Profil für Christoph Wüstefeld > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Wüst...
Top-Rezensenten Rang: 96.722
Hilfreiche Bewertungen: 215

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Wüstefeld "wuestefeld-row" (Rotenburg, Nds.)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Architect
Architect
Preis: EUR 14,99

3.0 von 5 Sternen ja, aber..., 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Architect (Audio CD)
Wunderbare Musik, viel Innovatives und einige herzzerreißende Balladen, die so sehr unter die Haut gehen, dass sie wohl nur Gelebtes erzählen können.
Was mich stört, richtig stört,ist, dass man beim Mastering offenbar übertrieben hat. Als Fan des Musikhörens über einen (guten) Kopfhörer, erlebe ich hier, wie die Abmischung teilweise fast ins schmerzhafte driftet und das lässt sich mit einem naheliegenden "dann dreh doch leiser, Alter!" auch nicht befriedigend korrigieren. Schade.


Girl on An Unmade Bed
Girl on An Unmade Bed
Preis: EUR 13,00

5.0 von 5 Sternen Folk-Pop at it's best mit großartigem Gesang! Anhören!!!, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Girl on An Unmade Bed (Audio CD)
Nicht zu fassen, dass hier noch niemand über Lisbee Stainton geschrieben hat, die mit "girl on an unmade bed" eine großartige Scheibe abgeliefert hat, eine von der Sorte, die bereits beim ersten Hören großen Spaß macht und dann, bei immer weiteren Hörgenüssen, noch mehr Potential zu entfalten vermag.

Lisbee Stainton, die in ihrer Heimat GB auf den größten Festivals zu sehen und zu hören ist, verdient, gehört und entdeckt zu werden. Ja! Und so lade ich ein, ihr Debüt-Album ausführlich zu entdecken, am besten über einen guten Kopfhörer

"red" ist eine Ballade im Dreivierteltakt, die mittels des ausgefeilten Arrangements und eines wundervollen mehrstimmigen Refrains echt irgendwie reinhaut. Also im romantischen Sinn rein haut. Geht zu Herzen, meine ich!

das Titelstück "girl on an unmade bed" zeigt die stimmlichen Qualitäten von Lisbee Stainton dann vollends: ein ausgetüftelter Gesangsatz über zwei Gitarren verzaubert.

"whispering" ist hierzulande desöfteren im Radio zu hören - zu recht,eingängig und toll poppig kommt der Song daher und lässt mich nicht mehr stille sitzen...

"underground" zeigt abermals, wie sich ohne großen Aufwand ein toller Song entwickeln lässt, den man immer wieder und wieder hören möchte, teilen möchte, seiner Liebsten vorspielen...

"waiting game" gefällt mit seiner eindrücklichen Instrumentierung und erzeugt erstmals eine eher unheimliche Stimmung, die sich in

"simply", einer weiteren wunderbaren Ballade, wieder auflöst.

"Harriot" ist wohl augenzwinkernd einer (imaginären?) Mitbewohnerin gewidmet, die es mal wieder geschafft hat: Nun tut Lisbee schon wieder alles für sie... sogar ein Lied über sie schreiben.

"rainbow" zeigt eine ganz neue Seite Lisbees, bzw. ihrer Band: Es swingt und groovt und man ahnt, was da noch an Potential ist, bei dieser jungen und ausgesprochen talentierten Songschreiberin und Interpretin

"just like me" hätte eigentlich ein echter Hit werden müssen. Ein großer Pop-Song über das Leben, wenn man endlich erwachsen ist.

"wait for me" apelliert mit wenigen musikalischen Mitteln aber dafür um so eindrücklich an "seine" Geduld und sein Stehvermögen. "I'll make you love me! please wait for me!" Rührend.

In "practice room" dominieren wieder Cello, Bass und Gitarren und in

"never quite an angel" schließlich, gibt Lisbee Stainton noch einmal ihre erstaunlichen Fähigkeiten unter Beweis. Ich bin ganz hin und weg von diesem leichten Arrangement, der starken Stimme (die mich manchmal ein bisschen an Tracy Bonham und KT Tunstall erinnert) und der Leichtigkeit, die zurück bleibt nach rund 42 min Musikgenuss.

Lisbee Stainton dürfte allen gefallen, die auf gute Stimmen in raffinierten Arrangements stehen und keine Angst vor Pizzicato-Streichern und "Wanderklampfen" haben. Echt, es lohnt sich, sich einzulassen auf diese...

ach hört doch einfach selbst, lasst euch einfangen von dieser schönen Musik und erzählt's allen weiter! So!

Anspieltipp auf die Schnelle: 2, 9


Weather
Weather
Preis: EUR 12,48

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen warm und ehrlich, 25. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weather (Audio CD)
was für eine Scheibe!
So wie auf "bitter" aus dem Jahr 1999 gelingt es Meshell Ndegeocello abermals, eine warme, intime und ehrliche Atmosphäre, ja eine Nähe zu schaffen, in der der geneigte Hörer sich und seine Sehnsüchte wiederfindet, oder zumindest zu schönen und weniger schönen Erinnerungen verleitet wird.
Die Musik geht unter die Haut, sie ist sowas von authentisch und analog und grovvt (vielleicht deshalb) mehr den je - zumindest für jene, die sich einlassen auf "weather"!

Anspieltipps:
(5) oysters klingt wie die frühe Joan Armatrading. M'shell schafft nur mit Piano und ihrem Gesang eine anspruchsvolle, letztlich tröstende Stimmung
(10) crazy and wild besticht durch das Vokal-Arrangement und das feine Piano von Keefus Ciancia
(12) dead end goovt ja wohl wie Sau, wer hier stille sitzen kann, sollte sich mal untersuchen lassen...


The Devil You Know
The Devil You Know
Wird angeboten von cdaudiophile
Preis: EUR 15,98

6 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen spartanisch, 21. September 2012
Rezension bezieht sich auf: The Devil You Know (Audio CD)
leider enttäuschend!
Endlich ist sie da, die neue CD von Rickie Lee Jones, und ich muss sagen, ich bin sehr enttäuscht!
Die Coverversionen sehr schöner Stücke (etwa Neil Youngs "only love can break your heart"), fielen spartanisch aus, oft hört man nur eine Gitarre und ein bisschen Klavier, die die brüchige Stimme der in die Jahre gekommenen Rickie begleiten. Wo sind die mehrstimmigen Gesänge, die sich hier zumindest bei einigen der gut ausgesuchten Stücke angeboten hätten? Wo die raffinierten Arrangements einer Band, die einer großen Künstlerin wie Rickie es ist so, gut zur Seite hätten stehen können?
Wie gesagt: Für mich enttäuschend!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 12, 2012 12:03 AM MEST


Paul Simon - Die Biografie
Paul Simon - Die Biografie
von Marc Eliot
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen lieblos, 31. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Voller Neugier habe ich mich als großer Fan von sowohl Simon & Garfunkel als auch Paul Simon über diese Biografie hergemacht. Ich habe sie auch gerne bis zum Ende gelesen und manches erfahren, was ich noch nicht wusste. Doch dieses Werk von Marc Eliot, der schon einige Biografien verfasst hat, unter anderem über die Eagles, Bruce Springsteen und Clint Eastwood, schreibt lieb- und seelenlos, als müsste er eine Doktorarbeit abgeben. Akribisch belegt er manche Aussagen in Fußnoten und Verweisen und auch die Diskografie am Ende ist recht ordentlich. Doch ein umfassendes und detaillreiches Bild des ewig traurigen Ausnahmemusikers Paul Simon abzuliefern, gelingt ihm nicht wirklich.

Ich hätte mir gewünscht, noch intensiver einzutauchen in privates, etwa mehr über Simons Familienleben zu erfahren. Und über manche Platten-Veröffentlichung der Siebziger Jahre wird offenbar mangels Informationen eilig hinweg gehuscht, über andere Schaffensperioden, etwa die verunglückte Broadway-Produktion "Capeman", erfuhr ich mehr, als mich interessiert hätte. Gegen Ende hatte ich sogar den Eindruck, jetzt habe Eliot keine Lust mehr gehabt - hastig endet das Buch mit ein paar Notizen zu den Jahren 2007 bis 2010. Somit fehlt auch der Bezug zu Simons letztem großes Wurf, der CD "so beautiful or so what"

Immerhin: mangels Alternativen erfährt der Leser hier einen recht ordentlichen Einblick in das Schaffen eines der größten Musiker unserer Zeitrechnung... Auch für die schönen Fotos deshalb gerade noch 3 Sterne


Boshafte, triebhafte und lachhafte Lieder
Boshafte, triebhafte und lachhafte Lieder
Wird angeboten von starfish_music
Preis: EUR 12,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lachhaft? böse! gut, 20. November 2011
ok.
diese Platte polarisiert!
Entweder man mag den bösen Humor der beiden norddeutschen Musiker und grinst händereibend in sich hinein angesichts solcher Textzeilen wie: "Hündchen - hat so was leidendes; Hündchen - ich möchte schneiden es"
oder "Gott weiß warum er seine Priester vor der Ehe schützt"
oder man tut es nicht, schüttelt den Kopf und greift lieber zu alt bewährtem Liedgut wie Reinhard Mey, Helge Schneider oder Stoppok. Oder so.

Ich jedenfalls mag diese Scheibe und entdecke hinter den zugegebenermaßen teilweise derben Texten auch schöne musikalische Arrangements, verteufelt gute Gitarrensoli und zahlreiche musikalische Zitate von den Beatles über die Prinzen bis zu Tom Waits und Dire Straits.

Kaufen und Hände reiben!


Poseidon and the Bitter Bug
Poseidon and the Bitter Bug
Preis: EUR 12,80

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein dichtes Album, bewegend für Kopf und Bein, 13. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Poseidon and the Bitter Bug (Audio CD)
Eigentlich ist der Rezension von "spiderorchid" nichts hinzuzufügen. Dass ich dennoch hier schreibe liegt einzig an dem Umstand, dass diese CD einfach noch viel, viel mehr positive Kritiken verdient, damit noch mehr Leute auf dieses wunderbare Doppelalbum aufmerksam werden!

Was die Indigo girls hier abliefern ist kompositorisch auf einem derartig hohen Niveau, dass sich Vergleiche mit Lennon/McCartney oder Bob Dylan einfach aufdrängen! (Man höre mal rein in Stücke Nr.6 und 7)
Da rockt und groovt es gewaltig (4, 8, 10), vertreibt nachhaltig schlechte Laune (7), und immer begeistern die IG mit gewohnt gutem Harmoniegesang und bewegend schönen, sehr eingängigen Ohrwürmern (5, 9).
Die einzelnen Stücke ergeben ein derartig dichtes Stück Musik, dass ich nur immer wieder auf *repeat* drücken möchte. Die Bonus-CD ist eine schöne Zugabe und dürfte die Folk-Puristen begeistern, denen "Poseidon and the bitter bug" im ersten Anhören zu laut daherkommt.

Ja, aus einem Guss ist dieses Album und es verdient viel mehr Aufmerksamkeit. Kaufen!


Balm in Gilead
Balm in Gilead
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 17,78

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jaaaaaaaaaaa..., 18. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Balm in Gilead (Audio CD)
...so lieben wir sie!
Nach dem etwas spröden Vorgängeralbum "Sermon on Exposition Boulevard" aus dem Jahre 2007 hat Rickie mit ihrem lang ersehnten neuen Album wieder an die Form von "evening of my best day" (2003) angeknüpft und verwöhnt uns mit einfühlsamen Songs, relaxten grooves, gewohnt ehrlichen Texten und ihrem unvergleichlichen Harmoniegesang (den ich so sehr liebe.

Das erste Stück erinnert an ihre große Zeit in den Achtzigern, wahrlich ein netter Opener, im zweiten Stück "old enough", interpretiert with a little help from Ben Harper (yo!) kriegt man dann aber richtig gute Laune! Diese Nummer verdient in die charts zu kommen. Klasse!
Der country-Walzer "remember me" betört mit Violine und Akkordeon, mit bluegrass geht es wunderbar weiter und eh ich mich versehe, bin ich auf dem "eucalyptus trail" (track 6, mein derzeitiges Lieblingsstück) gefangen in jener hypnotisierenden Musik, mit der Rickie zu verzaubern vermag, das geht bis ins Rückenmark und erzeugt wohlig-sehnsüchtiges Verlangen. Erwähnenswert sind noch "Bonfires", das stark an Simon & Garfunkel erinnert sowie das wunderbare "Bayless St.", das die dixie chicks nicht besser hinkriegen würden.

Jaaaaaaaaaa und so lehne ich mich genußvoll zurück und lausche, immer und immer wieder...und auch dieses Album wird übrigens mit jedem Hören besser...


Canon: Essential Collection
Canon: Essential Collection
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ausgesprochen gelungene Werkschau!, 5. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon: Essential Collection (Audio CD)
Sensationell! Zu diesem Preis eine ausgesprochen gelungene Werkschau der US-amerikanischen Singer-Songwriterin mit politischen Ambitionen und außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten. Ani Difranco bewegt sich musikalisch zwischen Punk und Folk, Jazz und Rock, sie erzählt wortreiche, zum Teil autobiografische Geschichten, zupft ihre zahlreichen Gitarren (u.a. eine Baritongitarre) wie eine Göttin und kann sowohl bewegende Balladen schreiben, als auch ungeheuer abgrooven.

Unbedingt zu empfehlen!

Die ersten beiden CDs sind chronologisch aufgebaut, die dritte CD liefert einen Einblick in ihre Live-Performances, dazu gibt es 5 neue Studio-Versionen einiger ältere "Hits".

Anspieltipps: buildings and bridges, shy, as is, here for now, both hands


Verve Today 2009
Verve Today 2009

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gewohnt gut und Appetit machend, 21. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verve Today 2009 (Audio CD)
Jedes Jahr um diese Zeit bringt das renommierte Jazz-Label VERVE seinen Sampler mit brandneuen Veröffentlichungen heraus und jedesmal freue ich mich wie ein Schneekönig darauf, denn bis jetzt habe ich jedesmal schönes, neues, begeisterndes für mich entdecken können.

So auch deises Mal.
Nein, diesmal ist es noch etwas anders: Verve 2009 hat, jedenfalls in Teilen, eine erstaunliche Homogenität, die meinen Musikgeschmack ziemlich genial trifft - den Crossover von Jazzigem mit Songwriter- und Pop-Anteilen.

So sind einige der Stücke (01, 02, 03, 04, 05, 09, 10, 12) wunderschön schnulzig bis entspannt groovend geraten, laden geradezu zum träumen und loslassen ein und werden von balladigen Instrumentals (11, 14) in der Stimmung unterstützt.
Dann "knarzen" ein paar Stücke wohltuend und berechtigterweise dazwischen, denn schließlich handelt es sich um einen Sampler, der einen Querschnitt aus dem Schaffen von VERVE zeigen soll.
Also hören wir auch treibenden und fröhlich-bunten Klaviertrio-Jazz von Stefano Bollani (06),
Soul im Motown-Stil der späten Sechziger von Jazzanova (07),
wer Mothers Finest mag, kommt mit Labelle (08) auf seine Kosten,
"richtiger Jazz", sogar mit Bebop- und Free-Anteilen, kommt von Sonny Rollins (13) daher
und schließlich werden wir von Trompeter Nils Petter Molvaer (15) an das Schaffen des späten, "elektrischen" Miles Davis erinnert.

Fazit: ein sehr inspirierender Sampler, der viele Freunde finden dürfte und sich, jedenfalls als Programm mit den oben beschriebenene Crossover-Stücken, bestens für romantische Begegnungen auf`m Sofa eignen dürfte.
Anspieltipp: 01, 03, 05, 11


Seite: 1 | 2 | 3