Profil für Das Squirrel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Das Squirrel
Top-Rezensenten Rang: 55.550
Hilfreiche Bewertungen: 531

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Das Squirrel "squibb_squirrel" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
The Dream Roots Collection/5 C
The Dream Roots Collection/5 C
Wird angeboten von kill-o-zap
Preis: EUR 98,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rückblick mit Lücken, 8. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: The Dream Roots Collection/5 C (Audio CD)
Hin- und hergeworfen war ich, als ich dieses Box-Set erhielt. Zweifelsohne ist es fantastisch aufgemacht: In einem festen Schuber befinden sich 5 CDs mit schönem Artwork, dazu ein kleines Büchlein mit einigen Infos sowie zahlreichen Fotos, insbesondere von den Tourneen. Da kann man nicht meckern, denn "das Auge ißt ja mit".
Rätsel jedoch beim musikalischen Inhalt der CDs. Fast ausschließlich ist Musik aus den 80er Jahren zu hören, aus einer Zeit, in der ich persönlich einen Teil von Tangerine Dreams Musik eher langweilig finde. (Der harte Fan möge mir verzeihen, viele Sachen aus der Zeit klingen mir zu gleichartig.) Es fehlen Titel aus der Virgin-Zeit - aus rechtlichen Gründen vermutlich. Doch das ist schade, denn diese hätten die Box viel abwechslungsreicher gemacht.
Dazu hat Edgar Froese einige Titel überarbeitet und remixt. Freunde der Originale mögen entsetzt sein: Kein Track aus der Anfangs-Ära wurde unverändert übernommen. Doch diesen Stücken, die sich auf CD 1 befinden, widme ich mich kurz ausführlicher.
Die ersten Alben enthielten düstere Klang-Collagen, schwere Ambient-Trips, oft an die 20 Minuten lang. Froese nahm sich Ausschnitte dieser Titel vor, hat einige Elemente weg gelassen und neue Flächen und Melodien eingespielt. Das hat durchaus einige positive Aspekte. Die Ausschnitte sind nicht unbedingt als solche erkennbar, des weiteren paßt sich der veränderte Sound mehr dem Klang der anderen Tracks dieser Box an - es wird homogener. Von daher sind diese Überarbeitungen (fast schon neue Tracks) legitim.
Auch die letzte CD ist sehr interessant, enthält sie bisher unveröffentlichte Titel aus Live-Konzerten. Typisch TD, mit Sequencern und Improvisationen, dazu in guter Tonqualität.
Letztendlich aber bleibt die Musik ein etwas unbefriedigender Rückblick mit Lücken. Für Sammler Pflicht, für den Neueinsteiger aber nicht zu empfehlen.


Daft
Daft
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 41,95

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der frühe Sample fängt den Ohr-Wurm, 4. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Daft (Audio CD)
Ja, diese Überschrift ist passend. Denn die spielerische Leichtigkeit mit Samples - damals etwas völlig Neues - war für 1983/84 atemberaubend neuartig und in der Art, wie A.O.N. die Elektronik einsetzten, sehr innovativ.
"Daft" enthält eine Mehrzahl vieler früher Aufnahmen, Titel aus der EP "Into Battle", der LP "Who's Afraid Of..." und der Maxi "Moments In Love". Leider nicht alle Tracks, aber doch schon die wichtigsten.
Die Musiker hatten bereits etliche Jahre Erfahrung, so programmierte Anne Dudley Synthesizer bei ABC ("The Look Of Love"), J.J. Jeczalik und Gary Langan mixten hier und da, und Trevor Horn hat mit der Band The Buggles und dem Hit "Video Killed The Radio Star" Geschichte geschrieben. Aufgrund einiger Ideen in Sachen musique concrete aus den 20er Jahren entstand The Art Of Noise, eine Mischung aus Pop und Avantgarde.
"Close (To The Edit)" und "Moments In Love", die bekanntesten Tracks aus der CD, zeigen: Die Verquickung avantgardistisch anmutender Sound-Samples (Krach, Autos, Scheppern, Stimmen) kann ganz schön eingängig sein. Rauher, aber mindestens genau so interessant sind die "unpoppigen" Titel wie "The Army Now", "Momento" oder "Flesh In Armour". Diese sind oft sehr kurz, aber gewagt. Aber man erkennt in diesen Experimenten wieder, woher sich viele Techno-Künstler Jahre später inspirieren ließen. A.O.N. waren ihrer Zeit voraus.
Für das offene Ohr des Hörers elektronischer Musik ist "Daft" Pflicht!


Silence 1 Till 5 Mp3 High Reso
Silence 1 Till 5 Mp3 High Reso

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultimative Ambient-Kollektion!, 3. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Silence 1 Till 5 Mp3 High Reso (Audio CD)
Eine hervorragende Idee, wenn vergriffene Alben von Pete Namlooks Kult-Label "Fax Records" offiziell als mp3-Sammlung zusammen gestellt werden! In diesem Fall die Alben "Silence" 1 bis 5, teilweise aufgenommen mit Dr. Atmo.
Die Musik ist angenehme, elektronische Chillout-Träumerei, manchmal etwas rhythmischer, oft wie verloren in unendlichen, aber faszinierenden Klanglandschaften.
Die Tonqualität ist erste Sahne, da mit 256 bis 320 kbps konvertiert. Das Booklet zeigt beim Blättern die Original-Cover-Artworks der ursprünglichen Audio-CDs. Außerdem ist der Titel "Heaven" in zwei Varianten enthalten, weil eine spätere Veröffentlichung der CD "Silence II", auf der "Heaven" erschien, eine editierte Fassung enthielt. Man kann selber wählen, welche Version einem besser gefällt.
Insgesamt 5 1/2 Stunden feinste Musik. Wer die Original-CDs vergebens sucht, sollte ohne Zögern zu dieser kleinen Sammlung von "Silence" greifen.


Redwall, Vol. 1 - Folge 01-03
Redwall, Vol. 1 - Folge 01-03
DVD ~ Brian Jacques
Wird angeboten von game-and-fun GmbH
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mäuseabenteuer im Mittelalter, 3. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Redwall, Vol. 1 - Folge 01-03 (DVD)
Vor einigen Jahren schuf Brian Jaques eine fantastische Romanserie titels "Redwall". Die Protagonisten sind Tiere mit anthropomorphen Zügen - dennoch sind es keine reinen Kinderbücher. Mäuserich Matthias steht im Mittelpunkt und wird der Held der von fiesen Ratten belagerten Abtei Redwall.
Doch bis dahin ist es ein langer Weg, den auch keiner vorhersah. Matthias' Familie wurde getötet, der Mausjunge als Waise in der Abtei groß gezogen. Eines Tages müssen sich die friedlichen Bewohner der erbarmungslosen Ratte Cluny stellen, die sich mit ihrer Truppe Redwall untertan machen will. Die unterlegenen Tiere aus Redwall müssen ihren Grips spielen lassen, um in dieser brenzligen Situation zu überleben...
Zwar hält sich die Umsetzung nicht exakt an die Romanvorlagen, dennoch hebt sie sich vom Einheitsbrei üblicher Zeichentrickserien ab. Die komplexe, gute Story und eine solide, ansprechende Trickfilmqualität sorgen für angenehme Unterhaltung.
Bild- und Tonqualität (stereo) sind exzellent, außerdem kann man sich die Episoden im englischen Original ansehen. Ich jedenfalls bin zufrieden mit den DVDs von "Redwall".


Der König der Löwen (Special Edition, 2 DVDs)
Der König der Löwen (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Christopher Sanders
Wird angeboten von Bossversand Multimedia Movie Game and Bookstore
Preis: EUR 46,90

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich gut, aber..., 3. November 2003
...man hätte mehr draus machen können.
Keine Frage, "König der Löwen" ist einer der besten Trickfilme, die aus dem Hause Disney kamen. Alle 5 Punkte für den Film ohne wenn und aber...
Das Bonusmaterial jedoch ist extrem zerpflückt. Etliche Menüpunkte tauchen doppelt auf, und warum man das nicht ordentlich und damit übersichtlich zusammen stellen konnte, weiß ich nicht. Es nervt ein wenig, alle möglichen Kombinationen durchzugehen.
Auch hätte man mehr Material anbieten können. Sowas wie "Plakate und Aushangfotosätze aus verschiedenen Ländern" hätte mich mehr interessiert als Infos zur Broadway-Aufführung. Ansatzweise hat man Infos zu Vorskizzen, den Charakteren usw., aber in meinen Augen eben nur ansatzweise. Eine DVD bietet doch so viele Möglichkeiten!
Wo mir die Augen aber rausfielen, waren die Pixel mitten im Film. Ja - Pixel! Ich rätsel noch immer, ob mein Player die DVD nicht mag oder ob beim Transfer geschlampt wurde, wenn ich das mal so sagen darf. Erfreut war ich aber keinesfalls, als in Simbas Fell oder den Glut-Sequenzen zum Schluß hin große Quader zu sehen waren anstatt durchgehender Farbflächen.
Fazit: Im Prinzip ja, aber nächstes Mal bitte mit mehr Sorgfalt und mehr Hintergrundinfos für den Sammler.


Advance
Advance
Preis: EUR 18,99

4.0 von 5 Sternen Techno Avantgarde mit harten Nüssen, 1. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Advance (Audio CD)
Das zweite Album von LFO geht einen ganz anderen Weg als "Frequencies" von 1991. Es ist keineswegs so leicht bekömmlich wie der Vorgänger, kann aber auf seine Weise sehr faszinierend sein. Im Vordergrund steht der Klang, betont getrennte Melodien und Beats sind Ausnahmen, die Stücke sind eher Studien, Klangflächen, teils sehr harte Nüsse.
"Advance", Track eins des gleichnamigen Albums, ist für mich das Schlüsselstück. Es ist eine faszinierende, in sich verwobene Schleife, die sich pulsierend dem Ohr nähert, lauter und lauter, um in einem wummernden Bass zu enden. Sowas hatte ich zuvor noch nicht gehört! Für mich eine "Guten Morgen"-Nummer zum Aufstehen.
Der Hit "Tied Up" über ein "fesselndes" Liebesleben ist gleich zweimal enthalten, als reguläre Version und als abstrahierte Variante titels "Them". Eine geniale Ambient-Abmischung, kann ich da nur sagen!
Insgesamt geht das Album aber nicht an allen Ecken auf, weswegen ich bei 4 Punkten bleibe, trotz der grandiosen Sounds. So ist zum Beispiel "Kombat Drinking" ein krachendes Tanzstück, daß sich meiner Meinung nach zu sehr in die Länge zieht. Und so sehr ich einzelne Klangbilder des Albums auch mag, einige Passagen wirken wie Fragmente aus längeren Stücken. Vielleicht ist das Absicht, es macht aber einen zerpflückten Eindruck.
Wer offene Ohren hat und keine kommerziellen Dance-Hits erwartet, der sollte in "Advance" hinein hören. Es ist immerhin das Bindeglied zwischen "Frequencies" und dem neuen Album "Sheath".


Sheath
Sheath
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bässe beben wieder!, 1. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Sheath (Audio CD)
Nach mehrjähriger Pause kehrt das Duo LFO wieder zurück, um den Techno aufzumischen. Gleich vorweg, es ist ihnen gelungen!
Das Intro "Blown" zeigt, wo es lang geht. Ganz weit weg hören wir eine leichte Melodie, pochende Beats und die üblichen tiefen Bässe, die für manche Anlage eine Gefahr dastellen können. Diese edle Beschallung nähert sich langsam dem Hörer, der wahrscheinlich schon gebannt im Sessel sitzt. Eine wunderschöne Nummer.
Die folgenden Tracks sind sehr abwechslungsreich, von Ambient bis Hardcore, wie auf den vorigen zwei LFO-Alben auch. Und natürlich alles im typischen LFO-Klanggewand. Wer an "Frequencies" und "Advance" Gefallen hatte, kommt an "Sheath" nicht vorbei.
Einziges Manko: 45 Minuten Spielzeit sind zu wenig. Das ist ein wenig schade.


Freak
Freak
Wird angeboten von die_schallplatte-hsk Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 12,34

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen LFO Are Back!, 1. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Freak (Audio CD)
Die Tiefbassmeister sind zurück. Die Auskopplung aus "Sheath" erinnert zuerst sehr stark an ihren Hit "We Are Back" von 1991, geht dann aber einen sehr ungewöhlich harten Weg. Erbarmungslose Beats und Lasersounds schmettern den Hörer geradezu nieder! Eine verzerrte, leichte Melodie fängt den Brachialsound wieder auf. Verblüffend!
Die Bonustracks "Butterslut" und "Whistle While You Jerk" sind mehr oder weniger Tanznummern, die ebenfalls ziemlich hart sind. Jedoch haben sie nicht den Charme des Titelstücks, wirken eher ein bißchen wie Füllmaterial. Bei "Buttlerslut" werden die Pattern und die Melodie durch verschiedene Filter gezogen, und "Whistle..." irritiert mit einem Stolperbeat, was allerdings im positiven Sinne sehr gewagt ist. Klingt ein wenig wie Aphex Twin.
Alles in allem nicht schlecht, leider in der Gesamtspielzeit sehr kurz. Ich hätte gerne noch einen Remix von "Freak" gehört.


The 4 Seasons
The 4 Seasons
Wird angeboten von Boyrecords
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elektronische Jahreszeiten, 21. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: The 4 Seasons (Audio CD)
Mit dieser CD legt Pete Namlook eines seiner zugänglichsten Alben vor. "Four Seasons" ist einerseits eine akustische Umsetzung der vier Jahreszeiten in vier gleich lange Klangcollagen, aber auch eine Art Hommage an eines der ersten Elektronik-Ambient-Alben der Musikgeschichte: "Sonic Seasonings". Dieses im Titel zweideutige Meisterwerk aus dem Jahr 1972 von Wendy Carlos - früher noch Walter Carlos, Soundtrack "Uhrwerk Orange" - behandelte als Doppel-LP auf je einer Seite eine Jahreszeit. Dabei wurde weniger Musik im herkömmlichen Sinne, denn ein komplexes Sound Scape entworfen mit für damals unerhörten Klängen.
Namlook schließt sich diesem Konzept augenzwinkernd an. Der Frühling beginnt sehr leicht und mit verhallten Vögeln, fast, als ob jemand auf der Wiese sitzt und ein wenig Gitarre spielt. Regen plätschert. Im Hintergrund summen Synthesizer-Sounds vor sich hin, eine angenehme Stimmung dominiert.
Ein schleppender Rhythmus und eine tiefe Bassmelodie sind die Basis für einen schwülen Sommer. Der Klang kommt näher, verliert sich wieder. Die Nähe zu den donnernden Bässen auf Carlos' Album ist offensichtlich - aber Namlook kopiert nicht. Er geht seinen eigenen Weg.
Wilde Sequencer stehen im Herbst für tobende Blätterstürme. Erst gibt es leichte, kalte Töne, doch der Sturm kommt unaufhaltsam, um nach vielen wirbelnden Minuten wieder abzuklingen.
Im Winter glaubt man über Schneelandschaften zu schweben. Die sanften elektronischen Töne bilden einen einzigen Fluß. Tatsächlich habe ich mir diesen Track einmal im Winter unterwegs angehört, nachdem frischer Schnee fiel, und es passte zusammen.
Kein Techno, keine wüsten Underground-Sessions - aber eines der besten Ambient-CDs der 90er Jahre, möchte ich meinen. Ein Highlight von Fax Records!


Daleth of Elphame Ep
Daleth of Elphame Ep

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Orb sind zurück!, 4. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Daleth of Elphame Ep (Audio CD)
Nach längerer Abwesenheit kehrten The Orb 2002 mit einer EP-CD zurück, die drei sehr unterschieliche Tracks enthält.
"I Am The Red Worm" ist purer Ambient, leise, bassig, und komischerweise nicht von den üblichen Orb-Mitgliedern geschrieben. Viel zu kurz, aber schön!
"Cool Harbour" bricht plötzlich in die Stille. Locker klappern die Beats, die Finger wippen mit. Dabei hat der Track gar keine richtige Melodie. Er lebt vor allem durch den Sound und den Schwung, den er ausstrahlt. Alex Paterson und Thomas Fehlmann at the top!
Schließlich geht es in den "Outer Space" - aber so spacig, wie der Titel heißt, ist die Nummer gar nicht. Zuerst hören wir - Monty Python? Eine Platte knistert. Typisches Orb-Hörspiel. Dann wird's minimale Diskomusik, aber in sich schwebend und sehr abwechslungsreich. Auch hier dominiert der Sound an sich, so gekonnt, da kann keiner böse sein.
Insgesamt also sehr gut, aber es fehlt ein wenig an Struktur und Kompromißlosigkeit, etwas, das ihre früheren Arbeiten ausmachte. Dennoch mindestens 4 Punkte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7