season [6 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 29,99

5.0 von 5 Sternen Das Ende geht voll in Ordnung!, 16. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die achte Season [6 DVDs] (DVD)
Ganz spoilerfrei:

Die achte Staffel gefiel mir wirklich gut; mit Charlotte Rampling hat man sich sogar eine renommierte Charakterdarstellerin ins Boot geholt, deren Figur die Geschichte um Dexter sehr gut auflöst. Auch das Ende passt für sich in das düstere Dexter-Universum und ist absolut folgerichtig. Mag sein, dass hier und da ein paar unrealistische Wendungen waren, aber welche Serie hat das nicht?
Wer hier vom schlechtesten Serienende aller Zeiten oder Ähnlichem schwafelt, hat sicher kein LOST, Enterprise oder im Games-Bereich Mass Effect 3 gesehen. DAS sind wirklich schlechte Enden!
Von daher sollte sich hier niemand von der Masse beeinflussen lassen und sich – wie immer – lieber selbst eine Meinung bilden, anstatt auf eine gute Abschluss-Staffel zu verzichten.


Der Anschlag: Roman
Der Anschlag: Roman
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Frechheit von King!, 30. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Der Anschlag: Roman (Taschenbuch)
"Mittlerweile könnte ich auch einen Einkaufszettel als Buch veröffentlichen, das würden die Leute auch kaufen." Diesen Satz hat King vor ein paar Jahren geäußert. Und dies, nachdem er meiner Meinung nach im gesamten neuen Jahrtausend fast kein gescheites Buch mehr veröffentlicht hat.
Daher habe ich vor ein paar Jahren das Lesen seiner Bücher eingestellt, nachdem ich wirklich sehr viele nahezu verschlungen habe (meine Favoriten: Dolores, The Green Mile, Needful Things, Der Sturm des Jahrhunderts – mit Abstrichen Misery, The Stand, Es und Friedhof der Kuscheltiere).
Dann konnte ich mich aber doch nicht zurückhalten, dieses Buch zu kaufen, weil das Thema "Zeitreise" bei mir so richtig gezogen hat. Auch wenn ich einige Sekunden vorm Verkaufsregal überlegte, ob dieser 1000 Seiten Wälzer wirklich eine gute Anschaffung ist.

Man sollte auf sein Bauchgefühl hören, das war vor über zwei Jahren – ich habe also länger gebraucht, das Buch durchzulesen, als King benötige, es zu schreiben ;)

Der Anfang war noch sehr vielversprechend, der "Kaninchenbau" ( = das Zeitportal) wird vorgestellt, es gibt ein paar "Testausflüge" in die Vergangenheit und dann geht die Geschichte endlich so richtig los…nein, Moment, das DACHTE ich. In Wirklichkeit folgen den einführenden 150, 200 Seiten unfassbar langweilige, belanglose und den Mainplot überhaupt nicht weiterbringende 600 Seiten! Die Hauptfigur wird Lehrer und hilft einem armen Footballspieler, der so gerne Schauspieler sein will, in der Schultheateraufführung. Die Hauptfigur verliebt sich unsterblich in irgendeine Kollegin. Die Hauptfigur bekommt Ärger mit der Wettmafia, weil er immer "Glückstreffer" hat. Herrgott, das wirkte wahrlich mehr als Vorlage für die Lindenstraße oder Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. Ich habe das Buch dann monatelang immer wieder liegen lassen, und bin erst ab der Hälfte dazu übergegangen, die Seiten nur noch zu Überfliegen. So seltsam es klingt, wollte ich doch wissen, wie das Ende des Buchs aussehen wird, ich freute mich, wie zu Beginn des Buches, über eine herrliche Beschreibung einer ganz finsteren Dystopie, wie King es ja ohne Frage gut erzählen kann.

Spätestens ab jetzt Spoiler

Tja, und was passiert am Ende? Eine auf mickrigen 40 Seiten hingerotzte, teils unlogische und von der Hauptfigur verkürzt ("Alles werde ich jetzt hier nicht erzählen, nur soviel:…") dargestellte und nicht mal sonderlich überraschende Atomverseuchung. Wow, also da hat King selbst meine niedrigsten Erwartungen noch untertroffen!

Nee, Stephen, deinen nächsten Einkaufszettel behältst du mal lieber für dich.


Invasion Day
Invasion Day
DVD ~ Ethan Flower
Wird angeboten von tvhits
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Schade um die gute Idee, 24. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Invasion Day (DVD)
Die ersten 15, 20 Minuten sind gut inszeniert und wirken auch filmisch recht hochwertig. Die Grundidee ist gar nicht so unrealistisch: sämtliche Technik, die mittlerweile ja in Asien (und für die Amis dürfte China halt synonym sein ;) hergestellt wird, versagt urplötzlich, weil in allen geräten ein Chip installiert wurde, der das Gerät funktionsunfähig macht. Flugzeuge stürzen ab, Elektrizitätswerke geben den Geist auf, Handy und Telefon sind tot, Autos bleiben liegen. Das totale Chaos.
Leider verliert sich der Film dann plötzlich in Nebensächlichkeiten, nationalistischen - ach nee, bei den Amis heißt das ja immer "patriotischen" - Aussagen und massig unlogischen Ereignisketten, die in einem völlig an den Haaren herbeigezogenen Ende* gipfeln.

Schade drum.

* Spoiler zum Ende: die Familie marschiert mal eben über die mexikanische Grenze, welche natürlich völlig unbewacht und verlassen ist (ist wohl noch sonst keiner drauf gekommen, nach Mexiko zu fliehen...)


Die Frau in Schwarz: Roman
Die Frau in Schwarz: Roman
von Susan Hill
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Klassischer Schauerroman, 18. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Frau in Schwarz: Roman (Taschenbuch)
Einige Rezensenten schreiben hier etwas von "ausgelutschten Ideen" oder "nichts Neues". Diese Leute sollten sich vor Augen führen, dass dieser Roman bereits 1982 erschienen ist, und daher eher das Klau-Opfer, denn Klau-Täter ist!
Wer auf klassische Gruselgeschichten wie diejenigen von Poe oder Lovecraft steht, kann hier sofort zugreifen.

Ich habe dieses Buch auf Englisch schon lange vor Erscheinen des Films mit "Harry Potter" gelesen, weil es auf Deutsch damals nicht mehr verfügbar war. Es lässt sich auf Englisch sehr gut lesen, was sicherlich auch der Atmosphäre zuträglich ist.

Einen einzigen Kritikpunkt habe ich: für dieses Büchlein (< 200 Seiten) fast 10 € zu verlangen, ist leicht übertrieben. Auch meine (identische) englische Version ist mittlerweile deutlich teuer, da sieht man mal was eine Verfilmung plötzlich aus einem fast vergessenen Klassiker machen kann…

Achso: wer den Film zuerst gesehen hat, kann sich auf ein anderes Ende freuen (welches freilich schon zu Beginn gespoilert wird ;)


Prisoners of the Sun
Prisoners of the Sun
DVD ~ John Rhys-Davies
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht mal ein B-Movie…, 29. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Prisoners of the Sun (DVD)
Ich kann mich nicht erinnern, überhaupt einmal einen so schlechten Film gesehen zu haben:

- Furchtbares Storytelling, dem ich ernsthaft nicht folgen konnte: Wer ist jetzt diese Figur? Wie sind die denn dahin gekommen? Wieso stört es keinen, dass da ein Toter liegt? Wieso verhält sich die Person plötzlich komplett gegensätzlich? Hatte den Eindruck hier wurde entweder massiv (r)umgeschnitten oder dieser Film war nur eine Fortsetzung…

- Logikfehler ohne Ende (da wird ein Sarkophag von 2 Männern mal eben hochgehoben und in die Ecke geschmissen; am Ende tritt aus der Pyramide ein Lichtstrahl in den Himmel, es ist Nacht – gefühlte 5 Minuten später kommen die restliche Überlebenden zum Happy End aus der Pyramide raus, es ist Tag, die Leute arbeiten an den Grabungsstätten und niemanden (Militär, Medien?) scheint es gekümmert zu haben, dass da vorhin ein Laserstrahl aus der Pyramide kam, etc pp.)

- Das Innere der Pyramide wird erst in den letzten 25 Minuten erkundet, das Ende des Films ist, wie hier schon jemand schrieb, eher ein "Erzählus Interruptus" (dieser Kalauer hat mehr Qualität als der gesamte Film), man musste wohl schnell zum Ende kommen

- Das offene Ende droht erzähltechnisch mit einer Fortsetzung, Gott bewahre…


Murdered: Soul Suspect - Limited Edition - [Xbox 360]
Murdered: Soul Suspect - Limited Edition - [Xbox 360]

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohltuende Abwechslung im Gaming-Einheitsbrei, 16. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Spiel ist mir auf der Gamescom 2013 schon ins Auge gesprungen, Geistergeschichte kombiniert mit einem Gameplay, dass endlich mal was anderes bietet als das 08/15 "Nimm-dir-ne-Knarre-und-töte-möglichst-viele-Gegner" der heutigen Spielegeneration.
Das erste Spiel, dass ich überhaupt jemals vorbeststellt habe, und ich bin kein bißchen enttäuscht worden!
Als Polizist werdet ihr in einer Ermittlung von einem Serienkiller ermordet und versucht nun fortan, als Geist den Fall zu lösen, der nun auch euer ganz persönlicher ist. Die Story ist gut inszeniert und für Videospielverhältnisse sogar sehr tiefgründig mit Beziehungen und Hintergrundinformationen zu den Hexenprozessen im Mittelalter. Die Grafik ist solide bis gut, einzig ein paar Ruckler die auftreten, wenn man in der Stadt, welche die einzelnen "Levels" verbindet, etwas zu flott in neue Bereiche läuft. Leicht nervig, aber für mich kein Grund zur Abwertung.
Das Gameplay würde ich als Mischung eines klassischen Point-and-Click Adventures und "interaktiven Filmen" wie Heavy Rain oder Beyond: Two Souls beschreiben. Also geht es größtenteils darum, die Gegend nach Artefakten, die, komplett gesammelt, eine klassische Geistgeschichte in Erzählform freischalten, oder Schnipsel zur Aufklärung der Mordserie zu suchen. Untermalt ist das Spiel mit fast keiner Musik, was der Stimmung sehr zuträglich ist. Kleine Actioneinlagen gibt es, wenn Dämonen im Spiel auftauchen, die einem ans Leder wollen, diese kann man dann entweder umschleichen oder ausschalten.
Das Ende der Geschichte ist übrigens ganz anders, als man zwischenzeitlich (vielleicht) vermutet ;) Wer sich nur einen Hauch für Geistergeschichten oder Hexenverfolgung interessiert, wird diese Form der Darstellung auch zu schätzen wissen – Kiddies mit ADHS sind bei Titanfall und Konsorten besser aufgehoben!
Kritsch sehen kann man, neben den oben genannten Grafikrucklern, evtl. noch die relativ kurze Spieldauer und der, aufgrund der sehr festgelegten Story, nicht vorhandene Wiederspielwert (es sei denn man will alle Artefakte finden, um seinen Gamerscore zu pimpen).
Alles in allem ENDLICH mal wieder ein gutes Spiel, das eben nicht in einer Shooterorgie ausartet, was ja selbst Titel wie Uncharted, Mass Effect oder das neue Tomb Raider auszeichnet; sondern ganz gemütlich (fast) ohne Zeitdruck an 3 bis 4 Abenden durchgespielt werden kann.

Klare Kaufempfehlung.


The Walking Dead - Die komplette dritte Staffel (Uncut, 5 Discs)
The Walking Dead - Die komplette dritte Staffel (Uncut, 5 Discs)
DVD ~ Andrew Lincoln
Preis: EUR 26,99

1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Peng - du bist tod! Peng - du bist tod! Peng - du bist tod!........, 4. Dezember 2013
Irgendwie hat mich diese Staffel nicht gepackt. Sie enthält zwar viele tolle Geschichten und mehrere grandiose Cliffhanger, aber mir kamen die Folgen wie aus dem Baukasten zusammengesetzt vor: erstmal ein bisschen Zombies, dann etwas Lindenstraße, dann werden Zombies zermatscht und zum Schluss ein schöner Soap-Cliffhanger.

Der Bösewicht der Staffel ist zwar anfangs hervorragend, aber irgendwann wollte ich einfach nur noch in den Fernseher steigen und dieser irren Nervensäge höchstpersönlich den Hahn abdrehen, weil es die anderen Figuren der Serie dauernd vergeigen.

# Ab hier Spoiler, Weiterlesen auf eigene Gefahr! #

Was mich eigentlich am meisten störte, sind die vielen Toten unter den Darstellern. Auch neu eingeführte Charaktere bleiben meist nur für 1 oder 2 Folgen am Leben, auch wenn diese eigentlich enormes Potential gehabt hätten. So sterben von den 5 Knasties, die sich im Gefängnis aufgehalten hatten, 3 gleich in der ersten Folge, wo sie auftreten. Die beiden anderen halten auch nicht viel länger durch. Schade, ein Knastie mit einer "dunklen Vergangenheit", die er nicht preisgibt, hätte doch toll in die Serie gepasst. Deshalb lohnte es sich für mich ab Mitte der Staffel gar nicht mehr, mich auf irgendwelche neuen Figuren einzulassen, da diese fast immer sehr zeitnah ins Gras beißen. Und selbst bei dem Hauptcast wurde ja vor nichts zurückgeschreckt. War der Tod von Shawn in der 2. Staffel noch ein Highlight, ist man nun gewöhnt daran, dass eh alle abkratzen und man fiebert nicht mehr mit. Und das ist meist der Tod einer jeden Serie.
Zu viel des Guten ist auch die Deutlichkeit der Gewalt. Die ersten paar Male sieht es tricktechnisch noch beeindruckend aus, wenn einem laufenden Statisten die Birne mit einem Schwert abgesäbelt wird oder man mit dem Fuß einen Kopf zermatscht. Aber dann reicht es auch mal. Leider sahen das die Macher anders. Hier wurde einfach abartig übertrieben - in Masse und Deutlichkeit. Sowas möchte ich nicht dauernd sehen. Gerade weil sich die Staffel eher auf die zwischenmenschlichen Entwicklungen konzentriert wirkt das dann total deplatziert, ermüdend und mehr nach dem Motto: "Hey, wir haben hier eine Zombieshow, also müssen wir noch etwas slashen gehen".
Das Ende der Staffel lässt jedenfalls nichts Gutes vermuten, so stoßen quasi "die Alten und Kranken" aus Woodburry zu unserer Gruppe - was soll da denn jetzt Spannendes passieren?
Wirkte fast schon wie ein Serienende.

Aber evtl. überraschen mich die Produzenten ja mal wieder - und zwar ohne Maincast-Tod.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2014 11:54 AM CET


Grave Encounters
Grave Encounters
DVD ~ Sean Rogerson
Preis: EUR 4,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein großer Wurf, 2. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Grave Encounters (DVD)
[Achtung, ich spoiler hier hemmungslos! Aber wer sich 1,5 h Lebenszeit sparen will, sollte hier einfach nur weiterlesen und auf den Film verzichten.]

Im Grunde bilde ich mir ein, was Horrorfilme angeht gut informiert zu sein, aber auf diesen Film wurde ich erst durch einen Trailer auf einer Leih-DVD aufmerksam. DAS hätte mich schon stutzig machen sollen. Denn tatsächlich werden fast alle relevanten Gruselszenen im Trailer schon gespoilert. Was soll so etwas?

Die Anstalt hat im Gebäudeinneren leider gar keine Gruselatmosphäre. Eine Genehmigung, um wenigstens ein paar Räume auf morbid zu trimmen gab es für das Filmteam anscheinend nicht. Und so hüpfen, laufen und schreien sich die Protagonisten durch eine angeblich seit Jahrzehnten leer stehende Umgebung - die leider sehr frisch renoviert aussieht. Ein leerstehendes Gebäude, welches nicht geheizt wird, sollte wenigstens den Putz von den Wänden verlieren. Mensch, die Geister dort sind wohl alle Hobbyheimwerker, die gerne Wände streichen, Fliesen putzen und abstauben! Zwar wird in einer Szene das zu Retten versucht, indem erwähnt wird, ein Renovierungsteam habe 2 Wochen in der Anstalt gearbeitet, aber rein zeitlich ist das natürlich auch wieder fern aller Realitäten. Auch das wenig vorhandene Mobiliar sieht eher aus, als wenn das Filmteam es gerade frisch vom Baumarkt als Kulisse so drappiert hat.

Fehler kommen auch so einige vor: so z.B. eine Badewanne, die in der einen Szene schmuddelig und in der anderen plötzlich blütenweiß dasteht. Oder das Fenster, welches sich wie von Geisterhand öffnen soll, aber in der "Vorankündigung" vom Hausmeister auf ein anderes Fenster gezeigt wird und die Markierung für die Kamera an einer ganz anderen Stelle gesetzt wird, als sie später im Film zu sehen ist. Der Timecode der aufgestellten Kameras ist anscheinend auch nur Zierde und sollte nicht hinterfragt werden. Anders würde einem auffallen, dass die Kameras um ca. 22 Uhr aufgestellt wurden. Um 6 Uhr morgens hätten unsere Protagonisten vom Hausmeister abgeholt werden sollen. Ergo müsste der Timecode dann bei ungefähr 08:00 stehen müssen. Doch bereits bei Timecode 06:57 regen sich die Leute auf, der Hausmeister sei bereits eine Stunde überfällig. Da hat wohl einer Laufzeit der Kameras mit Uhrzeit verwechselt...Wenn einem schon, ohne groß darauf zu achten, solche Klopse auffallen, kann man den Film dann doch wenigstens für eine Runde "Fehlerbingo" gebrauchen.

Als besagter Hausmeister nicht aufkreuzt, kommt es für mein Verständnis zu einem Genrewechsel im Film: die Eingangstür wird aufgebrochen, aber statt der Außenwelt ist plötzlich ein weiterer Anstaltstrakt zu sehen. Mystery anyone? Ab da konnte ich den Film leider nicht mehr unter "Grusel" oder "Horror" laufen lassen - das war einfach lächerlich in diesem Zusammenhang und killte den letzten Rest Atmosphäre.
In der Folge sind Dachtüren plötzlich durch Mauern ersetzt und hinter Notausgängen verbergen sich weitere Gänge. Die Protagonisten sind also eingeschlossen und ungefähr 3-4 Tage in der Anstalt gefangen. Für meinen Geschmack einfach ein No-go, mitten im Film das Genre zu wechseln. Natürlich könnte das ein guter Film hinbekommen, nur ist dies hier schlicht kein guter Film!

Auch das Ende enttäuscht. In den Tiefen der Katakomben des Gebäudes entdeckt der letzte "Überlebende" (das heißt: so genau weiß man gar nicht was mit 2-3 Teammitgliedern nun genau passiert ist) - natürlich - das letzte verbliebene 08/15 Klischee: Anscheinend wurden hier schwarze Messen abgehalten. Warum, wieso, weshalb? Keine Ahnung, denn da ist der Film fast schon zu Ende. Was mich dann auch massiv enttäuscht hat. Cool wäre es gewesen, wenn man dann noch den Hausmeister sieht, der pünktlich um 6 Uhr morgens die Tür der Anstalt öffnet und das Kamerateam verschwunden ist. So wirkte das Ende plötzlich und abgehackt. Zumal der Film ja auch mit einem "Statement" des ausstrahlenden Fernsehsenders beginnt, wäre so ein "Rausschmeißer" passend gewesen.

Übrigens: die Extras der Blue-Ray enthalten in diversen Making-offs und Behind the scenes etliche Szenen, die nicht im Film gezeigt wurden, welche aber sehr gut wenigstens etwas Sinn in den Film gebracht hätten. Es bleibt abzuwarten, ob uns da nicht noch ein Directors Cut blüht...


Vegane Pausensnacks - für Groß und Klein
Vegane Pausensnacks - für Groß und Klein
von Roland Rauter
  Broschiert
Preis: EUR 6,95

55 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Irreführender Titel, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Rezepte habe ich noch nicht ausprobiert, denn unter SNACKS stelle ich mit etwas anderes vor:

In diesem Büchlein gibt es nicht wenige Rezepte, die bis zu 18 Zutaten und teilweise 1,5 h (!) gesamte Zubereitungszeit benötigen. In meinen Augen sicher nichts, was man sich vor der Arbeit, Uni etc. morgens zubereitet. Und auch die Hausfrau wird für ihre schulpflichtigen Kinder wohl auch nicht um 5 Uhr früh aufstehen, um rechtzeitig mit dem Pausenbrot fertig zu sein.

Fazit: Thema verfehlt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2013 7:42 PM CET


Mass Effect 3 - [Xbox 360]
Mass Effect 3 - [Xbox 360]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 11,72

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So lala..., 23. April 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect 3 - [Xbox 360] (Videospiel)
Gefreut habe ich mich wie Bolle auf das Spiel und habe mir zum ersten Mal überhaupt ein XBOX Spiel kurz nach Release gekauft, weil der Schotte in mir gerne auf den Preisverfall wartet.
Als ich das Spiel auspackte, schon die erste große Enttäuschung: keine Anleitung in Papierform! Die Unsitte, Handbücher nur noch ins Menü des Spiels zu packen, kann bei PC-Spielen ja noch in Ordnung sein - aber bei einer Konsole? Sorry, ganz klarer Punktabzug!
Der Gesichtsimport soll durch einen Patch mittlerweile funktionieren - bei mir ging es Anfang April noch nicht. Ebenfalls unbefriedigend.
Der Beginn des Spiels ist mir persönlich viel zu hektisch. Nach ein paar Filmsequenzchen greifen die Reaper die Erde an und man ist gleich im Kampfgetümmel. In der alt bekannten Mass Effect Schlauchlevelform geht es dann so etwa 2 Stunden weiter, bis man endlich auf der Normandy ist und über die Galaxiekarte bestimmen kann, wohin man als nächstes reist. Der Anfang ist für mich auch eher verhunzt.
Danach wird es aber immer besser. Die Story ist interessant, man trifft viele alte Bekannte, die Citadel sieht nicht mehr so deprimierend aus wie in Teil 2, es gibt nette Nebenmissionen und einen Kampf an mehreren Fronten, denn auch Cerberus fängt mal wieder an rumzunerven.
Bis dahin wäre ich bereit gewesen, dem Spiel 4 Sterne zu geben - denn an die Klasse des ersten Teils kommt das Spiel bei weitem nicht heran - und auch Teil 2 ist um einiges besser.
Zum Ende will ich gar nicht viel sagen, sollte inzwischen ja bekannt sein, dass Bioware dies versemmelt hat. *SPOILER*
Mein allererster Gedanke war nur: "Wie jetzt, ich darf jetzt wählen, auf welche Weise ich sterben soll?" Na, gaaanz toll... Das Filmchen am Ende ist bei allen Enden eigentlich gleich, voller Logikfehler und das gute" Ende, wo man ein 7 sekündiges Schnipselchen (wtf!) zum Standardabspan hinzubekommt, kann man im ersten Durchgang nur erreichen, wenn man Online spielt, im Singleplayer wohl nur bei Import eines zweiten Charakters, weil man dann ein paar mehr "Kriegsaktivposten" zu Beginn erhalten soll.
Spiele wie Metal Gear Solid oder Final Fantasy 8 haben Schlussfilmchen von zig Minuten Länge. So etwas in der Art habe ich bei ME - als Ende einer Trilogie! - eigentlich auch erwartet. Und dann das....
Nun bleibt also, auf den von Bioware versprochenen "Extended Cut" zu warten, der "das Ende besser erklären" soll. Man darf gespannt sein - bis dahin bleibt der dritte Teil nach einmaligem Durchspielen im Regal.

Eins hat das Spiel auf jeden Fall erreicht:
Das erste und das letzte Mal, dass ich ein Spiel kurz nach Release gekauft habe.

#### Update Jan. 2013 ####

Etwas spät wollte ich noch abschließend das geänderte Ende kommentieren.
Alles in allem ok. Wirkt alles etwas runder und "endiger".
Trotzdem bleibt es inhaltlich ein schlechtes Ende, oder anders gesagt: ein Hundehaufen mit einem Gänseblümchen drauf ist und bleibt ein Hundehaufen.

Trotzdem bin ich versucht dem Spiel eher 2 Sterne zu geben, Grund ist die DLC-Politik von EA. Nicht nur das es ein Day-One-DLC sein musste. Nein, inzwischen gibt es 3 Singleplayer DLCs zu einem Preis von insgesamt 3000 MS Points - runde 30 Euro!!! Habe das Spiel eben im Laden für 20 gesehen. Also ist das Hauptspiel mit rd. 25 h Spielzeit mittlerweile günstiger als die DLCs mit zusammen vielleicht 10 h Dauer.
Wer jetzt noch überlegt, sollte also tunlichst eine Collectors Edition abwarten.


Seite: 1 | 2