Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Christian Hoethe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian Hoethe
Top-Rezensenten Rang: 17.024
Hilfreiche Bewertungen: 627

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian Hoethe (Braunschweig, Germany)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Mihail Marin - Semi - Tarrasch - Eine Universalwaffe gegen 1.d4
Mihail Marin - Semi - Tarrasch - Eine Universalwaffe gegen 1.d4
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Auf diese Chessbase-DVD zur verbesserten Tarrasch-Verteidigung habe ich lange gewartet!, 14. Juni 2016
Die verbesserte oder Semi-Tarrasch-Verteidigung ist eine faszinierende Eröffnungsvariante. Zum einen stellt sie eine gute Ergänzung eines Nimzo-Indischen-Repertoires dar, zum anderen ergeben sich interessante Mittelspielstellungen, in denen es oft der Nachziehende ist, der im Endspiel aufgrund seiner Damenflügelmehrheit die grösseren Aussichten hat, ohne dass das Spiel so scharf wäre wie in der strukturell ähnlich gearteten Grünfeld-Indischen Verteidigung.

Die bekannte Partie Polugajewsky-Tal aus dem Jahr 1969 war zu einem grossen Teil dafür verantwortlich, dass sich nur alle Naselang ein Grossmeister dieser Spielweise mit Schwarz bediente. Zu geradlinig und stark schien die weisse Spielweise, zu leicht verständlich und zu wenig zu umgehen.

Allerdings dauerte es nicht lange, bis innovative Spieler das Potential der verbesserten Tarrasch-Verteidigung erkannten. Der Nachziehende ist längst nicht gezwungen, sich mit der Dominanz des Weissen zufrieden zu geben und alsbald wurden erfolgversprechende Wege gefunden, das Spiel zu vereinfachen, um positiv in Richtung Endspiel zu denken.

Bobby Fischer war ein Anhänger der verbesserten Tarrasch-Verteidigung und wandte sie in einigen wichtigen Partien mit Erfolg an. Dass er sie 1972 im Weltmeisterschaftskampf gegen Spassky auspackte, zeigt, wie sehr er ihr vertraute. Spassky erreichte nicht den Hauch eines Vorteils und so vereinbarten die beiden bald ein Remis. Diese Partie tat viel dafür, Semi-Tarrasch wieder ins Rampenlicht kommen zu lassen:

[Event "Fischer - Spassky World Championship Match"]
[Site "Reykjavik ISL"]
[Date "1972.08.01"]
[EventDate "?"]
[Round "9"]
[Result "1/2-1/2"]
[White "Boris Spassky"]
[Black "Robert James Fischer"]
[ECO "D41"]
[WhiteElo "?"]
[BlackElo "?"]
[PlyCount "57"]

1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 d5 4. Nc3 c5 5. cxd5 Nxd5 6. e4 Nxc3
7. bxc3 cxd4 8. cxd4 Nc6 9. Bc4 b5 10. Bd3 Bb4+ 11. Bd2 Bxd2+
12. Qxd2 a6 13. a4 O-O 14. Qc3 Bb7 15. axb5 axb5 16. O-O Qb6
17. Rab1 b4 18. Qd2 Nxd4 19. Nxd4 Qxd4 20. Rxb4 Qd7 21. Qe3
Rfd8 22. Rfb1 Qxd3 23. Qxd3 Rxd3 24. Rxb7 g5 25. Rb8+ Rxb8
26. Rxb8+ Kg7 27. f3 Rd2 28. h4 h6 29. hxg5 1/2-1/2

Auf seiner neuesten DVD stellt der sympathische Grossmeister Mihail Marin ein zeitgemässes Repertoire zusammen, das auf der Semi-Tarrasch-Verteidigung basiert und sowohl gegen 1. d4 als auch gegen 1. c4 oder gar 1. Sf3 spielbar ist. So verwundert es nicht, dass Semi-Tarrasch aktuell von Kramnik angewandt wird und in letzter Zeit auch Nebenvarianten wie 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 c5 7.a3 zu neuem Leben erweckt wurden, die lange Zeit als vorteilhaft für Weiss galten.

Hier ein Einblick in das Inhaltsverzeichnis dieser DVD:

01: Einleitung [02:05]
02: Semi-Tarrasch 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.Sc3 c5 5.cxd5 Sxd5 Vorstellung [11:37]
03: 6.g3 - Videoanalyse [12:55]
04: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.b3 - Videoanalyse [14:55]
05: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.Le3 - Videoanalyse [06:26]
06: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Se1 - Videoanalyse [11:53]
07: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Sg5 - Videoanalyse [10:04]
08: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.b3 - Videoanalyse [14:42]
09: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.a3 Lf5 12.b4 Lb6 13.Lb2 - Videoanalyse [06:48]
10: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.a3 Lf5 12.b4 Lb6 13.Ta2 - Videoanalyse [10:49]
11: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Dc2 - Videoanalyse [15:19]
12: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Dc2 Lb6 12.Sg5 g6 13.Dd1 - Videoanalyse [06:04]
13: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Dc2 Lb6 12.Sg5 g6 13.Dd2 - Videoanalyse [10:51]
14: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Lg5 - Videoanalyse [10:23]
15: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Lg5 f6 12.Ld2 - Videoanalyse [19:53]
16: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Sxd5 exd5 10.dxc5 Lxc5 11.Lg5 f6 12.Tc1 - Videoanalyse [13:31]
17: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.e4 - Videoanalyse [06:59]
18: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.e4 Sxc3 10.bxc3 cxd4 11.cxd4 b6 12.Le3 - Videoanalyse [13:33]
19: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.e4 Sxc3 10.bxc3 cxd4 11.cxd4 b6 12.Lb2 - Videoanalyse [14:12]
20: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.e4 Sxc3 10.bxc3 cxd4 11.cxd4 b6 12.d5 - Videoanalyse [08:08]
21: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.e4 Sxc3 10.bxc3 cxd4 11.cxd4 b6 12.d5 exd5 13.exd5 Sb4 14.Se5 Lf6 15.Te1 - Videoanalyse [15:45]
22: 6.g3 Sc6 7.Lg2 Le7 8.0-0 0-0 9.Tb1 - Videoanalyse [05:59]
23: 6.e3 - Videoanalyse [08:57]
24: 6.e3 Sc6 7.Ld3 Le7 8.0-0 0-0 9.a3 - Videoanalyse [11:55]
25: 6.e3 Sc6 7.Ld3 Le7 8.0-0 0-0 9.Te1 - Videoanalyse [09:32]
26: 6.e3 Sc6 7.Lc4 - Videoanalyse [17:20]
27: 6.e3 Sc6 7.Lc4 Sxc3 8.bxc3 Le7 9.0-0 0-0 10.e4 - Videoanalyse [10:21]
28: 6.e4 - Videoanalyse [07:41]
29: 6.e4 Sxc3 7.bxc3 cxd4 8.cxd4 Lb4+ 9.Ld2 Lxd2 10.Dxd2 0-0 11.Lc4 Sd7 - Videoanalyse [08:20]
30: 6.e4 Sxc3 7.bxc3 cxd4 8.cxd4 Lb4+ 9.Ld2 Lxd2 10.Dxd2 0-0 11.Lc4 Sd7 12.0-0 b6 13.Tfe1 Lb7 14.Tad1 Tc8 15.Ld3 - Videoanalyse [08:08]
31: 6.e4 Sxc3 7.bxc3 cxd4 8.cxd4 Lb4+ 9.Ld2 Lxd2 10.Dxd2 0-0 11.Lc4 Sd7 12.0-0 b6 13.Tfe1 Lb7 14.a4 - Videoanalyse [15:33]
32: 6.e4 Sxc3 7.bxc3 cxd4 8.cxd4 Lb4+ 9.Ld2 Lxd2 10.Dxd2 0-0 andere 11.Züge - Videoanalyse [12:15]
33: 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 c5 7.a3 Damengambit Abtauschvariante - Videoanalyse [08:56]
34: 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 c5 7.a3 Dc7 - Videoanalyse [09:23]

In mehr als 6 Stunden Videospielzeit erklärt er die taktischen und strategischen Geheimnisse dieser Eröffnung und den daraus resultierenden Mittelspiel-Stellungen auf instruktive Art und Weise. Der interaktive Taktiktest mit Videofeedback gehört hier natürlich ebenso selbstverständlich dazu wie die exklusive Datenbank mit insgesamt 50 Modellpartien.

Ich muss sagen, dass ich mich sehr darüber gefreut habe, endlich eine Chessbase-DVD zu diesem Thema zu sehen. Literatur zur verbesserten Tarrasch-Verteidigung ist rar gesät, vor allem eine aktuelle Zusammenstellung der neuesten Entwicklungen fehlt vollkommen. Dies holt Marin auf der vorliegenden DVD bravourös nach!

Ich kann und möchte diese DVD allen Spielern empfehlen, die auf der Suche nach einem soliden, aber dennoch aktiven System mit Endspie-Potential gegen geschlossene Spielweisen sind. Solche, denen das Verständnis von Ideen über das reine Auswendiglernen von Varianten geht - denn für solche Spieler ist Semi-Tarrasch eine vortreffliche Wahl!

Und wer immer noch Zweifel hat, ob er Semi-Tarrasch in sein Repertoire aufnehmen mag, den überzeugt hoffentlich die folgende Glanzpartie, die ganz, ganz grosses Kino ist und ihresgleichen sucht!

[Event "HUN-ch"]
[Site "HUN"]
[Date "1984.??.??"]
[EventDate "?"]
[Round "4"]
[Result "0-1"]
[White "Lajos Portisch"]
[Black "Jozsef Pinter"]
[ECO "D41"]
[WhiteElo "?"]
[BlackElo "?"]
[PlyCount "66"]

1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 d5 4.Nc3 c5 5.cxd5 Nxd5 6.e4 Nxc3
7.bxc3 cxd4 8.cxd4 Nc6 9.Bc4 b5 10.Be2 Bb4+ 11.Bd2 Qa5 12.Bxb4
Qxb4+ 13.Qd2 Bb7 14.a3 Qxd2+ 15.Kxd2 a6 16.a4 b4 17.a5 Rd8
18.Ke3 f5 19.exf5 exf5 20.Bc4 Ke7 21.d5 Kf6 22.dxc6 Rhe8+
23.Kf4 Re4+ 24.Kg3 Bc8 25.Rac1 Rg4+ 26.Kh3 f4 27.Ne5 Kg5
28.Nf7+ Kh5 29.Be2 Rd3+ 30.g3 f3 31.Rc5+ Rg5+ 32.g4+ Bxg4+
33.Kg3 fxe2+ 0-1

Fazit: Ganz klare Kaufempfehlung - auf diese Chessbase-DVD zur verbesserten Tarrasch-Verteidigung habe ich lange gewartet!


Martin Breutigam: Sizilianische Verteidigung - Ein modernes Repertoire: Taimanov-Variante und Anti-Sizilianer
Martin Breutigam: Sizilianische Verteidigung - Ein modernes Repertoire: Taimanov-Variante und Anti-Sizilianer
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Wer Sizilianisch spielt, kommt an dieser DVD von IM Breutigam nicht vorbei. Eine der besten Schach-DVDs, die ich je sah!, 8. Juni 2016
Auf der vorliegenden DVD beschreibt der Internationale Meister Martin Breutigam ein Schwarz-Repertoire gegen 1. e4, das im Wesentlichen auf dem Taimanov-Sizilianer beruht, der nach den Zügen 1. e4 c5, 2. Sf3 e6, 3. d4 cd4:, 4. Sd4: Sc6 entsteht. Es soll aber gleich eingangs erwähnt werden, dass Breutigam noch viel weiter geht und dem Käufer ein komplettes Repertoire nach 1. e4 c5 bietet, das auch alle frühen Abweichungen des Anziehenden berücksichtigt. So beispielsweise 2.c3, die Alapin-Variante, das nach 2.d4 entstehende Morra-Gambit, 2.Sc3, 2.b3 u.a.

In 20 Videoclips und insgesamt sechseinhalb Stunden Videospielzeit stellt Martin Breutigam gegen die verschiedenen weißen Konzepte wirksame Gegenmittel für Schwarz vor. Das Gute am Sizilianer ist dabei so selbstverständlich wie offensichtlich: Es gibt keine beliebtere Verteidigung gegen 1. e4 als den Sizilianer und Schwarz spielt direkt auf Gewinn, ohne sich mit öden Abtauschvarianten auseinandersetzen zu müssen.

Ein kurzer Blick in das Inhaltsverzeichnis bringt folgende detaillierte Übersicht zutage:

01: Sizilianisch-Einleitung (1.e4 c5) - Einführung [14:52]
Sizilianisch Taimanov 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7
02: Einführung Taimanov-Variante/Englischer Angriff 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 (6.Le3 a6 7.Dd2 Sf6 8.0-0-0 Lb4 9.f3 Se5 10.Sb3 b5) - Taimanov-Variante - Englischer Angriff [23:16]
03: Taimanov-Variante/Englischer Angriff mit 11.Kb1 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6 7.Dd2 Sf6 8.0-0-0 Lb4 9.f3 Se5 10.Sb3 b5) - Akopian,V - Giri,A [18:05]
04: Englischer Angriff mit 11.De1 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6 7.Dd2 Sf6 8.0-0-0 Lb4 9.f3 Se5 10.Sb3 b5) - Liu,Q - Zhao,J [17:04]
05: Taimanov-Variante mit 7.Df3 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6) - Tari,A - Eljanov,P [14:18]
06: Taimanov-Variante mit 7.Ld3 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6) - Hracek,Z - Polgar,J [16:35]
07: Taimanov-Variante mit 7.Le2 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6) - Zhigalko,A - Vitiugov,N [13:49]
08: Taimanov-Variante mit 6.f4 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7) - Naiditsch,A - Negi,P [27:04]
09: Taimanov-Variante mit 6.Le2 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7) - Kramnik,V - Anand,V [16:13]
10: Taimanov-Variante mit 5.Sb5 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6) - Nunn,J - Tal,M [17:45]
11: Maroczy-Aufbau gegen die Taimanov-Variante (1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sb5 d6 6.c4) - Salem,A - Wojtaszek,R [15:21]
12: Taimanov-Variante mit 6.g3 (nach 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7) - Sadler,M - Giri,A [16:46]
13: Geschlossene Variante 2.Sc3 und 3.g3 (nach 1.e4 c5) - Koukoufikis,A - Tregubov,P [13:09]
14: Alapin-Variante 2.c3, mit 6.Le3 und 6.Sa3 (nach 1.e4 c5 2.c3 d5 3.exd5 Dxd5 4.d4 Sf6 5.Sf3 e6) - Howell,D - Carlsen,M [20:00]
15: Alapin-Variante 2.c3, mit 6.Ld3 und 6.Le2 (nach 1.e4 c5 2.c3 d5 3.exd5 Dxd5 4.d4 Sf6 5.Sf3 e6) - Potapov,P - Hammer,J [12:27]
16: Grand-Prix-Angriff 2.Sc3 und 3.f4 (nach 1.e4 c5) - Ivanisevic,I - Caruana,F [17:46]
17: 2.Sf3 3.g3 (königsindischer Angriff) (nach 1.e4 c5) - Dvirnyy,D - Agdestein,S [12:40]
18: 2.b3 oder 3.b3 (nach 1.e4 c5) - Le Quang,L - Ivanchuk,V [12:52]
19: 2.b4 sizilianisches Flügelgambit (nach 1.e4 c5) - Gorovykh,E - Yemelin,V [14:26]
20: 2.d4 Morra-Gambit (nach 1.e4 c5) - Barrenechea Bahamonde,G - Motylev,A [16:16]

In Zeiten, in denen Engines tagtäglich Verstärkungen in den bekanntesten Eröffnungen finden und ganze Varianten widerlegend ad acta legen, ist es verständlich, dass viele Spieler wieder das Spiel nach innerem Verständnis bevorzugen. Der Taimanov-Sizilianer vereinigt all die positiven Aspekte einer kämpferischen Eröffnung, die zudem noch relativ resistent gegen direkte Engine-Widerlegungsversuche ist.

Um einen ersten Eindruck von dem zu vermitteln, was Breutigam dem Käufer an Sizilianisch-Wissen mit auf den Weg gibt, seien hier zwei sehr gute Beispiele herausgepickt. Im Original kommen hier natürlich die sehr guten verbalen Erklärungen von Breutigam dazu, die ich hier natürlich nicht preisgeben möchte:

[Event "Chess Olympiad"]
[Site "Tromso NOR"]
[Date "2014.08.06"]
[EventDate "2014.08.02"]
[Round "5.24"]
[Result "0-1"]
[White "A R Saleh Salem"]
[Black "Radoslaw Wojtaszek"]
[ECO "B44"]
[WhiteElo "2591"]
[BlackElo "2735"]
[PlyCount "112"]

1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nc6 5. Nb5 d6 6. c4 Nf6
7. N1c3 a6 8. Na3 Be7 9. Be2 O-O 10. O-O b6 11. Be3 Bb7
12. Rc1 Ne5 13. f4 Ng6 14. Qc2 Rc8 15. Qb1 Qc7 16. g3 Qb8
17. Bf3 Ba8 18. Qd3 Rfd8 19. Qe2 h6 20. Rfd1 Nf8 21. Bf2 N8d7
22. Kg2 Bb7 23. g4 g5 24. Bg3 gxf4 25. Bxf4 Kh7 26. h4 Ne5
27. g5 Rg8 28. Kh3 Nfd7 29. Bg2 hxg5 30. hxg5 Rg6 31. Rg1 Rh8
32. Bf3 Nxf3 33. Qxf3 Kg7+ 34. Kg2 Ne5 35. Qe3 Ng4 36. Qg3
Bxg5 37. Kf3 Bxf4 38. Qxf4 e5 39. Qxg4 Rxg4 40. Rxg4+ Kf8
41. Nd5 Qd8 42. Rcg1 Bxd5 43. cxd5 Qf6+ 44. Kg3 Rg8 45. Rxg8+
Kxg8 46. Nb1 Qf4+ 47. Kh3+ Kh7 48. Nc3 Kh6 49. a3 Kh5 50. Rg3
Qf1+ 51. Rg2 Qf3+ 52. Kh2 Kh4 53. Kg1 Qe3+ 54. Kh2 b5 55. Re2
Qg3+ 56. Kh1 Kh3 0-1

[Event "Qatar Masters"]
[Site "Doha QAT"]
[Date "2014.12.04"]
[EventDate "2014.11.26"]
[Round "9.2"]
[Result "0-1"]
[White "Vladimir Akopian"]
[Black "Anish Giri"]
[ECO "B48"]
[WhiteElo "2657"]
[BlackElo "2776"]
[PlyCount "106"]

1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nc6 5. Nc3 Qc7 6. Be3 a6
7. Qd2 Nf6 8. O-O-O Bb4 9. f3 Ne5 10. Nb3 b5 11. Kb1 Be7
12. Qf2 Bb7 13. Bb6 Qb8 14. Bd4 d6 15. g4 b4 16. Na4 Nxf3
17. Qxf3 Bxe4 18. Qh3 Bxh1 19. g5 Ne4 20. g6 f6 21. Qxe6 Ng5
22. Qe3 hxg6 23. Nb6 Ra7 24. Bd3 Rxh2 25. Bxg6+ Kf8 26. Nc5
Bc6 27. Ne6+ Nxe6 28. Qxe6 Be8 29. Bd3 Rc7 30. Re1 Qd8 31. Nd5
Bf7 32. Qe4 Rd7 33. Nf4 d5 34. Ng6+ Bxg6 35. Qxg6 Rh6 36. Qg2
Bd6 37. Rg1 Rh4 38. Qxd5 Be7 39. Qg2 Rdxd4 40. Qxg7+ Ke8
41. Qg6+ Kd7 42. Qf5+ Kc7 43. Qa5+ Kb8 44. Qxa6 Rd6 45. Qa4
Qb6 46. Re1 Rg4 47. b3 Rg1 48. Bf1 Rd8 49. a3 Bf8 50. Ka2 Qc5
51. axb4 Qxb4 52. Qa6 Rg5 53. Kb2 Ra5 0-1

Ich denke, beide Partien vermitteln einen sehr guten Eindruck der DVD und der Stellungen, die der Nachziehende anzustreben bereit ist. Typisches Sizilianisch-Flair eben!

Nun ist speziell über den Taimanov-Sizilianer in jüngerer Vergangenheit eine Menge an Literatur erschienen. Speziell erwähnen möchte ich hier die durch die Bank guten bis sehr guten Titel von Zaven Andriasyan "The English Attack against the Taimanov Sicilican", das ganz aktuelle "The Taimanov Bible" vom Autorengespann Ivanisevic, Perunovic sowie Markus, Johan Hellsten's hervorragendes "Play the Sicilian Kan", John Emms "The Taimanov - Move by Move", Delchev's und Semkov's "The most flexible Sicilian" und Rizzitano's "The Taimanov Sicilian".

Ja, alles gute Bücher.... und dennoch hat es nicht zu vernachlässigende gravierende Vorteile, sich die Ideen und Pläne wie auf der vorliegenden Chessbase-DVD per Video-Dateien von fachkundigen Experten vorstellen und erklären zu lassen. Vor allem, weil visuell aufgenommenes Wissen sich erwiesenermassen schneller wieder abrufen lässt und auch länger im Gedächtnis verbleibt.

Und genau das ist der Grund, warum ich die vorliegende DVD von Martin Breutigam ausdrücklich empfehlen möchte: die Erklärungen sind gut bis hervorragend, die Partienauswahl vortrefflich und als Bonus bekommt der Käufer noch eine sehr gute Varianten-Auswahl gegen die gängigen Anti-Sizilianer geliefert. Eine Zugabe, die ich gerne sehe, so dass man nicht übertreibt, wenn man schreibt, Schwarz bekommt hier ein komplettes, solides und doch schlagkräftiges Sizilianisch-Repertoire in die Hand.

Ich lernte Martin Breutigam auf der Blitz- und Schnellschach-Weltmeisterschaft 2015 in Berlin kennen und hatte die Gelegenheit, dort kurz ein paar Worte mit ihm zu wechseln. Er sass mitten im Publikum und wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, ob er an dem hochkarätigem Event würde teilnehmen dürfen. Wie sich in letzter Sekunde herausstellte, durfte er. Er machte selbst in unserem kurzen Plausch einen sympathischen und bodenständigen, entspannten Eindruck - und genau so kommt er auch auf seiner neuesten DVD rüber.

Fazit: wer Sizilianisch spielt, kommt an dieser DVD von IM Breutigam nicht vorbei. Grosses Kompliment - tolle DVD mit einem Bonus, der womöglich nicht notwendig gewesen wäre, der diese DVD aber in die Loge der absolut besten einreiht, die ich bisher gesehen habe!


Beat the Queen's Indian: The modern Fianchetto Line von Simon Williams
Beat the Queen's Indian: The modern Fianchetto Line von Simon Williams
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Viele neue interessante Ideen, um auf Sieg zu spielen - auf jeden Fall sehr empfehlenswert!, 22. Mai 2016
Auf seiner neuesten DVD "Beat the Queen's Indian - the modern fianchetto line" stellt der wie immer bestens gelaunte Grossmeister Simon Williams ein scharfes und sehr ambitioniertes Repertoire gegen den Damen- und Bogo-Indischen Komplex nach den einleitenden Zügen 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 vor.

Weil er dem Anziehenden sogar gleich aus einer Vielzahl von attraktiven Spielmöglichkeiten die Wahl lässt - je nach Spiellaune und persönlichen Vorlieben (nicht jedem gefällt das Gambit, das er im ersten Teil vorstellt) - hier gleich ein Einblick in das sehr ausführliche Inhaltsverzeichnis:

01: Introduction [14:28]
02: Game 1 - 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Nxd5 9.0-0 Be7 10.Qe4 Na6 Riazantsev,A - Karjakin,S [37:09]
03: Game 2 Blacks best answer to Qe4 Bc6 [13:39]
04: Game 3 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Nxd5 9.0-0 Be7 10.Rd1 Nc6 11.a3 Nc7 Cheparinov,I - Almasi,Z [20:36]
05: Game 4 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Nxd5 9.0-0 Be7 10.Rd1 Nc6 11.Qa4 Nf6 12.e4 0-0 Cheparinov,I - Drenchev,P [22:11]
06: Game 5 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Nxd5 9.0-0 Be7 10.Rd1 Nc6 11.Qa4 Nf6 12.Nh4 0-0 Nakamura,H - Harikrishna,P [20:32]
07: Game 6 Alternatives 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 c51.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg51.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.Nh4/0-0 and 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Bxd5 Williams,S - Hunt,H [41:00]
08: Game 7 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Bb7 5.Bg2 c5 6.d5 exd5 7.0-0 dxc4 8.e4 Bxe4/Nxe4/Be7 Fridman,D - Fedorchuk,S [14:00]
09: Game 8 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 c5 (5...Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.0-0) 6.d5 exd5 7.cxd5 Bb7 8.e4 Qe7 9.Bd3 c4/Nxd5 Williams,S - Geirnaert,S [25:23]
10: Game 9 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 c5 6.Lg2 c5 7.dxc5 Bxd5/bxc5 Bachmann,A - Sanchez L,S [13:11]
11: Game 10 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Nbd2 Bb7 6.Bg2 c5 7.e4 cxd4/Nxe4 Adorjan,A - Kudrin,S [25:00]
12: Game 11 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb4 6.Bd2 Be7 7.e4 d5 Potkin,V - Zakhartsov,V [30:01]
13: Game 12 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb4 6.Bd2 Be7 7.e4 d5 Iotov,V - Georgiev,K [10:41]
14: Game 13 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb4 6.Bd2 Bxd2 7.Nbxd2 d5 8.cxd5 exd5 Roiz,M - Golod,V [07:08]
15: Game 14 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 Bb4+ 4.Nbd2 b6 5.g3 Ba6 6.Qc2 Bb7 7.Bg2 Be4 Karpov,A - Andersson,U [22:41]
16: Game 15 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 b6 4. g3 Bb7 5. Bg2 Be7 6.0-0 0-0 7.Re1 Na6 Williams,S - Wells,P [19:22]
17: Game 16 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 b6 4. g3 Bb7 5. Bg2 Be7 6.0-0 0-0 7.Re1 Qc8 Williams,S - Lerch,P [09:54]
18: Game 17 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 Bb4+ 4.Nbd2 b6 5.a3 Bxd2+ 6.Nxd2 Bb7 7.e3 O-O Sahl,B - Pedersen,N [16:07]
19: Game 18 1.c4 Nf6 2.Nf3 e6 3.d4 Bb4+ 4.Nbd2 b6 5.a3 Bxd2+ 6.Nxd2 Bb7 7.e3 d6 Williams,S - Savage,B [10:49]
20: Game 19 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 Bb4+ 4.Nbd2 d6 5.Qc2 c5 6.a3 Ba5/Bxd2 Williams,S - Hanley,C [05:25]
21: Game 20 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 c5 4.d5 exd5/b5 Naroditsky,D - Buckley,G [08:03]
22: Conclusion [06:00]

2014 erschien das Buch "Cutting Edge against the Queens Indian" von Hera und Tuncer. Das erste Buch, das sich erstmals diesem scharfen Gambit nach den Zügen 1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5 exd5 8.cxd5 Nxd5 9.0-0 aus Sicht des Anziehenden widmete.

Das Debut dieses scharfen Gambits war überaus vielversprechend. Selbst auf allerhöchstem Niveau punktete es überdurchschnittlich gut für Weiss. Hier ein Beispiel, das gut verdeutlicht, was ich meine:

Topalov - Anand

Bilbao 2008

1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 b6 4.g3 Ba6 5.Qc2 Bb7 6.Bg2 c5 7.d5
exd5 8.cxd5 Nxd5 9.O-O Be7 10.Rd1 Qc8 11.a3 Nf6 12.Bg5 d5
13.Bxf6 Bxf6 14.Nc3 Bxc3 15.bxc3 Na6 16.Nh4 g6 17.Bxd5 Bxd5
18.Rxd5 O-O 19.Rad1 Nc7 20.Rd7 Ne6 21.Qe4 Qe8 22.Nf3 c4 23.Qh4
Nc5 24.Re7 Rd8 25.Rf1 1-0

Dass ein so genialer Spieler wie Anand in nur 25 Zügen verliert, sieht man selten, insbesondere, wenn ihm ein Gambit entgegen gesetzt wird. Seitdem ist etwas Zeit vergangen und das Gambit hat leicht an Popularität verloren. Dennoch wird es auch heutzutage noch erfolreich gespielt, wie dieses Beispiel zeigt:

Ipatov - Geirnaert
Rejkjavik 2015

1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 b6 4. g3 Ba6 5. Qc2 Bb7 6. Bg2 c5
7. d5 exd5 8. cxd5 Nxd5 9. O-O Be7 10. Rd1 Nf6 11. Nc3 Nc6
12. e4 O-O 13. a3 Qc8 14. e5 Ne8 15. Ne4 h6 16. Be3 Nc7
17. Rd2 Ne6 18. Rad1 Rd8 19. Qc3 Qc7 20. Nd6 Bxd6 21. exd6 Qb8
22. Bxh6 gxh6 23. Qf6 Rf8 24. Qxh6 f6 25. Qg6+ Kh8 26. Rd5 Ng7
27. Ng5 fxg5 28. Rxg5 Rf7 29. Qh6+ Kg8 30. Rxg7+ Rxg7 31. Bd5+
Rf7 32. Qg6+ Kh8 33. Bxf7 Qf8 34. Rd5 1-0

Es schien mir dennoch, dass Schwarz in der Zwischenzeit mit Hilfe neuerer Engines Wege gefunden hatte, das weisse Druckspiel zu neutralisieren. Umso positiver überraschte mich, welche für mich völlig neuen Wege Williams auf der DVD vorschlug, um Schwarz dennoch das Leben so schwer wie möglich zu machen. Hier einige davon:

Gänzlich unbekannt war mir das Abspiel 6.d5 exd5 7.0-0 dxc4 8.e4, das Daniel Fridman wählte und das einen äusserst interessanten Eindruck auf mich machte. Nicht wirklich neu war mir das Abspiel 6.d5 exd5 7.cxd5 Bb7 8.e4 Qe7 9.Bd3, das Williams selbst als Anziehender wählte und in aller Ausführlichkeit auf der DVD vorstellt. Die Idee besteht darin, den Entwicklungsvorsprung des Anziehenden und die etwas gekünstelte, ja unglückliche Stellung der schwarzen Monarchin zu starkem Druckspiel auszunutzen. Die Erklärungen von Williams haben auf mich auch hier einen starken, überzeugenden Eindruck gemacht.

Einen weiteren guten Eindruck machten auch die überraschenden Varianten 4.g3 Ba6 5.Qc2 c5 6.Lg2 c5 7.dxc5!? sowie 5.Nbd2 Bb7 6.Bg2 c5 7.e4 auf mich. Man weiss fast gar nicht, in welcher dieser Varianten man seinen nächsten Gegner am liebsten laufen lassen würde! Aber das sind ja eher angenehme und keine wirklichen "Probleme"!

Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass Williams keine Varianten oder Zugumstellungen "übersieht". Gegen die alte Variante im Dameninder bespricht er das moderne Abspiel mit 4. g3 Bb7 5. Bg2 Be7 6.0-0 0-0 7.Re1!? und analysiert eine seiner eigenen Partien gegen den englischen Grossmeister-Kollegen und Chessbase-Autoren Peter Wells.

Gegen den jüngst wieder in Mode gekommenen Bogo-Inder empfiehlt Wells den Zug 4. Sbd2, der zumeist darauf abzielt, sich mittels baldigem a2-a3 das Läuferpaar zu sichern. Als Bonus wird zusätzlich die Variante 1. d4 Nf6 2. c4 e6 3. Nf3 c5 4.d5 exd5/b5 besprochen. Etwas, das viele Autoren an dieser Stelle sicherlich unterschlagen hätten, da der Übergang zum Benoni oder Blumenfeld-Gambit nicht zum "reinen" Repertoire gehört. Dennoch sind es oft gerade diese fehlenden und eher unwahrscheinlichen Abspiele, die man im nächsten Mannschaftskampf vorgesetzt bekommt und die dann nicht vorbereitet sind. Lob also auch an dieser Stelle an Simon Williams, der auf 7 Stunden ein wirklich schlagkräftiges Repertoire vorstellt, das Ihre zukünftigen Gegner vor keine einfachen Probleme stellen wird!

Fazit: Die Beschreibung der DVD lautet wie folgt: "Diese DVD zeigt Ihnen eine Reihe geheimer und tödlicher Neuerungen, von denen in meinen Augen manche die Kraft haben, den vollen Punkt einzubringen - sogar auf Spitzengroßmeisterniveau." Genau dies gelingt dem englischen Grossmeister Simon Williams! Ich freue mich jetzt schon auf weitere DVDs von ihm - vielleicht ja zum Grünfeld- oder Königsinder?! Auf jeden Fall sehr empfehlenswert!


The complex Najdorf von Viktor Bologan - A complete repertoire for Black
The complex Najdorf von Viktor Bologan - A complete repertoire for Black
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Ein wie immer grosses Lob an Viktor Bologan für eine tolle neue DVD zum modernen Najdorf-Sizilianer!, 22. Mai 2016
Wow! Eine neue Chessbase-DVD zur Königin der Schach-Eröffnungen - dem Najdorf-Sizilianer - der Waffe von Fischer und Kasparov! Das lässt aufhorchen!

Das ist nun seit der hervorragenden DVD von Grossmeister Daniel King die zweite Schwarz-Repertoire-DVD zum Najdorf-Sizilianer! Und diesmal ist der Autor kein Geringerer als Grossmeister Viktor Bologan, der für Chessbase schon einige gute DVDs ins Rennen geschickt hat.

Bei Bologan weiss man in der Regel eines: er ist ein eher nüchterner Kommentator. Wenn Daniel King oder Simon Williams ihre Lieblingsvarianten vorstellen, dann gelingt es ihnen, ihre Begeisterung und Leidenschaft auf den Käufer zu übertragen, ihn abzuholen, zu inspirieren und sein Feuer zu entfachen. Sie wissen den Käufer für ihre "Sache" zu begeistern! Dies ist Bologan bei mir leider noch nicht so richtig gelungen: zu nüchtern sind seine DVDs bisher gewesen. Allerdings - und das ist mir ganz wichtig: Bologan mag sachlicher sein als manch einer seiner Chessbase-Mitautoren, er ist allerdings auch extrem gründlich! Und das macht den Kauf seiner DVDs immer wertvoll. Denn ein Buch oder eine DVD von Bologan ist nach meinem Kenntnisstand komplett. Immer.

Wer mit Schwarz den vollen Punkt anstrebt, für den kann der Najdorf-Sizilianer die richtige Wahl sein. Man muss sich nur einer Sache völlig klar sein: hier entfacht jede Partie ein Spiel auf Leben und Tod. Es gibt strategische Varianten, aber auch solche - wie beispielsweise das System mit 6. Lg5 - bei denen konkretes Variantenwissen ganz klar im Vordergrund steht, wenn man das Mittel- und erst recht das Endspiel erreichen möchte! Bei vielen Abspielen kann man sich definitiv nicht nur auf sein Gefühl verlassen - das muss einem klar sein! Oder wie heisst es bei der Beschreibung dieser DVD so zutreffend? "Strategie, Kombinationen, Angriff und Verteidigung, Opfer und prachtvolle Manöver - Najdorf ist aufregendes Schach par excellence!" So ist es!!!!

Was bekommt der geneigte Käufter bei dieser DVD? Hier ein Blick in den Inhalt:

Najdorf: 1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6
02: Video 1 6.h3 e5 7.Nde2 h5 8.Bg5/g3 - Video Analysis [19:25]
03: Video 2 6.f4 e5 7.Nf3 Nbd7 8.a4/Bd3/Bc4 - Video Analysis [18:43]
04: Video 3 6.g3 e5 7.Nb3/Nde2 - Video Analysis [13:30]
05: Video 4 6.Bc4 e6 7.a4/a3/Be3/Bg5 - Video Analysis [15:03]
06: Video 5 6.Bc4 e6 7.0-0 Be7 8.Bb3 0-0 9.f4 b5 10.e5/f5/Qf3/Be3 - Video Analysis [14:20]
07: Video 6 6.Bc4 e6 7.Bb3 Nbd7 8.Bg5/0-0/Qf3/f4 - Video Analysis [17:46]
08: Video 7 6.Bg5 e6 7.Qf3 h6 8.Be3/Bh4/Bxf6/Bd2 - Video Analysis [07:56]
09: Video 8 6.Bg5 e6 7.Qe2 Be7 8.f4/h4/0-0-0 - Video Analysis [08:11]
10: Video 9 6.Bg5 e6 7.f4 h6 8.Bh4/Bxf6 - Video Analysis [11:00]
11: Video 10 6.Bg5 e6 7.f4 h6 8.Bh4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.e5/f5/Be2/Bxf6 - Video Analysis [23:39]
12: Video 11 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.Bg5/g4 - Video Analysis [08:08]
13: Video 12 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.Be3 Be6 9.Nd5/Qd2/f4/Qd3 - Video Analysis [14:54]
14: Video 13 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.a4 Be6 10.Bf3/f4 - Video Analysis [16:41]
15: Video 14 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.Re1 Be6 10.Bf3/Bf1 - Video Analysis [12:08]
16: Video 15 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.Kh1 Nc6 10.f3/f4/Be3 - Video Analysis [21:12]
17: Video 16 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.Qd3 Be6 different 10th moves - Video Analysis [07:47]
18: Video 17 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.Be3 Be6 10.a4/f4/f3 - Video Analysis [10:51]
19: Video 18 6.Be2 e5 7.Nb3 Be7 8.0-0 0-0 9.Be3 Be6 10.Qd2 Nbd7 11.a4 Rc8 12.a5/f3 - Video Analysis [11:04]
20: Video 19 6.Be3 e5 7.Nf3 Be7 8.Bc4 0-0 9.0-0 Nc6 different 10th moves - Video Analysis [20:49]
21: Video 20 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.f4 exf4 9.Bxf4 Nc6 10.Qe2/Qd2 - Video Analysis [13:32]
22: Video 21 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.Qd2 Nbd7 9.f4 b5 10.f5 Bc4 11.0-0-0 Be7 12.Kb1/h3/g4 - Video Analysis [11:44]
23: Video 22 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.h3 Be7 different 9th moves - Video Analysis [16:47]
24: Video 23 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.f3 Nbd7 9.g4 b5 10.g5 Nh5 11.Qd2/a4/Nd5 - Video Analysis [10:42]
25: Video 24 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.f3 Nbd7 9.g4 b5 10.a4 b4 11.Nxd5 Bxd5 12.exd5 Nb6 13.Bxb6 Qxb6 14.a5 Qb7 15.Bc4/Ra4/0-0-0 - Video Analysis [13:27]
26: Video 25 6.Be3 e5 7.Nb3 Be6 8.f3 Nbd7 9.Qd2 b5 10.0-0-0 Be7 11.g4 b4 12.Nd5/Ne2/Na4 - Video Analysis [17:49]

26 Kapitel, sechseinhalb Stunden Spielzeit, ein interaktiver Test mit Video-Feedback, einer Datenbank mit 50 Musterpartien - alles, was ganz klar den modernen Najdorf-Sizilianer widerspiegelt.

Gleich im ersten Kapitel nach der Einführung geht es um das hochmoderne 6. h3, das Caruana auf höchsten Niveau immer wieder spielt. Hier traf er auf einen der regelmässigsten Najdorf-Verfechter und naturgemäss entstand ein wahres Kunstwerk auf dem Brett:

Caruana - Vachier Lagrave

Tata Steel 2015

1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. h3 e5
7. Nde2 h5 8. g3 Be6 9. Bg2 Nbd7 10. a4 Be7 11. O-O Rc8
12. Be3 Nb6 13. b3 d5 14. Bxb6 Qxb6 15. Nxd5 Nxd5 16. exd5 Bd7
17. c4 Qd6 18. a5 f5 19. Qd3 h4 20. g4 O-O 21. Nc3 e4 22. Qe3
Bd8 23. Bxe4 fxe4 24. Nxe4 Qf4 25. Qxf4 Rxf4 26. f3 Be7
27. Kf2 Rcf8 28. Ke3 Be8 29. c5 Bb5 30. b4 Rxe4+ 31. Kxe4 Re8
32. Kf4 g5+ 33. Kf5 Kf7 34. Rfe1 Bd3+ 35. Re4 Bf6 0-1

Auch gegen Nakamura hatte er das Nachsehen in seiner Lieblingsvariante:

Caruana - Nakamura

Zürich Chess Challenge 2015

1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. h3 e5
7. Nde2 h5 8. g3 Nbd7 9. Bg5 Be7 10. a4 Nc5 11. Bg2 Be6 12. a5
b5 13. axb6 Qxb6 14. b3 O-O 15. O-O a5 16. Qd2 Rfc8 17. Rfd1
a4 18. bxa4 Bc4 19. a5 Qd8 20. Bxf6 Bxf6 21. Qxd6 Qxd6
22. Rxd6 Nb7 23. Rd2 Rxa5 24. Rb1 Nc5 25. Nd5 Bd8 26. h4 Ra3
27. Nec3 Rca8 28. Rdd1 Ba5 29. Nb5 Ra2 30. Bf3 g6 31. Ne7+ Kg7
32. Nc6 Na4 33. Nd6 Be6 34. Rb7 Rxc2 35. Nxe5 Nc5 36. Re7 Kf8
37. Nc6 Nb3 38. e5 Bb6 39. Rb7 Bxf2+ 40. Kg2 Bc5+ 41. Kh1 Raa2
0-1

Dass der italienische Schach-Superstar den Glauben in sein 6. h3 noch nicht verloren hat, erkennt man daran, dass er es auch 2016 weiterhin spielt.

In der Regel empfiehlt Bologan das Najdorf-typische zentrale Gegenspiel mit ...e7-e5, wo immer es möglich ist, also nach 6. h3, 6. f4, 6. g3 sowie gegen 6. Le2 und 6. Le3. Ich denke, das wird vielen Najdorf-Anhängern besser gefallen als wäre er in einigen der genannten Varianten auf eher Scheveninger- oder Drachen-typische Aufstellungen ausgewichen. Also mir sagt seine Auswahl durchaus sehr zu!

Gegen das ultrascharfe System mit 6. Lg5 empfiehlt Bologan wie ersichtlich ist die verzögerte Bauernraub-Variante 1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Bg5 e6 7.f4 h6 8.Bh4 Qb6, die äusserst gewissenhaftes Studium verlangt, ehe man sie anzuwenden wagen sollte. Auch hier gelang es "MVL" jüngst, einen weiteren hochrangigen Kontrahenten in eben dieser von Bologan empfohlenen Variante zu überspielen:

Giri - Vachier Lagrave

Norway Chess 2016

1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Bg5 e6 7.f4
h6 8.Bh4 Qb6 9.a3 Be7 10.Bf2 Qc7 11.Qf3 Nbd7 12.O-O-O b5 13.g4
g5 14.h4 gxf4 15.Be2 Rg8 16.Rdg1 d5 17.exd5 Ne5 18.Qh3 exd5
19.Re1 Kf8 20.Nf5 Bxf5 21.gxf5 Bc5 22.Qf1 d4 23.Nb1 Ne4 24.Bf3
Nxf2 25.Bxa8 Ned3+ 26.Kd2 Nxe1 27.Qxf2 d3 28.Qxe1 Be3+ 0-1

Auch in der alten Variante mit 6. Le2 - früher mit grossem Erfolg von Geller und später Karpov angewandt - hat sich in der letzten Zeit einiges getan. An Beliebtheit gewonnen haben Systeme, die im achten oder neunten Zug Dd3 beinhalten, manchmal mit der Idee, die Dame nach g3 zu schwenken. Diese Idee haben bereits Carlsen, Anand und Nakamura gespielt und ich war froh zu sehen, dass die Bologan'sche Gründlichkeit mich nicht enttäuschte und er beide Varianten natürlich auf seiner DVD behandelt.

Hier ein recht aktuelles Beispiel in der Variante mit 9. Dd3, bei dem es dem Weltmeister später nicht mehr gelang, sich gegen Grischuk's Najdorf-Sizilianer zu wehren:

Carlsen - Grischuk

Saint Louis 2015

1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Be2 e5 7.Nb3
Be7 8.Be3 Be6 9.Qd3 Nbd7 10.Nd5 O-O 11.O-O Bxd5 12.exd5 Rc8
13.c4 Ne8 14.Qd2 b6 15.Rac1 a5 16.Na1 g6 17.b4 Ng7 18.bxa5
bxa5 19.Bd3 Nc5 20.Bc2 a4 21.Rb1 e4 22.Bxc5 Rxc5 23.Bxa4 Rxc4
24.Bc6 Nf5 25.Qe2 Rc3 26.Qxe4 Ra3 27.Qe2 Bf6 28.Nb3 Qe7
29.Qxe7 Nxe7 30.Nd2 Rxa2 31.Nc4 Rd8 32.g4 Bd4 33.Rbd1 Bc5
34.Rd2 Rxd2 35.Nxd2 Nxc6 36.dxc6 Rc8 37.Ne4 Rxc6 38.Rd1 h6
39.h4 Kf8 40.Kg2 Ke7 41.Rc1 Rc8 42.Kf3 Ke6 43.Rc2 Rc7 44.h5
gxh5 45.gxh5 Bb6 46.Re2 Bd4 47.Kg3 d5 48.Nd2+ Kf5 49.Kg2 Be5
50.Nf3 Bf6 51.Ra2 Rd7 52.Ne1 Rc7 53.Kf3 Bg5 54.Ra5 Ke5 55.Ke2
Ke4 56.Ra4+ d4 57.f3+ Kd5 58.Ra5+ Kc4 59.Nd3 Re7+ 60.Re5 Re6
61.f4 Bf6 62.Rxe6 fxe6 63.Nf2 Be7 64.Ng4 Kc3 65.f5 exf5
66.Nxh6 Kc2 0-1

Fazit: Ein wie immer grosses Lob an Viktor Bologan für eine tolle neue DVD zum modernen Najdorf-Sizilianer! Die Fackel der Begeisterung für die "schwarze Seite" könnte wie immer gern etwas stärker ausfallen, aber an analytischer Gründlichkeit ist die DVD - ebenfalls wie immer! - nicht zu übertreffen! Wer mit Schwarz gegen 1. e4 sizilianisch auf Sieg spielt, kann mit dieser DVD so rein gar nichts verkehrt machen!

PS: Als kurzen, aber aktuellen Nachtrag noch eine Partie des Najdorf-Königs Kasparov, Ende April beim Blitzturnier in Saint Louis gespielt. So macht Najdorf Spass!

Caruana - Kasparov
Ultimate Blitz Challenge St. Louis 2016

1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. h3 e6
7. g4 Be7 8. Bg2 Nfd7 9. Be3 Nc6 10. Qe2 O-O 11. O-O-O Nxd4
12. Bxd4 Qc7 13. f4 b5 14. g5 b4 15. Na4 e5 16. Be3 exf4
17. Bxf4 Ne5 18. Qf2 Rb8 19. h4 Bg4 20. Rd2 Rfc8 21. b3 Qa5
22. Bh3 Be6 23. h5 Nc4 24. Re2 Bxg5 25. bxc4 Bxc4 26. Bxg5
Qxg5+ 27. Re3 Bd3 28. Qg3 Rxc2+ 29. Kd1 Qxh5+ 30. Qg4 Qe5
31. Rxd3 Rxa2 32. Rd2 Qa1+ 33. Ke2 Rxd2+ 34. Kxd2 Qxh1 35. Nb2
Qh2+ 36. Bg2 h5 37. Qg5 Qe5 38. Qxe5 dxe5 39. Bf1 a5 40. Bc4
h4 0-1


Thomas Luther/Jürgen Jordan: Ein komplettes Weiß-Repertoire mit der spanischen Abtauschvariante Meister & Amateur
Thomas Luther/Jürgen Jordan: Ein komplettes Weiß-Repertoire mit der spanischen Abtauschvariante Meister & Amateur
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Eine gute DVD mit einem gewichtigen Bonus, der den Kauf leicht macht. Klare Kaufempfehlung!, 4. Mai 2016
Spanisch, oft auch edelmütig "Ruy Lopez" genannt, ist eine der für Weiss beliebtesten Eröffnungen, die "Königin aller Eröffnungen". Und - wie bei den meisten Hauptvarianten - muss der Anziehende eine Menge an Theorie kennen, will er die erfolgversprechendsten Abspiele wählen.

Es steigt die Anzahl der Spieler, die sich auch als Nachziehender gern auf den Spanier einlassen - und das aus gutem Grund, ist doch Spanisch eine strategisch anspruchsvolle Eröffnung, mit der beide Seiten auf Gewinn spielen können. Die Vielzahl der dem Nachziehenden zur Verfügung stehenden Varianten ist beeindruckend und heutzutage muss man sowohl mit dem Berliner Endspiel als auch mit komplizierten Mittelspielen rechnen. Nicht umsonst wurden zum Spanier Unmengen von Literatur verfasst!

Was kann also der Anziehende tun, um mit dem Spanier auf Gewinn zu spielen? Grossmeister Luther empfiehlt auf seiner neuen DVD die spanische Abtauschvariante, die allen voran die Grossmeister Lasker und natürlich der legendäre Bobby Fischer mit grossem Erfolg anwandten.

Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis der DVD bringt folgende Varianten- und Partienauswahl zutage:

Ein komplettes Weiß-Repertoire mit der Spanisch-Abtauschvariante: 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5
01: Klassiker 1 - Lasker,E - Capablanca,J [08:38]
02: Klassiker 2 - Chigorin,M - Schiffers,E [08:09]
03: Klassiker 3 - Lasker,E - Tarrasch,S [09:50]
04: Abtausch 1: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 f6 - Oleksienko,M - Socko,B [13:26]
05: Abtausch 2: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 f6 - Heimann,A - Naiditsch,A [06:14]
06: Abtausch 3: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Dd6 - Caruana,F - Rapport,R [11:32]
07: Abtausch 4: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Se7 - Howell,D - Nielsen,P [08:19]
08: Abtausch 5: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Lg4 - Karjakin,S - Shirov,A [17:45]
09: Abtausch 6: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Ld6 - Magem Badals,J - Colin,V [06:32]
10: Abtausch 7: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Df6 - Naiditsch,A - Maiorov,N [06:21]
11: Abtausch 8: 3...a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Le6 - Naiditsch,A - Demuth,A [06:24]
12: Abtausch 9: 3...a6 4.Lxc6 bxc6 5.0-0 Df6 - Luther,T - Krasenkow,M [06:09]
13: Berliner Verteidigung Teil 1: 3...Sf6 4.d3 Lc5 5.Lxc6 dxc6 - Anand,V - Howell,D [08:21]
14: Berliner Verteidigung Teil 2: 3...Sf6 4.d3 d6 5.0-0 Ld7 - Luther,T - Bellini,F [09:06]
15: Steinitz-Verteidigung: 3...d6 4.d4 Ld7 5.Sc3 exd4 - Adams,M - Ehlvest,J [09:30]
16: Nebenvarianten 1: 3...g6 - Naiditsch,A - Stevic,H [08:48]
17: Nebenvarianten 2: 3...Sge7 - Svidler,P - Aronian,L [06:06]
18: Nebenvarianten 3: 3...f5 - Howell,D - Salem,A [12:41]
19: Nebenvarianten 4: 3...Lc5 - Shirov,A - Fedorchuk,S [07:56]
20: Nebenvarianten 5: 3...Sd4 - Saric,I - Carlsen,M [03:58]
21: Nebenvarianten 6: 3...Lb4 - Balogh,C - Sedlak,N [05:45]
22: Zug um Zug - Solak,D - Kjartansson,G [14:41]

Wie schnell ersichtlich wird, bekommen die Käufer dieser DVD hier nicht einfach nur ein Repertoire mit der Abtauschvariante vorstellt. Luther geht im zweiten Teil auch auf die diversen Abspiele ein, die dem Nachziehenden im dritten Zug noch zur Verfügung stehen, sei es die schon erwähnte Berliner Variante, die Luther mit 4. d3 bekämpft, als auch die Bird-Variante, das Jänisch-Gambit, das Fianchetto, die Steinitz-Verteidigung usw. Die Kunden bekommen hier also noch einen Bonus oben drauf geliefert und somit in der Tat ein vollständiges Spanisch-Repertoire. Dadurch wächst für mich eindeutig der Wert einer solchen DVD - denn was bringt es schon, wenn man zwar bestens auf die Abtauchvariante vorbereitet ist, der Gegner aber eine der frühen Abweichungen im dritten Zug wählt?

Die Partieauswahl zeigt zudem, dass sich Luther fast ausnahmslos moderne Partien vorgenommen hat. Allerdings - und das gefällt mir auch - leitet er die DVD mit ein paar Klassikern zur Spanischen Abtauchvariante ein, die jeder Spanisch-Jüngling kennen sollte. Überraschend für mich war hierbei, dass der Name Fischer in den Klassikern nicht mit einer Partie vertreten war, hat er doch ein paar beeindruckende und sehr inspirierende Partien mit eben dieser Variante gespielt, die damals durch Fischers Einsatz einen deutlichen Modezuwachs erhielt.

Zwei von Fischers grössten und bekanntesten Siegen mit der spanischen Abtauschvariante:

Fischer-Unzicker
Siegen 1970

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Bxc6 dxc6 5. O-O f6 6. d4
exd4 7. Nxd4 Ne7 8. Be3 Ng6 9. Nd2 Bd6 10. Nc4 O-O 11. Qd3 Ne5
12. Nxe5 Bxe5 13. f4 Bd6 14. f5 Qe7 15. Bf4 Bxf4 16. Rxf4 Bd7
17. Re1 Qc5 18. c3 Rae8 19. g4 Qd6 20. Qg3 Re7 21. Nf3 c5
22. e5 fxe5 23. Rfe4 Bc6 24. Rxe5 Rfe8 25. Rxe7 Rxe7 26. Ne5
h6 27. h4 Bd7 28. Qf4 Qf6 29. Re2 Bc8 30. Qc4+ Kh7 31. Ng6
Rxe2 32. Qxe2 Bd7 33. Qe7 Qxe7 34. Nxe7 g5 35. hxg5 hxg5
36. Nd5 Bc6 37. Nxc7 Bf3 38. Ne8 Kh6 39. Nf6 Kg7 40. Kf2 Bd1
41. Nd7 c4 42. Kg3 1-0

Fischer-Spassky
Sveti Stefan 1992

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Bxc6 dxc6 5. O-O f6 6. d4
exd4 7. Nxd4 c5 8. Nb3 Qxd1 9. Rxd1 Bg4 10. f3 Be6 11. Nc3 Bd6
12. Be3 b6 13. a4 O-O-O 14. a5 Kb7 15. e5 Be7 16. Rxd8 Bxd8
17. Ne4 Kc6 18. axb6 cxb6 19. Nbxc5 Bc8 20. Nxa6 fxe5 21. Nb4+
1-0

Fazit: Eine gute DVD mit einem gewichtigen Bonus, der den Kauf leicht macht. Als Anziehender bekommt man ein komplettes Spanisch-Repertoire präsentiert, das im Kern die spanische Abtauchvariante thematisiert, aber auch Abweichungen im dritten Zug nicht ausser Acht lässt. Kompliment an das Authorenteam Thomas Luther und Dirk Jordan! Klare Kaufempfehlung!


Fritztrainer - Queen's Gambit Declined - A repertoire for Black based on the Lasker Variation (Sam Collins)
Fritztrainer - Queen's Gambit Declined - A repertoire for Black based on the Lasker Variation (Sam Collins)
Preis: EUR 29,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lassen Sie sich von Sam Collins den Weg weisen - es lohnt sich!, 4. Mai 2016
Wer für Schwarz auf der Suche nach einer soliden Waffe gegen 1. d4 ist, für den hat der internationale Meister Sam Collins aus Irland eine wirklich herausragend gute DVD aufgenommen, die auf der Lasker-Variante des orthodoxen Damengambits basiert, die nach den Zügen 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bg5 h6 6.Bh4 0-0 7.e3 Ne4 entsteht.

Ein kurzer Blick in das Inhaltsverzeichnis dieser DVD zeigt folgende Übersicht:

Queen's Gambit Declined - A complete repertore for Black based on the Lasker Variation
01: Intro [02:40]
02: Repertoire [07:12]
QGD Lasker (1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bg5 h6 6.Bh4 0-0 7.e3 Ne4)
03: Lasker 9.cxd5, Intro & 13.Qxb7 Lugovoi,A - Alavkin,A [08:25]
04: Lasker 9.cxd5, White's alternatives Topalov,V - Anand,V [08:52]
05: Lasker 9.Qc2 Istratescu,A - Bacrot,E [16:59]
06: Lasker 9.Rc1, Intro + Alternatives to 13.0-0 Carlsen,M - Aronian,L [27:33]
07: Lasker 9.Rc1, 13.0-0 Ivanchuk,V - Kasimdzhanov,R [31:18]
08: Lasker 9.Rc1, g4 + h4 Akobian,V - Fridman,D [27:58]
QGD Bxf6 systems (1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bg5 h6 6.Bxf6)
09: Bxf6, Rc1, h4 Cmilyte,V - Zatonskih,A [12:58]
10: Bxf6, Rc1, cxd5 Sandipan,C - Fridman,D [07:40]
11: Bxf6, Rc1, 0-0 Xu,Y - Sethuraman,S [13:38]
12: Bxf6, Qc2 Meszaros,G - Kislik,E [12:18]
13: Bxf6, Qd2 Ivanchuk,V - Jakovenko,D [05:24]
14: Bxf6, Qb3 Grischuk,A - Gelfand,B [08:41]
QGD Alternatives after Bg5
15: White delays/avoids e3 Kramnik,V - Radjabov,T [04:55]
16: White delays/avoids Nf3 Eingorn,V - Michalczak,T [07:20]
QGD Bf4 systems (1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bf4)
17: Bf4 Intro [03:34]
18: Bf4, 6.a3 Melkumyan,H - Nisipeanu,L [11:06]
19: Bf4, 6.Rc1 and 6.Qc2 Aronian,L - Radjabov,T [08:03]
20: Bf4, 7.c5 Giri,A - Kasimdzhanov,R [09:00]
21: Bf4, 7.cxd5 De Filomeno,S - Azarov,S [08:06]
22: Bf4, 7.Be2 Agdestein,S - Sargissian,G [08:04]
23: Bf4, 7.Qc2 Mamedyarov,S - Ponomariov,R [11:24]
24: Bf4, 7.Rc1 Fedoseev,V - Yevseev,D [07:50]
25: Bf4, 7.a3 Fressinet,L - Bacrot,E [16:24]
26: Bf4, 7.h3 Mirzoev,A - Mchedlishvili,M [05:20]
QGD Exchange (1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nc3 Nf6 4.cxd5 exd5 5.Bg5 c6)
27: Exchange: Intro & Nf3 systems Kogan,A - Glud,J [08:27]
28: Exchange. 6.e3 Nakamura,H - Naiditsch,A [17:27]
29: Exchange. 6.Qc2 Leko,P - Adams,M [11:21]

Auch im Schach wechseln sich die Moden ab. Während zu Zeiten von Garry Kasparov als Weltmeister Königsindisch als Antwort gegen 1. d4 hoch im Kurs stand, lockt das orthodoxe Damengambit - besonders salonfähig zu Zeiten von Lasker, Capablanca und Aljechin - heutzutage wieder Spieler aller Klassen und Spielstile an. Dies zeigt das Inhaltsverzeichnis mehr als deutlich.
Die Partieauswahl hat mir besonders gefallen, insbesondere auch deshalb, weil eine sehr gute Blitzpartie (!) zwischen zwei sehr starken Frauen, nämlich Cmilyte und Zatonskih, aufgenommen wurde, die sehr instruktiv bis zum 19. Zug zeigt, wie man als Nachziehender in der Lasker-Variante einen frühen, aggressiven Königsflügelangriff des Weissen mittels eines gut getimten Konters im Zentrum widerlegen kann. Der Rest war dann alsbald nur noch eine Frage der Technik:

[Event "SportAccord World Mind Games (Women's Blitz)"]
[Site "Beijing CHN"]
[Date "2012.12.16"]
[White "Viktorija Cmilyte"]
[Black "Anna Zatonskih"]

1. c4 e6 2. Nc3 d5 3. d4 Be7 4. Nf3 Nf6 5. Bg5 O-O 6. e3 h6
7. Bh4 Ne4 8. Bxe7 Qxe7 9. Rc1 c6 10. g4 Nd7 11. Rg1 Nxc3
12. Rxc3 g6 13. h4 dxc4 14. Bxc4 e5 15. h5 g5 16. Qc2 Kg7
17. Kd1 exd4 18. Nxd4 Nf6 19. Be2 Ne4 20. Bd3 Nxc3+ 21. Qxc3
Qf6 22. Kc1 Be6 23. Kb1 Rac8 24. Bf5 c5 25. Nxe6+ fxe6
26. Bxe6 Qxc3 27. bxc3 Rcd8 28. Bf5 Rd2 29. f3 Rfd8 30. Rc1
Rd1 31. f4 Kf6 32. fxg5+ Kxg5 33. Rxd1 Rxd1+ 34. Kc2 Ra1
35. Kb3 b5 36. Bd7 a6 37. e4 Kf4 38. Bf5 a5 39. Kb2 Re1 40. a3
Re2+ 41. Kb1 Rh2 42. Bd7 b4 43. cxb4 cxb4 44. axb4 axb4
45. Bf5 Ke5 46. Kc1 Kd4 47. Bg6 b3 48. Kd1 b2 49. e5 Kxe5
50. Bh7 Kf4 51. Bf5 Ke3 52. Bg6 Kd4 53. Bf5 Kc3 54. Bg6 Rg2
55. Bf5 Rxg4 0-1

Grossmeister Artur Jussupow ist für seinen soliden Spielstil bekannt. Er hat mehr als zwanzig Partien mit der Lasker-Variante in den Datenbanken stehen und einen sehenswerten Sieg damit über den starken Grossmeister Granda Zuniga errungen:

[Event "Moscow olm PER-GER 45"]
[Site "05"]
[Date "1994.??.??"]
[EventDate "?"]
[Round "?"]
[Result "0-1"]
[White "Julio Ernesto Granda Zuniga"]
[Black "Artur Yusupov"]

1.d4 Nf6 2.c4 e6 3.Nf3 d5 4.Nc3 Be7 5.Bg5 h6 6.Bh4 O-O 7.e3
Ne4 8.Bxe7 Qxe7 9.Qc2 Nxc3 10.Qxc3 dxc4 11.Bxc4 b6 12.O-O Bb7
13.Rfd1 Nd7 14.Ne1 c5 15.Qa3 a6 16.Bf1 Qf6 17.Rac1 Rfd8
18.dxc5 Nxc5 19.Rxd8+ Rxd8 20.Qb4 a5 21.Qxb6 Rd2 22.Nf3 Bxf3
23.gxf3 Qxf3 24.Qb8+ Kh7 25.Qg3 Qd5 26.Qf4 Ne4 27.Bc4 Qa8
28.Qxf7 Nxf2 29.Bxe6 Qh1+ 0-1

Eine der wohl bekanntesten Partien mit der Lasker-Variante ist die letzte Partie des WM-Kampfes zwischen Topalov und Anand, welche Topalov unbedingt gewinnen musste. Anand überraschte seinen Gegenüber mit der Lasker-Variante, was psychologisch eine extrem gute Wahl war, ist diese doch häufig als Remisvariante verpönt und daher unterschätzt. Topalov überspannte den Bogen und wurde von Anand sehenswert überspielt. Ein fast typisch zu nennender Sieg mit der Lasker-Variante.

[Event "Anand - Topalov World Chess Championship"]
[Site "Sofia BUL"]
[Date "2010.05.11"]
[White "Veselin Topalov"]
[Black "Viswanathan Anand"]

1.d4 d5 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 5.Bg5 h6 6.Bh4 O-O 7.e3
Ne4 8.Bxe7 Qxe7 9.Rc1 c6 10.Be2 Nxc3 11.Rxc3 dxc4 12.Bxc4 Nd7
13.O-O b6 14.Bd3 c5 15.Be4 Rb8 16.Qc2 Nf6 17.dxc5 Nxe4 18.Qxe4
bxc5 19.Qc2 Bb7 20.Nd2 Rfd8 21.f3 Ba6 22.Rf2 Rd7 23.g3 Rbd8
24.Kg2 Bd3 25.Qc1 Ba6 26.Ra3 Bb7 27.Nb3 Rc7 28.Na5 Ba8 29.Nc4
e5 30.e4 f5 31.exf5 e4 32.fxe4 Qxe4+ 33.Kh3 Rd4 34.Ne3 Qe8
35.g4 h5 36.Kh4 g5+ 37.fxg6 Qxg6 38.Qf1 Rxg4+ 39.Kh3 Re7
40.Rf8+ Kg7 41.Nf5+ Kh7 42.Rg3 Rxg3+ 43.hxg3 Qg4+ 44.Kh2 Re2+
45.Kg1 Rg2+ 46.Qxg2 Bxg2 47.Kxg2 Qe2+ 48.Kh3 c4 49.a4 a5
50.Rf6 Kg8 51.Nh6+ Kg7 52.Rb6 Qe4 53.Kh2 Kh7 54.Rd6 Qe5 55.Nf7
Qxb2+ 56.Kh3 Qg7 0-1

Fazit: Das orthodoxe Damengambit wird insbesondere auf Clubniveau relativ selten gespielt. Die Lasker-Variante ist solide sowie oft unterschätzt und damit eine sehr gute Waffe im Spiel auf Sieg. Lassen Sie sich von Sam Collins den Weg weisen - er ist ein guter Coach!


True Detective Staffel 1 [3 DVDs]
True Detective Staffel 1 [3 DVDs]
DVD ~ Matthew McConaughey
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Alle Achtung!", 14. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True Detective Staffel 1 [3 DVDs] (DVD)
Diese erste Staffel von True Detective ist einfach der Hammer! Ich kann ohne Übertreibung sagen, dass es so ziemlich das Beste ist, das ich seit langem gesehen habe. Und ich kenne vieles. Hier kommt kein CSI, kein Criminal Minds, kein Tatort ran.

Eine aussergewöhnlich intelligente Handlung mit Sprüngen in Vergangenheit und Gegenwart, die glücklicherweise ohne grosse Hollywood-Explosionen oder Verfolgungsjagden auskommt. Zwei fantastische Schauspieler, die ihre so verschiedenen Charaktere nicht besser hätten darstellen können und die über all die Zeit ein starkes Band der Freundschaft und des Respekts verbindet - trotz ihrer Widrigkeiten und Unterschiede.

Im Plot steigt die Spannung langsam, dafür aber kontinuierlich an. Stück für Stück setzen die beiden Cops - jeder ein ganz spezieller Typ auf seine Art - über eine Zeitspanne von 17 Jahren das Puzzle zusammen und schauen dabei ihren eigenen Dämonen bis zum Ende in die tiefschwarzen Augen.

Hier bekommt man 7 Stunden ganz, ganz grosses Kino geboten. Woody Harrelson und Matthew McConaughey legen eine schauspielerische Meisterleistung und Mimik an den Tag, die ihresgleichen sucht. Beeindruckend, wie gut die optischen Veränderungen an den Hauptdarstellern die Jahre 1995 und 2012 dokumentieren - und wie sich die beiden dennoch charakterlich treu geblieben sind. Die grossartige Michelle Monaghan als Hart's Ehefrau verdient auf jeden Fall hier auch eine Erwähnung.

Wer wie ich für gute Dialoge sehr empfänglich ist: bei True Detective kommen anthropologische Philosophie, menschliche Schwächen und Ängste, Mut sowie charakterliche Stärken und Abgründe niemals zu kurz. Es ist einfach ein Fest, dem Charakter Rust Cole zuzuhören und sich mit seinen philosophischen Thesen und Weltanschauungen auseinander zu setzen. Man kann fast nicht anders.

Ein Meilenstein des Genres Kriminalgeschichte aus der Feder von Nic Pizzolatto, der auch zukünftig nicht zu toppen sein wird.

Oder um es mit den Worten von Matthew McConaughey alias Rust Cole zusammenzufassen: "Alle Achtung!"


The Classical French - Main Line: Fritztrainer: interaktives Video-Schachtraining
The Classical French - Main Line: Fritztrainer: interaktives Video-Schachtraining
Preis: EUR 29,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder einmal sehr beeindruckend, wie Kasimdzhanov Wesentliches scheinbar einfach auf den Punkt bringt, 5. Januar 2016
Er gilt als einer der besten Eröffnungskenner der Welt und war bereits mehrfach im Stab von Ex-Weltmeister Vishi Anand, um diesen in Eröffnungsfragen beratend zur Seite zu stehen: Grossmeister Rustam Kasimdzhanov.

Auf seiner neuesten DVD widmet er sich mit einer der wichtigsten Varianten der Französischen Verteidigung. In der klassischen Variante des Franzosen, die nach den einleitenden Zügen 1.e4 e6 2.d4 d5 3. Sc3 Sf6 4. e5 Sfd7 5. f4 c5 6. Sf3 Sc6 7. Le3 entsteht, beschäftigt sich Kasimdzhanov intensiv sowohl mit der Hauptvariante mit 7... a6 und b5, mit der Bauernraub-Variante nach 7. ... cxd4 8. Sd4 Db6 und den ruhigeren Stellungen, die nach 7...cxd4 8. Sd4 Lc5 entstehen. Wohl weislich wird der Zug 4. Lg5 und seine Abzweigungen nicht behandelt.

Kasimdzhanov seziert den klassischen Franzosen dabei in über 5 Stunden Spielzeit überaus gründlich und vergisst auch seltenere Abspiele nicht, die womöglich nicht gerade in den Partien der Top-Grossmeister, sehr wohl aber vielleicht beim nächsten Mannschaftskampf oder Open auf unserem Brett stehen könnten.

Wie aus dem Inhaltsverzeichnis ersichtlich, nimmt die von ihm so getaufte "Nakamura-Variante" einen ziemlich grossen Platz auf der DVD ein und wird dementsprechend ausführlich behandelt:

1.02: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.a3 - Nakamura's Line part 1 [09:57]
2.03: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Ncb5 - Nakamura's Line part 2 [10:09]
3.04: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 - Nakamura's Line part 3 [09:59]
4.05: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 Bb4 13.Rb3 Qa5 14.a3 Be7 15.f5 exf5 16.0-0/e6/Nxd5 - Nakamura's Line part 4 [12:35]
5.06: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 a6 - Qb2 overview [08:24]
6.07: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 a6 13.Bxd7 Bxd7 14.Rb3 Qe7 15.Rxb7 Rc8 16.f5 - Qb2 Rc8 part 1 [10:27]
7.08: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 a6 13.Bxd7 Bxd7 14.Rb3 Qe7 15.Rxb7 Rc8 16.0-0 - Qb2 Rc8 part 2 [14:47]
8.09: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 a6 13.Bxd7 Bxd7 14.Rb3 Qe7 15.Rxb7 Qd8 - Qb2 Qd8 [14:10]
9.10: 7...cxd4 8.Nxd4 Qb6 9.Qd2 Qxb2 10.Rb1 Qa3 11.Bb5 Nxd4 12.Bxd4 a6 13.Bxd7 Bxd7 14.Rb3 Qe7 15.Rxb7 Qh4+ - Qb2 Qh4 [14:05]

Wer sich als Anziehender auf diese Variante einlässt, sollte sich bestens auskennen, denn sonst erhält der Schwarze schnell sehr bequemes Spiel.

Besonders interessant fand ich, dass sich Kasimdzhanov auch recht ausführlich mit einer Variante auseinander setzt, die in den 80er Jahren häufig gespielt wurde und die er die "Thomas Luther"-variante nennt. Sie entsteht nach den Zügen 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 Bxd4 10.Bxd4 Nxd4 11.Qxd4 Qb6. Dieses Abspiel galt lange Zeit theoretisch als okay für Schwarz und Luther als auch Kortschnoi haben mit diesem Abspiel wichtige Erfolge errungen. Das moderne Bauernopfer 12. Dd2! wurde meines Wissens nach von Kasparov in einer Partie gegen Bareev eingeführt und gilt heute noch als kritischer Test des gesamtes Abspiels. Kasimdzhanov zeigt eindrucksvoll anhand eigener Analysen, dass Schwarz hier einige sehr unangenehme Klippen zu umschiffen hat und dass es bis dahin ein weiter Weg sein kann.

Weiter behandelt werden die folgenden Varianten.

1.13: 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 0-0 10.0-0-0 Nxd4 - Kramnik-Radjabov Line [11:05]
2.14: 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 0-0 10.0-0-0 a6 11.Nb3 - Anand-Morozevich Line [11:31]
3.15: 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 0-0 10.0-0-0 a6 11.Qf2 Bxd4 12.Bxd4 b5 - Caruana-Meier Line part 1 [11:32]
4.16: 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 0-0 10.0-0-0 a6 11.Qf2 Bxd4 12.Bxd4 b5 13.Be3 Qa5 14.Kb1 b4 15.Ne2 Qc7 - Caruana-Meier Line part 2 [11:47]
5.17: 7...cxd4 8.Nxd4 Bc5 9.Qd2 0-0 10.0-0-0 a6 11.Qf2 Bxd4 12.Bxd4 b5 13.Be3 Qa5 14.Kb1 b4 15.Ne2 Qc7 16.Nd4 Nxd4 17.Bxd4 a5 18.Bb5/Rd3 - Caruana-Meier Line part 3 [14:16]
6.18: 7...a6 8.Qd2 b5 - a6-b5 overview [08:42]
7.19: 7...a6 8.Qd2 b5 9.dxc5 Bxc5 10.Bd3 - a6-b5 Karjakin's Line [10:12]
8.20: 7...a6 8.Qd2 b5 9.Bd3 - a6-b5 Bd3 Line [14:55]

Eine Variante, die dem Nachziehenden zunehmend Probleme bereitet, ist das Abspiel 7...a6 8.Qd2 b5 9.Nd1!, das die Idee verfolgt, das Zentrum mittels c2-c3 zu stabilisieren - manchmal ist sogar c2-c4 eine Idee. Kasimdzhanov ist auch hier um Objektivität bemüht und zeigt die erfolgversprechendsten Abspiele für beide Parteien.

1.22: 7...a6 8.Qd2 b5 9.a3 Bb7 - a6-b5 Bb7 Line [08:10]
2.23: 7...a6 8.Qd2 b5 9.a3 g5 - a6-b5 g5 Morozevich Line [10:42]
3.24: 7...a6 8.Qd2 b5 9.a3 Qb6 - a6-b5 Qb6 Line [10:30]
4.25: 7...a6 8.Qd2 b5 9.a3 Qa5 - a6-b5 Qa5 Line [13:11]
5.26:Outro [01:05]

Die DVD wird wie neuerdings üblich abgerundet mit einem interaktiven Abschlusstest mit Video-Feedback, einer exklusiven Datenbank mit 50 Modellpartien und Repertoireanalysen von Kasimdzhanov.

Fazit: Kasimdzhanov gelingt auch hier wieder ein hervorragender Mix aus Erklärungen und Analysen. Ich finde es beeindruckend, wie er Wesentliches scheinbar einfach auf den Punkt bringt. Eine DVD zum klassischen Franzosen, die sicherlich jeden fortgeschrittenen 1. e4- oder Französisch-Spieler begeistern und um viele neue Ideen bereichern wird!


Fritz-Trainer: The Sicilian Kan Variation: Video-Schachtraining
Fritz-Trainer: The Sicilian Kan Variation: Video-Schachtraining

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herausragend gute Erklärungen und sehr gute Partieauswahl!, 5. Januar 2016
Die sizilianische Kan- oder Paulsen-Variante entsteht nach den Zügen 1.e4 c5 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 a6 und gilt als eine der zugleich solidesten, flexibelsten, aber auch dynamischsten Eröffnungen gegen den Aufzug des weissen Königsbauern.

Gute Literatur zum Kan-Sizilianer ist aktuell rar: mir fallen Mortazavi's "Winning with the Kan" und Frank Zellers "Sizilianisch im Geiste des Igels" ein, die beide längst vergriffen und nur noch schwer beschaffbar sind. John Emms' "Sicilian Kan" ist aus dem Jahre 2002 und somit schon etwas angestaubt, wohingegen Johan Hellsten's "Play the Sicilian Kan" etwas aktueller ist und hervorragende Kritiken bekam.

Wer sich also den Kan-Sizilianer lieber am Bildschirm erklären lässt als stundenlang durch Variantenbäume zu wuseln, für den könnte Lilov's Kan-DVD genau das Richtige sein!

Ein riesiger Vorteil des Kan-Sizilianers gegenüber der theorielastigen Najdorf- oder Drachen-Variante im Sizilianer besteht darin, dass ein gesundes Grundverständnis der entstehenden Mittelspiel-Strukturen hier wesentlich wichtiger als das Kennen der puren Theorie ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Neuerung im 15. oder 20. Zug direkt in eine verlorene Stellung führt, ist hier denkbar gering - was kann man sich mehr wünschen? Spielen Sie einfach "Ihr" Schach statt die Züge, die die Computer vorschlagen!

Autor der vorliegenden DVD ist der internationale Meister Valeri Lilov, scheinbar vielen bekannt von seiner Trainer-Tätigkeit auf Chessbase und seiner Seite [...].

Mir war Lilov bisher gänzlich unbekannt - umso gespannter war ich darauf, welchen Eindruck er auf mich machen und wie er die DVD strukturieren würde.

Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis der DVD brachte somit schon die erste Überraschung zutage: die knapp 20 vorgestellten Musterpartien werden weniger wie üblich anhand von konkreten Varianten klassifiziert, denn an ihren Plänen. Okay, das kann man machen und bekommt von mir keinerlei Bewertung.

Spannender wurde es dann schon als ich mir das erste Video ansehe. Valeri Lilov, der seit 2013 den Titel des internationalen Meisters trägt, kommt sympathisch, entspannt und eloquent zugleich rüber - und er beeindruckt mich durch ein wunderbares Englisch.

Weiter geht's - schauen wir in die Partien!

Die Auswahl der Partien unterstreicht, was das Inhaltsverzeichnis schon vermuten liess: Lilov geht bei der Kommentierung der Partien weniger auf konkrete theoretische Zugfolgen ein, die beim Kan-Sizilianer glücklicherweise auch nicht überwiegen, sondern auf die strategischen Pläne und die jeweiligen Figuren- und Bauernkonfigurationen.

Man kann diese Herangehensweise gut finden oder von ihr enttäuscht sein, aber ich finde, dass Lilov eine gute Mischung aus konkreten Zugfolgen und strategischen Erklärungen der jeweiligen Pläne gelingt. Besonders gut gefallen hat mir, wie es dem Autor gelingt, redselig das Wesentliche didaktisch gut und auch für durchschnittliche Spieler wie mich verständlich auf den Punkt zu bringen. In dieser Eigenschaft übertrifft er den einen oder anderen Autor um Längen!

Fazit: Der Inhalt und vor allem die Partienauswahl samt Lilov's herausragend guten Erklärungen überzeugt und kann bedenkenlos allen Spielern mit einer DWZ zwischen 1500 und 2100 empfohlen werden!


Keine Angst vor 1. d4! Band 2: Nimzoindisch. Video-Schachtraining
Keine Angst vor 1. d4! Band 2: Nimzoindisch. Video-Schachtraining

4.0 von 5 Sternen Eine gute DVD zum Nimzo-Inder für fortgeschrittene Spieler!, 29. Dezember 2015
Zwei Chessbase-DVDs zum Thema "Nimzo-Indisch": eine von Grossmeister Bologan "Never too late for the Nimzo-Indian", eine von GM Tiviakov mit dem Namen "Keine Angst vor 1. d4 - Nimzo-Indisch"

Für welche entscheidet man sich, welche ist für welche Zielgruppe geeignet oder ist es gar empfehlenswert, sich beide zuzulegen?

Sehen wir uns zuerst die DVD von Tiviakov an, der den Nimzo- und Damen-Inder fest in seinem Repertoire und beide Eröffnungen um viele neue Ideen bereichert hat. Tiviakov ist ein äusserst gewissenhafter Autor und so verwundert es nicht, dass er ein wirklich komplettes Repertoire vorstellt, was leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.

Im ersten Kapitel geht er dabei auch auf eher seltene vierte Züge von Weiss wie 4. e4, 4. Dd3, 4. Lf4 und 4. Ld2 ein und zeigt, wie Schwarz hier durch typisches nimzo-indisches Spiel gutes Spiel erhält. Anhand einer eigenen Partie zeigt Tiviakov im zweiten Kapitel, wie er 4. Db3 zu beantworten gedenkt.

Die Kapitel 3 und 4 beschäftigen sich dann mit Spassky's LIeblingszug 4. Lg5 sowie dem recht populär gewordenen Zug 4. f3, gegen den Tiviakov gleich zwei Repertoirevorschläge präsentiert. Der zweite Vorschlag passt dabei auch ideal in seine Wahl gegen das Sämisch-System, das mit 4. a3 eingeleitet und im folgenden Kapitel besprochen wird und das nach wie vor sicherlich eine der grössten Herausforderungen des Nachziehenden darstellt. In geübten Händen kann das Sämisch-System eine gefährliche Waffe sein. Tiviakovs Wahl für die Hauptvariante gegen das Sämisch-System ist sicherlich eine gute - wird aber vermutlich nicht jedem liegen. Aber damit muss man bei Repertoireempfehlungen halt stets rechnen.

Nicht ganz so zufrieden bin ich mit seiner Wahl gegen 4. g3 und 4. e3, aber das ist natürlich Geschmackssache. Gegen erstgenannte Variante wird 4. g3 c5, Sf3 cd4:, Sd4: O-O, Lg2 d5 empfohlen. Insbesondere in der Hauptvariante mit 8. cd5: geht Tiviakov davon aus, dass der Nachziehende, der in einigen Varianten einen Bauern für Kompensation auf den weissen Feldern opfert, weiss, wie die enstehenden Mittelspiele zu spielen sind. Ich bin mir nicht sicher, ob der durchschnittliche Vereinsspieler mit Wenigerbauer so als Nachziehender auf Sieg spielen wollen würde oder es könnte, selbst wenn das Blockade-Spiel des Nachziehenden einen gesunden Eindruck macht. Hier wäre meiner Meinung nach eine weniger verpflichtende Alternative wünschenswert gewesen, mit der man risikoloser auf Gewinn spielen könnte. Vor allem, weil Tiviakov zumeist ohnehin zwei Varianten gegen die meisten Spielweisen des Anziehenden vorstellt, empfand ich dieses Kapitel als etwas enttäuschend.

Auch seine Entscheidung für 4. e3 O-O, 5. Sge2 d5, a3 Le7 sowie 5. Sf3 d5, Ld3 b6 nebst La6 flösst mir nicht das grösste Vertrauen ein, aber das mag eine stilistische Frage sein. Objektiv gesehen ist der Nachziehende sicherlich theoretisch "okay", aber dass es nicht ganz so leicht ist, zeigt die Partie Wojtaszek-Tiviakov, die Tiviakov verliert und hier auch vorstellt. Als Alternative wird statt 6. ...b6 auch noch 6. ....c5 vorgestellt, aber das Repertoirekonzept in sich scheint mir nicht ganz schlüssig, da ein roter Faden für den weniger meisterlichen Spieler hier schwerlich zu erkennen ist. Die Behandlung zuvieler unterschiedlicher Bauernstrukturen wird hier einfach so vorausgesetzt, dito ist Tiviakov in seinen Erklärungen teilweise arg schnell und hält sich sehr kurz, weshalb diese DVD eindeutig eher etwas für fortgeschrittene Spieler ist.

Auch gegen 4. Dc2 gibt er sowohl 4. ...c5 als auch 4. ...O-O. Beides erscheint mir hier sehr gut vorstellt, vor allem weil Tiviakov hier wieder dem "Spiel auf den weissen Feldern" eine besondere Bedeutung zukommen lässt - auch wenn die Kapitelsortierung innerhalb des Inhaltsverzeichnisses anhand endloser Varianten für den Benutzer sehr unübersichtlich erscheint.

Kommen wir nun zur Besprechung der Bologan-DVD "Never too late for the Nimzo-Indian". Wer bereits mit den DVDs oder Büchern von ihm vertraut ist, der weiss, dass der moldauische Grossmeister in Sachen Akribie seinem Kollegen Tiviakov in nichts nachsteht.

Die Bologan-DVD ist um rund 75 Minuten kürzer als die von Tiviakov, was allerdings der Tatsache geschuldet ist, dass Bologan's Repertoire stets nur auf einem konkreten Vorschlag basiert.

Natürlich lassen sich Überschneidungen nicht ausschliessen, wenn zwei Spitzen-Grossmeister ihre besten Varianten zusammenstellen und so überrascht es nicht, wenn Bologan in den Varianten 4. f3, 4. a3 als auch 4. e3 O-O, Sge2 d5 dieselben Abspiele empfiehlt wie es Tiviakov tut. Was mir bei Bologan jedoch besser gefallen hat, war seine Wahl für die Karpov-Variante nach den Zügen 4.e3 0-0 5.Bd3 d5 6.Nf3 c5 7.0-0 cxd4 8.exd4 dxc4 9.Bxc4 b6. Hier bekommt der Nachziehende einen klaren Mittelspiel-Plan in die Hand und vieles dreht sich infolgedessen um das Spiel gegen rückständige, hängende oder isolierte Bauern.

Während sich Tiviakov wie oben beschrieben nach 4. Dc2 sowohl mit dem traditionellen 4. ...c5 als auch 4. ...O-O auseinander setzt und im letztgenannten Abspiel eher auf noch relativ moderne Fortsetzungen setzt, bespricht Bologan sehr ausführlich die alte Hauptvariante, die nach 4.Qc2 0-0 5.a3 Bxc3 6.Qxc3 b6 nebst Lb7 entsteht.

Hervorhebenswerte Unterschiede gibt es in den Abspielen 4. Lg5, in dem Bologan das für mich überraschende 4. ...h6, Lh4 b6!? empfiehlt und 4. Sf3 b6, was einen Übergang in den Dameninder ermöglicht, zu dem es komplementäre DVDs sowohl von Tiviakov als auch Bologan gibt. Na das passt ja!

Fazit: Zwei sich recht gut ergänzende DVDs zum Nimzo-Inder für eindeutig fortgeschrittenere Spieler mit leichten Überschneidungen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17