Profil für Thorsten Reiche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thorsten Reiche
Top-Rezensenten Rang: 9.549
Hilfreiche Bewertungen: 362

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thorsten Reiche "Dr. Rock" (Ammerland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Yukon [Blu-ray]
Yukon [Blu-ray]
DVD ~ Charles Bronson
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Bronson vs. Marvin, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Yukon [Blu-ray] (Blu-ray)
DEATH HUNT aus dem Jahre 1981 ist nun wahrlich kein Klassiker, doch wer ein Faible für die Stars Bronson (1921 – 2003) und Marvin (1924 – 1987) hat, die eine schöne Vorstellung liefern, sollte sich diesen Streifen nicht entgehen lassen. Zudem gibt es noch Angie Dickinson und Carl Weathers zu sehen.Inszeniert wurde der Streifen von Peter Hunt, der die kanadische Wildnis toll in Szene gesetzt hat. Das Bild kommt im Format 1.85:1 und bei einigen Szenen habe ich auf der Rahmenleinwand nicht das Geschehen im Vordergrund verfolgt, sondern die majestätischen Outdoors im Hintergrund bewundert.

Die Bildqualität kann sich durchaus sehen lassen. Ist der Vorspann noch von sehr schlechter Qualität, klart das Bild hiernach merklich auf und erreicht an einigen Stellen tatsächlich räumliche Tiefe. Besonders die Nahaufnahmen beeindrucken durch die Sichtbarkeit kleiner Details. Manchmal wirkt das Bild jedoch leider schon unnatürlich scharf. Interessant war auf jeden Fall die Feststellung, dass Marvin in einigen Szenen recht frisch wirkte, in anderen Szenen sah er ganz schön verkatert und versoffen aus. Ist mir vorher nie so aufgefallen. Da hatte er wohl am Abend zuvor zu tief in Glas geschaut. Der Mann hatte den großen Durst!

Der Ton der Originalfassung DTS-HD Master Audio 2.0 vor. Ich habe mir diese Fassung über PLIIx Movie angesehen, um die Dialoge aus dem Center zu bekommen. Für das Alter Films und dafür, dass sich sicher niemand große Mühe mit einer Restaurierung gegeben hat, eine sehr gute Tonspur. Der Film lebt sicher nicht von seinen Dialogen oder Soundeffekten. Bronson ist den ganzen Film über nahezu stumm. Er belebt seinen Charakter mit Mimik und Körpersprache. Es ist Marvin, der sich mit seinen Gefährten und dem Gesindel verbal auseinandersetzen muss. Schade ist, dass Bronson und Marvin nur eine gemeinsame Szene haben, bei welcher sie sich dann noch nicht mal richtig von Angesicht zu Angesicht treffen. Deutsche Untertitel liefert Koch Media leider nicht. Der Ton der deutschen Fassung liegt ebenfalls in DTS-HD Master Audio 2.0 vor und bietet eine gelungene Synchronisation.


IP Man [Blu-ray] [Special Edition]
IP Man [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Donnie Yen
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 9,68

4.0 von 5 Sternen Ein Leben für den Kampf, 11. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: IP Man [Blu-ray] [Special Edition] (Blu-ray)
Diesen Streifen kann ich auf jeden Fall für die Leute empfehlen, die sich für Martial Arts Filme interessieren, auch wenn der Fokus von IP MAN nicht unbedingt auf den Kämpfen liegt, welche – bis auf einige „Drahtseilakte“ (so sah es mir zumindest aus; sollten da keine Drähte im Spiel gewesen sein, sorry!) – nicht übertrieben und äußerst effektiv choreografiert sind, aber relativ blutleer daherkommen und die physischen Konsequenzen der Schläge arg verharmlosen. Wer einen knallharten Schlag mit einer Bambusstange an den Kopf beim Ohr bekommt, wird sicherlich mehr Schaden davontragen als ein wenig Ohrenbluten. Insofern ist die Freigabe ab 18 Jahre völlig Sinn frei (sofern Freigaben ab 18 Jahren bei Spielfilmen überhaupt Sinn machen. Klasse ist auf jeden Fall, dass es keine Stehaufmännchen gibt und auch der Schlusskampf keinerlei Länge aufweist.

Das Bild, welches sich auf meiner Cinemascope Leinwand zeigte, war trotz der Schärfe irgendwie kein wahrer Augenschmaus, was sicherlich der zum Teil der kulissenhaften und polierten Inszenierung geschuldet ist, die ebenso gewöhnungsbedürftig ist, wie die dick aufgetragene Schminke der Darsteller. An vielen Stellen ist die Kulisse derart steril, dass die Szenen wie aus einem Theaterstück wirken, was wahrscheinlich auch so gewollt ist. Die Kostüme sehen aus wie Kostüme, was den Gesamteindruck abrundet. Nach dem Einfall der Japaner driftet das Bild hin und wieder in Sepiatöne ab und wird manchmal sogar nahezu schwarzweiß, was mir sehr gut gefallen hat.

Den Lautstärkeregler musste ich gleich zu Beginn des Films ein Stück weiter nach rechts drehen. Ich habe der Originalfassung in kantonesischer Sprache mit deutschen Untertiteln (welche immer einen winzigen Augenblick zu früh eingeblendet wurden) den Vorzug gegeben und hier ist die Abmischung der Dialoge doch reichlich dünn geraten. Von Raumklang kann kaum die Rede sein. Die Akustik ist über weite Strecken sehr zurückhaltend, was hinsichtlich der Inszenierung konsequent ist und daher eine frontlastige Angelegenheit. Bei jedem Kampf jedoch kamen die Frontboxen und der Subwoofer in Wallungen, wobei zahlreiche nette Effekte über die Surroundboxen eingestreut wurden. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass bei den Kämpfen die Akustik nicht so brachial nach vorne kommt. Jedes Mal dieser wummernde Bass und nahezu das gleiche Thema sind nun wahrlich nicht sehr einfallsreich. Die laut Cover vorhandene 5.1 DTS HD Master Tonspur wurde von meinem Oppo übrigens als DTS-HD HR Tonspur identifiziert.

Um auch etwas über die deutsche Tonspur schreiben zu können, welche ebenfalls in 5.1 DTS-HD HR vorliegt, habe ich mir einige Szenen der deutschen Fassung angeschaut. Die große Mehrheit wird sich wohl lieber den deutschen Ip Man ansehen wollen. Diese Fassung scheint sowohl vom Sound als auch von der Synchronisation sehr gut geworden zu sein. Ich war jedenfalls von dieser Präsentation angenehm überrascht, wird sich doch gerade bei dieser Art von Filmen in dieser Hinsicht in der Mehrzahl der Fälle nicht viel Mühe gegeben. Doch auch hier gilt: gleich ein paar Striche über Zimmerlautstärke einsteigen!
Leider lassen sich über das Menü die einzelnen Kämpfe nicht direkt ansteuern und auch bei der Auswahl einzelner Szenen kommt man nicht gerade in die Nähe der Kämpfe und muss ordentlich „vorspulen“.

Als Bonusmaterial gibt es ein Making of, Am Set von IP MAN, Interviews mit Cast und Crew sowie Deleted Scenes.


World War Z [Blu-ray]
World War Z [Blu-ray]
DVD ~ Brad Pitt
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen World War Z macht Kinder froh... auch ohne Zombies!, 8. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: World War Z [Blu-ray] (Blu-ray)
WORLD WAR Z ist quasi die massenkompatible Aufarbeitung des Themas "Virus" und daher buchstäblich ohne jeglichen Biss bei den Spezialeffekten. Es wird so unspektakulär in Massen gestorben wie in INDEPENDENCE DAY. Auch das Drehbuch hat keinen Biss: Kritik an bestehenden Verhältnissen? Sozialkritik? Kommentare zu Rassismus, Armut, Ausbeutung und Unterdrückung? Eine Konsumsatire? Nein! Ein Subtext ist nicht vorhanden, denn es handelt sich bei WORLD WAR Z um einen Mainstream Streifen, dessen Schwerpunkt eindeutig auf Action liegt. Mehr soll es wohl auch nicht sein und in dieser Hinsicht ist der Film gelungen. Wie in 28 DAYS LATER und 28 WEEKS LATER sind die Infizierten äußerst agil, was zwar auch hier ein erhöhtes Gefahrenpotenzial mit sich bringt, die Spannung aber nicht steigert, denn die Protagonisten, soweit es überhaupt neben Brad Pitt welche gibt, die diese Bezeichnung verdienen, sind ein so gesichtsloser Einheitsbrei wie die Infizierten und damit es völlig egal, ob sie draufgehen. So macht WORLD WAR Z Kinder garantiert froh und einige Erwachsene sicher ebenso! Irgendwann muss ja auch mal Schluss sein mit den ganzen lahmen Comicverfilmungen, mit denen die Kleinen aus Hollywood seit Jahren zugemüllt werden. WORLD WAR Z sehe ich da als willkommene Abwechslung, die für schlaflose Nächte in den Kinderzimmern sorgen wird. Mehr davon! Sobald mal wieder Kinder zu Besuch sind, wird dieser Film vorgeführt. Ein paar Kissen liegen ja immer griffbereit!

Die 7.1 DTS Master Tonspur der Originalfassung bedient alle Lautsprecher ausgiebig und effektreich... auch der Subwoofer muss etliche Einsätze fahren. Ein exzellenter Sound, der entsprechende Terror/Horrorbilder perfekt unterstützt hätte. Von der deutschen Fassung, die im antiken DD 5.1 Format vorliegt, sollte unbedingt Abstand genommen werden. Eine Unverschämtheit, solche Tonspuren überhaupt noch bei neuen Filmen für eine Blu-ray zu verwenden.

Das Bild auf meiner Cinemascope Leinwand konnte mich nicht so entzücken wie die Tonspur. Es gibt massenhaft Aufnahmen aus der Vogelperspektive, um die Unmengen an aus dem Rechner gezogenen Infizierten zeigen zu können. Eine ziemliche flache Präsentation, die irgendwie keinen echten Augenschmaus bietet. Was sollte zum Bespiel diese im Regen und im Dunkeln spielende Szene auf dem Rollfeld? Es war kaum was auszumachen. "Ziemlich scharf" wird das Bild in Israel und äußerst klinisch und steril im letzten Drittel, wo dann auch unser kleiner Moritz Bleibtreu mal zum großen Brad Pitt, auf den der ganze Film zugeschnitten wurde, hochschauen darf.


Iron Man 3 [Blu-ray]
Iron Man 3 [Blu-ray]
DVD ~ Robert Downey Jr.
Preis: EUR 7,99

3.0 von 5 Sternen Schlapper Sound!, 16. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Iron Man 3 [Blu-ray] (Blu-ray)
IRON Man 3... das dritte Abenteuer mit Robert Downey jr. als Tony Stark aka Iron Man konnte mich nicht überzeugen. Die Handlung, sofern davon überhaupt die Rede sein kann, kam nur schwerlich in die Gänge und war ziemlich abstrus. IRON MAN 3 wirkte wie unbeholfen zusammengeschnitten, so dass die einzelnen Szenen eben nur einzelne Szenen blieben und sich nicht zu einem fließenden Ganzen zusammen fügten.

Der einzig wahre Lichtblick dieses Films war mal wieder Gwyneth Paltrow als Pepper Potts, die zwar mehr Leinwandzeit eingeräumt bekommen hat als in den vorherigen Filmen, aber trotzdem "nicht nach vorne kommen durfte". Schade, schade! Immer wieder toll: Paul Bettany als die Stimme von J.A.R.V.I.S. und ein kleines Highlight ist auch Ben Kingsley in seiner Rolle als Mandarin. Einfach köstlich! Bitte auch hier den Oskar für die beste Nebenrolle an Gwyneth Paltrow.

Die Tonspur der Originalfassung liegt in 7.1 DTS HD Master vor. Leider klingt der Ton wie auch schon bei THE AVENGERS künstlich gedämpft und es fehlte mir daher bei den wenigen Actionsequenzen wieder ganz klar das packende Element... nämlich eine Akustik, die aus den Lautsprechern kommt und mich packt, mich durchschüttelt, sich innerhalb der Szene in einer Kurve steigert bis zu einem Höhepunkt und dann wieder fällt. Auch den Lautstärkeregler weiter nach rechts drehen, brachte keine Steigerung dieses gedämpften Gleichklangs. Dies ist ein Einheitsbrei dank der Zielgruppe Kleinkinder", die heutzutage weder mit Pixelblut noch mit akustischer Gewalt verschreckt werden darf. Es ist auch hier keine Szene dabei, die es sich lohnt, mehrmals anzuschauen oder jemandem zu zeigen, um das Heimkino vorzuführen. Eine krachende Tonspur wie bei STAR TREK - INTO DARKNESS, die unerbittlichen Gebrauch macht von allen sieben Lautsprechern und dem Subwoofer, wird es bei diesen Marvel Superhelden Verfilmungen wohl nie mehr geben. Warum wird die Tonspur für Blu-ray nicht "entfesselt"? Oder es können für Blu-ray vielleicht auch beide Tonspuren angeboten werden... die für die Großen und die für die Kleinen. Ich will jedenfalls IRON MAN UNLEASHED in meinem Heimkino! Sollen sich die Gören doch die Ohren dichtstöpseln!! Die deutsche Tonspur, die ebenfalls in 7.1 DTS HD Master Audio vorliegt, habe ich mir nicht angetan.

Das Bild zeigte sich auf meiner Cinemascope Leinwand so perfekt, wie es für eine Produktion dieser Art erwartet werden darf. Toll ist die in vielen Szenen vorhandene räumliche Tiefe.

IRON MAN 4 darf gerne kommen.... bitte für Gwyneth Paltrow eine tragende Rolle ins Drehbuch schreiben.


Redemption - Stunde der Vergeltung [Blu-ray]
Redemption - Stunde der Vergeltung [Blu-ray]
DVD ~ Ger Ryan
Preis: EUR 7,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Entschleunigung des Jason Statham, 16. Dezember 2013
Wer hier den typischen Actionfilm mit Jason Statham erwartet, wird wohl bitter enttäuscht werden. Es gibt nämlich keine Schießereien, keine wilden Verfolgungsjagden und keine ausufernden Schlägereien. Stattdessen wird in HUMMINGBIRD (Kolibri), so der Originaltitel, äußerst konsequent und effektiv die Langsamkeit, die Entschleunigung zelebriert. Zwei gebrochene Charaktere, die Nonne Christina (Agata Buzek) und der traumatisierte Veteran Joey (Statham) treffen aufeinander, gehen ein Stück Lebensweg mehr oder weniger gemeinsam und trennen sich dann wieder. Die Rachegeschichte, die Stunde der Vergeltung, die der deutsche Untertitel in Verbindung mit "Erlösung" verspricht, ist nur ein Aufhänger für diese in London spielende Geschichte, die fantastisch nebensächlich um Themen wie Drogenhandel, Menschenhandel, Prostitution, Gewalt, Elend und Schutzgelderpressung kreist. Der Film hätte gerne eine noch längere Laufzeit haben könne. Wer sich auf diesen Film einlässt, sollte sich zurücklehnen, und den Ausflug in die "harte Stadt" London und den neuen" Jason Statham genießen, vorzugweise natürlich in der Originalfassung.

Die Tonspur der Originalfassung liegt in 5.1 DTS HD Master Audio vor und fordert die Surroundlautsprecher nur sehr gering. Es ist eben ein sehr dialoglastiger Film, so dass die Akustik überwiegend über die Frontlautsprecher kommt. Nach Sichtung eines Teils des Bonusmaterials (B-Roll) hat es mich gewundert, warum die Umgebungsgeräusche der lebhaften Stadt London nicht intensiver zu hören waren. Was da im Hintergrund zu den gezeigten Aufnahmen brummelte, rauschte und an Sirenen heulte war schon erstaunlich. Schade, dass diese echte Soundkulisse nicht direkt übernommen wurde, denn sie hätte die sehr gut eingefangene Atmosphäre bei den Außenaufnahmen erheblich verstärkt.

Das Bild überzeugt mit starkem Kontrast, ist auch bei den vielen Nachtaufnahmen sehr detailreich und zeigt immer wieder eine schöne räumliche Tiefe.


SCHALLPLATTEN-INNENHÜLLEN 100ER SET
SCHALLPLATTEN-INNENHÜLLEN 100ER SET
Wird angeboten von Williamthakker
Preis: EUR 22,45

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP!, 31. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Hüllen sind sehr gut. Die gefütterten Papierhüllen haben den Nachteil, dass sich in diesen etliche Papierspäne vom Schneiden der Hüllen tummeln (war früher nicht so) oder sie sich nur mit Mühe in die Cover stecken lassen (war früher auch nicht so). Diese Hüllen in eine Papierhülle stecken und schon gleitet es hervorragend und die Cover bei DoLPs blähen auch nicht so auf, weil eben keine vier dicken Hüllen drin sind. Das Volumen einer großen Plattensammlung wird sich bei Verwendung dieser Hüllen entscheidend verringern.


Sinister [Blu-ray]
Sinister [Blu-ray]
DVD ~ Ethan Hawke
Preis: EUR 9,99

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Interessanter Ansatz, mangelhafte Umsetzung, 7. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Sinister [Blu-ray] (Blu-ray)
SINISTER - der Film mit dem Haus ohne Lichtschalter oder der Film, in dem der Protagonist den Lichtschalter partout nicht benutzen will. Hui... ist der dunkel, der Film! Hinzu kommt eine der lustigsten Heimvideosammlungen auf Super 8, die ich je gesehen habe. Also, die sind wirklich gelungen! Bild- und Ton (die Originalfassung kommt in DTS HD Master 5.1) bewegen sich nur auf durchschnittlichem Niveau. Ebenso verhält es sich mit den schauspielerischen Leistungen.

Wer auf "Haunted House" Filme oder Filme mit "Lost and found footage" steht, wird sicher zu Feststellung kommen, dass SINSISTER trotz eines interessanten Ansatzes und eines konsequentes Endes, das gewisse Etwas fehlt, um ihn aus der breiten Masse von Filmen dieser Art hervorstechen zu lassen. Schade irgendwie... da hätte mehr draus werden können/müssen.

In dieser Form ein weiterer Streifen aus der Reihe, die nicht mal Gänsehaut am kleinen Zeh erzeugt.
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2013 8:07 AM CET


Shootout - Keine Gnade [Blu-ray]
Shootout - Keine Gnade [Blu-ray]
DVD ~ Sylvester Stallone
Preis: EUR 9,49

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Querschläger!, 7. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Shootout - Keine Gnade [Blu-ray] (Blu-ray)
SHOOTOUT - Keine Gnade... welch wundervolle deutsche Titelschmiede, hat doch meines Erachtens keine einzige richtige Schießerei im Film stattgefunden, auch wenn der Bodycount recht hoch ist, weil etliche Leute erschossen werden. Zu einer Schießerei gehören aber immer mehrere Charaktere, die auch vehement zurück schießen und nicht nur Figuren, die sich erschießen lassen. Erwartet also bitte keinen Shootout! Der Originaltitel BULLET TO THE HEAD ist passend und hätte stehen bleiben müssen, denn Stallone verteilt als Jimmy Bobo tatsächlich diverse Kugeln in diverse Schädel.

Es erscheint rätselhaft, warum Walter Hill mit Stallone in der Titelrolle einen Film der 80er Jahre Schule abgedreht hat. Von einer Hommage an die Filme der Ära kann nicht gesprochen werden, ist BULLET TO THE HEAD doch gesegnet mit allen Klischees, die sich der erfahrenen Kinogänger/die erfahrenen Kinogängerin vorstellen kann. Daher ist die "Handlung" bis zum Showdown vorhersehbar. Des Rätsels Lösung könnte sein, dass Hill und Stallone einfach Lust dazu hatten, diesen Film bzw. einen Film zusammen zu drehen. Diese Theorie wird unterstützt bei der Sichtung des Bonusmaterials. Diverse Szenen/Sets von den Dreharbeiten werden gezeigt... das Leuchten in den Augen von Walter Hill ist deutlich wahrzunehmen und auch Stallone - voll auf Testosteron (er empfiehlt das Zeug jedem Mann ab 40!) - ist wahrlich in seinem Element. Die haben Spaß bei der Arbeit!

Das schmutzige, erdige und farblose Bild ist nicht Bringer. Doch was ist der Quelle geschuldet und was dem Transfer? Schwer zu sagen...

Die Tonspur der Originalfassung kommt in DTS HD Master Audio 5.1... sie ist nicht schön, sie hat keine subtilen Effekte, bringt aber die Action voll auf den Punkt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2013 1:04 PM CET


Judas Priest - Epitaph [Blu-ray]
Judas Priest - Epitaph [Blu-ray]
DVD ~ Judas Priest
Preis: EUR 19,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 100% Metal, 20% Sound, 7. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Judas Priest - Epitaph [Blu-ray] (Blu-ray)
Welche Koryphäe in Sachen Ton ist denn auf die glorreiche Idee gekommen, beim DTS HD Master Audiotrack die Drums in den Center zu mixen? Das ganze Klangbild ist einfach nur dumpf und dröhnend: hinzukommt, dass die Stimme von Mr. Halford überhaupt nicht richtig freikommt, da sie ja gegen die Drums kämpfen" muss. Das Schlagzeug wäre beim DTS HD Master Audiotrack automatisch und perfekt aus der Mitte gekommen (gute Fronlautsprecher regeln das!) und wahrscheinlich mit ungeheurer Macht (höre Audiotrack METALLICA QUEBEC MAGNETIC Blu-ray, welcher bei lauter Musik" für mich als Referenz gilt). Mr. Halfords Stimme hätte dann wahrscheinlich völlig befreit im Raum gestanden. Großer Mist, dieser Audiotrack und nicht mal einen Punkt wert!

Der PCM 2.0 Stereotrack klingt da besser. Das gesamte Klangbild wird luftiger, das Schlagzeug kommt auch ohne Centereinsatz aus der Mitte und der Gesang wird klarer. Leider ist das für mich auch nicht befriedigend, weil die Akustik insgesamt viel zu schwammig rüberkommt. Für diese Tonspur zwei Punkte. Was hätte da für eine schöne Akustik aus den Lautsprechern kommen können... es sollte nicht sein!

Das Bild ist ziemlich soft und erreicht keine räumliche Tiefe. Also auch hier eine schwache Präsentation.

Die Band selbst zeigt sich in Spiellaune und hämmert sich quer durch sämtliche Songs aus den letzten Jahrzehnten.

Seltsam, dass schon drei Leute diese Rezension nicht hilfreich fanden. Ich hätte sie sehr hilfreich gefunden und mir die Blu-ray dann gar nicht erst gekauft. Was ist denn nicht hilfreich?
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2014 9:42 AM CET


The Hunter [Blu-ray]
The Hunter [Blu-ray]
DVD ~ Willem Dafoe
Preis: EUR 6,99

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tasmanien, quo vadis?, 8. April 2013
Rezension bezieht sich auf: The Hunter [Blu-ray] (Blu-ray)
THE HUNTER zeigt uns Willem Dafoe als Martin David, einen von einer militärischen Biotech-Firma beauftragten Jäger", der eine Kreatur finden und erlegen soll, die als ausgestorben gilt: den tasmanischen Tiger, von dem er biologische Proben sicherstellen soll. Der perfekt durchorganisierte Einzelgänger bekommt im Laufe seiner Mission Schwierigkeiten, sein Ziel im Fokus zu halten, lässt er sich doch von einer Frau und zwei Kindern, bei denen er sich von seinen Ausflügen in die Wildnis erholt, mehr und mehr in Beschlag nehmen. Zunächst widerwillig, findet er später Gefallen an ihrer Gesellschaft. In diese zwei Handlungsstränge wurde ein dritter eingeflochten: der Kampf von Umweltschützern, die die Urwälder Tasmaniens vor der Abholzung schützen wollen bzw. der Kampf der Leute, die von dem Abholzen der Bäume leben, ihre Jobs zu erhalten. Die Handlungsstränge sind durchaus gleichberechtigt und perfekt zusammengefügt.

Der Vorspann ist unterlegt mit Aufnahmen eines eines tasmanischen Tigers, jenem gestreiften Beuteltier mit Hundekopf, dem unglaublich weit aufklappbaren Maul und einem Schwanz, der dem eines Kängurus ähnelt. Es handelt sich um exakt die Bilder, die ich auf einem kleinen Fernseher im tasmanischen Museum, das sich in der tasmanischen Hauptstadt Hobart befindet und den Namen "Tasman Museum & Art Gallery" trägt, gesehen habe: schwarz/weiß Aufnahmen eines Tigers in Gefangenschaft, welcher eindeutig einen Käfigkoller hat. Die Tiger wurden zu Tode zu gejagt, um die Schafe der Siedler zu schützen. Von der Regierung wurde für tote Tiere ein Kopfgeld gezahlt und wo es ein Kopfgeld gibt, sind die Bounty Hunter natürlich sofort zur Stelle. Das letzte gefangene Exemplar starb 1936 im Zoo von Hobart. Der Beutelwolf, wie er auch genannt wird, gilt heute offiziell als ausgestorben. Es gibt jedoch immer wieder Sichtungen und so hält sich bei vielen Leuten hartnäckig der Glaube, dass irgendwo in der Wildnis einige Exemplare überlebt haben.

Angekommen in Hobart macht sich Martin auf den Weg zu seiner Unterkunft. Da diese und deren Bewohner so gar nicht nach seinem Geschmack sind, rückt wieder ab. In einer abgelegenen Bar, wo er die Toilette benutzt, fragt er nach einem Zimmer und macht gleich die unangenehme Bekanntschaft mit einigen Holzfällern, die ihn für einen Umweltschützer halten. Man achte auf den Aufkleber, der sich in der Toilette befindet: "Save our native forest" wurde mit Filzstift verbessert in "Save our jobs".

Also kein Zimmer für Martin! Der Einzelgänger muss sich daher doch bei der für ihn vorgesehenen Unterkunft im Outback einrichten und macht Bekanntschaft mit Lucy und ihren zwei Kindern, die sich Sass und Bike nennen. Lucys Mann ist von einem Marsch in die Berge (noch) nicht zurückgekehrt. Unter der Vorgabe, nach tasmanischen Teufeln zu suchen, macht Martin sich von diesem Basislager immer wieder auf den Weg in die tasmanische Wildnis, stellt Schlag- und Schlingfallen auf und verfolgt Spuren. Dafoe muss in diesen Szenen den Film alleine tragen und bringt eine erstklassige Performance. Seine Ruhe, seine Mimik, die Präzisionseiner Bewegungen und seine ganze physische Präsens werden von der Kamera höchst effektiv eingefangen und verschmelzen immer wieder perfekt mit den tollen Aufnahmen von der tasmanischen Landschaft. Schön, dass es auch Tieraufnahmen von einem Wombat, einem Pademelon ("kleines Känguru") und "Teufeln", die ebenfalls Beuteltiere sind, gibt. Gerade letztere scheinen mittlerweile sehr rar zu sein, denn auf meinen Wanderungen durch die Wildnis ist mir nicht ein Devil begegnet. Zu Ohren gekommen ist mir ihr Gekreische jedoch - allerdings nur ein einziges Mal.

Weitere Abstecher in die Wildnis folgen und bald hat Martin das Gefühl, selbst verfolgt zu werden. Lucy und die Kinder ziehen ihn bei seinen Aufenthalten im Basislager immer mehr in ihren Bann, was einem Freund von Lucy, Jack Mindy (toller Auftritt von Sam Neill!), gar nicht gefällt. Hinzu kommen Entdeckungen in Bezug auf seinen Auftrag, die Martin zu denken geben. Ganz klar, dass sich die Lage nach einiger Zeit zuspitzt. Es kommt zu einem Zwischenfall, der den Hunter dazu bringt, seine Mission abzuschließen und einen neuen Abschnitt in seinem Leben zu betreten.

Das Bild ist einer Lage feinen Filmkorns überzogen und zeigte sich bis auf wenige softe Aufnahmen äußerst scharf auf meiner Cinemascope Leinwand. Farben werden toll wiedergegeben und ich, als jemand der nahezu 400 Kilometer in dieser Landschaft unterwegs war, kann behaupten, die Wildnis Tasmaniens kommt wahrlich lebensecht rüber. Es sieht tatsächlich so aus, als ob man durch ein großes Fenster Martin David bei der Spurensuche und beim Legen der Trap Line" beobachtet. Ich wäre gerne sofort zum Hunter reingestiegen.

Da viele Aufnahmen in der Natur spielen, lebt das Sounddesign von Wind, Regen, Insektenbrummen, Vogelgezwitscher und Tiergeräuschen. Der 5.1 DTS HD Master Audiotrack der Originalfassung bringt all dies sehr realistisch rüber. Hin und wieder gibt es musikalische Unterstützung und auch der Subwoofer fängt bedrohlich an zu brodeln. Eine über weite Strecken angenehm ruhige Akustik, die die Bilder optimal begleitet. Die Dialoge lassen sich leicht verfolgen. Ich mag diese leicht näselnde Stimme von Dafoe und die ganzen Nuancen seiner Sprechweise, die er in dieser Rolle rüberbringt. Besonders schön ist der Akzent von Bass, die zudem einen witzigen Sprechrhythmus hat. Wegen akuter Akzentverluste ist die deutsche Tonspur eine sterile Angelegenheit. Der Synchronsprecher von Dafoe gibt sich alle Mühe, aber Mühe allein genügt nicht.

Wer sich abseits des Mainstream orientiert oder die Schnauze voll hat von dieser seelenlosen, aus Rechnern gezogenen PG-13 Gülle, mit der wir aus Hollywood zugemüllt werden, sollte einen Blick riskieren. In der Ruhe liegt die Kraft!

Tasmanien, quo vadi? Wird sich der negative Prozess, der vor langer Zeit in Gang gesetzt wurde, noch stoppen lassen? Werden Besucher bald nur noch über Straßen, die durch Nutzwälder führen, von Nationalpark zu Nationalpark fahren? Das nenne ich den "Korridoreffekt" (in Neuseeland zum Teil schon Realität!). Gibt es tatsächlich in der Wildnis noch irgendwo Beutelwölfe? Wird es irgendwann geklonte Exemplare geben? Wird sich die Natur irgendwann an den Menschen rächen für das, was ihr wegen Geld angetan wurde und immer noch angetan wird?


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10