Profil für Joggi-58 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Joggi-58
Top-Rezensenten Rang: 126.556
Hilfreiche Bewertungen: 45

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Joggi-58

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wanted on Voyage (Deluxe)
Wanted on Voyage (Deluxe)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Tolles Debütalbum, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wanted on Voyage (Deluxe) (Audio CD)
In der Familie kommt die Musik bei allen an, von 20 bis 55. Eine tolle Stimme, ein großes Repertoir an unterschiedlichen Songs machen diese CD zum Renner. Hoffentlich kann George Ezra noch weitere Stücke in dieser Art hervorbringen und uns damit verzaubern. Wenn er mal wieder in Deutschland tourt, werden wir versuchen ihn Life zu erleben!


Withings Pulse - Aktivitätsverfolgung + Schlafanalyse + Herzfrequenz, Schwarz
Withings Pulse - Aktivitätsverfolgung + Schlafanalyse + Herzfrequenz, Schwarz
Wird angeboten von Somo (AGB und Garantiebestimmungen siehe hier)
Preis: EUR 121,27

45 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vergleich mit einem Up, 19. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erst mal muss ich sagen, ich bin manchmal ein wenig technikverliebt und zum anderen schaue ich nicht immer darauf, was etwas kostet und ob ich es wirklich benötige. Es ist aber so, dass man(n) manchmal etwas benötigt, um sich selbst anzuschieben. Nachdem ich von Withings bereits die Waage und das Blutdruckmessgerät besaß, wollte ich eigentlich nicht mit einer weiteren App auf dem Smartphone anfangen, tat es dann aber doch. Ich habe mir einige Wochen vor dem Puls ein Jawbone-Up Armband gekauft. Ich werde hier dann auf einige vergleichende Dinge kommen, die es dem einen oder anderen evtl. ermöglichen ihre Erfahrungen entsprechend zu sammeln oder zu teilen.
Übrigens auch einige Puls-Uhren und Messeinrichtungen für den Sport, nenne ich mein eigen und nutze sie zum Teil zum Vergleich mit diesem Withings Pulse. Ciclo, Garmin, Suunto und ein iRunner gehören dazu und alle Geräte sind gemeinhin teurer bis viel teurer, vor allem, wenn sie auch Daten aufzeichnen sollen.
Nun zum Pulse, am 16.8. wurde mir mein Teil geliefert, eine verhältnismäßig große Verpackung für ein so kleines Teil. Es sind ein Ladekabel (USB), ein Armband (für die Nacht) und ein Gummihalter darin sicher verpackt. Alles sieht ordentlich aus und hat auch nicht den Touch von billig. Die Beschreibung war, auf CD glaube ich, war kurz und entsprach dem was im Internet zu finden ist. Die erste Verbindung zum Smartphone, nach kurzer Ladezeit, wurde zwar gefunden, das Einbinden in die bestehende Withing-App klappte aber nicht gleich. Löschen und zwei, drei weitere Versuche und das Gerät konnte sich koppeln und glaubte dann auch, zu meinem Konto zu gehören. Die Verbindung zum Smartphone geschieht hier über Bluetooth und war zunächst nicht immer ganz funktionell. Nach einem Update, Anfang September, lief es aber besser. Leider hat sich das Gerät dann aber am 13.9. mit Error 1 verabschiedet und geht jetzt wohl in den Austausch - Kann bei Elektronik natürlich passieren und besser während der Garantiezeit als kurz danach!
Nun zur Funktion. Von Beginn an, musste sich der Pulse mit dem Jawbone-Up vergleichen. Kurz zum Up, es ist anders als der Pulse, als Armband ausgelegt. Gefühlt würde ich sagen, in USA gibt es nur Frauen, die so was tragen, oder wir Deutschen sind einfach nur kräftiger. Das Up - L ist so kurz, dass es meinen Arm nur knapp umspannt, es hat nur maximal 1 cm Überschneidung und steht dadurch etwas ab und verhakt sich gerne mit der Umgebung. + für den Pulse, der kommt in die Hosentasche, das passt und drückt nicht mal. In der Hemdtasche sollte man ihn besser nicht tragen, da geht er sicherlich schnell verloren. Verbindung zur App, das Up wird mittels Klinkenstecker (wie die Kopfhörer) am Smartphone angeschlossen und beginnt die Kopplung bzw. den Datentransfer. Das ist schon etwas umständlich. Der Pulse kommt via Bluetooth daher und überträgt die Daten sehr schnell. Teilweise scheint er auch selbstständig die Verbindung aufzubauen - zumindest sind da teilweise Daten in der App gewesen, die ich wissentlich noch nicht übertragen hatte. Aufladen geschieht bei beiden Geräten via USB - Adapter. Das Up allerdings mit einem Spezialkabel - USB auf Klinke, der Pulse mit Micro USB auf USB, das Kabel hat man ggf. auch als Ersatz rumliegen (+ für den Pulse).
Laufzeit ist bei beiden etwa gleich angegeben ~10 Tage. Das Up sollte spätestens nach 4 Tagen wieder an die Ladestation, sonst fehlen einem plötzlich Daten. Es verbraucht also erheblich mehr Energie als vom Hersteller angegeben (volles - ) der Pulse kommt locker über 10 Tage und er zeigt die Akkuleistung auch im Display an (ein deutliches +). Das Up zeigt es nur während der Kopplung mit dem Smartphone an (wieder - ).
Relevanz der Daten. Die Nachtdaten mit, wann beginnt die Nacht, wann endet sie, wird bei beiden Geräten manuell eingestellt. Etwas blöde, da man es sicherlich häufiger mal vergisst (ich jedenfalls). Die Daten sind aber ja auch nicht lebenswichtig. Der Vergleich der Daten ist da schon interessanter, beide Geräte haben etwa gleiche Einschlafzeiten, beide Geräte erkennen eine Wachphase mit Aufstehen. Beide Geräte erkennen s.g. Tiefschlafphasen und leichter Schlaf Phasen. Und man muss schon sagen, die Geräte sind schon sehr ähnlich mit ihren Ergebnissen. Wobei hier das Up - Armband gefühlt besser auflöst. Die Tiefschlafphasen sind eher mal unterbrochen als beim Pulse, aber schon zur etwa gleichen Zeit und die gesamte Länge auch ähnlich (ausgeglichen).
Schrittzähler, hier sind immer einige Diskrepanzen zu finden. Das Up zeigt deutlich mehr Schritte als der Pulse. Und wenn man auf ein Fahrrad steigt, bleibt der Pulse deutlichst zurück. Das ist aber ein Problem, welches ich beiden Geräten als größtes Minus anrechne. Sie sollen ja eigentlich meine Bewegung ermitteln und dafür sorgen, dass ich mich möglichst viel (>10000 Schritte) bewege. Fahrradfahren ist wohl keine Bewegung, besonders für den Pulse nicht. Alle anderen Geräte, wie Sport-Uhren, Garmin oder iRunner haben das erheblich besser drauf! Gut, die gibt es auch nicht für 100 .
Nun noch mal zum Schrittzähler bzw. deren Auswertung. Das Up hat eine viel bessere Auswertung und zeigt in der App allesmögliche an. Bewegung Gesamtzeit, Längste Bewegung, längste Ruhepause, Schritte, Entfernung, Kalorien. Der Pulse sieht die Zeit, die Schritte, Entfernung und Kalorien und er kann etwas über Höhe aussagen! Wenn auch nicht sehr genau, so doch als Anhaltspunkt, ich bin X Meter aufwärts gegangen. Irgendwer hatte sich beschwert, dass der Pulse seinen Talgang" nicht richtig angegeben hat - ist auch klar, der Pulse misst laut Beschreibung nur die Kraftanstrengung "Aufwärts". Bei Bergab muss nur der Kalorienverbrauch verringert werden, sonst nichts, Bergab kann ja jeder! Ok, ist auch anstrengend, aber eben nicht so sehr wie Bergauf. Ich habe auch noch kein Laufband gesehen, welches Bergab simuliert.
Nun noch kurz zur App. Beide Programme sind sehr ähnlich und helfen einem bei der bildlichen Darstellung seines Nichtstuens". Die Zeitbalken sind an einem Bürotag einfach zu selten zu sehen! Die Withings-App ist für mich die aussagekräftigere, da übergreifendere. Sie zeigt eben auch das Gewicht, so man sich auf die Waage traut, und den Blutdruck mit an. Irgendwo konnte man auch sein Essen mit eingeben, das war aber irgendwie out of Sync bei mir, einfach zu umständlich und alles was ich esse war da nicht enthalten.
Nettes Gimmick beim Up ist das Wecken. Man kann eine Aufstehzeit festlegen und das Up erkennt eine leichte Schlafphase und weckt einen um diesen Zeitpunkt. Genauso kann man sich anbrummen lassen, wenn man mehr als x-Minuten keine Bewegung hatte oder man kann ein Nickerchen halten und wird nach einer optimalen Zeit geweckt. Alles in allem ist der Pulse oder das Pulse - möge jeder für sich entscheiden was richtig ist - für mich das sinnvollere Gerät im Zusammenhang mit den anderen Withings-Geräten. Das Up wird aber trotzdem nicht verschwinden. Kinderkrankheiten haben beide noch und Verbesserungen wird es immer geben. Mit dem Up soll man auch unter die Dusche gehen können - mach ich lieber nicht, kommt mir nicht so vor, als ob das auf ewig gut geht. Obwohl ich habe es auch schon mal beim Schwimmen im Pool vergessen und einige Zeit umgehabt, hat keine Probleme bereitet. Mit dem Pulse geht es ganz sicher nicht, der ist via USB-Port immer offen und somit nicht wasserfest und Schritte kann es im Wasser ganz sicher nicht messen. Das Up würde aber die Bewegung des Armes als eine Bewegung erkennen und als Aktivität darstellen.
So, das ist nun ein kleiner Überblick aus meiner Sicht. Letztendlich hoffe ich, dass mein Pulse bald wieder da ist, das Up wird aber trotzdem am Arm bleiben - Konkurrenz belebt das Geschäft und hoffentlich bewege ich mich künftig noch mehr.

Withings Pulse - Aktivitätsverfolgung + Schlafanalyse + Herzfrequenz, Schwarz
Jawbone JBR52A-LG-EU UP Armband für Android und IOS Geräte Größe L onyx


Seite: 1