Profil für rory49 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rory49
Top-Rezensenten Rang: 121.140
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rory49

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Love Songs for the
Love Songs for the
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 34,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ab geht die Post, 22. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Love Songs for the (Audio CD)
Wo andere noch überlegen, ob sie das vierte oder fünfte Soundeffektgerät dazuschalten oder noch Bläsersätze und Streicher dazunehmen sollen, hat Dan Baird bereits 10 Songs geschrieben und mit seinen aus der Hüfte geschossenen Gitarrenriffs eine herzerfrischende CD hingelegt. Dem Spaßrocker und ehemaligem Frontmann der genialen Georgia Satellites ist hier ein Comeback gelungen, das mehr als gelungen bezeichnet werden kann. Man stelle sich nun vor, in Atlanta oder Nashville in einem angesagten Live-Schuppen mit sagen wir mal dreihundert anderen Insidern, alle mit einem Bud light in der Hand gegen zwanzig Uhr dem Auftritt der Band entgegenzufiebern, die ihre neue CD vorstellen wird. Lights out und los gehts mit "The one I am" mit krachigem Riff und leidenschaftlichem Gesang zu einem Text, der sich wieder wie noch in weiteren Songs um das Thema Frauen dreht - ideal zum mitsingen, mittanzen und in Stimmung kommen. Bei "Julie and Lucky" kann man sich ein wenig zurücknehmen, mit dem Fuss wippen, die knackigen Gitarrenlicks- und soli bewundern und einen Schluck Bier nehmen, wenn man nicht noch mitklatschen möchte. Und wer sich für Texte interessiert - es geht um ein Beziehungsthema, was sonst bei Dan Baird? Mit "I love you period" dann gleich der Höhepunkt der CD - es geht natürlich um eine Frau - auch nach 25 Jahren immer noch frisch und witzig. Ein legendärer Kneipenrocker mit hohem Haltbarkeitsgehalt und hohem Mitschunkel- und Tanzfaktor für alle, die nicht nur ihr Bud light festhalten wollen - und sein größter Solohit ever, der bei keinem Livekonzert fehlt. "Look at What you started" ist der nächste fröhliche Rock`n Roll zum Mitsingen. Es bleibt keine Atempause - weiter mit "Seriously gone" , mein Favorit Nummer zwei, ein weiterer knalliger Rocker, den die Gitarren vor sich hertreiben und der einem keine Zeit zum Bud light - Trinken gibt. "Pick up the Knife" ist etwas düsterer, wie der Text und der Titel bereits andeuten, läßt aber viel Raum für psychodelisch angehauchte Gitarrenimprovisationen. Und anschließend mit "Knocked Up" das genaue Gegenteil, mein Favorit Nr. 3 ist ein melodischer Countryrocker der besten Sorte mit schönen Akkordwechseln, perfekt sitzenden Gitarrenriffs und so schnell, dass man sein Bier vergißt. "Baby Talk" erinnert vom Sound her ein wenig an "Born on the Bayou" von CCR, und unterstreicht sehr passend die Story, die Dan Baird hier sehr ironisch vorträgt. "Lost Highway" im AC/ZZ Top - Style mit sehr viel Verzerrer gibt wieder ordentlich was auf die Ohren. Und zum guten Schluss mein Favorit Nr. 4 " Dixie Beauxderaunt" zum Abtanzen und Mitsingen. Also - wer eine abwechlsungsreiche CD sucht, auf Southernrock und brillante Gitarrenarbeit abfährt, ist hier goldrichtig. Diese Scheibe gehört in jedes Musikregal - man wird hier nach 30 Jahren immer noch Spaß am Zuhören haben. Also - hinein ins Vergnügen!


Circus Life
Circus Life
Preis: EUR 18,77

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich - das lange Warten hat sich gelohnt!, 23. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Circus Life (Audio CD)
Endlich, endlich, endlich! Wo habt Ihr so lange gesteckt? Nashville ein ums andere Mal aufgemischt? Mein erster Eindruck nach einem Komplettdurchlauf: bittersüß, vor allem die Texte, in denen Dan Baird wie so oft in seinen Songs seine Beziehung zu Frauen ironisch und manchmal auch verbittert in Worte fasst, aber auch wesentlich härterer Gitarrensound und aggressiverer Gesang. Klasse - hier sind absolute Profis am Werk. Dan Baird gibt sich sehr viel Mühe mit den Gesangslinien und hat sich gesanglich ingesamt verbessert. Gitarrengott Warner E. Hodges singt eine sehr gute zweite Stimme, unterstützt von Bassist Keith Christopher. Drummer Mauro Magellan haut sich wie immer rein. In fast allen Songs ist der mehrstimmige Gesang wunderbar in die Songs integriert. Die Gitarren kommen sehr krachig und immer im passenden Sound aus den Boxen. Sehr auffällig ist, dass Warner E. Hodges bei seiner Gitarrenarbeit weitestgehend auf seine berühmt - berüchtigten Scorchers - Soli, die vielmals dem Tempo vorgezogene und manchmal auch gewollt schräge Licks und Noten enthalten, verzichtet, dafür aber viel Wert auf zusätzliches Melodiespiel gelegt hat. Damit müssen wir auf diese einzigartigen Hörerlebnisse zwar verzichten, aber das, was er hier im Rahmen der CD abliefert, hat trotzdem immer noch höchsten Unterhaltungswert und passt absolut hundertprozentig zu den Songs. Alles richtig gemacht - und wer Scorchers - Soli hören will, hört sich eben mal eine Scorchers - CD an. Fangen wir an. "Fall apart on me" startet als AC/DC-Verschnitt, bekommt durch die Akkordwechsel und den mehrstimmigen Gesang doch einen ganz eigenständigen Charakter und geht gut ab. "Little Darlin" glänzt mit einem schönen Riff und kommt country-rockig mit ebenfalls schönem mehrstimmigen Gesang daher. "All the same" rockt mit mal etwas anderer Akkordfolge knackig und melodisch dahin und animiert zum mittanzen und natürlich zum mitsingen. "Thousand Little Pieces" - man dachte immer, dass "All over but the Crying" seine einzige Ballade bleiben würde, aber seit er zu seinem Projekt "The Bluefields" auch zwei herzzerreissende Balladen beigetragen hat, kann man den Hut ziehen. Der Song fasziniert mit Intensität und Feeling. Where`m Gonna Lay My Head", mein persönlicher Favorit Nr. 2, lebt von einem Riff mit hohem Wiedererkennungswert, Tonartwechsel und schönen Gitarrensoli. Mit "Break Down and Cry" kann ich nicht so viel anfangen, "Think it`s time", gesungen von Bassist Keith Christopher, ist etwas poppiger und geht mit seinem Rhythmus und Refrain gut ins Ohr. "Baby This" erinnert mit seinen Effekten an den ein oder anderen älteren Song, bietet aber einen ganz witzigen Text und gute Gitarrenarbeit. "Long Way Down" mit markantem Riff stellt sich etwas düster vor und bietet sehr viel Platz für minutenlange Gitarrensoli a la Neil Young. Meine Nr. 1: "Outlivin" - der Abräumer der CD. Ein Hammer - Dan Baird goes Punk, aber mit spektakulärem Riff, sensationellem Basslauf und ungewöhlichem Ende. "Face of Love" kommt wieder ruhiger und mit dem schlurfenden Rhythmus, den wir lieben. Last but not least "Wear and Tear", die Melodieführung für meinen Geschmack etwas zu bittersüß, aber mit gutem Text. Möge "Circus Life" nicht die letzte CD von HMS gewesen sein und vor allem möchten wir - sagen wir mal - in spätestens 2 Jahren wieder sagen: Das Warten hat sich gelohnt!


Dan Baird & Homemade Sin
Dan Baird & Homemade Sin
Preis: EUR 13,51

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Comeback des Meisters, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dan Baird & Homemade Sin (Audio CD)
Sie haben sich gefunden. Dan Baird als Meister der Rhytmusgitarre, der auch mal ein Solo spielt und Warner E. Hodges(Ex-Jason and the Scorchers) als genialer Solo-Gitarrist, der die Band mitzieht und mehr als würdiger Nachfolger von Ken McMahan ist, der live letztendlich doch sehr überspielt wirkte und nicht mehr wirklich inspiriert war. Umso mehr ist Dan Baird zu gönnen, dass sich zusätzlich seine alten Kumpels Mauro Magellan und Keith Christopher wieder mit ihm zusammenfanden und die vier nun ein wunderbar abwechslungsreiches Album zusammenbrachten. "Damn Thing to be done" und "Lazy Monday" sind meine persönlichen Favoriten, auch "Crooked Smile", "Well Enough Alone" und "She Dug me up"(gesungen von Keith Christoper) mit Ihrem schleppenden Rhythmus und überragender Gitarrenarbeit stehen hier in nichts zurück. "Champagne Sparkle" mit fröhlichem Wechselgesang zwischen Dan und Warner und schönem Riff geht gut ins Ohr. "Hellzapoppin" als waschechter Rockabilly zeigt, dass man seine musikalischen Wurzeln in Tennessee einfach nicht verleugnen kann. Insgesamt ein gelungenes Comeback auf CD, auch wenn kein überragender Song dabei ist. Für echte Fans natürlich ein Muss - Kauf, den man sehnlichst auch mit Freuden gerne ein paar Jahre früher getätigt hätte.


Redneck Savant
Redneck Savant

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie aus einem Guss!, 23. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Redneck Savant (Audio CD)
Was für eine Freude, als ich diese CD gefunden und erst recht, als ich Sie ausgepackt und durchgehört habe. Der beste Dan Baird, der je auf CD zur hören war. Ken McMahan, der fast alle Solos spielt und eher aus der Hardrock-Gitarristen-Ecke kommt, fühlt sich hier unglaublich gut in alle Stücke ein und darf sogar einen Song selbst singen. Highlights sind auf jeden Fall Li`l Bit, Sheila, All over but the Cryin, Younger Face, Another Chance und die gecoverten Sin City, Dancing Queen, Daydream Believer und The Twist. Wenn Ihr die CD irgendwo bekommen könnt - unbedingt kaufen! Besser kann man die Faszination eines Dan Baird Live-Auftritts nicht erspüren - ausser man schaut ihn sich live an. Ein Konzert wie aus einem Guss und für Fans ein Muss!


Fresh Outta Georgia Live...
Fresh Outta Georgia Live...
DVD ~ Dan Baird and the Homemade Sin

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dan Baird can`t stop rockin`, 13. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fresh Outta Georgia Live... (DVD)
Er rockt und rockt und rockt. Sein Alter sieht man ihm nicht an und seine Songs sind ewig jung. Auf dieser CD feuert er wieder die volle Breitseite seiner beliebten Klassiker ab. Schade, dass er nur noch in relativ kleinen Clubs Insider und Nostalgiker anzieht. Diese relativ bescheidene Athmospäre hört man, tut aber der eigenen Gesamtstimmung beim Anhören keinen Abbruch. Auch dass mal hie und da ein Gitarrensolo teilweise richtig vermurkst wird, finde ich persönlich nicht tragisch. Dies beweist nur die Echtheit der Live-Aufnahme. Ich würde Dan Baird als einem der letzten Old-School-Rocker mal wünschen, vor hochbegeisterten fünftausend statt vor zweihundert Leuten hochkonzentriert ein Konzert spielen zu können, das dann alle 25 Klassiker enthält und aufgezeichnet wird. Meine klare Nr. 1 und unerreicht von Dan Baird ist die Live-CD "Redneck Savant", die mich immer noch beim Hören jedesmal umhaut - da kann "Fresh outta Georgia" in keinster Weise dran kratzen. Es fehlt die Frische, die Spontanität und der Mut, die Songs vielleicht an der ein oder anderen Stelle mal neu zu arrangieren oder in die Mitklatschpassagen mal etwas ganz Neues einzubauen. Insgesamt nicht schlecht, Mr. Baird, aber mir persönlich dieses Mal auf zu ausgetretenen Pfaden unterwegs. Für Fans natürlich ein "Must Have"!


Mudcrutch
Mudcrutch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the roots and better!, 13. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mudcrutch (MP3-Download)
Auf die CD und die Band bin ich nur rein zufällig gestossen. Warum hier in Deutschland so gut wie niemand etwas darüber weiss, kann ich überhaupt nicht verstehen. Die Internetrecherchen, die Geschichte der Band und die Reunion nur für diese eine CD ist so unglaublich spannend, dass man sich damit über Tage gerne wieder beschäftigt. Das ist ganz großes Kino - auch wenn man mit Tom Petty und seiner Musik eher weniger am Hut hat. Die CD und damit alle Songs sind sehr abwechslungsreich. Ich behaupte mal - eines der besten und mit gleichmäßig guten Songs bestückten Alben von Tom Petty überhaupt! Am besten kann man die Musik einwerten, wenn man Zentralflorida und dort natürlich Gainesville, die Geburtsstadt der Band und einiger der Musiker mal selbst erlebt hat. Hier eine riesige Universität mit allen Freiheitsdrängen des studentischen Lebens, auf der anderen Seite eine Bilderbuchsüdstaatenstadt mit allen traditionellen, eher konservativen Gegebenheiten. Um hier als Band bestehen zu können, darfst Du Deine heimischen musikalischen Wurzeln wie Country, Rock`n roll und Rockabilly nicht verleugnen und natürlich aus der Hosentasche drauf haben. Andererseits gibt es dort auch ein Publikum, das von Musikern erwartet, auch darüber hinaus etwas anzubieten. Und dies haben Mudcrutch hier bewiesen. Sie lassen ganz klar hören, wo sie herkommen, wo ihre Wurzeln liegen, aber sie bringen trotz einiger Covers einen sehr eigenständigen Sound - und was ich persönlich als die größte Leistung bei der Produktion dieser CD empfinde - sie machen nicht den Versuch, wie Tom Petty&The Heartbreakers zu klingen. Absolut empfehlenswert!


Seite: 1